+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38
  1. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.042

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Markus, du hast mit Sicherheit Vorstellungen von einer Partnerin, mit der du eine Beziehung möchtest, mit der du dir eine Beziehung wünschst. Wenn diese Partnerin in der Realität nicht mit deinen Vorstellungen übereinstimmt, dann beende das Ganze. Wie hier schon einige geschrieben haben, wird dein Leben mit dieser Frau nur schlecht werden. Du kannst sie nicht ändern, sie kann nur sich selber ändern. Sie kann alles machen, sie kann ihre Kindheit in allen Ecken beleuchten, sie kann reflektieren, wenn sie Hilfe braucht, kann sie sich diese suchen und ihr Leben ändern. Das alles macht sie, wenn sie es will. Wenn sie ihr Leben für in Ordnung hält und sie mit sich so wie sie jetzt ist, zufrieden ist, dann kann sie es sein. Aber das heißt nicht, daß du sie wie sie ist, aushalten muß und eine Beziehung führen mußt. Wenn du dir wichtig bist, kannst du eine Beziehung mit einem Menschen, der solche gravierenden Probleme hat, jederzeit beenden.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Ich bin heute so blöd, ich könnte Amerika regieren.
    Oma ist so dick, weil sie so voller Liebe steckt.
    Wie nennt man ein trauriges Kondom? Weingummi
    Geändert von linsemo (14.04.2019 um 10:57 Uhr)


  2. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    1.429

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ich würde es immer als Alarmzeichen werten, wenn sich ein längst erwachsener
    Mensch auf seine defizitäre Kindheit und Jugend beruft.

    Es liegt ganz alleine in der Verantwortung dieser Frau, sich um ihre daraus
    resultierenden Baustellen zu kümmern. So, wie sie sich - offenbar mit Erfolg - um
    ihre berufliche Entwicklung gekümmert hat.




    Sie demonstriert Dir ja eindrucksvoll, dass sie dieses Mantra in der Praxis
    umsetzt.

    Einem Partner gegenüber ist diese Androhung äußerst unfair, da so
    mit voller Absicht jegliches tiefe Einlassen auf eine Beziehung torpediert wird.




    Du solltest davon Abstand nehmen, Dich zum Spielball ihrer Instabilität
    und emotionalen Probleme machen zu lassen.

    Du hast ihr ja bereits in der Vergangenheit anlässlich entsprechender
    Vorfälle die nötigen Grenzen aufgezeigt. In letzter Konsequenz sollte das für
    Dich bedeuten, diesen "intensiven Kontakt" nicht mehr zuzulassen.

    Dein Bedürfnis nach Selbstschutz möge hier greifen - sonst ist eine weitere
    Achterbahnfahrt (u.U. auf Jahre hinaus) leider vorprogrammiert.
    Vollzitat- denn dem ist nichts hinzuzufügen! 🌹


  3. Registriert seit
    13.04.2019
    Beiträge
    6

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Liebe Cara, vielen Dank für deinen Beitrag. ich denke ich ahbe es richtig beschrieben, aber durchgeknallt ist sie in eminen Augengewiss nicht, das ist ein sehr hartes Urteil. Da muss ich wiedersprechen. Es läuft auch nichts in meinem Leben schief, dass ich mich darauf einlassen muss. So etwas geschieht schleichend, man erkennt es nicht direkt am Anfang, hat ja bekanntlich immer die rosarote Brille auf. Diese emotionale Achterbahnfahrt ist sicher sehr anstrengend und sehr belastend aber auch wenn es für Dich, ich weiß nicht wie alt Du bist, unverständlich ist, für mich war und ist sie immer noch eine wundervolle Frau, ein herzensguter in seinem inneren sehr sensibler und bezaubernder Mensch. Es mag für Dich unverständlich sein, und eine Beziehung kann man so nicht leben mit diesen verbalen Attacken, aber ich empfinde tiefe Liebe für diesen Menschen, und gerade weil das so ist, und sie nicht wirklich vertrauen kann, ist es so schmerzhaft. Wenn der Partner keine Nähe zulassen kann, es nicht zu einer wirklichen, tiefen emotionalen Bindung kommt, kann man sich als Paar nicht entwickeln. Nochmals dank für deinen Beitrag und alles Liebe für Dich

  4. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.663

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Ich habe einen guten Freund, der hatte auch die ersten Zeichen missachtet und sehr schnell sogar geheiratet.
    Und dann, beim Zusammenleben ging die Hölle los. Wie sich herausstellte war sie Borderlinerin.
    Lies Dir doch bitte einmal diese Krankheit durch und gleiche das mit ihrem Verhalten ab.
    Mein Freund war jedenfalls nach 2 Jahren wieder geschieden, zuerst dachte er auch, die Liebe würde alles heilen.
    Natürlich sind diese Menschen auch liebenswert, aber leider saugen sie alle Energie aus.
    Ich würde an Deiner Stelle (ich bin ja auch nicht emotional beteilght, kann das also leicht sagen), alle Brücken abbauen, blockieren und ignorieren.


  5. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    460

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Zitat Zitat von markus2015 Beitrag anzeigen
    Wenn der Partner keine Nähe zulassen kann, es nicht zu einer wirklichen, tiefen emotionalen Bindung kommt, kann man sich als Paar nicht entwickeln. Nochmals dank für deinen Beitrag und alles Liebe für Dich
    Sie ist allerdings da zu einigem fähig um Nähe zu torpedieren, nicht aber zu einer Therapie, welche wahrscheinlich 5 bis 10 Jahre in Anspruch nehmen würde. Das ist Deine Sache, was Du Dir antun willst. Wenn das so ok ist für Dich, sie wird garantiert wieder Kontakt aufnehmen zu Dir und den Verdacht auf Borderline habe ich ebenfalls, aber das dürfen Fachleute testen bei ihr, wenn sie denn überhaupt Einsicht hat in ihre Störungen und nicht nur Ausreden.


  6. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    9.849

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Zitat Zitat von markus2015 Beitrag anzeigen


    aber auch "ich bin noch nie verlassen worden, ich verlasse immer vorher!!!!

    Das sollte eigentlich völlig ausreichend sein, um dir klar zu werden, dass Du niemals mit dieser Frau eine Beziehung leben kannst, die deinen Vorstellungen entspricht. Diese Worte sollten deinen Schutzmechanismus aktivieren und mit deiner Lebenserfahrung kannst du erkennen, wie heikel diese Situation ist und wie sehr Du auf dich aufpassen musst.

    Wenn du dich vor weiterem Schaden bewahren willst, dann wäre Kontaktabbruch das Beste für dich, wenn Du dich stark genug fühlst, um diese Frau mit ihren guten Seiten noch weiter zu erleben, dann könntet ihr vielleicht eine Freundschaft+ eingehen, solange ihr Beide damit klar kommt und keine Verletzungen zu erwarten sind.

    Wenn Du an den Punkt kommst, an dem dir klar wird, dass es so nicht geht, könntest du dann immer noch die Reißleine ziehen.

    lg jaws
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  7. Avatar von Alwa
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    454

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Ich sehe eigentlich nichts , was dich daran hindern könnte eine Bezuehung zu dieser Frau zu führen. Es sei denn, du liebst sie nicht. Sie ist in einigen Bereichen schwierig, okay, ist sie in den Wechseljahren oder können es hormonelle Schwankungen sein, die dazu führen? Damit kann man als Partner doch umgehen, denke ich. Liebe ist doch nicht nur für die guten Tage , Liebe ist , wenn man auch an schlechten Tagen zueinander hält.
    Und es ist doch nicht so, dass eine andere Partnerin nun keine Schwächen hätten. Niemand ist vollkommen. Wenn du davon schreibst, dass man sich in einer Partnerschaft gemeinsam entwickelt, dann kannst du die Schritte tun, die dafür notwendig sind. Es liegt auch an dir, was aus euch wird. Liebst du sie oder eher nicht ? Wenn nicht, solltest du ihr sagen, dass es so ist und du nicht bereit bist mit ihr eine Beziehung zu führen.


  8. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    653

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Hallo @markus, keine Ahnung ob Du hier noch liest oder ob es für Dich noch relevant ist. Mir sind hier so Dinge aufgefallen, die mich stutzig machen.

    Für Dich waren es belanglose Dinge, für sie anscheinend nicht? Und da Du mit Deiner Wertung, mit Deinem Maßstab an die Dinge gehst, hast Du nicht die Möglichkeit sie zu verstehen.

    Was meint sie damit " sie weiß es selber nicht genau."? Manchmal fällt dieser Satz aus Angst man könnte den anderen verletzen und sagt lieber gar nichts, nur es brodelt unter der Oberfläche weiter. Und Kleinigkeiten sammeln sich an und türmen sich auf. Klar, darüber reden würde helfen, aber wie wenn der andere nicht versteht was man meint? Vielleicht fühlte sie sich unverstanden von Dir, vielleicht war es für sie nicht belanglos?

    Welche Bedeutung hat es, dass Du es erwähnst ihr den Urlaub geschenkt zu haben?
    War es wirklich von ihr als Vorwurf gemeint oder hast Du das so empfunden? Was war daran unverständlich, hast Du sie gefragt was sie meint? Mir fällt auf das Trennungseltern empfindsamer auf der gestaltete Gespräche reagieren wenn sie mit dem Partner/Partnerin darüber reden. Anders reagieren wenn sie das gleiche Thema mit Freunden/Freundinnen besprechen. Du fühltest Dich von ihr unverstanden, sie sich von Dir vielleicht auch?

    Hast Du sie verstanden? Nur weil andere viele Menschen da spazieren und die Natur genießen....ist doch wurscht was andere machen , es geht um euch beide. Und wenn Du sie verstehen willst ist es egal was andere Menschen machen, es geht um sie. Und was hat das mit ihrer Kindheit zu tun?

    Wie hast Du reagiert, hast Du verstanden warum sie wütend wurde? Oder hast Du ihr gesagt sie brauch nicht wütend sein, sie hätte keinen Grund dazu?

    Wie bist Du als Gesprächspartner, Du sagst ein belangloses Thema, wie hast Du darauf reagiert? Du hast ihr eine Grenze aufgezeigt und dabei nicht bemerkt das Du selbst eine andere Grenze überschritten hast. Du hast über sie bestimmt was sie wie zu tun hat.

    Kannst Du Dich in einen anderen einfühlen, in sie einfühlen?
    Du bestimmst was belanglos ist, was harmlos ist, wie sie sich zu verhalten hat?
    Du sagst: "Sie will nicht die Kontrolle verlieren, aber wer liebt, will ja gerade dies nicht, der will loslassen."
    Wirklich, ist es nicht eher so, dass wer sich geliebt fühlt kann loslassen, dem anderen vertrauen? Sofern der andere vertrauenswürdig ist, bist Du das? Vielleicht fühlt sie sich von Dir nicht verstanden, nicht gesehen, nicht gemeint?
    Nimmst Du sie so an wie sie ist, liebst Du sie so wie sie ist? Oder möchtest Du sie zu der formen was Dir vertraut ist, zu dem was Dir vertraut ist aus Deinen vergangenen Beziehungen, weil das hier Neuland ist? Vergiss dabei nicht, Deine früheren Beziehungen sind Vergangenheit und es gibt einen Grund dafür.

    Du denkst , Du vermutest, Du nimmst an, Du hast den Eindruck...was euch fehlt ist zugewandte Kommunikation.


  9. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    1.469

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Hummelbein
    Ich lese hier schon länger und hatte bei den Antworten immer so ein Grummeln in der Magengegend und keine Ahnung wieso.
    Jetzt weiß ich es: SIE ist die vermeintlich kaputte, die gestörte, die abzusägende...

    Wieso sie in den einzelnen beschriebenen Situationen so vermeintlich schräg reagiert hat? Der TE tut so, als kämen diese Reaktionen aus dem luftleeren Raum. Glaub ich nicht. Da gab es mit Sicherheit Auslöser. Könnte aufschlussreich sein... und besseren Rat als „Hak sie ab“ hervor bringen.

  10. Avatar von Alwa
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    454

    AW: Auf und ab in der Beziehung

    Ja, genauso wie Hummelbein, sehe ich auch auf die Beschreibung dieser Beziehung bzw der geschilderten Situationen. Mir fehlt das Bemühen , das Verstehen wollen , das Annehmen und ich kann die Liebe von Markus nicht spüren. Es bleibt so eine Distanz, die dann eben beschreiben und hinterfragen kann, aber nicht voller zärtlicher Gefühle und ehrlich besorgt zugewandt der Frau ist. Wenn man liebt, ist man voller Mitgefühl und möchte vom anderen so viel erfahren, dass man in schwierigen Situationen nicht von außen beschreibt sondern von innen her sich dem anderen nähert und Nähe fühlt. Sein Leid ist meins. Was können wir tun? Oder nehmen wir uns einfach still in den Arm, ist das der Trost, den mein Partner/Partnerin braucht? Oder was ist es, wie können wir gemeinsam auf einen Weg kommen und gemeinsam tragen, was beschwerlich ist.

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •