+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

  1. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.024

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Ich würde an Lucis Fragen noch dranhängen:

    Wie ging es dir damit, mit deinem Mann keine Kinder zu bekommen?
    Hattest du dich arrangiert, weil es halt mit diesem Mann nicht möglich war?
    War das okay für dich oder gärte auch da schon der Kinderwunsch?

    Will sagen, ist der Kinderwunsch schon immer latent vorhanden gewesen, war aber aufgrund der Umstände abgeschrieben oder erscheint er Dir jetzt auf einmal so dringend, weil du jetzt einen potentiell fähigen Partner dazu hast (oder evtl. noch finden könntest)?
    Geändert von na_ich (11.09.2019 um 15:29 Uhr)


  2. Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    380

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Ich habe in meinem engeren Kreis einen ähnlichen Fall.

    Sie inzwischen 35, er 30 - sind bereits seit ca. 3 Jahren ein Paar, aber nichts geht voran. Sie wollte von Anfang an gerne mit ihm zusammenziehen und hat auch einen Kinderwunsch, aber er macht keine wirklichen Anstalten in diese Richtung. Er hat noch nicht den dringenden Wunsch und als Mann ja auch alle Zeit der Welt. Sie hat es schon oft angesprochen, aber keine wirkliche Veränderung in Sicht.

    Letztendlich bleibt sie immernoch bei ihm, obwohl sie mittlerweile - so sagt sie zumindest - nicht mehr davon ausgeht, dass sich gravierend etwas ändern wird. Ihren Kinderwunsch schreibt sie mehr und mehr ab, weil sie auch bei einer Trennung nicht glaubt, noch jemanden zu finden, mit dem sie diesen verwirklich könnte. (Sie ist sehr introvertiert und ist froh, dass sie nach langer Zeit überhaupt einen Partner gefunden hat. ) Natürlich hofft sie immernoch darauf, dass sich ihr Partner besinnt (denn er hat zumindest auch generell einen Kinderwunsch) - und das ist meiner Meinung nach das Fatale an der ganzen Situation. Die Hoffnung.

    Ich persönlich denke, er geht keine weiteren Schritte, weil er sich nicht sicher ist, ob er diese Beziehung wirklich (noch) will bzw. ob sie die Richtige für ihn ist. Denn wäre er sicher, hätte er sich längst auf sie zu bewegt und würde ihre Wünsche ernst nehmen.

    Du, Clea II, hast zumindest einen Partner, der dir von vorneherein klipp und klar sagt, dass er KEINE Kinder möchte! Mach also nicht den Fehler und hoffe in diesem Punkt auf eine Änderung.
    Mit dieser Klarheit, die er dir gibt, solltest du nun in dich hineinfühlen: Wird dir die Beziehung auf Dauer so reichen - auch wenn quasi keine wirkliche Entwicklung möglich ist.
    Meiner Meinung nach steckst auch du in der Hoffnungsfalle. Du hoffst darauf, dass sich mit der Zeit an seiner Meinung noch etwas ändert und das hält dich auch noch bei ihm.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass du - wenn du 5 Jahre weiterdenkst und vom Status quo ausgehst (also auch in 5 Jahren kein Zusammenzug und keine Kinder) - dich HEUTE für deinen Partner entscheiden würdest. Wenn du also sicher bist, dass du einen Partner möchtest, der mit dir zusammenlebt und der mit dir eine Familie gründet, ist klar, wie du dich hier und jetzt entscheiden solltest, um nicht in 5 Jahren totunglücklich zu sein. Dein Partner ist dann - bei aller Liebe - leider nicht der Richtige.
    Geändert von katlyn (11.09.2019 um 14:23 Uhr)


  3. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.622

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Was Du auch machen kannst: lass doch mal bei Deiner FA klären, warum Dein Kinderwunsch mit Deinem Ex nicht ging. Am einfachsten: Dein Ex lässt sich untersuchen. Ist in 50% der Fälle seine "Schuld" und dann musst Du nicht mehr drüber nachdenken.

    Aber ich weiss, ist vielleicht schwierig, es ihn zu fragen. Ich weiss nicht, ob ihr noch befreundet seit.

    Ansonsten, lass' bei Dir nachschauen, an was es liegen kann. Endo? Horomonstörung? Vielleicht kannst Du es jetzt schon behandeln lassen damit Du dann in einem Jahr oder so damit fertig bist. Bei mir hat das ein kostbares Jahr gebraucht und dann war ich zu alt

    Zu den jungen Mann jetzt: warum nicht? Obwohl Du mit ihm im Bett sicher keinen netten Familienvater kennenlernst

    Ich würde versuchen, ihn als Absprungsmann zu sehen, der zu jung ist und keine Familie will, also aus! Ausser er sieht wahnsinnig gut aus und ist extrem intelligent und hat keine Krankheiten in der Familie. Vielleicht will er ja als Samenspender dienen? Richtig mit Vertrag und allem? Sein junges Alter ist gut, falls Du ein Kind willst. Das wäre mir lieber als von der Samenbank.

    Aber sonst - lerne nette Männer kennen und hoffe, dass es noch klappt. Und gleichzeitig machst Du Deine Fruchtbarkeits-Behandlung. Vielleicht kannst Du sogar noch Deine Eier einfrieren lassen, wenn es da mit dem Müller Hormon gut aussieht. Dann hast Du auch länger Zeit.


  4. Registriert seit
    04.06.2015
    Beiträge
    127

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Eine Bekannte von mir hatte auch so einen Freund, der immer steif und fest behauptet hat keine Kinder zu wollen. Sie hat die Pille abgesetzt und ihm erklärt, er müsse sich fortan um die Verhütung kümmern, denn sie will ja welche.
    Er kümmerte sich auch. Anfangs. Dann auch immer mal wieder nicht. 1,5 Jahre später war sie schwanger :-)


  5. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.639

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Zitat Zitat von alina75 Beitrag anzeigen
    Eine Bekannte von mir hatte auch so einen Freund, der immer steif und fest behauptet hat keine Kinder zu wollen. Sie hat die Pille abgesetzt und ihm erklärt, er müsse sich fortan um die Verhütung kümmern, denn sie will ja welche.
    Er kümmerte sich auch. Anfangs. Dann auch immer mal wieder nicht. 1,5 Jahre später war sie schwanger :-)
    Wie hat er drauf reagiert?


  6. Registriert seit
    04.06.2015
    Beiträge
    127

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Mit gemischten Gefühlen anfangs. Begeistert war er nicht. Sie nahm es gelassen. Die Freude bei ihm kam peu a peu mit wachsendem Bauchumpfang. Heute haben sie 2 und er ist ein begeisterter Papa.
    Wenn er ernsthaft sicher gewesen wäre, keine Kinder bekommen zu wollen, hätte er korrekter verhütet.
    Irgendwann hätte sie ihm dann erzählt, sich von einem Anderen schwängern zu lassen (allerdings hat sie auch die finanziellen Mittel, ein Kind alleine groß zu ziehen)
    Als ich sagte, dies solle sie sich gut überlegen, denn dann würde sie die Beziehung ja beenden, meinte sie, dies würde sie mit Sicherheit nicht tun. Sie wolle ja mit ihm zusammen sein :-))
    Sie hat ihre Wünsche immer genau artikuliert, ohne ihren Partner über den Tisch zu ziehen. Wenn er aber nicht mitziehen möchte, muss er die Verantwortung für sein Handeln übernehmen (Trennung, Verhütung etc.)
    Sie besaß eine große Portion Gelassenheit und hatte einen Plan B. Eine gute Kombination, finde ich.


  7. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.622

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    So einen Fall kenne ich auch. Eine Cousine von mir war schon 2 Jahre mit ihrem Freund zusammen und wurde 40 und wollte unbedingt ein Kind haben - mit ihm. Er wollte sie nicht einmal heiraten weil sie nicht "sein Typ" war.

    Es war ihr alles egal, sie liess' sich sogar Fruchtbarkeitsspritzen geben (Oestrogene, nehme ich mal an) und nach einer Weile war sie schwanger. Sie hatte ihm auch gesagt, dass sie nicht verhüten will weil sie ja Kinder möchte.

    Er hat es mit ziemlich viel Gelassenheit erfahren und hat sie dann auch geheiratet. Sie bekam noch ein zweites Kind und alles schien perfekt bis er bei einem Klassentreffen eine Frau traf, die "sein Typ" war und sich scheiden liess.

    Aber, sie hat es auch ganz gut ohne ihn gemeistert, die Kinder waren so um die 10 und 12, der Vater war eh fast immer auf Geschäftsreisen gewesen. Ich habe ihre 3 Kopf-Familie immer als sehr glücklich und fröhlich erlebt. Die Kinder sind wohlgeraten und studieren, sie arbeitet als Innenarchitektin, irgendwie ging alles gut aus.

    Sie hätte wohl auch gerne einen Partner gehabt aber damit hatte sie schon ihr ganzes Leben lang Schwierigkeiten und so hat sie wenigstens zwei super nette und aufgeweckte Kinder.


  8. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.279

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Zitat Zitat von alina75 Beitrag anzeigen
    Irgendwann hätte sie ihm dann erzählt, sich von einem Anderen schwängern zu lassen
    Schon erstaunlich, was ein Kinderwunsch mit einem macht, dass man zu solch verletzendem Verhalten fähig ist.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  9. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.558

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Zitat Zitat von jaws Beitrag anzeigen
    Schon erstaunlich, was ein Kinderwunsch mit einem macht, dass man zu solch verletzendem Verhalten fähig ist.
    Die Alternative ist doch nur "gleich Trennung".
    Ist das weniger verletzend?

  10. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.558

    AW: Trennung weil die innere Uhr tickt?

    Verhütung absetzen mit Ansage - das halte ich oft für einen guten Weg, wenn die Frau Kinderwunsch hat und er "rumeiert".

    Im Fall der TE passt das aber nicht - er ist wesentlich jünger als sie und sagt explizit, dass er keine Kinder möchte.
    Da ist Trennung der bessere Weg.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •