+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 113

  1. Registriert seit
    28.08.2019
    Beiträge
    11

    Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Hallo ihr Lieben,

    ich sehe den Wald voller Bäume nicht mehr! Möchte aber auch nicht klein beigeben, auch wenn das bedeutet, dass er mich verlässt (er spricht nicht mehr mit mir, weil ich auf meinem Punkt beharre und ihn wohl nicht verstehen würde).

    Ich und mein Freund sind seit 5 Jahren zusammen. Er kommt aus Österreich, deshalb mussten wir an Weihnachten immer einen Kompromiss eingehen. In den letzten 4 Jahren haben wir zweimal Weihnachten bei seinen Eltern gefeiert, einmal jeder alleine mit seiner Familie Zuhause und einmal sind wir zu zweit ans Meer geflogen (haben also beide weg von der Familie gefeiert). Er hat noch eine Schwester, ich bin Einzelkind.

    Letztes Jahr ist er zu mir nach Deutschland gezogen und sieht seine Familie nicht mehr so oft, weshalb es ihm wichtig war, Weihnachten dort zu feiern. Nun erwartet er von mir, dass ich mit ihm fahre und wir mit meinen Eltern eine Woche davor oder danach "Ersatzweihnachten" feiern, ich würde ja 1 km von ihnen entfernt wohnen und es sei egal, an welchem Tag man feiert. Ich habe ihm erklärt, dass ich die letzten 4 Jahre nur einmal mit meinen Eltern gefeiert habe und es mir wichtig wäre, ab und zu wenigstens Weihnachten mit ihnen zu verbringen. Er hat auch eine Schwester und meine Eltern sind dann komplett alleine an Weihnachten. Eine Woche davor "feiern" ist keine faire Lösung finde ich, soll das dann immer die nächsten 30 Jahre so laufen? Ich habe ihm angeboten, dass ich am zweiten Weihnachtstag mit dem Flugzeug zu ihm komme (habe sogar das Ticket schon gekauft), aber er war trotzdem sauer. Er findet, dass ich keinen Kompromiss eingehe und eine scheinbar gute Lösung abschlage (Ersatzweihnachten feiern).

    Ich habe ihm erklärt, dass für mich Ersatzweihnachten nicht in Betracht kommt und dass er nicht über meinen Kopf hinweg entscheiden soll. Vielleicht ist es für ihn akzeptabel, für mich nicht. Ich habe auch nicht von ihm erwartet, dass er in Deutschland feiert, ich verstehe sehen Situation ja auch. Aber das einzige was ich möchte, ist ab und zu alle 2-3 Jahre einen Weihnachtstag mit meinen Eltern zu verbringen.

    Bin auf eure Antworten gespannt!

  2. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.376

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Zitat Zitat von Julia9092 Beitrag anzeigen
    Bin auf eure Antworten gespannt!
    willkommen in der bri

    trennt euch. ihr werdet euch doch gar nicht einig.
    ich sehe da überhaupt keine augenhöhe. jeder beharrt auf seinem
    standpunkt.
    ich kann beide seiten verstehen.

    seid ihr religiös?
    was ist dir so wichtig an weihnachten?
    wird das noch traditionell gefeiert bei euch?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  3. Registriert seit
    07.01.2015
    Beiträge
    1.347

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Zitat Zitat von Julia9092 Beitrag anzeigen
    Aber das einzige was ich möchte, ist ab und zu alle 2-3 Jahre einen Weihnachtstag mit meinen Eltern zu verbringen.
    Ich lese jetzt nicht so wirklich aus deinem Text heraus, dass er das für die Zukunft grundsätzlich ausgeschlossen hat?
    Was spricht dagegen, abwechselnd mal bei der einen oder bei der anderen Familie Weihnachten zu verbringen?
    Wenn du das Radio ausmachst, wird die Scheißmusik auch nicht besser.

    Kettcar, Trostbrücke Süd

  4. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    7.449

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Ehrlich gesagt finde ich deinen Freund unverschämt. Das Spiel läuft, mein Spielzeug gebe ich nicht her.

    Ich werde es nie verstehen, was Menschen einen Aufstand mit dem blöden Weihnachten machen. Es gibt einen Spruch: "Maria, wärst du hart geblieben wäre Weihnachten uns erspart geblieben". Na gut, die einen so, die anderen anders. Wie auch immer.

    Feier mit deinen Eltern, er mit seinen Eltern oder wechselt jedes Jahr ab, einmal bei seinen, das nächste Jahr bei deinen Eltern. Wenn der Herr allerdings darauf besteht, daß bei deinen Eltern Weihnachten verschoben wird. Dann laßt die Finger von ihm.

    Er kann doch zwischendurch zu seinen Eltern fahren, es hat ihn doch keiner gezwungen nach Deutschland zu kommen. Wenn er meint die Entfernung nicht überleben zu können, dann …….. und tschüs. Ich finde das ehrlich gesagt, scheixxe, dem anderen darauf einen Strick zu drehen.

    Reflektieren und ehrlich mit sich sein, aus welchen Motivationen heraus man bestimmte Handlungen ausführt.
    Sei wie die stolze Rose: selbstbewusst, glücklich und frei, und nicht wie das Veilchen im Moose, so dämlich, bescheuert und scheu.
    „Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch“ (Dalai Lama)



  5. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.029

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Hallo Lisa,

    das Problem wird ja alljährlich wiederkehren. Da wäre eine Lösung wie alle geraden Jahre in D/ alle ungeraden Jahre in Ö Weihnachten zu feiern, evtl. die fairste.

    Das du Einzelkind bist und er nicht, ist aus meiner Sicht kein Argument. Das haben eure Eltern zu „verantworten“ 😉.

    Wie haben ein ähnliches Thema mit unserem ältesten Kind, das im Ausland lebt. Da musste auch ein Kompromiss mit der Schwiegerfamilie her.

    Mir ist mein Weihnachten heilig (nicht aus religiösen Gründen 🙂), aber da gehört auch die Adventszeit dazu.
    Und noch heiliger ist mir die Zeit mit der Familie, ganz unabhängig vom Datum.

  6. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.830

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Eure Paarbeziehung wird an 365 Tagen gelebt (ich gehe mal davon aus, dass ihr glücklich seid), dann mit Schlussmachen drohen, weil du für zweieinhalb Tage im Jahr andere Vorstellungen hast ? Wie albern ist das denn ?

    Warum kann er nicht "Ersatzweihnachten" in Österreich feiern in der Adventszeit eine Woche vorher ? Wenn es denn egal ist wann man feiert....

    Wie stellt er sich die Gestaltung der Festtage zukünftig vor ? Es sind nur wenige Tage im Jahr, warum kann die nicht jeder bei seinen Eltern verbringen ? Oder ihr ladet alle immer zu euch ein ? Braucht halt Platz......

    Familie kann immer im Jahr "gepflegt" werden, warum viele das unbedingt an Weihnachten zelebrieren müssen werde ich nie verstehen. Da ist, grade bei Paaren, Streit und Gezerfe vorprogrammiert, weil die Eltern uuuunbedingt bedient werden wollen, oft auch entsprechend Druck aufbauen. Wer sich als Vater/Mutter in diesem Zirkus rausnimmt (um den Druck rauszunehmen), bekommt dann gerne noch gesagt, dass ihm/ihr Familie wohl nicht so wichtig sei und die Kinder hücken dann immer bei den Schwiegers. Doppelt "bestraft" also. Nee danke, brauch ich wirklich nicht.

    Weihnachten ist in erster Linie ein religiöses Fest der Christen. Die Geburt Jesu wird gefeiert, es soll ein Fest der Besinnung sein, im eigentlichen Sinne des Wortes. Davon hört man leider nur noch wenig. Warum das bei vielen zum absoluten und terminlich nicht änderbaren Familienfest hochstilisiert wird ? Bei dem die Besinnlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke bleibt beim touren von Eltern zu Schwiegereltern bzw. zu den Kindern und Enkeln etc. etc. ? Keine Ahnung.

    Kein Wunder sind die meisten meiner Kollegen froh, nach Weihnachten wieder in die Firma zu kommen.....

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (28.08.2019 um 13:52 Uhr) Grund: Ergänzung

  7. Avatar von fini.
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    27.769

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Frag deine Eltern.
    Wenn sie kein Problem damit haben, Weihnachten nachzufeiern, ist das doch eine Lösung.

    Und spätestens, wenn ihr Kinder habt, hat sich das sowieso erledigt.
    Für immer ab jetzt!
    "Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenns so richtig Scheiße ist dann ist
    wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am Allerschönsten ist,
    da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment." ♫



  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.206

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Ist das wirklich eine Sache, wegen der ihr beide bereit seid, euch zu trennen?

    Dann tut es.

    Vor allem, da du erwartest, daß das 30 Jahre so weitergeht, daß ihr also nie zu einer Einigung kommen werdet. Stell dir vor, du hast das ganze Theater mit drei kleinen Kindern oder mürrischen Teenagern!

    ***

    Nach meiner Erfahrung und Beobachtung gibt es drei faire und unkomplizierte Lösungen:
    1. Man feiert als Kleinfamilie -- ohne Eltern. Wenn man das macht, versteht man sich schon als mehr zum anderen gehörig als zur Herkunftsfamilie.
    2. Jeder feiert mit seiner Herkunftsfamilie. Dann ist die Beziehung noch ein bißchen vorläufig.
    3. Man macht "gerade Jahre, ungerade Jahre"-Wechsel.

    Und zwei faire aber komplizierte Lösungen:
    4. Man verteilt die Feiertage, "wir beide, meine Eltern, deine Eltern".
    5. Man lädt die Verwandtschaft zu sich ein, anstatt zu ihr zu fahren.

    Jede asymmetrische Handhabung sollte wesentlich besser begründet sein als "es ist für mich so angenehmer". Es geht ihm ja nicht darum, daß *er* bei seinen Eltern ist, sondern darum, daß *du* bei seinen Eltern bist. Wenn er davon nicht runterkommt und das für dich nicht ok ist und nicht ok zu machen ist... dann gibt es keine Lösung, die für euch beide weniger inakzeptabel ist als die Beziehung zu beenden.

    ***

    Wobei sich das noch zeigen wird, ob er über einem "ich fahre zu meine Eltern, du kannst tun was dir an angenehmsten erscheint" wirklich geht. Und ob es langfristig gut oder schlecht ist, wenn er das nicht tut.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (28.08.2019 um 14:07 Uhr)

  9. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.912

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    trennt euch bevor die kinder kommen, denn wenn ihr jetzt schon keinen konsens findet- mit kindern wirds noch übler.

    ich war 25 jahre mit einem amerikaner verheiratet. seine familie drüben, ständige flüge hin und her, auch aus kostengründen nicht möglich. -

    man/frau sollte sich einen lebenspartner, vorallem wenn noch kinder in der zukunft liegen, in der nähe suchen.

    alles andere wird zum kampf und krampf.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  10. Registriert seit
    12.11.2016
    Beiträge
    818

    AW: Ewiges Streitthema Weihnachten...jetzt droht er mir mit Schlussmachen

    Ich finde Deinen Vorschlag, am zweiten Weihnachtsfeiertag zu ihm zu kommen einen prima Kompromiss und würde dabei bleiben.

+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •