+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 97

  1. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    9.990

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    Zitat Zitat von portugella Beitrag anzeigen
    Das kann gut sein. Er beschwert sich u.A. auch wegen dem fehlenden Sex (wobei 1x/Woche für viele Eltern ja schon ein guter Schnitt wäre...). Körperliche Nähe gibt es wenn dann mal eine halbe Stunde abends auf der Couch, bevor ich um 21h schlafen gehe, damit ich wenigstens etwas ausgeruht bin am nächsten Tag. Mit Kuscheln ist da auch nix. Am nächsten Morgen turnt unsere Tochter dann ab 6 Uhr durchs Bett. Da ist kein Raum für Zärtlichkeiten...ich kann verstehen, dass ihm das nicht gefällt aber ich muss momentan auf mich selbst achten.

    Wenn ihr noch an eurer Beziehung arbeiten wollt, dann müsst ihr genau mit diesem Problem anfangen und für Veränderung sorgen.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  2. Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    1.955

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    Ach, portugella, ich erkenne mich bzw uns da auch in vielen wieder. Auch internationale Beziehung, wobei wir zur Zeit des ersten Kinds in England gelebt haben, wo wir uns kennengelernt haben. Dann, bei Kind2 in Deutschland, meiner Heimat, und bei Kind3 in einem weiteren Drittland, in dem wir beide uns nicht so richtig zuhause fühlen und die Sprache nur "ok" sprechen. Auch wir unterschiedlich sozuslisiert, auch mein Mann reagiert unter Stress mit laut werden, auch wir haben Jahre gebraucht, uns als Familie einzugroven.
    Ein paar Gedanken: wir fanden beide eine Eheberatung sehr gut und hilfreich. Bei uns kam der Vorschlag von meinem Mann - unsere Streits wurden immer hässlicher, wir lebten sozusagen auf unterschiedlichen Planeten und kamen aus der Spirale nicht mehr heraus. Ich habe über Google und über ein Expat-Netzwerk eine englischsprachige Beraterin an unserem jetzigen Wohnort gefunden, das hat für uns als "neutrale Sprache" gut funktioniert.
    Tatsächlich fanden wir auch die "Sprachen der Liebe" sehr hilfreich. Mir ist damit echt einiges klar geworden über mich selbst und ihn und unsere Mechanismen. Vielleicht auch mal googeln?

    Ansonsten, wie hier schon jemand schrieb: die Babyzeit IST anstrengend, man muss sich selbst und sich als Paar neu finden. Und das wird sicher interkulturell nicht leichter. Aber die Zeir hilft (wenn man sich nicht vorher verliert): Kind3 ist jetzt fast in der Schule und es ist sooo viel einfacher für und als Individuen, als Familie und als Paar.
    Und: großzügig sein! Wir lieben uns wirklich sehr und haben uns trotzdem manchmal Dinge an den Kopf geworfen. Beide müde, beide verunsichert, beide frustriert - wir haben es aber geschafft, das Muster wieder zu durchbrechen.

    Aber: mein Mann war immer bereit zu reden und ist sehr reflektiert. Wenn einer das verweigert, stelle ich es mir nahezu unmöglich vor, einen Weg durch so eine Krise zu finden. Deshalb wäre mein Rat, dass du ihm wirklich eindrücklich klar machst, dass ihr da alleine nicht mehr rauskommt aber du mit ihm zusammen rauskommen WILLST!

    Ich wünsche Dir alles Gute!
    Wer zuletzt lacht, denkt am langsamsten.

  3. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    310

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    Hallo, liebe TE. Ich schiebe mal dein Thread hoch
    Wie geht es dir so .. ?!?
    Carpe Diem


  4. Registriert seit
    10.05.2019
    Beiträge
    24

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    Hallo an alle, die sich die Zeit genommen haben, mir hier einen Rat zu geben bzw. unsere Situation einzuschätzen.

    Ich bin leider bis jetzt nicht dazu gekommen, allen zu antworten, habe aber jeden Beitrag gelesen. Am Wochenende wollte ich einfach ganz für unsere Tochter dasein und mal abschalten - dann bekam ich am Mittwoch auch noch eine fiese Zahnentzündung und nehme seitdem Antibiotikum und Schmerzmittel. Es kommt ja bekanntlich immer alles auf einmal...

    Wir hatten einige relativ harmonische Tage, jedoch ist heute Morgen schon wieder eine Meinungsverschiedenheit eskaliert. Ich kann einfach nicht mehr und habe zu ihm gesagt, dass er gehen kann und ich ihn nicht halte, denn er liebe mich ganz offensichtlich nicht mehr und ich könne es nicht mehr ertragen, jeden Tag für diese Beziehung zu kämpfen. Ich habe keine Kraft mehr, diese Woche war mit eine der schlimmsten seit der Geburt der Kleinen. Ich hatte Schmerzen, unsere Tochter hat gezahnt und kaum geschlafen, ich musste trotzdem 8h auf der Arbeit wach&anwesend sein. Wenn man dann nach der Arbeit noch zu hören bekommt, dass man ja zu nichts nutze ist, weil das Baby einen Keks auf dem Boden gegessen hat und dort nun Krümel liegen und man die nicht auf der Stelle entfernt hat...naja, ihr habt sicher dden Kern verstanden. Ich kann es ihm nach wie vor nicht recht machen.

    Er wollte dann tatsächlich auch gleich seine Sachen packen, woraufhin ich sagte, dass er erstmal seine Tochter zu betreuen habe (ich war schon beinahe zu spät dran). Später am Vormittag bekam ich eine Nachricht, dass er sich, das Baby und den Hund ausgesperrt habe, woraufhin ich in meiner Mittagspause zu einem völlig aufgelösten Baby nach Hause fuhr, das seit Stunden nicht gegessen, geschlafen und getrunken hatte...

    Da ich ja nun eh schon zuhause war, suchte ich nochmals das Gespräch mit ihm. Er war einfach nur genervt, meinte, es ändere sich nichts und er habe 'keine Geduld mehr mit mir'. Ich würde mich um nichts kümmern, mir wäre alles sch...egal und er habe das Gefühl er sei meine Putzfrau und würde mir nur hinterherräumen. Ich sagte ihm, dass sich meine Prioritäten und Ansprüche an einen 'perfekten' Haushalt seit Baby und nun auch Vollzeitstelle ziemlich verschoben hätten...und er ja schließlich nun das mache, was ich auch 9 Monate so gut wie alleine gewuppt hatte.

    Da ja einige gefragt hatten, wie unsere Aufteilung funktioniert: Ich räume morgens so gut wie möglich die Bude auf, dusche und mache mich fertig während er Frühstück macht, dann wickle und ziehe ich die Kleine an und mache ihren Vormittagsbrei und Mittagessen fertig, damit er es nur noch aufwärmen muss. Er geht dann mit dem Hund wenn ich zur Arbeit los fahre (mit Baby natürlich), dann füttert er sie, legt sie schlafen und macht währendessen ein bisschen Haushalt (Saugen, Geschirr etc.). Dann verbringt er den Rest des Tages letztendlich in diesem Rhytmus bis ich um 5 von der Arbeit komme. Momentan hat er keine Aufträge, er hat danach also 'frei'. Ich kümmere mich um die Kleine, mache Abendessen und bringe sie ins Bett, meist liege ich eine halbe Stunde später schon daneben.

    Viele sagten, man müsste wohl an der Zärtlichkeitsebene arbeiten - ich weiß nicht wie und wann, außer am Wochenende. Selbst da verlangt er ja noch, ich solle mich um dies, das und jenes kümmern und nicht 'faul' einfach mal nichts tun, während die Kleine schläft. Ich bin doch kein Roboter...irgendwie kapiert er das nicht, wahrscheinlich muss ich erst umkippen...es war schon in der SS so, dass er kaum Verständnis dafür hatte, dass ich manchmal nicht mehr konnte bzw. nicht mehr so belastbar war.
    Geändert von portugella (17.05.2019 um 16:13 Uhr)


  5. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    570

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    @Portugella, ich stimme @kornblume und einigen anderen zu - mir scheint, er ist mit irgendwas extrem unzufrieden, und ich denke nicht unbedingt, dass du das bist. Ich denke aber auch, dass er dich gerade mies behandelt, und dass du aber aktuell vorrangig auf das Vordergründige schaust (verständlich, du hast viel um die Ohren). Irgendwas anderes liegt bei ihm meiner Meinung nach im Argen. Läuft der Job bei ihm vielleicht nicht so? Fühlt er sich minderwertig? Du hast alles super im Griff, er kommt nicht so gut klar? Möglicherweise lief das alles in seiner Ursprungsfamilie anders und er kommt nicht so gut klar? (Mein Mann ist auch Südeuropäer. Familie läuft da vielfach doch etwas anders als in D, hat er damit vielleicht Probleme, auch wenn er das anders nach außen sagt?)

    Alles Gute! Wir haben auch ein 2018er Baby, ich versteh dich gut, es ist eine Wahnsinnsumstellung.


  6. Registriert seit
    10.05.2019
    Beiträge
    24

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    Zitat Zitat von Convallaria Beitrag anzeigen
    Irgendwas anderes liegt bei ihm meiner Meinung nach im Argen. Läuft der Job bei ihm vielleicht nicht so? Fühlt er sich minderwertig? Du hast alles super im Griff, er kommt nicht so gut klar? Möglicherweise lief das alles in seiner Ursprungsfamilie anders und er kommt nicht so gut klar? (Mein Mann ist auch Südeuropäer. Familie läuft da vielfach doch etwas anders als in D, hat er damit vielleicht Probleme, auch wenn er das anders nach außen sagt?)
    Ja, da stimme ich dir inn Allem zu: Er ist mit sich gerade überhaupt nicht im Reinen. Er hat sogar zugegeben, dass er gerade extrem ungeduldig und explosiv ist (das ist er normalerweise auch, ist einfach seine Art, aber normal hat er es halt besser unter Kontrolle) - doch ich weiß nicht, warum. Wahrscheinlich weiß er es selber nicht, Männer bohren da ja nicht so tief bzw. blocken viel ab.

    Das Einzige...er hatte bei unserem letzten Besuch in seiner Heimat im Norden Portugals mit seiner Mutter Stress, die anscheinend kein gutes Haar an ihm lässt (er sagt, er war von 6 immer das am wenigstens geliebte Kind). Seitdem redet er kaum noch mit ihr. Aber kann das der Grund für so eine krasse Beziehungskrise sein?! Ich würde mich in so einer Situation erst Recht noch mehr auf die Familie verlassen und Trost in der suchen, die ich selber gegründet habe...

  7. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.511

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    portugella, ich könnte mir auch vorstellen, dass es momentan auch sehr an seinem männlichen Ego kratzt, dass er keine Aufträge hat und Hausmann sein muss, während du Geld verdienst. Und da er sich in der Beziehung unmännlich und klein fühlt, muss er dich (noch) klein(er) halten. Das soll keine Entschuldigung sein, nur der Versuch einer Erklärung.

    Das macht es alles für dich nicht besser, weil er momentan wohl nicht gesprächsbereit ist, keinerlei Anzeichen dafür vorhanden sind, dass er sich und eure Situation reflektiert.

    Versuch ihm klar zu machen, dass es schon 5 nach 12 ist, dass es nicht so weitergehen kann. Bevor du allerdings dieses Gespräch führst, muss du dir klar werden, wie die Konsequenzen, die du dann auch unbedingt ziehen musst, aussehen könnten und ob du bereit wärest, sie auch zu ziehen.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende


  8. Registriert seit
    05.05.2019
    Beiträge
    255

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Versuch ihm klar zu machen, dass es schon 5 nach 12 ist, dass es nicht so weitergehen kann. Bevor du allerdings dieses Gespräch führst, muss du dir klar werden, wie die Konsequenzen, die du dann auch unbedingt ziehen musst, aussehen könnten und ob du bereit wärest, sie auch zu ziehen.
    Das ist extrem wichtig wenn man das Gespräch sucht ein simples "jaja die beruhigt sich schon wieder" hat sich schnell eingebrannt und das scheint ja doch ein größeres Problem zu sein.
    Gespräch würde ich erst suchen wenn man sich wie du schon sagst sicher ist bei ungünstigem Verlauf die Konsequenz zu ziehen.


  9. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    570

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    @Portugella, weißt du, was das für ein Stress war mit der Mutter? Läuft es seitdem so schlecht, oder schon vorher? Je nachdem, was da gesagt wurde, kann sowas m. M. n. schon ein Auslöser sein (aber nicht der Grund vermutlich). Ich stimme den anderen zu, Konsequenzen sollten klar sein und dann ein Gespräch... Alles Gute

  10. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.589

    AW: Beziehung kaputt nach Baby?

    Die Äusserung seiner Mutter ist schlimm!!
    Und es ist ja wahrscheinlich nicht nur die Äußerung an sich, sondern, dass sie vieles, was dein Mann in seiner Kindheit gespürt hat, ans Tageslicht holt und ihm alte Verletzungen und Zurücksetzung vor Augen führt.

    Das plus die von Skribifax genannten Nöte und Sorgen und das Einfinden in die Elternrolle, bei der die eigene Kindheit und das Verhältnis zu den Eltern nochmal in ein ganz anderes Licht gerückt werden, reichen für eine persönliche Krise.

    Das ist keine Entschuldigung für das miese Verhalten Dir gegenüber, aber vielleicht hilft es Dir, mit Wohlwollen versuchen, mit ihm zu sprechen und trotzdem in der Sache klar zu sein:
    Du machst sehr viel und bist am Ende und verbittest Dir, als faul bezeichnet und für Kleinigkeiten angemeckert und abgewertet zu werden.
    Du bist froh und dankbar, dass er sich um die Betreuung Eures Kindes kümmert, aber Du schaffst neben der Arbeit nicht so viel an den häuslichen Aufgaben, das fällt im Moment in seinen Aufgabenbereich.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •