+ Antworten
Seite 3 von 14 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 135

  1. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.605

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Zitat Zitat von Prilblume Beitrag anzeigen

    Oder deine Freundin entwickelt sich zurück auf sein Level, zur Höhlenbewohnerin, aber das ist nicht wünschenswert, und GsD auch ziemlich unwahrscheinlich.
    Sorry, du gehst ebenfalls den Weg der persönlichen Abwertung.

    Auch wenn ich seine Abwertung nicht gut finde, halte ich es doch für unangebracht, sich darüber erheben und ihn als "Höhlenmensch" in die Ecke stellen zu wollen.

  2. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.866

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Zitat Zitat von Prilblume Beitrag anzeigen
    Das hat nichts mit politischer Einstellung zu tun. Der Partner deiner Freundin ist wichtige Schritte in der charakterlichen, moralischen, kulturellen und intellektuellen Entwicklung noch nicht gegangen. Die hat er noch vor sich.
    Die beiden haben eine Chance, wenn er es schafft, sich persönlich weiterzuentwickeln. Das ist auch im fortgeschrittenen Alter noch möglich. Vielleicht gelingt es ihm ja, mit ihrer Hilfe.

    Du guckst zu viel Filme....;)

    In der Realität sieht das anders aus.

    Solange so denkende "Typen" nicht massive Probleme in rechtlicher Form bekommen haben, die ihr Leben zwangsweise auf den Kopf stellen, wird man solche Leute nicht "bekehren". Da fehlt schlicht das logische Denken bei Denen.

    Es ist heute leider schon wieder gesellschaftlich akzeptiert, sich so öffentlich zu äussern...bei tw ü 30% Zustimmung der entsprechenden Partei ist der Zug abgefahren.

    Alles unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung.

  3. Inaktiver User

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Für mich wäre es nicht tragbar, wenn es sich um eine extreme politische Haltung handelt - egal ob rechts oder links, wobei ich letzteres noch eher aushalten könnte. Aber ich will in einer Beziehung gar nichts aushalten müssen. Werte müssen für mich übereinstimmen, sonst funktioniert es nicht. Und mit jemandem, der Homosexualität als unnatürlich ansieht oder andere Vorurteile hat, wollte ich nicht zusammen sein. In so jemanden hätte ich mich aber vermutlich auch gar nicht erst verliebt. Da steht eine Grundhaltung dahinter, der ich selten begegne.

  4. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.029

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Zitat Zitat von ToffeeFee50 Beitrag anzeigen
    Die politische Einstellung klafft um Welten auseinander, ja quasi das ganze Weltbild.
    Sie ist Sozialpädagoge, auch Umweltschutz aktiv, aber durchaus auch real, betrachtet auch gern mal die Sicht anderer Leute und kann gut mit Leuten diskutieren die anderer Meinung sind.
    Ihr Partner ist aber leider deutlich rechts konservativ.....also der Unterschied könnte hier schon extremer nicht sein, dazu kommt das er generell ein negatives Weltbild hat, Randgruppen ( Homosexuelle, Punks oder Rocker usw uvm) ablehnt...ja nicht nur ablehnt sondern auch beleidigend und abwertend über sie redet.
    Unterschiedliche politische Meinungen, z.B. wie sehr der Staat eingreifen sollte in die Wirtschaft, ob Windkraft oder Atomenergie, Wirtschaftswachstum durch Steigerung der Binnennachfrage oder durch Stärkung von Unternehmen oder gar kein Wachstum - all das ist verhandelbar, finde ich.
    Beleidigend und abwertend über andere Leute reden, die anderen nichts tun, geht aber gar nicht.
    (Wobei man drüber diskutieren kann, ob Rocker anderen nichts tun - ist wohl Definitionssache).
    Aber das ist keine Frage von Politik, sondern von Menschenbild und Persönlichkeit. Und da könnte er zu mir persönlich so charmant sein wie er will - das wahre Ich zeigt sich woanders. Ähnlich wie bei Leuten, die Kellner schikanieren.


  5. Registriert seit
    04.08.2019
    Beiträge
    34

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Guten Morgen, meine Freundin hat alle Antworten gelesen und bedankt sich schon mal.
    Heute Abend wird sie selber etwas längeres zu den einzelnen Antworten schreiben.
    Das größte Problem in dieser Beziehung ist: es ist eigentlich der Mann auf den sie immer gewartet hat. Mit den sie sich vorstellen kann, die Rente gemeinsam zu erleben. Er hat unendlich viele schöne Seiten.
    Seine Weltanschauung ist offenbar das einzige Problem.
    Aber: sie ist....wie die meisten die hier antworteten....eben extrem Tolerant...nicht nur aufgrund ihres Berufes, sondern auch als Lebensbild.
    Deswegen „toleriert“ sie aber natürlich auch seine Einstellung irgendwo ein bisschen...oder besser gesagt, sie hört weg.
    Selbstverständlich würde sie nie Homosexuelle usw als Randgruppen bezeichnen... er aber schon.
    Sein politisches Zetern geht ja gegen unzählige Personengruppen und auch Berufsgruppen.
    Grundsätzlich hat er von positives Denken nie etwas gehört .
    Allerdings könnte man meinen, das er sich nach und nach auch ein wenig öffnet für Ihre Denkweise. Sie ist klug und gebildet und kann ihn mit Fakten und Zahlen überzeugen und das eine oder andere hat er schon angenommen.
    Aber schwierig ist es definitiv.
    Aber soll man sich trennen wegen einer einzigen Sache, die nicht passt?

  6. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.507

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Zitat Zitat von ToffeeFee50 Beitrag anzeigen
    Sie ist Sozialpädagoge, auch Umweltschutz aktiv, aber durchaus auch real, betrachtet auch gern mal die Sicht anderer Leute und kann gut mit Leuten diskutieren die anderer Meinung sind.

    Ihr Partner ist aber leider deutlich rechts konservativ.....

    also der Unterschied könnte hier schon extremer nicht sein, dazu kommt das er generell ein negatives Weltbild hat, Randgruppen ( Homosexuelle, Punks oder Rocker usw uvm) ablehnt...ja nicht nur ablehnt sondern auch beleidigend und abwertend über sie redet.
    Das, was Du schreibst, klingt sehr wenig differenziert.

    Was soll denn zB mit dem "Umweltschutz" zum Ausdruck gebracht werden?
    Das ist weniger eine politische Gesinnung als eine Haltung die Ökologie betreffend.
    Hält der Mann nichts von Umweltschutz - oder wie ist das zu verstehen?

    Der Mann ist als Rechtskonservativer, so man diesen Begriff genau nimmt, weder
    dem radikalen noch extremen Spektrum zuzuordnen.

    Homosexuelle und Punks in einem Atemzug zu nennen ist schon sehr ... speziell.
    Genau gesagt - es ist vollkommen daneben.

    Die ablehnende Haltung gegenüber der Punk-Szene kann ich bis zu einem
    gewissen Grad schon nachvollziehen. Nicht grundlos wird damit eine respektlose
    bis aggressive Haltung gegenüber der Gesellschaft in Verbindung gebracht sowie
    der Hang zu Anarchie und Chaos.

    Toleranz darf auch Grenzen haben.

    Setzt sich Deine Freundin mit den Argumenten des Mannes auseinander, nachdem
    sie "gerne auch die Sicht anderer Leute betrachtet"?

    Das erwähnte "negative Weltbild" scheint auf einen Misanthropen hinzudeuten.
    Nicht mal Liebe könnte das für mich kompensieren.

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.234

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Ähnlich wie bei Leuten, die Kellner schikanieren.
    Guter Vergleich. Das wäre auch ein Charakterzug, wo ich mich ausklinken würde. Ein Partner, der eindeutig der rechten Szene zuzuordnen ist, ist für mich ein NoGo. Jemand der so denkt, geht nicht mal als Gesprächspartner.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  8. Registriert seit
    11.09.2015
    Beiträge
    770

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    In der Realität sieht das anders aus.

    Solange so denkende "Typen" nicht massive Probleme in rechtlicher Form bekommen haben, die ihr Leben zwangsweise auf den Kopf stellen, wird man solche Leute nicht "bekehren". Da fehlt schlicht das logische Denken bei Denen.

    Es ist heute leider schon wieder gesellschaftlich akzeptiert, sich so öffentlich zu äussern...bei tw ü 30% Zustimmung der entsprechenden Partei ist der Zug abgefahren.

    Alles unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung.
    Ja :( Bekehren kann man diese Menschen nicht, da das eine Glaubensfrage ist. Die kannst nicht zu einem Katholiken gehen und sagen, dass Gott nicht existiert und er ab heute nun nicht dran glauben soll. Deswegen sind ja Extreme so gefährlich. Rationalität lässt nach, da gibt es eine Ideologie, die befolgt wird, wie in einer Sekte, blind, ohne zu denken.
    Ich komme aus Ungarn. Was da abgeht... kennt ihr ja sicher. Ich schäme mich für die Menschen, die so denken und an dem puren, engstirnigen Nationalismus festhalten. Nationalismus an sich ist was so schönes... es wird zerstört durch diese extremen Sichtweisen.

    Und da kommt das Problem, das deine Freundin haben könnte (meiner Meinung nach haben wird).Kann sie diesen Mann anziehend finden, wenn er homophob redet? Kann sie ihn küssen, nachdem er den ausländischen Nachbarn beschimpft hat? Kann sie ihn ernst nehmen, als klug empfinden, auf ihn hinaufsehen? Ich könnte es nicht. Ich muss leider zugeben, ich halte mich selbst für liberal, und finde die extremen Richtungen (allesamt) für sehr gefährlich, weil sie auf die Lücken der Menschen zielen. Die Menschen sollen dumm gemacht und gehalten werden. Das passiert in meiner Heimat. So funktionieren Extreme.

    Und jetzt kommt mein krasser Teil des Postings, wo ich mich schäme:-) ich war mal mit einem Fidesz-Freund zusammen. Niemals mehr. Da ist Engstirnigkeit, unflexibles Denken, Intoleranz, was dahinter steckt. Ich konnte ihn gar nicht anziehend finden, so war halt Schluss. Es gibt in Ungarn sogar eine lustige Seite, die heißt "Ich habe keinen Sex mit Fidesz-Leuten" :-)) Und ja, dem kann ich nur beipflichten.

    Klar, die Chance muss sie ihn geben, wie jeden. Aber wenn deine Freundin diese "Symptome" hat - naja, dann weiß sie bescheid. Ich denke, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kann so eine Beziehung nicht halten, es sei denn, man kann das so sehr abkapseln, dass man es komplett ausschließt aus dem gemeinsamen Leben. Aber ich glaube nicht daran: es gibt immer einen Ausländer in der Nachbarschaft, immer doofe liberale mit dem Klimaschutzwahn, dann wird gemeckert, es ist halt einfach präsent, weil: es eben in der Lebensweise drin ist. Und die Lebensweise beeinflusst die Beziehung.

  9. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.148

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Ich brauche beim Partner einen politischen Standpunkt, es darf gern ein anderer als meiner oder sogar ein gegensätzlicher sein.
    Bei Vorurteilen gegen Minderheiten wäre mir wichtig zu sehen, wie er handelt, nicht wie er redet....

    Als ich jung war und sowohl innerlich als auch äußerlich erkennbar ziemlich links war, hatte ich mal einen Freund, der einen Baseballschläger im Auto mit sich führte und rechten Ideen nachhing. Wir waren wahnsinnig voneinander angezogen.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  10. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.148

    AW: Unterschiedliche politische Einstellung in der Partnerschaft

    Zitat Zitat von ToffeeFee50 Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich hat er von positives Denken nie etwas gehört .
    DAS würde mich massiv stören - von der ideologischen Weltanschauung mal abgesehen.
    Das macht Sodbrennen.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

+ Antworten
Seite 3 von 14 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •