PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich will auch Auto fahren können!



Inaktiver User
08.10.2008, 23:59
Meinen Führerschein habe ich mit 18 gemacht in einer ländlichen Gegend, das war also ganz einfach. Später zog ich in die Großstadt und der Verkehr dort nötigte mir ganz gehörigen Respekt ab, da ich eh kein Geld hatte und die Öffis ganz famos funktionierten, habe ich mich hinter kein Steuer mehr gesetzt.
Jetzt bereue ich das zutiefst, denn es fängt an mich zu nerven. An meinem Arbeitsplatz wäre ich viel schneller und mittlerweile habe ich auch viele Freunde, die ich ohne Auto nur sehr schlecht erreiche. Ich habe also kürzlich eine Fahrstunde genommen und es war richtig gut. Die Fahrlehrerin sagte mir, ich fahre doch ganz passabel, ich bräuchte keine Fahrstunden von ihr, sondern sollte halt allein mehr üben. Anschließend wollte ich mich in das Auto meines Mannes setzen und traute mich nicht, mit der Fahrlehrerin war es ganz einfach, denn ich wusste, sie hätte jederzeit eingreifen können, mir konnte also gar nichts passieren. Allein traue ich mir nichts zu.

Dazu kommt, der Wagen meines Mannes ist ein Firmen-Audi-Kombi, mit dem komme ich nie und nimmer in eine Parklücke. Und selbst wenn, dann habe ich Angst, nicht wieder herauszukommen. Und was mache ich, wenn gleich einer hinter mir wartet und sieht, wie ich mich peinlich aus der Parklücke rausquäle? Schlimmer noch, ich schaffe es nicht, muss aussteigen und jemanden bitten, mein Auto rauszufahren? Und wie fährt man eigentlich in ein Parkhaus? Allein bei diesen Gedanken überfällt mich Panik. Wie schaffen das andere nur? Wieso scheint wirklich jeder in meiner Nähe locker und zumeist auch gern Auto zu fahren, nur ich kann das nicht? Das heißt, fahren kann ich schon, wenn ich zu Hause bei meinen Eltern bin, setze ich mich schon in den Kleinwagen und fahre einkaufen, aber das ist idiotensicher, keine Parkhäuser, keine Steigungen, kein mehrspuriger Stadtverkehr. Diesen Schritt hier in der Großstadt schaffe ich nicht.
Ich bin mit meinem Latein am Ende.

Nachtrag: Mir fällt gerade ein (ich habe das wohl verdrängt), vor einigen Jahren musste ich mit dem Firmenwagen und einem Kollegen zu einem Meeting in einer anderen Stadt fahren. Ich bin davon ausgegangen, er würde fahren, aber es stellte sich heraus, dass er gar keinen Führerschein besaß! Ich musste also hinters Steuer und bin tausend Tode gestorben, Autobahnauffahrten, rein in ein Parkhaus und das Ganze wieder zurück. Mein Kollege fand das alles völlig okay, aber ich war fix und fertig.
Wieso habe ich das verdrängt, anstatt gestärkt aus dieser Situation hervorzugehen? Sollte das nicht so sein? Man erlebt furchtbare Dinge, merkt, es geht doch und findet dann Mut? Ich verstehe mich selbst nicht.

Annchristine
10.10.2008, 12:44
direktsaft (netter nickname!),

kauf dir einen eigenen kleinwagen un taste dich langsam ran . . goenn dir mit deinem eigenen waegelchen ein paar fahrstunden . .

einen audi kombi wuerde ich auch nicht einparken wollen und in parkhaeuser fahr ich auch nur widerwillig . . .

du tickst also voellig normal! (oder wir sind beide gaga . .)

Kraaf
10.10.2008, 12:50
Du kannst auch einfach ein paar Fahrstunden nehmen, um dann sicherer zu sein und damit dann das Selbstvertrauen ein für alle mal da ist.

Nur eines geht meist gar nicht: mit dem Ehemann als "Besserweiss" auf dem Beifahreresitz üben.

:smirksmile: Kraaf

Annchristine
10.10.2008, 13:48
>Nur eines geht meist gar nicht: mit dem Ehemann als
>"Besserweiss" auf dem Beifahreresitz üben.

*fett-unterschreib*

Nocturna
10.10.2008, 17:14
Jup, kauf dir einen schnuckeligen Kleinwagen, vielleicht ein Gebrauchter mit leichten Gebrauchsspuren, dann ist man von Haus aus viel relaxter. Dann gönnst du dir noch ein paar Fahrlehrerstunden und lass dir nicht die Butter vom Brot nehmen. Du bist Kundin und du bestimmst, in welchen Bereichen dich dein/e Fahrlehrer/in unterstützen soll. Sprich, Parkhauseinweisung in mehreren Parkhäusern unterschiedlicher Bauart muss dabei sein.

Ich mag den Komibi meines Mannes übrigens auch nicht gerne fahren, außer wenn es lange geradeaus geht, also auf Autobahnen, da ist er allerdings prima. Ansonsten stehe ich total auf mein Töff-Töff, einen 11 Jahre alten Corsa, damit kann ich auch einparken, zwar nicht souverän, aber ich komme rein und raus, was will man mehr. Und während sich mein Mann in engen Parkhäusern vorsichtig in die Kurven zirkeln muss, drücke ich bei meinem Kleinen flott aufs Pedal und fühl mich wie James Bond. :freches grinsen:

Inaktiver User
11.10.2008, 21:48
hallo,

ich würde an deiner stelle noch einige fahrstunden nehmen und mit dem fahrlehrer genau die situationen angehen, die dir jetzt noch angst machen. parkhaus, waschanlage, einparken, innenstadtverkehr zur hauptverkehrszeit usw

vll wäre für dich ja auch ein automatikwagen gut? ich habe zb einen und muss sagen, dass der gerade in sitiationen wie parkhaus, stau bzw stop-and-go, an einer steigung warten und dann losfahren, usw echt klasse ist.

viel erfolg!

helen38
11.10.2008, 22:00
Nur eines geht meist gar nicht: mit dem Ehemann als "Besserweiss" auf dem Beifahreresitz üben.



Hängt ja vom Ehemann ab. Meiner hat vor vielen Jahren, als ich wieder fahren wollte, stoische Gelassenheit bewiesen und Fahrlehrerqualitäten entwickelt. Ich war ihm echt dankbar dafür!
Heute fahre ich täglich in der Großstadt, ohne Probleme. Anfangs war ich hinterher wie gerädert.

Allerdings *schäm* bin ich ganz froh, wenn ich nicht die Familienkutsche fahren muß und auch auf Dienstreisen ein netter Kollege uneigennützigerweise bereit ist, das unbekannte Wesen von Mietauto zu fahren und in engen, dunklen Parkhäusern mit fiesen Pfeilern einzuparken ...

Inaktiver User
12.10.2008, 17:04
Ihr seid echt nett, großes Dankeschön für eure Antworten!

An den Kauf eines eigenen Wagens habe ich auch schon gedacht, was mich immer davon abgehalten hat, ist die Angst, ich würde mich dann auch nicht trauen und es steht nur rum. Dafür wäre der Spaß wirklich zu teuer, aber es gibt wohl keinen anderen Weg. Mein Mann ist übrigens als Beifahrer sehr entspannt, ich bin das Problem, weil ich dann besonders ängstlich fahre, weil ich keine Beulen in das Auto fahren will.
Aber wie beruhigend, daß auch die erfahrenen Autofahrer fiese Parkhäuser scheuen!

Inaktiver User
12.10.2008, 17:20
klar gibt es fiese Parkhauspfeiler, unüberwindbar schräge Auffahrten und dämliche Strassenbahnen, die immer dann auftauchen, wenn man sie nicht braucht. Das sag sogar ich, die eigentlich alles fahren kann, was vier Räder hat.
Und zu den Beifahrern und Fahrlehrerqualitäten. Als meine Söhne Führerschein gemacht haben, hab ich auch mit ihnen geübt. Die waren immer froh, dass ich ihnen ein paar Tricks gezeigt hab, die der Fahrlehrer nicht drauf hatte. Nur mein Mann hat sich resistent gezeigt. Der kapiert noch nicht mal das mit dem Kuppeln und schalten und wird wohl ewig Fussgänger bleiben. Aber wen er neben mir sitzt, weiss er immer alles besser. Vor allem, wenn ich mal wieder geblitzt werde. Er hätte doch und er würde nie und überhaupt mache ich alles falsch. :grmpf:
Such dir eine Fahrlehrerin und lass dir noch mal explizit alles zeigen, was dir Angst macht. Und für sie ersten paar Fahrten allein nimm eine Freundin mit, wen du so grosse Angst hast. Wenn dein Mann daneben sitzt und du hast Versagensängste, sind die Beulen vorprogrammiert.

Inaktiver User
15.10.2008, 21:47
Nur mein Mann hat sich resistent gezeigt. Der kapiert noch nicht mal das mit dem Kuppeln und schalten und wird wohl ewig Fussgänger bleiben.

So ist es bei mir Gott sei Dank nicht!

Heute habe ich wenigstens einen kleinen Schritt getan, ich habe mich hinters Steuer dieses eklig riesigen Audi meines Mannes gesetzt. Ich wollte auch allein fahren, aber das Ding hat eine Automatikschaltung, die ich überhaupt nicht kenne und überhaupt haben die neuen Autos heute viel zu viele Knöpfe! Das ähnelt mehr einem Cockpit, furchtbar.
Nach einigen Anlaufschwierigkeiten lief es ganz gut, die Strecke war leer, weil wir extra erst um halb 8 gefahren sind und ging zum Discounter mit großem Parkplatz. Die Strategie der kleinen Schritte war aber erfolgreich und was soll ich sagen - es hat mir sogar Spaß gemacht!
Ich werde mir ein eigenes Auto kaufen, gern mit Beulen und auf jeden Fall mit weniger irritierenden Knöpfen *g*.

Danke fürs Mutmachen!

Claudia73
15.10.2008, 21:58
ich empfehle dir einen smart: klein, Halb- oder Vollautomatik und ideal, um "Leuten wie dir" (nicht abwertend gemeint!) wieder Spaß am Fahren zu vermitteln. ich kenne einige Damen (auch ältere Semester), bei denen das geklappt hat :smile:

und natürlich ein paar Fahrstunden exakt mit deinen Problempunkten: Einparken, Parkhaus etc. :smirksmile:

Carolly
17.10.2008, 11:16
ich empfehle dir einen smart: klein, Halb- oder Vollautomatik und ideal, um "Leuten wie dir" (nicht abwertend gemeint!) wieder Spaß am Fahren zu vermitteln. ich kenne einige Damen (auch ältere Semester), bei denen das geklappt hat :smile:

und natürlich ein paar Fahrstunden exakt mit deinen Problempunkten: Einparken, Parkhaus etc. :smirksmile:

Ich wuerde dir einen Fiat Panda empfehlen :freches grinsen:
Der Vorteil davon ist dass man enorm hoch sitzt und genau sehen kann wo das Auto anfaengt und endet. Ein gebrauchter Fiat Seicento ist sogar noch besser allerdings ist deren Sicherheit nicht ganz so gut.

Ich fahre im Moment einen Peugeot 207. Eigentlich ein ziemlich kleines Auto, welches aber sehr breit und lang wirkt weil ich nicht mal die Motorhaube sehen kann da ein sehr bulkiges Armaturenbrett vor meiner Nase haengt. Auch die Seitenfenster sind nicht wirklich praktisch positioniert. Ich hasse solche Autos :knatsch: Ich kann den Wagen auch nur ohne ewig hin und her zu fahren einparken wenn entweder rechts und links keine anderen Autos stehen oder keine Pfeiler im Weg sind. Und jetzt rate mal wie meine Parkgarage aussieht :ooooh:

Carolly

Annchristine
20.10.2008, 11:13
>Heute habe ich wenigstens einen kleinen Schritt getan, ich
>habe mich hinters Steuer dieses eklig riesigen Audi meines
>Mannes gesetzt.

wow, da lass dir mal auf die schulter klopfen!!!

>Ich werde mir ein eigenes Auto kaufen

nachdem hier ja schon einige tipps gefallen sind, hier noch einer von mir:
ein bmw 3-er-compact . . altes modell . . sind prima zu fahren . .

und ich glaube was ganz wichtig ist: geh das auto alleine (!) kaufen. dann kannst DU ganz alleine mal gucken, wie dir das auto liegt und keiner quatscht dir rein.

sonnenschein64
20.10.2008, 13:28
Als ich nach längerer Pause und 1000 Ängsten wieder Auto fahren wollte,nahm ich ein paar Fahrstunden.

Mein Fahrlehrer meinte es würde prima laufen,aber wenn ich zuviel Angst hätte,solle ich es mit einem kleinen Automatik-Wägelchen probieren.

Ich habe es getan und war glücklich wieder ein Stückchen selbstständiger zu werden.

In manchen Situationen habe ich noch immer Angst und bekomme einen Anflug von Panik.

Strecken die ich nicht kenne meide ich im dunkeln zu fahren und Großstadt...HILFE.

Aber ich habe somit den Anfang gemacht und hoffe doch nach und nach wieder ein kleines Stückchen mehr zu schaffen.

Automatik nimmt ein kleines Stückchen Angst den Wagen und den Verkehr gleichzeitig zu bewältigen.

Alles Gute vom Sonnenschein.

Inaktiver User
11.11.2008, 20:27
Hallo Direktsaft,

Ich bin gerade auf deinen Thread gestoßen. Freut mich für dich dass du das mit dem Fahren nach und nach in den Griff bekommst, ist bestimmt genau die richtige weise es zu tun.

Meinen kleinen KA fahr ich total gerne beim Kombi meiner Eltern hab ich mich immer geweigert. Tja und jetzt musste ich auf der Arbeit (Praktikum) gleich mal in der 3 Woche oder so das Auto vom Chef fahren, einen Kombi - durch die Stadt! Da war mir schon bischen mulmig zu mute, aber zum Glück hatte dieses Auto schon die ein oder andere Schramme und 200.000 km runter :zwinker:
Seit dem hab ich keine Probleme mehr mit großen Autos.

Aber jetzt zu deinem Parkhaus / Parkplatz Problem weswegen ich dir schreiben wollte.

Obwohl ich nur so ein kleines Auto hab, bin ich anfangs ungern in Parkhäuser gefahren, aber selbst wenn du beim "auf den knopf drücken damit der Zettel raus kommt" (hoffe du weißt was ich mein) aussteigen musst, damit die Schranke hoch geht, mach das - ist mir auch schon passiert - oder ich hab den Beifahrer aussteigen lassen um die Karte zu ziehen. Da schaut auch keiner blöde.

Gleiches mit den Parklücken. Keine Angst davor haben (ich weiß, schreibt sich leichter als es ist). Als ich meinen Führerschein recht neu hatte bin ich auch einmal nicht mehr aus einer Parklücke rausgekommen, hatte geschneit und ich bin zu weit rein gefahren in eine Blumenrabatte die ich nicht gesehen hatte :knatsch: Aber glaub mir, es ist nicht peinlich jemanden zu fragen falls man nicht weiter kommt. Das hab ich damals auch gemacht und gleich die erste Person, ein älterer Herr der vorbei kam, war total nett und hat mir mein Auto ohne Probleme raus gefahren als ich es nicht geschafft habe.

Auch einparken lassen find ich nicht so schlimm. Mach ich hin und wieder in der Stadt wenn ein Freund dabei ist und die Lücke sehr klein. Oder ich schick einfach jemanden raus zum schauen. Bis jetzt hat noch nie jemand einen blöden Spruch gebracht.

Jetzt ist mein Beitrag doch länger geworden als ich eigentlich wollte, aber ich hoffe du siehst, du bist nicht die einzige bei ders mal nicht so klappt. Nur Mut, es wird dich sicher keiner Auslachen oder blöde Sprüche loslassen!

Viel Erfolg beim Fahren :blumengabe:

Testudinata

ixyz
19.11.2008, 18:08
Ich finde, Du bist auf dem besten Weg Michelle Schumacherina zu werden! Bleib dran!



Als ich kurz vor der Fahrprüfung stand hat mich die Angst vorm einparken überfallen.

Mein Vater hat mir dann auf dem Parkstreifen vor dem Haus (ruhiges Wohngebiet) mit Mülltonnen Parklücken simuliert, in die ich dann eingeparkt bin. Mit seinem Audi-A6-Riesenschiff (damals eine Horrorvorstellung!):ooooh: .
Von Mal zu Mal sind diese "Parklücken" enger und fieser geworden.
Das hat mir unheimlich viel Sicherheit gegeben.
Als ich dann mit dem kleinen Golf von der Fahrschule einparken mußte, konnte ich parken wie eine Weltmeisterin.


Inzwischen fahre ich einen Uralt-Corsa und hin und wieder den Bus meines Freundes, den ich liebe, weil ich sehr hoch sitze, alles im Blick habe und der Bus super übersichtlich ist.
Ach ja, den Freund liebe ich auch:kuss: