+ Antworten
Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 129
  1. Avatar von jasmintee
    Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    4.671

    AW: So geht es doch nicht?

    das sie seine enwilligung nicht braucht um arbeiten zu gehen, steht ja ausser frage

    aber zur anmeldung an einer kitaplatz braucht sie bei gemeinsamen sorgerecht seine unterschrift (wenn die kita es richtig macht)
    Wenn zwei sich streiten … Wie Kita-Mitarbeitende bei Trennung und Scheidung den Uberblick behalten

    daher hatte ich ja schon gesagt, im zweifelsfall lässt man dann so etwas vom familiengericht entscheiden, wenn er sich partout weigern würde

    ich kann nachvollziehen das pixie das gefühl hat ihr kind zu schützen wenn sie bei ihm bleibt, da sie dann ja während des umgangs dabei ist und wenn was wäre eingreifen kann ... wäre nicht die erste beziehung die aus diesem grund aufrecht erhalten bleibt

    aber je mehr pixie von ihrer beziehung schreibt, umso mehr lese ich da raus das die beziehung vorher schon nicht das gelbe vom ei war und das kind quasi nur ein potenzierer ist

  2. Inaktiver User

    AW: So geht es doch nicht?

    Zitat Zitat von Pixie_whatever Beitrag anzeigen
    Ja ich weiß. Die Erlaubnis zur Arbeit wäre ja nicht direkt sondern über den Umweg der Kinderbetreuung. Die Tagesmutter oder die Kita braucht die Unterschrift von beiden Elternteilen. Das Jugendamt kann seine Unterschrift auf Antrag ersetzen, aber das würde er schon als Provokation sehen
    Doch, ich nehme das Baby zB wenn es weint und er es ignorieren würde. Das könnte ich nicht wenn ich nicht da wäre
    Du traust deinem Mann gar nicht zu sich zu kümmern wenn du nicht bist oder?

    Wie kommt das?

  3. Inaktiver User

    AW: So geht es doch nicht?

    Zitat Zitat von Pixie_whatever Beitrag anzeigen
    Char lotte,

    Nein ich habe ihm keinen Druck gemacht, er wollte ja auch. Ich hätte nichts gegen spontan oder dass er die Initiative ergreift. An Existenzängste habe ich auch schon gedacht, aber warum verweigert er die Zustimmung zur Kinderbetreuung damit ich arbeiten gehen kann?
    Zur Nachuntersuchung. Die ist eigentlich obligatorisch und ich finde die auch sinnvoll. Was man nach der Geburt darf und was nicht wird sicher so unterschiedlich sein wie die Geburten selbst.
    Ich wollte natürlich auch gar nichts gegen die Nachuntersuchung sagen. Es kam mir nur etwas seltsam vor, so in der Art "wir dürfen wieder". Aber lassen wir das.

    Wolfgang wird sicher selber antworten, aber ich greife mal ein bisschen vor, weil ich genau den Gedanken von Anfang an schon hatte. Der Körper einer Frau verändert sich mit Schwangerschaft und Geburt dauerhaft, auch wenn einem heute vielfach etwas anderes eingeredet wird. Auf Einzelheiten möchte ich jetzt nicht eingehen, an mich war die Frage ja nicht gerichtet.

    Ich wünsche dir, schon im Interesse des Kindes, dass ihr die Kurve bekommt.

  4. Inaktiver User

    AW: So geht es doch nicht?

    Zitat Zitat von LizzyBorden Beitrag anzeigen
    Du benötigst keine Zustimmung seinerseits zur Kinderbetreuung und auch keine Einwilligung seinerseits, dass Du arbeiten gehen darfst.
    Nun, es ist immerhin auch sein Kind und so gesehen hat er selbstverständlich ein Mitspracherecht. Zudem bespricht man solche Sachen in einer Beziehung. Ohne Kompromisse funktioniert es nicht.

    Wenn jeder nur auf sein Recht pocht, kann man es auch lassen und Single bleiben.


  5. Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    29

    AW: So geht es doch nicht?

    Jasmintee,

    bis zur Schwangerschaft war es zwar manchmal schwierig, aber nie so schlimm wie seither und auch nie dauerhaft. Deshalb denke ich auch immer wieder es könnte wieder werden wenn er sich an die neue Rolle gewöhnt hat

    Dharma,

    Doch, sicher, generell schon. Er will aber meistens nicht.
    Die Drohungen das Baby nicht gut zu versorgen hat er ‚nur‘ im Zusammenhang mit einer möglichen Trennung ausgesprochen. Das nehme ich schon nicht so locker


    Charlotte,

    Ja klar geht es beide Elternteile an. Nur, wie soll ich das Dilemma lösen dass er nicht alleine finanziell für uns verantwortlich ist, er aber nicht auf das Baby aufpassen will damit ich arbeiten gehe (kann man ja aufteilen) er aber auch einer Kinderbetreuung nicht zustimmt?
    Geändert von Pixie_whatever (14.02.2019 um 11:21 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. Avatar von jasmintee
    Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    4.671

    AW: So geht es doch nicht?

    Zitat Zitat von Pixie_whatever Beitrag anzeigen
    Jasmintee,

    bis zur Schwangerschaft war es zwar manchmal schwierig, aber nie so schlimm wie seither und auch nie dauerhaft. Deshalb denke ich auch immer wieder es könnte wieder werden wenn er sich an die neue Rolle gewöhnt hat

    Doch, sicher, generell schon. Er will aber meistens nicht.
    Die Drohungen das Baby nicht gut zu versorgen hat er ‚nur‘ im Zusammenhang mit einer möglichen Trennung ausgesprochen. Das nehme ich schon nicht so locker


    Ja klar geht es beide Elternteile an. Nur, wie soll ich das Dilemma lösen dass er nicht alleine finanziell für uns verantwortlich ist, er aber nicht auf das Baby aufpassen will damit ich arbeiten gehe (kann man ja aufteilen) er aber auch einer Kinderbetreuung nicht zustimmt?
    gibst du dir die antwort nicht eigentlich schon selbst?
    für mich gibt es einen unterschied zwischen er will nicht und er kann nicht
    weil ich glaube das menschen die sich erst einfinden müssen gesprächsbereiter sind wie sie das tun können, weil sie es wollen
    aber du schreibst ja selbst er will nicht

  7. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    9.185

    AW: So geht es doch nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nun, es ist immerhin auch sein Kind und so gesehen hat er selbstverständlich ein Mitspracherecht. Zudem bespricht man solche Sachen in einer Beziehung. Ohne Kompromisse funktioniert es nicht.

    Wenn jeder nur auf sein Recht pocht, kann man es auch lassen und Single bleiben.
    Na, selbstverständlich darf er auch gerne selbst das Kind betreuen und in Teilzeit gehen.

    Wenn Frauen nicht beginnen auf ihrem Recht zu pochen, verbleiben sie am Herd und enden in der Altersarmut.

    Gesprächsbereitschaft zeigt der Mann der TE momentan nicht, da muss er sich wohl mal bewegen; Kompromisse müssen aktiv ausgehandelt und nicht erpresst werden.

  8. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    9.185

    AW: So geht es doch nicht?

    Zitat Zitat von Pixie_whatever Beitrag anzeigen


    Charlotte,

    Ja klar geht es beide Elternteile an. Nur, wie soll ich das Dilemma lösen dass er nicht alleine finanziell für uns verantwortlich ist, er aber nicht auf das Baby aufpassen will damit ich arbeiten gehe (kann man ja aufteilen) er aber auch einer Kinderbetreuung nicht zustimmt?
    Warum Du - das müsst "IHR" lösen, gemeinsam.


  9. Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    29

    AW: So geht es doch nicht?

    LizzyBorden,

    ja, ich habe ihm mehrere Vorschläge gemacht. Er will aber dass ich mache was er will, Sex wie er will ohne es zu präzisieren und wann er will und nicht arbeiten gehen. Shit, so auf den Punkt gebracht liest es sich furchtbar

  10. Avatar von jasmintee
    Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    4.671

    AW: So geht es doch nicht?

    Zitat Zitat von Pixie_whatever Beitrag anzeigen
    Er will aber dass ich mache was er will, Sex wie er will ohne es zu präzisieren und wann er will und nicht arbeiten gehen. Shit, so auf den Punkt gebracht liest es sich furchtbar
    ja das liest sich in der tat wie aus dem vorletzten jahrhundert und extrem unliebenswürdig

+ Antworten
Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •