+ Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 187
  1. Inaktiver User

    Trennung aus Vernunftsgründen?

    Als schon seit längerer Zeit stiller Mitleser könnte ich nun auch mal dringend einen Rat gebrauchen..

    Ich bin jetzt seit einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen und war bisher in der Beziehung immer sehr glücklich. Er trägt mich auf Händen und liest mir jeden Wunsch von den Augen ab. Ja, er ist wirklich der rücksichtsvollste, liebevollste, einfühlsamste Mann, der mir je begegnet ist. Wir haben eine Menge Gemeinsamkeiten, können über alles reden und haben immer eine tolle Zeit zusammen. Alles absolut harmonisch. Ich liebe ihn sehr. Zumindest glaubte ich das bisher immer.
    Seit ein paar Monaten führen wir jetzt eine Fernbeziehung und sehen uns nur am Wochenende.
    Das Problem ist nicht die Fernbeziehung, sondern die Tatsache, dass wir trotz sehr vieler Gemeinsamkeiten extrem unterschiedliche Weltanschauungen haben. Näher will ich darauf nicht eingehen.
    Momentan haben wir noch keinen gemeinsamen Alltag gehabt, sodass ich die Beziehung in vollen Zügen genießen konnte, aber seit ich durch die Fernbeziehung jetzt ein bisschen Abstand zu ihm gewonnen habe, bin ich ganz schön ins Grübeln über unsere gemeinsame Zukunft gekommen..
    Der Punkt ist, dass ich mir ein gemeinsames Zusammenleben trotz tief empfundener Gefühle nicht vorstellen kann. So hab ich mir das nie vorgestellt und ich weiß, dass ich auf Dauer sehr unglücklich werden würde..

    Nur.. was soll ich denn tun? Ich liebe ihn und er liebt mich über alles. Er würde buchstäblich alles für mich tun. Er ist so dermaßen auf mich fokussiert, dass es mir manchmal schon fast zu viel ist. Ich denke, er würde eine Trennung nicht verkraften.. und ich doch auch nicht.. Aber wenn das alles keine Zukunft hat? Wie soll und kann ich es ihm sagen, wenn wir uns nur einmal im Monat sehen und er quer durch Deutschland reist für mich? Er ahnt momentan noch gar nichts und ich habe große Angst vor seiner Reaktion und dass er in ein tiefes Loch fällt. Er ist wahnsinnig sensibel, hat große Verlustängste und ich will ihm nicht weh tun. Ich liebe ihn und er hat es so sehr verdient, glücklich zu sein.. und eigentlich wollte ich ihn immer glücklich machen.. was ich ja eigentlich auch tue.. aber wo bleib ich da auf lange Sicht gesehen?
    Ich bin gerade einfach wahnsinnig durcheinander..
    Verzeiht bitte das Chaos.
    Mein Verstand verlangt die Trennung und mein Herz ist durch den gewonnenen Abstand bereit, dem zuzustimmen. Das wird sich ändern, sobald ich ihn wiedersehe.. das weiß ich..
    Danke euch..
    Georgina


  2. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    784

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Er ist so dermaßen auf mich fokussiert, dass es mir manchmal schon fast zu viel ist. Ich denke, er würde eine Trennung nicht verkraften..
    Wenn man sich diese beiden Sätze näher betrachtet, sind das schon zwei gute Gründe, dem Verstand zu folgen. Und der wichtigste Grund steht weiter unten:
    aber wo bleib ich da auf lange Sicht gesehen?
    Wenn du mit ihm zusammenbleibst, weil du Angst hast, er verkraftet eine Trennung nicht, dann schadest du dir. Du stellst sein Wohl höher als deines. Das hört sich selbstlos und ehrenwert an. Aber ich glaube, es ist: Feige. Ängstlich. Und am Ende wirklich schädlich. Trau dich, für dich selbst einzustehen. Kein Mensch ist für das Glück eines anderen verantwortlich.

    Gesunder Egoismus ist ein wirklich guter Grund, nicht länger in einer Beziehung zu verharren. Wenn du jetzt schon, nach nur einem halben Jahr, schon das Gefühl hast, auf der Strecke zu bleiben - wie soll das erst werden, wenn ihr länger zusammen seid?

    Ich kann dein Dilemma gut verstehen: Du bist verliebt, du willst ihm keinen Schmerz zufügen. Auf der anderen Seite fügst du dir Schmerz zu, wenn du in der Beziehung bleibst, die dir jetzt, mit etwas Abstand, ohne Zukunft erscheint. Angenommen, deine beste Freundin hätte deinen Beitrag hier geschrieben: Was würdest du ihr raten?

    Auch wenn es wehtut, dir und ihm, dich von ihm zu trennen: Ich an deiner Stelle würde es tun. Es tut auch später weh.

  3. Inaktiver User

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Danke für deinen Beitrag!
    Irgendwie wird die Sache eh realer, wenn man es plötzlich aufschreibt und nicht nur im Kopf umherschwirren lässt.

    Das Ding ist, dass ich so ohne gemeinsamen Alltag glücklich mit ihm bin, weil unsere Unterschiede da keine Rolle spielen. Aber auf Dauer peilt man ja schon ein gemeinsames Leben an.. und das stelle ich mir so nicht vor.

    Er hat schon öfter angedeutet, dass er Angst hat, mich zu verlieren und eine Trennung nicht verkraften würde. Er war immer schon sehr emotional. Als ich zu anfangs kein romantisches Interesse an ihm hatte, hat ihn das wochenlang in einen extremen Liebeskummer gezogen.
    Ich hab einfach Angst um ihn.. und Fakt ist, dass ich ihn wirklich liebe.

    Nur wie soll ich ihm sagen, was mich bedrückt?
    Ich kann ihn doch nicht für teures Geld quer durch Deutschland schicken, er freut sich wie Bolle auf mich und ich mach wie aus dem Nichts Schluss mit ihm..

  4. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.442

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Willkommen in der Bri

    Ihr seht Euch einmal im Monat?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  5. Inaktiver User

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Willkommen in der Bri

    Ihr seht Euch einmal im Monat?
    Danke!
    Ja, zur Zeit leider nur einmal im Monat. 500 km trennen uns.

  6. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.442

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Ist das eure jeweilige erste Beziehung?

    Trennungen sind immer schlimm.

    Wenn Du keine gemeinsame Zukunft siehst, wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  7. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.442

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Danke!
    Ja, zur Zeit leider nur einmal im Monat. 500 km trennen uns.
    Zur Zeit? Wie oft habt ihr euch denn gesehen in dem letzten halben Jahr?
    Und wie fokussiert man sich über 500 km?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  8. Inaktiver User

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Ist das eure jeweilige erste Beziehung?

    Trennungen sind immer schlimm.

    Wenn Du keine gemeinsame Zukunft siehst, wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben.
    Nein, es gab auf beiden Seiten schon vorherige Beziehungen.
    Nur wurde er bisher noch nie von einer Frau verlassen.

  9. Inaktiver User

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Zur Zeit? Wie oft habt ihr euch denn gesehen in dem letzten halben Jahr?
    Und wie fokussiert man sich über 500 km?
    Wir haben die ersten Monate in derselben Stadt gelebt. Da war die Beziehung sehr intensiv.
    Jetzt beschränkt es sich auf einmal täglich telefonieren, bisschen schreiben und einmal im Monat treffen..
    Der Zustand einer FB wird auch noch mind. 1 Jahr andauern müssen.

  10. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.442

    AW: Trennung aus Vernunftsgründen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nein, es gab auf beiden Seiten schon vorherige Beziehungen.
    Nur wurde er bisher noch nie von einer Frau verlassen.
    Er wird das verkraften müssen.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

+ Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •