PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : peinlicher Zwischenfall - wie verhalten?



Carolly
12.09.2008, 22:26
Hallo,
ich habe heute morgen die Wohnung von einer Kollegin, die zurueck in ihr Land ging uebernommen. Das Schlafzimmerfenster stand offen und es lagen massenweise gewaschene, noch nasse Handtuecher in der Waschmaschine. nicht weiter drueber nachgedacht.

Heute Abend, nach der Arbeit und auspacken wollte ich das Bett beziehen. Ist die Obermatratze an der 'Unterseite' ganz nass und dadurch ist auch die Untermatratze nass geworden. Kollegin hatte gestern Abend bei ihrem Abchieds- und Carolly Wilkommenessen ziemlich viel getrunken. Ich vermute sie hat sich gestern im Bett erbrochen, sich der Dummheit wegen geschaemt und die Obermatratze umgedreht anstelle diese trocknen zu lassen. Ich habe sie heute nicht mehr gesehen. Wir werden noch oefters zusammentreffen. Fuer einen Kurs in ihrer Stadt in 2 Wochen hatte sie mich zum Essen eingeladen. Wie soll ich mich ihr gegenueber verhalten, so alsob nichts passiert ist?

Inaktiver User
12.09.2008, 23:56
Wie soll ich mich ihr gegenueber verhalten, so alsob nichts passiert ist?

Ja.

Weil ihr das am angenehmsten ist, wenn Du sie nicht auf das Malheur ansprichst.

Weil es Dir gar nichts bringt, das zu thematisieren.

Weil es so "korrekt" ist und Knigge-konform.

Was solltest Du auch sonst tun? Oder: Was wäre Dir an ihrer Stelle angenehm? - Sicher würdest Du es doch nicht ausdiskutieren wollen?

Sonderzeicen
13.09.2008, 00:01
nur zur klaerung:

heisst das, du hast ihre wohnung mit waesche, hausrat und allem uebernommen?

oder ist es deine wohnung, und sie hat dort nur voruebergehend gewohnt?

Carolly
13.09.2008, 10:00
Hi Sonderzeichen,

Es ist eine komplett moeblierte Wohnung die unsere Firma zur Verfuegung stellt. Ich habe nur ein paar persoenliche Dekodinge und natuerlich Kleidung (und ein paar Kuechendinge wie Kraeuter) mitgebracht.

Ich habe gestern Abend noch erfahren dass man in der Firma ganz ueberrascht war dass genannte Kollegin ganz frueh zum Flughafen wollte. Mir kommt es so vor als ob sie mir regelrecht aus dem Weg gegangen war.

Dass ich sie nicht drauf anspreche ist klar. Aber soll ich auf ihr altes Angebot, mir in 2 Wochen ihre Stadt zu zeigen zurueck kommen oder sie einfach in Ruhe lassen und schauen wie sie auf mich reagiert sollten wir uns mal wieder sehen (das duerfte in knapp 5 Wochen der Fall sein).

Sonderzeicen
13.09.2008, 13:06
hast du denn lust hinzugehen? und wenn nicht, dann haengt es auch noch davon ab, ob ihr schon einen festen termin vereinbart habt. wenn nicht, und wenn du auch keine lust hast, dann lass es doch bleiben, bis ihr euch sowieso wiederseht.

ich habe allerdings den eindruck, dass die kollegin von sich selber nicht darueber reden wird, sondern hofft, dass gras ueber die sache waechst.

wer kommt jetzt eigentlich fuer die verschmutzungen auf?

man kann dir ja kaum zumuten, auf dieser matratze zu schlafen -?

Malina70
13.09.2008, 20:42
Dass ich sie nicht drauf anspreche ist klar. Aber soll ich auf ihr altes Angebot, mir in 2 Wochen ihre Stadt zu zeigen zurueck kommen oder sie einfach in Ruhe lassen und schauen wie sie auf mich reagiert sollten wir uns mal wieder sehen (das duerfte in knapp 5 Wochen der Fall sein).

Ich kann verstehen, dass es eine schwierige Situation ist. Wenn Du zurückhaltend bist, kann es so wirken, als seist Du sauer auf sie. Und wenn Du freundlich auf sie zugehst, ist es ihr vielleicht peinlich, und sie wäre Dir lieber aus dem Weg gegangen.

Das Angebot zur Stadtführung würde ich von mir aus erst mal nicht mehr erwähnen. Wenn ich sie wieder träfe, wäre ich möglichst unbefangen freundlich zu ihr. Hätte ich dann das Gefühl, sie bleibt auf Distanz, würde ich das auch respektieren. Wirkt sie, als hätte sie den Vorfall vergessen und erneuert ihr Angebot, würde ich es annehmen, wenn Du wirklich willst.

Gruß,

Malina

Inaktiver User
15.09.2008, 15:14
Dass ich sie nicht drauf anspreche ist klar.

Wieso ist das klar ?

Ich finde es ein UNDING, Dir die Wohnung in so einem Zustand zu hinterlassen und schnell zu verschwinden.

Wenn man ins Bett kotzt, ist das das eine. Aber die Matratze dann vernünftig zu säubern, zum Trocknen hinzustellen, die Handtücher waschen und zum Trocknen aufhängen, ist ja wohl das Mindeste !

Ich würde ihr eine mail schreiben, daß Du ihr Verhalten nicht ok fandest.

Nori
15.09.2008, 15:16
Wieso ist das klar ?

Ich finde es ein UNDING, Dir die Wohnung in so einem Zustand zu hinterlassen.

Wenn man ins Bett kotzt, ist das das eine. Aber die Matratze dann vernünftig zu säubern, zum Trocknen hinzustellen, die Handtücher waschen und zum Trocknen aufhängen, ist ja wohl das Mindeste !

Ich würde ihr eine mail schreiben, daß Du ihr Verhalten nicht ok fandest.


seh ich auch so.

Regenwurm
15.09.2008, 15:59
Aber ihr wisst doch gar nicht, was wirklich passiert ist! Vielleicht ist ihr auch ein Glas Wasser umgefallen, und sie hat die Matratze umgedreht, damit Carolly nicht denkt, sie hätte ins Bett gepinkelt oder so :smirksmile:

(Gut ist das natürlich trotzdem nicht, die nassen Handtücher erst recht nicht)

Inaktiver User
15.09.2008, 16:05
Aber ihr wisst doch gar nicht, was wirklich passiert ist! Vielleicht ist ihr auch ein Glas Wasser umgefallen, und sie hat die Matratze umgedreht, damit Carolly nicht denkt, sie hätte ins Bett gepinkelt oder so :smirksmile:

Ja, vielleicht hat sie auch ins Bett gepinkelt, wer weiß.

Wie gesagt: Ein Malheur - welcher Art auch immer - kann ja mal passieren.
Aber als erwachsener Mensch sollte man es dann auch beheben und nicht durch so ne Aktion noch verschlimmern.

Die Kollegin hat sich doch verhalten wie ein Kleinkind, sorry.

Inaktiver User
15.09.2008, 16:37
ich finde das Verhalten auch schrecklich.
Zumndest nach eine Schreck-WE mit Kater hätte sie sich mal aufrappeln können , und wenns nur ein Vortasten
"Oops ich glaube ich hab da noch vergessen..." + Unschuldigguck wäre. Totschweigen ist da wirklich nicht angebracht (schon wegen der Handtücher).

Und es steht immer noch die Frage aus ob man in so einem Bett schlafen will ...

Halbnomadin
15.09.2008, 17:45
Moin.


a, vielleicht hat sie auch ins Bett gepinkelt, wer weiß.
Das war auch mein erster Gedanke dazu. (Riecht es nach Erbrochenem? Der Geruch ist doch aus einer Matratze nicht so einfach herauszubekommen!) Eventuell hat die Frau eine Blasenschwäche und wacht, wenn sie getrunken hat, nachts eben nicht auf. Das gibt es viel häufiger als man gemeinhin annimmt.

Dann hieße der Zustand der Wohnung, dass die Frau alles, was nach Urin riechen könnte, gewaschen hat, aber zum Trocknen reichte die Zeit nicht - und weil so eine Schwäche peinlich ist, hat sie sich dann verdrückt.

Wenn Dir an einem guten Verhältnis zu ihr liegt, sprich das Thema nicht an.

Lieben Gruß - Halbnomadin

Malina70
15.09.2008, 20:04
Hallo zusammen,

ich würde die Frau auch nicht auf ihre "Flucht" ansprechen. Sie hat versucht, die Spuren zu beseitigen, das würde mir reichen. Und die Wahrcheinlichkeit, dass Carolly noch mal eine Wohnung von ihr übernimmt, ist ja vermutlich eher gering. Was soll also eine Ansprache bringen?

Dass man aus Peinlichkeitsgründen die Flucht ergreift, ist sicherlich nicht besonders erwachsen, aber ich finde es schon nachvollziehbar. Viel schlimmer hätte ich es gefunden, wenn sie ihren Schmutz nicht beseitigt hätte. Dann hätte ich sie auch angesprochen.

Gruß,

Malina

Carolly
16.09.2008, 09:37
Oh, hier ist doch noch eine kleine Diskussion entstanden. Ja, all diese Gedanken habe ich mir auch gemacht. Ich werde sie nicht drauf ansprechen. Was wirklich passiert ist weiss ich nicht. Der nasse Fleck lag jedenfalls zu hoch fuer eine Pinkelpfuetze, ausser sie schlaeft wie ein Kringel :freches grinsen: und riechten tut es zum Glueck auch nicht. Falls ich die Matratze austauschen wollte muesste das ueber meinen Arbeitgeber, der die Wohnung stellt laufen, und das Buero ist so klein dass jeder jeden kennt. :knatsch:

Mich hat vor allem geaergert dass alle Handtuecher nass in der Waschmaschine lagen und ich nicht duschen konnte. Aber wenn das erst morgens passierte kann ich mir vorstellen dass keien Zeit mehr war um aufs Ende der Waschmaschine zu warten und noch alles in den Trockner zu werden. Und noch aergerlicher dass der nasse Fleck versteckt wurde anstelle diesen offen trocknen zu lassen. Etliches an Kleidung und anderen persoenlichen Gegenstaenden hatte sie auch in der Wohnung vergessen. Siet aus wie eine richtige Panikreaktion.

Naja, ich habe noch etwas Zeit um zu ueberlegen ob ich sie in ihrer Stadt anrufe und was abspreche.

Carolly

Inaktiver User
16.09.2008, 10:01
ich würde die Frau auch nicht auf ihre "Flucht" ansprechen. Sie hat versucht, die Spuren zu beseitigen, das würde mir reichen.

Viel schlimmer hätte ich es gefunden, wenn sie ihren Schmutz nicht beseitigt hätte. Dann hätte ich sie auch angesprochen.


Wieso ? Sie hat die Matraze umgedreht, um die Spuren zu verbergen - und so dafür gesorgt, daß sie nicht trocknen konnte. Und Carolly abends ein nicht nutzbares Bett vorfand.

Ich finde das unmöglich.
Ich würde ihr so ein Verhalten nicht durchgehen lassen, ohne mal ein Wörtchen dazu zu sagen.

demelza
17.09.2008, 14:21
Hallöchen Carolly,

irgendwie versteh ich jetzt grad was nicht (*verwirrt bin*) -
hast Du die Befürchtung, dass im Büro gleich alle Bescheid wissen, wenn Du beim Arbeitgeber den Austausch einer Matratze beantragst (glaubst Du, dass der Chef mit Deinen anderen Kollegen darüber spricht) - bzw. ist in so einem Fall ein Gespräch unter 4 Augen möglich?

Vielleicht hat die Kollegin ja die Wohnung nicht panikartig oder fluchtartig verlassen, weil sie dich nicht sehen wollte, sondern sie hat ganz einfach verpennt und mußte sich sputen, um ihren Flug noch zu kriegen - das schließe ich daraus, dass noch persönliche Sachen von ihr in der Wohnung lagen. Und dass sie die Handtücher vergessen hat, vielleicht war sie einfach nur zu schusselig, zu sehr in Eile oder hat sie schlichtweg vergessen.


Ich werde sie nicht drauf ansprechen. Was wirklich passiert ist weiss ich nicht. Der nasse Fleck lag jedenfalls zu hoch fuer eine Pinkelpfuetze, ausser sie schlaeft wie ein Kringel :freches grinsen: und riechten tut es zum Glueck auch nicht. Falls ich die Matratze austauschen wollte muesste das ueber meinen Arbeitgeber, der die Wohnung stellt laufen, und das Buero ist so klein dass jeder jeden kennt. :knatsch: Mich hat vor allem geaergert dass alle Handtuecher nass in der Waschmaschine lagen und ich nicht duschen konnte. Aber wenn das erst morgens passierte kann ich mir vorstellen dass keien Zeit mehr war um aufs Ende der Waschmaschine zu warten und noch alles in den Trockner zu werden. Und noch aergerlicher dass der nasse Fleck versteckt wurde anstelle diesen offen trocknen zu lassen. Etliches an Kleidung und anderen persoenlichen Gegenstaenden hatte sie auch in der Wohnung vergessen. Siet aus wie eine richtige Panikreaktion.

einen Fleck zu verstecken, ist natürlich blöd und nicht gerade clever - gut, dass nichts riecht - sie könnte theoretisch auch einfach nur ein getränk verschüttet haben. wie auch immer, ich hätte es beim nächsten treffen mit ihr auch nicht zur sprache gebracht. nur eins hab ich nicht ganz kapiert: Wenn die Handtücher naß in der Maschine lagen - warum konntest Du deswegen nicht duschen? Waren sonst keine anderen Handtücher in der Wohnung mehr vorhanden? Sowas ist wirklich mega-ärgerlich.

Lukulla
20.09.2008, 16:18
Carolly, Du machst etwas, was wohl typisch für wohlerzogene Frauen ist, Du übernimmst die Peinlichkeit des anderen auf Deine Schultern.

Nicht Dir muss es peinlich sein, einen sofortigen Ausstausch der Matratze und einen Schwung neue Handtücher zu beantragen, sondern Deiner Kolegin, die das nämlich - auch von ihrer neuen Stadt aus -, hätte tun müssen.

Dass eine Dienstwohung in einem sauberen Zustand übergeben werden muss, ist wohl selbstverständlich. Wobei mich auch die Gepflogenheiten der Firma wundere. Zwischen Einzug und Auszug solte mindestens ein Tag Zeit sein für das Servicepersonal, um alles gründlich zu reinigen, vom WC bis über die Lichtschalter.

Kurzum das ganze Desater ist nicht Dein Ding, wofür Du Verantwortung übernehmen musst. Stell den Antrag auf eine Matratze und neue Handtücher, falls Du das eh nicht schon getan hast. Eine Begründung ist ja sehr einfach, beides ist verdreckt und in einem hygenenischem Zustad, der inakzeptabel ist. Warum, wieso ist nicht in Deiner Verantwortung.

Solltest Du mit der Kollegin demnächst reden, dann würde ich schon sagen, das war alles dreckig, ich habe alles ausstauschen lassen. Dann kann sie sich dazu äussern. Oder auch nicht.

fraueastwood
24.09.2008, 15:56
find ich auch...ich bin nicht pingelig-aber das wär mir ne spur zu straingh.

würde die kollegin sich freuen, ein zimmer in diesem zustand vorzufinden???????????????