+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 121
  1. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    2.435

    Fernbeziehungen - Austausch

    Ihr Lieben,

    gibt es vielleicht noch andere UserInnen hier, die eine Fernbeziehung führen?

    Ich befinde mich seit sehr kurzer Zeit in einer Fernbeziehung und mir fällt es sehr schwer, mich da "einzuwurschteln", obwohl wir uns eigentlich mehr oder weniger regelmäßig sehen können. Vermutlich dauert es einfach eine Weile, mich daran zu gewöhnen, da mein Freund auch beruflich sehr beschäftigt ist und daher manchmal kaum Zeit bleibt, Zeit "miteinander" zu verbringen.

    Ich möchte hier keinen Thread eröffnen, um meine Beziehung auseinander zu nehmen und zu analysieren. Aber vielleicht gibt es ja die/der ein oder andere, der Lust auf einen Austausch hat? Einfach ein bisschen quatschen, schöne Dinge berichten, Sorgen ansprechen, ...

    Meldet euch gerne, falls ihr Lust habt!

  2. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    9.163

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Liebe sas,

    wir kennen uns ja vom Datingstrang und ich hoffe, dass ich ein paar Aspekte zur FB sagen darf.
    Dein Freund wohnt ja im Ausland - von daher ist das m. E. auch nochmal eine ganz andere Belastung, weil jeder Flug und jede Reise finanziell ordentlich zu Buche schlägt. Eine Herausforderung!

    Ich gebe zu: Bei uns waren es damals "nur" 250 km Entfernung. Dafür pendelte er beruflich durch ganz Deutschland, hatte eine Zweitwohnung an Standort C und ein Haus an Standort B. Ich lebte in Standort A und pendelte beruflich nach Standort D. Sprich: Es war ein unfassbares Hickhack - und unfassbarer Stress, das unter einen Hut zu kriegen. Auch emotional.

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    und mir fällt es sehr schwer, mich da "einzuwurschteln", obwohl wir uns eigentlich mehr oder weniger regelmäßig sehen können
    Mir fiel das damals auch sehr schwer. Oft hatte ich so ein seltsames "Verzichten-müssen"-Gefühl, obwohl wir doch regelmäßig Kontakt hatten! Besonders blöd war es, wenn ich mich geärgert hatte über ihn - aber keine Zeit sich fand für ein ruhiges Telefonat! Ätzend! Aber ich fühlte mich auch im Alltag manchmal alleine, einfach, weil: 2 Wohnungen - 2 Städte - 2 Leben. Am Wochenende immer diese leidige Frage: Wer macht sich zu wem auf? Wer hat noch vor Ort am WE "Termine"?
    Dann auch die Frage nach dem Freundeskreis.

    In einem Buch über FB habe ich gelesen, dass all diese Emotionen klassisch sind.

    Beim Wiedersehen gibt es oft die 3 Phasen: Phase 1 - eher unruhig, man muss sich einfinden, manchmal auch Streit //
    Phase 2 - Freudezeit, weil man sich ENDLICH sieht, sich spürt, ganz anders reden kann // Phase 3 - Vorbereitung auf Trennung, Schmerz, Nachwehen zuhause.

    Entlastend für eine FB ist es, wenn man weiß, wann konkret das nächste Treffen ist. Und wenn man nach einer gewissen Zeit gemeinsam auch Zukunftspläne schmiedet.

    Ich wünsch dir alles Gute und Liebe.

    Gerade, wenn das WE kommt und viele andere Paare sich locker sehen vor Ort, hat man auch so Trauergefühle...
    Und Weihnachten ist ja auch nochmal so eine schwierige Zeit...

    Hab ein gutes WE - trotzdem

    Blue

    (hatte dir ja im Datingstrang schon gesagt, wie positiv ich die Entwicklung bei euch sehe...Du willst hier nichts auseinander nehmen, wenn ich aber richtig informiert bin, seht ihr euch um die X-Mas-Zeit, weil du zu ihm fliegst und du lernst seine Verwandten kennen............Mehr geht nicht. )
    Be a voice not an echo.

  3. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    2.435

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Huhu Blue, schön, dass du hier bist!

    Eure ehemalige FB klingt wirklich sehr kompliziert, das zu organisieren war sicher nicht einfach! Das ist dann vielleicht mein "Vorteil" - es muss nicht jedes Wochenende durchstrukturiert und geplant werden und jeder hat Zeit für sich, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen; sehen können wir uns ja eh nicht.

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Oft hatte ich so ein seltsames "Verzichten-müssen"-Gefühl, obwohl wir doch regelmäßig Kontakt hatten!
    Die Beschreibung eines "Verzicht-Gefühls" trifft den Nagel so ziemlich auf den Kopf und es ist schwierig für mich, dieses positive Gefühl einer frischen Beziehung aufrecht zu erhalten, wo doch alles immer ganz toll ist. Manchmal habe ich nämlich das Gefühl, überhaupt nicht in einer Beziehung zu sein (das klingt jetzt sicher schlimm), weil sich für mich und mein Leben eigentlich gar nicht viel geändert hat, außer, dass ich jetzt alle paar Wochen ein paar Tage gemeinsam verbringe.

    Im Alltag haben wir aber auch täglich Kontakt und ich merke, dass er sich sehr viel Mühe gibt. Dennoch ist es mir manchmal zu wenig, dafür kann er jedoch nichts. Ich denke aber, dass es bald auch wieder mehr wird, wenn es bei ihm wieder insgesamt ein bisschen ruhiger wird (was in den nächsten 1-2 Wochen der Fall sein wird).

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Entlastend für eine FB ist es, wenn man weiß, wann konkret das nächste Treffen ist. Und wenn man nach einer gewissen Zeit gemeinsam auch Zukunftspläne schmiedet.
    Das stimmt absolut! Ich komme ganz schwer mit dem Gefühl der Ungewissheit klar und genau das hat sich leider durch die letzten Wochen gezogen seit unserem letzten Treffen. Eigentlich wollte er schon vor meinem nächsten Besuch noch mal herkommen, hat sich aber irgendwann immer ausweichender verhalten als es an die konkrete Planung ging. Im Nachhinein hat er mir "gestanden", dass er einfach nicht wusste, wie er es aktuell schaffen sollte und dass er es mir nicht gesagt hat, weil er wusste, wie enttäuscht ich sein würde. Enttäuscht war ich aber in erster Linie, weil er nicht mit mir gesprochen hat und mich bis zuletzt im Glauben gelassen hatte, er würde mich besuchen, obwohl er schon lange wusste, dass er es nicht schaffen würde.

    Aber gut, ich hab ihn gebeten, sowas in Zukunft direkt zu sagen und er hat meinen Standpunkt verstanden; Schwamm drüber. Das nächste Mal wird es dann anders.

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    (hatte dir ja im Datingstrang schon gesagt, wie positiv ich die Entwicklung bei euch sehe...Du willst hier nichts auseinander nehmen, wenn ich aber richtig informiert bin, seht ihr euch um die X-Mas-Zeit, weil du zu ihm fliegst und du lernst seine Verwandten kennen............Mehr geht nicht. )
    "Mehr geht nicht".. das muss ich mir wiederholt sagen, denn das stimmt eigentlich. Wir führen auch sehr sehr unterschiedliche Leben - er hat fünf Geschwister und kennt es nicht, alleine zu sein. Ich bin Einzelkind und habe zu viel Zeit zum Nachdenken, weil ich mich schon manchmal - auch unabhängig von ihm - alleine fühle. Er genießt im Gegenteil immer das, was er hat, ohne je in ein Gedankenkarrussel zu rutschen und wenn er mal Zeit für sich hat, genießt er das, während ich das ja immer habe und da eigentlich mehr Nähe wollen würde.

    Ansonsten bin ich aber auch sehr glücklich! Er verhält sich sehr verbindlich, zum Geburtstag hab ich den größten Blumenstrauß der Welt bekommen und ich habe das Gefühl, dass er es sehr ernst meint. Ich muss nur weniger denken und, ganz wichtig: nicht alles persönlich nehmen. Mit dem abgesagten Treffen schaffe ich es gerade ganz gut und ich kann da sehr gut vertrauen, dass es nichts mit mir zu tun hat.

    Wie habt ihr denn den Übergang von FB zur "normalen" Beziehung geschafft? Konntet ihr euch direkt einigen, wer zu wem zieht?

    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende!

  4. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    9.163

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Die Beschreibung eines "Verzicht-Gefühls" trifft den Nagel so ziemlich auf den Kopf und es ist schwierig für mich, dieses positive Gefühl einer frischen Beziehung aufrecht zu erhalten, wo doch alles immer ganz toll ist. Manchmal habe ich nämlich das Gefühl, überhaupt nicht in einer Beziehung zu sein (das klingt jetzt sicher schlimm), weil sich für mich und mein Leben eigentlich gar nicht viel geändert hat, außer, dass ich jetzt alle paar Wochen ein paar Tage gemeinsam verbringe.
    Du sprichst da zwei wichtige Punkte an, was FB betrifft:
    1. Das Gefühl, dass die Schmetterlinge, einfach die Leichtigkeit so nicht da ist (oder abhanden kommt) und
    2. durch zwei Leben - zwei Städte (bei dir: Länder!!) oft das Gefühl: Mensch, wo ist mein Partner, wenn ich ihn brauche? -- hier abgeleitet aus dem Gefühl, gar keine Beziehung zu haben, weil man es im Alltag zu wenig "sieht".

    Punkt 1 resultiert oft aus diesem vehementen Planen-müssen, um sich überhaupt sehen zu können. Da geht die Leichtigkeit schnell abhanden, wenn man dann telefoniert/skypt, um eigentlich dann "nur" Termine und Flüge abzustimmen.
    Punkt 2 ist der Alltag: Dass man eben nicht mal schnell vorbei fahren kann, wenn die Freundin nen Platten hat, den ich wechseln kann oder ich guck kurz nach der Arbeit bei ihm vorbei.

    Die Beziehung fühlt sich "ver-rationalisiert" an. Weil "spontan" so wenig geht.

    Kenn ich.

    Ich hatte das "Pech", mich in einen Mann zu verlieben, der kein begnadeter stundenlang-Telefonierer war.
    Telefon war eher für ihn, um halt kurz was fürs WE auszumachen oder sich das Relevante zu erzählen.
    Ich weiß noch, dass ich früher dann häufig dieses Gefühl hatte, wenn ich auflegte, dass ich gar nicht wirklich dazu kam, mich richtig mitzuteilen. Das führte bei uns dazu, dass entweder er oder ich nochmal später anrief, einfach, weil es so das Gefühl gab, dass etwas nicht gesagt wurde.

    Das, was vor Ort persönlich geht mit einem einzigen Blick (!), einer kurzen Berührung, Umarmung etc. pp. -- wenn man auf all das im Alltag verzichtet, dann bekommt jede Kontaktaufnahme über Medien eine sehr hohe Bedeutung.

    Die Enttäuschung ist dann oft noch größer, wenn man zwar Kontakt hatte - aber emotional sich vorkommt, als sei man "leer" ausgegangen (boah, sas, weißt du, was ich ungefähr meine?).

    DAS waren damals bei mir die Momente, wenn ich in so ein ungutes "Mimimi"-Quengelgefühl der Bedürftigkeit kam.

    Und ich kann dir aus Erfahrung raten: Bloß nicht in solchen Mimimi-Momenten ihn kontaktieren! Das ergab bei uns zu 1000%-iger Sicherheit Stress. Ich hab dann lieber meine beste Freundin voll genölt, ein Buch gelesen oder Sport gemacht.

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    "Mehr geht nicht".. das muss ich mir wiederholt sagen, denn das stimmt eigentlich. Wir führen auch sehr sehr unterschiedliche Leben - er hat fünf Geschwister und kennt es nicht, alleine zu sein. Ich bin Einzelkind und habe zu viel Zeit zum Nachdenken, weil ich mich schon manchmal - auch unabhängig von ihm - alleine fühle.
    Es ist ein Unterschied: Fühl ich mich "alleine", weil er halt so weit weg ist und ich ihn soooooo vermisse?
    Oder: Fühl ich mich alleine, weil er sich zu wenig meldet, weil er sein Leben inhaltlich wenig mit mir teilt, weil er unverbindlich agiert, weil er schwindelt, sich rauswindet etc. pp.?

    @Mehr geht nicht: Du bist in einer Auslands-FB. Du kannst rechnen: Alles dauert 4x solange wie "norm-al".
    Dass er dich an den Feiertagen bei sich haben will und du seine Family kennen lernst, ist GOLD.

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Wie habt ihr denn den Übergang von FB zur "normalen" Beziehung geschafft? Konntet ihr euch direkt einigen, wer zu wem zieht?
    Ehrlich? Für mich war klar: Das pack ich vielleicht 1 Jahr. Vielleicht gerade noch 2.
    Ohne feste Zukunftsaussichten hätte ich es nicht vermocht, weiter in dieser Beziehung zu bleiben. Denn eigentlich bin ich kein FB-Mensch. Aber ich liebte ihn so und er war mir zu wertvoll, da hab ich das alles in Kauf genommen. Das Gependel jedes WE. Die teuren Zugfahrten. Das Rennen zum Zug, weil es in der Arbeit später wurde und ich erst im Stau stand, heim rennen, Tasche packen, umziehen, zum Zug heizen...Fürchterlich! Dann im Winter die zahllosen Zugausfälle...Das stundenlang Stehen am Bahngleis...Oder, wenn er zu mir kam, immer so dieser (unsichtbare) Druck: Mensch, jetzt haben wir genau Freitag Abend bis Sonntag Abend - Zeit nutzen!!!

    Verlässlichkeit in den Ansagen finde ich das A und O.

    Wir haben uns nach 2 Jahren verlobt. Und haben dann im 3 Jahr geheiratet.

    Da fällt mir dieser Song ein von Revolverheld Liebe auf Distanz. Der bringt das ganz gut rüber.



    Blue
    Be a voice not an echo.

  5. Avatar von CuriousCat
    Registriert seit
    23.12.2014
    Beiträge
    47

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Hallo liebe starsandstripes!

    dann melde ich mich auch mal: ich führe seit 3 Jahren eine Fernbeziehungen. Auch über 2 Länder und verschiedene Distanzen, im ersten Jahr 500 km und wir sind abwechselnd jedes Wochenende mit dem Auto gependelt, im 2ten Jahr 800 km, da ist er jedes Wochenende mit dem Zug zu mir gefahren, und dieses Jahr nun 250 km, mittlerweile sehen wir uns sogar unter der Woche, er kommt Mittwochs abends nach Hause und fährt Donnerstags früh wieder zurück und dann kommt er am WE von freitags bis Montags morgens heim. Es ist also schon fast keine Fernbeziehung mehr

    Wir haben uns über die 3 Jahre unter der Woche immer viel ausgetauscht, über Whatsapp. Wir sind beide nicht so die Telefonierer, schreiben aber gerne, und das hat uns geholfen uns immer nahe zu fühlen.

    Das zweite Jahr war das schwierigste, auch wegen der Zugfahrten, mir ewigen Verspätungen, verpassten Zügen und einem gemeinsamen Wochenende, das doch etwas geschrumpft war wegen der weiten Pendelei.

    Was uns wichtig war, war ein klares Ziel vor Augen zu haben, und darauf hinzuplanen, dass die Fernbeziehung begrenzt ist. Dieses Ziel haben wir nun erreicht, ab nächstem Jahr arbeitet er hier und dann können wir endlich zusammen leben ... und in 3 Wochen heiraten wir

    liebe Grüsse
    Cat

  6. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    9.163

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Zitat Zitat von CuriousCat Beitrag anzeigen
    ... und in 3 Wochen heiraten wir
    Wie schön, Cat! Ich freue mich sehr für euch!
    Alles Liebe und Gute für euch.
    Be a voice not an echo.

  7. Avatar von CuriousCat
    Registriert seit
    23.12.2014
    Beiträge
    47

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Zitat Zitat von Blue2012 Beitrag anzeigen
    Wie schön, Cat! Ich freue mich sehr für euch!
    Alles Liebe und Gute für euch.
    Vielen lieben Dank, Blue! Wir freuen uns auch schon sehr

  8. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    2.435

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Guten Morgen zusammen! Schön, dass hier ein bisschen was los ist!

    Blue, ich habe das Gefühl, du verstehst mich sehr gut! Genauso fühle ich mich manchmal.. alleine gelassen, wenn ich jemanden brauche. Aber ich denke, damit komme ich erst mal klar. Ich befinde mich ja gerade sowieso in einem großen Prozess, Therapie, ect. und muss/möchte lernen, (noch) besser nur mit mir selbst klar zu kommen, mich selbst glücklich zu machen und vor allem: mich zu beschäftigen, wenn ich alleine bin. Von daher hilft mir die FB auch sehr, weiter zu wachsen, was ja durchaus positiv ist.

    Oh man, kennt ihr das.. man erzählt oft die negativen Sachen und nun habe ich Angst, dass meine Beziehung nach einem Desaster klingt, obwohl bis auf die Distanz alles richtig schön ist.

    Blue, mein Freund ist auch nicht der größte Telefonierer, aber dafür ruft er doch recht häufig an. Gestern haben wir lange telefoniert und so langsam scheint sich auch bei meinem Freund alles etwas zu entspannen und zu fügen. Sein Umzug hatte sich verzögert, jetzt sind aber alle Möbel aufgebaut und morgen übernachtet er erstmals im neuen Haus. Dann gab es Probleme, weil er auf einmal seinen Hund doch nicht mitnehmen durfte, was jetzt aber auch geklärt ist und sie darf mit einziehen.

    Und ich bin bei dir.. ich glaube auch nicht, dass eine FB über Jaaahre das richtige Modell für mich wäre. Aber nächstes Jahr bin ich mit dem Studium fertig und kann mir gut vorstellen, hinzuziehen - seine Stadt ist soo hübsch! Und er liebt Deutschland und möchte hier lieber wohnen als in England, wegen des Brexits will er sowieso weg. Also eigentlich eine ganz gute Ausgangssituation.
    __________________________________________________ _____________________

    CuriousCat, auch von mir herzlichen Glückwunsch! So ein schönes Happy End.

    Ich bin total beeindruckt, dass ihr es trotz der Distanz jedes Wochenende geschafft habt, euch zu treffen! Selbst bei 800km! Ich hab gerade mal bei Google Maps geschaut - für uns sind es ca. 850km und ich denke, dass es sich so einpendeln wird, dass wir uns alle 6 Wochen sehen werden. Zug wäre toll, aber die Verbindung nach London ist eine Katastrophe von mir aus. Eigentlich sollte mal ein Tunnel inkl. "Schnellzug" gebaut werden, aber die Pläne wurden irgendwie nie realisiert. Da wäre man glaube ich von mir aus innerhalb von 4 Stunden in London gewesen. Hach, das wäre ein Traum.

    Cat, wie habt ihr euch denn kennengelernt, wenn ihr auch in verschiedenen Ländern gewohnt habt?

  9. Avatar von CuriousCat
    Registriert seit
    23.12.2014
    Beiträge
    47

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen

    CuriousCat, auch von mir herzlichen Glückwunsch! So ein schönes Happy End.
    Dir auch danke schön Ja, es ist eine schöne Geschichte mit einem Happy End und wir blicken zusammen voller Freude auf unsere gemeinsame Zukunft


    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Cat, wie habt ihr euch denn kennengelernt, wenn ihr auch in verschiedenen Ländern gewohnt habt?
    Das ist eine etwas längere Geschichte aber da jetzt gerade die Adventszeit anfängt, bietet sich Geschichtenerzählen ja an, und ich hole dann mal etwas aus ...

    Wir haben uns vor 3 Jahren kennengelernt, in meiner Stadt. Ich war gerade ziemlich frisch getrennt und kam aus einer sehr sehr langen Beziehung, 30 Jahre. Mir stand der Sinn überhaupt nicht nach einer neuen Beziehung, ich wollte mir ein schönes Leben alleine einrichten, mit gerne von Zeit zu Zeit unverbindlichen Begegnungen mit netten Männern ... deshalb schrieb ich mich dann auf einem Erotikportal ein ... das war der Plan ...

    Er war als Jugendlicher einmal bei einem Ausflug in meiner Stadt gewesen, und hatte sich damals in die Stadt verliebt, und seitdem verbrachte er von Zeit zu Zeit ein paar Tage hier. Er war schon etwas länger wieder Single als ich, hatte aber an sich auch mit dem Gedanken an eine Beziehung abgeschlossen.

    Unseren ersten Kontakt hatten wir dann auf diesem Erotikportal, aber noch nicht mal um uns zu daten, sondern wegen einem unserer Hobbies. Da er zeitnah mal wieder in meiner Stadt war, haben wir uns dann spontan entschlossen uns auf ein Bier zu treffen, wegen diesem Hobby. Wir haben ein paar Stunden nett zusammengesessen, uns über dieses Hobby ausgetaucht und dann über uns und unsere Leben geredet. .. und sind danach mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gegangen

    Danach ist er erstmal für 3 Wochen nach Amerika geflogen. Wir hatten unsere Telefonnummern ausgetauscht und so fingen wir an, uns zu schreiben während er in den USA war, und jeden Morgen wenn ich aufwachte, hatte er auf der anderen Seite des Atlantks auf mich gewartet, um mir einen guten Tag zu wünschen. Wir haben dann viel geschrieben, über Gott und die Welt und uns, und irgendwann hat es da während unserer virtuellen Gespräche gewaltig gefunkt, respektive der kleine Funke der bei unserer ersten Begegnung wohl entstanden war, fing an richtig zu brennen.

    Ich muss ja sagen, dass ich nicht viel von diesen ganzen Anbahnungen über Whatsapp o.ä. halte, und deshalb blieb ich auch etwas skeptisch. Aber als er wieder zurück war, haben wir uns gleich wiedergetroffen und diesmal ein ganzes Wochenende miteinander verbracht. Und die ganze Vertrautheit, das Kribbeln und die Verliebtheit, das sich über die paar Wochen in unserem schriftlichen Austausch aufgebaut hatten, hatten auch in der Realität Bestand .... ja, und seitdem sind wir ein Paar, unzertrennlich trotz Distanz Wir hatten uns gefunden ohne uns gesucht zu haben.

    Was uns über die 3 Jahre Fernbeziehung sehr geholfen hat, war aber auch, dass wir zwischen den einzelnen Phasen mit den verschiedenen DIstanzen jeweils 2-3 Monate hatten, wo er bei mir lebte. Er hat glücklicherweise eine berufliche Flexibilität,die dies alles möglich gemacht hat. Und dieses letzte Jahr mit nur 250 km Distanz war ja schon fast wie Zusammenleben für uns, da wir nicht nur am Wochenende zusammen sind, sondern er auch noch in der Mitte der Woche nach Hause kommen kann.

    Aber wir sind beide sehr froh, dass die Zeit der Fernbeziehung in ein paar Wochen definitiv vorbei ist, und wir ein normales Alltagsleben zusammenführen können.

  10. 02.12.2018, 09:50

    Grund
    Spam

  11. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    9.163

    AW: Fernbeziehungen - Austausch

    Zitat Zitat von CuriousCat Beitrag anzeigen
    Unseren ersten Kontakt hatten wir dann auf diesem Erotikportal, aber noch nicht mal um uns zu daten, sondern wegen einem unserer Hobbies. Da er zeitnah mal wieder in meiner Stadt war, haben wir uns dann spontan entschlossen uns auf ein Bier zu treffen, wegen diesem Hobby. Wir haben ein paar Stunden nett zusammengesessen, uns über dieses Hobby ausgetaucht und dann über uns und unsere Leben geredet. .. und sind danach mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gegangen
    Oh Mann, was das Leben oft für Umwege geht...Da habt ihr euch im Erotikportal angemeldet, beide mit einer eher gescheiterten Liebeswelt im Rücken, eher auf "Durchschnaufen" eingestellt - und dann machts BÄM über ein gemeinsames Hobby...Irgendwie irre.
    Be a voice not an echo.

+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •