+ Antworten
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 155

  1. Registriert seit
    08.03.2016
    Beiträge
    70

    Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Liebe Community,

    mein Freund und ich sind seit 10 Jahren zusammen. Zuletzt haben wir einige turbulente Zeiten zusammen durchgestanden, die in allererster Linie ihn betrafen, u.a. den Tod seiner beiden Eltern, diverse Erbstreitigkeiten, Auseinandersetzungen und Umbrüche im Job, Depressionen. Wir haben zusammen gehalten und es durchgestanden. Wir hatten zwei sehr harte Jahre, aber mittlerweile hat sich alles soweit zum Guten gewendet. Mein Freund hat einen neuen Job, in dem er angekommen ist, der ihm soweit Spaß macht und wo er sich bereits jetzt einen guten Namen gemacht hat. Wir sind, nachdem unsere Beziehung kurzzeitig etwas gelitten hat, noch näher zusammen gewachsen. Zuletzt haben wir über Hochzeit gesprochen. Auch über ein Kind. Ich bin Anfang 30.
    Gestern hat er mir nun eröffnet, dass er eine sehr kurzfristige Anfrage bekommen hat, ab ersten Januar für ein Jahr in einer Stadt im Norden Deutschlands, 700 km von unserer Heimatstadt weg, zu arbeiten. Da ist sozusagen eine Dependance seiner alten Arbeit, hat also mit seinem neuen Job nichts zu tun. Den müsste er kündigen oder aussetzen.
    Da es thematisch genau das ist, was er immer machen wollte, ist das Angebot für ihn sehr verlockend. Er kommt auch ursprünglich (geboren und als Kleinkind aufgewachsen) aus dem Norden. Ich lebe schon seit meiner Kindheit im Süden und bin dort sehr verwurzelt.
    Für mich ist das ein Schock. Durch die kurzfristige Anfrage habe ich keine Chance, mitzugehen oder es auch nur in Erwägung zu ziehen.
    Mein Job macht mir Spaß, und ich möchte ihn nicht aufgeben. Außerdem haben wir eine tolle Wohnung hier, die ich ebenfalls nicht aufgeben möchte.
    Ich war zufrieden wie unser Leben zuletzt war. Und ich dachte er endlich auch.

    Für mich ist die Aussicht auf eine einjährige Fernbeziehung ein Rückschritt. Hochzeit und Familienplanung liegen dadurch wiedermal auf Eis. Für mich ergeben sich nur Nachteile. Vom finanziellen Aufwand, wenn man sich wenigstens alle zwei Wochen sehen will, ganz zu schweigen (buche ich die Flüge z.B. drei Wochen im Voraus, zahle ich mind. 400 Euro. Zug ist ähnlich.)
    Von mir abgesehen: Er müsste seinen neuen tollen Job aufgeben mit einem Chef, der ihm eine faire Chance gegeben hat und den er sehr enttäuschen würde. Alles, was er sich letztes Jahr aufgebaut hat, wäre wieder passe. Wegen einem Jahr. Ohne zu wissen, wie es danach weitergeht.
    Ich bin sehr traurig, denn ich spüre, dass er sich bereits dafür entschieden hat, auch wenn er sagt, er schwankt noch. Ich gönne ihm eine berufliche Herausforderung. Für mich springt dabei allerdings gar nichts raus. Ich habe die letzten Jahre krass zurückgesteckt, mein Freund ist außerdem jahrelang jeden zweiten Sommer wochenlang beruflich unterwegs gewesen. Er hat immer die tollen Sachen erlebt, war im Ausland.
    Ich war zuhause. Ich habe ihn immer sehr vermisst. Ein Jahr ist für mich unvorstellbar, zumindest in der jetzigen Situation.

    Ich weiß nun nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich bin der Meinung, dass diese Entscheidung nur fallen kann, wenn wir beide damit leben können. Doch ich spüre, dass er auch wegen mir nicht darauf verzichten will, weil er denkt, ich würde mich schon daran gewöhnen und wir würden das wie alles zuvor als Paar meistern. Für ihn ist das ein Abenteuer und er sieht in meiner Ablehnung mangelnde Flexibilität. Manchmal müsse man Chancen auch spontan ergreifen, sagt er. Das schockt mich. Es ist auch mein Leben. Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn er sich gegen meinen Willen dafür entscheidet. Außerdem höre ich Tendenzen, dass er sogar vorhätte, nicht nur für ein Jahr, sondern längerfristig dort zu leben, wenn sich nach dem Jahr eine Perspektive für ihn eröffnet. Letztlich stände ich dann vor der Wahl: mich zum Umziehen zwingen lassen, um ihn nicht zu verlieren, oder wohl das Ende der Beziehung in Kauf nehmen. Das ist zumindest meine größte Angst.

    Ist mein Verhalten falsch? Bin ich selbstsüchtig? Oder ist er es? Muss ich mich zurücknehmen und darf es ihm nicht verbauen? Ich weiß grad gar nicht mehr, was richtig ist…
    Für ein paar Meinungen wäre ich dankbar.

  2. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.003

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Zitat Zitat von LaMoNa Beitrag anzeigen
    Gestern hat er mir nun eröffnet, dass er eine sehr kurzfristige Anfrage bekommen hat, ab ersten Januar für ein Jahr in einer Stadt im Norden Deutschlands, 700 km von unserer Heimatstadt weg, zu arbeiten.
    Liebe LaMoNa,

    der Gedanke ist sicherlich gewöhnungsbedürftig - aber trotzdem geht ein Jahr
    ziemlich schnell vorbei. Es würde ja nicht so sein, dass Ihr einander gar nicht mehr
    seht in dieser Zeit.

    Was Hochzeitpläne betrifft - die könnt Ihr einfach ein wenig nach hinten verschieben.
    So viel Flexibilität sollte eigentlich sein, wenn es einen triftigen Grund gibt.

    Immerhin scheint Ihr eine tragfähige und bewährte Beziehungsbasis zu haben, und ich denke,
    damit würdet Ihr diese 12 Monate ohne Blessuren überstehen.


    Ich habe die letzten Jahre krass zurückgesteckt, mein Freund ist außerdem jahrelang jeden zweiten Sommer wochenlang beruflich unterwegs gewesen. Er hat immer die tollen Sachen erlebt, war im Ausland.
    Ich war zuhause.
    Nun ja, dafür, dass Du nicht Ähnliches erlebt hast, kann Dein Freund ja nichts.

    Für Dich muss auch nicht zwingend etwas herausspringen bei dieser
    vorübergehenden (!) Situation. Es wird Eurer Beziehung zugute kommen, wenn
    Du positiv zu seinem Wunsch stehst und (hoffentlich) nicht an sein Gewissen
    appellierst.

  3. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.587

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    ich kann beide seiten verstehen.

    diese chance hat er nur jetzt.

    du rechnest auf. das ist ein fehler, finde ich.
    du hast offenbar freiwillig zurück gesteckt?

    liebe ist ein kind der freiheit.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  4. Registriert seit
    08.03.2016
    Beiträge
    70

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Danke für eure Antworten.
    Ich weiß, dass ich aufrechne und das ein Fehler ist. Ich habe das so nicht zu ihm gesagt, weil ich weiß, dass das falsch ist. Aber ich wollte euch die Situation veranschaulichen, wie es die letzten Jahre für mich war. Es war einfach eine harte Zeit und jetzt wäre ENDLICH mal Ruhe in mein, in unser gemeinsames Leben gekommen. Ruhe, die ich auch mal brauche. Beständigkeit, die ich im Moment brauche. Ich kann gegen meine Gefühle ja nichts tun. Vor vier Jahren hätte ich auf die Situation vielleicht ganz anders reagiert. Wir klebten nie groß zusammen, wir waren ja wie gesagt auch öfter monatelang voneinander getrennt und können das auch handeln. Aber im Moment bin ich einfach nur enttäuscht, dass er uns jetzt wieder "rausreißen" will. Und ein Jahr ist lang. Flüge und Züge sind verdammt teuer. Man entfremdet sich zwangsweise etwas.
    Er weiß, dass ich hier so sehr verwurzelt bin. Was das eine Jahr betrifft: ich denke, sein Ziel ist schon, dann schon erstmal auf Dauer dort zu bleiben, weil sich nach dem Jahr in der Firma sicherlich etwas anderes ergibt. Den Job im Süden hat er ja dann höchstwahrscheinlich nicht mehr, den müsste er kündigen. Bliebe also als Faktor nur ich, wieso er überhaupt wieder zurück gehen sollte.
    Es ist eine blöde Situation für beide Seiten, aber ich kann es mir einfach nicht vorstellen, gerade im Hinblick auf Familie gründen, dass ich komplett von meiner Familie, meinen Freunde wegziehe und mir erst ein ganz neues Netzwerk aufbauen muss. Das fällt mir leider nicht so leicht.
    Ok ok, ich gebe zu, das ist Zukunftsmusik. Bisher geht es ja nur um das Jahr.

    Aber: Sollte man denn so eine Entscheidung denn nicht nur treffen, wenn sich beide Partner damit wirklich wohl fühlen? Ich kann daran einfach grad nichts ändern, dass es für mich schlimm ist. Ich wünschte, es wäre anders.

  5. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.963

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Zitat Zitat von LaMoNa Beitrag anzeigen
    Aber: Sollte man denn so eine Entscheidung denn nicht nur treffen, wenn sich beide Partner damit wirklich wohl fühlen? Ich kann daran einfach grad nichts ändern, dass es für mich schlimm ist. Ich wünschte, es wäre anders.
    Aha. Und wenn er sich entscheidet nicht zu gehen, fühlt er sich damit wirklich wohl?
    Ich verstehe das nicht. Keiner wird sich wirklich wohl fühlen, wenn er zurück steckt.
    Und es geht doch um 1 Jahr?
    Du bist verletzt, weil er das scheinbar leichten Herzens macht. Aber echt? 1 Jahr?


  6. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.685

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Zitat Zitat von LaMoNa Beitrag anzeigen
    Liebe Community,

    ...Zuletzt haben wir über Hochzeit gesprochen. Auch über ein Kind. Ich bin Anfang 30.
    ...Hochzeit und Familienplanung liegen dadurch wiedermal auf Eis. Für mich ergeben sich nur Nachteile. Vom finanziellen Aufwand, wenn man sich wenigstens alle zwei Wochen sehen will, ganz zu schweigen (buche ich die Flüge z.B. drei Wochen im Voraus, zahle ich mind. 400 Euro. Zug ist ähnlich.)
    ...Alles, was er sich letztes Jahr aufgebaut hat, wäre wieder passe. Wegen einem Jahr. Ohne zu wissen, wie es danach weitergeht.
    ….Für ihn ist das ein Abenteuer und er sieht in meiner Ablehnung mangelnde Flexibilität. Manchmal müsse man Chancen auch spontan ergreifen, sagt er. Das schockt mich. Es ist auch mein Leben. Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn er sich gegen meinen Willen dafür entscheidet. Außerdem höre ich Tendenzen, dass er sogar vorhätte, nicht nur für ein Jahr, sondern längerfristig dort zu leben, wenn sich nach dem Jahr eine Perspektive für ihn eröffnet. Letztlich stände ich dann vor der Wahl: mich zum Umziehen zwingen lassen, um ihn nicht zu verlieren, oder wohl das Ende der Beziehung in Kauf nehmen.
    Ich habe diese Sätze aus deinem Zitat herausgegriffen.

    Zu dem "wiedermal" habe ich eine Frage: Habt ihr schon mehrmals Hochzeits- und Kinderpläne verschoben? Und jetzt wieder?
    Dann kann ich deine Bedenken und deine Zweifel verstehen. Ebenso, weil er dir auch mangelnde Flexibilität vorwirft.
    Ja, das kann durchaus der Vorbote für eine Trennung sein. Meine Idee: Stell dich besser schonmal darauf ein.

    Sorry for no better news.

  7. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.587

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    lamona, es gibt kein richtig oder falsch in dieser konstellation.

    einer wird sich auf jeden fall unwohl fühlen.

    so wie ich das lese, ist die entscheidung zudem gar nicht gefallen.
    ich würde meinem partner keine steine in den weg legen wollen, zumal er ja wohl für das finanzielle irgendwann voll in der pflicht stehen würde?

    es ist so unendlich wichtig, einen guten job zu haben.
    von daher kann ich seine intention verstehen.
    es ist noch weit bis zur rente.

    ich würde im vorfeld gar nicht soviel darüber diskutieren.
    lass ihn das alleine entscheiden. wenn du in seinen planungen so gar nicht vorkommst, ist das ja auch ein signal, oder?

    hättest du angst alleine zurück zu bleiben? alleine zu wohnen?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  8. Registriert seit
    08.03.2016
    Beiträge
    70

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Keiner wird sich wirklich wohl fühlen, wenn er zurück steckt.
    Und es geht doch um 1 Jahr?
    Du bist verletzt, weil er das scheinbar leichten Herzens macht. Aber echt? 1 Jahr?
    Ja, du hast Recht, wenn er nur wegen mir darauf verzichtet, ist das nicht schön. Deshalb gibt es für die Situation keine zufriedenstellende Lösung. Entweder er ist unzufrieden oder ich.
    Und ja, ich bin verletzt, weil er es leichten Herzens macht,es ihm so leicht fällt, mal ein Jahr wegzugehen. Aber er ist ja auch derjenige, der dann die tollen Erfahrungen macht. Leider gibt er mir - bzw. die Situation mir - ja nicht mal die Chance, dass ich mitgehe und ebenfalls tolle Erfahrungen mache.
    Und wie gesagt, geht es wirklich nur um ein Jahr? Glaube ich nicht.

    Habt ihr schon mehrmals Hochzeits- und Kinderpläne verschoben? Und jetzt wieder?
    Ich möchte schon länger ein Kind und heiraten. Es ist für mich kein Muss und ich habe ihn nie gedrängt, aber ich fände es schön. Er war sich lange nicht sicher, ob er das will, zumindest Kinder. Es war immer etwas in unserem Leben, das es verhindert hat. Jetzt lief es endlich so gut, dass es sich auch mit dem Gedanken anfreunden konnte und wir erstmalig ernsthaft darüber gesprochen haben. Ich war darüber sehr glücklich.
    Natürlich habe ich nun Angst, dass wir uns wieder ein Stück weit entfremden.

  9. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.866

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Zitat Zitat von LaMoNa Beitrag anzeigen
    ....Mein Job macht mir Spaß, und ich möchte ihn nicht aufgeben. Außerdem haben wir eine tolle Wohnung hier, die ich ebenfalls nicht aufgeben möchte.
    Ich war zufrieden wie unser Leben zuletzt war. Und ich dachte er endlich auch.....
    Du dachtest, dass auch er zufrieden ist. Offenbar ist das ja nicht so. Ihm ist Zufriedenheit im Job genauso wichtig wie dir, für ihn bedeutet das aber einen Wechsel nach Norddeutschland.

    Wie sieht er denn euer gemeinsames Leben mittelfristig ? Jetzt ganz konkret. Deckt sich das mit deinen Vorstellungen ? Was ist, wenn er nach dem einen Jahr verlängern möchte bzw. ganz im Norden bleiben möchte ? Ich persönlich halte diese Option nicht für unwahrscheinlich.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  10. Avatar von Misirlu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Beiträge
    743

    AW: Er will in eine andere Stadt - ohne mich

    Du schreibst, Du bist Anfang 30, er vermutlich ähnlich, und ihr seid seit 10 Jahren zusammen.

    Und jetzt willst Du alles in trockene Tücher bringen, mit Heirat, Kindern etc ….. ?

    Ja, ich finde, Du bist unflexibel und fest gefahren, wenn Du in Deinen jungen Jahren so drauf beharrst. Und auch darauf, dass Du ja, im Umzugsfall, keinen neuen Kreis aufbauen möchtest.

    Laß' ihm dich das Jahr, und überlege Dir mal, ob es DIR nicht auch gut täte, mal was Neues zu beginnen. Du beklagst Dich doch, dass bei Dir, im Gegensatz zu ihm, nichts Spannendes passiert.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

+ Antworten
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •