PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Etikette öffentliche Toilette mit Kind



einmana_ulfur
18.09.2008, 00:24
Da habe ich ja genau das richtige Forum gefunden. :-)

In einem anderen Forum, in dem ich aktiv bin, kam gerade eine Frage auf, die mich beschäftigt und die ich gerne an europäische Frauen weitergeben möchte, da dort die meisten Mitglieder US-amerikanisch sind.

Ich bin anderer Meinung als die meisten dort und wollte gucken, ob es so wie oft am Kontinent liegt oder an mir. ;-)

Es geht um die Frage: Wenn ein Vater seine kleine Tochter auf die öffentlichen Toilette begleiten muss (Mutter nicht da; Kind kann noch nicht alleine hingehen), geht er in die Herren- oder in die Damentoilette?

Freue mich auf Eure/Ihre (?) Antworten. :smile:

Sonderzeicen
18.09.2008, 00:26
schwierig, aber wenn er aerger vermeiden will, sollte er wohl besser in die herrentoilette gehen. ist zwar nicht schoen, aber was hilfts?

Inaktiver User
18.09.2008, 00:32
So wie die Mütter ihre kleinen Söhne mit auf die Damentoilette nehmen, so sollten die Väter ihre Töchter mit auf die Herrentoilette nehmen.

Wie wurde denn in diesem amerikanischen Forum geantwortet? Das würde mich ja wirklich mal interessieren :smile:

Inaktiver User
18.09.2008, 00:43
Hallo,

ich würde dann eher die Damentoilette nehmen, weil sie bei "Herren" evtl. an der Pinkelrinne vorbei muss - Du aber als Mann nur an angezogenen Frauen im Vorraum.

Auch wenn sie gerade pudern, sprayen, zähneputzen ... wird das, glaube ich, mit einem Lächeln und "Entschuldigung" mit Blick aufs Kind gern nachgesehen.

Gruß, T.

einmana_ulfur
18.09.2008, 01:22
Wie wurde denn in diesem amerikanischen Forum geantwortet? Das würde mich ja wirklich mal interessieren :smile:

Das werde ich natürlich erzählen! Ich habe weder deren Meinung, noch meine gepostet, um das ganze offen zu lassen. Ein paar Antworten warte ich noch ab.

Freut mich, dass schon beide Meinungen vertreten sind. :freches grinsen:

Ila
18.09.2008, 01:34
ok, also noch meine (übrigens hab ich das mal real erlebt: vater (erkennbar orientale) war am Verzweifeln. Ich wollte helfen+Töchterchen mitnehmen, aber die wollte partout nicht vom Vater weg. ich hab ihm dann bedeutet, zu den Frauen reinzugehen)

Also: Not kennt kein Gebot, ich denke jeder sollte die Wahl treffen, die für ihn selbst am leichtesten ist - vermutlich also das Männerklo. Ein Kind, das noch nicht selber auf die Toilette kann, wird pinkelnde Männer am pissoir eher gesamtheitlich als ein weiteres naturphänomen wahrnehmen und jedenfalls keinen bleibenden schaden davon tragen.

Andererseits wird es, zumindest in westlichen Ländern (gehören die USA dazu?:wie?: :freches grinsen: ) in diesem Fall auch keinen Frauenaufstand geben, wenn ein Vater auf dem Damenklo seine Vaterpflicht erfüllt.

Malina70
18.09.2008, 07:19
Also: Not kennt kein Gebot, ich denke jeder sollte die Wahl treffen, die für ihn selbst am leichtesten ist - vermutlich also das Männerklo. Ein Kind, das noch nicht selber auf die Toilette kann, wird pinkelnde Männer am pissoir eher gesamtheitlich als ein weiteres naturphänomen wahrnehmen und jedenfalls keinen bleibenden schaden davon tragen.

Andererseits wird es, zumindest in westlichen Ländern (gehören die USA dazu?:wie?: :freches grinsen: ) in diesem Fall auch keinen Frauenaufstand geben, wenn ein Vater auf dem Damenklo seine Vaterpflicht erfüllt.

So würde ich das auch sehen. Ich finde beide Varianten okay, und der Vater sollte das tun, womit er sich selbst am wohlsten fühlt.

Gruß,

Malina

Inaktiver User
18.09.2008, 07:30
Auf die Herrentoilette. Hat mein Vater früher auch so mit mir gemacht. Glaube nicht, dass ich einen Schaden davongetragen habe (meistens sind die Männerklos eh leer :freches grinsen: )
Er hat mich auch mal im Schwimmbad mit in die Männerdusche genommen, als ich noch nicht alleine in die Damendusche gehen konnte. Wobei sich hier wohl kaum die Frage stellt, ob er besser in die Damendusche gehen sollte :freches grinsen:

Inaktiver User
18.09.2008, 07:51
ich bin immer mit aufs Herrenklo genommen worden.
Und hab (jedesmal wieder) die Jungs mit der Frage erheitert, warum ich denn nicht richtig (d.h. an den Pissoirs) pinkeln dürfte.

Nocturna
18.09.2008, 08:48
i
Und hab (jedesmal wieder) die Jungs mit der Frage erheitert, warum ich denn nicht richtig (d.h. an den Pissoirs) pinkeln dürfte.
:lachen:

Zuviel
18.09.2008, 10:46
So wie die Mütter ihre kleinen Söhne mit auf die Damentoilette nehmen, so sollten die Väter ihre Töchter mit auf die Herrentoilette nehmen.
Seh ich genauso, in dem Alter machen Kinder sich keinen Kopf um die Leute am Urinal.
Würde mich aber auch nicht stören, wenn der Herr in die Damentoilette mit der Kleinen käme.
Umgekehrt, wenn erwachsene Frau also auf pinkelnden Mann träfe, fände ich nicht so gut.

Was sagen denn die Amis?

Inaktiver User
18.09.2008, 14:29
Hallo,

ich würde dann eher die Damentoilette nehmen, weil sie bei "Herren" evtl. an der Pinkelrinne vorbei muss - Du aber als Mann nur an angezogenen Frauen im Vorraum.

Auch wenn sie gerade pudern, sprayen, zähneputzen ... wird das, glaube ich, mit einem Lächeln und "Entschuldigung" mit Blick aufs Kind gern nachgesehen.

Gruß, T.


Ich sehe das genauso.

Inaktiver User
18.09.2008, 15:04
die spinnen, die Amis.
Es gibt - so hab ich's irgendwo tief in meinem Hirn vergraben - einen lawsuit gegen eine Mutter, die mit ihrem kleinen Sohn aufs Klo ging. Wegen sexueller Belästigung.

Insofern meine ich, dass sie zu dieser Frage sagen müssten: es darf nur das gleichgeschlechtliche Elternteil mit seinem Kind aufs Klo gehen.

Schussel
18.09.2008, 15:08
Ich bin früher mit meinem Sohn auf die Damentoilette gegangen. Und wenn mein Mann später mal alleine mit unserer Tochter unterwegs ist (im Moment trägt sie noch Windeln), wird er bestimmt die Herrentoilette benutzen.

Inaktiver User
18.09.2008, 16:38
ich würde dann eher die Damentoilette nehmen, weil sie bei "Herren" evtl. an der Pinkelrinne vorbei muss - Du aber als Mann nur an angezogenen Frauen im Vorraum.


So sehe ich das auch - eindeutig Damentoilette.

Wobei in vielen europäischen Ländern die getrennten Toiletten sowieso inzwischen aufgehoben sind. In Paris findet man sowas kaum noch.

Lukulla
18.09.2008, 16:51
Wobei in vielen europäischen Ländern die getrennten Toiletten sowieso inzwischen aufgehoben sind. In Paris findet man sowas kaum noch.

:wie?: Da gibt es eine Pinkelrinne oder Pissoirs, wo Männer das tun, was sie tun müssen, während ein Meter weiter die Frau die Lippen schminkt? Nee?

Inaktiver User
18.09.2008, 16:52
Dürfte in USA schwierig werden -

Damentoilette geht nicht, da der Vater sofort Klage wegen sexueller Belästigung der dort befindlichen Frauen am Hals hätte.

Aber Herrentoilette geht auch nicht, da ein weibliches Kleinkind never ever dort an urinierenden Herren vorbei darf.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Papa mit seinem Töchterchen in den USA überhaupt nicht auf eine öffentliche Toilette darf.

Ila
18.09.2008, 17:12
Dahinter steckt vermutlich Procter&Gamble oder wer immer pampers xxxl herstellt:zwinker:

Inaktiver User
18.09.2008, 20:47
Es gibt - so hab ich's irgendwo tief in meinem Hirn vergraben - einen lawsuit gegen eine Mutter, die mit ihrem kleinen Sohn aufs Klo ging. Wegen sexueller Belästigung.


Das ist jetzt echt nicht wahr, oder? :ooooh:

Sonderzeicen
18.09.2008, 21:20
ja, ich frage mich, wer da jetzt sexuell belaestigt wurde. das kind oder die frauen in der toilette?

Feinsinn
19.09.2008, 08:23
Da habe ich ja genau das richtige Forum gefunden. :-)

In einem anderen Forum, in dem ich aktiv bin, kam gerade eine Frage auf, die mich beschäftigt und die ich gerne an europäische Frauen weitergeben möchte, da dort die meisten Mitglieder US-amerikanisch sind.

Ich bin anderer Meinung als die meisten dort und wollte gucken, ob es so wie oft am Kontinent liegt oder an mir. ;-)

Es geht um die Frage: Wenn ein Vater seine kleine Tochter auf die öffentlichen Toilette begleiten muss (Mutter nicht da; Kind kann noch nicht alleine hingehen), geht er in die Herren- oder in die Damentoilette?

Freue mich auf Eure/Ihre (?) Antworten. :smile:

Ich würde als Vater warten, bis 1 oder 2 Damen vor
der Toilette auftauchen, sie ansprechen und das Problem
kurz erklären, dann würde ich auf die Damentoilette gehen
mit dem Kind. Sollte jemand Anstoß finden, hat er ja
Rückendeckung.

Vor dem Problem standen wir hier in Europa öfters
(mehrere Söhne und Töchter und öfters unterwegs).
Der Vater meiner Kinder hat da nie groß gefackelt, ist
einfach auf die Damentoilette, ok ist halt in Europa.

Feinsinn jr. ist gerade längere Zeit in Nordamerika und beschäftigt
sich täglich mit Kleinkindern und wird immer mal wieder
mit diesem Problem konfrontiert. Die Familie dort hat
2 kleine Mädchen und einen kleinen Jungen. Der Vater ist
immer mal wieder unterwegs mit den Mädchen ohne Mutter.

Ila
19.09.2008, 09:28
feinsinn-enkelinnen haben offenbar bereits eine bestens trainierte blase oder/und ein noch besser trainiertes wahrnehmungs- und meldeverhalten:zwinker: - ich kenn das in dem alter NUR so: ich muss und zwar dringendst. da bliebe keine zeit mehr, auf zwei (!) damen zu warten

xanidae
19.09.2008, 09:36
es gibt auch herrentoiletten ohne pissoire.

ich gehe mit meinen söhnen auf die damentoilette, mein mann mit ihnen auf die herrentoilette.

für uns zählt das geschlecht des erwachsenen und nicht des kindes.

Inaktiver User
19.09.2008, 09:58
Ich würde ne nette Frau ansprechen und sie bitten, die Kleine mit auf's Klo zu nehmen. Natürlich auf die Damentoilette.

xanidae
19.09.2008, 10:11
meine kinder würde nicht mit einer fremden frau mitgehen.

und ehrlich gesagt - ich würde mit einem fremden kind nicht auf die toilette gehen... das finde ich sehr intim.

Inaktiver User
19.09.2008, 10:19
meine kinder würde nicht mit einer fremden frau mitgehen.
Ich gehe natürlich vom Gegenteil aus. Sonst klappt das nicht.


und ehrlich gesagt - ich würde mit einem fremden kind nicht auf die toilette gehen... das finde ich sehr intim.
Ist doch nur ein Kind. Und wenn man als Papa da auf hilflos macht - da findet sich schon eine.:smirksmile:

Ila
19.09.2008, 10:21
ja...so war das, ich hab mich sofort bereit erklärt. Aber das Gör wollte nicht:freches grinsen:

Inaktiver User
19.09.2008, 12:07
Ich würde ne nette Frau ansprechen und sie bitten, die Kleine mit auf's Klo zu nehmen. Natürlich auf die Damentoilette.

Iiiih - einem fremden Kind den Hintern wischen? Nee, da ist bei mir aber eine Grenze überschritten, das fand ich bei den eigenen schon eklig genug.

Ich würde auch nach dem Geschlecht des Erwachsenen gehen.

Inaktiver User
19.09.2008, 12:29
Iiiih - einem fremden Kind den Hintern wischen?

Ich schrieb doch, ich würde ne NETTE Frau bitten!:freches grinsen:

parfum
19.09.2008, 13:08
Ich schrieb doch, ich würde ne NETTE Frau bitten!:freches grinsen:

Ich sehe auch nett aus, trotzdem würde ich nem fremden Kind garantiert nicht den Hintern abwischen. Soweit kommts noch!

:freches grinsen: :freches grinsen:

Ila
19.09.2008, 13:19
:peinlich: ich bin nur von pipi ausgegangen....:knatsch:

Inaktiver User
19.09.2008, 13:22
Muß man da nicht auch in dem Fall abwischen? Oder reicht da ausschütteln? Sorry, ich kenn mich mit weiblichen Kleinkindern nicht aus...:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Ila
19.09.2008, 13:25
beim fremden kind würd ich da einfach die hose hochziehen!:freches grinsen: und wenn abwischen, ists nicht so eklig.

parfum
19.09.2008, 13:25
:peinlich: ich bin nur von pipi ausgegangen....:knatsch:

Das weisst du vorher nicht. Wenn du Pech hast, sagt das Kind dann auch noch "ich muss noch groß". Deswegen würde ich von vornherein kein Kind auf die Toilette begleiten.

Sonderzeicen
19.09.2008, 13:25
nein, auf gar keinen fall. das ist ein fremdes kind, und ich wuerde einen teufel tun, ihm an die waesche zu gehen.

parfum
19.09.2008, 13:28
nein, auf gar keinen fall. das ist ein fremdes kind, und ich wuerde einen teufel tun, ihm an die waesche zu gehen.

Eben. So schnell kann man heutzutage gar nicht gucken, wie man wegen angeblichem Befummeln und sonstigem dran ist. Weder Junge noch Mädchen würde ich auf die Toilette begleiten.

Inaktiver User
19.09.2008, 13:28
Da steht also ein verzweifelter, absolut überforderter Papa mit 2 Kindern und eines plärrt, weil es gefüttert werden will, das andere stampft von einem Fuß auf den anderen. Und ihr würdet tatsächlich diesen armen Mann in Regen stehen lassen??? Gut zu wissen, dann geh ich nie alleine mit den zweien weg...

parfum
19.09.2008, 13:29
Da steht also ein verzweifelter, absolut überforderter Papa mit 2 Kindern und eines plärrt, weil es gefüttert werden will, das andere stampft von einem Fuß auf den anderen. Und ihr würdet tatsächlich diesen armen Mann in Regen stehen lassen??? Gut zu wissen, dann geh ich nie alleine mit den zweien weg...

Ja, würde ich. Aus den oben angeführten Gründen.

Inaktiver User
19.09.2008, 13:33
Ja, würde ich. Aus den oben angeführten Gründen.

Die sind aber schon etwas an den Haaren herbei gezogen.:blumengabe:

parfum
19.09.2008, 13:35
Die sind aber schon etwas an den Haaren herbei gezogen.:blumengabe:

Nö. Für mich ganz valide Gründe. Ich habe zwei genannt. Und beide gelten für mich.
Ich finde es dreist von Eltern, von anderen zu verlangen, dass sie ihr Kind auf die Toilette begleiten und abwischen.

Inaktiver User
19.09.2008, 13:47
Nö. Für mich ganz valide Gründe. Ich habe zwei genannt. Und beide gelten für mich.

Hab ich noch nie gehört, daß sich da ein Bittsteller im Nachinein wegen sexueller Nötigung beschwert hat.


Ich finde es dreist von Eltern, von anderen zu verlangen, dass sie ihr Kind auf die Toilette begleiten und abwischen.
Ist ein Unterschied, ob man was höflich erbittet, oder verlangt.

parfum
19.09.2008, 13:50
Hab ich noch nie gehört, daß sich da ein Bittsteller im Nachinein wegen sexueller Nötigung beschwert hat.

Nein, aber man weiß ja auch nicht, was das Kind hinterher erzählt. Und da kann man dann in Teufels Küche kommen, wenn man angeblich zu lange irgendwo angefasst haben soll (!).



Ist ein Unterschied, ob man was höflich erbittet, oder verlangt.

Klar. Aber mit einem NEIN der angesprochenen Person sollte man dann auch leben können, ohne sich darüber aufzuregen oder im Regen stehen gelassen zu fühlen. Du kannst schließlich mit deinem Kind auch selber in die Toilette. Auf die Idee würde ich gar nicht kommen, andere Leute zu fragen.

Inaktiver User
19.09.2008, 13:55
Nein, aber man weiß ja auch nicht, was das Kind hinterher erzählt. Und da kann man dann in Teufels Küche kommen, wenn man angeblich zu lange irgendwo angefasst haben soll (!).
Dann aber niemals Kleinkinder in den Kindergarten stecken.




Klar. Aber mit einem NEIN der angesprochenen Person sollte man dann auch leben können, ohne sich darüber aufzuregen oder im Regen stehen gelassen zu fühlen. Du kannst schließlich mit deinem Kind auch selber in die Toilette. Auf die Idee würde ich gar nicht kommen, andere Leute zu fragen.
Ich würde mich nicht aufregen. Und man sieht es ja auch den Menschen an, ob sie hilfsbereit sind. Ne alte Omma kann auch alleine über die Straße, aber wenn ich bemerke, daß sie da unsicher ist, nehm ich sie gerne am Arm.

parfum
19.09.2008, 14:01
Dann aber niemals Kleinkinder in den Kindergarten stecken.

Wenn du meinst. Das ist dann aber nicht mein Problem.





Ich würde mich nicht aufregen. Und man sieht es ja auch den Menschen an, ob sie hilfsbereit sind. Ne alte Omma kann auch alleine über die Straße, aber wenn ich bemerke, daß sie da unsicher ist, nehm ich sie gerne am Arm.

Alten Leuten helfe ich auch über die Strasse. Aber das ist ja wohl etwas völlig anderes. Mit Hilfsbereitschaft oder mangelnder Hilfsbereitschaft hat das wohl gar nichts zu tun. Den Unterschied zwischen "bekleideter Oma über die Strasse helfen" und "sich mit den Exkrementen fremder Kinder befassen zu müssen" kennst du aber auch, oder?

Vielleicht bleibst du mal beim Thema, anstatt hier mit haarsträubenden Vergleichen zu kommen und anderen Leuten generell zu unterstellen, sie wären nicht hilfsbereit, nur weil sie nicht bereit wären, deinem Kind den Allerwertesten abzuputzen.

Wenn du das nicht verstehst bzw. verstehen willst, dann ist dir auch nicht zu helfen.

Inaktiver User
19.09.2008, 14:07
Alten Leuten helfe ich auch über die Strasse. Aber das ist ja wohl etwas völlig anderes. Mit Hilfsbereitschaft oder mangelnder Hilfsbereitschaft hat das wohl gar nichts zu tun. Den Unterschied zwischen "bekleideter Oma über die Strasse helfen" und "sich mit den Exkrementen fremder Kinder befassen zu müssen" kennst du aber auch, oder?

Es geht hier um KINDER! Wieso machst Du da einen Unterschied zwischen fremden und bekannten Kindern? Kacke ist Kacke.


Vielleicht bleibst du mal beim Thema, anstatt hier mit haarsträubenden Vergleichen zu kommen und anderen Leuten generell zu unterstellen, sie wären nicht hilfsbereit, nur weil sie nicht bereit wären, deinem Kind den Allerwertesten abzuputzen.
Wenn jemand um Hilfe bittet und die Bitte aus grundsätzlichen und haarsträubenden Überlegungen (sexuelle Nötigung) ausgeschlagen wird, nenne ich das eben nicht hilfsbereit zu sein.


Wenn du das nicht verstehst bzw. verstehen willst, dann ist dir auch nicht zu helfen.
Es gibt zum Glück genug Menschen, die eine andere Sichtweise haben.

parfum
19.09.2008, 14:17
Maddin, du wirst eben damit leben müssen, dass nicht jeder bereit ist, dir in dieser Situation (sofern sie eintreten sollte) zu helfen.

Und bring hier mal nix durcheinander. Es ging in deinem Beispiel darum, einer alten Frau über die Strasse zu helfen. Das hat mit Kacke dann rein gar nichts zu tun.

Es ist also demnach laut deiner Definition jeder nicht hilfsbereit, der nicht im Pflegebereich arbeitet. Jeder, der im Altenheim oder auf der Intensivstation arbeitet und ohne mit der Wimper zu zucken anderen Leuten den Hintern abwischt, ist ein hilfsbereiter Mensch. Alle anderen, die das nicht tun können oder wollen, sind egoistische, herzlose Menschen, die Leuten wie dir in einer "Notsituation" die Hilfe verweigern und generell in jeglicher Notsituation von Mitmenschen nicht helfen würden. Alles klar. :zwinker: :freches grinsen:

Ich frage dich nochmal: Warum gehst du mit deinem Kind nicht selber auf die Toilette, wenn es mal muss? Warum meinst du, andere Leute darum bitten zu müssen? Und dann, wenn du eine Abfuhr kassierst, zu meinen, diese Menschen wären generell nicht hilfsbereit?
Ziemlich egoistisch von dir, findest du nicht? Wieso sollte jeder nach deiner Pfeife tanzen?

Inaktiver User
19.09.2008, 14:35
Maddin, du wirst eben damit leben müssen, dass nicht jeder bereit ist, dir in dieser Situation (sofern sie eintreten sollte) zu helfen.

Ach Gottchen, wäre ich mal in der Situation, würde ich das gelassen sehen und mich weiß Gott nicht drüber aufregen, wenn jemand nein sagt.


Und bring hier mal nix durcheinander. Es ging in deinem Beispiel darum, einer alten Frau über die Strasse zu helfen. Das hat mit Kacke dann rein gar nichts zu tun.
Es ging um generelle Hilfsbereitschaft.


Alle anderen, die das nicht tun können

Ist was anderes als:


oder wollen,
Du hast nämlich noch nicht erklärt, warum (ich gehe mal davon aus, daß Du es schlicht aus Ekel nicht machen würdest) Du zwischen fremden und bekannten (nicht eigenen) Kindern unterscheidest.


Ich frage dich nochmal: Warum gehst du mit deinem Kind nicht selber auf die Toilette, wenn es mal muss?

Um genau die Damen da nicht zu stören, die sich von einem Mann in der Damentoilette belästigt fühlen könnten. Ins Männerklo nur dann, wenn ich sicher sein kann, daß da niemand gerade das Urinal benutzt.


Und dann, wenn du eine Abfuhr kassierst, zu meinen, diese Menschen wären generell nicht hilfsbereit?

Nein, ich schrieb nichts von generell. Sondern ich schrieb, daß ich Menchen in diesem Fall nicht hilfsbereit finde, die es aus GRUNDSÄTZLICHKEITEN (= mach ich nicht, geht mich nix an, da fremdes Kind) nicht tun würden. Wenn jemand meint, sich ekeln zu müssen, ist das doch verständlich.


Ziemlich egoistisch von dir, findest du nicht? Wieso sollte jeder nach deiner Pfeife tanzen?
Warum zeichnest Du hier ein Bild, das ich so überhaupt nicht vertrete?
Es ist ein Unterschied, wenn mir jemand sagt "Tut mir leid, kann ich nicht machen, das würde mir den ganzen Tag den Appetit verderben" zu jemanden, der sagt "Mach ich nicht, ist nicht mein Kind, mach selbst deinen Scheiß weg".

parfum
19.09.2008, 14:41
Ich finde, da gibt es nichts zu diskutieren. Und andere Leute müssen sich vor dir nicht rechtfertigen, wenn sie dein Kind nicht auf die Toilette begleiten. Da ist definitiv keine Erklärung notwending, das WARUM würde dich schlicht und ergreifend nix angehen.

Mit den Exkrementen anderer Leute (und da ist es mir wurscht, ob es ein Kind ist) möchten viele eben nichts zu tun haben. Und das ist ihr gutes Recht.

Deine Befindlichkeiten sind um einiges schlimmer. "Nicht am Männerurinal vorbeigehen wollen" (klar, das Kind kriegt einen Schock fürs Leben, wenn es mal ein paar Pimmel sieht) oder "die anderen Frauen nicht belästigen wollen". Aber wie selbstverständlich erwarten, dass andere Leute deinem Kind gerne den Hintern abwischen, nur weil du zu schissig bist, ins Frauenklo zu gehen oder deinem Kind pinkelnde Männer ersparen willst.

Muss und will ich nicht verstehen, diese Denke.
Und jetzt unterstell mir ruhig weiter, ich sei nicht hilfsbereit.

Diese kleinkarierte Rumreiterei deinerseits ist überflüssig.

Sonderzeicen
19.09.2008, 14:52
das ist richtig. es gibt gewisse dinge, die die intimsphaere eines menschen zu weit ueberschreiten, als dass man sich auf die hilfsbereitschaft der mitmenschen berufen koennte.

Inaktiver User
19.09.2008, 15:07
Ich finde, da gibt es nichts zu diskutieren. Und andere Leute müssen sich vor dir nicht rechtfertigen, wenn sie dein Kind nicht auf die Toilette begleiten.

Wo habe ich das verlangt? Ich habe schlicht eine für mich stimmige Definition von nicht hilfsbereit versucht zu vermitteln.


Da ist definitiv keine Erklärung notwending, das WARUM würde dich schlicht und ergreifend nix angehen.
Wenn ich ein Verhalten eines Menschen beurteilen soll, muß ich schon wissen, warum er so oder so agiert.


Mit den Exkrementen anderer Leute (und da ist es mir wurscht, ob es ein Kind ist) möchten viele eben nichts zu tun haben. Und das ist ihr gutes Recht.
Es ist auch mein gutes Recht, in der Straßenbahn einer Schwangeren nicht meinen Platz anzubieten.


Deine Befindlichkeiten sind um einiges schlimmer. "Nicht am Männerurinal vorbeigehen wollen" (klar, das Kind kriegt einen Schock fürs Leben, wenn es mal ein paar Pimmel sieht) oder "die anderen Frauen nicht belästigen wollen".

Was würdest Du als Frau sagen, wenn da ein Mann ins Klo platzt?
Und wie ich mein Kind im Umgang mit fremden Pimmeln erziehe, wirst Du mir ebensowenig abstreiten wollen, wie ich Dein Recht darauf, keine fremde Kacke abwischen zu wollen.


Aber wie selbstverständlich erwarten, dass andere Leute deinem Kind gerne den Hintern abwischen, nur weil du zu schissig bist, ins Frauenklo zu gehen oder deinem Kind pinkelnde Männer ersparen willst.

Nirgendwo steht da was von Selbstverständlichkeit. Macht es Dir Spaß, Dir irgendwas zusammen zu reimen? Und "zu schissig" paßt viel besser auf Dein Argument "sexuelle Nötigung".


Muss und will ich nicht verstehen, diese Denke.
Ich muß auch nicht verstehen, warum man da so einen Terz draus macht.


Und jetzt unterstell mir ruhig weiter, ich sei nicht hilfsbereit.
Wird Dich genausowenig jucken, wie mich die angebliche Schissigkeit.


Diese kleinkarierte Rumreiterei deinerseits ist überflüssig.
Und dieser Satz ist mir irgendwie zu emotionsgeladen, daß ich da noch groß drauf eingehen möchte.

Feinsinn
19.09.2008, 16:00
feinsinn-enkelinnen????????


Versteh ich jetzt nicht

Meine Tochter lebt einem nordamerikanischen Haus, in denen
es Kleinkinder und deren Eltern gibt, mit denen sie nicht
verwandt oder verschwägert ist.

Da man immer mal wieder mitbekommt, dass die Nordamerikaner
anders ticken, kann der Vater trotzdem in eine Damentoilette
mit Tochter, wenn er Glück hat, ist gerade eine Dame zugegen,
der er ja die Bemerkung zuwerfen kann: Irgendjemand muss
mal mit meiner Tochter aufs Klo.

Die meisten Herrentoiletten, die ich so dort gesehen hatte,
waren mehr oder weniger Pissoirs. Türen waren öfters offen.
Oft war auch ein Gerüchle vom Urin zu schmecken.

Auch meine erwachsenen Söhne gingen schon mit ihrer
jüngsten Schwester aufs Klo. Da wird es ja noch komplizierter.

Bin demnächst wieder am Pacific in N.A. Vielleicht
weiß ich dann mehr. Eine Alternative wäre noch die
Behindertentoilette, habe ich öfters mit den Kindern aufgesucht, wenn Notstand da war.

Lukulla
19.09.2008, 16:09
maddin und parfum, Eure Diskussion hat mit dem Ursprungsthema nichts zu tun, es wäre nett, wenn Ihr das in einem eigenem Strang oder per PN klären könntet.

Ila
19.09.2008, 17:00
Versteh ich jetzt nicht

.

nicht so wichtig. vergiss es:smirksmile:

Rest::schlaf gut:

corvus
19.09.2008, 17:04
Ich habe drei Töchter. Und war mit ihnen immer in der Herren-Toilette.

einmana_ulfur
19.09.2008, 22:49
Ohhh, ich habe jetzt gar keine Zeit alle sechs Seiten durchzulesen! Danke für die vielen Antworten. :D

Auf eines können wir uns, glaube ich, einigen: und zwar, dass wir nicht einig sind. :lachen:

Ich wollte nur kurz die "Auflösung" poste, was die Amis gesagt haben und was meine Meinung war/ist (?).

Also, ein Australier brachte die Frage auf und die einhellige Antwort war: Bloß auf die Herrentoilette! Nur der Australier und ich waren der Meinung, dass ein kleines Mädchen nicht unbedingt die Herrentoilette von innen sehen muss und dass der Vater höflich fragen kann, ob er rein darf. Meine Begründung war vor allem das Pissoir, wobei ich auch zugeben muss, dass es stimmt, dass das in dem Alter wohl nicht so eine Rolle spielt.

@fiienchen und andere: Beim Schreiben von einem anderen Post "drüben" ist mir auch eingefallen, dass mein Vater mich mal beim Schwimmbad mit in die Herrendusche genommen hat. :lachen: Eine lang vergrabene Erinnerung.

Sonderzeicen
19.09.2008, 23:40
an das schwimmen gehen mit meinem vater kann ich mich auch noch ganz vage erinnern. da bin ich dann zwar nicht in die herrendusche gegangen, wohl aber in die herren-umkleidekabine.

corvus
19.09.2008, 23:48
Was hat eigentlich das Pissoir damit zu tun?

Ila
20.09.2008, 01:24
da stinkts zum gotterbarmen (woher weiß ich das?:wie?: )

corvus
20.09.2008, 12:47
Also auch nicht anders als auf der Damen-Toilette.

Sonderzeicen
20.09.2008, 13:00
treibst du dich da oefters herum?

Ila
20.09.2008, 13:44
Nein. VIEL schlimmer (naszuhalt)


Nein. aber einmal muss es wohl gewesen sein:wie?: :wie?:

Latona
21.09.2008, 21:28
Ich würde es besser finden, wenn der Vater mit der kleinen Tochter auf die Damentoilette geht, um ihr den Anblick fremder pinkelnder Männer zu ersparen. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass die Frauen auf der Damentoilette was dagegen haben, wenn er deutlich macht, dass er seine Tochter begleitet.

corvus
21.09.2008, 21:49
"um ihr den Anblick fremder pinkelnder Männer zu ersparen. "
...
Glaube mir, keine meiner Töchter hat Schaden genommen.
Das ist eben der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

Ich bin Praktiker.

Latona
21.09.2008, 22:05
@ Corvus

Ich bin von mir als kleines Mädchen ausgegangen. Ich hätte den Anblick nackter fremder Pimmel befremdlich gefunden.

corvus
21.09.2008, 22:08
Üblicherweise stehen Männer so vor dem Pissoir, daß sie in selbiges treffen.
Ergo mit dem Rücken zu neu eintretenden Bedürftigen.. Dort steht niemand herum und zeigt seinen nackten (gibts den auch angezogen?) Pimmel.

Sonderzeicen
21.09.2008, 22:10
Ich würde es besser finden, wenn der Vater mit der kleinen Tochter auf die Damentoilette geht, um ihr den Anblick fremder pinkelnder Männer zu ersparen. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass die Frauen auf der Damentoilette was dagegen haben, wenn er deutlich macht, dass er seine Tochter begleitet.

das ist aber nicht fuer jeden deutlich. gerade in groesseren toilettenraeumen und mit der entsprechenden akustik ist nicht fuer jeden hoerbar, dass es sich um eine "besondere situation" handelt. ich wuerde mich, wenn ich mann waere, nicht auf das uneingeschraenkte verstaendnis der frauen verlassen.

dann lieber mit der kleinen in die herrentoilette gehen. der anblick pinkelnder maenner wird einem kind sowieso nicht ewig erspart bleiben.

Sonderzeicen
21.09.2008, 22:12
@ Corvus

Ich bin von mir als kleines Mädchen ausgegangen. Ich hätte den Anblick nackter fremder Pimmel befremdlich gefunden.

wenn dein vater mit dir mal in die herrentoilette gegangen waere, haettest du sicher eine realistischere vorstellung davon. :zwinker:

Nocturna
22.09.2008, 08:48
Ich bin von mir als kleines Mädchen ausgegangen. Ich hätte den Anblick nackter fremder Pimmel befremdlich gefunden.
Echt?
Ich fand das immer megafaszinierend.

Und als mein Sohn noch kleiner war, musste er sich immer vor den ebenso kleinen Töchtern unserer Bekannten retten, die ihm liebend gerne ins Klo gefolgt sind und ihm beim Pinkeln zusehen wollten. :freches grinsen:

Mocca
22.09.2008, 09:02
Im Leben glaube ich nicht, dass ein kleines Mädchen allein vom Anblick entblößter männlicher Geschlechtsteile traumatisiert wird, dazu dürfte schon mehr gehören :freches grinsen:

Ich schließe mich der Version an, dass Vater die Herren-, Mutter die Damentoilette benutzt, und zwar unabhängig vom Geschlecht des Kindes. Übrigens sehe ich auch keine Notwendigkeit, völlig fremde Menschen anzusprechen, damit diese dem Kind beim Pullern helfen, ich fände es ganz im Gegenteil sogar übergriffig, und das nicht nur von der Warte der angesprochenen Person aus. Ich würde nicht wollen, dass ein Fremder die Geschlechtsteile meines Kindes sieht, geschweige denn berührt (Erzieherinnen im Kindergarten, Ärzte und Krankenpfleger/innen mal ausgenommen, bei denen gehört es zum Beruf).

Mocca


P.S.: ich war mal mit der Tochter auf einer Herrentoilette, dem Kinde stand nämlich das Pipi schon in den Augen und bei den Damen war es völlig überfüllt, wir haben es beide überlebt :smirksmile:

Ila
22.09.2008, 09:35
Echt?
Ich fand das immer megafaszinierend.

:

:freches grinsen: komisch, ich hab da nie was gesehen - pinkeln die heutzutage alle freihändig?

Nocturna
22.09.2008, 09:45
:freches grinsen: komisch, ich hab da nie was gesehen - pinkeln die heutzutage alle freihändig?
Ich habe meine "einschlägigen" Erfahrungen aus dem Kindergarten.
Damals war es üblich, dass ältere Mädchen zu den kleinen Jungs, die ihre Hosenknöpfe noch nicht allein öffnen konnten, abkommandiert wurden.

Ich war zwar ein bisschen verschüchtert, aber trotzdem neugierig, da ich meinen Vater nie nackt gesehen habe und keinen Bruder hatte, den man mal begutachten hätte können. :peinlich:

Ila
22.09.2008, 09:53
:erleuchtung: :freches grinsen:

Inaktiver User
22.09.2008, 14:40
Da steht also ein verzweifelter, absolut überforderter Papa mit 2 Kindern und eines plärrt, weil es gefüttert werden will, das andere stampft von einem Fuß auf den anderen. Und ihr würdet tatsächlich diesen armen Mann in Regen stehen lassen??? Gut zu wissen, dann geh ich nie alleine mit den zweien weg...

Mír kommen die Tränen! Ganze Bäche muss ich weinen! :heul: :aetsch:
Jeden Tag müssen das Milliarden Mütter auf der Welt oft mit mehr als zwei Bälgern schaffen und Du pienst hier rum.

Ich bin mit meinem Sohn übrigens immer auf die Herren Toilette gegangen:freches grinsen:

Das lag daran, dass vor den Damen Toiletten immer 15 Meter lange Schlangen waren. Es erschließt sich mir bis Heute nicht, warum meine Geschlechtsgenossinnen auf einer öffentlichen Toilette minutenlangen Aufenthalt pflegen müssen. Ich habe echt erlebt, dass es kaum eine unter 6-7 Minuten schafft vom Klo zu sein! ( Das waren die schnellsten)
Ich brauch dafür eine halbe Minute. Höchstens eine.
Also mit meinem Junior, der natürlich immer kurz vor einnässen erst Bescheid gegeben hat, dass er "muss" ins Herrenklo! Immer mit Warnruf, dass ich nix abgucke und einen Notfall dabei habe.
Geschockt waren einige Herren aber schon manchmal. Und nett, wenn sie in "Deckung" gegangen sind, weil sie dachten ich könne was sehen.....:smirksmile:

Grüße Manuela

P.S. Erinnert sich hier noch Jemand an den Fall aus den USA, wo ein Junge seiner Schwester beim Pinkeln geholfen hat und dafür wegen Sexuellen Missbrauchs vor Gericht musste? Er war 11 Jahre alt und die Eltern sind damals in die Schweizer Heimat des Vaters geflüchtet um nicht wegen Beihilfe angeklagt zu werden. Der Junge musste das alles also alleine durchstehen und wurde nur wegen eines Formfehlers frei gesprochen.

Grüße Manuela

Ila
22.09.2008, 15:16
Ja, daran erinnere ich mich noch sehr gut! Ein paar Jahre später gabs einen ähnlichen Fall. ich glaub, seit damals spätestens war ich nicht mehr ganz sicher, wo das reich des bösen zu finden sein könnte:ooooh:

Habnur2haende
22.09.2008, 21:01
ich oute mich jetzt mal...

...wenns brennt und bei den Damen mal wieder proppevoll ist (jaaa, da frage ich mich auch..was machen die da drin ????? )
... dann marschiere ich Richtung Herrentoilette... klopfe sogar an.. und mit Blick an die Decke und Vorwarnung gehe ich schnurstracks Richtung Schüssel !
Ich habe in meiner Umgebung noch keinen Mann erlebt, der sich darüber geärgert hat ! Bin aber auch in einem alter, wo ein FREMDER Penis nichts "illuminöses" mehr an sich hat.
Im Gegenteil, wenn sich es vor den Damen staut, gibts genügend die da sagen: mönsch geht da rein- da is kein Mensch!solange ihr uns unser Plätzchen frei last!

Mit Kind immer auf das WC, wie das Geschlecht des begleitenden Erwachsenen. Und so Knirpse werden natürlich vorgelassen (hatte auch für mich schon vorteile :zwinker: )

Lg

solsken
23.09.2008, 00:26
Habnur2Haende:

Tja, was glaubste, ich mache das auch so.
Aber da muss ich mal eine kleine Geschichte erzählen:
Freundin und ich waren auf einem Festival. An der Frauentoilette die übliche, kilometerweite Schlange, bei den Männern, wie immer, nüscht.
Wir also zu den Männern. Kamen wieder raus und meinten im Weggehen zu den Frauen so im letzten Drittel der Schlange: "Ihr könnt auch zu den Männern, da ist es sauber" und was ruft da eine: "Ist ja nicht jeder so PERVERS wie ihr!!"
Wir beide echt so: :ooooh: :ooooh:

Ich meine, ich hätte so eine Reaktion schon unter normalen Umständen bescheuert gefunden. Auf einem Festival (bei dem es nebenbei bemerkt nur diese einen Toiletten gab die getrennt waren, auf dem Zeltplatz waren die üblichen Unisex-Dixies) war das einfach nur unglaublich... :knatsch:

Sonderzeicen
23.09.2008, 00:36
wahrscheinlich waere die alte tucke auch gerne gegangen, hat sich aber nicht getraut. und mit voller blase in einer lange schlange zu stehen bringt bei manchen die boshaftigkeit zutage.

Latona
23.09.2008, 11:55
@ Sonderzeicen
wenn dein vater mit dir mal in die herrentoilette gegangen waere, haettest du sicher eine realistischere vorstellung davon. :zwinker:Nett gekontert.:smirksmile: Aber wahrscheinlich lag mein Befremden an den Gruselgeschichten, die mir meine Mutter über fremde Männer erzählt hat. Ohne die wär ich da wahrscheinlich auch unbefangener rangegangen.

Eine Userin hier hat einen guten Grund dafür genannt, lieber die Herrentoilette aufzusuchen, nämlich, dass es da meistens keine Schlangen gibt. Ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich auf Veranstaltungen bin und feststellen muss, dass es nicht ausreichend Damentoiletten gibt! Selbst wenn eine Frau 3 Minuten zum Pinkeln und 2 Minuten zum Wiederanziehen braucht, wartet man 5 Minuten. Stehen vor mir 10 Frauen bei 3 Toiletten, warte ich eine gute Viertelstunde, bis ich endlich meine Blase entleeren kann!

Ila
23.09.2008, 12:07
ich kapier das auch nicht! zumal ich da eh nur hingeh, wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt - und so schnell wie nur irgend möglich wieder raus (ja, MIT händewaschen:freches grinsen: )

corvus
23.09.2008, 12:14
"Aber wahrscheinlich lag mein Befremden an den Gruselgeschichten, die mir meine Mutter über fremde Männer erzählt hat."
...

Alle Männer sind Verbrecher und Hurenböcke. Bis auf Papi. Den hat Mami im Griff.

Inaktiver User
24.09.2008, 14:07
Habe ich es überlesen? Wie haben denn die amerikanischen Damen abgestimmt???

Wie die USA mit sexualbezogenen Vorwürfen auf scheinbar harmlose Vorgänge umgeht, sieht man hier (http://www.focus.de/panorama/boulevard/jamie-lynn-spears-porno-ermittlungen-wegen-busen-foto_aid_335511.html)

Seta
01.10.2008, 20:18
Ich finde die teilweise zum Ausdruck gebrachten Moralvorstellungen völlig verquer.

Einerseits soll es ein Problem sein, Mädchen dem möglichen Anblick eines menschlichen Körperteils des anderen Geschlechts auszusetzen (wenn ich mal so einwenden darf, ein männliches Kind würde schließlich ohne zu zögern auf die Herrentoilette mitgenommen! Es geht um Toiletten, nicht um ein Bordell), andererseits würden Eltern teilweise ohne zu Zögern ihre Kinder mit völlig fremden Leuten auf die Toilette schicken (auch Kinder haben ein gewisses Recht auf Intimsphähre + Ihr kennt doch die Menschen gar nicht, die da zufällig auch auf die Toilette gehen...!)?

Ich finde es ziemlich logisch, das Kind immer in die dem jeweiligen Geschlecht des Elternteils entsprechende Toilette/Dusche mitzunehmen. Vermutlich wird auch andersrum kein normaler Mensch ausflippen. In welche Richtung auch immer, jemand der damit Probleme hat, dass ein Vater seine Tocher (Mutter -Sohn) auf die Toilette begleitet kann einem doch nur leid tun, ich würde da keine Gedanken an solche Leute verschwenden.

Feinsinn
01.10.2008, 20:45
Ist zwar schon eine Weile her, aber ich habe die Anfangsfrage
so verstanden, wie "mann" sich in den USA verhalten sollte/könnte, wenn
der Fall eintreten würde....

Deshalb versetzt man / frau sich in die US-Gedankenwelt.

Als Mann würde ich z.B. nicht unbedingt in den USA
in ein Klo stürmen. Wenn aber gerade zufällig eine oder zwei
Damen in der Nähe sind, kann man eine kleine Bemerkung
laut von sich geben (vielleicht in Richtung Kind). "So jetzt
gehen wir mal kurz auf das Klo von Mamis und Mädchen, weil
Mami gerade nicht da ist oder aus welchen Gründen auch immer."

So kommt der Vater mit dem Kind in keine mißverständliche
Situation mit US-Damen (er hat Zeuginnen, die ihm
vielleicht nichts Anstößiges unterstellen wollen), die evtl. doch eine andere Einstellung haben wie wir Europäerinnen. Soll es geben.

Schussel
03.10.2008, 17:21
Ich finde es ziemlich logisch, das Kind immer in die dem jeweiligen Geschlecht des Elternteils entsprechende Toilette/Dusche mitzunehmen. Vermutlich wird auch andersrum kein normaler Mensch ausflippen.

Na ja, wenn in einer weiblichen Gemeinschaftsdusche auf einmal ein Mann auftauchen würde, weil er eine Tochter dabei hat......:freches grinsen:

Ila
06.10.2008, 15:43
huuuuch! mein riechfläschchen...!:lachen:

Viktoria
08.10.2008, 17:21
So einen Fall habe ich vor ein paar Jahren auf dem Frankfurter Flughafen erlebt.
Vater fliegt alleine mit 3 jaehriger Tochter.
Diese weigert sich die Maenner-Toilette zu betreten, geschweige sie zu betreten.
Es war 6.00 in der Frueh und der Vater hat uns paar Frauen gefragt ob es ok fuer uns waere, bei uns rein zu kommen.
Spaeter musste der Vater dann auch noch, ich habe dann auf seine Tochter aufgepasst.
Da habe ich mich auch gefragt, was macht mann eigentlich wenn er allein mit kleinen Kinderna unterwegs ist???

Divino
10.10.2008, 21:53
Vielleicht erstmal schauen, ob´s ein Behinderten-WC gibt? Ist doch oft so. Wenn nicht: Damentoilette!

Inaktiver User
10.10.2008, 22:01
.:cool:

schwendrik
15.10.2008, 18:31
Ich (Vater), habe meine 6 jährige Tochter bis heute immer problemlos auf das HerrenWC mitnehmen können. Mittlerweile verhält es sich allerdings so, dass sie es aus ihrem natürlichen Schamgefühl heraus nicht mehr möchte - alleine auf das DamenWC mag sie aber auch nicht. Grundsätzlich haben Kinder ein Recht auf eine eigene Intimsphäre, nur für die Umsetzung einer solchen sind sie auf die Unterstützung ihrer Eltern angewiesen. Folglich sollten Eltern sich an dem Wohl ihrer Kinder orientieren und nicht anders herum! Zudem: DamenWC beinhalten geschlossene Bereiche, wo niemand mit den Genitalen des anderen "konfrontiert" wird und genau das ist bei den HerrenWC wegen der Urinale nun einmal anders. So sehr ich in Zukunft auch verunsichert sein mag, zusammen mit meiner Tochter ein DamenWC aufzusuchen... so sehr weiss ich aber auch, dass mein Kind sich damit "sicherer" bzw. behaglicher fühlen wird und dass hat für mich als verantwortungsbewusster Vater eine höhere Priorität. Wir Erwachsene können uns schwerlich in die Gefühlslage eines Kindes hinein versetzen, wie es welche Situationen wahrnimmt und was es dabei empfindet. Aber was wir können, ist, einen Rahmen dafür schaffen, dass sich unser Kind wohlfühlt. Also, liebe Frauenwelt, habt ein Nachsehen mit uns Vätern, wir tun es FÜR unsere Kinder und nicht gegen Euch :blumengabe:

Ila
15.10.2008, 18:58
schön gesagt. :blumengabe: (bzw. geschrieben).

Nur eines verstehe ich nicht: warum muss eine Sechsjährige noch aufs Klo begleitet werden? :wie?: DA würden bei mir als unbeteiligter Klobesucherin tatsächlich die Alarmglocken anschlagen

xanidae
15.10.2008, 19:42
er schrieb doch, dass sie es nicht mag.

und ganz ehrlich - manche toiletten haben schwere zwischentüren, so dass kinder diese alleine nicht aufbekommen oder die kinder kommen nicht ans waschbecken.

mein sohn hat sich einmal in diesem zwischenraum 'eingesperrt', seit dem mag er nicht mehr alleine auf die toilette. allerdings geht er beim zweiten mal auf die gleiche toilette dann alleine, wenn diese ohne eingebaute 'falle' ist.

Inaktiver User
16.10.2008, 05:50
schön gesagt. :blumengabe: (bzw. geschrieben).

Nur eines verstehe ich nicht: warum muss eine Sechsjährige noch aufs Klo begleitet werden? :wie?: DA würden bei mir als unbeteiligter Klobesucherin tatsächlich die Alarmglocken anschlagen

Bei mir nicht... mein Sohn (ein alter Fünfjähriger...) kann auf das Männerklo, wenn ich seine Kabinentür im Blick habe (ja, das sind die ganz fiesen Mütter, die postieren sich am Eingang, so, dass sie den Männer nicht in die Urinale gucken... :smirksmile:...hat mich bislang kein Mann bös´angeschaut...!) ... vor allem in großen Toiletten mit unübersichtlichen Publikumsverkehr... sorry, da muss ein Kind schon etwas größer und kräftiger sein, um alleine gehen zu können.

Nicht alle Kinder sind mit 6 Jahren schon "groß", meiner kommt oftmals nicht mal an die Wascharmaturen ran... und ich will auch nicht, dass er sich mal einschließt... er kriegt die Türen noch nicht gut auf und zu...

Überbehütet?
Vielleicht...

Machen aber viele Eltern so... sie nehmen ihr Kind eben mit... und hier in dier Stadt sind so seltsame Gestalten z.T., da passe ich lieber noch ein wenig auf.

Wenn es kleine, überschaubare Anlagen sind usw., kann der Sohn gerne alleine gehen, ich bin ja gar nicht wild darauf, ihn immerzu
zu "bewachen"... :freches grinsen:

Sein Vater lässt ihn übrigens auch nicht alleine gehen, ich denke, wir wissen, was wir da tun... , genauso wie die anderen Eltern, die zumeist ihre Kinder begleiten...

Inaktiver User
16.10.2008, 05:53
er schrieb doch, dass sie es nicht mag.

und ganz ehrlich - manche toiletten haben schwere zwischentüren, so dass kinder diese alleine nicht aufbekommen oder die kinder kommen nicht ans waschbecken.

mein sohn hat sich einmal in diesem zwischenraum 'eingesperrt', seit dem mag er nicht mehr alleine auf die toilette. allerdings geht er beim zweiten mal auf die gleiche toilette dann alleine, wenn diese ohne eingebaute 'falle' ist.

Wir checken die Lage, dann kann er auch mal alleine.
Bei den Damen darf er auch gerne alleine in eine Kabine. Ist ja auch nett, mit den Kabinen :smirksmile:, hat er seine Ruhe.

Feinsinn
16.10.2008, 08:09
@schwendrik

gute Lösung

Ila
16.10.2008, 09:27
:peinlich: da hab ich wohl von uns auf andere geschlossen (sollte man NIE tun :peinlich: :peinlich: ). mit sechs durfte ich nicht mehr mit...stimmt schon auch mit den schwergängigen türen. aber entweder gabs die bei "uns" nie oder sie konnten bewältigt werden.
Wenn ich allerdings an potentielle "komische Figuren" denke, bricht mir nachträglich noch der Schweiß aus - da war ich wohl zu wenig gefahrenbewusst. Allerdings glaub ich auch, dass s. sich zu wehren gewusst hätte und ich war ja auch direkt vor der tür :wie?:

Latona
26.10.2008, 01:30
@ schwendrik
Folglich sollten Eltern sich an dem Wohl ihrer Kinder orientieren und nicht anders herum! Zudem: DamenWC beinhalten geschlossene Bereiche, wo niemand mit den Genitalen des anderen "konfrontiert" wird und genau das ist bei den HerrenWC wegen der Urinale nun einmal anders. So sehr ich in Zukunft auch verunsichert sein mag, zusammen mit meiner Tochter ein DamenWC aufzusuchen... so sehr weiss ich aber auch, dass mein Kind sich damit "sicherer" bzw. behaglicher fühlen wird und dass hat für mich als verantwortungsbewusster Vater eine höhere Priorität. Wir Erwachsene können uns schwerlich in die Gefühlslage eines Kindes hinein versetzen, wie es welche Situationen wahrnimmt und was es dabei empfindet. Aber was wir können, ist, einen Rahmen dafür schaffen, dass sich unser Kind wohlfühlt. Also, liebe Frauenwelt, habt ein Nachsehen mit uns Vätern, wir tun es FÜR unsere Kinder und nicht gegen Euch :blumengabe:Danke für das Posting!:blumengabe: Endlich mal ein Mann, der nachfühlen kann, wie ich mich als kleines Mädchen auf der Herrentoilette gefühlt hätte. :smile:

corvus
26.10.2008, 11:24
Bis Ihr fertig mit diversen Überlegungen seid, ist die Bux eh voll.

zilpzalp70
26.10.2008, 15:05
Meine gehen mit dem Papa ins Herrenklo / Herrendusche und mit der Mama ins Frauenklo / Frauendusche. Wir haben vor Jahren in einem Schwimmbad veranlasst, dass auch in die Herren-Sammelumkleide ein Wickeltisch kommt. Papa kann ja schlecht in die Frauen-Sammelumkleide. Der war dann auch immer frei!

Bei dringendem Bedürfnissen und langer Frauenschlange geht gerne auch mal der Papa mit der Tochter, obwohl die Mama dabei ist.
Meine Lady hat da kein Problem mit. Aber ich glaube ein Mann bei den Frauen geht weniger, als ein Mädchen bei den Männern - es sei denn natürlich, sie äußert Bedenken. Dann muss der Papa da halt durch.

Den Vogel hab ich mal abgeschossen, als ich (weiblich und längst erwachsen) in meiner Not ins Männerklo bin: Als ich raus wollte, hab ich einen eintretenden Mann total verunsichert. Er dachte, er sei falsch, hat sich heftig bei mir entschuldigt und war nur schwer davon zu überzeugen, dass ICH falsch war.

Never ever würde ich mein Kind Fremden mit zum Pinkeln geben. Das enpfinde ich, wie viele hier, beiden Seiten gegenüber als Übergriff.
Meine Vermutung geht eher dahin, dass maddin, wenn er solches erbitten müsste, nicht wirklich in eine derartige Situation kommen wird. Ich glaube nicht, dass er seine Kinder erzieht, das wird die Mutter tun. Sonst wäre er sicher in der Lage, sie selbst zum Pinkeln zu begleiten - wo auch immer.


Zilpzalp

Divino
26.10.2008, 21:25
Aber ich glaube ein Mann bei den Frauen geht weniger, als ein Mädchen bei den Männern

Wieso das? Es sieht doch niemand seinen Schw..., es geht doch nur das Mädel auf Toilette. Noch dazu haben Frauen abgeschlossene Türen hinter sich. Hätten die Frauen solche frei einsehbaren Becken wie die Männer, könnte ich diesen Gedanken ja noch verstehen...


Den Vogel hab ich mal abgeschossen, als ich (weiblich und längst erwachsen) in meiner Not ins Männerklo bin

Hat das nicht jede von uns schonmal gemacht?

Ila
26.10.2008, 21:28
Hat das nicht jede von uns schonmal gemacht?

Nein, ich nicht. Ein Versuch ging nicht übers Türöffnen...der olfaktorische k.o.-Schlag wirkt bis heute nach

Divino
26.10.2008, 21:30
Nein, ich nicht. Ein Versuch ging nicht übers Türöffnen...der olfaktorische k.o.-Schlag wirkt bis heute nach

Was für ein k.o. Schlag? Durchschnittliche Männergenitalien? Man muss ja nicht draufschauen. Oder war´s einfach dreckig? Aber das kannst du ja eigentlich nicht gesehen haben, wenn du nur bis zur Tür gekommen bist.

Ila
26.10.2008, 21:35
oh - männergenitalien...zart erröt:peinlich: ich hab schon welche gesehen, das erste Mal war ich bestimmt noch keine vier (jahre), später kamen Dokterles-Spiele.

Nein, der strenge, konzentrierte Uringeruch (gestank) hat mich Abstand nehmen lassen....

Divino
26.10.2008, 21:39
Auf so eins wäre ich wohl auch nicht gegangen. Ist aber eher die Minderheit. Ich verstehe bis heute nicht: Warum sind die Männer WC´s immer leer und bei den Frauen immer Schlangen? Und stehst du an, wenn du noch kannst - was zum Teufel tun die Frauen in der Kabine??? Das ist mir unverständlich. Manche bringen da mehrere Minuten zu. Was machen die da?

Ila
26.10.2008, 21:42
mir auch ein ewiges rätsel. ich bring das nötige so schnell wie möglich hinter mich, möchte mich keine sekunde länger als nötig da aufhalten....bäääää

Divino
26.10.2008, 21:46
Als mein Sohn und ich mal anstanden, als er so dringend musste - da klopfte er plötzlich an eine Kabine und rief rüber: "Was machst du da denn solange, pieselst du noch? Ich muss mal!". Überall Gelächter, nur von der Frau nicht, die rauskam. Mittlerweile geht er zu den Männern - allein. Ich sag nur jedesmal, dass er sich bitte bloss nicht aus Versehen hinsetzen soll, weil er das von zu Hause kennt.

Ila
26.10.2008, 22:26
:lachen:

zilpzalp70
27.10.2008, 13:33
Wieso das? Es sieht doch niemand seinen Schw..., es geht doch nur das Mädel auf Toilette. Noch dazu haben Frauen abgeschlossene Türen hinter sich. Hätten die Frauen solche frei einsehbaren Becken wie die Männer, könnte ich diesen Gedanken ja noch verstehen..


Ist nur mein Empfinden: Männern unterstellt man vielleicht eher, dass sie bei den Frauen spannen wollen, als umgekehrt.
Logisch ist das nicht.

Zilpzalp

Divino
27.10.2008, 13:38
Ist nur mein Empfinden: Männern unterstellt man vielleicht eher, dass sie bei den Frauen spannen wollen, als umgekehrt.Zilpzalp

Ja? Würde ich nicht denken.. vor allem nicht, wenn sie -angezogenerweise- mit ihrem Mädel auf´s WC gehen.

zilpzalp70
27.10.2008, 13:43
Ja? Würde ich nicht denken.. vor allem nicht, wenn sie -angezogenerweise- mit ihrem Mädel auf´s WC gehen.

Nee, ich auch nicht, aber die Reaktionen manchen Damen sind oft sehr deutlich, wenn ein Mann im Allerheiligsten auftaucht.

Ist zum Beispiel auch so, dass Männer, die beruflich mit Jugendlichen zu tun haben, viel mehr aufpassen müssen, dass sie niemals mit einem Mädchen alleine sind, als umgekehrt. Ist einfach ein Vorurteil, auch, wenn die Vorwürfe im Falle Mann begleitet Tochter zum Pinkeln in aller Regel Quatsch sein dürften.

Weiß jetzt natürlich nicht, was im Männerklo los ist, wenn ich da mit meinem Bub reinkomme.

Zilpzalp

Divino
27.10.2008, 14:17
Nee, ich auch nicht, aber die Reaktionen manchen Damen sind oft sehr deutlich, wenn ein Mann im Allerheiligsten auftaucht.

Wie sind die denn? Ich habe noch keine negativen mitbekommen.


Weiß jetzt natürlich nicht, was im Männerklo los ist, wenn ich da mit meinem Bub reinkomme.

Nix. Manche grinsen kurz, manche zeigen gar keine Regung. Die Männer sind da nicht so zimperlich.

zilpzalp70
27.10.2008, 14:48
Wie sind die denn? Ich habe noch keine negativen mitbekommen.



Nix. Manche grinsen kurz, manche zeigen gar keine Regung. Die Männer sind da nicht so zimperlich.

Die Antwort gibst du dir doch selbst :smile:

Feinsinn
25.12.2008, 03:29
Gestern gesehen im International Airport Vancouver.

Toilette mit Symbolen an der Tuere Mann Kind Frau halten sich
an den Haenden, Kind in der Mitte. Ein WC, das Eltern oder
sonstige Angehoerige mit Kindern
benutzen koennen.

Inaktiver User
25.12.2008, 06:33
Jawohl, so machen die das an der Westküste, auch im Schwimmbad - hat man also keine Probleme! :allesok: