+ Antworten
Seite 26 von 30 ErsteErste ... 162425262728 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 298
  1. Inaktiver User

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Zitat Zitat von MannMann Beitrag anzeigen
    Es ist aus dem EP nichts, aber auch gar nichts herauszulesen, dass es den Kindern bisher an Liebe und Fürsorge gefehlt hätte. Das wird sich daher jetzt wie und warum ändern?



    Road to Hell? Ernsthaft? Familienleben wird mit drittem Kind zum Endzeitgame?
    Für dich nochmal zum Mitschreiben.

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    Jedes Kind freut sich erst einmal grundsätzlich wenn Ihm ein Leben auf dieser Welt geschenkt wird , es wird Ihm hier in Deutschland an nichts fehlen, weder Hunger, Wohnraum, Geld, Kleidung, Gesundheit, Schulbildung , allein das Taschengeld, vergleichbaren Luxus in der Kindheit und später eine evtl. Erbschaft könnte weniger sein.
    Darauf habe ich geantwortet, dass ich Liebe und Fürsorge für wichtiger erachte, denn im zitierten Beitrag geht es nur um Materielles.

  2. Inaktiver User

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Naja, gut, dass wir mal darüber gesprochen haben.

    Irgendwie komme ich mir jetzt verhohnepiepelt vor.

  3. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.159

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dann verstehe ich allerdings das "Wagnis" auch nicht mehr so recht.
    Also ich finde, die Entscheidung fürs dritte Kind und die Auswirkungen der Erfüllung dieses Wunsches wurde hier im Strang durchaus dramatisch dargestellt. Mithin ein Wagnis.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  4. Avatar von Jamamouna
    Registriert seit
    22.01.2018
    Beiträge
    597

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    @ Obstkorb

    Ich habe den Eindruck, dass sich hier einige an eigenen Defiziten abarbeiten.
    Letztlich gibt es im Leben für nichts eine Garantie.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass diese Partnerschaft tragfähig und belastbar ist.
    Ich wünsche dir moderat pubertierende Kinder.
    Wenn das nicht eintrifft:
    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es auch als Alleinerziehende mit Großfamilie möglich ist in Vollzeit zu arbeiten
    Es ist möglich jedem einzelnen Kind in seinen individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden
    Die schlimmsten pubertären Phasen haben eine Ende und wenn sie erwachsen sind wissen Kinder, wie gut es war, dass sie von deiner Liebe durch diese Zeit getragen wurden.

    Alles Gute für dich und deine (bestimmt glückliche) Familie!
    Alles wandelt sich. Neu beginnen
    Kannst du mit dem letzten Atemzug. (B.Brecht)

  5. Avatar von Aen
    Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    1.690

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Also ich finde, die Entscheidung fürs dritte Kind und die Auswirkungen der Erfüllung dieses Wunsches wurde hier im Strang durchaus dramatisch dargestellt. Mithin ein Wagnis.

    Stimmt, war manches Steile dabei. ... Ich glaube, das hatte aber zum Löwenanteil damit zu tun, dass hier immer ein dickes JETZT BALD DEMNÄCHST im Raum stand.
    Mit erstmal tief Luftholen nach Schwesternbaby bestaunen, das fastneue Liebesglück noch ein bisschen mit Alltagsstrubbeleien und -langeweile belasten und dann mal schauen - ist doch eine echt andere Entscheidungsgrundlage für "3. Kind vom 3. Mann" gegeben.
    Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag. -- A. Tschechow

  6. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Zitat Zitat von Obstkorb2019 Beitrag anzeigen
    Danke. Es ist teilweise echt absurd hier und hat nicht einmal so wirklich etwas mit meiner Frage zu tun.
    Das liegt wohl am Fokus des Betrachters.

    2.) Mögen meine beiden Kinder Babys und würden sich über ein Geschwisterchen freuen, wie mir zumindest die Kleine schon mehrmals unaufgefordert mitgeteilt hat. :) Klar kann es nachher ganz anders sein, aber das betrifft jede Familie
    Jo, das beträfe grundsätzlich jede Familie... aber ihr seid eine Patchworkfamilie, da ist die Situation sehr viel fragiler, die Sicherheit der „Teilkinder“ wesentlich instabiler. Wie läuft denn Euer Patchwork - wo sind denn Eure Schmerzpunkte?
    Übrigens ist für eine noch nicht 10jährige ein Baby sowas wie eine Katze... von der Überlegung, wie toll das wäre. Die kann nicht einschätzen, was das bedeutet, wenn Mama einen Zwerg hat. Und Deine Große war damals etwa 3- da hat Kind noch kein bewußtes Ablehnen im Repertoire.
    3.) Du wirst wohl kaum behaupten wollen dass es sich gegenseitig ausschließt, Pubertiere und Babys zu betreuen und zu begleiten. Ich habe nicht vor meine Großen zu vernachlässigen und sich selbst zu überlassen bei neuem Familienzuwachs. Also bitte. Und auch hier: Dies betrifft ebenso alle Familien,auch mit weniger großem Abstand. Ich stelle mir zB einen kurzen Abstand wesentlich anstrengender vor, aber hier gilt: Jedem das Seine.
    Nein, aber ein Pubertier fühlt sich grundsätzlich schon unverstanden, garniere das mit „durch Sachzwang verringerte Aufmerksamkeit durch Hauptbezugsperson“, dann ist das exponential fieser.
    Außerdem kann man sich manches eben nicht aussuchen. Wäre auch nicht böse darüber gewesen, meinen Partner früher kennenzulernen. Wäre dann mein Kinderwunsch weniger "verwerflich" gewesen ohne Kind auf dem Weg in die Pubertät?
    Kurz und knackig : Ja. Weniger kritisch für die Großen.

    Da muss man wohl sagen: Pech gehabt für mich, hätte ich mich mal früher von irgendwem schwängern lassen wollen (Achtung, Ironie).
    Ironie hin oder her, ich lese hier sehr viel „ich, ich, ich“. Und um Dich geht es in unseren Argumenten kaum.

    Jeder neuer Mann = neues Kind, freche Unterstellung. Ich hatte zwischendrin noch eine Beziehun, bei diesem Mann hatte ich keine Gedanken in die Richtung trotz unterschwelligem Kinderwunsch. Ihn hatten meine Kinder nicht einmal kennengelernt.
    Dann war das keine echte Beziehung.


    Ich habe das mit zwei kleineren Kindern ohne Hilfe geschafft, dann bekomme ich das ganz sicher auch mit einem kleinen und zwei mindestens 10- und 15-jährigen zur Selbstständigkeit erzogenen Kindern hin. Also bitte.
    Ja klar ist das logisch, weil, die Kosten werden ja nicht höher, der Streß wird ja geringer, der Orgazirkus wird kleiner... deswegen ist es ja völlig egal, ob 2 oder 3, alles easypeasy!

  7. Avatar von Sentenza_
    Registriert seit
    26.09.2015
    Beiträge
    67.989

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Naja, gut, dass wir mal darüber gesprochen haben.

    Irgendwie komme ich mir jetzt verhohnepiepelt vor.
    Geht mir auch so.

    Pubertät ... natürlich kommt die so oder so, ob mit oder ohne neues Baby.

    Es wurde allerdings hier mehrfach die herrschende große Harmonie angeführt, und das ist ja nun was Schönes. Hat auch nicht jede Familie, und wenn man entsprechende Postings aufmerksam liest, dann ist es gerade in Patchwork-Familien nicht so berauschend mit der Harmonie, eben weil von allen Seiten reinzuquatschen und zu beeinflussen versucht wird.

    Und wenn's dann noch losgeht mit "Von dir lass ich mir doch gar nichts sagen, du bist nicht mein Vater ...!"

    Threads dazu gibt es.
    Never argue with idiots. They drag you down to their level and beat you with experience.

    You never know how strong you are until being strong is your only choice.
    Bob Marley

    Sentenza
    ®.seit 20.09.2001


  8. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.665

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dann klappt es halt nicht.
    Hm, damit kannst du natürlich alles beantworten, schließlich gibt es für nix im Leben eine Garantie - aber soll man deswegen immer nur tun wonach einem grad der Sinn ist? Weil irgendwie geht's ja dann doch immer weiter?

    Aus der Sicht von jemand, der alleinerziehend war mit drei Kindern von einem Vater, find ich das doch ein wenig zu flapsig.
    Geändert von _vorbei (02.07.2019 um 15:23 Uhr)

  9. Inaktiver User

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    Aus der Sicht von jemand, der alleinerziehend war mit drei Kindern von einem Vater, find ich das doch ein wenig zu flapsig.
    Das waren ganz andere Voraussetzungen bei dir.

    Doch es hat sich inzwischen eh erledigt.


  10. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.817

    AW: 3. Kind vom 3. Mann - wagen oder nicht?

    [editiert}
    Geändert von R-osa (03.07.2019 um 12:22 Uhr) Grund: AGB Verstoß 14.1 Respektlosigkeit/Unterstellung

+ Antworten
Seite 26 von 30 ErsteErste ... 162425262728 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •