PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Für in vitro oder icsi ins Ausland?



lotta71
16.09.2008, 11:27
Hallo,
ich würde mich gerne mit Frauen austauschen, die für eine künstlichen Befruchtung ins Ausland gefahren sind oder dieses planen.

Hintergrund meiner Frage: Mein Mann und ich sind ungewollt kinderlos (seit 5 Jahren) und hatten eigentlich eine ICSI geplant. (Da die Ursache wohl bei den Spermien liegt). Wir haben diesen Sommer deswegen auch gehereitat. Doch dann habe ich Panik bekommen und einen Rückzieher gemacht. Hauptgrund ist meine Angst vor der enormen Enttäuschung, wenn es nicht klappt und die Angst vor Mehrlingsschwangerschaften.

Nun habe ich immer wieder davon gehört, dass es in vielen Ländern (Österreich, Schweiz, Tschechien, Poen) Gesetze gibt, die die künstliche Beruchtung erleichtern. Enscheidend ist z.B., dass die befruchteten Eizellen sich länger teilen dürfen und schließlich nur die am besten entwickelte Eizelle engepflanzt wird. Im Spiege von letzter Woche stand erst wieder, dass Reproduktionsmediziner der deutschen Regierung vorwerfen, die Gesundheit der Frauen zu gefährden, weil dies in D nicht erlaubt ist und dadurch das Risiko der Mehrlingsschwangerschften enorm steigt.

Für uns wäre das eine Option bevor wir das Thema ganz begraben. (War schon fast dabei, aber wir wollen es nun vielleicht doch nochmal in die Hand nehmen - bin 37 und mein Mann ist 39)

Meine Fragen:

1. Beteiligt sich die KK an den KOsten?
2. Machen die KLniken alle Untersuchungen erneut oder kann man die Unterlagen mitbringen?
3. Kennt ihr eine gute Klinik? Was waren eure Erfahrungen?
4. Wo kann ich mich informieren? Kennt ihr gute Seiten im Internet?

Ich freue mich von euch zu hören.
Lotta:Sonne:

beaver
16.09.2008, 16:23
Hallo Lotta,

wir standen vor fast einem Jahr vor der selben Entscheidung. Da wir grenznah wohnen, wollten wir von den besseren Möglichkeiten im Ausland direkt Gebrauch machen.

Meine KK (bin privat versichert) wollte einen Kostenvoranschlag und hätte dann das selbe bezahlt wie in D üblich. Allerdings hätten dann nur in D erlaubte Maßnahmen auf den Rechnungen stehen dürfen.

Naja, wir sind letztlich nur zu den Voruntersuchungen gekommen - die Klinik wollte alles nochmal selbst machen - bevor wir dann richtig in die Behandlung einsteigen konnten wurde ich dann spontan schwanger :liebe:

Ein Problem war bei uns, dass es Kostenvoranschlag usw. in diesem Land nicht gibt, d.h. wir tappten immer sehr im Dunkeln, wie das finanziell so aussehen würde. Der Arzt kannte sich mit Finanzierung 0,0 aus und sagte auch ganz klar, dass das nicht sein Problem sei. Er meinte aber, dass wir vor der Behandlung dann ein Gespräch mit Klinik Verwaltungs Leuten haben könnten, und meinte, die könnten uns dann mehr sagen. Ich habe nun die Rechnungen für die Voruntersuchungen bei der Beihilfe und bei der PKV eingereicht, die Beihilfe hat es zu meiner ÜBerraschung akzeptiert, die PKV erst nicht verstanden, aber nach einem Telefonat zur Klärung sieht es jetzt so aus, dass sie diese Kosten übernehmen.

Zum Risiko mit Mehrlingsschwangerschaften kann ich nur sagen, dass in Belgien beispielsweise nie mehr als max 2 befruchtete Eizellen eingesetzt werden, während in D schon mal 3 genommen werden. Ist auch logisch, wenn man nur 3 Versuche teilw. bezahlt bekommt, in Belgien sind es dafür eben 6. Leider gilt das natürlich nicht, wenn man aus D sich in Belgien behandeln lässt....

Grundsätzlich kann ich dir für mehr Infos nur das Kleinputz-Forum empfehlen, da gibt es einen super Austausch auch zu Möglichkeiten und Kliniken im Ausland, sogar über Hotels, die für die Zeit der Behandlung im Ausland geeignet sind! http://www.klein-putz.net/forum/index.php

Alles Gute für euren Weg!!! :blumengabe:
Beaver

lotta71
16.09.2008, 16:59
Hallo beaver,
danke für deine Informationen und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. :blumengabe:
Das ist natürlich toll, dass es noch so geklappt hat. Wünsche dir alles Gute.
Ich war schon kurz auf der Seite, die du mir empfohlen hast. Sieht klasse aus. Sehr umfangreich. Werde mich mal reinknien in das Thema.
Gruß, Lotta:Sonne:

Ulrika44
16.09.2008, 17:09
Hallo lotta,

in England hat man viel Erfahrung und die Preise sind auch recht erschwinglich. Was deine Kasse zahlt musst du erfragen. Wenn du dir nur ein Ei einsetzen lässt musst du keine Angst haben vor Mehrlingen.

Beaver, ich gratuliere auch!

Ulrika44
16.09.2008, 17:15
Und heute Abend kommt im WDR ein Bericht zum Thema.

21:00 Quarks & Co.

Ende: 21:45
Laufzeit: 45 Minuten

Ein eigenes Kind - für viele Menschen das größte Glück. Doch nahezu jedes siebte Paar bleibt ungewollt kinderlos. Aber die Medizin bietet Lösungen: Seit vor 30 Jahren das erste Retortenbaby Louise Brown in England das Licht der Welt erblickte, wurden weltweit mehr als eine Million Kinder im Labor gezeugt. Künstliche Befruchtung ist - fast - selbstverständlich geworden. Dabei ist der Weg zum Wunschkind ziemlich steinig. Quarks & Co begleitet einige Paare, die viel auf sich nehmen, um sich ihren Traum zu erfüllen: ein eigenes Baby!

Welche Hoffnungen, welche Ängste haben sie? Was erleben sie, und wie kommen sie damit klar? Welche Möglichkeiten bietet die Medizin in Deutschland - und was ist im Ausland erlaubt? Welche Risiken und Nebenwirkungen birgt die künstliche Befruchtung? Und wie hoch sind die Chancen auf Erfolg? Außerdem beleuchtet Quarks & Co das lukrative Geschäft mit dem Kinderwunsch und befragt einen Ethikprofessor sowie einen Reproduktionsmediziner: Sind die deutschen Gesetze zu streng?

lotta71
16.09.2008, 19:39
Danke Ulrika für deine Antwort. Und vor allem für den TV-Tipp. schaue ich mir auf allle Fälle an.
Gruß.
Lotta:Sonne:

Wolkenschaf3
17.07.2015, 22:12
Falsch