+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. Avatar von --martha--
    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    2.987

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Auch von mir: konzentriere Dich auf Deine Prüfung und stecke Deine Energie in das Lernen und das Absolvieren der Prüfung. Danach kannst Du Dich um alles andere kümmern.

    Der Auslandsaufenthalt von Deinem Freund hat einen Bruch gegeben. Die hast Dich hinterfragt. Es macht auf mich den Eindruck, dass Du Dein Verhalten ihm gegenüber sehr verändert hast. Du schreibst, dass Du Dein Verhalten und Deine Planungen sehr von ihm abhängig gemacht hast und Dir das in seiner Abwesenheit bewußt wurde. Nunmehr scheinst Du sehr auf Dich und Deine Bedürfnisse konzentriert zu sein. Das könnte für ihn eine extreme Veränderung sein, die er schwer nachvollziehen kann. Ds heißt nicht, dass das falsch ist. Nur nach Deiner Darstellung ist er sehr auf sich bezogen und das hat geklappt, wenn Du auch auf ich bezogen warst und da könnte es jetzt haken.

    Aber verschiebe das auf die Zeit nach Deiner Prüfung und schaue dann mal, wieviel Selbstbezogenheit und um sich selbst kreisen für Dich gut ist und womit Eure Beziehung klappt.


  2. Registriert seit
    10.04.2018
    Beiträge
    274

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Hallo Nike,
    konzentriere Dich auf Deine Prüfung.
    Die hat jetzt oberste Priorität.

    Danach kannst Du über Deinen Partner, Dich und Eure Beziehung nachdenken und hier ausgiebig darüber schreiben,
    jetzt noch nicht.

    Ich wünsche Dir frohes Lernen und viel Erfolg!!
    *daumendrück* silvia12


  3. Registriert seit
    08.12.2013
    Beiträge
    13

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Erstmal will ich mich bei allen um diese Verwirrung mit den Threads entschuldigen. Bin wirklich etwas durcheinander zur Zeit.
    Trotzdem ein riesen großes Dankeschön an alle antworten. Werde auch definitiv unabhängig von ihm weiterlernen und mich fokussieren. Erlebe das aber gleichzeitig auch als Entfernung von ihm.

    Er kann nicht in so einer wichtigen Zeit für mich da sein.

    Das macht mich nachdenklich. Aber ihr habt recht darüber kann ich in einer Woche noch genug nachdenken. Erstmal machen 💪🏻

    Liebe Grüße
    Nike
    Geändert von Nike16 (04.11.2019 um 13:29 Uhr)


  4. Registriert seit
    08.12.2013
    Beiträge
    13

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Zitat Zitat von jubidu Beitrag anzeigen
    Ich muss auch nochmal schreiben, weil mein Beitrag dann weg war. Egal.
    Dankeschön trotzdem nochmal für den zweiten Versuch!

    Also frage dich: willst du dich ändern oder die Beziehung?
    Geht nicht auch beides? Beispielsweise ist ein Problem dass ich sehr emotional bin und schnell anfange zu weinen. Daran versuche ich stark zu arbeiten, es klappt jedoch nicht immer und sobald die ersten Tränen kullern reagiert mein Partner wütend. Er denk ich würde ihn damit manipulieren wollen. Ich hab ihm schon öfter erklärt das es nur Ausdruck meiner Gefühle ist und er es nicht auf sich beziehen soll (was bestimmt auch schwer ist). Trotzdem hält er mir genau das vor.
    Wenn ich jetzt an mir arbeite nicht mehr so gefühlsgesteuert zu reagieren, da es mich selbst ja auch nervt hat es doch aber auch einen positiven Effekt für die Beziehung oder habe ich da ein Denkfehler?


    Willst du die Beziehung ändern, dann frage dich wieso. Und was das für deinen Freund bedeutet. Es ist doch dann im Grunde so, dass du ihm rückmeldest, dass er so wie er ist nicht gut genug für dich ist. Und das macht traurig. Und unsicher, wütend, abwehrend, vielleicht sogar verzweifelt und aggressiv.
    So habe ich das ganze auch noch nicht betrachtet. Ich dachte das ich mit ihm darüber reden will ist die Chance für uns und soll kein erhobener Zeigefinger sein.


    EDIT:Ich muss zitieren üben irgendwie klappt es nicht so wie ich mir das vorstelle. Entschuldigung, ich war solange nicht mehr hier und hab nur die Mobile Funktion.
    Geändert von Sternenfliegerin (04.11.2019 um 13:33 Uhr) Grund: Zitate repariert und zugeordnet ;)

  5. Avatar von BunteStreusel
    Registriert seit
    11.09.2018
    Beiträge
    54

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Huhu Nike, erst einmal auch von mir viel Erfolg bei deiner Prüfung!! Lerne fleißig und konzentriere dich auf dich.

    Zum anderen wäre es spannend zu wissen wie alt ihr beide seid und ob es eure erste oder zweite Beziehung ist...

    Denn es scheint mir, dass ihr da doch recht unbeholfen miteinander umgeht. Aufgrund der Prüfung und die Umstände ist es eine nochmals verschärftere Situation.

    Er weiß nicht so recht, wie er mit dir umgehen soll, dies äußert sich eben in den banalen Phrasen wie "mach dir nicht so viele Gedanken". Ich glaube nicht, dass er grundsätzlich arrogant und ich-zentriert ist (dafür kenne ich ihn ja auch nicht). Er versucht sich halt von dir in dem Moment abzugrenzen, weil er zurecht ja auch sein Privatleben hat und mitsamt seiner persönlichen Entwicklung, ja auch sichtlich nicht gedanklich in deine Entwicklung einsteigen möchte. Das ist auch nichts verwerfliches per se, jeder kann ja nur in seinem Ermessen handeln. Auch das er dir beim Lernen helfen wollte, zeugt ja eigentlich von seinem guten Willen und er hat es halt verbockt. Vielleicht ist er sich der Tragweite nicht bewusst, aber du hattest bestimmte Erwartungen an ihn und würdest mächtig ent-täuscht und der Prüfungsstress und Nervosität deinerseits miteinberechnet macht das für dich zu einem hochexplosiven Pulverfass. Verständlich, doch nun erst einmal ausatmen. Würde er sich mit dir verabreden in einer anderen (banalen) Situation wie Kaffeetrinken und würde er dann absagen, wäre es ja auch weniger schlimm oder nicht? Du schreibst ja auch nicht, dass er ein chronischer Absager ist (was verständlicherweise zu einem Dauerfrust führen würde).

    Auch dass er wütend ist, dass du weinst, muss in erster Linie nichts böses seinerseits beabsichtigen. Vielleicht triggert ihn das. Vielleicht erlebte er es selbst in seiner Familie oder Exfreundin oder Freundeskreis so. Wer liebt es schon, sich oder den Partner weinen zu sehen in so einem schwachen Moment? Vielleicht siehst du es als Wut und Ärger, versuche aber nun im stillen Moment die Perspektive zu wechseln. Vielleicht ist er auch nur hilflos und verpackt es eben in Ärger und Wut? Vielleicht kann er den Zustand nicht aushalten und möchte die umgängliche und leichte nike16, mit der man dann wieder lachen kann. Und das stimmt ihn wütend.

    Da hilft es nur, ihn "an die Hand" zu nehmen und zu reden, reden, reden. Ihr seid "nur" ein Jahr zusammen, es ist erst der Anfang. Ihr müsst euch näher kennenlernen und unangenehme und vielleicht peinliche Gefühle zulassen, den anderen auch lieben und akzeptieren, vielleicht auch nur tolerieren/aushalten, wenn er mal nicht seine "Schokoladenseite" zeigt. Wenn jemand dazu nicht bereit ist, ist es natürlich schade, aber man muss dem Partner und sich erstmal zugestehen, dass man voneinander und miteinander dazu lernen kann. Selbstreflexion, bereit sein sich und sein Denken und Handeln zu hinterfragen, und konstruktives Feedback ist das A und O. Versöhnlich mit den eigenen und den anderen vermeintlichen "Schwächen" umgehen und die Veränderung kommt dann mit der Zeit.

  6. Avatar von BunteStreusel
    Registriert seit
    11.09.2018
    Beiträge
    54

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Zitat Zitat von Nike16 Beitrag anzeigen

    Wenn ich jetzt an mir arbeite nicht mehr so gefühlsgesteuert zu reagieren, da es mich selbst ja auch nervt hat es doch aber auch einen positiven Effekt für die Beziehung oder habe ich da ein Denkfehler?
    Die bessere Strategie wäre es, sich selbst so anzunehmen wie du bist. Wenn du nicht so akzeptieren kannst, wie kann es denn dein Partner? Es wird immer wieder zu dieser Situation führen, dass du weinen wirst und das ganze Spiel beginnt von vorn.

    Wie ich zuvor schrieb, er muss dich so akzeptieren wie du bist, so seid ihr zusammen gekommen und die Emotionalität ist ein Teil von dir. Ich habe das Gefühl, dass du dich da auch ein Stück selbst verleugnest, wenn du etwas von dir "wie eine Maschine abstellst". Steh dazu!

    Ich bin auch ein sehr emotionaler Mensch und weine einfach sehr oft, zu Musik, Filmen, Streitigkeiten, aus purer Freude... Ich zeige mich meinem Partner wie ich bin, vielleicht auch sehr verletzlich, aber das bin nun mal ich und das macht mich aus. Und er akzeptiert diese Seite vielleicht sogar mehr als ich dies tue,weil ich von meiner Familie auch ganz anders gewohnt war ("guck mal, die heult schon wieder", "nie kann man mit dir reden" im lauten Tonfall🙄)


  7. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    7.052

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Nike, ich schlage dir vor, nun erst einmal zu lernen und dich dieser Problematik erst zu stellen, wenn du den Kopf frei hast und dich nach deiner Prüfung zu melden.

    Dass du dich jetzt mit deiner Beziehung beschäftigen möchtest, kann auch eine Übersprungshandlung sein.


  8. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.958

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Zitat Zitat von Nike16 Beitrag anzeigen

    Er kann nicht in so einer wichtigen Zeit für mich da sein.
    diese Prüfungen musst Du sowieso alleine machen, er muss also nicht für Dich da sein so wie Du das willst, sondern wie er kann! Er kann nicht, dann ist das so, dass ist keine Entscheidung gegen Dich, so läuft das Leben einfach...

    Wir sind nicht bei Rosamunde Pilcher wo das Leben so läuft wie Du es jetzt gerne hättest!

    Konzentriere Dich auf Deine Prüfungen, Du schaffst das schon wenn Du es schaffst Dich zu fokussieren auf genau diese Prüfungen!
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.165

    AW: Überfordere ich meinem Partner?

    Wie alt seid ihr denn?

    Wie weit in euren Studiengängen?- wann wäre Abschluss und Ende?

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •