+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

  1. Registriert seit
    18.05.2019
    Beiträge
    16

    Schutzmechanismus lässt mich nicht lieben

    Hallo,
    Ich bin seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Wir sind beide glücklich, aber eins hat mich in letzter Zeit zum Grübeln gebracht. Er hat mich schon immer mehr geliebt als ich ihn. Das ist ja nichts besonderes. Jedoch würde es mir, wenn er jetzt Schluss machen würde, nichts ausmachen. Das klingt im ersten Moment dumm und ja ich liebe ihn. Das mag für viele einen Widerspruch darstellen, ist es jedoch nicht. Ich hatte schon immer einen Schutzmechanismus: Bei Klausuren ging ich von den schlechtesten Noten aus, damit ich am Ende nicht enttäuscht oder traurig war. Hatte ich eine gute Note hat es mich um so mehr gefreut. Bei Behandlungen bin ich von den größten Schmerzen ausgegangen. Ich glaube ihr versteht was ich meine, immer das schlechteste gedacht. Und das ist mir jetzt zum Verhängnis geworden, da ich nicht uneingeschränkt lieben kann. Mein Schutzmechanismus (den ich aus keinem besonderen Grund habe, ich wurde nie betrogen oder sonst irgendwas) lässt sich nicht ablegen. Ich fühle mich als würde ich nicht richtig lieben. Andere schweben im 7. Himmel aber bei mir ist es eher so ein Gefühl dass ich ihn ziemlich doll mag. Aber würde er gehen wäre es auch nicht schlimm. Und glaubt mir - es liegt nicht an meinem Partner. Es liegt an mir, ich befinde mich wie in einer Art Gefängnis. Aber ich möchte unbeschwert lieben können. Kann mir jemand helfen aus dem Gefängnis raus zu kommen und lieben zu lernen ?


  2. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    791

    AW: Schutzmechanismus lässt mich nicht lieben

    Zitat Zitat von Pusteblume3210 Beitrag anzeigen
    Kann mir jemand helfen aus dem Gefängnis raus zu kommen und lieben zu lernen ?

    Das Risiko einzugehen, Gefühle zuzulassen?
    Auch solche, die dir vielleicht Angst machen (würden)?
    Wut, Angst, Schmerz, Traurigkeit...

    Ich will das aber nicht als Empfehlung verstanden wissen, sondern eher als Anregung, als Frage, die du dir vielelicht selber stellen kannst.
    Es gibt kaum etwas ohne Risiko und aus der Ferne würde ich mich hüten, etwas zu empfehlen.
    Letztlich weiß ich gar nicht, was für dich ratsam sein könnte.

    Wie viel Risiko wärst du bereit einzugehen in deinem Leben (auch eine Frage, die du nicht mir beantworten brauchst, sondern vielleicht für dich selbst).

    Sonst vielleicht Psychotherapie?


  3. Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    2.156

    AW: Schutzmechanismus lässt mich nicht lieben

    Vermutlich suggerierst du dir mit diesem Schutzmechanismus selbst, dass du so nichts verlieren kannst.
    Das Problem dabei ist: Du hast auch nichts - deshalb kannst du nichts verlieren.
    Wenn du das ändern möchtest, kannst du das nur allein, aus dir heraus. Du musst das Risiko eingehen, dich verletzbar zu machen und vllt. enttäuscht zu werden. Leider habe ich keinen Tipp, wie du das schaffen kannst, ich glaube, das hat viel mit Willen zu tun. Ist aber eben auch eine sehr individuelle Geschichte


  4. Registriert seit
    12.04.2009
    Beiträge
    1.417

    AW: Schutzmechanismus lässt mich nicht lieben

    Wer nichts hat, kann auch nichts verlieren.
    Das Prinzip "Alles Schlimme" schon ein Mal vorauszudenken, bedeutet, die Kontrolle zu behalten.
    Wenn du das auch in deiner Beziehung praktizierst, bist du nur halb engagiert (emotional). D.h. Du lässt dich nicht stark auf deinen Partner ein. Damit nimmst du dir aber auch alles was eine Liebesbeziehung ausmacht.
    Dein Partner wird das irgendwann auch merken.

    Es kann auch sein, dass dein Partner einfach nicht der "Richtige" ist.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •