Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 250
  1. Inaktiver User

    Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Da ist ein Mann (oder eine Frau) die uns den Kopf verdreht hat, die Schmetterlinge kribbeln, wir sind beschwingt. Aber eigentlich wollen wir das nicht, wir sind mit dem Partner glücklich, glauben an die Treue und daran, dass man in so etwas nicht einfach so hineinrutscht, sondern sich durchaus entscheiden kann. Aber die Gedanken an den anderen gehen nicht aus dem Kopf - sogar beim Abendessen zu Hause..

    Das kann passieren. Und für seine Gefühle kann zunächst einmal keiner etwas? Was tun?

    Theoretisch erscheint mir das klar. Wenn es eine kurze Schwärmerei ist, genießen und vergessen. Aber wenn es mir wichtig wird, sollte ich zwei Dinge tun. Erstens mit meinem Partner sprechen. Ich muss dem nicht immer alles erzählen, aber ich lasse ihn doch an allem Anteil nehmen, was mir bzw. was für uns wichtig ist. Zweitens, schauen, ob mir in der Beziehung etwas fehlt. Dass muss vielleicht nicht so sein, aber ein Anlass, 'mal wieder gemeinsam auf die Beziehung zu schauen und neuen Schwung zu bringen, sollte es schon sein.

    ABER, irgendwie geht das oft nicht. Der Partner ist verletzt, weil er - zumindest in Gedanken - nicht mehr der Eine, der Einzige ist. Oder ich habe jedenfalls Angst vor seiner Reaktion. Oder auch Angst davor, 'mal wieder genau auf die Beziehung zu schauen, könnte ja auch unbequem werden, meinen Hintern hoch zu bekommen für eine Entwicklung. Oder?

    Warum kann man da nicht vernünftig drüber reden und gemeinsam einen Weg finden, damit umzugehen? Was tun?

    Fragender Gruß, Leonie

  2. User Info Menu

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Das ist ein schwiriges Thema.... Ich selbst bin / war gerade in einer solchen Situation. Nur mit dem Unterschied, dass es nicht nur eine Schwärmerei war. Es war eine Affäre, die acht Monate angehalten hat.

    Sicher ist soetwas durch nichts zu entschuldigen, aber wenn man einmal drinsteckt, ist es verdammt schwer da wieder rauszukommen.

    Ich habe es meinem Mann nicht gesagt.. Obwohl ich schon mit dem Gedanken spiele. Aber wahrscheinlich würde ich es ihm nur sagen, um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen.

    Ausserdem habe ich es ihm nicht gesagt, um ihn nicht zu verletzen. Denn man kann daruch noch mehr kapputt machen, als es eh schon ist......

    Es ist vorallem auch schwer zu unterscheiden, ob man Gefühle für den anderen hat oder ob es einfach nur der Reiz des Verbotenen ist... Sicher, jetzt wo es vorbei ist, vermisse ich den anderen tierisch. Ich denke ständig an ihn. Aber dafür alles aufgeben ?

  3. User Info Menu

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Ja, Leonie, bist du grad in der Situation oder geht es dir nur ums Allgemeine?

    Wieso nicht vernünftig darüber sprechen? Weils sehr weh tut. Ich war zweimal in einer Beziehung in jemand anderes verliebt, hatte aber gar nichts mit diesen Männern. Meinen Partnern habe ich dies beide Male gestanden und beide Male ist die Beziehung in eine arge Schieflage gekommen, weil meine Partner (sensible Männer) dies nicht wegstecken konnten. Ich weiss auch nicht, ob ich es wegstecken könnte, wenn mein Freund in eine andere verliebt wäre, ich fürchte eher nein. (Eher noch könnte ich einen flüchtigen sexuellen Kontakt meines Freundes mit einer anderen wegstecken..)

    Ich bin auch der Meinung, dass man für seine Gefühle erstmal nichts kann. Andererseits kann man sich auch abgrenzen gegenüber dem anderen Mann, der anderen Frau. Das Verliebtsein überfällt uns zwar manchmal unerwartet, aber wir sind ihm nicht hilflos ausgeliefert. Was hilft? Vielleicht hilft es, sich klar zu machen, dass man den Parter nicht verlieren will, dass man schon oft verliebt war und sich die Person dann als Niete herausgestellt hat, dass man eigentlich mit dem Partner alt werden wollte. Dann kann man die andere Person auch mal eine kurze Zeit meiden, bis die Schmetterlinge wieder ausgeflogen sind.

    Andererseits: einen kleinen Flirt, ein kurzes Kribbeln kann man sich in einer langjährigen Beziehung auch mal gönnen, allerdings finde ich, dass man den Partner nicht damit behelligen sollte und dass sexuell nichts laufen sollte.

    ich war auch mal "Objekt der Begierde", ein erwachsener Schüler war in mich verliebt, ich auch. Als er mir jedoch dann von seiner Freundin erzählt hat, habe ich die Notbremse gezogen. Wir haben zwar noch ein wenig geflirtet, aber dann habe ich ihm gesagt, er soll erst alles mit seiner Freundin klären.

    Was ganz klar nichts geht: sich dem Verliebtsein hingeben, eine neue Geschichte beginnen ohne die alte erst abzuschliessen. Viele wollen erst sehen, ob sie Chancen beim/bei der Angebeteten haben und beenden dann erst die Beziehung. Dies finde ich sehr unfair. Das Risiko alleine dazustehen, weil die neue Liebe nicht gehalten hat, was sie versprochen hat und der Partner/die Partnerin weg ist, sollte der Verliebte allein tragen.

    Gruss Amira

  4. User Info Menu

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Hallo Leonie,

    so bald Gefühle im Spiel sind, ist es oft schwierig, das Ganze mit der Vernunft in Einklang zu bringen. Es fährt einfach in den Bauch, wenn man weiß, der Partner ist fasziniert von einer anderen Person, da sind vernünftige Gedanken zumindest anfangs schwer möglich.
    Wir reagieren im ganzen Zusammenleben, bei Gesprächen, ganz gleich ob positiver oder unangenehmer Art, auf den Partner ganz anders als bei anderen Menschen, weil so viel emotionale Nähe da ist.
    Um mit dem Gedanken, dass der Partner anderweitig verliebt ist, überhaupt umgehen zu können, müssten wir das Ganze mit Abstand betrachten können, ein Stück wegschieben, um es anschauen zu können: was ist da los? Und zwar für beide Seiten. Das wäre meiner persönlichen Meinung nach die Grundlage für ehrliche Gespräche über eine Verliebtheit und die Beziehung selbst.
    Ist aber schwierig hinzukriegen, denn im Kopf erscheint uns vieles logisch/einleuchtend/vernünftig, wissen wir so viele Dinge, so lange wir nicht selbst in der Situation stecken.
    Ich würde mir für mich selbst wünschen, in einer solchen Situation einen für mich selbst schützenden Abstand gewinnen zu können, aus dem heraus ich vernünftig und ehrlich hinschauen und sprechen kann, um der Beziehung willen und weiß aber nicht ob ich es schaffen würde und zwar egal, in welcher Lage ich wäre. Wenn ich verliebt wäre, hätte ich wohl tatsächlich Angst vor der Reaktion meines Partners, wobei ich denke, er würde das sowieso spüren und dann käme ich garnicht um's Reden drumherum.

    Grüße
    Kurly

  5. User Info Menu

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Hi Leonie

    Nochmals ich. Also ich war ja schon oft verliebt und nach der ersten Verliebtheit habe ich gemerkt, dass der andere wirklich die eine oder andere Kante hat, im besten Fall, es waren auch schon ausgemachte Spiessgesellen darunter.

    Was ich daher mache: nicht bei der ersten Verliebtheit alles hinschmeissen, sondern das Ganze als das sehen, was es wahrscheinlich auch ist: Wunsch nach Bestätigung, Wunsch wieder mal die Schmetterlinge im Bauch zu spüren etc.

    Muss ich damit meinen Partner behelligen? Ich denke nein. Anders ist es, wenn die Beziehung länger in einer Schieflage steckt und ich mir schon oft überlegt habe, diese zu beenden. Dann kann man tatsächlich mit dem Partner reden und oft entscheidet dann auch seine Reaktion auf ein Geständnis, ob man weitermacht oder eher nicht. Ist doch ein Unterschied, ob der Partner dann sagt, man bedeute ihm sehr viel und er wolle einem nicht verlieren oder ob er sagt, er habe auch schon lange über Trennung nachgedacht.



    Grüsse Amira

  6. User Info Menu

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Wie ich schon an anderer Stelle erzählt habe kenne ich schon seit ca. drei Jahren einen Mann.
    Wir machten zusammen einen VHS-Kurs. Ich lebte zu der Zeit getrennt und wir lagen von Anfang an auf einer Wellenlänge.
    Als ich erfuhr das er verheiratet ist, zog ich mich zurück. Mir hätte eine Affaire ja nicht weh getan, aber ich wollte nicht das seiner Ehefrau das gleiche geschehen sollte wie mir (betrogen werden).
    Nach dem Kurs haben wir immer noch telefonisch oder per Mail Kontakt. Ab und zu sehen wir uns morgens auf der Autobahn und hupen uns an.
    Wir wollten uns schon öfters mal treffen, aber es hat nie geklappt und war auch irgendwie nicht ganz so wichtig.
    Anfang des Jahres haben wir uns einen festen Termin gemacht - der ist MORGEN!
    ER hat sich heute gemeldet, es klappt auch bei ihm!
    Ich freue mich darauf und bin doch auch ein bischen aufgeregt. Fühle mich wie ein Teenager und das mit 42!
    Wir können uns gut unterhalten (ob das morgen auch noch so ist- wenn wir uns gegenüberstehen?), wir haben das gleiche Hobby, er ist sehr humorvoll und er zeigt Interesse an mir (was ich mache und denke).

    Nun, ist es so - das mein Mann und ich versuchen unsere Beziehung wieder zu vertiefen- ein Neuanfang!
    Ich lebe noch getrennt von ihm - aber wir verstehen uns in allen Dingen so gut - das Vertraute ist sehr schön.
    Mein Vertrauen in seiner Treue zu mir ist stark beeinträchtigt - da er mich mehrmals in unserer über 20jährigen Ehe betrogen hat. Weshalb ich ihn auch verlassen habe.
    Und auch in den letzten Monaten hat er sich einiges geleistet, was dem Vertrauen nicht gerade förderlich war.
    Das ist meine momentane Situation!

    Morgen nun treffe ich diesen anderen Mann und ich habe ein kribbeln im Bauch!
    Erklären kann ich diese Gefühle gar nicht richtig! Ich mag ihn einfach gut leiden. Verliebtheit - nein, das ist es denke ich nicht!
    Ich lasse das ganze morgen unter dem Thema: Treffen zwei alter VHS-Freunde laufen.
    Ist ja auch nur die Mittagspause - eine Stunde!
    Schaun wir mal!




  7. User Info Menu

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Hallo Leonie,

    mir ist es mal vor (vielen!) Jahren passiert. Ich wohnte mit einem tollen und lieben Mann zusammen, als ich zur Kur musste und da passierte es, dass ich mich verliebte - drei Tage vor der Heimreise.

    Mein Lebensgefährte und ich wollten heiraten in einigen Monaten, aber ich sah in diesen anderen Mann, den ich ja gar nicht kannte so viel hinein, dass ich meine Beziehung (mit Zukunft) zuhause beendete. Für meinen damaligen Lebensgefährten stürzte eine Welt zusammen. Wir sind bis heute miteinander befreundet, und manchmal erzählt er noch davon.

    Und ich... ich hatte damals solche Gedanken im Kopf etwas Neues kennenlernen zu wollen, zu denken, dass die ganze Welt mir immer wieder offen stehen würde, ich müsse nur zugreifen... Ohje

    Es wurde nichts mit dem anderen, der zudem in einer anderen Stadt wohnte. Wir hatten noch viele Jahre Kontakt zueiander, aber zusammengepaßt haben wir nicht.

    Im Nachhinein würde ich mir wünschen ich hätte mich damals für meinen Lebensgefährten entschieden. Es hätte mich viel weiter gebracht, als diese neue Erfahrung, das spüre ich. Und doch habe ich nur wenige Jahre später diesen "Fehler" noch mal gemacht, bzw. mich für das Unbekannte entschieden.
    Ich habe diese Erfahrungen gesammelt...

    Über diese Gefühle, die uns angeblich übermannen, behaupte ich zu sagen, dass wir sie uns zu einem großen Teil selbst machen. Wir denken in diesen anderen Menschen ganz viele Sehnsüchte hinein, verbinden es mit ihm/ihr, ohne zu wissen, ob sie auch nur im Ansatz an der Realität kratzen könnten.

    Lieben Gruß
    Selda

  8. User Info Menu

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?



    Theoretisch erscheint mir das klar. Wenn es eine kurze Schwärmerei ist, genießen und vergessen. Aber wenn es mir wichtig wird, sollte ich zwei Dinge tun. Erstens mit meinem Partner sprechen. Ich muss dem nicht immer alles erzählen, aber ich lasse ihn doch an allem Anteil nehmen, was mir bzw. was für uns wichtig ist. Zweitens, schauen, ob mir in der Beziehung etwas fehlt. Dass muss vielleicht nicht so sein, aber ein Anlass, 'mal wieder gemeinsam auf die Beziehung zu schauen und neuen Schwung zu bringen, sollte es schon sein.

    ABER, irgendwie geht das oft nicht. Der Partner ist verletzt, weil er - zumindest in Gedanken - nicht mehr der Eine, der Einzige ist. Oder ich habe jedenfalls Angst vor seiner Reaktion. Oder auch Angst davor, 'mal wieder genau auf die Beziehung zu schauen, könnte ja auch unbequem werden, meinen Hintern hoch zu bekommen für eine Entwicklung. Oder?

    Warum kann man da nicht vernünftig drüber reden und gemeinsam einen Weg finden, damit umzugehen? Was tun?

    Fragender Gruß, Leonie
    @leonie, hängt vom Grad der Zufriedenheit beider in der Beziehung ab.

    Als ich mich in meiner Beziehung noch verstanden und geborgen fühlte, war das ganze kein Problem. Mein (ex)Freund lebt 300 Kilometer entfernt von mir, er war oft unterwegs, hatte einen Haufen Chatbekanntschaften und traf sich auch mit denen. Und ihm gefällt seine Nachbarin, die ebenfalls alleinerziehend mit zwei Kindern ist.
    Ich habe einen sehr guten Freund mit dem mich emotional sehr viel verbindet, aber ich habe so gar keine sexuellen Ambitionen, was ihn betrifft. Dennoch war mir dessen Gesellschaft zuweilen lieber. Das habe ich aber meinem (Ex)freund so nicht gesagt, sondern auch geschickt verpackt in, solche Äußerungen wie: xy sagt dies und jenes, was sagst du?
    Die meisten von uns wollen doch für den Partner einzigartig sein, da tuts schon a bissel weh, wenn ein anderer in die Nähe rückt. Ich halte das aber für normal im Leben und jeder sollte sich überlegen, welchem Impuls er folgt...
    Schneller Kick ist schnell vorbei, wie der Name sagt.



  9. Inaktiver User

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Liebe Leonie,

    wie Du sehr richtig bemerkst: Gefühle sind, was sie sind - nicht diskutabel. Es ist eine gute Sache, seine Gefühle wahr- und ernstzunehmen.

    Im Fall des Verliebens AUSSERHALB der Beziehung fände ich es zunächst hilfreich, mir bewusst zu machen, dass es NICHT notwendigerweise schlecht um meine Beziehung bestellt sein muss, dass es NICHT unbedingt so sein muss, dass diese in Teilbereichen defizitär ist, wenn ich mich in einen anderen Menschen verliebe.

    Verliebtheit hat in erster Linie mit MIR zu tun.

    Ich habe in "dem anderen" vielleicht einen Menschen getroffen, der in mir Aspekte berührt, die in meiner Partnerschaft eher brachliegen. Oder die einmal lebendig waren, im Rahmen der Paarbeziehung aber als unerwünscht ausgeklammert worden sind.

    Mein Partner kann nicht alle Aspekte meiner Persönlichkeit vollumfänglich beantworten, kein Mensch kann das. Hinzu kommen Entwicklungsprozesse, die längst nicht immer parallel laufen - ich halte es in Anbetracht all dieser Umstände für völlig normal, auch für andere Menschen Gefühle zu entwickeln.

    Wie damit umgehen?

    Ich denke, das kommt auf den Einzelfall an, Patentrezepte gibt es keine. Mir persönlich wäre wichtig, mir Zeit zu lassen. Zeit, in der ich genau hinschauen kann, in der ich die Möglichkeit habe, mir selbst auf die Spur zu kommen. Was ist das, was mich an diesem anderen Menschen so anspricht? Welche Saite bringt er in mir zum Klingen? Wie ist diese Saite innerhalb meiner Partnerschaft präsent?

    Ob ich meinen Partner mit der Thematik belaste, hinge davon ab, wie ich mit diesem Kontakt umgehen möchte. Beginne ich eine aktive Beziehung, in die ich Zeit investieren möchte, dann muss die Verliebtheit definitiv auf den Tisch. Mein Partner muss wissen, woran er ist - er merkt sowieso, dass ich "durch den Wind" bin. Wie stark bin ich emotional beeinflusst? Bei sehr intensiven Gefühlen käme ich gar nicht darum herum, mit meinen Partner zu sprechen - er würde doch sowieso merken, wie es mir geht!

    Bei eher moderaten Gefühlen, oder wenn ich für mich die Entscheidung getroffen habe, dem nicht weiter nachzugehen, würde ich meinen Partner nicht belasten wollen.

    Du sprichst die Unbequemlichkeiten an, die sich ergeben könnten. Ja, klar - so eine Verliebtheit sorgt auch dafür, dass ich genau hinschaue, AUCH in Bezug auf meine Primärbeziehung.

    ABER ich finde es ganz wichtig, mir dabei immer und immer vor Augen zu führen, dass meine Beziehung und mein Partner durch das Auftauchen von Gefühlen für einen anderen Menschen eben NICHT unbedingt entwertet werden. Und das ist auch ein ganz wichtiger Punkt, den ich meinem Partner vermitteln kann. Ich halte das Ausschliesslichkeitsprinzip letztlich für eher kontraproduktiv in Sachen Beziehung - wir KÖNNEN mehrere Partner lieben, und manchmal passiert das auch. Deshalb ist aber nicht einer schlechter oder weniger wert als der Andere. Diese Schlussfolgerung basiert eher auf einer romantisch verklärten Sicht von Beziehung, nicht auf dem, was realistisch und menschlich ist.

    Ob es einen "vernünftigen" Weg für den Einzelnen geht, hängt von vielen Faktoren ab - u.a. auch von der Bereitschaft des Partners, sich auseinander zu setzen. Manche Menschen lehnen jeden Gedanken in diese Richtung ab - ich oder der Andere! ist da die Maxime. Das ist zu respektieren, allerdings ist das eine sehr kurzsichtige Haltung, weil sie versucht etwas zu unterdrücken, das sich nicht unterdrücken lässt.

    Wichtig finde ich das Thema Wertschätzung - mein Partner verliert nicht an Wert, weil ich Gefühle für einen anderen Menschen entwickle. Ich halte es für zentral, diesen Punkt zu beleuchten und auch mit Leben zu füllen. Es geht im Leben nicht um ein ENTWEDER - ODER, sondern darum, mit einer schwierigen Situation möglichst konstruktiv umzugehen. Negieren, Ignorieren, totschweigen, eine Entscheidung zwingen sind keine konstruktiven Wege aus der Krise.

    Es gibt keinen "Königsweg". Aber egal was auch passiert - Platz für Liebe, Zuwendung, Wertschätzung ist immer, und da, wo diese Gefühle im Raum stehen, lässt sich Vieles aushalten und gemeinsam meistern.

    Grüssle
    Seawasp

  10. Inaktiver User

    Re: Verliebt in jemand anderen, was tun ?

    Amira,

    nein, ich bin nicht in der Situation und war es auch noch nie, alles graue (?) Theorie.

    Aber es fällt mir hier in der BriCom halt auf, dass das für mich Naheliegende nicht gemacht wird.

    Und meine Frage zielt auf die, bei denen die Beziehung im Prinzip glücklich ist und die noch keine Affäre haben. Und die sich nicht trennen wollen. Es ist sicher eine andere Situation, wenn sowieso schon Gedanken an Trennung da waren.

    In letzter Zeit wurde dieses Thema in verschiedenen Threads angesprochen, und deshalb meine ich, es habe eine eigene Diskussion verdient.

    Sicher macht es einen Unterschied, wie lange man schon zusammen ist und wie reif die Beziehung ist (auch das ist BriCom-Beobachtung, dass einige langjährige Beziehungen sich nicht zu reifen entwickelt haben). So direkt nach der Hochzeit weiß ich nicht, wie ich reagiert hätte. Aber jetzt nach 20 Jahren habe ich mit meinem Mann schon soviel durchgestanden, da denke ich, dass wir eine Verliebtheit in einen Dritten auch wuppen würden. Aber ich würde von ihm erwarten, dass er es erzählt. Und ich würde gar nicht aushalten, es ihm nicht zu erzählen.

    Gruß, Leonie

Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •