+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 61

  1. Registriert seit
    12.12.2017
    Beiträge
    21

    Lässt mich nicht in Ruhe...

    Hallo zusammen
    Mein Partner und ich leben seit ein paar Monaten zusammen und streiten nur noch. Er hat einen Sohn, welcher zur Hälfte bei ihm lebt. Generell läuft dies sehr gut, auch wenn es für mich nicht immer einfach ist. Ich bin ein Scheidungskriegkind und kenne es nicht einen Familiengeist zu haben. Er ist in einer typischen Dorffamilie gross geworden. Es hat immer alles gehabt und man musste sich um nichts kümmern. Ich hingegen habe oft erlebt, dass meine Mutter bereits zu Beginn des Monats kein Geld für Essen und co mehr hatte... Diskussionen sind daher klar... Ich diskutiere wegen solchen Dingen , Bsp. er gibt zu viel Geld aus oder verbraucht alles und ich komme zu kurz. Es ist mir klar, dass der Ball hier bei mir liegt. Oft hat er jedoch kein Verständnis und rastet komplett aus. So, dass er richtig in fahrt kommt und mich nicht mehr in Ruhe lässt. Sogar dann wenn ich x Mal sage, lass mich bitte in Frieden... Meistens ist dies gegen spät Abend wo ich meinen Schlaf brauche. Auch mitten in der Nacht kann er mich so lange tyranisieren wie es nur geht. Ich schlafe sogar freiwillig auf dem Sofa aber er lässt mich nicht da und steht so lange neben mir bis ich wieder in's Bett komme. Ich habe keinen Freiraum und fühle mich machtlos. Sprich es fühlt sich an wie ein Missbrauch, ich kann und darf mich nicht wehren... Er entscheidet was richtig ist und ich muss mitspielen, weil er mich sonst nicht in Ruhe lässt.... Er schämt sich im Nachhinein dafür, es passiert jedoch immer wieder... ich weiss nicht mehr was ich tun soll. Ich weiss, dass ich oft überreagiere weil es für mich schwer ist als neue Patchwork-Mami in einer neuen Rollen und einem Familienbild, dass ich so nicht kenne. Dass wir oft über Dinge diskutieren müssen, welche für andere nicht zu diskutieren sind, ja da liegt der Ball bei mir. Aber ich kann das aggressive laute Verhalten nicht akzeptieren, es macht mich kaputt. Er ist eigentlich ein Mann, der sich für persönliche Weiterentwicklung interessiert und mit dem ich über alles reden kann. Sobald er aber, dass gefühlt hat nicht gehört zu werden (alte Kindheitsverletztung) oder das was er gemacht hat nicht gut genug ist, rastet er wieder völlig aus. Für mich lohnt sich die Beziehung, weil ich so an Heilung meiner Kindheit komme. Ich frag mich nur um welchen Preis? Wird die Thematik mit dem nächsten besser? Wir geraten beide in eine Situation, wo wir keine Bestätigung erhalten und einander nicht unterstützen können... Hat jemand einen Rat?


  2. Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    4.438

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    Ihr seid vor kurzem zusammengezogen, lässt es sich wieder umdrehen?
    Egal was, aber er muss deine Grenzen akzeptieren. Wenn er das nicht tut, musst du da zumindest räumlich weg.
    Ich würde ihm genau das sagen, was du oben geschrieben hast - es macht dich kaputt und du kannst nicht mehr. Entweder du kriegst Freiraum oder du ziehst aus.
    Mit Idioten zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.
    Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.»

    «Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.
    Zeig einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich.»


    Ich bin schon lange wieder monogam, bitte nicht auf den Nick achten


  3. Registriert seit
    12.12.2017
    Beiträge
    21

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    ja erst vor 3 Monaten... umdrehen jein... müsste aus der grossen Wohnung raus und wieder eine eigene Wohnung nehmen, sprich 99% der Möbel sind meine... Eigentlich würde ich ja gerne das Familienleben zelebrieren.. jedoch komme ich immer wieder in Situationen wo ich keinen Freiraum erhalten. Habe kein eigenes Zimmer und er hört nicht auf... Sogar wenn ich mich irgendwo einsperre...


  4. Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    4.438

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    Klartext reden und sagen, dass es so nicht weitergeht. Was sagt er denn darauf (in ruhigen Situationen), wenn du das ansprichst? Was schlägt er als Lösung vor?
    Mit Idioten zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.
    Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.»

    «Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.
    Zeig einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich.»


    Ich bin schon lange wieder monogam, bitte nicht auf den Nick achten

  5. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    59.791

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    wenn er schon einen sohn hat- ist er auch kein jüngling mehr.

    mit andern worten: erwartest du wirklich, dass er sich ändert?

    sein streitverhalten ist: und ich bestimme! das wird sich vermutlich nicht ändern - es sei denn, du änderst etwas an deinem verhalten und zwar grundlegend.

    und sei es, dass du ihm sagst, dass er die beziehung kaputt macht und du gehst.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  6. Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    4.438

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    mit andern worten: erwartest du wirklich, dass er sich ändert?
    Das ist ein Totschlagargument. Er soll ja nicht sich (sprich, sein Wesen) ändern, sondern sein Verhalten. Und ja, das ist selbstverständlich in jedem Alter möglich (im fortgeschritten um so mehr). Vorausgesetzt, er will das.
    Mit Idioten zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.
    Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.»

    «Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.
    Zeig einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich.»


    Ich bin schon lange wieder monogam, bitte nicht auf den Nick achten

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    9.095

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    Zitat Zitat von Regenbogeneinhorn Beitrag anzeigen
    Für mich lohnt sich die Beziehung, weil ich so an Heilung meiner Kindheit komme.
    Ich finde den Satz bezeichnend...gerade weil du es nicht kennst, müsstest du doch sehen, das es bei dir genau so läuft?

  8. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    59.791

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    Zitat Zitat von Polysonne Beitrag anzeigen
    Das ist ein Totschlagargument. Er soll ja nicht sich (sprich, sein Wesen) ändern, sondern sein Verhalten. Und ja, das ist selbstverständlich in jedem Alter möglich (im fortgeschritten um so mehr). Vorausgesetzt, er will das.

    das kann sich für dich durchaus so anfühlen.

    ich rede von wahrscheinlichkeit. wie wahrscheinlich, nach wenigen monaten zusammenlebens, ist es dass er sein verhalten ändert. und je älter er ist-desto weniger.

    selbstverständlich ist es möglich- aber unwahrscheinlich. wenn es immer wiederkehrendes verhalten ist.

    er will keine veränderung- er kommt ja damit durch. zur zeit hat es ja für ihn keine konsequenz.


    und dann ist die frage: wie lange tue ich mir das an? das ist eine frage die sich te stellen sollte.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  9. Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    4.438

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    selbstverständlich ist es möglich- aber unwahrscheinlich. wenn es immer wiederkehrendes verhalten ist.

    er will keine veränderung- er kommt ja damit durch. zur zeit hat es ja für ihn keine konsequenz.
    Nein, nicht unwahrscheinlich. Einerseits schwieriger, weil das Verhalten schon länger da ist. Andererseits einfacher, weil man im fortgeschrittenen Alter eher reflektierter ist als vorher. Und wenn die TE sagt, er beschäftigt sich mit Weiterentwicklung, dann klingt es für mich nicht nach Ignoranz.

    Aber ja, seine Motivation muss man als Erstes klären, in einem ruhigen Gespräch, wo die TE ganz klar ihre Grenzen aufzeigt.
    Mit Idioten zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.
    Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.»

    «Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.
    Zeig einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich.»


    Ich bin schon lange wieder monogam, bitte nicht auf den Nick achten


  10. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    2.320

    AW: Lässt mich nicht in Ruhe...

    Um Kindheitsverletzungen zu verarbeiten, ist die Methode "Reinszenierung innerhalb einer Paarbeziehung" die schlechtmöglichste Variante.

    Strebst du das an, wäre eine therapeutische Beziehung, sprich: professionelle Hilfe, das Mittel der Wahl.

    Um die aktuelle Beziehung zu retten, in der du deinen Partner wiederholt als "missbräuchlich" erlebst, sehe ich nur die Chance in einer räumlichen Trennung.
    Suche dir wieder eine eigene Wohnung, so schnell es geht.
    Bis dahin, im Penetranzfall, notfalls die Wohnung verlassen, wenn er deine Grenzen und deinen Wunsch nach Frieden nicht akzeptiert. Schütze deine Grenzen aktiv - notfalls durch Weggehen, bis der Abstand dich darin unterstützt
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •