+ Antworten
Seite 2 von 85 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 848

  1. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.420

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Das erste Jahr mit Baby kann schon sehr anstrengend sein. Deswegen ist es gut, man ist schon mehrere Jahre zusammen, wenn das Baby dann kommt. Bei meiner Schwester haben sie 10 Jahre nach ihrer Hochzeit ein Baby bekommen und meine Schwester meinte, das waere so heftig gewesen, wie sie sich gestritten haetten, sie haette ihn verlassen wenn nicht gerade das Baby da waere. Und, nach den ersten 9 Monaten mit Baby ging es schon besser.

  2. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Warum meinst du, dass er/es bei dir anders sein wird?
    Weißt du, woran seine Ehen auseinandergingen?

    Es klingt so, als könne/wolle er keine Verantwortung übernehmen - und schreckt vor allem zurück, was anstrengend wird. Und leider ist die Vergangenheit die beste Prognose für die Zukunft, wenn es um das Verhalten von Menschen geht.

    P.S. Von was für Geld fahrt ihr, fährt er denn in Urlaub, wenn er Schulden hat und studiert?
    Dem schließe ich mich an. Der Mensch taugt einfach nicht zum Familienvater, er hat es probiert und musste feststellen, dass es nicht sein Ding ist. Seinen Versprechungen, sich weiter um euch inklusive Hunde zu kümmern, würde ich nicht allzu viel Glauben schenken. Ich fürchte, es wird ihm bald zu anstrengend.


  3. Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    3.990

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Zitat Zitat von Die_Fragende1 Beitrag anzeigen
    Über Trennung will er ungern sprechen. Er sagt dann, er würde sich in der Nähe was suchen und sich weiterhin um uns kümmern. Wir haben auch ein Haus und einen Hund. Auch darum würde er sich weiter kümmern.

    Wir arbeiten beide Vollzeit, die Kleine ist in der Krippe. Aber er ist viel im Home Office bzw arbeitet derzeit nicht wirklich ernsthaft und sucht sich was Neues. Die Elternzeit hatten wir gerecht halbe halbe aufgeteilt. Er kam aber nicht gut klar, die Kleine hat bei ihm viel geschrien. Er ist auch nicht der geduldigste Mensch. Diese Monate waren die Hölle für ihn, aber er hat's durchgezogen. Aber ja, es war ein Praxisschock für ihn, und er hat immer mir die Schuld gegeben, weil er wollte ja noch gar keine Kinder.
    er ist erwachsen, wenn er eine "trennung" ankündigt, dann müsst ihr darüber reden, egal ob er will oder nicht. und wie stellt er sich das im alltag vor - wahrscheinlich wird er über kurz oder lang eine neue beziehung eingehen oder du und dann kümmert er sich weiter um euer haus? das klingt alles recht wenig durchdacht - würdest du so leben wollen?

    Zitat Zitat von Die_Fragende1 Beitrag anzeigen
    Vielleicht noch zum Hintergrund, er kommt aus einer ziemlich verkorksten Familie. Seine Mutter hat sich umgebracht. Ich hab ihn noch nie weinen sehen, nicht mal damals. Zu seinem Vater hat er gerade keinen Kontakt. Er hat Schulden und ist mit 38 schon zweimal geschieden. Vieles in seinem Leben scheint mir aus einem Impuls heraus und von außen getrieben passiert zu sein. Er hatte schon was weiß ich wie viele Jobs. Ich hab ihn dazu gebracht, zu studieren, wofür er mir dankbar ist. Im Grunde hat er gerade nur mich. Ich hätte sein Ruhepol sein können, wir hatten uns gerade soviel aufgebaut. Und gerade jetzt will er nicht mehr. Ich glaube, eine Therapie würde ihm nicht schaden. Aber das muss er selber wollen.

    Im Grunde ist er kein schlechter Mensch. Sehr humorvoll und kreativ. Freiheit und Spontanität sind ihm wichtig. Ich hab mich immer von ihm geliebt und geborgen gefühlt. Aber vielleicht sind wir doch zu verschieden
    du wusstest von anfang an, wer er ist und wie seine vergangenheit war - und er wird sich jetzt nicht über nacht geändert haben - das leben mit kleinkind ist wahnsinnig anstrengend, ganz viele beziehung überstehen diese phase nicht - nehmt ihr euch zeit für einander? also nicht erst jetzt, seit es kriselt, sondern seit ihr zu dritt seid? wenn schon 2 ehen gescheitert sind, ist er vielleicht einfach nicht für dauerhafte beziehungen gemacht und 2 vollzeitarbeitende menschen + kleinkind + haus + hund ist einfach sehr viel - da ist vielleicht einfach eure liebe auf der strecke geblieben.

    ich würde mir ganz konkret überlegen, was du willst - unabhängig von seiner deadline - willst du einen partner, mit dem nur alle paar wochen was läuft, der jetzt dir die "schuld" an eurem wunschkind gibt usw - und wie möchtest du, dass euer leben im falle einer trennung aussieht - und das würde ich ihm sagen.
    Liebt Menschen und benutzt Dinge, weil das Gegenteil niemals funktioniert - The Minimalists
    Geändert von Inaktiver User (21.11.2016 um 08:09 Uhr) Grund: Zitat repariert


  4. Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    323

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Seine Ehen gingen auseinander, weil er bei der ersten noch zu jung war und sie sich dann wohl irgendwie auseinander gelebt haben, bei der zweiten hat sie Schluss gemacht. Weil die kinderwunschbehandlung nicht geklappt hat und sie auch jemanden mit mehr Geld wollte und allgemein unzufrieden war, sagt er.

    Ich würde ihn trotz allem gern “behalten“ wollen, ich war ja lange glücklich mit ihm. Aber es wird nicht in meiner Hand liegen. Ich werde aber nicht diejenige sein, die die Verantwortung übernimmt und die Familie zerstört, das kann dann schön er selber tun. Den Gefallen tu ich ihm nicht. Abgesehen davon, dass er mir sehr viel Arbeit abnimmt und ich eigentlich auch nicht alleine sein will... Und ihn wahrscheinlich auch noch liebe, wobei ich schon echt resigniert bin mittlerweile.

  5. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.500

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Abgesehen davon, dass er mir sehr viel Arbeit abnimmt
    Oha. Achtung.
    Wenn eine Person einer zweiten Person "Arbeit abnimmt", heisst das, dass explizit oder zumindest implizit die zweite Person als hauptverantwortlich für diese Arbeit angesehen wird, und die erste Person als reiner Güte sich dazu herablässt, der zweiten Person "zu helfen".

    Dem ist aber nicht so! Der Mann soll der Frau nicht "Arbeit abnehmen", die mit dem Kind zu tun hat - denn die Frau ist nicht hauptverantwortlich für das Kind. Sondern es sind beide zu 50% verantwortlich. Er soll dir nicht "Arbeit abnehmen", sondern er soll seinen selbstverständlich fälligen Beitrag zur Arbeit leisten.

    Nein, das ist kein spitzfindiges Herumreiten auf Formulierungen, sondern hinter den Formulierungen steckt eine gewisse, entscheidende Denkweise. Nämlich die: "Kinderbetreuung = Frauenzuständigkeit, Mann hilft gütigerweise ein wenig mit"
    Dem ist nicht so! Mann ist zu 50% verantwortlich. Er kann nicht sagen "du wollstest das Kind, ich nicht, darum kümmere du dich darum und ich mache dann ein wenig mit, wenn es mir passt". Er hat mitgemacht bei der Zeugung des Kindes und bei der Nicht-Verhütung. Er ist ebenso zuständig wie du.

    Und "über Trennung will er ungern sprechen" - so nicht! Das wäre ja noch schöner ...

    wenn er eine "trennung" ankündigt, dann müsst ihr darüber reden, egal ob er will oder nicht


    Lass ihn nicht davonkommen mit "das regeln wir dann schon irgendwie, ich werde mich weiter kümmern". Sondern er soll dir ganz konkret, im Detail, schildern, wie er sich das im Alltag vorstellt. Und das am besten gleich noch schriftlich festhalten ...

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  6. Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    323

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Für das bisschen Urlaub hat das Geld gereicht. Das Studium war teuer und während der Elternzeit hat er kaum verdient, aber er hat jetzt ein Jahr keine Miete an mich gezahlt, ist mein Haus.. dafür hat er viel handwerklich und im Garten gemacht

  7. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.500

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Und Baby gewickelt?
    Nachts aufgestanden, wenn Baby geschrien hat?
    Mit Baby zum Arzt gefahren?
    Mit Baby rausgegangen und stundenlang mit Kinderwagen herumspaziert, weil Baby nur so schlafen konnte?
    Wäsche gemacht, Haus geputzt, eingekauft, gekocht?

    Was ist mit all dem, hat er das auch gemacht?

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  8. Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    323

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Ja, doch, hat er

  9. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.502

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Zitat Zitat von Die_Fragende1 Beitrag anzeigen
    . Aber es wird nicht in meiner Hand liegen. Ich werde aber nicht diejenige sein, die die Verantwortung übernimmt und die Familie zerstört, das kann dann schön er selber tun. Den Gefallen tu ich ihm nicht. Abgesehen davon, dass er mir sehr viel Arbeit abnimmt und ich eigentlich auch nicht alleine sein will... Und ihn wahrscheinlich auch noch liebe, wobei ich schon echt resigniert bin mittlerweile.

    welche familie willst du nicht zerstören? wenn ihr kein paar seid- ist das auch keine familie. es ist ein zusammenleben zum gunsten aller. er muss keinen unterhalt zahlen, hat unterkunft und logis und er hält dich an der leine. er sagt ob und wann schluss ist.

    du bist mit wenig zufrieden und stellst nicht wirklich ansprüche an ihn.

    für ihn kanns nicht besser laufen.

    wo ist dein leben, DEINES?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  10. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    9.981

    AW: Beziehung mit Baby am Ende?

    Zitat Zitat von Die_Fragende1 Beitrag anzeigen

    Er sagt jetzt, ich hätte ihn zum Kind überredet und er hätte sich selber vorgemacht, er sei bereit dafür, was aber nicht gestimmt hätte.
    Zitat Zitat von Die_Fragende1 Beitrag anzeigen

    Er hat Schulden und ist mit 38 schon zweimal geschieden. Vieles in seinem Leben scheint mir aus einem Impuls heraus und von außen getrieben passiert zu sein. Er hatte schon was weiß ich wie viele Jobs.

    Aber vielleicht sind wir doch zu verschieden
    Zitat Zitat von Die_Fragende1 Beitrag anzeigen

    Die Hochzeit haben wir kurz nach der Geburt und als seine Zweifel anfingen wieder abgesagt, nachdem gerade alle eingeladen waren. Haben ne Ausrede benutzt. Kaum jemand weiß bis heute die Wahrheit
    Zitat Zitat von Die_Fragende1 Beitrag anzeigen

    aber er hat jetzt ein Jahr keine Miete an mich gezahlt, ist mein Haus.. dafür hat er viel handwerklich und im Garten gemacht

    Jetzt mal ehrlich, so groß ist dieser Verlust nicht wirklich, also rein rationell betrachtet, oder?

    Emotional betrachtet wirst Du natürlich deine Trauerzeit brauchen, aber langfristig wird es Dir ohne diesen Mann besser gehen. Ich bin nun mal keine Frau, aber wenn ich eine wäre, dann hätte ich einem Mann, der mir sagt, ich hätte ihn zum "Vater werden" überredet, schon lange die Tür gezeigt, und ganz sicher nicht darauf gewartet, wie er sich bis zum Jahresende entscheiden möchte.

    lg jaws

+ Antworten
Seite 2 von 85 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •