PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reich-Ranicki verweigert Annahme des deutschen Fernsehpreises



Seiten : [1] 2

Inaktiver User
13.10.2008, 07:54
Was haltet Ihr davon?

Arroganter Sack oder tolles Statement?

Ich finde Herrn R-R eher unsympathisch, aber diese konsequente Haltung gefällt mir sehr.

kayla
13.10.2008, 08:08
Ich finde ihn auch unsympathisch, aber in diesem Fall hatte er schon recht. Bei dem ganzen Mist der da nominiert war und ausgezeichnet wurde, kann ich verstehen, dass er damit nicht in Verbindung gebracht werden wollte...

Inaktiver User
13.10.2008, 08:11
Das heutige Fernsehen ist eben nicht jedermanns Welt.
Und ist doch toll wenn es mal jemand laut ausspricht was für einen Blödsinn man den Zuschauern tagein tagaus bietet.

Kraaf
13.10.2008, 08:35
Was haltet Ihr davon?

Arroganter Sack oder tolles Statement?

Ich finde Herrn R-R eher unsympathisch, aber diese konsequente Haltung gefällt mir sehr.

Er hatte die Einladung angenommen, war bei der Veranstaltung zugegen, seine Nominierung kannte selbst ich im Vorfeld, er grinste bei seiner Laudatio noch gebauchbinselt, ...

Welche konsequente Haltung also meinst du? :engel:

Inaktiver User
13.10.2008, 08:38
Was haltet Ihr davon?

Arroganter Sack oder tolles Statement?

Ich finde Herrn R-R eher unsympathisch, aber diese konsequente Haltung gefällt mir sehr.

Eindeutig arroganter Sack!

Er hätte erst gar nicht erscheinen sollen.

Inaktiver User
13.10.2008, 08:46
Er hatte die Einladung angenommen, war bei der Veranstaltung zugegen, seine Nominierung kannte selbst ich im Vorfeld, er grinste bei seiner Laudatio noch gebauchbinselt, ...

Welche konsequente Haltung also meinst du? :engel:

eben.

doppel-r liebt medienaufmerksamkeit, wie kriegt man die bei einer preisverleihung denn besser als wenn man ein wenig ramba-zamba macht.

scheinheiliges getue, meiner ansicht nach.

Inaktiver User
13.10.2008, 08:48
scheinheiliges getue, meiner ansicht nach.

meine ansicht: solche Preisverleihungen an sich und das Getue darum sind scheinheilig.

Inaktiver User
13.10.2008, 08:50
meine ansicht: solche Preisverleihungen an sich und das Getue darum sind scheinheilig.

Das kommt noch dazu...:smirksmile:

Inaktiver User
13.10.2008, 08:55
meine ansicht: solche Preisverleihungen an sich und das Getue darum sind scheinheilig.

ja, aber das ändert ja nichts. rr hat immer wieder gern preise angenommen, er hat hier eine einladung angenommen udn dann angefangen zu zicken.

sorry, aber wenn ich was so kacke finde, dann geh ich da nicht hin.

zu einer party zu erscheinen und dann allen zu erzählen, wie blöde man's findet ist irgendwie schlechter stil.

Inaktiver User
13.10.2008, 08:57
Er hatte die Einladung angenommen, war bei der Veranstaltung zugegen, seine Nominierung kannte selbst ich im Vorfeld, er grinste bei seiner Laudatio noch gebauchbinselt, ...

Welche konsequente Haltung also meinst du? :engel:

Naja, ich hab's nicht gesehen, erst heute morgen im Radio gehört.
Es hieß, er habe natürlich von seiner Nominierung schon viel früher erfahren, aber nicht geahnt, was für eine Farce dieser Preis sei (z.B. dass DSDS ebenfalls gekürt wurde).
Unter diesen Umständen fände ich seine Haltung klasse.

Solltest Du recht haben und es handelt sich nur um eine PR-Nummer, begäbe er sich in die Niederungen des deutschen Fernsehens herab, die er kritisiert.

Aber ich weiß nicht, welche der beiden Varianten stimmt.

_Beate_
13.10.2008, 08:59
zu einer party zu erscheinen und dann allen zu erzählen, wie blöde man's findet ist irgendwie schlechter stil.


Was erwartest Du von einem Kritiker? :zwinker:

Inaktiver User
13.10.2008, 09:00
Ich finds cool!
Er will aufwühlen diese Träge Gesellschaft von selbstbehudelnden Schauspielern mal wachrütteln.
Die heutige sicht geht doch nur noch auf Sensation. Gute filme die aber keinen groß vom hocker hauen da entweger der Sex oder die Gewalt fehlt, die einfach schlicht gut sind ( und das können deutsche Produktionen zweifelsfrei sehr gut) werden bei solchen Verleihunge nur zu kurz bedacht. Die Sensationen dagegen stehen im vordergrund ( RealityTV bei RTl zum beispiel)

Ihm gefällts nun mal nicht wieso soll er das nicht sagen dürfen?

Ist wie hier in der Bricom, wenn meine eine Diskussionsentwicklung nicht gefällt soll ich mich fernhalten anstatt meine meinung kund zu tun.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:01
Was erwartest Du von einem Kritiker? :zwinker:

Ist Kritiker eigtl. ein richtiger Beruf?

Inaktiver User
13.10.2008, 09:02
ja, aber das ändert ja nichts. rr hat immer wieder gern preise angenommen, er hat hier eine einladung angenommen udn dann angefangen zu zicken.

sorry, aber wenn ich was so kacke finde, dann geh ich da nicht hin.

zu einer party zu erscheinen und dann allen zu erzählen, wie blöde man's findet ist irgendwie schlechter stil.

Hätte er die Einladung abgelehnt, wäre die Nachricht keine gewesen und lediglich das Feuilleton hätte darüber in netten Artikelchen über den Verfall des Fernsehens hin zu Unterschichtniveau diskutiert.

So zieht es Kreise und vielleicht denkt der eine oder die andere doch mal drüber nach, mit was sie sich die Abende "verschönern".

Inaktiver User
13.10.2008, 09:03
Ist Kritiker eigtl. ein richtiger Beruf?

Klar, drei Jahre Lehre und wenn man einen Gesellenbrief hat, kann man auf die Meisterschule. :lachen:

Kraaf
13.10.2008, 09:03
aber nicht geahnt, was für eine Farce dieser Preis sei

Es war der 10. (in Worten zehnte!!) Deutsche Fernsehpreis. Man kann sich über die bisherigen Verleihungen und Preisträger informieren *klick* (http://www.deutscherfernsehpreis.de/CMS/content/blogsection/6/195/)... wenn man will. *g*

Inaktiver User
13.10.2008, 09:04
Es war der 10. (in Worten zehnte!!) Deutsche Fernsehpreis. Man kann sich über die bisherigen Verleihungen und Preisträger informieren *klick* (http://www.deutscherfernsehpreis.de/CMS/content/blogsection/6/195/)... wenn man will. *g*

Die Nummer war kalkuliert, alles andere wäre kaum sein Niveau.

Mr_McTailor
13.10.2008, 09:05
Naja, das Fernsehen, ist halt nicht mehr nur zuständig für Kultur, Nachrichten und Bildung sondern macht jetzt primär Unterhaltung. Wer 'mehr' braucht, der liest eben. Bücher, Zeitungen oder am besten on-line, denn da kann man gleich auch noch einen Kommentar zum Gelesenen abgeben (z.b. hier). Notfalls kann man sich an den Spartenkanälen festklammern.

Dass eine Leitfigur der Kulturszene (und das ist R-R zweifellos, was auch immer man sonst von ihm halten mag) nicht in einem Zusammenhang mit z.B. Atze Schröder genannt werden will, kann ich nachvollziehen. Wollte ich nämlich auch nicht.

Weniger verständlich ist mir seine Verachtung für Fernsehköche, immerhin halte ich die für einen akzepablen Kompromiss zwischen Bildung (evtl. gar Kultur) und Unterhaltung. Zumindest abstrakt betrachtet, denn ich kenne keine Kochsendungen. Und was genau bei der Preisverleihung präsentiert wurde, weiß ich schon gleich gar nicht. Vielleicht war es ja wirklich unerträglich.

Verstehen kann ich auf jeden Fall, dass er diesen Preis nicht wollte und sich bei dieser Veranstaltung deplatziert und gelangweilt gefühlt hat. Dass er das deutlich gemacht und begründet hat, ehrt ihn. Jetzt sind die anderen am Zug.


Hintergrund-Infos jeweils aus der FAZ:

Interview mit R-R zum Thema (http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc%7EE1B70FFD6B6BC40189C2A2893F32AA084%7EATpl%7EE common%7EScontent.html)

Elke Heidenreich als Anwältin von R-R (http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc%7EEE91B6E359E494E34BE66891A5D35B7AB%7EATpl%7EE common%7EScontent.html)

(http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc%7EE1B70FFD6B6BC40189C2A2893F32AA084%7EATpl%7EE common%7EScontent.html)

Kraaf
13.10.2008, 09:05
Hätte er die Einladung abgelehnt, wäre die Nachricht keine gewesen und lediglich das Feuilleton hätte darüber in netten Artikelchen über den Verfall des Fernsehens hin zu Unterschichtniveau diskutiert.

So zieht es Kreise und vielleicht denkt der eine oder die andere doch mal drüber nach, mit was sie sich die Abende "verschönern".


Er wird es uns sicherlich in ganz vielen TV-Talkshows auch noch selbst einmal erläutern. :freches grinsen:

Inaktiver User
13.10.2008, 09:09
Die Nummer war kalkuliert, alles andere wäre kaum sein Niveau.

Okay, gehen wir davon aus, dass es so war wie Du schreibst und er eben nicht still und leise den Preis ablehnen, sondern ein wenig auf den Busch klopfen wollte, um auf den TV-Müll aufmerksam zu machen.
Mein erster Gedanke ist gewesen, dass er damit genau die Instrumente nutzt, die er kritisiert.
Aber warum eigentlich nicht?
Er erreicht damit jedenfalls genau das, was Du ein Posting vorher schriebst: Die Leute hinterfragen vielleicht mal, was sie sich da eigentlich angucken.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:10
Verstehen kann ich auf jeden Fall, dass er diesen Preis nicht wollte und sich bei dieser Veranstaltung deplatziert und gelangweilt gefühlt hat. Dass er das deutlich gemacht und begründet hat, ehrt ihn. Jetzt sind die anderen am Zug.



aber dann geh ich nicht hin! wie kraaf schrieb, das war nicht überraschend, was da geehrt wurde, die veranstaltung an sich war auch bekannt.

da hat ein kleiner, boshafter schlumpf festgestellt, dass man lange nicht mehr über ihn geredet hat, da fehlte ihm was. und 'seht her, ich nehme nicht mal diesen preis an' machtden meisten wirbel.

aber eben nicht wirbel wegen fernsehen oder kultur oder sonstwas. aussschließlich wirbel um den boshaften schlumpf.

Kraaf
13.10.2008, 09:11
Die Leute hinterfragen vielleicht mal, was sie sich da eigentlich angucken.

Im Gegenteil - nur wegen des bereits vorab angekündigten Eklats habe ich dort überhaupt gegen später reingezappt.

Und sicherlich nicht nur ich.

Quotenerhöhend. :freches grinsen:

Inaktiver User
13.10.2008, 09:12
Herr RR hat von sich gegeben, dass er nicht gewusst hätte, was auf ihn zukommt, das kann er seinem Großvater erzählen. Wer so lange wie er in der Öffentlichkeit steht und mit dem Fernsehen zu tun hat, müsste wissen, dass man mit einem solchen Rumgezicke nichts an der Fernsehwelt ändert. Heute ist das schon alles wieder vergesen.

Der Kommentar von Friedrich Nowotny zu dem Auftritt hat mir sehr gut gefallen: Es ist ein älterer Herr von 88 Jahren, der wohl ins Bett wollte :freches grinsen:

Inaktiver User
13.10.2008, 09:15
Die Leute hinterfragen vielleicht mal, was sie sich da eigentlich angucken.
:ooooh: das glaubst du nicht ernsthaft, oder?

und davon abgesehen - was soll das? wir haben nischen im fernsehen. wir haben ein format wie arte, wir haben filme wie 'das leben der anderen' um nur mal ein beispiel zu nennen. oder die gustloff-verfilmung. oder den raf-film. das sind jetzt extrem unterschiedliche beispiele, aber sie bieten alle qualität.

und dann haben wir eben noch die familie drews und den ewig gesuchten superstar. na und? ich lese auch mal gern dan brown neben allen fachbüchern. :zwinker:

ranicki als wächter der kultur? was will der, ein einheitsfernsehen? nur kulturell wertvolles und was das ist, entscheidet er? :ooooh:

und zur 'erreichbarkeit': exakt die, die sich nur den superstar und die drews anschauen, wissen weder wer der hässliche wütende mann ist, noch interessiert es sie - und schon gar nicht holen sie wegen rr's auftritt plötzlich die buddenbrocks aus dem schrank.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:17
Es ist ein älterer Herr von 88 Jahren, der wohl ins Bett wollte :freches grinsen:

:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Inaktiver User
13.10.2008, 09:18
Okay, gehen wir davon aus, dass es so war wie Du schreibst und er eben nicht still und leise den Preis ablehnen, sondern ein wenig auf den Busch klopfen wollte, um auf den TV-Müll aufmerksam zu machen.
Mein erster Gedanke ist gewesen, dass er damit genau die Instrumente nutzt, die er kritisiert.
Aber warum eigentlich nicht?
Er erreicht damit jedenfalls genau das, was Du ein Posting vorher schriebst: Die Leute hinterfragen vielleicht mal, was sie sich da eigentlich angucken.


Welche Instrumente sollte er sonst nutzen? Sollte er als Blogger aktiv werden oder mit Spraydosen Parolen auf Häuser sprühen?

Kraaf
13.10.2008, 09:19
und schon gar nicht holen sie wegen rr's auftritt plötzlich die buddenbrocks aus dem schrank.

*hehe*

So wäre vielleicht ein Schuh daraus geworden. Statt herumzuzicken liest er stattdessen aus den Buddenbrocks, nonstop - bis man ihn von der Bühne trägt.

DAS wäre Protest gewesen und Form und Funktion hätten sich entsprochen.

:engel: Kraaf

.aqua.
13.10.2008, 09:20
Ich find ihn arrogant, selbstherrlich und unsympathisch - aber die Aktion herrlich kalkuliert und in der glatten, sich selbst feiernden Fernsehwelt eine mir willkommene Abwechslung.

Es kann ja nicht jeder wie die blöde Ferres kamerageil und betroffen rumheulen, abspecken oder sonstigen geistigen Dünnpfiff von sich geben.

RR hat genau das erreicht, was er wollte. Tut keinem weh, aber jeder denkt drüber nach, so what?

Kraaf
13.10.2008, 09:22
Es kann ja nicht jeder wie die blöde Ferres kamerageil und betroffen rumheulen, abspecken oder sonstigen geistigen Dünnpfiff von sich geben.

Aber ihr Dekolletee war mal wieder klasse. *gacks*

.aqua.
13.10.2008, 09:24
Du bist eben auch nur ein Mann *seufz*. Irgendwer muss die ja nominieren. Ich kenne keine Frau, die die noch gut findet.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:27
Es kann ja nicht jeder wie die blöde Ferres kamerageil und betroffen rumheulen, abspecken oder sonstigen geistigen Dünnpfiff von sich geben.



richtig, jeder wie er kann. ferres nimmt ab und zeigt dekollete und rr springt rum und schreit. (lernt man so auf der kritikerschule)

unklar ist mir, warum das eine mehr niveau haben soll als das andere.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:30
Es kann ja nicht jeder wie die blöde Ferres kamerageil und betroffen rumheulen, abspecken oder sonstigen geistigen Dünnpfiff von sich geben.

Oh oh, paß auf, dass Du nun nicht verklagt wirst. Die ist gut im Austeilen :zwinker:

.aqua.
13.10.2008, 09:33
Bin schon still :ooooh: :zwinker:!

Kraaf
13.10.2008, 09:35
Man sollte nicht schreiben, sie habe so Dinge wie Stiftungsnamen, Stiftungsideen, etc geklaut.

Das Dekolletee war aber doch sicherlich echt oder? :ooooh: :freches grinsen:

Inaktiver User
13.10.2008, 09:35
Bin schon still :ooooh: :zwinker:!

Das von Dir an einem Montag Morgen zu lesen, ist ein Fall für einen Textmarker auf dem Kalender :freches grinsen:

Hab einen schönen Tag :blumengabe:

vita

Inaktiver User
13.10.2008, 09:36
Man sollte nicht schreiben, sie habe so Dinge wie Stiftungsnamen, Stiftungsideen, etc geklaut.

Das Dekolletee war aber doch sicherlich echt oder? :ooooh: :freches grinsen:

Ich gehe zumindest davon aus, dass sie es niemandem geklaut hat. Alles weiter wage ich nicht zu mutmaßen, denn man weiß ja nie, wo ihre Anwälte gerade recherchieren...

.aqua.
13.10.2008, 09:37
Das von Dir an einem Montag Morgen zu lesen, ist ein Fall für einen Textmarker auf dem Kalender :freches grinsen:

Hab einen schönen Tag :blumengabe:

vita


:freches grinsen:

Du auch :blumengabe:!

Mr_McTailor
13.10.2008, 09:38
aber dann geh ich nicht hin! wie kraaf schrieb, das war nicht überraschend, was da geehrt wurde, die veranstaltung an sich war auch bekannt.
Mag stimmen, oder nicht. Jedenfalls ist das, soweit es ihn betrifft, Spekulation.

Ob er eine der vorherigen Veranstaltungen gesehen hat, wissen wir nicht. Auch nicht, ob er gleich ins Internet klickt, wie Kraaf, um das abzuchecken. Man weiß ja auch vorher nicht, wie so eine Veranstaltung choreografiert ist.

"Deutscher Fernsehpreis" klingt ja zunächst mal neutral bis nobel. Zumindest nicht zingend nach Atze Schröder und Dieter Bohlen.

Immerhin scheibt Elke Heidenreich in dem vom mir oben verlinkten Beitrag für die FAZ [
Ich muss hier etwas einschieben. In einem unserer häufigen Telefonate erzählte mir Reich-Ranicki stolz von diesem Fernsehpreis für sein Lebenswerk .. Mag also sein, er war wirklich guten Glaubens, als er sich auf den Weg gemacht hat.

Aber selbst wenn nicht, lautstark die Kulturlosigkeit des Fernsehen zu beklagen, ist einen Versuch wert. Ist wie Beten: der Nutzen ist fraglich, aber schaden kann es auf keinen Fall.

.aqua.
13.10.2008, 09:39
Das Dekolletee war aber doch sicherlich echt oder? :ooooh: :freches grinsen:


:knatsch:

Ich reagier ja nur so über, weil mein Mann sagt, ich sehe aus wie die (kann man dafür auch rechtlich belangt werden?) :niedergeschmettert:

Er empfindet das als Kompliment.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:42
Ob er eine der vorherigen Veranstaltungen gesehen hat, wissen wir nicht. Auch nicht, ob er gleich ins Internet klickt, wie Kraaf, um das abzuchecken. Man weiß ja auch vorher nicht, wie so eine Veranstaltung choreografiert ist.



das meinst du nicht ernst, oder? die kennen sich alle, da wird geprobt vorher, da ist jedes detail abgesprochen und durchgeplant.

die sitzen nicht alle hinter den kulissen, und werden nach lust und laune aufgerufen und erfahren erst am abend selbst, wer noch da ist. da gibt es sekundengenaue ablaufpläne.

sollte er wirklich vergessen haben, was das für eine show ist und wer da noch ist, ist er noch seniler als gedacht. das entschuldigt dann aber wirklich alles.
:blumengabe:

Inaktiver User
13.10.2008, 09:43
Aber ich weiß nicht, welche der beiden Varianten stimmt.

"Nebenan" bei Kunst etc. hat Lukulla das Video (http://de.youtube.com/watch?v=U-kH2FPKk5c)

mit RRs Ansprache gestern noch verlinkt. T.

Inaktiver User
13.10.2008, 09:43
:knatsch:

Ich reagier ja nur so über, weil mein Mann sagt, ich sehe aus wie die (kann man dafür auch rechtlich belangt werden?) :niedergeschmettert:



ich würd mir überlegen, den mann rechtlich zu belangen ... :zwinker:
(oder zu drei wochen frühstück an bett bringen zu verurteilen :lachen:)

Kyara
13.10.2008, 09:45
Ich find ihn arrogant, selbstherrlich und unsympathisch - aber die Aktion herrlich kalkuliert und in der glatten, sich selbst feiernden Fernsehwelt eine mir willkommene Abwechslung.

Es kann ja nicht jeder wie die blöde Ferres kamerageil und betroffen rumheulen, abspecken oder sonstigen geistigen Dünnpfiff von sich geben.

RR hat genau das erreicht, was er wollte. Tut keinem weh, aber jeder denkt drüber nach, so what?


Unterschreib!!!

Wenn nicht auf einer solch hirnlosen Veranstaltung, wo denn dann?
Da feiern sich genau die, die einem Tag für Tag die gequirlte Sch... vor die Nase setzen und auch noch stolz drauf sind.

Wäre er nicht zu der Veranstaltung gegangen, dann wäre er nur ein alter Mann, dem man (oder der sich) eine solche Strapaze nicht zumuten wollte. Die Begründung für sein Fehlen wär untergegangen und das Fernsehvolk feierte seine geistlosen Ergüsse.

Hut ab Herr RR... und meines Wissens ist er nicht der Erste, der bei einer Verleihung eine Preis ablehnt, obwohl er vorher weiß, wofür er (der Preis) verliehen werden soll.

Kyara

Mr_McTailor
13.10.2008, 09:45
das meinst du nicht ernst, oder? die kennen sich alle, da wird geprobt vorher, da ist jedes detail abgesprochen und durchgeplant. Ja, mit einem Licht-Double.

Inaktiver User
13.10.2008, 10:04
Ich hab mir das Video angeseehn und es erscheint mir schon, dass er vorher wusste was auf ihn zukam. Er hat sehr flüssig gesprochen, viel gelächelt usw. Wenn er wirklich empört gewesen wäre, hätte er nach meinem Dafürhalten wohl eher gesagt: "Den will ich nicht" (oder was ähnliches) und hätte sofort die Bühne verlassen. Das war alles sehr schön inszeniert (über 7 min!), aus welchen Gründen auch immer.

Inaktiver User
13.10.2008, 10:10
Ich habe es gesehen und mußte laut lachen ob der Chuzpe. :lachen: Ich fand ihn erfrischend ehrlich, auch wenn es etwas hart ist, so zu sprechen. Aber es stimmt. Und er ist Kritiker. Seine Profession, und bei Reich-Ranicki ist es Obsession, verpflichtet ihn, den Finger auf die Wunde zu legen und auf Qualität zu achten und zu bestehen. Reich-Ranicki ist ein sehr intelligenter Mann und weiß, was er tut. Auch worauf er sich einläßt. Insofern kann ich mir denken, daß die Sache zumindest im Vorfeld bereits abgesprochen war. Gottschalks Reaktion kam mir zu schnell, was dafür spricht. Und die Mimik der Intendanten war mir auch zu unüberrascht. Die Jungs wissen aber auch genau, wen sie sich ins Haus geholt haben. Insofern, falls ein Schauspiel, war es ein sehr gelungenes und die Thematik lohnt eine Auseinandersetzung. :allesok:

Ich achte Reich-Ranicki sehr in seiner Art und speziell in seinem Fachwissen. Seine Zeit bei der FAZ war eine Glanzzeit. (Einer meiner Freunde hat damals Rezensionen für die FAZ geschrieben, die ich Korrekturlesen durfte und bekam so auch von der redaktionellen Seite beiläufig einiges mit. Ich kann nur Sagen RESPEKT). Aber seine Ansichten über Frauen, die immer mal durchschlagen, kann ich nicht teilen. In diesem Punkt spreche ich ihm die Kompetenz wegen Nebel ab.

Spaßig fand ich nachher noch die Vorstellung des Schwiegersohns von Martin Walser, der öffentlich verkünden ließ, dass er „Tod eines Kritikers“ für sehr gelungen hält. Auf wen das gemünzt war, wissen wir ja auch. :freches grinsen:

freddimaus
13.10.2008, 10:38
So sehr und gern ich auch MRR und Elke Heidenreich vorbehaltlos Recht geben würde, so gibt es doch ein Paar Dinge, über die ich stolpere.

1. Es wird häufig über die Willkürlichkeit der Preisträger gelästert. Warum genau jetzt MRR einen Fernsehpreis für sein Lebenswerk erhält, ist mir nicht ganz klar. Sicherlich, er hatte eine gute Sendung, aber rechtfertigt das gleich so einen Preis (wenn man das ganze ernsthaft hinterfragen würde). Es war doch eher wieder einmal so: "Wer ist alt und hat noch keine solchen Preis? "Joppi Hestern nicht, Lilo Pulver auch nicht, ach dann nehmen wir MRR."

2. Klar gibt es superviel Mist im TV, ABER man kann ja auch selektieren. Ein Buch von Naddel oder Dieter Bohlen bedeutet ja auch nicht, dass Literatur Schrott ist.

3. So sehr ich Frau Heidenreich bewundere und schätze: Sprachlich war ihr Artikel in der FAZ einfach mal nen Griff ins Klo.

Ich denke eher, dass er einfach von der Preisverleihung an sich genervt war (wenn man die eingeblendeten Gesichter der Zuschauer während der Show sah, merkte man, dass er nicht der einzige war) und die 4 Stunden (gefühlt wahrscheinlich 20) ihm den Rest gegeben haben. Zusätzlich noch Atze Schröder, die TV-Richter, die TV-Köche: Wem würde da nicht übel werden?

Und wo war das ein Eklat? Er hat es doch irgendwie charmant rübergebracht. Aber ob die Anwesenden wirklich verstanden haben, dass er auch sie attakiert hat? Ich glaube nicht.

Für mich der Skandal des Abends: Veronica Ferres als beste Schauspielerin. Ich meine, sie ist wirklich nur unteres Mittelmaß. Wann platzt endlich die Ferres-Blase?

Ach übrigens: Der Quote hat es nicht geholfen: Nur Platz 20 gestern.

Inaktiver User
13.10.2008, 10:46
... und letztendlich hat er den Preis mitgenommen, welcher Preis war denn das jetzt, der Oskar?????

Islabonita
13.10.2008, 10:53
Ich kann mir schon vorstellen, dass sich Herr Reich-Ranicki nicht im Detail informiert hat, wer da noch so alles geehrt wurde und auftrat (Atze Schröder *würg*)

Insofern fand ich seinen Auftritt cool, endlich mal jemand der gegen den Mainstream agiert.

.aqua.
13.10.2008, 10:59
Ich hab Atze Schröder schon live gesehen und dabei viel gelacht *duck und wech*.

Islabonita
13.10.2008, 11:01
Ich hab Atze Schröder schon live gesehen und dabei viel gelacht *duck und wech*.

Ab in die Ecke und schämen! :lachen:

.aqua.
13.10.2008, 11:07
Ab in die Ecke und schämen! :lachen:


Ich bin ja nicht RR und Heidenreich, ich darf das also :lachen: .

niederrheiner
13.10.2008, 12:26
ja, aber das ändert ja nichts. rr hat immer wieder gern preise angenommen, er hat hier eine einladung angenommen udn dann angefangen zu zicken.

sorry, aber wenn ich was so kacke finde, dann geh ich da nicht hin.

zu einer party zu erscheinen und dann allen zu erzählen, wie blöde man's findet ist irgendwie schlechter stil.ich finde es eher gut das er da war und die menge scheisse die ausgezeichnet wurde mal angeprangert hat.nur immer wegsehen macht das primitiv fernsehen mit superstar deppen,dorftrottel sucht frau oder so noch hof fähiger.kurz gesagt der mann hat recht:knatsch:

frauclooney66
13.10.2008, 12:43
Klar, gestern abend war ich erst mal baff- und fand MRR's Aktion eigentlich ziemlich berechtigt und klasse. Konnte durchaus nachvollziehen, daß es einem Manne seines Kalibers sauer aufstößt, wenn er nach hausgequirlter Schyce wie DSDS und dem Kaschperleauftritt vom Minipli-Mopp ausgezeichnet wird.

ABER je mehr Zeit verstreicht, desto weniger kann ich mich des Eindrucks erwehren, daß die ganze Chose abgesprochen war bis ins Detail. Ich glaube nicht, das Gottschalk von selber auf einen solch diplomatischen Vorschlag käme und, wenn doch, diesen nicht so einfach über die Intendanten hinweg an "den Mann" bringen dürfte. Vielmehr glaube ich, daß war eine kleine, private Racheaktion der ÖR an den Privaten, frei nach dem Motto "Wir sind wie Geschwister. Wir lieben Euch nicht, aber wir müssen Euch akzeptieren, was jedoch gelegentliche kleine Attacken nicht ausschließt":freches grinsen: Ergo, war die Aktion für mich genauso spontan und glaubwürdig wie Frau Kartoffelnase Ferres' Tränchen.

Aber alles in allem war es sowieso eine fade und peinliche Veranstaltung. Da hat so mancher Landfrauen-Nachmittag mehr Glamour und Pep.

Inaktiver User
13.10.2008, 13:01
Steht heute in der Zeitung, Elke Heidenreich über Th. Gottschalk:

"Thomas Gottschalk hat eine einzige Eigenschaft, die ihn zum Moderator befähigt, nur eine - er ist nicht intelligent, er ist nicht charmant, er hat keinen Witz, aber er ist reaktionsschnell."

.aqua.
13.10.2008, 13:07
Steht heute in der Zeitung, Elke Heidenreich über Th. Gottschalk:

"Thomas Gottschalk hat eine einzige Eigenschaft, die ihn zum Moderator befähigt, nur eine - er ist nicht intelligent, er ist nicht charmant, er hat keinen Witz, aber er ist reaktionsschnell."

Vermutlich hat er noch eine Eigenschaft, die ihn vermeintlich von ihr unterscheidet (denn das will sie ja zum Ausdruck bringen: SIE ist intelligent, charmant und witzig): Er sieht trotz blöder Frisur, Riesennase und komischer Klamotten immer noch besser aus als sie.

Heidenreich und Gottschalk find ich beide ätzend, können nur nachtreten, widerlich.

Sentenza
13.10.2008, 13:18
ich finde es eher gut das er da war und die menge scheisse die ausgezeichnet wurde mal angeprangert hat.nur immer wegsehen macht das primitiv fernsehen mit superstar deppen,dorftrottel sucht frau oder so noch hof fähiger.kurz gesagt der mann hat recht:knatsch:

So ich das auch. :blumengabe:

Brombeerkatze1
13.10.2008, 13:24
Ich fand es auch unsäglich - Selbstdarstellung erster Güte...
Für wen hält der sich? Er gefiel sich sichtlich in seiner Rolle, die Anekdote die er dazu vom Stapel gelassen hat (:schlaf gut: ) fand ich sehr platt.
Die Tatsache dass viel trash läuft ist doch wohl eine Binsenweisheit und ich (und ich denke auch viele andere) brauchen keinen nörgelnden TV-Intelektuellen (denn ja - so einer ist er! :smirksmile: ) um sich dessen bewußt zu werden...
Ich hörte dass jetzt ein TV-Termin anberaumt ist (Talk mit Thomas Gottschalk!?! :tassenkasper: ) bei dem er uns nochmal die Welt im allgemeinen und Niveau im besonderen erklären wird :schlaf gut: :schlaf gut: :schlaf gut:
Ich entscheide einfach weiterhin selber was ich im Fernsehen gucke und auch welches Buch ich für lesenswert halte, da brauche ich keinen MRR....
Brombeerkatze

Inaktiver User
13.10.2008, 13:30
Vermutlich hat er noch eine Eigenschaft, die ihn vermeintlich von ihr unterscheidet (denn das will sie ja zum Ausdruck bringen: SIE ist intelligent, charmant und witzig): Er sieht trotz blöder Frisur, Riesennase und komischer Klamotten immer noch besser aus als sie.

Heidenreich und Gottschalk find ich beide ätzend, können nur nachtreten, widerlich.

Mag alle drei nicht, EH, Th. G. und RR, wobei ich die Vermutung habe, dass RR beim sprechen spuckt.

Brombeerkatze1
13.10.2008, 13:33
Mag alle drei nicht, EH, Th. G. und RR, wobei ich die Vermutung habe, dass RR beim sprechen spuckt.

:ooooh: jetzt wo du es sagst...

gertie
13.10.2008, 14:57
@ frauclooney - dass das teilweise - oder sogar komplett - abgesprochen war, glaub ich jetzt auch, nachdem ich vorhin von einer Kollegin erfuhr, dass gestern Abend in den Nachrichten, die der Verleihungssendung folgten, bereits der Termin der Sendung bekanntgegeben wurde - nämlich am 17.10. um 22.30.
Kann mir keiner erzählen, dass das ZDF soooo schnell reagiert, von Freitag auf Sonntag. Da ist 100%ig was gemauschelt worden :smirksmile:

Lagaluga
13.10.2008, 16:54
Gottschalk ist ein schlagfertiger Moderator....er wollte die Situation " retten".

mal ganz ehrlich:

ein anderer Moderator hätte ziemlich blöd ausgesehn.

mir hat der Auftritt des alten Herrn gut gefallen. auf mich wirkt es authentisch.

schaut euch doch mal die Gesichter mancher Zuschauer an....

bei manchen ist die " Maske " gefallen.

lagaluga

kaafee
13.10.2008, 19:19
ABER je mehr Zeit verstreicht, desto weniger kann ich mich des Eindrucks erwehren, daß die ganze Chose abgesprochen war bis ins Detail. Ich glaube nicht, das Gottschalk von selber auf einen solch diplomatischen Vorschlag käme und, wenn doch, diesen nicht so einfach über die Intendanten hinweg an "den Mann" bringen dürfte. Vielmehr glaube ich, daß war eine kleine, private Racheaktion der ÖR an den Privaten, frei nach dem Motto "Wir sind wie Geschwister. Wir lieben Euch nicht, aber wir müssen Euch akzeptieren, was jedoch gelegentliche kleine Attacken nicht ausschließt":freches grinsen: Ergo, war die Aktion für mich genauso spontan und glaubwürdig wie Frau Kartoffelnase Ferres' Tränchen.

:allesok:

Oder ist DAS (http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/der-deutsche-fernsehpreis-2008-88-jahre-fuer-die-eine-wahrheit_aid_339722.html) die alles erhellende Wahrheit? Tja, wer weiß das schon wirklich? :ooooh:

Ansonsten (http://de.youtube.com/watch?v=mI__dR-Q3Gc) ist doch eigentlich so alles wahrscheinlich. Aber viel wichtiger ist doch überhaupt das Festhalten … und dann bitteschön richtig fest, wenn keiner wirklich runter fallen will ! :freches grinsen:

Annabebe
13.10.2008, 21:15
Ich persönlich fand sehr eingebildet von dem alten Mann... wie immer wollte er in der ersten Reihe sitzen und sehr wichtig sein..
(Nach meinr Großmutter: Einbildung ist auch eine Bildung)

Der alte Mann läßt sich einladen und dann beleidigt alle? Oder brauchte er wieder PR-Schub, weil seine Bücher sich zu wenig verkaufen ....

Herr R.R. war immer geschäftstüchtig, komisch dass er gerne vom Fernsehen seine Gagen kassiert hat...Und auf der After-Party geblieben ist - er wußte genau was er tat. Jetzt wird er noch Geld für seine TV-Auftritte kassieren - dafür das er die Medien kritisiert..Sehr klever !!! Jetzt fliesst wieder das Geld!!!
Hurra blödes Deutschland!! Der Mann hat Goldgrube entdeckt!!!!


Und warum wird er "Literatur-Papst" genannt? Was hat er mit Rom zu tun?

Ich persönlich möchte nicht, dass er in einer Reihe mit den Produzenten des Filmes "Das Schweigen der Quants" sitzt und diese in seiner Einbildung beleidigt - dieser
Film - leider gegen 23.00 Uhr ausgestrahlt - hat mich damals umgehauen - leider habe ich keine Gesprächpartner gehabt - keiner hat den Beitrag gesehen ...Aber fahre weigstens kein BMW!!

Der alte Mann fühlte sich anscheinend zu wenig hofiert, zu spät auf die Bühne gerufen. Und seine Äüßerungen - wie gestern zitiert über die Frauen.. irgendwie ohne Niveau... Er selber auch....

Also warum dann das ganze Hallo, wenn man selber lange dazu gehörte..Und die Leute zitieren seine Worte, als wäre das ETWAS
NEUES...Sind alle Zuschauer blöd?

Annabebe
13.10.2008, 23:48
..und jetzt läuft Beckmann - und alle meinen wie ich ..eine PR-Sache für sich.. !!!!

Inaktiver User
14.10.2008, 09:12
Ich habe mir die Szene gerade auf youtube angesehen, und fand es klasse. Der Mann hat einfach nur Recht!!

Leider ist RTL der Lieblingssenders meines Mannes und mich macht der Blödsinn, der dort läuft, einfach krank. RTL und SAT 1 sind Volksverblödungsanstalten, sonst gar nix. Wobei RTL noch einen gewissen Vorsprung hat, aber SAT 1 und Pro7 versuchen eifrig, aufzuholen.

Man kämpft zwar gegen Windmühlen, trotzdem darf man nicht aufhören, Scheisse beim Namen zu nennen.

freddimaus
14.10.2008, 12:39
Treffend! (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,583875,00.html)

Inaktiver User
16.10.2008, 13:26
Ich persönlich fand sehr eingebildet von dem alten Mann... wie immer wollte er in der ersten Reihe sitzen und sehr wichtig sein..
(Nach meinr Großmutter: Einbildung ist auch eine Bildung)

Der alte Mann läßt sich einladen und dann beleidigt alle? Oder brauchte er wieder PR-Schub, weil seine Bücher sich zu wenig verkaufen ....

Herr R.R. war immer geschäftstüchtig, komisch dass er gerne vom Fernsehen seine Gagen kassiert hat...Und auf der After-Party geblieben ist - er wußte genau was er tat. Jetzt wird er noch Geld für seine TV-Auftritte kassieren - dafür das er die Medien kritisiert..Sehr klever !!! Jetzt fliesst wieder das Geld!!!
Hurra blödes Deutschland!! Der Mann hat Goldgrube entdeckt!!!!


Und warum wird er "Literatur-Papst" genannt? Was hat er mit Rom zu tun?

Ich persönlich möchte nicht, dass er in einer Reihe mit den Produzenten des Filmes "Das Schweigen der Quants" sitzt und diese in seiner Einbildung beleidigt - dieser
Film - leider gegen 23.00 Uhr ausgestrahlt - hat mich damals umgehauen - leider habe ich keine Gesprächpartner gehabt - keiner hat den Beitrag gesehen ...Aber fahre weigstens kein BMW!!

Der alte Mann fühlte sich anscheinend zu wenig hofiert, zu spät auf die Bühne gerufen. Und seine Äüßerungen - wie gestern zitiert über die Frauen.. irgendwie ohne Niveau... Er selber auch....

Also warum dann das ganze Hallo, wenn man selber lange dazu gehörte..Und die Leute zitieren seine Worte, als wäre das ETWAS
NEUES...Sind alle Zuschauer blöd?

Marcel Reich-Ranicki ist für dich also in erster Linie nur "ein alter Mann"? Das liegt aber nicht an ihm, sondern wohl eher an Dir. Es könnte für dich lohnenswert sein, sich einmal mit seiner Vita zu befassen.

Das ist eine Krankheit unserer Zeit, daß zwar niemand von allem eine Ahnung, aber jeder zu allem eine Meinung hat. Gottseidank schrecken aber die meisten wenigstens davor zurück, sie immer kund zu tun.

Inaktiver User
16.10.2008, 14:23
Er ist ein alter Mann geworden: unbeweglich, starr, gefangen in seiner "Würde als Literaturpapst".

Für mich ist er auch ein alter Mann. Das hat mit seiner Vita nichts zu tun, sondern mit seiner Intoleranz.

Inaktiver User
16.10.2008, 14:34
Er ist Kritiker von Beruf. Das hat doch nichts mit Intoleranz zu tun, wenn er auf Missstände hinweißt. Genau dann übt er doch seine Profession aus.

Inaktiver User
16.10.2008, 14:44
Er weisst lediglich auf die Umstände hin, die ihm nicht in den Kram passen.
Lässt keinerlei Diskussionen zu (auch und vor allem in seinem literarischen Quartett), zeigt sich auch den besten Argumenten abgeneigt .....

Mit "Kritiker", der berechtigt kritisiert, hat der alte Mann schon lange abgeschlossen.

Inaktiver User
16.10.2008, 14:52
Du findest also, er hat inhaltlich unrecht mit dem, was er sagt?

Inaktiver User
16.10.2008, 14:55
Er weisst lediglich auf die Umstände hin, die ihm nicht in den Kram passen.
Lässt keinerlei Diskussionen zu (auch und vor allem in seinem literarischen Quartett), zeigt sich auch den besten Argumenten abgeneigt .....

Mit "Kritiker", der berechtigt kritisiert, hat der alte Mann schon lange abgeschlossen.

Wieso sollte er diskutieren? Er ist kein Talkshowleiter, der eine These in den Raum stellt, sondern weist auf etwas hin, was seiner Meinung nach in den Medien schief läuft.

Kritiker arbeiten normalerweise nicht als Diskutanten.

Annabebe
16.10.2008, 14:57
Marcel Reich-Ranicki ist für dich also in erster Linie nur "ein alter Mann"? Das liegt aber nicht an ihm, sondern wohl eher an Dir. Es könnte für dich lohnenswert sein, sich einmal mit seiner Vita zu befassen.

Das ist eine Krankheit unserer Zeit, daß zwar niemand von allem eine Ahnung, aber jeder zu allem eine Meinung hat. Gottseidank schrecken aber die meisten wenigstens davor zurück, sie immer kund zu tun.

Hi, jetzt muss ich Dir doch antworten: ich kenne den Lebenslauf von Herrn R.R. - vor allem seine Zeit in Polen - in den 50- Jahren ( Kommunismus) konnte keiner raus aus dem Land - er aber schon !!! Also??

Und meine Großmuter meinte. " Einbildung ist auch eine Bildung"..

Ich habe auch studiert, wie viele auch, aber meine nicht wie Herr R.R. die einzige weise im land zu sein...;)

Und warum nennt man in Deutschland einen Literaturkritiker einen Papst? keiner tut das in Europa.

Her R.R. meint schon, er ist der einzige der die Blödheit des Zuschauers wie des Machers endeckt hat..dabei sind die meisten Produktonen der privaten Senders alle in EU-Europa gleich - Lizenz - so werden in ganz Europa Millionäre und Superstars gesucht..und schon die Römer haben nach Brot und Spielen
verlangt.........:freches grinsen:

Was mich bei Herrn R.R. stört - seine Überheblichkeit ( alle sind blöd) und die geschäftstüchtigkeit ( aber auf der Party bleibe ich). und Frauen sind für ihm ....ja, ja.

Warum hat er nicht die "rein deutsche" Produktionen gelobt?
Die guten laufen nach 22.30 Uhr, da ....
Bind ich die einzige hier die von dem Beitrag "Das Schweigen der Quandts" umgehauen wurde? :wie?:

Inaktiver User
16.10.2008, 15:02
Wieso sollte er diskutieren? Er ist kein Talkshowleiter, der eine These in den Raum stellt, sondern weist auf etwas hin, was seiner Meinung nach in den Medien schief läuft.

Im z.B. literarischen Quartett erwartete ich schon, dass er diskutiert. Fehlanzeige.


Du findest also, er hat inhaltlich unrecht mit dem, was er sagt?Nein bzw. zumeist nicht. Sein Stil ist aber der eines alten Mannes: WENN er unrecht hat, zeigt er die "senile Überzeugungstreue".

Inaktiver User
16.10.2008, 15:06
Im z.B. literarischen Quartett erwartete ich schon, dass er diskutiert. Fehlanzeige.

Wenn ich das damals richtig verstanden habe, hatten sie nicht vor, zu diskutieren, sondern jeder hat seine Ansicht vertreten und zum Auflockern kam noch ein Aussenstehender dazu. Das war keine Diskussionssendung.


Nein bzw. zumeist nicht. Sein Stil ist aber der eines alten Mannes: WENN er unrecht hat, zeigt er die "senile Überzeugungstreue".

Das kann man über ihn aber schon seit vielen Jahren - wenn ich richtig mitbekommen habe seit der Nachkriegszeit - behaupten. Vielleicht ist er "alt geboren"?

Inaktiver User
16.10.2008, 15:10
Und meine Großmuter meinte. " Einbildung ist auch eine Bildung"..
Dieser Spruch steht dafür, daß ein Mensch nicht gebildet ist. Über die Einstellungen RRs verschiedener Meinung zu sein, kann ich verstehen, aber ihm zu unterstellen, er sei nicht gebildet, geht klar an der Realität vorbei.
Oft ist es so, daß Menschen, die in ihrem Genre sattelfest sind, von anderen leicht als arrogant, überheblich oder eingebildet wahrgenommen werden. Aber sobald Kompetenz dahintersteckt, geht es hier um eine erworbene und somit natürliche Authorität. Man kann nicht jeder Authorität per se Arroganz oder Einbildung vorwerfen. Und RR hat seine Sporen verdient, ob man immer mit ihm konform ging oder nicht. Das hängt davon nicht ab.



Und warum nennt man in Deutschland einen Literaturkritiker einen Papst? keiner tut das in Europa."..

Nun, Papst nennt man einen Menschen, der an der obersten Stelle steht, niemanden neben sich hat und nur Gott über sich. Das ist eine Metapher. Sozusagen der Kompetenteste/Beste seines Fachs. Ob das in anderen Nationen sprachlich genauso gehandelt wird, ist eigentlich wurscht. Ich könnte mir das kulturell noch gut in Italien oder Spanien vorstellen.


Her R.R. meint schon, er ist der einzige der die Blödheit des Zuschauers wie des Machers endeckt hat..dabei sind die meisten Produktonen der privaten Senders alle in EU-Europa gleich - Lizenz - so werden in ganz Europa Millionäre und Superstars gesucht..und schon die Römer haben nach Brot und Spielen
verlangt.........:freches grinsen:

Quantität sagt nichts über Qualität. Und Millionen Fliegen können nicht irren, gell ... :zwinker:

Inaktiver User
16.10.2008, 15:16
Nun, Papst nennt man einen Menschen, der an der obersten Stelle steht, niemanden neben sich hat und nur Gott über sich. Das ist eine Metapher. Sozusagen der Kompetenteste/Beste seines Fachs. Willkommen, Herr Reich-Ranicki!

Inaktiver User
16.10.2008, 15:17
Naja, warum soll es denn keinen Besten geben?

Inaktiver User
16.10.2008, 15:19
Wie will man das in dem Falle messen?

Kraecker
16.10.2008, 15:20
eine der Sendungen, wegen denen MRR den Preis lieber nicht haben wollte:
Ist das "Die Beste Show!" (http://www.netzeitung.de/medien/1190717.html) im TV?

Na danke auch!

Inaktiver User
16.10.2008, 15:23
...

Inaktiver User
16.10.2008, 15:25
Wie will man das in dem Falle messen?

Mit Sachverstand. Hättest Du denn einen ernstgemeinten Gegenvorschlag?

kaafee
16.10.2008, 15:36
Bind ich die einzige hier die von dem Beitrag "Das Schweigen der Quandts" umgehauen wurde? :wie?:

Nein, ganz sicher nicht. :in den arm nehmen:

Und für die, die es nicht im TV gesehen haben … unter http://video.google.de/videoplay?docid=-363409574704299677
gibt’s den gesamten Beitrag! Also mich hat es ebenfalls umgehauen und gut, dass es das genau recherchierende und sehr wohl informierende Fernsehen noch gibt. :blumengabe:

Inaktiver User
16.10.2008, 15:38
Mit Sachverstand. Hättest Du denn einen ernstgemeinten Gegenvorschlag?
Um der "Güte" wirklich gerecht zu werden, müssen messbare Ergebnisse her.

Wer sitzt in der Jury und hält die Täfelchen 5.9, 4.8, 6.0 hoch?

Das wäre doch einmal eine Idee für eine gute Sendung, oder?

.gerrimee.
16.10.2008, 15:42
Wie herrlich. Menschen mit Ecken und Kanten, die nicht vorhersehbar (abgesprochen mit der Regie, geplant etc. pp.) reagieren, fehlen im Fernsehen wie das Wasser in der Wüste. Ich fand den Auftritt des alten Herren (Mensch, der ist 88!!!!!)wunderbar. Und noch schöner: im Video die Gesichter der anderen....

RR erklärte, er gehöre "nicht hier hin". Damit hat er unzweifelhaft (und rein sachlich) Recht. Er ist Literaturkritiker (und Lebenskünstler?). Wofür soll er den Fernsehpreis bekommen?

Und - sofern die Verschwörungstheoretiker doch nicht Recht haben sollten - die Reaktion von Gottschalk fand ich klasse! Warum soll der Mann keinen Charme haben?

Ach so: Was habt Ihr eigentlich gegen die Ferres? Das ist eine wunderschöne Frau, die vielleicht mal abnimmt, aber trotzdem keine Grösse doppelnull hat. Falls sie Schönheits-OPs hatte, hat sie sich immer den richtigen Operateur ausgesucht, das schafft längst nicht jede.... Sie fällt nicht unangenehm in Interviews auf ala "ich trinke nur Wasser und bin deshalb so schön...." Ausserdem spielt sie Rollen, die sich der Grossteil der Fernsehgemeinde immer noch sehr gerne anschaut. Und sie führt ihre Beziehungen ohne äussere Skandale, sprich bringt sich nicht wegen ihrer Männer in die Presse. Sie hält z.b. auch ihr Kind total aus dem Business raus. Hab noch nie eine Homestory von ihr gelesen.... Sie ist hier im Forum ja regelrecht "verhasst" - kann das nicht auch Neid sein?

Inaktiver User
16.10.2008, 15:44
und gut, dass es das genau recherchierende und sehr wohl informierende Fernsehen noch gibt. :blumengabe:
Ein Grund, warum ich fast nur Dritte bzw. ZDFinfo, phoenix, arte usw. gucke (nur als Beispiele).

ARD und ZDF empfinde ich auch als mittlere Zumutung.

Dort sehe ich "die Sendung mit der Maus", "Löwenzahn", die "Küchenschlacht"-Zusammenfassung am Samstag :peinlich: , ab und zu eine Dokumentation am Sonntag abend, wenn es interessant ist und die "Rosenheim-Cops".

Achhja, Tatort und die Freitagskrimis sind doch auch nicht schlecht!


*lach* bei mir hat sich mal eine Umfragetante die Zähne ausgebissen, die mein TV-Verhalten bezüglich RTL und SAT wissen wollte.
Meine Standardantworten waren "Kenn ich ned, will ich ned, mag ich ned."

Inaktiver User
16.10.2008, 15:48
Um der "Güte" wirklich gerecht zu werden, müssen messbare Ergebnisse her.

Wer sitzt in der Jury und hält die Täfelchen 5.9, 4.8, 6.0 hoch?

Das wäre doch einmal eine Idee für eine gute Sendung, oder?


Es gibt weit mehr als messbares in Zahlen. Ich hatte eigentlich von Dir wissen wollen, ob Du eine/n bessere/n Literaturkritiker/in vorschlagen willst.

Inaktiver User
16.10.2008, 15:53
Andere. Jede/r hat seine Stärken und Schwächen.

Deswegen wäre ich für meinen Programmvorschlag. :freches grinsen:

Inaktiver User
16.10.2008, 15:58
Andere.

zum Beispiel?
Ich lerne gern dazu.

Inaktiver User
16.10.2008, 16:03
Jörg Drews z.B., Literaturwissenschaftler.
Wenns denn schon um Sachverstand geht.

Der Markt ist merklich ausgedünnt, seit Hr. Ranicki keine Kardinäle mehr um sich duldet ....

kaafee
16.10.2008, 16:17
*lach* bei mir hat sich mal eine Umfragetante die Zähne ausgebissen, die mein TV-Verhalten bezüglich RTL und SAT wissen wollte.
Meine Standardantworten waren "Kenn ich ned, will ich ned, mag ich ned."

Mir scheint sogar, Du hast da wieder so jemanden am "Hacken". Gerade und momentan. :smirksmile:

Mich fragt ja eh keiner, wissen wohl schon warum, hätte bestimmt einfach nur aufgelegt. Deine Geduld – Respekt! :blumengabe:

Inaktiver User
16.10.2008, 16:34
Jörg Drews z.B., Literaturwissenschaftler.


Ich kenne den Herrn bislang nicht, aber was erstes Googeln hergibt, scheint er u.a. Literaturkritiken zu schreiben. Als Literaturwissenschaftler liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit laut ersten Infos bei der Analyse bestimmter Schriftsteller. Nun, das befähigt ihn sicher, aber es ist nicht der Mittelpunkt seiner Arbeit. Und wie das mit Spezialisten so ist, steigt die Chance auf hochwertiges Arbeiten proportional mit der Intensität, mit der ich mich mit einer Sache befasse. Aber ich werde mal drauf achten, ob mir Kritiken von Jörg Drews in Zukunft begegnen werden. Falls ja, werde ich sie lesen und schauen, ob sie mithalten können.

Ei, habe gerade einen Artikel angeschaut, in dem er als Kardinal im Schatten des Papstes bezeichnet wird.

http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=7052&ausgabe=200405

Inaktiver User
16.10.2008, 16:42
:smirksmile:

Oh wie geheimnisvoll. Und keiner hat's kapiert.

Feinsinn
16.10.2008, 19:42
"Deutscher Fernsehpreis" klingt ja zunächst mal neutral bis nobel. Zumindest nicht zingend nach Atze Schröder und Dieter Bohlen.



Am Ende gibt es doch noch was Gutes im deutschen Fernsehen:


"Ich möchte im Winter sterben, und dann sollen sie meine Asche auf den Bürgersteig streuen. Wenn eine Oma dadurch vor dem Ausrutschen bewahrt wird, habe ich zumindest noch ein gutes Werk getan." ( Dieter Bohlen )

:ooooh:

kaafee
16.10.2008, 22:21
Oh wie geheimnisvoll. Und keiner hat's kapiert.

Mein erster Impuls?! Uli, entspann Dich, war gar nicht so gemeint wie es scheint. Der zweite aber dann doch: ... hm ... wer hat denn überhaupt und sowieso irgendwas kapiert? :ooooh: :freches grinsen:

Inaktiver User
17.10.2008, 08:26
Oh wie geheimnisvoll. Und keiner hat's kapiert.
Hah! Ich bin keiner!

Inaktiver User
17.10.2008, 08:28
Ich kenne den Herrn bislang nicht, aber was erstes Googeln hergibt, scheint er u.a. Literaturkritiken zu schreiben. Als Literaturwissenschaftler liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit laut ersten Infos bei der Analyse bestimmter Schriftsteller. Nun, das befähigt ihn sicher, aber es ist nicht der Mittelpunkt seiner Arbeit. Und wie das mit Spezialisten so ist, steigt die Chance auf hochwertiges Arbeiten proportional mit der Intensität, mit der ich mich mit einer Sache befasse. Aber ich werde mal drauf achten, ob mir Kritiken von Jörg Drews in Zukunft begegnen werden. Falls ja, werde ich sie lesen und schauen, ob sie mithalten können.

Ei, habe gerade einen Artikel angeschaut, in dem er als Kardinal im Schatten des Papstes bezeichnet wird.

http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=7052&ausgabe=200405
Ach, die müssen sich ausschliesslich mit Literaturkritik befassen ...
Na dann.

Dann dürfte Herr Reich-Ranicki allerdings den Fernsehpreis nicht kritisieren.

Inaktiver User
17.10.2008, 08:41
ich wusste nicht, was mich erwartet, ich dachte, etwas Seriöses, Vernünftiges", sagte Reich-Ranicki
der Vanityfair..

Diese Naivität glaube ich ihm..und finde das toll..

Da staunt noch jemand über etwas, das andere " normal " finden..

Da poltert jemand mit " heiligem Zorn " weil er nicht versteht, dass Menschen sich verblöden lassen, weil er scheinbar trotz seiner Geschichte ein Menschenbild hat, das nicht zulässt, dass er hinnimmt was Fakt zu sein scheint..

Er weiß um die Nahrung " Kultur " und empört sich über das " ausgezeichnete " Angebot an etwas mit zweifelhaftem Nährwert..

Ich sehe gerne Talkshows wie z. B. 3 nach 9 und fragte mich schon manches Mal was mancher Gast denkt, wenn er in eine Dünnbrettbohrerrunde geladen wurde und am liebsten gehen möchte, weil mancher Gast nur Teile seines Comedyprogramms abspult oder seine Filmchen anpreist..

In einer solchen Talkshow sah ich auch MRR : HERRLICH wie er sich nicht bei ernsten Themen auf Seichtgeschwätz einließ und deutlich machte, dass man nicht über jedes Thema ( in einem Falle Drittes Reich/Ghetto/Liebe) oberflächlich plappern kann : etwas anreißen und viel im Raum stehen lassen kann..

Dieser Mann ist da irre konsequent : er ist eitel..er ist manchmal großspurig..aber er hat etwas zu sagen und WEIGERT sich konsequent bei manchem mitzumachen..
er ist manchmal zornig und dann blitzt wieder ein Lächeln auf..

das gefällt mir..

das ist eine Haltung, die aufrecht ist..

Der WDR hat Veränderungen nach der Kritik von MRR angekündigt.. : vielleicht bewegt sich doch etwas, wenn einer den Mund aufmacht und sich verweigert


und wenn es nur wenig ist ?

Inaktiver User
17.10.2008, 08:46
Kritikloses Nachgeplappere, Seichtgeschwätz.

Inaktiver User
17.10.2008, 08:57
Kritikloses Nachgeplappere, Seichtgeschwätz.
war das jetzt ein Kommentar zu meinem Posting ?

wenn ja : faszinierend in seiner sachlichen und intellektuell ansprechenden Art und Weise..

wenn nein : ja Seichtgewschwätz ist genau das, was RR und auch mich langweilt es sei denn, es ist gut gemacht..:lachen:

Dann kann auch Trash unterhaltsam sein..und Sendungen, die niedere Instinkte befriedigen : ich bin da nicht wie RR ich gucke auch so etwas an..

dennoch mag ich seine Haltung, die nicht die eines alten Mannes sein muss, sondern die eines Mannes, dem die Meinung mancher so was von egal ist..

das ist schon in jüngeren Jahren möglich..

Er ist Kritiker, er muss konsequent sein : Schwiemeligkeiten langweilen auch bei Kritike(r)n..

er traf immer klare Entscheidungen mit seiner Kritik : auch manchmal aus dem Bauch heraus.. : konsequent : polarisierend..

Genoss die Aufmerksamkeit sicher, musste auch das Echo ertragen können..

Betrachte ich ihn , ist mir das wichtig, was er oft über Literatur sagte : Hauptsache es langweilt mich nicht..

denn das ist das Schlimmste..

und was Menschen langweilt, mit was sie ihre Lebenszeit verbringen wollen, ist ja ihre Sache : MRR jedoch versteht nicht wie mancher Lebenszeit mit so viel Müll verbringen kann : andere merkens nicht einmal..

Inaktiver User
17.10.2008, 09:22
Ich kann es fürderhin nicht mehr .......

Inaktiver User
17.10.2008, 09:56
Naja, die einen finden die Kritik Reich-Ranickis halt gut, die anderen fühlen sich angegriffen, weil jemand an ihren voll akzeptierten Seh- bzw. Konsumgewohnheiten Kritik geäußert hat. Was soll's?
Ich für meinen Teil bleibe dabei, das er recht hat. Und betrachte den Versuch, ihn in seiner Arbeit und Kompetenz herunterzuwürdigen, als nichts anderes, als eine Abwehrreaktion gegen die unangenehme Wahrheit.

Ein Zitat gefällig?
Zur Wahrheit gehören zwei. Einer, der sie sagt und einer, der sie hört. :blumengabe:

frauclooney66
17.10.2008, 09:59
MRR hat mit seiner Kernaussage, daß das Fernsehen an Qualität eingebüßt hat, sicher vielen Zuschauern aus der Seele gesprochen. Und das er das vor dem breiten Publikum den Intendanten der größten deutschen Sender um die Ohren haut, ist auch nicht zu verachten.
Aber das auf einer Preisverleihung zu tun, finde ich nicht okay. Mit seiner Kritik hat er quasi Dokumentationen wie " Das Schweigen der Quandts" oder einen wirklich guten Film wie "Contergan" oder die Reporterin, die unter Lebensgefahr aus Birma berichtet hat, auf eine Stufe eben mit dem verhassten Trash-TV gestellt. Haben diese Preisträger aber nicht verdient.
Nun heute abend kann sich der alte Mann ja noch mal ganz in Ruhe auskotzen, der Thommy wird artig sein und dann is auch wieder gut.

Kompromiss: MRR möchte gerne Shakespeare Verfilmungen im deutschen Fernsehen. Wie wär's mit Detlef D! Soost als Othello ?:freches grinsen: **Ironieaus**

Inaktiver User
17.10.2008, 10:03
An der Kernaussage hat niemand etwas auszusetzen. :zwinker:

Ich schliess mich frauclooney an: Indem man TV in Bausch und Bogen verdammt, gehen die wirklich guten Sendungen und Sender jeglicher Chance verlustig.

Und: warum nicht Othello mit D.D. Soost? Oder dem Xavier N., der eh immer so betroffen tut?

Was macht eigentlich Ihr Gatte, frauclooney? Der hält jetzt Abendkurse für Buchführung und trägt neuerdings eine Brille!

Inaktiver User
17.10.2008, 10:09
Aber das auf einer Preisverleihung zu tun, finde ich nicht okay.

Wo bitte wäre es hörber gewesen, wenn nicht dort?

frauclooney66
17.10.2008, 10:54
Wo bitte wäre es hörber gewesen, wenn nicht dort?

Er hätte z.B. den Preis ablehnen können - zunächst ohne weitere Angabe von Gründen. Und sich dann von Beckmann oder Kerner in deren Sendung einladen lassen können und dort vom Leder ziehen können. Oder eine ganzseitige Kolumne in der FAZ, SZ oder den Wattenscheider Nachrichten bringen können.

Inaktiver User
17.10.2008, 10:56
Er hätte z.B. den Preis ablehnen können - zunächst ohne weitere Angabe von Gründen. Und sich dann von Beckmann oder Kerner in deren Sendung einladen lassen können und dort vom Leder ziehen können. Oder eine ganzseitige Kolumne in der FAZ, SZ oder den Wattenscheider Nachrichten bringen können.

Aber das ist doch genau das, was diese Leute seit Jahren tun und keinem fällt es auf. Seine "Tat" war seit langem fällig.

Inaktiver User
17.10.2008, 11:35
Aber das ist doch genau das, was diese Leute seit Jahren tun und keinem fällt es auf. Seine "Tat" war seit langem fällig.
... und wunderbar unter offensichtlicher Absprache mit den Intendanten inszeniert... mei, was haben die sich gefreut! Endlich ein bisschen Würze im Abend...
Letztlich wird sich dadurch gar nichts ändern - wieso auch? Ein Großteil der Deutschen ist offensichtlich nicht an Kultur (also das, was z.B. Herr Reich-Ranicki darunter versteht) interessiert. Egal ob das dem kleinen Rest missfällt. Und bevor ihr gleich auf mich einhackt: Ja, Herr RR hat Recht in seiner Aussage, nur seine Attitude... Puh.
Es ist leichter "Halt" zu schreien, als Einhalt zu gebieten. Ein sehr anschauliches Beispiel war dieses kleine Geplänkel.

Inaktiver User
18.10.2008, 16:46
MRRs Auftritt (sowohl bei der Preisverleihung als auch im Gespräch mit Gottschalk) finde ich niveauloser als die schlimmste RTL-Gerichtsshow im Nachmittagsprogramm.

Würde ich ihn ernst nehmen, würde ich sagen:

"Ich erfülle alle Kriterien einer Intellektuellen, habe sogar als Literaturwissenschaftlerin promoviert und mühe mich jetzt an der Uni redlich, Studierende für dieses Fach zu begeistern. Vielleicht gerade deshalb schaue ich mir abends im Fernsehen gern Sendungen an, die der Unterhaltung dienen (und das auch so deklarieren). Von einem bösen alten Mann, der den Leuten permanent sagt, was richtig und falsch ist, was guter und was schlechter Geschmack ist, lasse ich mir das noch lange nicht miesreden!"

Aber wie gesagt - wer ist eigentlich Marcel Reich-Ranicki?

Monamarie

(die sich schon auf Mi und die Fortsetzung von DH freut :smirksmile:)

.gerrimee.
18.10.2008, 16:57
(die sich schon auf Mi und die Fortsetzung von DH freut :smirksmile:)

DH?

Die Hanny?
Deter Hwegart?
Dern HV?

Inaktiver User
18.10.2008, 17:03
Dern HV :wie?:

Nein, sondern:

D-ie verzweifelten H-ausfrauen

Edit: Ach, du meinst Dern HV - alles klar :zwinker:

Inaktiver User
18.10.2008, 17:13
Persönlich fühlte ich mich von ihm nicht angesprochen, denn isch abe gar keine Fernseher :freches grinsen:

Doch was ich von MRR nicht abkann: Hab schon ihn schon paar Mal in Talkshows oder auch im LQ gesehen (meist im Hotel oder als ich noch TV hatte) und IMMER wegen ihm weggezappt.

Kann dieser Mann überhaupt einen Satz im normalen Ton und mit normaler Geste aussprechen?

Ich habe immer den Eindruck, er macht um jeden, von ihm ausgesprochenen Satz so viel Wirbel (erregter Ton, wilcde Fuchtelei oder Gestik) als ob es eine Offenbarung wäre und er jetzt des Geheimnis des Universums in seiner Aufregung preisgibt.

Schade um die Sendung, denn die Bücher, die besprochen wurden, waren teilweise interessant. Doch wenn ich seine Stimme schon höre bekomme ich Plaque :knatsch:

.gerrimee.
18.10.2008, 17:14
Es gibt aber schon noch schlimmeres als die Hausfrauen....

Es ist vielleicht auch ein bischen eine Altersfrage. Der Mann ist weit über 80 und kommt aus einer Zeit, wo man für Klugheit, Weisheit und Intellektualität ins KZ kommen und sterben konnte.

Dass dem so ein Atze Schröder nicht gefält, verstehe ich gut. Den mag ja selbst ich nicht für seine Plattheit.

Meine Kinder lieben Hannah Montana und Hotel Zack und Cody. Da sitz ich daneben und verstehs nicht.... bin aber auch schon über 40.....

Inaktiver User
18.10.2008, 17:25
Was mich so stört, sind seine Urteile. Nicht nur im Hinblick aufs Fernsehprogramm. Er sagt nicht: "Für meinen Geschmack ist das soundso" oder "Ich als älterer Mensch sehe das anders"

Nein, er formuliert knallhart: "Tonio Kröger ist ein schlechter Text. Die Dreigroschenoper ist ein wertvolles Theaterstück." Auch deshalb frage ich: Wer ist er eigentlich, dass er das so festlegen kann?

Ich finde Atze Schröder ziemlich bekloppt, überhaupt stehe ich nicht wirklich auf Comedy. Aber ich akzeptiere, dass andere ihn/solche Sendungen mögen. Und dass MRR gestern Helge Schneider in einen Topf mit diesen RTL-Comedians warf, fand ich schon reichlich unverschämt!

Mich nervt seine Arroganz. Er sagt dem "einfachen" Volk, wie es unterhalten werden soll und sieht sich als Sprachrohr der Intellektuellen. Deshalb auch mein obiger Einwurf. Wer abends gern Privatsender guckt, muss nicht automatisch arbeitsloser Schulabbrecher sein.

Inaktiver User
18.10.2008, 17:33
Wer abends gern Privatsender guckt, muss nicht automatisch arbeitsloser Schulabbrecher sein.

Sehe ich ähnlich: Das Geblubber (also, die reden, aber ich krieg nicht recht mit was - ist sowas wie ein weißes Rauschen für mich. Prima war Big Brother *lächel*) aus irgendwelchen Serien erleichtert mir abends häufig das Arbeiten am PC ;)

Inaktiver User
18.10.2008, 20:16
Man könnte MRR auch als (alters)starrsinnig bezeichnen.
Nicht alles, was im TV kommt, ist schlecht, nicht alles, was "früher" war, war gut - ich würde mal sagen, ihm fehlt ein bisschen die Einsicht, dass die Welt sich ändert.
Ich finde zwar auch, dass reichlich blöde Sendungen ausgezeichnet werden, aber seine Pauschalurteile, egal ob gut oder schlecht, gehen mir echt am A**** vorbei, denn viele der von ihm empfohlenen Bücher fand ich grottenlangweilig.

.gerrimee.
18.10.2008, 20:37
Was mich so stört, sind seine Urteile. Nicht nur im Hinblick aufs Fernsehprogramm. Er sagt nicht: "Für meinen Geschmack ist das soundso" oder "Ich als älterer Mensch sehe das anders"

Da hast Du recht. Diese Art stört mich auch - auch im Alltag. Aber so sind leider die meisten Leute, insofern ist er mit seiner Art nichts besonderes. Die wenigsten begreifen, dass ihr Geschmack nicht richtungsweisend für alle ist. Hab ich schon millionenmal beobachtet. Du bestimmt auch.

Das fängt schon bei meinen Kindern an: Es heisst nicht "die Suppe schmeckt MIR nicht", sondern "Die Suppe ist ekelhaft" Daran arbeite ich seit Jahren :smirksmile:


viele der von ihm empfohlenen Bücher fand ich grottenlangweilig

:schild genau:

Lukulla
19.10.2008, 01:07
Oder eine ganzseitige Kolumne in der FAZ, SZ oder den Wattenscheider Nachrichten bringen können.

Die dann nur die 5000 lesen, die das eh lesen müssen. Nö, sein Auftritt war schon gut (wenn kalkuliert, was ich vermute), denn er hat eine Diskussion ausgelöst.

Glossen in der FAZ von MRR sind Ghettokultur. Massen erreicht man durch das Massenmedium. :smile:

Lukulla
19.10.2008, 01:11
Er sagt nicht: "Für meinen Geschmack ist das soundso"....Nein, er formuliert knallhart: "Tonio Kröger ist ein schlechter Text. Die Dreigroschenoper ist ein wertvolles Theaterstück." Auch deshalb frage ich: Wer ist er eigentlich, dass er das so festlegen kann?

Er ist Literaturkritiker, das ist sein Job, genau das zu tun, was er tut. Seine persönliche Meinung ist irrelevant, er fällt Urteile über Geschriebenes, wovon er viel gelesen hat und viel versteht.

Lukulla
19.10.2008, 01:19
Die "Aussprache" zwischen Gottschalk und MRR war entäuschend. Sie kamen nicht auf den Punkt, wo man etwas verbessern kann. Gottschalk redete dummes egozentrisches Zeug und MRR hatte keine zündenden Ideen.

Wie leider nicht anders zu erwarten war.

Gottschalk bringt es echt fertig, in jedem Gespräch selbsteitel sich selbst zu loben, indem er sich scheinbar selbst kritisiert, wie unbedeutend er eigentlich wäre, um dann anhand der Sendungen zu beweisen, wie wichtig er ist. Diese manische Selbstbezogenheit ist unerträglich. Eigentlich redete Gottschalk fast nur von sich selbst und seiner tollen Arbeit.

MRR erging sich in Gleichnissen. Fontane. Und andere.

Inaktiver User
19.10.2008, 01:53
Er ist Literaturkritiker, das ist sein Job, genau das zu tun, was er tut. Seine persönliche Meinung ist irrelevant, er fällt Urteile über Geschriebenes, wovon er viel gelesen hat und viel versteht.

Hm ... ich sehe es nicht so (:zwinker: ), dass seine Meinung uninteressant ist!
Vielmehr glaube ich, dass die Literaturkritik ein Gebiet ist, bei dem Empfinden und Urteilen in einer interessanten Wechselbeziehung stehen - faszinierend, wenn einer beides kann.

Würde er aber jeweils dazu sagen: hier empfinde/meine ich - hier urteile ich ... wäre der Reiz der Sache weg. T.

kaafee
19.10.2008, 02:26
Herr R.R. war immer geschäftstüchtig

ich kenne den Lebenslauf von Herrn R.R. - vor allem seine Zeit in Polen - in den 50- Jahren ( Kommunismus) konnte keiner raus aus dem Land - er aber schon !!! Also??

Das war er, aber nicht aufregen, Annabebe. Obwohl ich die Aufregung Deiner oder anderer Großmütter auch sehr gut verstehen und nachvollziehen kann. Ja, wie verarscht müssen sich so einige nach so vielen Geschichtserfahrungen und deren Irrläufern eigentlich noch fühlen? :wie?:

Also muss man es dann doch ganz anders sehen, nicht wahr und das kann dann auch in jedem Fall vor einem Herzkasper schützen. Und demnach ist es doch eigentlich so richtig cool oder? :freches grinsen:

Also, da kritisiert mal eben ein alter und störrischer Mann ganz offensichtlich die allgemeine Medienwelt, die sich aber doch alle irgendwie ansehen und plötzlich finden es alle so super toll, dass da mal jemand so offen seinen, egal wie auch immer, Mund aufmacht und endlich mal seine Meinung sagt. WoW. Wenn man sich selbst schon nicht traut, nicht wahr? Aber das das sogar einer ist, der, wenn es wirklich mal darauf ankommt, doch eher den Mund hält und ja, auch oft gehalten hat … na ja … das erinnert mich dann eher doch an die Quandts und an so viele andere mehr. :knatsch:

Meine Güte, wie ignorant muss man eigentlich sein, um nicht auch hinter diese Kulissen zu schauen?

Also für mich hat dieser Mann so gar keine Courage. Kann man auch hier (http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/35928/index.html) erkennen.

Zitat aus dem Link:
„Aber dann, als der 80. Geburtstag nahte, hat er sich doch eingereiht in die Schar der von ihm als Schwindler gebrandmarkten Erzähler der eigenen Vita. Über eine Million verkaufte Exemplare.“

Und daher ist das für mich nur eine Show von Einzelnen im immer langweiligeren Medientheater.

@ Lukulla

Und ja, warum sollte so ein Mensch nicht die Waffen für sich selbst nutzen, die er aber auch nur dann verurteilt, wenn sie andere für sich nutzen? Wirklich, was für ein irgendwie nicht endendes Schmierentheater! Aber es scheint auch wunderbar zu funktionieren. Immer noch! :freches grinsen:

Inaktiver User
19.10.2008, 07:10
Ich fand es gut, unabhängig davon was ich persönlich von RR halte.

In was für eine Gesellschaft leben wir eigentlich, dass jemand nicht einfach mal ganz direkt seine Meinung sagen darf, ohne dass einem gleich schlechter Stil vorgeworfen wird :wie?:

Wenn man vor diesem Hintergrund die Stildiskussion führen möchte, gäbe es da aber definitv ein paar bessere Beispiele als RR.

Inaktiver User
19.10.2008, 11:48
Er ist Literaturkritiker, das ist sein Job, genau das zu tun, was er tut. Seine persönliche Meinung ist irrelevant, er fällt Urteile über Geschriebenes, wovon er viel gelesen hat und viel versteht.

Die beiden von mir erwähnten Texte haben aber das entsprechenden Alter, um aus der Literaturkritik rauszufallen. Das ist somit gar nicht mehr sein Ressort. :smirksmile:

Aber egal. Ich mag ihn nunmal nicht. Und seine Auftritte und seine Art, Menschen zu begegnen, erst recht nicht.

Inaktiver User
19.10.2008, 11:50
Jemand, der die Menschheit in intelligente und primitive Menschen unterteilt (nach welchem Maß überhaupt? Fernsehkonsum?), hat für mich schon verloren.

Inaktiver User
19.10.2008, 12:08
Jemand, der die Menschheit in intelligente und primitive Menschen unterteilt (nach welchem Maß überhaupt? Fernsehkonsum?), hat für mich schon verloren.

Das mag sein, dass er bei Dir verloren hat, aber ist Dein Urteil hierzu maßgeblich? Muss er wirklich von Dir oder den Konsumenten dieser Form der Unterhaltung gemocht werden?

Er ist nicht der einzige, der diese Form von Kultur für negativ für die Entwicklung und Unterhaltung von Menschen ansieht und bis jetzt habe ich keine Argumente für diesen Dreck, der uns seit Jahren umspült, gelesen. Ich sehe, dass es aufgrund der Popularität ein sehr gutes Geschäft sein muss und da ist für mich der eigentliche Verlust zu sehen. Wir nehmen diesen Mist in den Massenmedien widerspruchslos hin, finanzieren den Produzenten ihr Leben und eine Fortführung des Unsinns und schalten zum großen Teil auch noch ein zum Teil mit dem Scheinargument des Fremdschämens, das seit einiger Zeit eine beliebte Ausrede ist.

Ich sehe da größere Missstände als Reich-Ranickis Sicht auf kulturelle Bildung oder Nicht-Bildung, denn er wertet nicht den Menschen sondern eine bestimmte Eigenschaft.

Inaktiver User
19.10.2008, 13:14
Das mag sein, dass er bei Dir verloren hat, aber ist Dein Urteil hierzu maßgeblich? Muss er wirklich von Dir oder den Konsumenten dieser Form der Unterhaltung gemocht werden?


Gegenfrage: Ist sein Urteil oder deins hierzu wirklich maßgeblich? Muss das heutige TV-Programm von ihm oder dir oder mir gemocht oder abgesegnet werden?

Ich mag es nicht, wenn Menschen auf andere als vermeintlich primitive herabsehen. Aber das darfst du und er und sonst jeder selbstverständlich anders sehen.


denn er wertet nicht den Menschen sondern eine bestimmte Eigenschaft.

Dann sollte er sich als gebildeter Mensch anders ausdrücken.

(Ich frage mich, wie Herr RR wohl zu einem Onlineforum wie diesem hier steht?)

cella
19.10.2008, 13:20
RR führt doch eben nicht die "primitive Mehrheit" vor!Im Gegenteil,er traut der "Mehrheit" entschieden besseren Geschmack zu,als dies die Intendanten tun! Ich habe nicht ersehen können (die Sendung
Freitag brachte in der Tat nichts neues),das er sich irgendwo abfällig über "die Zuschauer" oder deren Anspruch auf Unterhaltung,geäußert hat!? Nur das WIE kritisiert er und das zu Recht,finde ich.Die ÖR wollen die Privaten anscheinend noch toppen in Volksverblödung,es sind doch weniger irgendwelche Privatsender oder amerikanische Serien,die er kritisiert,sondern die unübersehbare Verflachung und Anpassung der ÖR,denen die Quote eben auch über alles geht.Für vieles da mag ich meine Gebühren nicht mehr zahlen.Klar hat ein 88jähriger Intellektueller, mit Literatur als Lebnssinn andere Ansprüche als die Angestellte von Mitte 40,die Hausfrau, der Klempner oder der Teenager von nebenan,in den meisten Fällen jedenfalls:zwinker: aber müssen sich die Sender denn am kleinst möglichen gemeinsamen Nenner orientieren? Es muss doch noch irgendwo dazwischen einen Platz
geben,der eben auch mehr Anspruch,mehr Kultur und auch mal Experimentelles zulässt ,neue Formate,Ideen, die einfach mal
aus dem trägen Einheitsbrei rausragen und auch polarisieren.
Ich finde nicht alles gut an MRR,aber ohne ihn wäre unser Land ärmer,würde noch tiefer im verschwafelten mainstream landen.
Wenn das so weitergeht,haben wir hier bald "italienische Verhältnisse" im TV;ich glaube das würden sich die wenigsten wünschen und vorstellen mögen.....

cella
19.10.2008, 13:22
volllkommen deiner Meinung !:blumengabe:

Inaktiver User
19.10.2008, 13:40
Gegenfrage: Ist sein Urteil oder deins hierzu wirklich maßgeblich? Muss das heutige TV-Programm von ihm oder dir oder mir gemocht oder abgesegnet werden?

Nein, wieso sollte es? Dieses Medium funktioniert wie ein Misthaufen für Fliegen und aus der Anzahl der über dem Mist kreisenden Fliegen bezieht es seine Berechtigung. Das ist ok, wenn man es systemimmanent betrachtet.


Ich mag es nicht, wenn Menschen auf andere als vermeintlich primitive herabsehen. Aber das darfst du und er und sonst jeder selbstverständlich anders sehen.

Dann darfst Du fordern die gesamte Kultur unserer Breiten zu überarbeiten, denn sie beruht selbst im Kleinen genau auf diesem Prinzip. Viel Freude bei dem Projekt. :blumengabe:


Dann sollte er sich als gebildeter Mensch anders ausdrücken.

Ich denke schon, dass er sich so ausdrückte, wie er es meinte und ich habe das Gefühl, dass das nicht missverständlich war.


(Ich frage mich, wie Herr RR wohl zu einem Onlineforum wie diesem hier steht?)

Ich denke, dass Herr Reich-Ranicki dieses Forum ähnlich betrachtet, wie viele, die hier mitschreiben: eine Form von Plauderei, die es auch ohne dieses Medium im Alltag gibt. Ansonsten hat es wohl wenig mit seiner Arbeit zu tun und dürfte für ihn uninteressant sein.

Inaktiver User
19.10.2008, 13:54
Jemand, der die Menschheit in intelligente und primitive Menschen unterteilt (nach welchem Maß überhaupt? Fernsehkonsum?), hat für mich schon verloren.

Wieso? Es gibt intelligente und weniger intelligente Menschen, das willst du doch wohl nicht leugnen?
Und es gibt Menschen, die "primitiver" sind als andere, im Sinne von "weniger nachdenken, nur ihren Impulsen nachgeben".

Wieso hat also ein Mann bei dir verloren, der sagt, wie es ist? :wie?:

bine_bine
19.10.2008, 14:57
An das Publikum

O hochverehrtes Publikum,
sag mal: Bist du wirklich so dumm,
wie uns das an allen Tagen
alle Unternehmer sagen?
Jeder Direktor mit dickem Popo
spricht: "Das Publikum will es so!"
Jeder Filmfritze sagt: "Was soll ich machen?
Das Publikum wünscht diese zuckrigen Sachen!"
Jeder Verleger zuckt die Achseln und spricht:
"Gute Bücher gehn eben nicht!"
Sag mal, verehrtes Publikum:
Bist du wirklich so dumm?

So dumm, daß in Zeitungen, früh und spät,
immer weniger zu lesen steht?
Aus lauter Furcht, du könntest verletzt sein;
aus lauter Angst, es soll niemand verhetzt sein;
aus lauter Besorgnis, Müller und Cohn
könnten mit Abbestellung drohn?
Aus Bangigkeit, es käme am Ende
einer der zahllosen Reichsverbände
und protestierte und denunzierte
und demonstrierte und prozessierte...
Sag mal, verehrtes Publikum:
Bist du wirklich so dumm?

Ja dann...
Es lastet auf dieser Zeit
der Fluch der Mittelmässigkeit.
Hast du so einen schwachen Magen?
Kannst du keine Wahrheit vertragen?
Bist also nur ein Griesbrei-Fresser-?
Ja, dann...
Ja, dann verdienst dus nicht besser

Kurt Tucholsky (1890 bis 1935)


Ist also kein neues Thema....

Feinsinn
19.10.2008, 18:46
An diesen Preisverleihungen habe ich mich inzwischen satt
gesehen/gehört. Aber ich weiß, sie sind wichtig. Für die TV-Macher, für die Preisgekrönten, für die Zuschauer, für die Medien, für die Werbung usw. Braucht man, wie die
WMs und EMs und DMs. Irgendeiner ist immer der
Beste für irgendeine Jury und den Rest. War mal selber bei einer Medienpreis-Verleihung. In Erinnerung blieb nur das Rahmenprogramm, einige gute Gespräche mit den Juroren / Kritik, einige Häppchen der After-Show-Party.

Finde das ganz ok, wie und was MRR so von sich gegeben hat.
Auf jeden Fall besser, als das Übliche, was man so von
Berlin, München bis Hollywood bei Medienpreisverleihungen
in letzter Zeit so hört und sieht. Ein Literatur-Kritiker kritisiert
halt mal heftig Fernseh-Beiträge, obwohl er gerade geehrt wird.

Hab mir das MRR-Gottschalk-Gespräch danach ca. 15 Minuten angesehen. Vielleicht gerade im falschen Moment eingeschaltet, hab wohl mehr erwartet oder hätte mir alles ansehen müssen.
Hab dann abgeschaltet, was ja auch ok ist.

Gottschalks Sendungen schaue ich mir eigentlich schon längere
Zeit nicht mehr an. Nur als Beispiel. Vielleicht kann er garnichts dafür, sondern seine Gäste, die mich meist langweilten (Mein
neues Buch, meiner neuer Film, meine neue Beziehung ist
so wundervoll, ich kümmere mich um dies und das, was
man eigentlich schon überall mitbekommen hat, selten was
wirklich Interessantes). Aber ich bin da nicht gram, finde trotzdem immer mal was Gutes im Fernsehen, was mir gut tut und gefällt und vielleicht anderen auch. Auch mal leichtere Kost.

Diese Woche gab es im SWR3 eine interessante Doku über
Hemingway, mir sind fast die Augen zugefallen, aber ich habe
jede Minute genossen bis 24 Uhr. Das würde ich bei vielen groß angekündigten Sendungen, z.B. Shows nie mehr machen. Keiner
zwingt mich dazu, die anzusehen. Heute gabs eine
Literatur-Sendung auf 3sat, bin eher zufällig auf die Sendung
gestoßen und ärgerte mich sogar, dass ich einige Buchtitel
nicht mitbekommen habe, notierte mir trotzdem fleißig wenigstens
einige Titel.

Bestimmt ist mein Fernsehgeschmack und der von MRR
unterschiedlich, aber ich denke, dass ich seine Aussage
verstanden habe. Ich weiß auch, wieviel Arbeit hinter manchen
TV-Produktionen steckt. Es kann ein mittelmäßiges Drehbuch sein,
aber ein oder zwei gute Darsteller machen manchmal einiges
wieder wett oder Kamera-Mann/Frau und ansprechende
Musikbeiträge. Da sind bestimmt viele dabei, denen die
Endprodukte auch nicht so sehr gefallen, aber sie sind im
Team, leben davon und irgendeiner bestimmt halt, wie
das Resultat dann aussieht. Wenn derjenige ein gutes
Händchen hat, dann haben wir Zuseher auch was davon.

:smirksmile:

OT so am Rande


http://www.fernsehlexikon.de/1102/nachricht-an-die-fernsehchefs/

fifi1234
19.10.2008, 18:52
Der Mann hat recht. Obwohl dafür meine Sozialhilfe auch noch gut reichen würde, habe ich kein Fernsehen (eigentlich auch nie im Leben eins gehabt), absolut auch kein Bedürftnis eins zu haben, ich finde es schlichtweg alles Käse was da abläuft.

Anders mit Internet, wo man sich aussuchen kann was man sich anguckt, und ziemlich ungefiltert.

elli07
19.10.2008, 20:31
Der Mann hat recht. Obwohl dafür meine Sozialhilfe auch noch gut reichen würde, habe ich kein Fernsehen (eigentlich auch nie im Leben eins gehabt), absolut auch kein Bedürftnis eins zu haben, ich finde es schlichtweg alles Käse was da abläuft.......

Woher weisste das dann, wenn du seit Jahren keinen Fernseher mehr hast ??????? :ooooh: :ooooh: :ooooh: :freches grinsen: :freches grinsen:

Klar, die vielen bunten Blätter (ich meine die yellow press) kauft auch keiner, jeder liest sie nur beim Frisör. Aber jede Woche Millionen Auflagen.....

Stellt euch vor, es kommt DSDS und keiner schaltet ein...... ! :freches grinsen: :freches grinsen:

Gruss, Elli

Inaktiver User
19.10.2008, 20:51
Ja, habe ich mich auch gerade gefragt. Wie kann man das beurteilen, wenn man gar nicht guckt? :wie?: :wie?:

Inaktiver User
19.10.2008, 21:15
Ja, habe ich mich auch gerade gefragt. Wie kann man das beurteilen, wenn man gar nicht guckt? :wie?: :wie?:

Muss man ein Dschungelcamp oder Superstarwahlen wirklich anschauen, um zu wissen, dass man das nicht schauen mag und nichts verpaßt? Oder Vorabendserien mit der endlosen Verwirrung und Suche nach was auch immer...

elli07
19.10.2008, 21:31
Muss man ein Dschungelcamp oder Superstarwahlen wirklich anschauen, um zu wissen, dass man das nicht schauen mag und nichts verpaßt? Oder Vorabendserien mit der endlosen Verwirrung und Suche nach was auch immer...

Bevor ICH ein derartig vernichtendes Urteil fälle, mache ich mir zumindest ein eigenes Bild.....Auch darüber könnte man sich trefflich aufregen: jeder, der irgendwas gehört hat, meint, ein Urteil fällen zu können !

War früher alles besser ????? Wenn ich da an "Einer wird gewinnen" denke oder "Am laufenden Band", gar an "Dalli Dalli" ("das war spitzäääääää")...... Also DAS war gewiss nicht intellektuell hochstehend oder anspruchsvolle Unterhaltung
:ooooh:
Muss auch nicht sein, aber dann gleich den Untergang des Abendlandes zu beschwören ? Auch heute gibt es genügend Möglichkeiten, anspruchsvolle Sendungen anzuschauen. Wenn sie spät kommen, nehme ich sie auf und schaue sie am nächsten Tag zur "DSDS"-Zeit an...:zwinker:

Es gibt arte, 3sat, phoenix, einsfestival, den theaterkanal etc. etc. Was Unterhaltung ist, da versteht eben jeder etwas anderes drunter und heute ist es vielfältiger denn je.

Aber das ALLES schlecht sein soll ?????? Gewiss nicht ! Und Herr MRR hat das nicht alleine zu bestimmen, zumal er ja selbst jahre-, nein jahrzehntelang das Fernsehen mitgestaltet hat, über das er jetzt so jammert.

Gruss, Elli

Inaktiver User
19.10.2008, 21:39
Bevor ICH ein derartig vernichtendes Urteil fälle, mache ich mir zumindest ein eigenes Bild.....

Sag nicht, Du schaust den ganzen Müll, bevor Du ihn abschaltest und anderes tust? Das würde meine Zeit gar nicht hergeben und ich halte das auch nicht für nötig. Ich probier auch nicht jeden Schnaps. Um zu wissen, dass ich ihn nicht mag, reicht es, das Etikett zu lesen, würde ich sagen.


War früher alles besser ????? Wenn ich da an "Einer wird gewinnen" denke oder "Am laufenden Band", gar an "Dalli Dalli" ("das war spitzäääääää")...... Also DAS war gewiss nicht intellektuell hochstehend :ooooh:

Was soll die "früher war auch alles" - Nummer jetzt? Das hat doch niemand behauptet, oder?


Muss auch nicht sein, aber dann gleich den Untergang des Abendlandes zu beschwören ? Auch heute gibt es genügend Möglichkeiten, anspruchsvolle Sendungen anzuschauen. Wenn sie spät kommen, nehme ich sie auf und schaue sie am nächsten Tag zur "DSDS"-Zeit an...:zwinker:

Den Untergang beschwört keiner. Allerdings scheint es so, als schauen die, die anderes nötig hätten, gerade das, was den Kopf auch noch völlig lahm legt und suchen dort sogar Vorbilder für ihr eigenes Leben. Das mag das Abendland in seinen Fugen lassen. Für den einzelnen wird das aber kaum ein Gewinn sein.


Es gibt arte, 3sat, phoenix, einsfestival, den theaterkanal etc. etc. Was Unterhaltung ist, da versteht eben jeder etwas anderes drunter und heute ist es vielfältiger denn je.

Aber das ALLES schlecht sein soll ?????? Gewiss nicht ! Und Herr MRR hat das nicht alleine zu bestimmen, zumal er ja selbst jahrelang das Fernsehen mitgestaltet hat, über das er jetzt so jammert.

Gruss, Elli

Reich-Ranicki bestimmt nicht. Das haben andere zuvor bereits ausgelotet und der Begriff "Unterschicht-Fernsehen" umschreibt den Müll ganz gut, der dabei gemeint war. Ich denke auch nicht, dass Herr Reich-Ranicki beim Dschungelcamp oder irgendeiner TV-Unsinnigkeit mit gestaltet hat oder hab ich was verpaßt?

Gruss

vita

fifi1234
19.10.2008, 21:42
Woher weisste das dann, wenn du seit Jahren keinen Fernseher mehr hast ??????? :ooooh: :ooooh: :ooooh: :freches grinsen: :freches grinsen:

Gruss, Elli
Schlicht und einfach weil ich es hier, in yahoo usw gelesen habe

Inaktiver User
19.10.2008, 21:49
lustig finde ich, dass nun Günter Grass die Gelegenheit beim Schopfe packt und der lauteste Schimpfer wider MRRs Kritik ist.. : ein Schelm der Böses dabei denkt..

Lustig fand ich auch, dass Thomas Gottschalk MRR auf die Idee Unterhaltung anspruchsvoll bringen zu können, entgegnete, dass " Da Vinci Code“ ( Dan Brown ) ja das heutige Pendant zu Shakespeare und Schiller sei..

elli07
20.10.2008, 07:34
Schlicht und einfach weil ich es hier, in yahoo usw gelesen habe

Ach so, BILD dir deine Meinung nicht mehr selbst, sondern "hier" und bei "yahoo usw:" ??????? :ooooh:

Nebenbei: was wäre denn "usw" ???? :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
20.10.2008, 07:39
Ach so, BILD dir deine Meinung nicht mehr selbst, sondern "hier" und bei "yahoo usw:" ??????? :ooooh:

Nebenbei: was wäre denn "usw" ???? :freches grinsen: :freches grinsen:

Du kannst die Zeitungen aufschlagen und hast jede Menge Besprechungen von Fernsehsendungen und -serien. Das könnte ein usw. darstellen. Da braucht es nicht die BILD, das geht sogar mit der FAZ oder anderen.

Klasse, was es alles so gibt, oder?! :engel:

elli07
20.10.2008, 07:53
Du kannst die Zeitungen aufschlagen und hast jede Menge Besprechungen von Fernsehsendungen und -serien. Das könnte ein usw. darstellen. Da braucht es nicht die BILD, das geht sogar mit der FAZ oder anderen.

Klasse, was es alles so gibt, oder?! :engel:

Die FAZ macht es nicht besser, (nicht nur) dort fand ich schon viele Kritiken, auch über Theateraufführungen und Konzerte, die ich nicht teilen konnte..... Wenn ich 5 Kritiken lese, gibt es in der Regel (mindestens) 6 Meinungen.... Ist ja auch schön !:blumengabe:

Aber: ich bin nach wie vor der Meinung, für ein vernichtendes Urteil braucht es das "eigene" Erleben, nicht diese abgeleitete Autorität der FAZ oder von yahoo.....

Aber jede/r, wie er/sie will. Wenn ich weiss, woher die Meinungsbildung hier kommt, kann ich das einschätzen und mit leben. Nur sollte offen und genau gesagt werden, wo mann/frau denken lässt, bevor ein Urteil gepostet wird, oder ?

Gruss, Elli

Inaktiver User
20.10.2008, 07:58
Die FAZ macht es nicht besser, (nicht nur) dort fand ich schon viele Kritiken, auch über Theateraufführungen und Konzerte, die ich nicht teilen konnte..... Wenn ich 5 Kritiken lese, gibt es in der Regel (mindestens) 6 Meinungen.... Ist ja auch schön !:blumengabe:

Aber: ich bin nach wie vor der Meinung, für ein vernichtendes Urteil braucht es das "eigene" Erleben, nicht diese abgeleitete Autorität der FAZ oder von yahoo.....

Aber jede/r, wie er/sie will. Wenn ich weiss, woher die Meinungsbildung hier kommt, kann ich das einschätzen und mit leben. Nur sollte offen und genau gesagt werden, wo mann/frau denken lässt, bevor ein Urteil gepostet wird, oder ?

Gruss, Elli

Das eigene Erleben eines Dauerguckers langweiliger Model-Auswahlen oder Superstar-demütigungen oder Annas endloser Suche nach Liebe muss man sich geben, um zu beurteilen, dass man damit seinen Kopf nicht belasten möchte? Na, dann könnnen nur die dauerbeschallten Massen dazu Auskunft geben und die sagen in einfachen Worten - Klasse! und schalten weiter ein.

Eine dumme Herangehensweise, Elli, denn wenn man den Konsumenten befragt, kann man kaum etwas substanziell Negatives erfahren. Als Strategie einer Befragung eines Senders bei seinem Publikum ist das aber genau die richtige Art der Befragung. Für Medienkritik leider völlig ungeeignet.

Gruss

vita

Inaktiver User
20.10.2008, 08:04
Ist das Fernsehenprogramm von guter Qualität ?

Ist das was RR als Wenigsfernseher kritisierte völlig aus der Luft gegriffen ?

Ach egal : auf der Buchmesse in Frankfurt ließ sich auch Paul Coelho feiern :-))

Es gibt Dinge, die verstehe ich einfach nicht..

und außerdem gelang es mir nie mehr als ein paar Seiten von Coelhos Büchern zu lesen : daher mag mancher meinen, dass ich nicht beurteilen kann, was mich langweilt und was ich als Dünnbrettbohrer bezeichnen würde..

Inaktiver User
20.10.2008, 08:19
Lustig finde ich auch Anke Schäferkordt, die RTL -Chefin..die der der BILD berichtet :


Ich verstehe nicht, wovon Herr Reich-Ranicki spricht. Zweifelsohne gibt es Sendungen, über die man diskutieren kann. Aber wenn jemand heute Abend in die Fernsehzeitschrift schaut und sagt, dass er nichts findet, ist das so, wie wenn Claudia Schiffer vor ihrem Kleiderschrank steht und sagt: Ich habe gar nichts zum Anziehen.
Ich gebe zu : ich stehe desöfteren vor diesem wie Frau Schäferkordt wohl meint, wohlgefüllten Kleiderschrank " Fernsehprogramm " und finde tatsächlich nichts was mir gefällt

Das Beispiel hinkt auch, da ich für den Kleiderschrankinhalt selbst verantwortlich bin..und das Fernsehprogramm vorgesetzt bekomme : es ist somit ein fremder Kleiderschrank..

aber ich denke, dass sich BILD-Leser über Frau Schäferkordts Fürrede nach MRRs Wutrede gefreut haben..

sie liefert die Argumente und Trost : Herr RR sähe gar kein TV und könne die Qualität nicht beurteilen und "die Millionen zufriedener Zuschauer " hätten ein Recht auf " Entspannung mit Cola oder Bier " .. und wer wolle, fände auch eine Literaturverfilmung..
:lachen::lachen::lachen:

Und bevor jemand fragt : ich las die BILd gar nicht und weiß doch was Frau Schäferkorth dort zum Besten gab : toll nö ? : war vielerorts zu finden..

Inaktiver User
20.10.2008, 08:29
Das eigene Erleben eines Dauerguckers langweiliger Model-Auswahlen oder Superstar-demütigungen oder Annas endloser Suche nach Liebe muss man sich geben, um zu beurteilen, dass man damit seinen Kopf nicht belasten möchte? Na, dann könnnen nur die dauerbeschallten Massen dazu Auskunft geben und die sagen in einfachen Worten - Klasse! und schalten weiter ein.

Eine dumme Herangehensweise, Elli, denn wenn man den Konsumenten befragt, kann man kaum etwas substanziell Negatives erfahren. Als Strategie einer Befragung eines Senders bei seinem Publikum ist das aber genau die richtige Art der Befragung. Für Medienkritik leider völlig ungeeignet.

Gruss

vita

Und diese Konsumenten werden auf Herrn Reich-Ranickis Gemecker einen F.... geben.

Wer sich der Kritik (Fernsehkritik von einem Literaturkritiker) anschliesst, ist doch sowieso eher der treue phönix, arte, ZDFdoku, -info, -theater, Regionalsender-Seher.

Viel Lärm um nichts.

Inaktiver User
20.10.2008, 08:48
MRR in faz.net


Ich sage ja nicht, dass alles schlecht war, was da ausgezeichnet wurde, überhaupt nicht. Aber auch die guten, vielleicht sogar sehr guten Produktionen, die einen Preis erhielten, wurden auf eine Art und Weise präsentiert, die ihre Qualität überhaupt nicht erkennen ließen. Ein Beispiel: Eric Fiedler bekam einen Preis für seine Dokumentation „Das Schweigen der Quandts“. Das soll ein guter, sehr beachtlicher Film sein. Aber man sah nur einen ganz kurzen Ausschnitt, der überhaupt nichts von dieser Qualität sichtbar machte. So ging es den ganzen Abend, und zwischendurch immer wieder Köche, nichts als Köche. Es war schrecklich.


ich könnte mich schlapp lachen . Köche..immer wieder Köche..

Damit hat er wieder Recht..

Und damit, dass sich die Intendanten ein wenig mehr Mühe geben könnten wohl auch

und damit, dass die Präsention zu wünschen übrig lässt auch

:-)

Inaktiver User
20.10.2008, 08:55
und außerdem gelang es mir nie mehr als ein paar Seiten von Coelhos Büchern zu lesen : daher mag mancher meinen, dass ich nicht beurteilen kann, was mich langweilt und was ich als Dünnbrettbohrer bezeichnen würde..


Du hast also selbst ein paar Seiten gelesen und dann dein Urteil gefällt.
Genau so sollte man es machen. Was in "den Medien" über die Sendungen steht, muss ja schließlich nicht stimmen.
Da werden auch immer mal wieder angeblich tolle Filme/Serien ausgelobt, die dann total langweilig oder sonstwie daneben sind.
Sowas KANN man nicht beurteilen, wenn man es nicht gesehen hat.
Aber natürlich kann man von vornherein sagen, sowas interessiert mich nicht.
Das sind aber zwei verschiedene paar Schuhe.

Inaktiver User
20.10.2008, 09:01
cyberceltic


kannst Du mir die Antwort auf meine Frage geben : Hat RR mit allem Unrecht, weil er wenig TV- schaut ?

Und wer von den Echauffierten weiß nun wirklich was MRR genau gesagt hat ?

Dass die RTL -Chefin ihre Ansicht laut vertritt, dass ein Günter Grasss honi soit qui mal y pense laut seine Widerrede tönen lässt, dass Dieter Bohlen empört ist..verwundert mich nicht..

dass Menschen, die sich über MRRs Kritik amüsieren und zum Teil auch nachvollziehen können, sich mit Rotwein bei Stefan Raabs Turmspringzeug und Dieter Bohlens DSDS auch ab und zu entspannen können und nicht nur arte etc schauen, ist auch eine Tatsache, die mich nicht verwundert..

Ich erwarte gar nichts Aalglattes zur Rechfertigung von MRRs Empörung..auch Elke Heidenreich sagte : " Ich hätte besser die Klappe gehalten "

dennoch bin ich froh, dass es solche Charakterköpfe gibt : sperrig und impulsiv..

Inaktiver User
20.10.2008, 12:32
Solltest Du recht haben und es handelt sich nur um eine PR-Nummer, begäbe er sich in die Niederungen des deutschen Fernsehens herab, die er kritisiert.

Er hat sicherlich nicht unrecht; mir gefällt die heutige Fernseh"kultur" auch nicht.

Allerdings ist jemand, der einmal, als er erzählte, wie er seine spätere Frau kennenlernte, erklärte: "Ich habe ihr an den Busen gefasst." für mich nicht derjenige, dem ein derartiges Urteil zusteht.

Inaktiver User
20.10.2008, 13:04
Qualitätsdebatte Fernsehen (http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~E004F14CA1194491CBCA3886FEAE20A6F~ATpl~Ecommon ~Scontent.html)


Wir reden darüber im Einzelnen und im großen Ganzen. Wir preisen herausragende dramaturgische, schauspielerische und dokumentarische Leistungen, und wir geißeln das Niveaulose, den Müll, den Schrott. Von „Big Brother“ bis zum Dschungelcamp. Doch sobald wir das tun, stellt sich jemand wie Thomas Gottschalk hin und verweist auf „das Feuilleton“. Auf die ahnungslosen „Großkritiker“, die dem Publikum Vorschriften machen wollten.

Zugleich behauptete er in der Sendung - im Stile eines Sendersprechers -, die Privaten seien an allem schuld und die Intendanten von ARD und ZDF könnten gar nicht anders, als sich der Quote zu beugen, und wollten doch das Flache vermeiden, was Reich-Ranicki „abscheulich“ erscheint. Das ist natürlich ein Witz. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk - der unser aller Rundfunk ist - wird mit 7,3 Milliarden Euro Gebühren pro Jahr ausstaffiert, damit er von Nützlichkeitserwägungen frei bleibt. Zugleich ist Gottschalks Verdikt eine unverhohlene Publikumsbeschimpfung, behauptet er doch, das Publikum sei dumm und ungebildet.

corvus
20.10.2008, 13:07
"Zugleich ist Gottschalks Verdikt eine unverhohlene Publikumsbeschimpfung, behauptet er doch, das Publikum sei dumm und ungebildet."
...
Wenn er doch Recht hat....

Inaktiver User
20.10.2008, 13:10
Und zu Bruce Darnell und ARD (http://www.faz.net/s/Rub64992C04CF2F4A2E8399BD4B893B56FE/Doc~EB9B303E9A7CE4F4DBE172C576948713F~ATpl~Ecommon ~Scontent.html):


Inzwischen sieht es so aus, als habe Bruce Darnell das Experiment besser verkraftet als die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. Über Letztere wird seit Marcel Reich-Ranickis furioser Zurückweisung des Deutschen Fernsehpreises eine „Qualitätsdebatte“ geführt. Erstaunlich daran ist, dass es erst des öffentlichen Zornesausbruchs eines 88 Jahre alten Fernsehverweigerers bedurfte, damit Intendanten auffällt, wie viel Mumpitz sie den lieben langen Tag senden lassen. Dabei ergibt jede Zufallsumfrage im Bekanntenkreis, dass die meisten normalen Menschen schon seit Jahren immer weniger fernsehen.

Inaktiver User
20.10.2008, 13:11
"Zugleich ist Gottschalks Verdikt eine unverhohlene Publikumsbeschimpfung, behauptet er doch, das Publikum sei dumm und ungebildet."
...
Wenn er doch Recht hat....

Du darfst diese Erkenntnis natürlich weitergeben. :freches grinsen:

corvus
20.10.2008, 13:11
Firmen bezahlen eine Menge Geld für Berater und PR.
MRR macht es umsonst.

Inaktiver User
20.10.2008, 13:17
Firmen bezahlen eine Menge Geld für Berater und PR.
MRR macht es umsonst.

Wenn man sich nicht dem Verdacht kostenloser PR aussetzen will, dann hilft nur "Todschweigen". Aber wir sind hier ja die Helfershelfer von MRR, Du auch corvus. :lachen:

corvus
20.10.2008, 13:18
Ich mag MRR. Ich mochte ihn schon immer.

Inaktiver User
20.10.2008, 13:36
cyberceltic


kannst Du mir die Antwort auf meine Frage geben : Hat RR mit allem Unrecht, weil er wenig TV- schaut ?

Nein, natürlich nicht. Er hat mit manchem Recht, mit manchem nicht.

Aber jemand, der keinen Fernseher hat (!) und daher nie (!) schaut und seine Weisheiten nur aus "den Medien" hat, sprich nachkäut, kann sich kein Urteil darüber erlauben, wie gut oder schlecht "das Fernsehen" ist (war hier irgendwo im Thread).

corvus
20.10.2008, 13:38
Es reicht die Programmzeitschrift.

Inaktiver User
20.10.2008, 13:39
Es reicht die Programmzeitschrift.

Nein, die reicht nur, um zu sagen, dass es mich nicht interessiert.
Wie die Sendung letztlich tatsächlich IST, weiß ich dadurch nicht.

Zum Beispiel ist alle Welt begeistert von "Vom Winde verweht" - was sagt mir das? Nix, denn ich finde den Film grausig, egal, was irgendwo in der Programmzeitschrift steht.

corvus
20.10.2008, 13:41
Ihm reichte eben das, was er auf der Preisverleihung zu hören und zu sehen bekam.
Er zog vermutlich das Fazit daß, wenn das schon das Beste ist was das Fernsehen zu bieten hat, das andere noch schlimmer sein müsse.

Inaktiver User
20.10.2008, 14:12
Heute gibt MRR seine Fernsehempfehlung in einer großen deutschen Zeitung mit vier Buchstaben bekannt.

Hat mich schon etwas entsetzt. Wie kann man nur so ein Scheuklappenprogramm, reduziert auf die eigenen Interessen empfehlen?

Lieber MRR außer Literatur und klassische Musik haben Menschen auch noch andere Interessen vielleicht kulinarischer Art, oder technischer Art vielleicht auch juristischer oder sportlicher Art.

Themenvielfalt scheint es in ihrer Welt wohl nicht zu geben!

Inaktiver User
20.10.2008, 14:16
Er ist auf seine Art eben auch sehr eindimensional.

Man kann tatsächlich sowohl Krimis als auch Hochliteratur lieben - aber das übersteigt seinen Horizont offenbar.

Anitra
20.10.2008, 14:18
Nein, die reicht nur, um zu sagen, dass es mich nicht interessiert.
Wie die Sendung letztlich tatsächlich IST, weiß ich dadurch nicht.

Zum Beispiel ist alle Welt begeistert von "Vom Winde verweht" - was sagt mir das? Nix, denn ich finde den Film grausig, egal, was irgendwo in der Programmzeitschrift steht.

Ich würde Filme (die man mögen kann oder auch nicht) niemals mit Fernsehshows vergleichen.

Ich habe mir von vielen dieser Fernsehshows 5 bis 15 Minuten "angetan" um zu wissen, dass ich dergleichen im günstigsten Fall völlig nichtssagend und langweilig, häufig aber sogar als Zumutung empfinde. Irgendwann muss ich mich dann nicht einmal mehr zu diesen wenigen Minuten zwingen, um zu wissen, WIE diese Show ist.


Er zog vermutlich das Fazit daß, wenn das schon das Beste ist was das Fernsehen zu bieten hat, das andere noch schlimmer sein müsse.

Ich dachte mir ähnliches. Wenn eine Sendung wie DSDS einen Preis für die beste Fernsehshow bekommt, wie mag dann der Rest aussehen? Kann man Niveaulosigkeit und Erbärmlichkeit noch unterbieten? Offensichtlich ja.

Ich mochte RR nie. Er ist mir zu sehr von sich selbst eingenommen und zu überheblich und und......

ABER: Er ist intelligent und er hat mit seiner Kritik am Fernsehen Recht. Er nutzte die Möglichkeit (die wir "Otto Normalverbraucher" ja nicht haben) vor entsprechendem Publikum das auszusprechen, was sich viele denken.

Nach meiner Meinung (die natürlich nicht maßgebend ist) sollte "das Volk" schon auch seine "Dschungelcamps", "DSDS-Shows" etc, etc. bekommen (da es ja einige offensichtlich glücklich macht) aber ist es denn wirklich nötig, dass das Fernsehen uns in dieser inflationären Art und Weise mit dergleichen überzieht?

Auch Shows mit vergleichsweise höherem Niveau sind und bleiben Shows und es gibt zu viele davon.

Warum muss man denn sogar Geschichts"wissen" (mit Geschichte hat die entsprechende Show allenfalls am Rande etwas zu tun) und Naturwunder in Form von Shows "vermitteln". Beide Themen (vom Titel her) und viele andere wären interessant, aber bitte nicht in Form von einer Show!

Nichts weiter als meine Meinung.

Anitra

Anitra
20.10.2008, 14:27
Lieber MRR außer Literatur und klassische Musik haben Menschen auch noch andere Interessen vielleicht kulinarischer Art, oder technischer Art vielleicht auch juristischer oder sportlicher Art.

Themenvielfalt scheint es in ihrer Welt wohl nicht zu geben!

Was du hier an die Adresse vom MRR richtest ist auch in meinem Sinn völlig richtig. Aber man muss nicht alle diese Themen in Form einer Show darbieten.

Selbst seriöse Berichterstattungen (natürlich gibt es die noch) gehen vermehrt dazu über, in Form von "nachgestellten Filmchen" das Thema zu bebildern. Bebilderung ist grundsätzlich gut, aber warum macht man es nicht dokumentarisch?

A propos Themenvielfalt. Früher gab es viele NATURfilme über Tiere in der häufig auch die entsprechende Landschaft mit vorgestellt wurde. Heute macht man Serien oder Soaps , die man in Zoos dreht. SOLL DAS EIN ERSATZ SEIN? Wenn ich mich für das Leben und Verhalten von Tieren interessiere, was sagt mir dann eine "Zooserie" in der der Tierarzt ein Verhältnis mit einer Tierpflegerin hat? :wie?: :wie?: (konstruiertes Beispiel). Aufnahmen von ein paar "niedlichen" Zootieren helfen da auch nicht weiter.

Anitra

Inaktiver User
20.10.2008, 14:28
Zum Beispiel ist alle Welt begeistert von "Vom Winde verweht" - was sagt mir das? Nix, denn ich finde den Film grausig, egal, was irgendwo in der Programmzeitschrift steht.
Ich sag nur: "Casablanca" :lachen:
Die Nebenrollen wunderbar besetzt, über die Hauptdarsteller kann man auch nichts Böses sagen, aber die Handlung: fad, fad, fad.

Inaktiver User
20.10.2008, 14:31
Ich habe mir von vielen dieser Fernsehshows 5 bis 15 Minuten "angetan" um zu wissen, dass ich dergleichen im günstigsten Fall völlig nichtssagend und langweilig, häufig aber sogar als Zumutung empfinde. Irgendwann muss ich mich dann nicht einmal mehr zu diesen wenigen Minuten zwingen, um zu wissen, WIE diese Show ist.


Da sind wir ja einer Meinung.
Meine Kritik bezog sich ja auch auf "Niemalsgucker" :blumengabe:

Inaktiver User
20.10.2008, 14:35
MRR hat offenbar ganz spontan aus der Fülle des Angebotenen gleich mehrere Sendungen gefunden, die er für sehenswert erachtet.

Na also! Geht doch!

Mit dem, was er in der Bild empfiehlt, hat er für diese Woche mehr Sendungen für sich gefunden als ich für mich. Und dabei bin ich doch bekennender Trash-Gucker.

Aber ich werde mich hüten, aus dieser Erkenntnis irgendwelche Verallgemeinerungen, das gesamte TV-Programm betreffend, abzuleiten. :freches grinsen:

Anitra
20.10.2008, 14:37
Er ist auf seine Art eben auch sehr eindimensional.

Man kann tatsächlich sowohl Krimis als auch Hochliteratur lieben - aber das übersteigt seinen Horizont offenbar.


Ich stimme dir bei beiden Aussagen zu. Ich weiche allerdings ein wenig von deiner Annahme ab, dass bestimmte Dinge den Horizont von RR übersteigen. Ich denke eher, dass er autistische Züge hat, die nicht zulassen, dass er Dinge außerhalb seiner Welt wahrnimmt.

Das ändert aber nichts daran, dass ich seine generelle Kritik am Niveau des Fernsehens hundertprozentig unterschreiben kann.

Anitra

Inaktiver User
20.10.2008, 14:41
... Trash ...

Eine neue Serie? :wie?:

Anitra
20.10.2008, 14:45
Aber ich werde mich hüten, aus dieser Erkenntnis irgendwelche Verallgemeinerungen, das gesamte TV-Programm betreffend, abzuleiten. :freches grinsen:

Es gibt selbstverständlich nach wie vor "vernünftige", "niveauvolle", "anspruchsvolle" Sendungen und wer bereit ist zwischen 23.00 Uhr bis 4.00 oder 5.00 Uhr früh zu "gucken", kann sich daran erfreuen. Aber versuche das mal zur "prime-time".

Anitra

Inaktiver User
20.10.2008, 14:48
cyberceltic

von mir sehr geschätzte Freunde haben kein Fernsehen und können mehr über Fernsehen mitreden als mancher, der nur so herumzappt und nur " zur Entspannung " das schaut, was er eben schaut : es ist nämlich auch eine Wahrheit, dass das möglich ist..

Man braucht auch MRRs Gesamtgeschimpfe gar nicht folgen..man darf sich aber durch das nach der Kritik Folgende jedoch unterhalten fühlen..

Nun zum Beispiel die BILD mit ihren RRs -Tipps : das ist doch hochkomisch oder nicht ?

Inaktiver User
20.10.2008, 14:48
doppelt

Inaktiver User
20.10.2008, 14:49
dreifach Brivoodoooo

Kraecker
20.10.2008, 14:59
Nun zum Beispiel die BILD mit ihren RRs -Tipps : das ist doch hochkomisch oder nicht ?

Das ist sogar doppelt und dreifach komisch.

Die beste Satire ist immer noch die reale.

Lukulla
20.10.2008, 15:07
Lustig fand ich auch, dass Thomas Gottschalk MRR auf die Idee Unterhaltung anspruchsvoll bringen zu können, entgegnete, dass " Da Vinci Code“ ( Dan Brown ) ja das heutige Pendant zu Shakespeare und Schiller sei..

Das war ziemlich erbärmlich. In der Sequenz, wo sie ausgerechnet über Shakespeare (oder über das, was Gottschalk dafür hält) redeten, war die Peinlichkeit der Höhenunterschiede zwischen der Bildung der beiden auch durch ein immerwährendes seichtes Geplapper von Gottschalk nicht zu übertönen.

Lustig war auch, dass Gottschalk zwischendrin MRR immer wieder siezte. Wenigstens das riet ihm sein Instinkt. :zwinker:

MRR mit Gottschalk in einen karges Studio zu setzen und über Verbesserungen des Programmes reden zu lassen, ist so, als ob ein Sternekoch mit einem Pflanzenungeziefervernichter über Kräuter redet.

Die "Aussprache" war schnell anberaumt, um Ruhe zu schaffen. Es war nie der Wille der Intendanten oder Redakterue, etwas zu ändern.

Schön ist immer das Argument, aber es gucken doch viele, also kann es nicht schlecht sein. Sie gucken, weil es angeboten wird. Wird nichts anderes angeboten, gucken sie - die Zuschauer. So einfach ist das.

Lukulla
20.10.2008, 15:11
Eine neue Serie? :wie?:

Müll, :zwinker: sagt das Wörterbuch. Serien, Soaps, Shows..der gesamte Niedergang der Kultur auf unterstem fernsehtechnischem Niveau.

corvus
20.10.2008, 15:22
Communities.

Inaktiver User
20.10.2008, 15:42
@Lukulla

Besser hätte man es gar nicht beschreiben können :blumengabe:

Inaktiver User
20.10.2008, 15:58
Das ist sogar doppelt und dreifach komisch.

Die beste Satire ist immer noch die reale.
ja und angesichts mancher Kritik mancher Kritiker eines Kritikers und wer wen kritisiert und warum und wie kritisiert wird und welche Rolle dann wieder die BILd spielt..und wie unterschiedlich das aufgenommen wird etc ..: das ist in der Tat Realsatire.. : und sehr unterhaltend, um nicht wie MRR zu sagen

FAAAABELhaft..

Inaktiver User
20.10.2008, 17:26
Müll, :zwinker: sagt das Wörterbuch. Serien, Soaps, Shows..der gesamte Niedergang der Kultur auf unterstem fernsehtechnischem Niveau.

Nun, das war mir schon klar. Ein guter Freund hielt Trash, als ich mit eben jenem Begriff die Diskussion über den Fernsehschrott ansprechen wollte, durchaus ernsthaft für eine neue Sendung des Vorabendprogramms. :freches grinsen:

Lukulla
20.10.2008, 23:51
Ach, Tom, ich beneide Dich um Deine Freunde. :blumengabe: :zwinker:

.gerrimee.
21.10.2008, 17:17
Es gibt selbstverständlich nach wie vor "vernünftige", "niveauvolle", "anspruchsvolle" Sendungen und wer bereit ist zwischen 23.00 Uhr bis 4.00 oder 5.00 Uhr früh zu "gucken", kann sich daran erfreuen. Aber versuche das mal zur "prime-time".

Anitra

Genau darüber kann ich mich manchmal schwarz ärgern. Man kann fast sicher sein, wenn ein sehr guter Film kommt, oder eine sehr interessante Reportage, dann geschieht das, wenn die meisten schlafen (müssen).

Was soll das eigentlich? Trauen die Programmplaner ihren Zuschauern wirklich so wenig zu ("kommt ins Spätprogramm, ist für Otto Normalzuschauer zu anspruchsvoll") Meist fällt mir das bei den öffentlich rechtlichen auf. Und gerade für die zahlen wir die GEZ-Beiträge! :wie?:

Inaktiver User
21.10.2008, 18:47
Rundfunkänderungsstaatsvertrag (http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~E373FC59785B943A2AAAF317FF6485C7F~ATpl~Ecommon ~Scontent.html)


Die Ministerpräsidenten lieben den Rundfunk, besonders den öffentlich-rechtlichen. Sie machen alle Jahre wieder einen Entwurf von ihm und sorgen, dass er ihm ähnlich wird. Über den aktuellen Entwurf entscheiden sie morgen. Vermutlich werden sie die in zäher Aushandlung erarbeitete Vorlage abnicken. Es ist ein Vertrag, der im Scheitern der großen medienpolitischen Linie alles durch kleinteilige Regelungen zu steuern versucht. Er war medienpolitisch schon überholt, bevor seine Beratung begonnen hatte. Herauskommen wird dennoch ein Regelwerk mit Beweiskraft - dafür dass die Bundesländer längst nicht mehr Schrittmacher der Medienpolitik sind.
...
Die Kernkompetenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks muss neu definiert werden. Der überstrapazierte Begriff der „Grundversorgung“ trifft nicht mehr den Kern und muss auf ebendiesen Kern zurückgeführt werden. ARD und ZDF müssen Qualitätsprogramme liefern, die im freien Markt nicht refinanzierbar sind. Dazu gehören sicherlich hochwertige Nachrichten- und Kulturprogramme, Dokumentationen und Spielfilme. Die Kernkompetenz des öffentlich-rechtlichen Systems liegt unter den Bedingungen des Medienmarktes also im Angebot der meritorischen publizistischen Güter, die der Markt selbst nicht oder nicht in ausreichender Anzahl hervorbringt.

Quelle: Miriam Meckel, Für einen digitalen Marshallplan, www.faz.net vom 21.10.2008

Miriam Meckel ist Professorin für Kommunikationsmanagement an der Universität St. Gallen.

Inaktiver User
21.10.2008, 18:51
psst Tom57, Du musst die LeserInnen darüber informieren, dass Miriam Meckel die Freundin von Anne Will ist : das interessiert sie dann und dann lesen sie vielleicht auch die vielen aneinandergereihten Buchstaben, die Du da zum Lesen bereit stelltest..

sind dann aber enttäuscht, dass nix von Anne W. und so vorkommt :-)
Das letzte Buch von Miriam Meckel lag doch auch nicht zuoberst in den Buchhandlungen, weil die Leute plötzlich das dort behandelte Thema so interessierte..

gertie
21.10.2008, 19:14
psst Tom57, Du musst die LeserInnen darüber informieren, dass Miriam Meckel die Freundin von Anne Will ist : das interessiert sie dann und dann lesen sie vielleicht auch die vielen aneinandergereihten Buchstaben, die Du da zum Lesen bereit stelltest..

sind dann aber enttäuscht, dass nix von Anne W. und so vorkommt :-)
Das letzte Buch von Miriam Meckel lag doch auch nicht zuoberst in den Buchhandlungen, weil die Leute plötzlich das dort behandelte Thema so interessierte..

wie heisst es so schön in der feuerzangenbowle??
(achtung ironie-an)
bäh, wat habt ihr ne fiese charakter ... :freches grinsen:

(ironie-aus)

Lukulla
21.10.2008, 20:12
psst Tom57, Du musst die LeserInnen darüber informieren, dass Miriam Meckel die Freundin von Anne Will ist .

Wenn Du's nicht gesagt, hätte ich. >rausplatz< :zwinker:

Inaktiver User
21.10.2008, 20:14
Oh ja Feuerzangenbowle

Gertie, sätzen sä säch, sä sänd fräch. Klee, sä sänd albern
Lukulla, sä auch..

Heinrich Spoerls Vorwort im Roman :

Loblied auf die Schule, aber es ist möglich, dass die Schule es nicht merkt

:lachen:

Inaktiver User
21.10.2008, 20:37
psst Tom57, Du musst die LeserInnen darüber informieren, dass Miriam Meckel die Freundin von Anne Will ist : ...


Wenn Du's nicht gesagt, hätte ich. >rausplatz< :zwinker:

Miriam Meckel ist die Freundin von Anne Will.

Un nu?

Inaktiver User
21.10.2008, 20:50
Was haltet Ihr davon?

Arroganter Sack oder tolles Statement?

Ich finde Herrn R-R eher unsympathisch, aber diese konsequente Haltung gefällt mir sehr.

Ich finde MRR eher sympathisch, und diese konsequente Haltung gefällt mir sehr. :liebe:

Arroganter Sack? Ich finde, man darf durchaus von sich selbst überzeugt sein. Mir ist gelegentlich auch schon Arroganz vorgeworfen worden. :freches grinsen:

Tolles Statement? Mindestens überfällig! :zwinker:

Inaktiver User
21.10.2008, 20:54
Miriam Meckel ist die Freundin von Anne Will.

Un nu?
tolle Einschaltquoten

weiter so

:lachen:
Abschalten ist überlebensnotwendig



meinte Miriam Meckel bezüglich der Mobiltelephone und schneller Kommunikationsmethoden wie Funken, Simsen und Mailen in ihrem Buch bzgl " Kommunikationsfallen " : das könnte man nun auch in Richtung TV so sehen.. : oder eher so :

Einschalten ist manchmal nicht lebensnotwendig

Inaktiver User
21.10.2008, 21:09
tolle Einschaltquoten

weiter so

:lachen:
Abschalten ist überlebensnotwendig



meinte Miriam Meckel bezüglich der Mobiltelephone in ihrem Buch bzgl " Kommunikationsfallen " : das könnte man nun auch in Richtung TV so sehen..

Man könnte natürlich auch mal die Sendungen mit den hohen Einschaltquoten - vielleicht nur so mal zum Test - an den Programmrand verschieben. Folgen die Zuschauer dann auch zum Programmrand, weil sie die Sendung mögen? Oder haben die Zuschauer die Sendung nur verfolgt, weil man sie ihnen zur Primetime angeboten hat? Könnte man den Zuschauern dann - im zweiten Fall - zur Primetime auch ein anderes Angebot machen, das sie willensschwach annehmen. Dürfte dieses Angebot dann vielleicht sogar " anspruchsvoll " sein?

Inaktiver User
21.10.2008, 21:17
interessante Idee..

doch wer sollte Interesse daran haben, dass das Gros etwas anspruchsvolles sehen möchte ?

Hinterher werden sie alle süchtig danach..und dann..und dann ?

dann wollen sie vielleicht noch Kunst und seit Karl Valentin weiß man doch : die ist schön, macht aber viel Arbeit..:lachen:

Inaktiver User
21.10.2008, 21:30
interessante Idee..

doch wer sollte Interesse daran haben, dass das Gros etwas anspruchsvolles sehen möchte ?

Hinterher werden sie alle süchtig danach..und dann..und dann ?

dann wollen sie vielleicht noch Kunst und seit Karl Valentin weiß man doch : die ist schön, macht aber viel Arbeit..:lachen:

Vielleicht doch die Mickey Mouse? Damit uns nicht das passiert, was Ludwig Hirsch in 1928 (http://youtube.com/watch?v=WEwqi3Q8s2A) besingt.

kaafee
21.10.2008, 22:15
Wer sucht der findet ... :freches grinsen:

Lukulla
21.10.2008, 22:19
Sehr interessant aus dem Meckel Artikel finde ich das:

Dabei zeigt sich längst: Das Netz ist allgegenwärtig. Die Online-Studie von ARD und ZDF belegt für 2008 zum ersten Mal: Junge Menschen zwischen vierzehn und neunzehn verbringen mehr Zeit im Netz als mit Fernsehen oder Radio. Diese „digital natives“ werden das beibehalten.

und die Schlussfolgerung daraus konsequent:

Wer nicht im Netz ist, der ist nicht mehr. Das müssen sich diejenigen klarmachen, die fordern, der öffentlich-rechtliche Rundfunk habe im Internet nichts zu suchen.

und ihr Lösungsvorschlag ebenso:

Die Kernkompetenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks muss neu definiert werden. Der überstrapazierte Begriff der „Grundversorgung“ trifft nicht mehr den Kern und muss auf ebendiesen Kern zurückgeführt werden. ARD und ZDF müssen Qualitätsprogramme liefern, die im freien Markt nicht refinanzierbar sind.

ARD und ZDF sollten auch außerhalb dieses Grundversorgungskerns machen können, was sie für richtig halten, allerdings unter den Bedingungen von Markt und Wettbewerb. Alle Angebote, die aus dieser eng gefassten Kernkompetenz herausfallen, dürfen nicht durch Gebühren finanziert werden. Dazu können die Anstalten kommerziell aktiv werden und auch Kooperationen mit privatwirtschaftlichen Medienunternehmen eingehen, wie WDR und WAZ das schon tun. Wichtige Voraussetzung: Diese Aktivitäten müssen geprüft und kontrolliert werden, etwa durch die Landesrechnungshöfe, um sicherzustellen, dass keine Gebührengelder verwendet werden.

Konkret, die ÖR sollten sich nicht länger einem existierenden Markt verschliessen, sondern offensiv daran arbeiten, auch in diesem Markt mit guten Angeboten präsent zu sein.

Witzig finde ich den Begriff der "digital natives". Menschen, die mit Chatrooms und youtube aufgewachsen sind, sind keine Fernsehjunkies mehr. Ich schätze, dass diesen jungen Menschen auch das private TV viel zu langweilig ist.
Oliver Geissen mit seinen ermüdenden Chartshows...oder die 34. Wiederholung der amerikanischen Vorabendserie...oder Stefan Raab Show mit 1000 Werbeminuten dazwischen...

Leben ist im Netz.

Lukulla
21.10.2008, 22:28
interessante Idee..

doch wer sollte Interesse daran haben, dass das Gros etwas anspruchsvolles sehen möchte ?

Den Anspruch, nur spätabends und nur in den ÖR wird es "Anspruchvolles" geben, können sich die Intendanten des TV bald an die Backe kleben und damit auch das Schielen auf die Quote. Die freien Macher - denn das ist die eigentliche Revolution, dass jeder seine Videos ins Netz stellen kann - werden in Zukunft eigene Dokus oder Spielfilme ins Netz stellen. Finanziert wird das Ganze durch Werbeeinahmen durch Klick auf die Seite.

Nur mal so als Information: die ÖR erhalten pro Jahr mehr als sieben Milliarden Euro Gebühren.

Feinsinn
21.10.2008, 23:31
http://de.youtube.com/watch?v=fSpqs1kYra8&feature=related

:smirksmile:

Lukulla
22.10.2008, 01:01
:wie?: wenn Du so freundlich wärest, und Deine Erkenntniss aus diesem Video zu verbalisieren und damit uns allen zugänglich zu machen, wären wir alle bestimmt klüger.

Ich weigere mich, dem sabbernden stotternden, gleichwohl wahrscheinlich klugen Karassek auch nur eine Minute länger als nötig, als damals im LQ, zu lauschen.

Inaktiver User
22.10.2008, 07:21
Nur mal so als Information: die ÖR erhalten pro Jahr mehr als sieben Milliarden Euro Gebühren.

Und wie man in den letzten Jahren sah, gibt es eine Gebührenerhöhung, wenn die Summe nicht ausreicht.

Feinsinn
22.10.2008, 07:31
..Bestimmt ist mein Fernsehgeschmack und der von MRR
unterschiedlich, --> aber ich denke, dass ich seine Aussage
verstanden habe...



Einfach den Ton abschalten oder gar nicht ansehen, wenn
Frau Herrn Karasek nicht ertragen kann, um den gehts ja
nicht.
Dieser TV-Abend aus 2000 war ja vielen schon bekannt, auch mir, aber trotzdem habe ich mir es nach Jahren gerne "ganz" wieder angehört / gesehen und dachte in meiner nichtsahnenden Naivität, dass ich das mit anderen hier teilen möchte, die es vielleicht auch mal wieder sehen wollen, vor allem zw. MRR und Frau Löffler. Dass man wg. eines Kommentars von mir klüger wird, war nicht mein halbfeiner Sinn!

Was ich über das Titel-Thema geschrieben habe, kann man
ausführlich in meinem vorigen Beitrag lesen.

Inaktiver User
22.10.2008, 08:01
Feinsinn

ich teile Lukullas Erstaunen und Erschaudern, was den Ausschnitt und vor allem was den grausligen Karasek betrifft.. : den kann ich nicht schwerlich aushalten..


Dieser Eklat mit Sigrid Löffler Eklat wurde vielerorts differenziert diskutiert ..ein Smirlsmile ist aber auch ein Kommentar, den ich persönlich aber nicht fein-nicht einmal sinnig finde..( nicht übel nehmen bitte..)

Deine Naivität und Dein Nichtbedenken, dass das Zeigen eines Geschehens in dem zwei Personen die Contenance verloren, auch stimmungs-und meinungsbildend sein könnte und sich gut eignet in eine Richtung zu manipulieren, ist das was mich erstaunt.

Oder war es ein Untermauern des Vorwurfs von Grass, dass das Literarische Quartett eine Trivialisierung von Literaturkritik sei ?:zwinker:

Ich denke, dass dieses Literarische Quartett zeigte, dass anspruchvolles durchaus unterhaltsam und spannend dargeboten werden kann und die Emotionen zeigen, dass Literatur nichts Dröges sein muss, sondern etwas das Menschen berühren kann, so dass es zu Emotionen kommen kann, wenn Menschen unterschiedlicher Meinung sind und sich angesichts mancher Kritik persönlich berührt fühlen, obwohl es doch oberflächlich betrachtet nur um ein Buch geht

Nicht nur die Autoren, auch die Kritiker liefern sich aus : auch sie müssen KLAR und sich outend, entlarvend Stellung beziehen und sich " an die Wand nageln " lassen..

Der von außen betrachtende kann sich gemütlich zurücklehnen und sich nur heraus picken was ihm genehm ist : nutzen, benutzen, sich amüsieren..sich informieren..sich von anderen ( Autor/Kritiker)gedachte Gedanken servieren lassen ..
und für sich unspektakulär, da nicht in der Öffentlichkeit ( oder nur einer kleinen ) seine Meinung bilden und mit dem Daumen hoch oder runter zu zeigen..:lachen:

Inaktiver User
22.10.2008, 08:11
@ Lukulla

Tom57s Test-Idee fand ich interessant, weil für mich die Frage noch nicht beantwortet ist, ob MRR oder die " Fernsehmacher " arroganter sind, da die Macher ja behaupten, dass der Konsument eben nur das möchte, was er bekommt und er eigentlich zu dumm und zu anspruchslos sei, um ihm " anspruchvollereres, besseres " überhaupt zur " Primetime " anbieten zu können..

Er wolle eben die permante Unterforderung zur Hauptsendezeit für seine " Entspannung " . Dass klar ist, dass manches zur Primetime Trash oder " seichte Kost " ist, geben die Macher doch auch zu.. : dass man " am Rande " suchen muss oder bis spät nachts aufbleiben muss , um andereres zu sehen, ist auch Fakt.

Feinsinn
22.10.2008, 08:30
Feinsinn



Ich denke, dass dieses Literarische Quartett zeigte, dass anspruchvolles durchaus unterhaltsam und spannend dargeboten werden kann und die Emotionen zeigen, dass Literatur nichts Dröges sein muss, sondern etwas das Menschen berühren kann, so dass es zu Emotionen kommen kann, wenn Menschen unterschiedlicher Meinung sind und sich angesichts mancher Kritik persönlich berührt fühlen, obwohl es doch oberflächlich betrachtet nur um ein Buch geht



So sehe ich das auch @Klee

Fand die Sendung sehr unterhaltsam.
-> nach Diktat direkt ins Büro

Inaktiver User
22.10.2008, 10:38
Und wie man in den letzten Jahren sah, gibt es eine Gebührenerhöhung, wenn die Summe nicht ausreicht.

Die Grundverblödung ist doch eine wichtige öffentliche Aufgabe, die jede Ausgabe rechtfertigt und für die gegebenenfalls das Gebührenaufkommen zum Wohle des/der Verblödeten gesteigert werden muss. Oder muss das etwa Grundversorgung heißen? :wie?:

Inaktiver User
22.10.2008, 10:40
Die Grundverblödung ist doch eine wichtige öffentliche Aufgabe, die jede Ausgabe rechtfertigt und für die gegebenenfalls das Gebührenaufkommen zum Wohle des/der Verblödeten gesteigert werden muss. Oder muss das etwa Grundversorgung heißen? :wie?:

Wenn Du die gebührenfinanzierten Hauptsender in der Programmzeitschrift betrachtest, kannst Du es so stehen lassen. :smile:

Inaktiver User
22.10.2008, 15:34
Gottschalk hat doch mehr Stil als ich dachte:
Gottschalk sagt Heidenreich ab (http://www.zeit.de/dpa/2008/10/22/iptc-bdt-20081022-163-dpa_19290972.xml)

Inaktiver User
22.10.2008, 16:22
Gottschalk hat doch mehr Stil als ich dachte:
Gottschalk sagt Heidenreich ab (http://www.zeit.de/dpa/2008/10/22/iptc-bdt-20081022-163-dpa_19290972.xml)
Stil?

Es hat sich im Gespräch mit RR schon nicht mit Ruhm bekleckert, vielleicht sieht er nun ein, dass er dort bei Heidenreich mit seiner Verinnerlichung nur alles aalglatt so " zuschauerkompatibel " wie er es als solches betrachtet, bei Elke Heidenreich auf dünnem Eis wandert

und der Zuschauer erkennt, dass Elke Heidenreich vielleicht sogar Recht mit ihrer Einschätzung hat, dass Gottschalk

ein Netter ist und


&#171;Und er war mal gut. Er war natürlich, witzig und schnell. Aber ich finde nicht, dass er nach all diesen Jahren noch ein guter Moderator ist. Er ist ein müder alter Mann.&#187;
Harte Worte mit wahrem Kern..

und sich mit der Vorstellung eines Buches zu outen, zu stellen, dazu hat Gottschalk nun eben keine Lust mehr : und tut sicher gut daran, so zu entscheiden..

Inaktiver User
22.10.2008, 16:24
Herr Reich-Ranicki hat ihn allerdings nicht als Blödi hingestellt. Und sich nicht ihm gegenüber auf derart gönnerhafte Art produziert.

Inaktiver User
22.10.2008, 16:32
Herr Reich-Ranicki hat ihn allerdings nicht als Blödi hingestellt. Und sich nicht ihm gegenüber auf derart gönnerhafte Art produziert.

ja, dann kann sich wer will ja nun aufs neue Feindbild " die böse Frau Elke H. " stürzen, wer denn mag..

ich mag nicht..:lachen:

Inaktiver User
22.10.2008, 16:43
:unterwerf:
Sie ist nicht mein "Feindbild".
Auch Herr Reich-Ranicki nicht.

Inaktiver User
22.10.2008, 17:42
Gottschalk hat doch mehr Stil als ich dachte:
Gottschalk sagt Heidenreich ab (http://www.zeit.de/dpa/2008/10/22/iptc-bdt-20081022-163-dpa_19290972.xml)

Gottschalk hat nach dem verlinkten Artikel gesagt:


&#171;Es gehört zu meinem Job, dass mich jeder ungestraft einen Idioten nennen darf&#187;, sagte Gottschalk (58) der Zeitschrift &#171;Bunte&#187;. &#171;Dafür bezahlt mich das ZDF anständig. Aber einen Menschen, den man für dumm hält, in die eigene Literatursendung einzuladen, ist auch nicht gerade ein Zeichen großer Weisheit. Und da ich helfe, wo ich kann, bleibe ich halt zu Hause.&#187;

Heidenreich über Gottschalk:


&#171;Und er war mal gut. Er war natürlich, witzig und schnell. Aber ich finde nicht, dass er nach all diesen Jahren noch ein guter Moderator ist. Er ist ein müder alter Mann.&#187;

Und so halte ich Gottschalk für überempfindlich, für eine Mimose. :knatsch: Ob das Stil ist, naja.

corvus
22.10.2008, 17:59
Zumindest sieht er besser aus als die Heidenreich.

Inaktiver User
22.10.2008, 18:13
Zumindest sieht er besser aus als die Heidenreich.

Aber die Inhalte entscheiden. :freches grinsen: Oder möchtest Du jetzt widersprechen?

Inaktiver User
22.10.2008, 18:20
Thomas Gottschalk mag besser als Elke Heidenreich ausschauen, ist aber unsexy.. : jemand mit Altermannattituden ist unsexy..da kann er auch in Lederhosen und Bleachinglächeln daher kommen..aber es muss ja nur Thea gefallen..

Über Elke Heidenreichs Sexiness mögen sich andere Gedanken machen, tat ich nicht und werde es nicht tun..

Inaktiver User
22.10.2008, 18:24
das Kasperletheater hat aber eine neue Facette : Wer versteht Gottschalks Reaktion und bezichtigt Elke Heidenreich des Intrigierens : MRR..
http://www.focus.de/kultur/kino_tv/elke-heidenreich-gottschalk-ist-ein-mueder-mann_aid_342593.html


" Thomas als dumm hinzustellen ist eine Unverschämtheit. Elke hat sich miserabel benommen. Sie hat noch intrigiert. Sie wollte, dass man Thomas meine Laudatio wegnimmt, um sie selbst zu halten"

man reiche ein paar Wattebäuschchen..

aber irgendwie erinnert das an alte Zeiten als in Talkshows wirklich etwas passierte :-) und man noch rauchen durfte..

Oha..das ist ja mal was..

corvus
22.10.2008, 18:25
Aber die Inhalte entscheiden. :freches grinsen: Oder möchtest Du jetzt widersprechen?
Schon aus Prinzip, ja.

Inaktiver User
22.10.2008, 18:40
das Kasperletheater hat aber eine neue Facette : Wer versteht Gottschalks Reaktion und bezichtigt Elke Heidenreich des Intrigierens : MRR..
http://www.focus.de/kultur/kino_tv/elke-heidenreich-gottschalk-ist-ein-mueder-mann_aid_342593.html


" Thomas als dumm hinzustellen ist eine Unverschämtheit. Elke hat sich miserabel benommen. Sie hat noch intrigiert. Sie wollte, dass man Thomas meine Laudatio wegnimmt, um sie selbst zu halten"

man reiche ein paar Wattebäuschchen..

aber irgendwie erinnert das an alte Zeiten als in Talkshows wirklich etwas passierte :-) und man noch rauchen durfte..

Oha..das ist ja mal was..

Hier im Forum bin ich ja schon geneigt, zu Elke zu halten. Aber für meine Orientierung muss ich mich jetzt mal sortieren. Die Schlachtordnungen lösen sich auf. :wie?: Oder doch MRR? Ich finde, jeder hat ein bißchen Recht, also Elke und MRR. :freches grinsen: Der Jurist sagt ja: zwei Juristen, drei Meinungen.

Inaktiver User
22.10.2008, 19:01
Ich denke auch : jeder hat wohl ein wenig Recht und dass mehr Emotionen ( auch bei Thomas Gottschalk ) angesprochen wurden, als sonst deutlich wird..

Thomas Gottschalk ist aus seiner Altersruhe gebracht.. :-)..und zudem geht bei allen um Eitelkeiten

Jeder der so etwas nicht in einer breiten Öffentlichkeit austragen muss, der jedes seiner Worte dann morgen in zig Gazetten und Foren " diskutiert " sehen muss, darf sich glücklich schätzen..

Ich bin ganz froh, dass es menschelte.. : einordnen möchte ich gar nicht ..

Die drei Personen MRR, Heidenreich und auch Gottschalk sind " besondere " und sicher auch " nette " : es gibt da sicher ganz andere im Hintergrund, die arrogantestens in sich hinein lächeln und Dinge über " den Zuschauer " und " die Kasper" denen man Geld zu ihrer Unterhaltung zahlt, denken, die klar machen wer ein krudes verächtliches Menschenbild hat..vom Nettsein ganz zu schweigen..




Tucholsky hat es doch schon in seinem Gedicht beschrieben..

Kraecker
23.10.2008, 08:56
...
Tucholsky hat es doch schon in seinem Gedicht beschrieben..

gibt es für die (oder den) weniger belesenen einen Tipp,...
oder muss ich jetzt doch die Gesamtausgabe büffeln (die ich noch nicht einmal besitze)?


ansonsten verfolge ich interessiert und manchmal amüsiert die Debatte. Hier und anderswo.

Und ich freue mich, dass es überhaupt noch Leute gibt, die einer Diskussion würdig sind. Man mag zu allen Beteiligten stehen, wie man will:
Aber immerhin kann sich an ihnen noch gerieben werde.

Meine Befürchtung ist, dass die zukünftigen Aufbereiter von "Kultur und Unterhaltung" sich dorthin begeben werden, wo unsere Politiker schon angekommen sind: In die vollkommen profillose Mitte.

Vor ein paar Tagen wurde dem 20ten Todestag von FJ Strauß gedacht. Der, dem ich eine Karriere als Ananaszüchter in Alaska vorgezogen hätte.
Und ich stellte fest, dass ich ihn vermisse.

Und angesichts der glatten, glitschigen, kanten- und profillosen Gestalten, die wir wohl zu erwarten haben, werden wir auch "MRR, EH, TG" und überhaupt alles, was Kontroversen zugelassen und möglich gemacht hat, vermissen.
Schmerzlich, fürchte ich.

Inaktiver User
23.10.2008, 09:20
gibt es für die (oder den) weniger belesenen einen Tipp,...
oder muss ich jetzt doch die Gesamtausgabe büffeln (die ich noch nicht einmal besitze)?


Ach, du bist auch so ignorant wie ich und kennst deinen Tucholsky nicht auswendig? :zwinker:

Ich les ihn zwar immer wieder gerne, aber zum Auswendiglernen hats noch nicht gereicht.

Mit der Einstellung können wir beide natürlich keine Kritiker werden.

Inaktiver User
23.10.2008, 09:36
@ Kraecker und umpapah

es genügt eigentlich schon lesen zu können..

hier im Strang Posting 133 : " An das Publikum"..gepostet von bine_bine

stimmt : als Kritiker sollte man möglichst ( alles ) erinnern, was man gelesen hat, wenn man sich äußert

Kraecker
23.10.2008, 09:59
...hat nicht Sokrates gesagt, dass, wer zitiert, nicht seine Bildung, sondern nur sein gutes Gedächtnis unter Beweis stellt?

anyway...

Danke für den Hinweis auf Posting 133.

Ausgerechnet dieser Tucholsky wäre mir noch gegenwärtig gewesen.
Ich spekulierte auf etwas anderes, vielleicht weniger oft gebrauchtes, für's zukünftige Zitieren

;)

Inaktiver User
23.10.2008, 10:05
...hat nicht Sokrates gesagt, dass, wer zitiert, nicht seine Bildung, sondern nur sein gutes Gedächtnis unter Beweis stellt?

anyway...

Danke für den Hinweis auf Posting 133.

Ausgerechnet dieser Tucholsky wäre mir noch gegenwärtig gewesen.
Ich spekulierte auf etwas anderes, vielleicht weniger oft gebrauchtes, für's zukünftige Zitieren

;)
Wer gerne " Bildung unter Beweis stellen möchte " der möge das tun : ich erinnerte an Posting 133, weil ichs treffend fand....:smile:

Wer hat etwas über Polemiken gesagt ? Adorno bestimmt :smile:

Und gewusst, dass man auch das können muss..

Den Gedanken an FJS konnte ich nachvollziehen..: es ist heute vieles glatt, aalglatt..


und FJS dem ich politisch nicht nahe stand, war ein manischer Zitierer..bestimmt auch etwas von Sokrates : aber sicher auf Latein..

und er hippelte immer so nett auf und ab..

Etwas Tucholsky über den Menschen :

Im übrigen ist der Mensch ein Lebewesen, das klopft, schlechte Musik macht und seinen Hund bellen läßt. Manchmal gibt er auch Ruhe, aber dann ist er tot.

Kraecker
23.10.2008, 10:17
FJS war in der Tat faszinierend. Für mich jedenfalls.
Seine offenbare Intelligenz, die auch noch - was selten genug ist - mit einer gehörigen Portion Klugheit gepaart war und die in einem so krassen Gegensatz zu der Geisteshaltung stand, die ich von intelligenten und klugen Menschen erwarte,...

Und was wohl Adorno zur Situation im Unterhaltungsfernsehn gesagt hätte!?

Ist Polemik eigentlich "Kunst" oder "Unterhaltung"?

:)

Inaktiver User
23.10.2008, 10:22
Hmmh Adorno hat ja reichlich Medienkritik geübt und mit Märchenweisheiten erklärt, die wohl heute noch gültig sind..


Die Phrase von der Erfüllung von Märchenphantasien
durch die moderne Technik hört erst auf, eine zu sein,
wenn man ihr die Märchenweisheit hinzufügt,
daß die Erfüllung der Wünsche selten
den Wünschenden zum Guten anschlägt.“
Theodor W. Adorno, Einblicke, S. 80.

Zitat Kraecker :Ist Polemik eigentlich "Kunst" oder "Unterhaltung"?

ich denke : im Idealfall eine gute Kombination aus beidem

Inaktiver User
23.10.2008, 10:22
Ich gestehe, ich war fassungslos, als er starb.
Obwohl ich ihn absolut nicht mochte!!!!

Habt ihr auch für die Ananasfarm gesammelt?

Kraecker
23.10.2008, 10:25
...im Idealfall ...

ja,...

sowas hatte ich befürchtet.

Inaktiver User
23.10.2008, 10:28
Zitat von Klee

...im Idealfall ...



ja,...

sowas hatte ich befürchtet.
man kann sich ja als enttäuschter Idealist, dann in Satire flüchten..










sagt Tucholsky...:lachen:

Kraecker
23.10.2008, 10:44
...na wenn Tucholsky das sagt...
:)

:blumengabe: für das breiteste Lächeln des Tages!





P.S.: Gerade wird mir bewusst, dass die Foren-Software das Zitieren von Zitaten unmöglich macht!
Ob sich jemand was dabei gedacht hat??

gertie
23.10.2008, 12:59
die neueste Meldung:

ZDF trennt sich von Heidenreich. (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,585979,00.html)

Kyara
23.10.2008, 13:09
nicht wirklich überraschend, oder?

Wenn ich meinen Arbeitgeber so kritisieren würde, dann wäre ich dort die längste Zeit beschäftigt gewesen.

Vielleicht hätte ein wenig Diplomatie die Geschichte nicht so zum Entgleisen gebracht.
Schade um die Sendung!

LG
Kyara

Inaktiver User
23.10.2008, 13:18
die Buchhändler, manche Schriftsteller werden vielleicht weinen..:smile:

Elke Heidenreichs Sendung war ja doch ( das müssen auch Negativkritiker ihr lassen ) ein Garant dafür, dass am Tag danach, viele Leute Bücher kauften..

Aber vielleicht können alle " auf so etwas " verzichten..

EH hatte die Forderung nach einem besseren Sendeplatz gestellt, nun trennt man sich eben mit der Begründung, dass sie " zu frech und unsachlich " war..

dann gibt es eben keinen run mehr nach einer solchen Sendung in die Buchhandlungen : EH ist das sicher schnuppe..

Den, der andere Quellen hat, um Bücher nach seinem Geschmack zu finden, den stört es auch nicht..

es sollen aber doch VIELE begierig an EHs Lippen und ihrem Werturteil gehangen haben und damit so unzufrieden nicht gewesen sein..

Rotfuchs
23.10.2008, 13:45
es sollen aber doch VIELE begierig an EHs Lippen und ihrem Werturteil gehangen haben und damit so unzufrieden nicht gewesen sein..

Das ist sicherlich so.

Aber gibt ihre Anerkennung Frau Heidenreich das Recht, sich öffentlich so gegen ihren Arbeitgeber, der ihr Sendung produziert und finanziert zu wettern?

Muss sie ihre Kritik am Sender in der Öffentlichkeit breittreten? Was versprach sie sich davon?

Mein Arbeitgeber würde sich auch freundlich bedanken und mir eine nette Kündigung aushändigen. :smile:

Mir scheint es mehr ein Nachtreten zu sein ob einer bereits gefallenen Entscheidung im Sender, die ihr wohl nicht passte. Pure Vermutung.

Und gibt ihr das alles das Recht, gegen einen anderen Mitarbeiter desselben Senders öffentlich in dieser Abfälligkeit zu zetern?
Wofür aber möglicherweise dieses "Sie hat noch intrigiert. Sie wollte, dass man Thomas meine Laudatio wegnimmt, um sie selbst zu halten" ein Motiv sein könnte.

Und wenn sie sich das Recht halt nimmt, wundert sie sich doch wohl nicht über die Konsequenzen. Ihre offenbar angestrebte Märtyrerrolle hat sie sich jedenfalls selbst versiebt.

Ich halte EH für eine kluge Frau.

Entweder ist etwas total mit ihr durchgegangen oder sie verfolgt eine Strategie, die ich dummer Medienlaie nicht durchschaue.

Ja, letzteres wird es sein. :smile:

Inaktiver User
23.10.2008, 13:48
Na, wenn sie sich schämte, für's ZDF zu arbeiten, dann ist ihr jetzt geholfen.

Auch ich halte Elke Heidenreich für eine kluge Frau, aber da ist wohl alles mit ihr durchgegangen.

Inaktiver User
23.10.2008, 16:00
Rotfuchs

ich schwinge mich nicht zum Richter über Elke Heidenreich auf : das tun genügend andere..

Sie ist impulsiv und sagte selbst, dass sie besser den Mund gehalten hätte..

Inhaltlich kann ich ihr auf manchen Denkwegen folgen und schmunzle über ihre Chuzpe oder Naivität, die sie dazu bewegt, zu glauben, dass so etwas wie sie tat ohne das entsprechende Echo bleibt..

oder sie ist ein Mensch, der einfach mit den Konsequenzen leben kann ..

Dass sie lieber die Laudatio auf MRR halten wollte, kann tatsächlich daran liegen, dass sie EHRLICH Thomas Gottschalk für ungeeignet gehalten hat und ahnte, dass dieser nur wieder Seichtheiten von sich gibt ..und sie sich tatsächlich vorstellen konnte, dass sie es ANGEMESSENER machen könnte..was sie im Sinne des geehrten MRR fühlte ..
Aber man kann ihr all das auch absprechen.. : keine Ahnung wer im Recht ist..

Das ( die Idee lieber selbst die Laudatio halten zu wollen )darf man natürlich nicht öffentlich äußern : das zu tun ist naiv : man muss sich etwas anderes ausdenken : wie andere das doch auch tun ;-)).. Aber vielleicht war sie ganz böse intrigant : ich war nicht dabei, kanns nicht beurteilen..

Vielleicht sollten sich alle mit klaren URTEILEN doch vor Augen führen, dass fast sämtliche Hintergrundinformationen aus zweiter, dritten Hand sind ..

Man muss sie nicht mögen : ich finde sie auch oft zu grob und bestimmend : doch etwas gravierendes an ihrer Haltung gefällt mir doch..

Was den Verkauf der Bücher nach EHs Sendung betrifft : seit wann spielt angesichts von Verkaufszahlen das Wohlverhalten von Menschen eine Rolle ? ;-)

Rotfuchs
23.10.2008, 16:41
ich schwinge mich nicht zum Richter über Elke Heidenreich auf : das tun genügend andere..

Oh, das hatte ich auch nicht so verstanden. :smile:


oder sie ist ein Mensch, der einfach mit den Konsequenzen leben kann ..

Das kann sie ganz sicher. Selbstbewusstsein hat sie, Rückgrat hat sie bekanntermaßen auch und anderen nach dem Mund zu reden, war noch nie ihr Ding. Genau das imponierte mir an ihr immer.

Hier denke ich, ist sie mit ihrem öffentlichen Lamento ein wenig über das "Ziel hinausgeschossen".
(Wobei die Frage bleibt, ob es überhaupt ein "Ziel" gab. Nimm es bitte als platte Redewendung hin. :smile: )

Vielleicht war es nur der falsche Zeitpunkt?
Oder der falsche Hintergrund, indem sie die Schelte von MRR als Aufhänger für ihr Anliegen nutzte?
Ich kann das nicht beurteilen und will auch nicht darüber urteilen.
Sie wird nun vom ZDF "abgestraft".
So wirklich beeindrucken wird sie das nicht, vermute ich mal.


Vielleicht sollten sich alle mit klaren URTEILEN doch vor Augen führen, dass fast sämtliche Hintergrundinformationen aus zweiter, dritten Hand sind

Stimmt. Aber es lässt sich so nett darüber plaudern und spekulieren... :smile:


Was den Verkauf der Bücher nach EHs Sendung betrifft : seit wann spielt angesichts von Verkaufszahlen das Wohlverhalten von Menschen eine Rolle ? ;-)

Das Gegenteil von Wohlverhalten dürfte die Verkaufszahlen eher positiv beeinflussen. Es sei ihr gegönnt. :smile:

Palma
23.10.2008, 17:08
Man muss sie nicht mögen : ich finde sie auch oft zu grob und bestimmend : doch etwas gravierendes an ihrer Haltung gefällt mir doch..Ich mag sie nicht. Ich finde sie nicht nur grob, laut und bestimmend, ich finde, sie hat von LiteraturKRITIK keine Ahnung. Nun gut, sie ist ja auch keine Literaturkritikerin, sondern eine Buchverkäuferin. Seit sie in einer ihrer Sendungen sagte, "es ist ein schönes Buch, kaufen sie es", habe ich keine Sendung mehr gesehen. Ein schönes Buch! Für solche Plattheiten will ich keine Zeit haben.

Ich habe auch zwei ihrer Bücher gelesen. Reich-Ranicki hätte dazu vermutlich nur müde gelächelt und einen seiner berüchtigten Sätze gesagt: "Ein völlig überflüssiges Buch!" :zwinker:

Es mag sein, dass ihre Haltung vorbildlich ist. Aber darum geht es bei diesem ganzen Theater nicht.

Inaktiver User
23.10.2008, 17:29
Palma

bitte verstehe mich nicht falsch, aber es ist völlig egal ob Du Frau Heidenreich absprichst Bücher kritisieren zu können : Fakt ist, dass am Tag nach der Sendung der Buchhandel an Verkaufszahlen bemerkte, dass viele Menschen Elke Heidenreichs Begeisterung für ein bestimmtes Buch ernst nahmen und das Buch lesen wollten..

Dass mancher Leser dann ihre Meinung nicht teilte, ist ja sein Pech..andere unterhielten sich gut und waren scheinbare begierig nach etwas Orientierung im RIESENangebot an Literatur /Büchern..

Irre viel wird gedruckt : ein UNFASSBAR großes Angebot..


Sicher gibt es andere Quellen um eine Vorabauswahl zu treffen, aber mancher machte es scheinbar doch durchs TV und EHs Sendung: es schien angenommen zu werden..

fehlt nun EH der man den Buchfehlgriff in die Schuhe schieben kann, wird sich sicher jemand anderer finden..;-)

Tucholsky hat auch dazu etwas gesagt :-)) ich hoffe ich zitiere richtig : Glücklich ist der Leser, er kann sich seinen Schriftsteller aussuchen..

nun schaute ich nach , so sagte er es :

Der Leser hat's gut: Er kann sich seine Schriftsteller aussuchen

Inaktiver User
23.10.2008, 17:37
Das Gegenteil von Wohlverhalten dürfte die Verkaufszahlen eher positiv beeinflussen. Es sei ihr gegönnt
was hat denn Elke Heidenreich von den gestiegenen Verkaufszahlen der Bücher, die sie empfohlen hat und was sollte man ihr diesbezüglich gönnen ?

Und wie soll eventuell sogar nun mehr verkauft werden, da sich Nichtwohlverhalten günstig auf Verkaufszahlen auswirkt, wenn Elke Heidenreich nichts mehr zum Lesen empfiehlt, da sie keine Sendung mehr hat ? Diese Logik erschließt sich mir nicht.

Zu gönnen war mancher " Verkaufshype " nach der Sendung den Autoren..und allen am Buch verdienenden..

und dem Leser, der doch manchmal recht froh mit der Empfehlung war..

Rotfuchs
23.10.2008, 18:30
was hat denn Elke Heidenreich von den gestiegenen Verkaufszahlen der Bücher, die sie empfohlen hat und was sollte man ihr diesbezüglich gönnen ?

Sorry, das war ein Missverständnis. Ich dachte an die Verkaufszahlen IHRER Bücher, die hochschnellen, wenn die Frau im Gespräch ist. :smile:

Von den Verkaufszahlen der von ihr empfohlenen Bücher hat sie nichts, wenn es keine Deals mit Verlag/Autor gibt. Was ich ihr aber nicht unterstellen möchte.

schnarchstop
23.10.2008, 18:37
es sollen aber doch VIELE begierig an EHs Lippen und ihrem Werturteil gehangen haben und damit so unzufrieden nicht gewesen sein..


Es war aussergewöhnlich amüsant und engagiert, wie sie sich über ihre Buchauswahl geäussert hat.

Alleine schon deshalb war die Sendung sehenswert.

Inaktiver User
23.10.2008, 20:21
nicht wirklich überraschend, oder?

Wenn ich meinen Arbeitgeber so kritisieren würde, dann wäre ich dort die längste Zeit beschäftigt gewesen.

Vielleicht hätte ein wenig Diplomatie die Geschichte nicht so zum Entgleisen gebracht.
Schade um die Sendung!

LG
Kyara

Sorry, das ist Wohlverhaltensdruck dünnhäutiger Lackaffen, die an der Spitze des ZDF stehen. Das hätte das ZDF aushalten müssen.

Inaktiver User
23.10.2008, 20:41
Sorry, das war ein Missverständnis. Ich dachte an die Verkaufszahlen IHRER Bücher, die hochschnellen, wenn die Frau im Gespräch ist. :smile:

Von den Verkaufszahlen der von ihr empfohlenen Bücher hat sie nichts, wenn es keine Deals mit Verlag/Autor gibt. Was ich ihr aber nicht unterstellen möchte.


ist es so, dass sich ihre Bücher besser verkaufen, wenn sie " im Gespräch " ist ?

Keine Ahnung : ich las von ihr " Rudernde Hunde " das mir ganz gut gefiel und dann ein paar Seiten dieses Katzenbuchs..und obwohl ich ja Katzen und Katzenliebhaber als sehr sympathische Menschen schätzen gelernt habe, mag ich keine Bücher mit " klugen Katzengedanken " und " philosophischen Eseln "...: das ist nichts für mich..das ist mir

??? ...


zu langweilig..unterhält mich nicht..da fühle ich so ungeduldig wie Herr RR und bin froh, dass ichs nicht ganz lesen und nicht öffentlich kritisieren muss....:smile:

Kyara
23.10.2008, 21:07
Sorry, das ist Wohlverhaltensdruck dünnhäutiger Lackaffen, die an der Spitze des ZDF stehen. Das hätte das ZDF aushalten müssen.


Mag sein, dass dem so ist.
Welche Glaubwürdigkeit hat denn ein Arbeitgeber noch, wenn er solche öffentlichen Äußerungen abhakt und zur Tagesordnung übergeht?
Ich denke, da ist evtl. auch die Angst dabei (bei den ZDF-Oberen), dass da noch andere mit den Hufen scharren und sich aus sicherer Entfernung ansehen, was mit EH passiert.
Würde das ZDF Frau H gewähren lassen, kämen die wohl auch kurzfristig aus Ihren Löchern.
Ein Arbeitgeber wie das ZDF kann sich das nicht leisten. Und andere Arbeitgeber wohl auch nicht.

Kyara

Lukulla
23.10.2008, 21:10
Und schon ist es passiert, führende Verlage der BRD bitten die Verantwortlichen des ZDF in einem offenen Brief, ihre Kündigung von Heidenreich zu revidieren.

Sie schreiben:

....
Es gibt im deutschen Fernsehen wenige, die sich wie Elke Heidenreich für die Lese- und Buchkultur dieses Landes eingesetzt haben. Elke Heidenreich hat sich mit grenzenloser Leidenschaft für literarische Werke oft noch unbekannter deutschsprachiger und ausländischer Autoren engagiert. Sie hat die Diskussion über Bücher und Autoren in diesem Land durch die Sendung "Lesen!" befeuert, und sie hat einem breiten Publikum auf einzigartige Weise die Literatur nahegebracht.

Wir bitten Sie: Stellen Sie gegenüber dieser Leistung Ihre Bedenken zurück und versuchen Sie, mit Elke Heidenreich zu einer Abmachung über die Fortsetzung ihrer Sendung zu kommen.

Georg Reuchlein (Goldmann, btb, Luchterhand), Antje Kunstmann, Jörg Bong (S. Fischer), Elisabeth Ruge (Berlin-Verlag), Helge Malchow (Kiepenheuer & Witsch), Nikolaus Hansen (Arche/Atrium), Susanne Schüssler (Wagenbach), Wolfgang Hörner (Eichborn Berlin), Elisabeth Raabe und Regina Vitali (Arche Kalender Verlag), Marcel Hartges (Dumont), Joachim Unseld (Frankfurter Verlagsanstalt), Wolfgang Ferchl (Piper), Sabine Dörlemann, Transit-Buchverlage, Klaus Eck (Verlagsgruppe Random House)

Diese MRR Schelte löst tatsächlich etwas aus, das finde ich klasse. Es ist wie ein Domino-Prinzip.
SZ online (http://www.sueddeutsche.de/kultur/364/315257/text/)

Inaktiver User
23.10.2008, 21:11
Und schon ist es passiert, führende Verlage der BRD bitten die Verantwortlichen des ZDF in einem offenen Brief, ihre Kündigung von Heidenreich zu revidieren.

...

Diese MRR Schelte löst tatsächlich etwas aus, das finde ich klasse. Es ist wie Domino-Prinzip.
SZ online (http://www.sueddeutsche.de/kultur/364/315257/text/)

Ich werde das meine dazu tun, diesen Druck zu pflegen. :lachen: