+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

  1. Registriert seit
    13.04.2019
    Beiträge
    6

    verwirrt Auf und ab in der Beziehung

    Kurz die Eckdaten: Ich lerne eine Frau kennen vor ca. 2 Jahren, Altersunterschied 10 Jahre, wir haben beide eine Tochter aus früheren Beziehungen im Alter von 23 Jahren, Fernbeziehung, was aber für beide erstmal kein Problem ist.

    Es ist wie so oft Liebe auf den ersten Blick für beide und wird auch so kommuniziert. Nun ja am Anfang haben alle die rosarote Brille auf. Aber dann gibt es Auffälligkeiten, die mich nachdenklich machen und auf die ich keine Antworten finde. Ganz zu Beginn unserer Beziehung gab es eine Situation, wo ich Sie besuchen wollte, war von beiden Seiten so geplant, Koffer gepackt, alles ok, wir telefonieren am Abend zuvor, sprechen über belanglose Sachen und plötzlich kippt die Stimmung von einer Sekunde auf die andere und die Frau meint, ich solle nun doch nicht kommen, von jetzt auf gleich.

    Ich war fassungslos, habe es nicht verstanden, mir den Kopf zerbrochen, ob ich etwas Falsches gesagt habe, konnte aber keine Erklärung finden. Am nächsten Tag kommt eine Nachricht, wenn ich reden möchte könnte ich doch kommen, was ich auch tue. Nach langer Zugfahrt komme ich an, wir begegnen uns, als sei nichts geschehen und verbringen schöne Tage und Nächte, auf meine Nachfrage, was los war bekomme ich keine klare Antwort, sie weiß es selber nicht genau. Das Leben und die Liebe entwickelt sich, wir verleben schöne Urlaube und Wochenenden, aber es gibt immer wieder Auffälligkeiten, die mir Sorge machen.

    So verbringen wir ein paar schöne Tage an der Ostsee, einen kleinen Urlaub, den ich ihr geschenkt habe und irgendwann kommt das Gespräch auf das Geld, was ich meiner Tochter zum Studium gebe, ein Thema, was eigentlich nur mich und meine damalige Frau etwas angeht und auch klar geregelt ist, ich höre hier aber bei ihr einen langen Vortrag was ich mir hier klar machen müsste etc. ??? also fast unverständlich und in einem vollkommem vorwurfsvollen Ton. Eine weitere Situation: Wir treffen uns in einer Stadt, gehen an einem wunderschönen Sonntag an einen See, tolles Wetter, viele Leute unterwegs, dort angekommen, gehen wir zum See und dann in eine Richtung, einfach so.
    Erneut kippt nach wenigen Minuten die zunächst freidliche und ganz harmonische Situation:"Warum gehen wir da lang?". Ich bin erschrocken, wir hätten auch in die andere Richtung gehen können, aber egal. Sie versteht nicht warum wir hier "ziellos" entlanglaufen, an einem wunderschönen, sonnigen Tag, wo viele Menschen spazieren gehen und die Natur genießen, also der Tag war fertig. Dazu muss man wissen, das die Frau eine schwierige Kindheit hatte, früh schwanger wurde und sehr wenig Unterstützung und Liebe erfahren hat. Sie schreibt mir unendwegt, wie sehr sie mich liebt, schickt whatsapp- Nachrichten mit entsprechenden Nachrichten und Symbolen etc. wir telefonieren fast jeden Abend.

    Aber auffallend sind immer wieder starke emotionale Stimmungsschwankungen, wir waren auf dem Weg in einen Urlaub in einem Hotel am Flughafen, da gab es Probleme mit ihrem Laptop, irgend etwas lies sich nicht herunterladen für ihre Fortbildung, da ist sie derart wütend geworden, das die Rezeption im Zimmer angerufen hat weil sich andere Gäste über die Lautstärke beschwert haben, so etwas habe ich noch nie erlebt, plötzliche heftige Stimmungsschwankungen, ohne sich zu kontrolieren und die Situation realistisch einzuordnen. Und jetzt kommt es: Sie schreibt mir: "Ich bin immer ängstlich vor Bindung", "ich vertraue nur schwer", "ich soll nicht an ihrer Liebe zweifeln, auch wenn sie hart rüberkommt". "Sie versteht nicht was mit uns passiert, warum liebt man mich?, dabei läuft ihr eine Träne über das Gesicht, "ich bin noch nie so verwöhnt worden" wie von dir, aber auch "ich bin noch nie verlassen worden, ich verlasse immer vorher!!!!

    Ich antworte intensiv darauf, das führt hier zu weit, sie bedankt sich für meine wundervollen Worte, aber mir wird deutlich, sie bzw wir haben ein massives Problem. Hier ist ein Mensch hochsensibel, sehr empfindsam mit größter Angst vor wirklicher Nähe, Immer wenn aus einem Ich und einem Du ein wir werden könnte läuft sie davon, das habe ich ihr so gesagt, sie meinte "vielleicht hast Du recht", dann beendet sie die Beziehung, ganz plötzlich, kalt, dann heißt es: "es passt halt nicht". Dann geht das Spiel von vorne los, wieder Annäherung etc., aber immer wieder auch Vorwürfe, nachdem man anfangs fast idealisiert wurde , wird nun z.B. die Kleidung kritisiert, wenn ich sie dennoch benutze wird mir Ignoranz vorgeworfen. Also ein deutlich manipulatives Verhalten, was nicht akzeptabel ist. Eine andere Situation: Wir sind abends im Hotel am Flughafen essen, am nächsten morgen geht unser Flug, plötzlich beginnt sie ein Thema über die Regelung von Überstunden in unserem Unternehmen, also ein vollkommen belangloses Thema, wo ich den Eindruck bekam, es wurde fast provoziert, eine bizarre Diskussion. Irgendwann wurde es mir zu blöd, ich habe ihr hier eine Grenze aufgezeigt, das ich da nicht weiter diskutieren werde, dann wollte sie den Zimmerschlüssel für das Hotelzimmer, ich sage ich esse jetzt noch zu Ende und dann gehen wir zusammen, dass gab dann den endgültigen Knall, Urlaub erledigt. Zum ersten mal habe ich eine klare Grenze aufgezeigt und diese an sich harmose Kritik wurde von ihr wohl als Angriff auf ihre Person gedeutet, daher die harsche Reaktion.

    Sie wirkt nach Aussen sehr selbstbewusst, sie ist sehr attraktiv, aber kein Püppchen, ist sehr kommunikativ, spürt Stimmungen sehr schnell, geradezu intuitiv auf, hat nach meiner Einschätzung eine starke kognitive Empathie, kann sich aber nicht wirklich in einen anderen einfühlen mit Herz und Seele, irgendwie feht es an menschlicher Wärme, sie legt Wert auf teure und z.T. sehr teure Kleidung, Wäsche, Schuhe etc. arbeitet in entsprechenden Branchen, fragt mich dann immer ob mir dieses oder jenes gefällt, es kommt mir vor, als suche sie hier Bewunderung, als will man etwas kompensieren, aber Bewunderung ist ja keine Liebe. Sie will nicht die Kontrolle verlieren, aber wer liebt, will ja gerade dies nicht, der will loslassen.

    Mittlerweile hat sie die "Beziehung" erneut beendet, es reicht nicht als Paar durchs Leben zu gehen war die Begründung, gleichzeitig hält sie weiter intensiven whatsapp Kontakt zu mir, erkundigt sich, wie es mir geht nach der Trennung, aber zeigt auch hier wenig Empathie. Zwei Tage nachdem sie die Beziehung beendet hat werde ich gefragt: "Sie vermisst meine Unbeschwertheit". Da fehlen einem die Worte.

    Also ein ständiges auf und ab, für mich unglaublich anstrengend und sehr traurig, denn ansehen zu müssen, wie hier eine wunderbarer, liebevoller Mensch alles abwehrt nach dem er sich eigentlich zutiefst sehnt, nach Liebe und Geborgenheit, der aus welchen Gründen auch immer fast narzisstische Züge hat, bewundert werden will, selbstbewusst auftritt, und immer die Kontrolle behalten will, aber wahnsinnige Angst vor Nähe und Verletzung hat und in seinem Inneren doch sehr instabil ist, und einfach nicht Vertrauen kann, und überhaupt nicht weiß was er "Wert" ist, seinen "Selbstwert" nicht kennt.

    Für mich absolutes Neuland, hatte ich doch bisher nur langjährige Beziehungen seid meinem Studium incl. 20 Jahre Ehe, aber hier komme ich an meine Grenze. Mich würde interessieren, wer ähnliches erlebt hat.

    Wie seid ihr damit umgegangen?

  2. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.155

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Lieber Markus,

    du hast die Situation sehr gut erfasst. Deine Freundin hat Verlustängste und so paradox es klingt, aber weil sie tief drin nicht glauben können das sie jemand liebt, beenden sie selbst die Beziehung und/oder haben Ausraster....
    torpedieren die eigene Beziehung.....

    Sie wird ein Defizit aus der Kindheit nicht verarbeitet haben ..... Beruflich erfolgreich bzw. teure Klamotten usw. Auch das aufgesetzte Selbstbewusstsein sind zusätzliche Anzeichen...

    Ihre Nachrichten nach der Trennung und auch bei anderen Beispielen, sind eine Art Hilferuf nach Liebe....

    Du kannst da leider nicht viel machen. Nimm wie sie ist oder lass es. Wenn sie genug vertrauen zu Dir/euch hat, könntest du mal drüber sprechen....

    Eine Therapie würde ihr sicher gut tun . aber das muss sie wollen, von ganz allein.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  3. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.914

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Ich würde sie aus meinem Leben verbannen.

    Ist dir das nicht schrecklich peinlich, dass man euch fast aus dem Hotel wirft, weil diese ungehobelte und angeblich so hochsensible Frau sich nicht im Griff hat?

    Grausig. Warum willst du dir das antun?

    Wenn mir so jemand so käme und dann so etwas wie "Ich verlasse immer vorher" sagen würde, hätte derjenige das bei mir aber sofort und das erste Mal erlebt, das er verlassen würde.

    Ich würde diese Frau auch blocken, sie ist ja völlig durchgeknallt, wenn das so stimmt, was du beschreibst.

    Oder, wenn du das nicht willst: Was läuft in deinem Leben schief, dass du dich auf so etwas einlassen musst. Fühlst du dich dadurch lebendiger, weil sie es versteht, dich emotional in den Himmel und in die Hölle zu bringen?

    Wenn du das brauchst, nur zu. Solche Menschen saugen dir nur Lebensenergie ab für ihren nächsten Anfall. Das sind einfach nur Energieräuber, die ihren Akku bei dir aufladen.

    Das merkst du daran, dass du nach ihrem "Besuch" ganz ermattet und fertig bist.

  4. gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    55.282

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    ok, du bist bereits in der Geschichte.
    Von außen: wenn es nicht eine ganz-ganz-ganz-und sehr große Liebe ist: weg mit Schaden. Für die Frau eine zwanghafte Entwicklung wie von Luftistraus (wie passend hier) dargelegt. Es wird früher oder später doch darauf hinauslaufen.

    Wenn dir mehr und sehr viel an dieser Frau liegt: Fortsetzung nur unter der Bedingung einer Paartherapie. Ja, skurril schon am Anfang einer Beziehung, aber nur so könnt ihr beide die Reiz-Reaktionsmuster überwinden. Sie kann (und sollte wohl auch) für sich alleine auch noch ihre Baustellen aufarbeiten. Aber wenn sie nur das verspricht, weißt du nicht, ob sie es auch macht und wie sich das auf eure Beziehung auswirkt

  5. Inaktiver User

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Zitat Zitat von markus2015 Beitrag anzeigen
    sie legt Wert auf teure und z.T. sehr teure Kleidung, Wäsche, Schuhe etc. arbeitet in entsprechenden Branchen, fragt mich dann immer ob mir dieses oder jenes gefällt, es kommt mir vor, als suche sie hier Bewunderung, als will man etwas kompensieren, aber Bewunderung ist ja keine Liebe. Sie will nicht die Kontrolle verlieren, aber wer liebt, will ja gerade dies nicht, der will loslassen.

    Mittlerweile hat sie die "Beziehung" erneut beendet, es reicht nicht als Paar durchs Leben zu gehen war die Begründung, gleichzeitig hält sie weiter intensiven whatsapp Kontakt zu mir, erkundigt sich, wie es mir geht nach der Trennung, aber zeigt auch hier wenig Empathie. Zwei Tage nachdem sie die Beziehung beendet hat werde ich gefragt: "Sie vermisst meine Unbeschwertheit". Da fehlen einem die Worte.

    Also ein ständiges auf und ab, für mich unglaublich anstrengend und sehr traurig, denn ansehen zu müssen, wie hier eine wunderbarer, liebevoller Mensch alles abwehrt nach dem er sich eigentlich zutiefst sehnt, nach Liebe und Geborgenheit, der aus welchen Gründen auch immer fast narzisstische Züge hat, bewundert werden will, selbstbewusst auftritt, und immer die Kontrolle behalten will, aber wahnsinnige Angst vor Nähe und Verletzung hat und in seinem Inneren doch sehr instabil ist, und einfach nicht Vertrauen kann, und überhaupt nicht weiß was er "Wert" ist, seinen "Selbstwert" nicht kennt.

    Für mich absolutes Neuland, hatte ich doch bisher nur langjährige Beziehungen seid meinem Studium incl. 20 Jahre Ehe, aber hier komme ich an meine Grenze. Mich würde interessieren, wer ähnliches erlebt hat.

    Wie seid ihr damit umgegangen?
    Ich sage es Dir ganz ehrlich, dass mein Ex so war, sogar noch extremer, wie sich im Nachhinein herausstellte und nicht so durchschaubar letztendlich einfach gestrickt auf Bewunderung aus wie Deine derzeitige Ex. Ich kann nur sagen, dass ich keinen Nerv mehr auf ihn habe und nach immerwieder von mir gesuchten Gespräche ich seit einem halben Jahr ihn blockiert habe und auf keine sinnlose und inhaltsleere Nachricht von ihm per Email mehr eingehe, da sie den Problematiken, die wir hatten, in keinster Weise angemessen ist und oberflächlich hoch 3.

    Auch er ist letztendlich ein armer Bub, der noch von seinem Vater abhängt und von dem täglich runtergemacht wird und von den Damen massiv bewundert werden will. Zu blöd nur dass er es mit über 50 nicht begriffen hat und sich selbst weitaus weniger kennt als ich ihn. Ich vermute, dass es Dir ähnlich geht. Ich reagiere mittlerweile allergisch auf solche gestörten Menschen und nein, ich hätte nicht mehr den Nerv jemanden irgendwohin zu loben, da mir da die Augenhöhe verloren geht. Ich kann sie da einfach nicht mehr halten und ich finde dieses Verhalten auch jetzt nicht so, dass ich mich da langfristig mit wohlfühlen könnte, deshalb meine Entscheidung diese Beziehung zu beenden. Er hat zudem noch viel mehr angestellt in Sachen Lug und Betrug.

    Ich halte meinen Ex zudem nur für sehr beschränkt zur Selbstreflektion fähig und er ist ebenfalls oft unempathisch gewesen, konnte das aber oft anders ausgleichen. In tieferen Aspekten, war ihm meist alles fremd. Er ging in die Abwehrhaltung. Ich denke für sich selbst hatte er genauso wenig Verständnis, da hatte ich wahrscheinlich sogar mehr für ihn. Er war emotional ständig in tiefem Mangel und versuchte dies ständig von außen zu lösen, anstatt sich sich selbst zuzuwenden und seine Problematiken Schrittchen für Schrittchen aufzulösen. Ich denke, dass er mit diesen ins Grab gehen wird unfähig sich selbst zu helfen. Du kannst ja mal schauen, ob Du Parallelen findest. Es gibt ja aktuell sehr viele Beiträge zu Narzissmus. Das trifft es auch, wobei ich schon sagen würde, dass es auch Borderline sein kann. Diagnosen kann nur der Facharzt stellen und ja, ausgelöst kann das durch Traum werden oder eben einfach empathielose Eltern, wie im Fall meines Ex, die auf Leistung wert gelegt haben. Aber egal, mir war irgendwann nur noch wichtig mich in Sicherheit zu bringen da ich diesem Menschen nicht helfen konnte. Dazu ist man meist als Partner auch nicht in der Lage, denke ich, weil man mit in seinen Verstrickungen steckt, Ich hätte auch nicht noch 5 Jahre Geduld aufgebracht.

    Übrigens sank er irgendwann bei mir auf die Augenhöhe von einem Kind und seine Verhaltensweisen glichen im Prinzip auch einem 6jährigen. Vielleicht hilft Dir das Bild ebenfalls?

    Ach und noch etwas, könnte es sein, dass ihre ach so liebevolle Art einfach nur zu ihrer Inszenierung einer Traumbeziehung gehört? Und sie Dich versucht zudem mit in diese Inszenierung zu drängen? Deshalb ihr Gemecker und einiges mehr. Aber sorry mir wäre diese Frau als Partnerin zu undurchsichtig und zu anstrengend, viel zu problemüberladen. Es bringt auch nichts, wenn sie Stimmungen wahrnehmen kann, aber es an echter Herzenswärme fehlt, sie diese nur für sich versucht zu gebrauchen und zu deuten. Mir wäre das auch in der Interaktion und Kommunikation alles viel zu übergestülpt, zu wenig echt. Ich würde mich weder persönlich von ihr wirklich gesehen noch geliebt fühlen, auch wenn sie das versucht darzustellen. Einfach nur nervig die ganze Geschichte. Ich glaube auch nicht, dass sie sich nach einem Cut echt ändern kann. Hat sie dazu überhaupt die Einsicht? Und dann müsste sie ja noch bei sich in die Tiefe gehen anstatt nach außen und in die Darstellung? Wie soll das so schnell klappen, wie Du es brauchen würdest?
    Geändert von Inaktiver User (14.04.2019 um 08:47 Uhr)

  6. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.034

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Zitat Zitat von markus2015 Beitrag anzeigen
    … das die Frau eine schwierige Kindheit hatte, früh schwanger wurde und sehr wenig Unterstützung und Liebe erfahren hat.
    Ich würde es immer als Alarmzeichen werten, wenn sich ein längst erwachsener
    Mensch auf seine defizitäre Kindheit und Jugend beruft.

    Es liegt ganz alleine in der Verantwortung dieser Frau, sich um ihre daraus
    resultierenden Baustellen zu kümmern. So, wie sie sich - offenbar mit Erfolg - um
    ihre berufliche Entwicklung gekümmert hat.


    "ich bin noch nie verlassen worden, ich verlasse immer vorher!!!!
    Sie demonstriert Dir ja eindrucksvoll, dass sie dieses Mantra in der Praxis
    umsetzt.

    Einem Partner gegenüber ist diese Androhung äußerst unfair, da so
    mit voller Absicht jegliches tiefe Einlassen auf eine Beziehung torpediert wird.


    Mittlerweile hat sie die "Beziehung" erneut beendet, es reicht nicht als Paar durchs Leben zu gehen war die Begründung, gleichzeitig hält sie weiter intensiven whatsapp Kontakt zu mir,
    Du solltest davon Abstand nehmen, Dich zum Spielball ihrer Instabilität
    und emotionalen Probleme machen zu lassen.

    Du hast ihr ja bereits in der Vergangenheit anlässlich entsprechender
    Vorfälle die nötigen Grenzen aufgezeigt. In letzter Konsequenz sollte das für
    Dich bedeuten, diesen "intensiven Kontakt" nicht mehr zuzulassen.

    Dein Bedürfnis nach Selbstschutz möge hier greifen - sonst ist eine weitere
    Achterbahnfahrt (u.U. auf Jahre hinaus) leider vorprogrammiert.

  7. Inaktiver User

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Du solltest davon Abstand nehmen, Dich zum Spielball ihrer Instabilität
    und emotionalen Probleme machen zu lassen.

    Du hast ihr ja bereits in der Vergangenheit anlässlich entsprechender
    Vorfälle die nötigen Grenzen aufgezeigt. In letzter Konsequenz sollte das für
    Dich bedeuten, diesen "intensiven Kontakt" nicht mehr zuzulassen.

    Dein Bedürfnis nach Selbstschutz möge hier greifen - sonst ist eine weitere
    Achterbahnfahrt (u.U. auf Jahre hinaus) leider vorprogrammiert.
    Ich würde gar keinen Kontakt mehr zulassen nach entsprechender Ankündigung, die mit Sicherheit auch wieder und wieder übertreten wird. Dies hat aber nichts mit übergroßer Liebe und Sehnsucht zu tun. Einfach ggf. nur mit Ausgleich für die Kränkung etc.. Jedenfalls niemals mit dem, was sich ein liebender Mensch vorstellt.

  8. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.889

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Hallo markus,

    wilkommen im forum .

    Für eine partnerin in einer beziehung liest sich das sehr, sehr anstrengend und fraglich, ob du dir das weiterhin antun solltest.

    Falls es dich interessiert, buchtipp zum besseren verständnis: Ich hasse dich, verlaß mich nicht.

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.056

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Hallo markus,

    ich breche es ganz einfach herunter.

    Jeder Mensch trägt den Wunsch nach Verbindung, Zugehörigkeit, Nähe, Kontakt- in sich.
    Es gehört sozusagen zu unserer "Grundstruktur" - der Mensch ist ein soziales Wesen und da er kein Nestflüchter ist, braucht er andere Menschen um zu wachsen, zu werden, zu sein.
    Ein wesentlicher Faktor ist dabei das Vertrauen, welches benötigt wird um Nähe überhaupt zuzulassen.

    Je nachdem, was ein Mensch in seiner Entwicklung erlebt hat, kann dieses Vertrauen dermaßen gestört worden sein, dass das Zulassen von Nähe nicht möglich ist.

    Bedeutet: es gibt den tiefen Wunsch nach Nähe, Verbindung, Kontakt- aber gleichzeitig kann das Misstrauen - das fehlende Vertrauen- nicht zulassen, dass diese Tür durchschritten wird.

    Das Tragische daran ist, dass Vertrauen ein ganz zerbrechliches Gefühl ist.
    Es kann- wenn man es besitzt- Halt, Stabilität und sehr große Kraft im Leben geben- bei jedem Schritt, den wir im Leben gehen.
    Wenn es aber angegriffen oder gar zerstört wurde- ist es unglaublich schwer, dieses wieder wachsen zu lassen.
    Wie eine zarte Pflanze, die sehr langsam wächst und ganz viel Pflege benötigt.

    Wir können also Vertrauen nicht "anreden"- alla "vertrau mir". Genausowenig kann ein miss-trauischer Mensch sich dazu entschließen- das ist keine Entscheidung unseres Verstandes sondern liegt ganz tief in unserer Psyche.

    Du beschreibst es ja auch sehr klar- immer wieder "muss" zerstört werden, damit gar nicht erst zuviel Nähe entstehen kann.

    Und es gibt soviele Abstufungen, wie es Menschen gibt, denn wir alle haben eine einzigartige Geschichte, sind einzigartig und damit ist auch jede Ausprägung individuell.
    Ob oder wie sich deine Freundin ändern könnte- kann hier niemand beantworten.
    Du siehst nur die Beziehung, für sie wird das ein Lebensthema sein und sich überall im Leben wieder finden.

    Ich glaube nicht, dass du sie ändern kannst.
    Wissen kann dir helfen, die Strukturen zu erkennen und sie zu verstehen.
    Besser wird es dir damit langfristig auch nicht gehen, denn die meisten Menschen leben das Leben über ihr Gefühl.

    Ob sie sich selbst ihren Themen hingeben möchte, kann keiner wissen- es wäre ein Anfang.

    Das Problem bei fehlendem Vertrauen ist, dass die ständigen Rückzüge, die gestaltet werden- immer so konstruiert wurden, dass der Rückzug als Gewinn empfunden wird.......man hat sich tatsächlich wieder vor Verletzung gerettet.
    Es wird sich also kontinuierlich bestätigt, wie richtig dieses Verhalten ist.
    Aus dieser Spirale auszusteigen ist unglaublich schwer, denn wir reden von einem Lebeskonstrukt was sich lange als gut erwiesen hat- das müsste dann alles in Frage gestellt werden (ein Stück Identität)-- das ist sehr schwer.
    Und ja- obwohl es deiner Freundin damit auch nicht gut gehen wird, ist sie auf diesem Weg wenigstens sicher (auch ein Gefühl).

    Was hier passt ist das Buch:
    Grundformen der Angst von Fritz Riemann
    Geändert von kenzia (14.04.2019 um 08:10 Uhr)

  10. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.034

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    @markus

    Du hast hier unter "Beziehung im Alltag" gepostet, obwohl die
    Frau die Beziehung "wieder mal" beendet hat.

    Ist das so zu verstehen, dass Du im Grunde davon ausgehst,
    die Beziehung wieder aufzunehmen, sobald sich (auch "wieder mal")
    ein erneuter Sinneswandel bei ihr vollzogen haben wird?

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •