+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

  1. Registriert seit
    28.12.2018
    Beiträge
    2

    Ständige verlustangst

    Hallo ihr lieben,
    ich habe schon seit sehr langer zeit mit verlustängsten zu kämpfen und gerade ist es für mich besonders schlimm.
    ich habe die angst in dieser massiven form schon einmal durchlebt,dachte aber nicht,dass es mir noch mal so ergehen könnte,weil ich immer einen gewissen abstand zu den männern gehalten habe in die ich mich verliebt hatte.seit ein paar monaten ist es nun so,dass diese verlustangst mein ganzes leben bestimmt.den abstand,den ich immer gewahrt habe,ist mir unabsichtlich abhanden gekommen und jetzt habe ich den salat…
    Herzrasen,übelkeit,nervosität,schlafstörungen,
    nichts mehr essen können sind meine ständigen begleiter.
    Jedes verhalten von dem mann den ich liebe und welches etwas von dem gewohnten abweicht,was ja auch im normalfall ok ist,denn jeder hat sein eigenes leben,seine probleme und man kann nicht immer nur gut gelaunt sein,lässt mein inneres eskalieren.
    wenn wir uns dann sehen und ich merke,es ist doch alles gut,du hast dich wieder umsonst so verrückt gemacht,geht es noch mal für ein paar tage...es nervt mich selbst,dass ich mittlerweile auf alles achte,seine gestik,sein verhalten mir gegenüber,wie er mir schreibt usw... hinter allem was mal anders ist sehe ich etwas und habe angst er könnte mich verlassen.
    Eigentlich ist alles in ordnung,dass meiste spielt sich in meinem kopf ab...es sind meine gedanken die verrückt spielen und über die ich keine kontrolle mehr habe.vielleicht bin ich auch in eine emotionale abhängigkeit gerutscht...
    ich fühle mich völlig ausgebrannt und habe keine energie mehr.all das kann auf dauer gesundheitlich nicht gut sein...
    meine freunde versuchen mich aufzubauen,aber auch das hilft wenn überhaupt nur noch kurzfristig.
    Ich arbeite mit meiner psychologin an meinen negativen glaubenssätze und an meinem selbstbewusstsein,aber ich komme nicht weiter.es wird alles nur noch schlimmer.vielleicht ist es die falsche art von ansatz,ich weiß es nicht.aber was ich definitiv weiß ist,dass es so nicht mehr weitergehen kann,sonst gehe ich daran zu grunde.
    Ich will einfach nur diese verdammte verlustangst in den griff bekommen!
    hat jemand einen tipp für mich oder gibt es leute mit dem gleichen problem die es in den griff bekommen haben?

    Lg maja

  2. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.489

    AW: Ständige verlustangst

    Zitat Zitat von Maja788 Beitrag anzeigen
    Herzrasen,übelkeit,nervosität,schlafstörungen,
    nichts mehr essen können sind meine ständigen begleiter.
    ...
    ich fühle mich völlig ausgebrannt und habe keine energie mehr.all das kann auf dauer gesundheitlich nicht gut sein...
    Willkommen im forum .

    Ich habe gerade nicht so viel zeit, aber was mich beim durchlesen angesprungen hat, ist die heftigkeit der körperlichen symptome. Auch wenn die ursache so (scheinbar) klar ist, ist es in deinem fall vielleicht sinnvoll, körperliche ursachen nicht ganz auszuschließen und das zur sicherheit mal abklären zu lassen. So auf die schnelle fällt mir da eine fehlfunktion der schilddrüse ein, gibt da aber sicher noch anderes.

    Zur beziehungsseite haben die anderen hier bestimmt noch ein paar ideen ...

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.

    Khalil Gibran


    ***********************************

    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.

    Sheldon Cooper


  3. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    1.465

    AW: Ständige verlustangst

    Hallo Maja,

    also für mich liest sich das auch eher nicht wie bloße „Verlustangst“. Geh mal zum Hausarzt und lass Blutbild, Schilddrüse, Vitamin B12 und Folsäure testen. So heftige Symptome - da passt was nicht, etwas was eine Psychologin vielleicht gar nicht in den Griff bekommen kann, weil es vielleicht gar nichts psychisches ist.
    Viel Glück


  4. Registriert seit
    06.10.2018
    Beiträge
    44

    AW: Ständige verlustangst

    Hallo Maja,

    es spielt sich meistens nur im Kopf ab. Wenn die Negativen Gedanken kommen, erstmal hinsetzen und bewusst werden, dass sind nur deine Gedanken, dass bist nicht du. Das sollte schonmal helfen. Falls es nicht besser wird, würde ich dir empfehlen ein Blatt Papier und einen Stift in die Hand zu nehmen und 3 Minuten lang, Sätze die mit Hier und Jetzt beginngen aufzuschreiben und dir und deinem Unterbewußtsein somit klar zu machen, dass du im Hier und Jetzt lebst. Hab dir hier noch eine Empfehlung mit weiteren Tipps gegen Verlustangst in der Beziehung, probier es gerne aus falls du möchtest
    beziehungs-guide/verlustangst-bewaeltigen/Verlustangst in der Beziehung? Wie du sie in 7 Schritten bewaltigst

    Liebe Grüße
    Melanie
    Geändert von R-osa (30.12.2018 um 12:38 Uhr) Grund: Kommerziellen Link entlinkt. Bitte selber eine Suchmaschinen bemühen


  5. Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    756

    AW: Ständige verlustangst

    Liebe TE,

    Ich kenne das mit der Verlustangst auch, wenn auch nicht ganz so heftig wie bei Dir. Ich kenn auch die dazugehörigen Gefühle und die körperlichen Symptome wie Herz rasen, totale Panik, zittern, sich total gelähmt fühlen.

    Früher war es schlimmer und ich war dem irgendwie total ausgeliefert. Mittlerweile kann ich es ein bisschen besser steuern und weiß, dass ich in dem Moment nicht wirklich in meinem jetzigen Erwachsenen-ich bin sondern im Kind- Alter. Und auch so reagiere.

    Weißt du die Ursache für die Verlustangst? Den Ursprung? Habt ihr in der Therapie mal mit dem inneren Kind gearbeitet?
    Welche therapeform hast Du?

    Es passt ja auch nicht jede. Mir helfen die Dinge besser, die ich wirklich spüren kann. Nur quatschen bringt bei mir auch nichts.

    Und was mir insgesamt geholfen hat ist meditieren. Man muss aber dran bleiben, wirklich anfangs jeden Tag. Ich bin damit insgesamt ruhiger und gelassener geworden.

    Triggert dein jetziger Freund die Verlustangst besonders oder welche Situationen sind das, wo das passiert?

    LG berlin


  6. Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    804

    AW: Ständige verlustangst

    Ich kann mir schon vorstellen, dass diese heftigen Reaktionen rein psychische Ursache haben. Hast Du denn mit Deinem Freund mal drüber gesprochen? Oder wie ist eure Beziehung denn im allgemeinen?
    Komisch dass es bei der Therapie gar keine Fortschritte gibt. Evtl eine andere Therapieform in Erwägung ziehen?


  7. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    2.952

    AW: Ständige verlustangst

    Hast Du mit Deiner Psychologin über Dein Gefühl, nicht weiterzukommen, schon gesprochen? Was sagt sie dazu?


  8. Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    756

    AW: Ständige verlustangst

    Zitat Zitat von third_thought Beitrag anzeigen
    Hallo Maja,

    also für mich liest sich das auch eher nicht wie bloße „Verlustangst“. Geh mal zum Hausarzt und lass Blutbild, Schilddrüse, Vitamin B12 und Folsäure testen. So heftige Symptome - da passt was nicht, etwas was eine Psychologin vielleicht gar nicht in den Griff bekommen kann, weil es vielleicht gar nichts psychisches ist.
    Viel Glück
    Wenn die Symptome wirklich relativ dauerhaft da sind, kann es sicher nicht schaden das mal abklären zu lassen, aber ich hab es so verstanden, dass diese Dinge situationsbedingt entstehen und wieder verschwinden wenn die Verlustangst nicht getriggert wird ?

    Oder hast du das auch, liebe TE, wenn du gerade mit deinem Freund zusammen bist und alles in Ordnung ist für Dich?


  9. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    1.465

    AW: Ständige verlustangst

    Zitat Zitat von Berlin09 Beitrag anzeigen
    Wenn die Symptome wirklich relativ dauerhaft da sind, kann es sicher nicht schaden das mal abklären zu lassen, aber ich hab es so verstanden, dass diese Dinge situationsbedingt entstehen und wieder verschwinden wenn die Verlustangst nicht getriggert wird ?
    Es gibt auch organische Ursachen, die situationsabhängig auftreten können. Aber das nur nebenbei. Abchecken würde ich das auf jeden Fall lassen. Zur Sicherheit.

  10. Avatar von BunteStreusel
    Registriert seit
    11.09.2018
    Beiträge
    45

    AW: Ständige verlustangst

    Liebe TE,

    Ich kann total mitfühlen, auch wenn ich sicher nicht so starke körperliche Symptome hatte.

    Woran ich mich sehr gut erinnern kann, war ein Moment letztes Jahr: Ich kannte meinen jetzigen Freund gerade mal zwei Wochen und er hatte an jenen Tag Geburtstag. Ich schrieb ihm bei WhatsApp, erhielt jedoch keine Antwort, wie auch, wenn es nicht zugestellt wurde (ein Häkchen). Ich versuchte ruhig zu bleiben: Ach das wird schon, sicherlich hat er keinen Empfang auf See (seine Arbeitsstelle). Einige Stunden vergingen und ich wurde immer unruhiger, ich hatte ganz schlimmen Herzrasen. Ich rief ihn an, jedoch ging der Anruf nicht durch. Ich beließ es bei zwei oder drei Anrufen, wollte nicht hysterisch wirken, obwohl ich es definitiv war. (haha) Ich war so verzweifelt und weinte unentwegt. Meine Schwester und eine Freundin versuchten mich am Telefon zu beruhigen, doch es klappte nicht. Ich dachte, er würde mich abblitzen lassen, dieses typische Ghosting, was ich all die Jahre nur zu gut kannte. Sich nach einem schönen Date einfach nicht mehr melden. "Er hat das Interesse verloren" und "Was habe ich bloß falsch gemacht?" waren so meine Gedanken. Überwiegend wurde in meiner Vergangenheit so der Kontakt zu mir abgebrochen, obwohl das Date vorher gut und harmonisch war. An diesem Tag kam alles explosionsartig hoch, all die Enttäuschungen und Verletzungen.

    Das Ende vom Lied war, dass er sich nach ca. 7 Stunden zurückgemeldet hatte, weil ihm sein Handy runtergefallen ist und sein Handy das nicht überlebt hatte. Er hatte sich all die Mühe gemacht, um zumindest seine SIM Karte mit meiner Nummer drauf zu retten und in ein anderes Handy zu stecken, um wenigstens sich zu bei mir zu melden. Allein das hat mich von meiner Verlustangst in der Beziehung geheilt. Zu wissen, dass es doch jemanden gibt, der sich die Mühe macht, den Kontakt zu mir aufrecht zu erhalten. :)

    Liebe TE, bitte schau, woran dich diese Verlustangst erinnert. Ist es etwas aus deiner Kindheit, was vielleicht mitschwingt und gerne verarbeitet werden will.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •