PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst vor Lärm



Inaktiver User
21.09.2008, 22:38
Ich bin gerade ziemlich durcheinander und hätte gern euren Rat.

Bislang wohnte ich in einem recht lauten Stadtteil und das störte mich von Jahr zu Jahr mehr, speziell der Autokrach ging mir unheimlich auf die Nerven, daher kann ich nachts auch nur mit geschlossenen Fenstern schlafen, die sehr gut isoliert sind. Die andere Seite des Hauses mit Balkon ist schön ruhig und ich habe es immer genossen dort zu sitzen.
Nun werden wir in den Nachbarstadtteil umziehen, in eine Sackgasse nur mit Anwohnerlärm, klasse! Heute waren wir schon mal da, um einige Sachen zu machen und saßen dort im Garten und was soll ich sagen... man hört deutlich den Fluglärm! :knatsch:
Mehrfach waren wir vorher da und ich habe den nicht wahrgenommen. Wie kann das sein? Der Stadtteil befindet sich tatsächlich in der Nähe des Flughafens, aber der vorherige doch auch! Zum Vergleich saß ich heute nochmal in der alten Wohnung auf dem Balkon und Tatsache, jetzt höre ich den Fluglärm hier auch. Mein Mann kann mein Empfinden auch nicht nachvollziehen, er merkt keinen Unterschied.

Offensichtlich habe ich mich so auf den Autolärm konzentriert, dass ich die anderen Geräusche nicht wahrgenommen haben. Ich habe Angst davor, jetzt immer lärmempfindlicher zu werden und mein neues Zuhause nicht mehr genießen zu können. Kann man sich gegen Krach desensibilisieren?

Sonderzeicen
21.09.2008, 22:44
wenn man in einer bestimmten entfernung vom flughafen wohnt, heisst das nicht, dass man die flugzeuge gleichstark wahrnimmt. die fliegen meist in bestimmte richtungen, so dass manche bereiche sehr viel staerker belastet sind als andere.

und wahrscheinlich hast du recht: vorher hat der autolaerm die uebrigen geraeusche ausgeblendet. ich habe mal an einer stark befahrenen strasse gewohnt, was ich aber gar nicht schlecht fand, weil man durch die staendig praesenten hintergrundsgeraeusche von den nachbarn gar nichts hoerte. ist es totenstill, so hoert man dagegen jeden kleinen mucks und fuehlt sich gestoert.

aber warum wollt ihr in eine wohnung ziehen, die dein problem nicht loest?

koennt ihr da nicht noch abspringen?

Lizzie64
21.09.2008, 22:49
liebe anyidea2!

ich habe tendentiell das gleiche problem, bin über-lärmempfindlich.

es klingt banal, aber es hilft wirklich nur: lärm nicht (übermäßig) aussperren. dann bleibt die empfindlichkeitsschwelle, logisch.

ich hätte mir z.b. noch vor einem jahr nicht vorstellen können, bei geöffnetem fenster und ohne (!) ohrstöpsel zu schlafen.

geht aber!

ich hab im frühjahr einfach damit angefangen, und es funktioniert tatsächlich (allerdings erst ab dem sommer, wenn die wirklich sehr lauten vögel nicht mehr den frühen morgen eintirilieren :smirksmile: .

ich werde nicht von de kirchenglocken wach, auch nicht von den etwas dezenteren piepmätzen, und vom nachbarn über mir auch nicht.

versuch mal, dich gemäßigtem alltagslärm auszusetzen. viel erfolg!

Lukulla
21.09.2008, 22:57
Es ist sehr wahrschenlich, dass Du lärmempfindlicher wirst.
Und das Gehirn schaltet den jeweils niedrigen Lärmpegel aus, weil er von dem höheren oder präsenteren übertönt wird. Konkrekt: der Autolärm ist omnipräsent und laut und wird wahrgenommen. Der Fluglärm mischt sich darunter.

In der neuen Wohnung ist anscheinend der Autolärm weniger und deswegen hörst Du auch den anderen Lärm.

Wenn Du ohne Flug-Autolärm wohnst, hörst Du sogar wieder Insekten summen. :smile:


Kann man sich gegen Krach desensibilisieren?

Nein, nicht organisch. Du kannst Dich umpolen.....aber das ist Betrug an der eigenen Sensibilität.

Inaktiver User
21.09.2008, 23:01
Lizzie, wie genau hast du das gemacht? Einfach nachts die Ohrstöpsel weggelassen und gewartet bis du einschläfst? Und wie lange dauerte es, bis es klappte?

Ich würde wissen, wieso ich seit einiger Zeit so auf Krach reagiere, das hat mich früher nie gestört! Und wieso habe ich bei mehreren Terminen, um die neue Wohnlage näher zu betrachten nicht gemerkt, wie laut es dort ist. Das verstehe ich nach wie vor nicht.
Wie auch immer, mir muss etwas einfallen, denn die neue Wohnlage ist toll und erst der Garten.... . Das will ich mir nicht selbst vermiesen.

Inaktiver User
21.09.2008, 23:08
Lukulla, du machst mir ja Mut. :heul:

Irgendetwas muss ich aber tun, denn, wie du selbst schreibst, wenn kein technischer Lärm mehr da ist, werde ich wahrscheinlich wegen der Insekten aggressiv oder wegen eines bellenden Hundes oder wegen spielender Kinder oder oder oder. Dann müsste ich als Konsequenz in einen schallisolierten Bunker ziehen und das ist nicht mein Ziel.
Ich lebe ja auch gern in der Stadt, also muss ich etwas tun, um mein Leben hier wieder genießen zu können.

Lukulla
21.09.2008, 23:52
Moment, anyidea2, stört Dich jedes Geräusch? Wasserhahntropfen, Schneuzen Deines Mannes, Katzenmiauen oder bist Du empfindlich gegen Lärm, gegen den Du machtlos bist, weil es draussen und von Dir losgelöst stattfindet?

Ich bin extrem lärmempfindlich, kann aber wunderbar bei Vogelzwitschern schlafen oder dösen oder arbeiten, desgleichen bei Kirchenglockengeläute (wohne an unterschiedlichen Orten seit 20 Jahren immer neben einer Kriche und liebe das!) reagiere aber turboagressiv auf Klimageräte, Abluftgeräte, Preslufthammer, Bohren, Autotürzuschlagen, Huberschrauber, Autos, Laubpuster, Kärchreiniger, Wecker, Getrampel, lautes Hallo-Gebrülle ins Handy, ......

Es ist wichtig, mal wider zu hören, hinzuhören und dann zu schauen, wie es Dir geht. Meinst Du, Du hast ein Problem, was Du jahrelang unterdrückt hast?