Thema geschlossen
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 92
  1. Avatar von KHelga
    Registriert seit
    10.01.2002
    Beiträge
    11.213

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Liebe Sternenfliegrin,

    von Deinem Partner kannst Du keine Hilfe erwarten. Hat er bisher nicht getan und wird er auch in Zukunft nicht tun.

    Wie war das denn bisher?

    Hast Du für Kaffee und Kuchen, Abend- bzw. Mittagessen gesorgt?

    FG von Helga

    „Nehmen sie die Menschen wie sie sind, denn andere gibt es nicht“
    Konrad Adenauer

  2. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.938

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    Nimm deinen Mann mit ins Bott. Sag ihm, dass du seinen Eltern gegenüber anders auftreten möchtest, damit auch für ihn ein paar Dinge in Ordnung kommen. Sag ihm, dass du seine Eltern grundsätzlich als netten Besuch in eurer gemeinsamen Wohnung haben möchtest, dass allerdings Grenzüberschreitungen sofortige Konsequenzen für sie haben werden - verbale Attacken bis hin zu finanziellen Schädigungen.
    Es ist nämlich für ihn peinlich und auch ein gewaltiger Schaden, wenn seine Eltern finanziell von ihm profitieren und ihm zusätzlich seinen guten Ruf durch ihre Aktionen kaputt machen. Vielleicht braucht dein Mann das Signal von dir, dass ihr gemeinsam klare Grenzen gegenüber den Eltern zieht.
    Alles versucht, wie gesagt, eigentlich bin ich (bzw. war ich) ein sehr selbstbewußter Mensch.

    Nein, durch seine eigenen Kindkeitsverletzungen ist er ihnen gegenüber immer im Kind-Modus geblieben.

    Er wird ihnen keine Grenzen setzen.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin
    Geändert von Sternenfliegerin (01.08.2014 um 14:44 Uhr)


  3. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    5.871

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Liebe sternenfliegerin,
    gibt es irgend eine Möglichkeit dich auch räumlich abzugrenzen, zB.
    ein Zimmer bei Freunden ? Ich würde ganz konsequent jeglichen Kontakt zu meiden,
    man kann zuhause dem nicht entkommen- also gibt es nur die Möglichkeit dem Partner
    klar zu machen : die will ich HIER nicht haben, trefft euch woanders.Oder man entzieht
    sich für die Zeit des Aufenthalts komplett.Das ist die Crux ,wenn man kein Miteigentum am
    Haus besitzt, dem Eingreifen sind Grenzen gesetzt, zudem willst du deinem Partner zuliebe
    Entgegenkommen zeigen, bzw. tatest das, solange bis es nicht mehr ging.

    Gäbe es die Möglichkeit einen festen "Ausweichraum" zu schaffen- ggf. auch zu mieten,für
    die Zeiten des Besuchs der "Schwiegereltern"!? "Kümmern" musst du dich um nichts,was
    diese Leute angeht, nicht deine Baustelle ! Solche perfiden Menschen ändern sich nie,
    haben null Einsicht, kein Herz, keine Empathie, da geht nur konsequentes Meiden, egal was
    andere , also auch dein Partner, dazu sagen.Ich habe das seit gut einem Jahr bei meinem
    eigenen Eltern so gehalten und werde es weiterhin tun: Abbruch jeden Kontaktes, die
    Rettung für den Seelenfrieden.Zumal, wenn man wie du, ohnehin seelisch und körperlich
    "auf dem Zahnfleisch" geht....
    Dein Lebensgefährte wird das verstehen, denn er liebt dich doch.

    Denke bitte in diesem Fall nur an dich, du schuldest niemandem etwas !
    Alles Liebe
    PS. irgendwann gibt es die "biologische Lösung"- für mich war das immer ein tröstlicher
    Gedanke- aber nun muss ich nicht mehr darauf warten...
    Die Träume sind geheime Tunnel, durch die wir zurück-
    kehren, so daß wir einen Moment lang wieder sind, wer
    wir waren

    Aharon Appelfeld


  4. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.547

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Sorry, hatte ich übersehen.

    Sie sind absolut egozentrisch und ganz sicher finden sie sich großartig, dominieren jede Runde und jeden Anlaß.

    Mein Partner ist nach dem Unfalltod eines älteren Kindes in den 70.-iger Jahren das einzige Kind.
    schwierige Situation. der umgang mit solchen leuten ist schon schwer, wenn man sie "nur" als Nachbarn oder kollegen oder Geschäftspartner hat, aber als schwiegis . . *brrr*

    ich kann verstehen, dass du sie nicht in eurem haus haben möchtest. kannst du das deinem Partner nahebringen? oder wäre living apart together generell eine lösung für dich? ein eigenes nest nur für dich?!

    >Wobei ich keine wirklichen Perspektiven mehr habe, weder beruflich, noch privat.

    quatsch. ich stand vor ein paar jahren auch vor Trümmern (Geschäftspartner tot, Partner hatte eine geliebte, Freundeskreis war dann gleich mit weg), und habe eine weile gebraucht, um aus dem loch rauszukrabbeln, aber heute mit 53 steh ich wieder klasse im leben und genau das wirst du auch tun. VERSPROCHEN!


    alles liebe
    luciernago

    PS: wir können ja tauschen - du kriegst eine treudoofe verwandte von mir (iq eher im minusbereich) und trittst mir die schwiegis ab . .
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  5. Inaktiver User

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Wobei ich keine wirklichen Perspektiven mehr habe, weder beruflich, noch privat.
    .....
    Meine Therapeutin hat mir dazu geraten, aber ich habe Angst, daß mir mein gesamtes Leben um die Ohren knallt.
    Das tut es doch schon.
    Hör auf deine Therapeutin und geh in eine Klinik. Dort bekommst du die Ruhe und den Schutz, den du im Moment so nötig brauchst.

    Alles Gute für dich!


  6. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.547

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das tut es doch schon.
    Hör auf deine Therapeutin und geh in eine Klinik. Dort bekommst du die Ruhe und den Schutz, den du im Moment so nötig brauchst.
    JA!

    bist du finanziell und/oder beschäftigungstechnisch von deinem Partner abhängig?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  7. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.938

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Zitat Zitat von Chrissiebabe234 Beitrag anzeigen
    du hast alles recht der welt, deine schwiegerletern abzulehnen und auch dagegen zu sein, dass sie bei euch übernachten. ich glaube, etwas egoismus täte dir sehr gut, genau so wie Konsequenz. denn wie ein paar vorschreiberinnen schon dargelegt haben - in den vergangenen jahren hast du dich sehr um konsens bemüht, viel für sie getan und keine grenzen gesetzt. es wäre wichtig, deine veränderte haltung deinem mann gegenüber zu kommunizieren und dann auch wirklich konsequent zu leben.
    Diesen gesunden, konsequenten Egoismus lebe ich seit Herbst 2012- und ja, er war notwendig und tut mir gut.

    Ich habe das meinem LG gegenüber sehr deutlich gesagt.
    Nur wenn dann trotzdem noch Nachfragen kommen, dann respektiert auch er diese Grenzen nicht.



    - du sagst ihm, dass dir diese menschen nicht gut tun, schon gar nicht in deiner aktuellen gesundheitlichen situation. das ist ein fakt und du musst dich weder vor deinem mann rechtfertigen, noch darum herum diskutieren, sondern du bittest ihn, dass er darauf rücksicht nimmt. ggf. kann er ja hinfahren, oder sich woanders mit ihnen treffen.
    Habe ich getan.
    So wird es seit Herbst 2012 gehandhabt.

    - sollte er das nicht akzeptieren, organisierst du dir einen Aufenthalt an einem anderen ort für die dauer des besuchs - und auch in diesem punkt diskutierst oder rechtfertigst du dich nicht, sondern machst das einfach.
    Wegen dieses Punktes entstand dieser Strang,
    ich will sie nicht hier haben, egal ob ich dann da wäre oder nicht.
    Es ging mir nur um die Einschätzung, ob ich das empfinden "darf".

    Daß ich es tue, ist unbestritten,
    es ist nur eine andere Diskussionsgrundlage, zu "wissen", daß mein Wunsch nicht "vermessen" ist angesichts der Umstände, daß es sein Haus ist-
    oder vielleicht daß es doch zuviel verlangt ist.

    Ganz deutlich,
    ich empfinde das so-
    wäre es "zuviel verlangt" und von meinem Partner nicht akzeptiert,
    wäre für mich die einzige Möglichkeit, mir ein eigenes Zuhause zu schaffen, in dem ich selbst bestimme, wer eindringen darf.


    - du bist in keinster weise mehr bei der reiseorganisation oder bei finanziellen transaktionen behiflich, dass müssen sie selbst machen.
    Sehe ich genauso.

    - du überlegst dir gründlich, ob du noch länger mit deinem mann zusammen sein möchtest. ggf. ist auch er ein faktor, dass es dir so schlecht geht, weil du genau das nämlich nicht mehr willst.
    Das ergründe ich schon seit längerem.

    Dabei sind Kindheitsverletzungen in Bezug auf die Paarkonstellation meiner Eltern zutage gekommen, die mir das Urvertrauen genommen haben.
    Mein Partner ist aber in anderen Bereichen ein wundervoller, sehr liebenswerter Mensch.
    Ich nehme mir die Zeit, nicht in diesem dunklen Loch, weil alles so schmerzt, vorschnell zu entscheiden.

    Danke.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  8. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.938

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Das sollte immer nur so weit gehen, dass man sich nicht selbst verleugnet.
    Stimmt, da habe ich gelernt und praktiziere es gerade.
    Es entsprach aber lange meinem Wesen, von jedem möglichst gemocht zu werden, anderen Gutes zu tun, Freude zu machen und mein Bestes zu versuchen...


    Sternenfliegerin, es ist aber auch ein Unterschied zu sagen, "ich möchte sie nicht treffen" und die Formulierung "ich will sie nicht in unserem Haus haben, das macht mich krank". Darum geht es doch. Sie dringen in deinen Intimbereich ein. DAS bereitet dir Unbehagen (wobei das noch zu sanft formuliert ist, mir fällt aber gerade nichts Besseres ein). Weiß dein Partner das? Wie sieht er das?

    Man kann Eltern ausladen, eben weil die Partnerin krank ist. Da muss weder er noch du sich auch noch großartig rechtfertigen. Und diese Zeit könnt ihr für euch nutzen. Ihr habt viel zu besprechen.
    Ich bin der Meinung, ich habe das klar kommuniziert.
    Trotzdem kam wieder sein Wunsch, daß sie kommen könnten.

    Also werde ich, wenn ich mich ein bißchen besser fühle, das nochmal sehr deutlich thematisieren.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin
    Geändert von skirbifax (01.08.2014 um 14:29 Uhr) Grund: Zitat repariert

  9. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.800

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    da es auch das heim deines partners ist- darf er dann personen empfangen die du nicht magst?

    wenn du es schon ausschliesst dass seine eltern in deiner abwesenheit die wohnung betreten?

    macht dein partner dir vorschriften mit wem du, in seiner abwesenheit, gesellschaft/umgang pflegen darfst?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  10. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.938

    AW: "Darf" ich den Besuch seiner Eltern ablehnen, um mich emotional zu schützen?

    Zitat Zitat von Kissmeimirish Beitrag anzeigen
    Hallo Sternenfliegerin,

    erstmal

    Das Haus ist dein zu hause. Natürlich kannst du erwarten, dass niemand hinein gelassen wird, der dich evtl. in irgendeiner Form angreifen wird. Unabhängig davon, wer das Haus bezahlt hat.

    Wie wäre es in deiner schwierigen Lage erstmal mit einem Kompromiss:

    Deine Schwiegereltern kommen zu Besuch, aber kürzer als sonst, übernachten in einem Hotel o.ä. und machen Ausflüge/Spaziergänge/Restaurantbesuche nur mit deinem Partner. Du bist unpässlich und benötigst dringend zu hause Ruhe, d.h. sie sollen auch nicht in das Haus. Auf Fragen und Diskussionen würde ich mich da gar nicht einlassen (Auch wenn es vermutlich nicht einfach ist).
    Dein Partner kann dann selber schauen, wie "schön" es ist für seine Eltern alles zu organisieren und sich auch mit ihnen treffen. Das wäre dann schonmal ein kleiner Schritt in Richtung Abgrenzung, der dir hoffentlich etwas Ruhe verschafft.
    Danke.

    Ich glaube, daß weder mein Partner noch meine Eltern das akzeptieren würden.

    Weil ich jetzt auf sein Ansinnen nicht eingegangen bin sondern deutlich gemacht habe, daß es mir nicht paßt, fährt er erstmal wieder zu ihnen.

    Aber es muß wohl nochmal ein sehr konkretes Gespräch stattfinden.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

Thema geschlossen
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •