PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Altes Brot und Brötchen, wohin damit



Inaktiver User
13.10.2008, 09:31
Es tut mir jedesmal weh, wenn ich einen Beutel voll altes Brot und Brötchen wegschmeißen muß. Gibt es noch andere Möglichkeiten? Ich wohne etwas ländlich, mag aber nicht so einfach die Tiere damit füttern, weil ich nicht weiß, ob die Besitzer es gerne sehen.
Bleibt mir nur der Mülleimer? Ich habe den Einkauf von Brot und Brötchen schon reduziert, aber so ganz genau bekomme ich es nicht hin. Es bleibt immer etwas übrig.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:33
Es tut mir jedesmal weh, wenn ich einen Beutel voll altes Brot und Brötchen wegschmeißen muß. Gibt es noch andere Möglichkeiten? Ich wohne etwas ländlich, mag aber nicht so einfach die Tiere damit füttern, weil ich nicht weiß, ob die Besitzer es gerne sehen.
Bleibt mir nur der Mülleimer? Ich habe den Einkauf von Brot und Brötchen schon reduziert, aber so ganz genau bekomme ich es nicht hin. Es bleibt immer etwas übrig.

Schreddern und weiter verarbeiten oder kurz bevor es sehr alt ist, in vollständige Gerichte wie Aufläufe verarbeiten.

Ich schmeiße sehr wenig weg

Edelherb
13.10.2008, 09:37
Wenn Du ländlich wohnst, frag mal Pferde- und Hühnerbesitzer.

Grundsätzlich: wenn es bei Dir häufiger vorkommt, ließe sich vielleicht auch etwas an der Ursache machen. :smirksmile: Sprich, Kauf dem Bedarf anpassen.

Für alte Brötchen gibt es auch Rezepte wie Scheiterhaufen oder Ofenschlupfer.

swenja
13.10.2008, 09:40
Mahlen und komplett trocknen, dann als Semmelbrösel bzw Paniermehl weiterverarbeiten

Bertrande1
13.10.2008, 09:43
Den Laib Brot gleich nach dem Kauf halbieren und eine Hälfte einfrieren.

Horus
13.10.2008, 10:01
Einfach die Tiere damit füttern, solltest du wirklich nicht. Zu viel Brot kann Tiere krank machen.

Du kannst aber bei den Tierbesitzern nachfragen, ob du ihnen ab und zu mal altes Brot vorbeibringen könntest.

Ansonsten - wieso fällt denn so viel altes Brot an? Zu viel gekauft? Und was bedeutet eigentlich "alt"? Alles, was nicht mehr vom gleichen Tag ist?

Inaktiver User
13.10.2008, 10:12
Wenn ich mal wirklich zu viel Brot oder Brötchen gekauft habe, dann friere ich das ein. Schmeckt nach dem Auftauen/Aufbacken wieder wie frisch.

Inaktiver User
13.10.2008, 10:38
Vielen Dank für Eure Antworten.
Also, alt ist bei Herrn lalau so ca. 2 Tage altes Brot. Na, und Brötchen vom Vortag mögen wir auch nicht so gerne. Herr lalau ist, was Nahrung angeht, sowieso etwas kompliziert. Wenn er merkt, dass ich eingefrorenes Brot auftaue, verzieht er schon die Nase. Kauf ich morgens 4 Brötchen für uns, kann es sein, dass er den ganzen Tag nur eins isst. Und abends nur Joghurt. Kauf ich nur zwei Brötchen, kann es sein, dass er alleine den Tag über 3 essen möchte. Es ist also nicht ganz einfach zu kalkulieren.
Überhaupt mag er nichts eingefrorenes. :knatsch: Es soll immer alles frisch sein. Und Fleisch und Wurst nur vom Schlachter, nicht aus dem Supermarkt. Und Duschgel immer nur eine Sorte. Schon jahrelang. Ich kann für ihn also keine Sonderangebote kaufen. Einkaufen also sowieso nur beim alt eingesessenen Supermarkt.
Ach, es ist kompliziert.

Inaktiver User
13.10.2008, 10:40
Vielen Dank für Eure Antworten.
Also, alt ist bei Herrn lalau so ca. 2 Tage altes Brot. Na, und Brötchen vom Vortag mögen wir auch nicht so gerne. Herr lalau ist, was Nahrung angeht, sowieso etwas kompliziert. Wenn er merkt, dass ich eingefrorenes Brot auftaue, verzieht er schon die Nase. Kauf ich morgens 4 Brötchen für uns, kann es sein, dass er den ganzen Tag nur eins isst. Und abends nur Joghurt. Kauf ich nur zwei Brötchen, kann es sein, dass er alleine den Tag über 3 essen möchte. Es ist also nicht ganz einfach zu kalkulieren.
Überhaupt mag er nichts eingefrorenes. :knatsch: Es soll immer alles frisch sein. Und Fleisch und Wurst nur vom Schlachter, nicht aus dem Supermarkt. Und Duschgel immer nur eine Sorte. Schon jahrelang. Ich kann für ihn also keine Sonderangebote kaufen. Einkaufen also sowieso nur beim alt eingesessenen Supermarkt.
Ach, es ist kompliziert.

Könnte es sein, dass es für diese Problemstellung keine Lösung gibt? Wie wäre es, wenn der Herr sich um den Brotnachschub bzw. überhaupt um die Einkäufe kümmert und sich so die Sache einpendeln kann. Nur unzufrieden sein, kann es doch kaum sein.

Edelherb
13.10.2008, 10:43
Das ist aber ein Spiel, was Du mitspielst. :ooooh:

Wenn die 4 Brötchen nicht regelmäßig gegessen werden, würde ich diese Anzahl nicht mehr kaufen und fertig. Wenn er Hunger auf mehr hat, muss er halt mit Brot Vorlieb nehmen, so schrecklich kann das auch nicht sein. Oder am nächsten Tag doch aufbacken, frische werden erst gekauft, wenn die alten gegessen sind. Oder gar nicht mehr, wenn er mosert, soll er doch selber kaufen.

Brötchen schmecken übrigens sehr gut aufgebacken, wenn man sie leicht mit Wasser einstreicht und dann aufbäckt (auf Toaster oder im Backofen).

Brot ist nach zwei Tagen alt? :ooooh: Ich esse mein Brot locker eine Woche. Allerdings hält es besser, je dunkler es ist (also wenig ausgemahlen) und je höher der Roggenanteil.

Wegen so komischer Launen wäre ich nicht bereit, ständig Lebensmittel wegzuschmeißen.

Inaktiver User
13.10.2008, 11:22
Liebe Lalau,

ist Herr Lalau dein Arbeitgeber oder dein Mann? :smirksmile:

Übrig gebliebene Brötchen kannst du zu Semmelknödeln verarbeiten. Diese kannst du übrigens prima einfrieren. Oder in Frikadellen reintun.
Erschlag ihn mit Semmelknödeln und Frikadellen... :freches grinsen:

Brot oder Brötchen zu Semmelbröseln zu verarbeiten ist Sklavenarbeit. Das Zeug kriegste im Supermarkt nachgeschmissen.

Biobrot hält sich länger als 2 Tage frisch. Tütenbrot aus dem Supermarkt auch. Es gibt Aufbewahrungsmöglichkeiten für Brot (Brotbeutel, Brotschubladen, Tupperzeuch), die das Ganze länger frisch halten.

Wenn du Brötchen vom Vortag übrig hast, schneid sie in Scheibchen, toaste sie und streich Butter drauf und servier sie zu Suppe, Rührei oder Sonstigem, oder mach Bruschetta draus. Oder Knofi-Toasties.

Arme Ritter und French-Toast sind auch ne Möglichkeit.

Horus
13.10.2008, 11:36
Da gibts nur eine Lösung: Einkaufstreik. Soll er doch selber mal dafür besorgt sein, dass Nachschub ins Haus kommt.
Rummeckern aber selber nichts dazu beitragen, das geht nicht.

Tahnee
13.10.2008, 11:42
Da gibts nur eine Lösung: Einkaufstreik. Soll er doch selber mal dafür besorgt sein, dass Nachschub ins Haus kommt. Rummeckern aber selber nichts dazu beitragen, das geht nicht.

Ganz genau. :smirksmile:

Ebayfan
13.10.2008, 11:43
Der Herr braucht einen Tritt in den Allerwertesten. Soll er doch selbst einkaufen gehen. Und Frisches gibt es erst, wenn das Alte aufgegessen ist.:freches grinsen:

So ein Theater würde ich mir nicht bieten lassen (aber mein Freund kauft sowieso häufiger ein als ich).:blumengabe:

Brot kann man wirklich eine Woche lang essen. Und Brötchen kauft man gerade soviele, wie man Hunger hat.

chillypeppa
13.10.2008, 12:11
Festnageln.
Jeden Tag fragen: "Wieviele Brötchen willst du für heute?"
Sagt er "eins" und will hinterher mehr - Pech, gibt es nicht.
Kostet doch alles Geld, dann kann ich es doch gleich aus dem Fenster werfen.
Entschuldige, wenn ich das sage, aber der Herr lalau ist ganz schön verzogen.:zwinker:
Du Ärmste. Ich hätte nicht die Zeit jeden Tag erst zum Bäcker zu rennen.:blumengabe:

brighid
13.10.2008, 12:17
wohin damit? du machst dir nen kopf?

ich würde, wie schon geschrieben wurden, den gnädigen herrn mit dem täglichen brotbacken betrauen.

er darf sich gerne der modernen technik in form eines brotbackautomaten bedienen- aber ab sofort ist das seine zuständigkeit.

übrigens ist ganz frisches brot nicht unbedingt gesund. wer auch nur ansatzweise mit dem magen und darm zu tun hat- bekommt immer wieder gesagt: das brot sollte mind. 2-3 tage alt sein.

das problem ist nicht das brot- sondern die essgewohnheiten des herrn. die du in deiner grosszügigen menschlichen art nur förderst und unterstützt.

clematis61
13.10.2008, 12:30
Naja, ein paar Reste fallen immer mal an.

Brötchen schneide ich in dünne Scheiben und trockne sie für Semmelknödel.

Brot hab ich früher zu den Nachbarn gebracht, die hatten Hasen und Hühner und haben sich gefreut. Dafür gab es dann sogar mal paar Eier oder Obst und Gemüse aus ihrem Garten.:lachen:

Jetzt bleibt mir nur die Biotonne.:ooooh:

Inaktiver User
13.10.2008, 14:00
So, jetzt haben wir die Lösung. Arbeitskollege von Herrn lalau hat Hühner. Die bekommen die Sachen jetzt. Habe vorhin mit Herrn lalau gesprochen. Also, das Brot, welches er heute morgen bekam, war 4 Tage alt und es hat ihm noch geschmeckt. Aber bitte nur diese Brotsorte. Vielleicht sollte ich öfter mal mit ihm über so kleinere Dinge reden. Über große tun wir´s ja auch.
Ja, verwöhnt ist er schon. Von mir. Ich bin Hausfrau und arbeite nicht. Da fühl ich mich schon für´s Einkaufen verantwortlich weil ich ja Zeit habe. Viele alte Brötchen habe ich schon zu Frikadellen verarbeitet. Auch zur Suppe gab´s die schon. Paniermehl habe ich noch nicht selber gemacht. Wußte gar nicht, dass das so eine Arbeit macht. Herrn lalau schicke ich nur ungern mal zum Einkaufen. Er achtet nicht auf Angebote und packt den ganzen Wagen voll mit Dingen, die wir gar nicht gebrauchen. Ne, dass mach ich lieber alleine.

swenja
13.10.2008, 14:15
Paniermehl habe ich noch nicht selber gemacht. Wußte gar nicht, dass das so eine Arbeit macht.

ich hau die kleingeschnittenen Semmeln in Mixer und lass es dann aufm Backblech komplett trocknen. Macht also kaum Arbeit

SpezialEdition
13.10.2008, 14:19
So, jetzt haben wir die Lösung. Arbeitskollege von Herrn lalau hat Hühner. Die bekommen die Sachen jetzt. Habe vorhin mit Herrn lalau gesprochen. Also, das Brot, welches er heute morgen bekam, war 4 Tage alt und es hat ihm noch geschmeckt. Aber bitte nur diese Brotsorte. Vielleicht sollte ich öfter mal mit ihm über so kleinere Dinge reden. Über große tun wir´s ja auch.
Ja, verwöhnt ist er schon. Von mir. Ich bin Hausfrau und arbeite nicht. Da fühl ich mich schon für´s Einkaufen verantwortlich weil ich ja Zeit habe. Viele alte Brötchen habe ich schon zu Frikadellen verarbeitet. Auch zur Suppe gab´s die schon. Paniermehl habe ich noch nicht selber gemacht. Wußte gar nicht, dass das so eine Arbeit macht. Herrn lalau schicke ich nur ungern mal zum Einkaufen. Er achtet nicht auf Angebote und packt den ganzen Wagen voll mit Dingen, die wir gar nicht gebrauchen. Ne, dass mach ich lieber alleine.

Paniermehl zubereiten macht wenig Arbeit wenn Du die Brötchen vor dem endgültigen Trocknen bereits in kleinere Stücke schneidest. Danach - wenn die Brötchen trocken sind - ab in dem Mixer. Das geht rapp zapp.

Semmelknödel sind auch eine feine Sache. Auch hier die Brötchen vor dem völligen Hart werden in Würfel/Scheiben schneiden. Laugenbrötchen und Brötchen mit Körnern passen auch wunderbar dazu.

Ich bin übrigens auch so ein Altbrotverweigerer. Allerdings schmeckt mir jedes Brot wenn ich es kurz auftoaste und dann frisch getoastet esse. Auch das Dunkle. Lediglich Brote mit viel Sauerteig mag ich auch jenseits der 2 Tage-Grenze ungetoastet, einfach weil diese Brotsorten nicht so schnell austrocknen.

Inaktiver User
14.10.2008, 13:46
Es tut mir jedesmal weh, wenn ich einen Beutel voll altes Brot und Brötchen wegschmeißen muß. Gibt es noch andere Möglichkeiten? Ich wohne etwas ländlich, mag aber nicht so einfach die Tiere damit füttern, weil ich nicht weiß, ob die Besitzer es gerne sehen.
Bleibt mir nur der Mülleimer? Ich habe den Einkauf von Brot und Brötchen schon reduziert, aber so ganz genau bekomme ich es nicht hin. Es bleibt immer etwas übrig.

Kennst du jemanden, der damit vielleicht die Mayr Diät ausprobieren möchte?

Inaktiver User
14.10.2008, 13:58
Na, die könnte ich selber gut gebrauchen :zwinker: Nein, ich kenne im Moment niemanden. Ich muß direkt mal bei Wiki nachschauen, wie die überhaupt geht.

mus-musculus
14.10.2008, 15:05
Nun gibt es zwar schon eine Lösung, aber hier noch ein Tip:
Falls es bei euch in der Nähe einen gibt, Wildparks nehmen altes Brot gerne. Aber nicht einfach in die Gehege schmeißen, sondern nach Absprache in einer Tüte o.ä. abgeben.