+ Antworten
Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 125

  1. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.230

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Nun kann ich es zum Anlass nehmen, die Gardinenfrage nochmal aufzugreifen wenn er wieder kommt. Ihm sagen, dass ich mich abends allein in den unteren Räumen absolut unwohl fühle und dass es mir sehr wichtig wäre das zu ändern. Und ich werde versuchen das durchzusetzen.
    Dann müssen wir wieder gemeinsame Wege und Ziele finden. Gemeinsame Freunde wären toll. Oh jeh, was für eine traurige Bilanz nach so langer Zeit
    Grundsätzlich reden ist ja schon ok. Aberdarüber warum er so grantig ist.
    Versuch mal rauszufinden seit wann er so grantig ist. Immer schon, oder seit der Rente ?
    Krankheiten ?

    Wg Gardinen einfach machen. Sonst tut sich ja doch nichts.
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  2. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    2.254

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ich halte es für unwahrscheinlich, dass du ihn durch das Fahren einer harten Linie zum Einlenken bewegen kannst. Deswegen stehst du vor der Frage: Konsens oder Konflikt.
    Wieso eigentlich immer "harte Linie"?
    Ich habe den Eindruck, die Unterhaltung lief meistens so ab: "Ich würde gern Gardinen aufhängen." "Ich mag keine Gardinen, da kommt nichts hin." "Na gut." Wichtig wäre, hier erstmal ein richtiges Gespräch in Gang zu bringen, bei dem beide Seiten sagen, was sie zu sagen haben.

    Wie wäre es, ihm einmal in Ruhe vor Augen zu führen, dass es zur Hälfte auch DEIN Haus ist und ob er nicht auch möchte, dass du dich darin wohlfühlst. Denn immerhin verbringst du die meiste Zeit darin. Und dazu gehören für dich eben
    - Gardinen
    - eine Terrasse

    Frage ihn, ob er eine Alternative zu den Gardinen akzeptieren könnte (Plissees, Rollos, Jalousien, Folien). Biete ihm an, dass du dich darum kümmerst.

    Frag ihn dann weiter, wie es mit der Terrasse weitergehen soll. Versuche, ihn auf ein Zeitfenster festzunageln, nach dem du dann auf Handwerker zurückgreifst.

    Kommt doch erstmal in KOMMUNIKATION, bevor der große Streit ausbrechen muss! Nicht nur er ist ein Stoffel, von deiner Seite kommt ja auch nicht viel.

    - Edit: hat sich überschnitten -
    Bevor du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist.
    - Sigmund Freud

  3. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.189

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    April, das ist ja schon bald. Da kommt der Nikolaus, das Weihnachtswunder, der Osterhas

  4. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.912

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Kitty, nein, kein Ultimatum nur für dich.
    Du musst es ihm schon sagen. Nein, keinen genauen Termin. Aber, dass Du entschlossen bist, die Ehe zu verlassen, wenn es keinen Konsenz gibt.
    Es ist leider so, dass Männer es oft nicht anders verstehen.
    Die kriegt sich schon wieder ein, ist ihre Denke.
    Sage ihm, dass du so nicht mehr leben willst und sollte sich nichts ändern und er dir kein Stück entgegenkommt, Du entschlossen bist auszuziehen und dein Leben allein zu leben.


  5. Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    20

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Zitat Zitat von Silvia12 Beitrag anzeigen
    Wenn Du jetzt Vorhänge kaufen und anbringen würdest, würde er sie entfernen? Zerstören?
    Dich zwingen, sie abzunehmen und zurückzubringen?
    Er wäre stocksauer. Ich weiß genau, dass er Gardinen hasst, und darüber würde ich mich hinwegsetzen.
    Es ist und bleibt ein Machtkampf, den ich nicht will, und in dem es immer mindestens einen Verlierer geben wird.

    Ich möchte eine gemeinsame Lösung, einen Konsens, mit dem wir beide gut leben können. Für mich könnte das so aussehen: Schöne Vorhänge, die tagsüber schlicht und schmal an den Seiten hängen und abends bei Dunkelheit zugezogen werden.
    So war es in unserer ersten Wohnung. Da war es nie ein Thema.


  6. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.230

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Ich möchte eine gemeinsame Lösung, einen Konsens, mit dem wir beide gut leben können. Für mich könnte das so aussehen: Schöne Vorhänge, die tagsüber schlicht und schmal an den Seiten hängen und abends bei Dunkelheit zugezogen werden.
    So war es in unserer ersten Wohnung. Da war es nie ein Thema.
    Warum machst du das dann nicht ?
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können
    Geändert von Sternenfliegerin (23.08.2019 um 13:18 Uhr) Grund: Zitat repariert


  7. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.172

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Zitat Zitat von Kitty1717 Beitrag anzeigen
    Er wäre stocksauer. Ich weiß genau, dass er Gardinen hasst, und darüber würde ich mich hinwegsetzen.
    wenn er gardinen nicht mag, dann nimm doch rollos oder jalousien.


  8. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.591

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Zitat Zitat von Kitty1717 Beitrag anzeigen
    Mein Mann und ich haben vor 7 Jahren gemeinsam ein Haus gebaut,.
    Etliche Restarbeiten, die noch geplant waren, sind noch nicht erledigt. Z. B. Die Terrasse ist nicht fertig, es gibt kein Licht über der Eingangstür, ein Gartenhaus (dass mir sehr wichtig ist), wurde noch nicht gebaut, obwohl das Material dafür vorhanden ist...

    Deshalb gibt es immer wieder Diskussionen. Da sagte mein Mann im letzten Gespräch (zum ersten mal in dieser Deutlichkeit): „Ich bin derjenige, der diese Arbeiten erledigt. Daher bin ich derjenige, der bestimmt, wann und in welcher Reihenfolge was gemacht wird. Auf diese ständige Meckerei habe ich keinen Bock mehr. Ich rede Dir ja auch nicht rein, wann Du zu bügeln hast. Und außerdem möchte ich mich jetzt lieber mit meinen Hobbys beschäftigen als diese Arbeiten auszuführen.“
    Er ist seit einem Jahr in Rente und absolut fit.

    Hat er nun Recht mit dieser Aussage? Schließlich ist es seine Zeit und seine Arbeitskraft.
    Oder ist es nicht unser gemeinsames Haus und Heim, in dem jeder mitgestalten kann und darf?
    Kitty, ich habe den ganzen Strang gelesen, möchte aber noch einmal auf Dein Eingangsposting zurückkommen.

    So, wie Du Deinen Mann schilderst, klingt er nicht unbedingt sympatisch und ich kann daher die viele Meinungen "gegen" ihn hier verstehen. Das Wohnzimmerfensterproblem ist wirklich blöd.

    Allerdings kenne ich auch die andere Seite: Bei uns bin ich diejenige, die diese Arbeiten ausführt und ich habe nach 6 Jahren vieles immer noch nicht fertig. Terrasse ist gerade aktuell in Arbeit Hat Dein Mann denn wirklich 7 Jahre nichts gemacht, oder hat er andere Dinge (Küche aufgebaut, Vorgarten umgegraben, Briefkasten angebracht,...) gemacht? Wenn mein Mann mir im Nacken hinge "nun mach doch endlich mal xy fertig", xy wäre eine doofe Arbeit und es gäbe noch andere, attraktivere Arbeiten zu erledigen, wäre ich vermutlich auch sauer und würde sagen: entweder Du machst es selbst/hilfst mit, oder Du musst Dich nach meinem Zeitplan richten. Handwerker alleine von unserem Geld beauftragen ginge gar nicht, da würde ich wohl auch einen Krach anzetteln. Von seinem Geld, na, wenn es unbedingt sein muss, aber eigentlich auch das nicht, da wir gemeinsam wirtschaften und gemeinsam entschieden habe, es selber zu machen. Klar, diese Entscheidung ist auch gemeinsam revidierbar, aber eben nicht im Alleingang. "Mitgestalten" hat halt verschiedene Ausprägungsformen. Natürlich frage ich, findest Du dies besser oder das schöner, aber am Ende entscheide ich, wie ich es technisch durchführe und was für mich machbar ist und was nicht. Einfach herumkommandieren von jemandem, der gestalten will, aber nicht gestaltet, ließe ich mich nicht.

    Ein anderer Punkt: bist Du wirklich finanziell unabhängig? Oder ist es eher ein Zubrot, dass Dir ein paar Freiheiten erlaubt? Hast Du genausoviel gearbeitet und zum Haus beigetragen wie er? Warum macht er alle Arbeiten? Habt Ihr Kinder?


  9. Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    20

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Ich habe eine PN aus diesem Forum erhalten. Konnte sie nicht lesen, da der AD Blocker an war. Hab ihn jetzt ausgeschaltet.

  10. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.554

    AW: Zu Recht frustriert, oder überzogene Erwartungen?

    Zitat Zitat von Kitty1717 Beitrag anzeigen
    Ich habe eine PN aus diesem Forum erhalten. Konnte sie nicht lesen, da der AD Blocker an war. Hab ihn jetzt ausgeschaltet.
    Hallo Kitty,

    Willkommen hier im Forum.
    Du findest in der grauunterlegten Leiste den Begriff "Benachrichtigungen", da mußt Du raufklicken, dann kommst Du in den Posteingang.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

+ Antworten
Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •