Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. User Info Menu

    Gewohnheit oder Liebe?

    Hallo,
    ich bin 27 J. alt und neu hier. Weiß nicht ob es dieses Thema schon gibt oder nicht. Habe es nicht gefunden. Ich wünsche mir ein paar unabhängige Meinungen, daher wende ich mich an euch.

    Mein Freund und ich sind seit 7 Jahren zusammen und seit 3 Wochen verheiratet. Ich sollte überglücklich sein, bin es aber nicht. Bisher war ich mit meinem Leben sehr zufrieden, aber jetzt will sich diese Zufriedenheit einfach nicht mehr einstellen. Mein jetzt Mann hat mir im Januar 2012 den Heiratsantrag gemacht und ich habe mich riesig darüber gefreut. Habe mir den Antrag auch schon lange gewünscht. Wir haben auch schon bald angefangen Pläne zu schmieden wg der Hochzeit. Außerdem bestehen Pläne für Haus und Kind.
    Auf jeden Fall ende letztens Jahres zum Winter hin, hatte ich schon das Gefühl in ein Loch zu fallen, ich hatte auch oft kalte Füße, war mir meiner Sache aber sicher, stand aber emotional unter Stress. Daraufhin habe ich Johanneskraut angefangen, womit es mir auch besser ging, das habe ich dann 2 Wochen vor der Hochzeit abgesetzt. Am 11.5 haben wir dann endlich geheiratet und es war ein sehr schöner Tag. Kurz nach der Hochzeit hatte ich wieder das Gefühl in ein Loch zu fallen und habe das Johanneskraut wieder angefangen, aber so viel besser geht es mir nicht. Ich habe Schlafstörungen, bin schlecht drauf, antriebslos, verliere auch an Gewicht und habe auch schlechten Appetit.
    Mittlerweile zweifel ich auch an meinem Verstand und an meinem Mann!
    Wir haben schon öfters darüber gesprochen und er sagt das er mit der Beziehung zufrieden ist, ihn nichts stört und er mich liebt. Er fühlt sich auch geliebt von mir. Ich aber weiß einfach nichts mit mir selbst anzufangen, ich komme mit mir selbst einfach nicht zurecht, verstehe aber nicht warum. Mal denke ich, ich liebe ihn und mal bin ich mir meine Sache nicht sicher.
    Ich fühle mich bei ihm sehr wohl und sicher, wir vertrauen uns zu 100%, wir können gemeinsam lachen und reden und unternehmen auch öfters was zusammen oder auch jeder mal für sich. Und es gibt nichts an ihm auszusetzen. Mich hat es gestört das ich nicht so liebe wie er, aber er sagt immer zu mir "du bist halt so wie du bist" und es wäre schlimm wenn jeder gleich wäre. An sich habe ich auch nicht das Gefühl mir würde etwas fehlen. Und für mich gehört eine gewisse Gewohnheit dazu.
    Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll? Liebe ich ihn auf meine Art oder bin ich vielleicht krank?

    Ich weiß nicht wie ich das anders erklären soll. Wir kennen uns schon seit meinem 14. Lebensjahr. Damals waren wir öfters zusammen.

    Vielen Dank schon mal im Voraus!
    Geändert von Finchen911 (03.06.2013 um 13:50 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    Zitat Zitat von Finchen911 Beitrag anzeigen
    Und es gibt nichts an ihm auszusetzen. Mich hat es gestört das ich nicht so liebe wie er, aber er sagt immer zu mir "du bist halt so wie du bist" und es wäre schlimm wenn jeder gleich wäre. An sich habe ich auch nicht das Gefühl mir würde etwas fehlen. Und für mich gehört eine gewisse Gewohnheit dazu.
    Tja, es ist schwer, dir etwas zu raten .... ihr kennt euch euer halbes Leben ... seid euch sehr vertraut .... was ist mit Leidenschaft?

    Was machst du sonst so Schönes im Leben? Hast du einen Beruf, eine Berufung, die dich glücklich machen?

    Habt ihr geheiratet, weil heiraten so schön ist oder aus überzeugter Liebe?

    Ist er dein erster und einziger Mann bisher?
    see you on be friends online!

  3. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    ich würde eher sagen:

    psychisches problem (eine form von gesättigt sein) alles soweit erreicht oder


    körperliches problem: schilddrüse, eisenspiegel, depressionen?



    auf der psychischen ebene: was ist euer ziel? gibt es gemeinsame ziele? ein zusammen etwas erreichen wollen? was? wer will mehr?

    vielleicht auch die erkenntnis: die hochstilisierte hochzeit - und nein, dann kommt der alltag und nicht jeden tag: prinzessin.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    Ich glaube Leidenschaft fehlt bei uns etwas.
    Ich arbeite in einer Arztpraxis, bin damit aber nicht ganz so glücklich. Da meine Stimmung in letzte Zeit dort aufgefallen ist.
    Wir haben aus Liebe geheiratet. Er ist mein erster Mann mit dem ich so lange zusammen bin.

  5. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    Die Körperliche Seite ist noch nicht abgeklärt. Habe morgen einen Termin beim Psychiater.

    Ja, wir haben ein Haus in Aussicht. Aber ich bin mir der Sache nicht mehr sicher, war es aber schon vorher nicht, da ich Angst habe das Finanziell nicht zu schaffen.
    Er hat auch gesagt das er evtl nächstes Jahr ein Kind möchte, aber ich habe großen Respekt davor. Bin eher ein ängstlicher Mensch.

  6. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    Zitat Zitat von Finchen911 Beitrag anzeigen
    ...Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll? ...
    Hast Du den Eindruck, dass "und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende" fehlt?

    Finchen! Glück macht man sich. Es wird nicht automatisch mitgeliefert.

    Wie ich lese, habt ihr beide ganz ordentliches Werkzeug, um Euch was hübsches zu basteln.

    Vielleicht wird's nicht perfekt - aber es wird Eures!

  7. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    Ja, ich habe irgendwie nicht das Gefühl angekommen zu sein!
    Aber wieso kann ich mich nicht einfach zufrieden geben mit dem was ich habe?
    Mein Mann hat mich vor kurzem als seine Frau vorgestellt bei einem Bekannten. Da war ich schon stolz auf uns.

  8. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    Zitat Zitat von Finchen911 Beitrag anzeigen
    Die Körperliche Seite ist noch nicht abgeklärt. Habe morgen einen Termin beim Psychiater.
    Verstehe ich nicht.

    Ja, wir haben ein Haus in Aussicht. Aber ich bin mir der Sache nicht mehr sicher, war es aber schon vorher nicht, da ich Angst habe das Finanziell nicht zu schaffen.
    Wieso musst DU es finanziell schaffen.
    Hat er keine bezahlte Arbeit?

    Er hat auch gesagt das er evtl nächstes Jahr ein Kind möchte, aber ich habe großen Respekt davor. Bin eher ein ängstlicher Mensch.
    Und beim Kind ist es nur seine Sache?
    Da hast Du auch ein Wörtchen mitzureden, wie mir scheint.

    Sprichst Du mit ihm über Deine Ängste und Zweifel?

  9. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    *Teufel-an-der-Wand-Modus an*

    Das liest sich ein bißchen nach dem Klassiker: Man kennt im Grunde nur diese eine Beziehung und denkt, alles ist gut. Nach vielen Jahren kommt als Konsequenz die Hochzeit (trennen will man sich nicht, und heiraten gehört ja irgendwie dazu). Die Planung ist aufregend, gibt der Beziehung etwas neuen Schwung. Die kalten Füße, die sich immer mal wieder melden, werden als Brauthormone abgetan - schließich ist der äußere Rahmen perfekt, man ist das perfekte Paar und alle sind zufrieden.

    Und dann kommt das große Nichts nach der spannenden Hochzeitsplanungs-Zeit und die unterdrückten Zweifel werden auf einmal ganz laut: Soll es das schon gewesen sein? Will ich wirklich die nächsten Jahrzehnte dieses Leben führen, mit diesem Menschen? Das sind dann die Paare, die sich ganz kurz nach der Hochzeit trennen - gerne lernt der Zweifler auch urplötzlich jemand neues kennen, der genau das greifbar macht, was man vorher nur unterbewusst geahnt hat: Dass man sich auf die Ehe mit dem Falschen eingelassen hat, obwohl das Leben doch noch sehr viel mehr und besseres zu bieten hat. Schlimm ist noch, wenn man sich diese Erkenntnis wegzutherapieren versucht, weil man denkt, man sei nicht normal - obwohl man einfach nur im falschen Film mitspielt und in einem anderen Umfeld wieder ganz man selbst wäre.

    *Teufel-an-der-Wand-Modus aus*
    Das größte Glück der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.

  10. User Info Menu

    AW: Gewohnheit oder Liebe?

    Zitat Zitat von Finchen911 Beitrag anzeigen
    Ja, ich habe irgendwie nicht das Gefühl angekommen zu sein!
    Aber wieso kann ich mich nicht einfach zufrieden geben mit dem was ich habe?
    Das kommt vielleicht darauf an, was Du Dir erwartet hast.
    Dachtest Du, dass es durch die Hochzeit einen tollen Knalleffekt gibt?
    Hast Du gehofft, durch die Heirat zur Powerfrau zu mutieren?

    Mein Mann hat mich vor kurzem als seine Frau vorgestellt bei einem Bekannten. Da war ich schon stolz auf uns.
    Das ist ja nicht verkehrt.

    Aber Du willst ja bestimmt nicht darauf warten, dass er Dich das nächste Mal bei einem Bekannten als seine Frau vorstellt.

    Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht!

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •