PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ich will- er nicht: eine andere betrachtung



Sonne333
09.08.2005, 11:25
hallo zusammen,
mit grossem interesse habe ich unten den beitrag "ich will - er nicht" gelesen. ich befinde mich in einer aehnlichen situation, wie viele von euch. bei mir (32) ist der wunsch nach einem kind sehr stark. mein freund (34) moechte noch warten. warten darauf, dass wir etwas laenger zusammen sind (nun 1,5 jahre), warten darauf, dass er mit sich selbst besser zurande kommt (sein vater ist kuerzlich an krebs verstorben und er muss vieles aufarbeiten), warten, dass, warten, dass...
wir haben schon oft ueber das thema gesprochen, er kennt meine einstellung und weiss, dass ich in gewisser weise deadlines setzten muss, da ich in keinem falle kinderlos bleiben moechte. andereseits liebe ich ihn ueber alles und will den rest meines lebens mit ihm verbringen. auch er redet mit 100%iger überzeugung ueber eine gemeinsame zukunft mit kindern...
doch all das ist nur info fuer euch.
meine eigentliche frage geht in die richtung: wie geht/gingt ihr ganz persoenlich in dieser "wartezeit" mit eurem kinderwunsch um? habt ihr heimlich jeden tag gehofft, dass er es sich anders ueberlegt, habt ihr den KiWu erstmal ad acta gelegt und euch um andere dinge gekuemmert? habt ihr es "darauf ankommen lassen" und euren partner angelogen (bezueglich verhuetung)?

ich selbst nehme mir immer wieder vor, mich aus dieser KiWu geschichte herauszuziehen und mich auf andere dinge zu konzentrieren. ich bin nicht mehr so zufrieden in meinem job. doch wenn ich mich in jobboersen umschaue, kommt der gedanke: dann dauert es 6 monate bis ich was finde, weitere drei kuendigungsfrist, weitere 6 monate probezeit: also vergehen fast 2 jahre bis ich schwanger werden kann.
wenn ich mich um mich und meinen koerper kuemmern will, z.B. abnehmen, denke ich: ist ja gut, etwas abzunehmen, dann starte ich mit weniger gewicht in eine schwangerschaft. doch diaeten sind schaedlich fuer die empfaengnissbereitschaft, da sie den zyklus durcheinanderbringen....
und und und.
alle themen, die mich eigentlich vom kiwu ablenken sollen, bringen mich wieder drauf.
und wie ihr seht, treibe ich mich in babywunschforen rum, auch wenn ich mir schon tausenmal vorgenommen habe, diese seiten zu meiden :-)))
wie geht/ging es euch???
lieben gruss,
sonne

Elschen
09.08.2005, 13:21
Liebe Sonne,

mein Mann und ich kennen uns etwa so lange wie ihr, seit Januar 2004. Im Dezember haben wir geheiratet und es war immer klar, dass wir bald Kinder wollen. Ich bin 36 Jahre alt, mein Mann ist 33. Eigentlich wollten wir direkt nach der Hochzeit loslegen. Doch dann haben wir uns überlegt, dass 2004 für uns ein sehr bewegtes Jahr war und wir wollten noch ein wenig Zeit nur für uns haben. Der Anstoss ging damals von meinem Mann aus und anfangs war ich sehr erschrocken, wütend, verständnislos, traurig . . . Ich dachte, er will mich hinhalten. Aber wir haben viel darüber geredet und da Ehrlichkeit für uns beide das Wichtigste ist, habe ich ihm vertraut und wir haben noch ein halbes Jahr gewartet. Das war im nachhinein betrachtet auch wirklich gut so, wir hatten Zeit für uns und haben es genossen, einfach ins blaue hinein zu leben. Wir haben Salsa tanzen gelernt, waren tauchen in der DomRep, haben unsere Familien besucht und die Zeit ist einfach so vergangen – mal schneller, mal langsamer. Und trotzdem hab ich jeden Tag an unseren Plan gedacht – immer wenn ich abends die Pille genommen habe, habe ich überlegt wie lange ich noch warten muss, bis es losgeht. Natürlich war ich ungeduldig und wenn es zu schlimm wurde, dann haben wir darüber geredet und ein bisschen von der Zukunft mit Kind geträumt. Das hat geholfen. Seit Anfang Juli nehme ich die Pille nicht mehr und die Ungeduld ist natürlich immernoch da.

Was ich allerdings versuche zu vermeiden ist, dass ich mein Leben völlig und komplett auf eine mögliche Schwangerschaft ausrichte. Ich denke, dann würde ich einfach nicht mehr im hier und jetzt leben und könne die Zeit einfach nicht geniessen. Wenn ich einen besseren job finden würde, dann würde ich ihn annehmen und wenn ich ein paar Kilo zu viel hätte, dann würde ich abnehmen (aber bitte keine Null-diät). Check vorbereitend ab, was möglich ist beim FA (Impfstatus) und lass alles andere auf dich zukommen. Dein Arbeitgeber hat ein paar Monate Zeit, sich auf Deine Schwangerschaft einzustellen und gesunde Ernährung, bei der Du ein paar Kilo verlierst, tut Deinem Körper gut und ist einer Schwangerschaft vielleicht eher zuträglich.

Ich denke, man sollte in so einer Situation das Ziel nicht aus den Augen verlieren, sich aber auch nicht völlig davon bestimmen lassen. Wir haben beispielsweise für November einen Flug nach Kapstadt gebucht und haben vorsichtshalber eine Reiserücktriffsversicherung abgeschlossen.

Liebe Grüsse

Elschen

Huepfkaese
09.08.2005, 16:14
Hallo Sonne,

ich kenne Deine Situation sehr gut, da es mir ähnlich geht. Ich bin 28 und leben seit 3 Jahren mit meinem Partner (37) zusammen.

Auch bei mir ist der Kinderwunsch sehr drängend. Ich habe mir auch schon tausend mal vorgenommen, das Thema nicht mehr anzusprechen oder ruhen zu lassen und am besten zu vergessen. Aber es geht einfach nicht! :unterwerf:

Es gibt zwar immer wieder Phasen, in denen ich gut damit umgehen kann und den Wunsch auch nicht so stark empfinde, aber genauso gibt es auch die anderen Phasen und die sind schwer.

Ich habe jetzt angefangen, meine Gedanken dazu aufzuschreiben. Mir bestimmte Fragen einfach schriftlich zu beantworten. Zum Beispiel: Warum will ich Kinder? Warum jetzt? Wie wird unser leben mit Kindern aussehen? Davon erhoffe ich mir, dass ich mir selbst klarer über meinen Wunsch werde und meinen Standpunkt in Diskusionen besser verdeutlichen kann und mich nicht wieder verenne und im Kreis drehe. Ausßerdem hilft es mir, nicht meinen Schatz ständi zu nerven :smirksmile:

Ich weiß nicht, ob es funktioniert, aber ich hoffe es.

LG
Hüpfkäse :ahoi:

Sonne333
10.08.2005, 09:22
Liebes Elschen,
danke fuer deine antwort. als erstes hat mich natuerlich der neid gepackt - schon verheiratet :-))) wir haben uns anfang dezember 2003 kennengelernt. doch auch nur das, denn nach unserem 2. treffen war ich fuer 3 wochen im urlaub. somit kann man irgendwie sagen, dass wir auch seit januar 2004 zusammen sind, auch wenn wir immer den dezember mitzaehlen :-)
wir haben in unterschiedlichen staedten gewohnt (200 km entfernung) und sind dann endlich im oktober 2004 zusammengezogen.
vielleicht habe ich gedacht, dass alles so weitergeht. will sagen: wir waren kaum 2 monate zusammen, da haben wir mit der zusammenzieh-planung begonnen. fuer mich war es klar, dass das zusammenziehen der erste wirkiche schritt richtung ehe und kinder ist. bei andeutungen meinerseits hat er nie widersprochen, manchmal "genickt". nun kam die krakheit und der tod seines vaters, aber auch kurz vorher merkte ich, dass er nicht mehr den gleichen weg ging, wie ich, oder jedenfalls nicht mehr die gleiche schrittlaenge hatte. daraufhin folgten viele gespraeche.

ich denke, dass eine ehe schon mal eine andere basis fuer eine gemeinsame zukunft ist. manchmal spuere ich, dass meine groesste angst diejenige ist, dass er mir in einem oder 2 jahren, in denen ich gewartet habe, auf einmal sagt, dass er garkeine kinder, oder keine kinder mit mir habe nmoechte. dann bin ich 34, muss erstmal darueber hinwegkommen, einen anderen mann finder... :-))) horror!
ich koennte problemlos mein leben mit ihm zu zweit geniesen. ich verreise sehr gerne und moechte die ganze welt kennenlernen. ich gehe gerne abends aus. doch er ist eher der "haeusliche" typ. wir wohnen auch nicht, so wie ich es gerne haette, mitten in der stadt in einer "schicken" wohnung, sonderbn etwas ausserhalb in einem haus mit garten. unsere lebendfuehrung, die meiner meinung nach sehr stark von ihm bestimmt wird (ich kann ihn ja z.b. nicht zu reisen zwingen) schreit "familienleben", aber diese familie ist ohne kinder fuer mich nicht komplett....

so nun hab ich doch das thema "er will nicht - ich will" wieder ausgepackt, wo es mir doch eher darum ging, wie man damit umgeht...

einen lieben gruss,
sonne

Sonne333
10.08.2005, 09:33
Lieber Huepfhase,
auch dir vielen dank fuer deine antwort. ich finde es sehr gut, dass du begonnen hast, deine gedanken aufzuschreiben, um mehr klarheit fuer dich und weniger "stress" mit deinem freund zu haben.

ich glaube fuer mich, dass ich sehr klar sehe WARUM ich kinder haben moechte. ich war in der ergangenheit auch einige jahre single nd auchin dieser zeit wusste ich ganz genau, dass ich kinder (vielleicht dann nur eins, falls alleinerziehende mutter) haben moechte. fuer mich sind kinder auf einer gewissen art und weise die erfuellung meiner "daseinsberechtigung" auf dieser welt. klingt sehr dramatisch. will eher sagen: ich bin von meiner mutter geboren woreden, um ein stueck sie weiterleben zu lassen, wenn sie nicht mehr da ist, auch so moechte ich ein stueck von mir der nachwelt hinterlassen.... naja, kann man in 2 saetzen schwer schildern.

ich denke die frage, die auch zwichen mir und meinem freund steht, ist warum JETZT. er will ja kinder, nur noch nicht heute. meine antwort ist simple und fast dumm: warum warten? finanziell sind wir abgesichert. reif genug sind wir wohl auch :-)
unsere beziehung ist sehr gut und eine GARANTIE fuer eine dauerhafte gemeinsame zukunft haben wir auch nicht, wenn wir noch 2 jahre warten.

ich denke, er hat angst vor der verantwortung, ok, damit kann ich leben. doch manchmal klingt auch durch, dass er sich nicht 100% sicher ist, dass er sich fuer immer an mich binden will. und das schmerzt!!! auch wenn er sagt, dass er sich HEUTE sicher ist, er will nur sehen, wie wir manche situationen gemeinsam meistern etc. HALLO?????? wenn er sich doch HEUTE sicher ist, warum dann nicht HEUTE ein kind. eine garantie gibt es wie gesagt nicht.

also beisst sich die katze in den schwanz und ich stehe hier und schreib mir die finger in einem forum wund :-)
lieben gruss,
sonne

Leonie76
10.08.2005, 09:58
Hallo Sonne,

ich kann dich auch sehr gut verstehen, hatten wir auch alles hinter uns. Die Phase dauerte fast 2 Jahre *will dich aber nicht entmutigen* Vor 2 Jahren wollte ich unbedingt ein Kind und mein Mann wollte noch warten, ok wir waren damals 27 und noch recht jung. Die Wartezeit hab ich dann erstmal mit Hochzeitsvorbereitungen verbracht und dies hat mich 1 Jahr vom Kinderwunsch abgelenkt. Kurz nach den Flittis kam der Wunsch aber wieder hoch, mein Mann wollte aber erstmal das Leben zu zweit genießen und außerdem standen berufliche Veränderungen bei uns an. Es hat nach der Hochzeit also noch über ein Jahr gedauert und nun üben wir jetzt seit knapp 2 Monaten. Mein Mann kam dann von sich aus und wollte, nachdem sich die Babies und Schwangerschaftsverkündungen im Freundeskreis häuften. Ich denke er brauchte einfach eine längere Zeit sich mit dem Gedanken anzufreunden. Und nun freut er sich schon sehr darauf.

Ich weiß nicht wie ich die Zeit verbracht habe, glaube ich war sehr gereizt..Seitdem war ich auch immer in Babyforen unterwegs und mir hat der Austausch sehr geholfen. Man merkt man steht nicht allein dar, obwohl man ansonsten das Gefühl hat die ganze Welt sei ungerecht. Rede mit deinem Freund nicht all zu oft darüber, Männer sind davon leicht genervt. Reinlegen würde ich ihn auch nicht, da würde ich selbst nicht mit dem Gewissen klarkommen. Vielleicht ein neues Hobby? Ich hab viel gelesen, natürlich auch über Schwangerschaftsthemen, aber was solls.

Hoffe ihr findet den richtigen Weg,
Liebe Grüße, Leonie

Inaktiver User
10.08.2005, 10:03
Huhu, bei uns war es so: wir haben 2002 geheiratet. Dann waren Kinder erstmal kein Thema, da wir uns noch nicht sooo lange kannten (haben nach 5 Monaten geheiratet) :cool: und weil wir alles Moegliche zu bewaeltigen hatten: finanzielle Probleme, berufliche Probleme, Aufenthaltsrechte (wohne im Ausland), etc etc. Dann hatten wir eine Ehekrise. Als sich schliesslich die Wogen geglaettet haben und wir zwar immer noch keine perfekten Vorraussetzungen fuer ein Baby hatten, kam dann auch von meiner Seite der zunehmende Wunsch. Ich dachte: das wichtigste haben wir: mein Mann einen sicheren Job, beide den Wunsch, dass wir Kinder wollen, und wir lieben uns beide. Er zoegerte dann ploetzlich ein bisschen. Eine Weile war das fuer mich ok. Dann hab ich gesagt: "ich bin jetzt 31, meine biologische Uhr tickt, wir wollen Kinder (und zwar nicht nur eins) und so wie ich es sehe, legen wir jetzt entweder los oder wir lassen es ganz." Zugegeben hab ich ihm damit ein bisschen die Pistole auf die Brust gesetzt. Er hat sich das ein bisschen ueberlegt und mir dann zugestimmt, was auch gut war, da ich nicht von einem auf den anderen Moment schwanger wurde (das muss man ja immer auch einkalkulieren). Klar, Maenner haben endlos Zeit zu warten, aber sie muessen doch auch mal ihre Frau verstehen, bei der die Fruchtbarkeit ab 29 runtergeht und wo es irgendwann einfach auch zu spaet ist.

Elschen
10.08.2005, 11:17
Liebe Sonne,

im Moment bin ich etwas ratlos, was ich Dir schreiben soll. Eine Analyse eurer Beziehung steht mir sicher nicht zu und ich finde es auch schwierig, da ich Dich ja nicht persönlich kenne. Mein Eindruck ist, dass ihr zwei doch in manchen Dingen sehr unterschiedlich seit (Wohnung, Reisen, Ausgehen) und Du eher diejenige bist, die Kompromisse macht. Wenn Du damit gut klar kommst, dann ist das völlig ok. Ich denke Verständnis und das Aufeinanderzugehen gehört zu jeder Beziehung. Es geht ja auch immer noch um zwei Personen, die nunmal nicht immer gleich ticken. Auch unterschiedliche Schrittlängen finde ich völlig in Ordnung. Wichtig ist nur, dass man darüber redet und dem anderen eine Chance gibt, die Chance, dass er verstehen kann und die Chance, dass er sich erklären kann. Das ist manchmal sehr schmerzlich, da man mit seinen eigenen Zweifeln dem anderen nicht gerade schmeichelt - aber ich finde es lohnt sich. Ich weiss nicht so recht, wie ich es ausdrücken soll: Rücksicht ist bestimmt wichtig in einer Beziehung, aber die Ehrlichkeit darf nicht auf der Strecke bleiben. Und da komme ich zu Deinem Freund. Er scheint Dir nicht die Gewissheit zu geben, dass ihr zwei wirklich Kinder miteinander haben werdet. Ich denke aber ohne diese Gewissheit, kannst Du 1000 Dinge unternehmen und Dich ablenken ohne Ende . . es wird Dir keine innere Ruhe geben. Innerlich werden die Gedanken immer um dieses Thema kreisen und Dich nicht in Ruhe lassen. Natürlich ist man ungeduldig wenn man auf etwas wartet, aber es ist erträglicher, wenn man weiss, dass es eintreffen wird (oder zumindest beide daran interessiert sind, dass es eintrifft).

Ich weiss, dass manche Männer nicht so gerne über Familienplanung reden und leicht genervt sind, aber mal ehrlich, wir Frauen haben auch ein Recht darauf unsere Sorgen und Gedanken loszuwerden - und zwar auch bei unserem Partner und nicht nur bei der besten Freundin.

Ganz liebe Grüsse

Elschen

Tigerente
10.08.2005, 12:32
Liebe Sonne,

wie Du dich ablenken kannst vom Kinderwunsch, weiß ich auch nicht, denn ich fürchte, das ist nicht so einfach. Jetzt erzähle ich einfach mal, wie's bei mir war. Wir sind seit bald 3 Jahren zusammen, seit Herbst wohnen wir zusammen. Vorher waren wir beide sehr lange alleine.
Bei mir fing schon vor dem Zusammenziehen die "biologische Uhr" an zu klingeln - ich habe (nach einer gut verlaufenen Myom-OP vor gut 4 Jahren) wieder ein kleines Myom, das leider langsam, aber stetig wächst. D.h. neben meinem Alter (da war ich 35) gab es auch noch etwas Anderes, das im Moment noch kein Problem darstellt, aber in 2-3 Jahren ein Problem für eine Schwangerschaft darstellen könnte. Ich dachte zunächst noch, 1 Jahr zusammenwohnen, und dann denken wir mal über ein Kind nach - aber ich konnte so lange nicht warten. Da sich das Zusammenleben extrem harmonisch gestaltet, habe ich im Frühjahr meinen Freund drauf angesprochen. Es kam das Übliche ("ja, gerne, aber jetzt noch nicht") mit diversen Gründen, weshalb jetzt nicht. Irgendwann hatte ich die Nase voll und habe ihm eine Art Ultimatum gesetzt. Ich habe gesagt, dass ich eine Entscheidung will, und zwar für jetzt und nicht für irgendwann. Ich kann ein "ja" oder ein "nein" akzeptieren (hatte zeitweise eh schon mit Kindern abgeschlossen, da mir der Mann dazu fehlte), aber kein "vielleicht irgendwann mal". Dazu bin ich zu alt. Er erbat sich 14 Tage Bedenkzeit, bekam 4 Wochen, als er sich dann immer noch nicht von sich aus regte, wollte ich die Antwort. Es ging noch ein bisschen hin und her - er schob u.a. seine unsichere berufliche Situation vor, die darin besteht, dass sein Vertrag in einem schwierigen Arbeitsmarkt bis Sommer 2008 befristet ist. Ich konnte ihn schließlich überzeugen, dass arbeitslos sein ohne Kind nicht unbedingt so viel toller sein muss als arbeitslos sein mit Kind, und dass wir im Moment immerhin überhaupt die Möglichkeit haben, dass ich über den Mutterschutz hinaus noch ein bisschen zu Hause bleiben kann (bin bei uns die Hauptverdienerin).
Er hat dann schließlich zugestimmt und steht jetzt voll hinter der Entscheidung. Ohne den Druck, den mir mein Alter und mein Myom machen, wären wir immer noch beim "vielleicht irgendwann mal". Ja, und seit einem Vierteljahr nehme ich die Pille nicht mehr, passiert ist aber noch nichts.
Also, mein Rat: klare Zeitabsprachen. Gib Deinem Freund vielleicht noch Zeit, aber mach ihm klar, wieviel, und hake dann auch nach. Erklär ihm das Problem mit dem Alter. Überlege, wie Du mit einem "nein" leben könntest. (Ich hätte es besser gekonnt als mit der Unsicherheit zu leben, ob er sich irgendwann entscheidet - und ich habe im Leben noch so viele Pläne, die sich besser ohne Kind realisieren ließen... ) Und dann handle konsequent.
Ich wünsch Dir alles Gute, Tigerente

Elfe100
10.08.2005, 13:04
Hallo Sonne,

ich befand mich fast 10 Jahre in der Situation, das ich ein Kind wollte er aber nicht.
Wie ich damit umgegangen bin ?
Ich habe geweint, gelitten, getobt und habe immer wieder klar gemacht, wie wichtig mir der Kinderwunsch ist und wichtig mir auch mein Mann ist.
Er musste keine Angst haben, das ich ihn verlasse (hat er mir aber erst spät geglaubt) und für mich hatte ich schon fast damit abgeschlossen, was ich sehr traurig fand.
Aber eine klitzekleine Hoffnung hatte ich noch, das er grünes Licht gibt. Dann dieses Jahr im Januar kurz vor meinem 34. hat er dann gemeint, okay.
Er will mir auch Liebe den Kinderwunsch erfüllen und sieht mittlerweile nicht nur negative Aspekte daran und ich wäre für ihn bereit gewesen auf Kinder zu verzichten.
Wir lieben uns eben sehr und das ist ja schon mehr als so manche andere im Leben haben !
Jetzt versuche ich schwanger zu werden und es klappt nicht, welch eine Ironie.
So kann es gehen. Aber, ich nehme es jetzt so wie es kommt und versuche mit allem zurecht zu kommen.
Ich lenkte und lenke mich wieder ab mit Sport (joggen) und dem verfolgen meiner eigenen Interessen.
Bei mir war der Wunsch allerdings auch nie so wie bei Dir ein Trennungskriterium, demnach ist es selbstverständlich nicht okay aus meiner Sicht dem Partner ein Kind "anzudrehen", denn ich achte meinen Mann als eigenständige Person mit eigenem Willen.
Das käme ja einer Entmündigung gleich. Stell Dir mal vor, er könnte, ohne das Du es weißt dafür sorgen das Du kein Kind bekommen kannst ?! Das wäre doch das Gleiche oder ?

Mein Tipp: reden, reden, reden reden. Mach ihm immer wieder klar, wie wichtig Dir das ist. Sag auch mal, so, ich will jetzt und heute die Pille absetzen, das hat meinen richtig wachgerüttelt. Habe ich dann nicht gemacht, aber 1 Jahr später durfte ich dann.

Sonne333
10.08.2005, 13:29
puh, so viele antworten! dankeschoen! :kuss:

ich will versuchen auf ein paar anmerkungen eurerseits einzugehen.
betreffs einer sicherheit: ja, ich denke, dass die unsicherheit, d.h. kein klares "ja" oder "nein" das schlimmste ist. auch die unsicherheit, was den zeitrahmen anbelangt. in einem gespraech hab ich wohl meinen freund missvertanden. dieses fuehrten wir anfang dieses jahres und ich dachte ein: "in etwa 18 bis 24 monaten" gehoert zu haben. ich kann mich so genau daran erinnern, weil ich noch nachfragte: mit dem "ueben beginnen, oder geburtstermin? :-) klar war die frage nicht so ernsthaft gemeint, er lachte und sagte "geburtstermin". mensch war ich gleucklich. ich rechnete natuerlich herum und dachte: so im herbst diesen jahres koennen wir mit der ueberei beginnen. als ich ihn darauf bei einem weiterem gespraech von ein, zwei monaten ansprach, konnte er sich nicht erinnern. er ist ein sehr ehrlicher mann, ich kann mir nur erklaeren, dass er das ganze als scherz gesehen hat und somit vergessen hat. ich schildere euch das nur, um zu beschreiben, wie unterschiedlich unsere auffassungen anscheinend sind. ich lege jedes wort auf die goldwaage, er denkt wohle her, dass ich auf sein "go" warten werde, egal wie lange dieses wohl dauern wird.

andererseits reden wir manchmal ueber die namen der kinder, offen darueber wie wir uns die erziehung vorstellen etc. also weiss ich genau, dass das alles fuer ihn mehr als vorstellbar ist. also wieder unsicherheit. sicherheit, dass "ja", aber unsicherheit "wann".

zudem sind wir nicht verheiratet. ich MUSS nicht unbedingt heiraten bevor ein kind kommt, denke aber, dass dieser erste schritt mir schon wenigstens die sicherheit geben wuerde, dass er eine zukunft mit mir zu 100% will. fuer ihn ist es ein und dasselbe thema: familie. ob nun ehe oder kinder: "noch nicht".

im allgemeinen eine bemerkung: ich rede sehr viel mit meinem freund. ich mach mir eher sorgen, dass es langsam "zu" viel ist. wie auch hier jemand anmerkte: manchmal muss frau den maennern auch mal zeit lassen...

ich denke ein ganz wichtiger aspekt ist sein eigenes befinden: er knabbert wirklich sehr an dem tod seines vaters (er hat ihn in den letzten wochen 24 std. am tag gepflegt und schlimme dinge mit angesehen), die monate vor dem tod waren auch nur von der krakheit bestimmt. natuerlich braucht er zeit wieder "zu sich" zu finden. doch das leben geht weiter, oder? aendert seine ganz eigene gefuehlswelt sein gefuehl fuer mich und fuer (oder gegen) ein kind? gerade nach dem tod eines menschen verpuere ich beispielsweise noch staerker den wunsch, ein neues leben zu schaffen.

zu dem kiwu an sich: ja, ich wuerde mich trennen! das klingt vielleicht hart, aber ich habe hier schon mal angedeutet, dass ich in KEINEM fall auf kinder verzichten will. sollte ich keine bekommen koennen, wuerde ich in jedem fall ein kind adoptieren.
ich bin selbst das kind einer alleinerziehenden mutter, kenne also sehr genau die probleme und leiden. ich hatte aber das gleuck einer gueten ausbildung, habe selber viel liebe bekommen und denke, dass ich faehig bin, meinem kind eine gute finanzielle und emotinale basis zu geben.
ich leibe meinen freund und will ihn nicht verlieren, aber wenn ich mich entscheiden muesste, wuerde ich mich fuer ein kind entscheiden.

ich habe einfach das gefuehl, dass ich soweit bin. meinen ersten KiWu hatte ich mit 24. damals war ich auch in einer festen und soliden beziehung. doch habe ich mich entschieden erstmal mein leben zu geniessen. das habe ich getan. ich hab viel von der welt gesehen, mehrere jahre im ausland gelebt. ich habe eine guten und icheren job, ich habe eine (fuer mich) perfekte beziehung (auch mit den kompromissen) nach jahrelangem single/affairen dasein.

wenn ich heute alleine waere, wuerde ich vielleicht sogar so weit gehen einen "erzeuger" zu suchen. aber ich bin nicht allein. und mein partner soll auch nicht ein "erzeuger" sein. ich wuerde ihn beispielsweise NIE hintergehen. die entscheidung ein kind GEMEINSAM zu haben, soll auch GEMEINSAM getroffen werden!

ich danke euch fuers "zuhoeren" und fuer eure meinungen!
sonne

Marlela
11.08.2005, 13:04
Hallo Sonne,

es geht mir insgesamt sehr ähnlich. Nach einer spontanen Zusage habe ich neulich eine spontane Absage erhalten, die dann zurückgenommen wurde... Wer soll da denn noch durchblicken?!

Grundsätzlich denke ich auch, dass da Kritik an der Partnerin und Angst vor der Verantwortung eine Rolle spielen. Aber da können wir auch nicht weiterhelfen.

Morgen habe ich einen Termin bei meiner FA. Wir werden abklären, wann ich sinnvollerweise mit dem Üben anfangen kann (Impfungen und Schnickschnack kommen ja vorher). Und dann werde ich auf vollen Konfrontationskurs gehen. Schließlich ist diese Unsicherheit für mich vollkommen unerträglich. Ich MUSS es jetzt schnellstens klären - und wenn die Beziehung dabei auf der Strecke bleiben sollte.

Ich meine, Alter und Leidensdruck bestimmen den individuellen Kurs. Wer die Zeit und das Vertrauen hat, kann ja vielleicht noch verdrängen. Ich dagegen brauche jetzt Taten statt Worte...

Grüße :ahoi:

Sonne333
11.08.2005, 14:18
Hallo Marlela,

das mi der Zusage und Absage habe ich nicht ganz verstanden. Erst wollte er, jetzt will er nicht mehr?

Ich muss mal dumm nachfragen: :schild uups: von welchen ImpfungEN sprecht ihr immer. Ich dachte, die einzige wichtige waere Roeteln. Soviel ich weiss, ist diese in Dtl. doch Pflicht waehrend der Schulzeit. Ich jedenfalls bin in der Schule geimpf worden.
Sind andere Impfungen vonnoeten. Habe diesbezueglich nie eine Frage von meinem FA bekommen... :knatsch:

Wie wirst Du das Ganze angehen? Du "bereitest" Dich auf das ueben vor, obwohl dein Freund dagegen ist? Ist dies Realismus oder Zweckoptimismus?
Ich drueck Dir die Daumen,
Sonne

Marlela
11.08.2005, 15:44
Liebe Sonne,

er hat erst zugestimmt, aber Tage später mit Entsetzen "Waas, Kinder?!" gerufen, als hätte er nie eine Zusage gemacht. Nun behauptet er, dass er weiterhin demnächst Kinder möchte. Das alles ist undurchsichtig und treibt mich zur Verzweiflung.

Zu den Impfungen: Neulich habe ich die Standardimpfungen (Polio, Tetanus) auffrischen lassen. Möglicherweise muß ich deshalb erstmal einpaar Monate warten, aber das erfahre ich morgen. Zur Debatte stehen außerdem Masern, Hepatitis und Keuchhusten. Soweit ich weiß wird Keuchhusten neuerdings empfohlen. Alles andere frage ich mal sicherheitshalber nach.

Ich bereite mich vor und sehe dann, ob er zum Kondom greift oder nicht. Das sagt doch am Ende mehr aus als irgendwelche Versprechen, oder?

Viele Grüße!

Hummelchen33
26.08.2005, 14:12
hallo an alle
ich lese schon länger hier mit und jetzt seid ihr alle weg ?? ich hoffe ihr kommt wieder. :tassenkasper:
seit gut 6 monaten verspüre ich einen starken kiwu. vor zwei monaten habe ich meinen liebsten das erste mal damit konfrontiert. er war erschrocken, guckte mich mit großen bambiaugen an und meinte das wäre viel zu früh, so lange wären wir ja noch gar nicht zusammen und überhaupt, er habe sich hierzu noch nie gedanken gemacht. ich bin 33, er 39, sind seit 2 jahren zusammen und wohnen seit 1 jahr glücklich miteinander. ich wollte ihn nicht überfordern und liess vom thema erst mal ab. vor ein paar tagen fing ich wieder an. er hat sich immer noch nicht dazu geäußert und wollte zeit zum nachdenken. und ich werde fast verrückt. wie viel zeit sollte ich ihm geben ? und was mache ich, wenn er nicht will oder weiter warten will...ich bin so ungeduldig und muss mich echt zusammenreissen, nicht zu viel druck auszuüben. :regen: redet ihr oft mit euren jungs hierzu ? und wie geht ihr mit eurer ungeduld um ?

seid lieb gegrüßt und kommt wieder
hummelchen

Sonne333
26.08.2005, 16:34
seid lieb gegrüßt und kommt wieder
hummelchen



hallo hummelchen,
wir sind ja da :kuss:! das ist normal, das ein thread erstmal nach unten rutscht, wenn keiner was zu sagen hat, aber nun hast du ihn ja wieder hochgeholt. :yeah:

also, ich gehe in der letzten zeit sehr offensiv mit meinem KiWu um. Ich bringe NIE wieder das Thema als "Thema" an, d.h. ich frag ihn nicht mehr, wann es soweit ist, ob er es sich ueberlegt hat... aber mindestens 1x am Tag kommt von mir der Spruch "Falls/Wenn wir mal Kinder haben..." oder "Wenn ICH mal schwanger bin..." oder oder oder. Immerhin drehen sich meine Gedanken oft darum. Ich vergleiche mich mit anderen Frauen, die schwanger sind; ich denke ueber Gesundheit und Ernaehrung nach etc. und ich lass es ihn wissen. Mestens reagiert er darauf, ihn dem er seine Meinung sagt, aber es wird nicht KONKRET darueber geredet. Ich habe das Gefuehl, dass das eine gute Strategie ist. ICH werde meine "Gedanken" los, er weiss, dass der Wunsch IMMER da ist, und ich erfahre von ihm viel ueber seine Meinung zu Kindererziehung etc. ohne dass der Druck nach einer konkreten Sache da ist...

Lieben Gruss und schoenes WE
Sonne

Marlela
26.08.2005, 20:22
Hi Hummelchen,

da Du ja inetwa in meinem Alter bist, halte ich es für sinnvoll, dass du jetzt mal nachhakst. Sicher, wenn ihr das Thema nie zuvor diskutiert habt, solltest du ihm wohl einpaar Wochen Zeit geben. Aber dann würde ich schon nochmal nachfragen.

Gerade warte ich auch auf den richtigen Zeitpunkt, um eine Frist zu setzen (er hatte gestern Prüfungen). Ganz nach dem Motto - wenn du jemals mit MIR Kinder haben willst, dann sollten wir dann und dann beginnen. Du könntest erst ein Jahr veranschlagen und - wenn er sich an den Gedanken gewöhnt hat - den Zeitrahmen vielleicht noch etwas enger stecken.
Bei mir geht das "Spiel" schon länger, drum werde ich mal über Wochen reden. Obs hilft?

Aber ich experimentiere. Und ich zeige ihm meine Gefühle - alles andere würde ich gar nicht aushalten. Ihr etwa?

:ahoi:

Hummelchen33
29.08.2005, 12:23
:musiker: hallo hallo,
und lieben dank für eure antworten.

@sonne. clever deine strategie. so ist der kiwu immer präsent und du kannst deine gedanken teilen, ohne druck zu machen. ich hab für mich halt gemerkt, dass ich mir sehr schwer tue, das "thema" anzuschneiden. ich brauche richtig überwindung dazu, obwohl sich meine gedanken ständig um den kiwu drehen. ich bin schon richtig traurig, dass ich das nicht mit ihm teilen kann. ich werde schon richtig wütend auf ihn: jede nacht wache ich auf und grübel und er hat die ruhe weg. und mich nervt auch, dass von ihm nie das thema angeschnitten wird. ich muss das echt in den griff bekommen, sonst leidet am ende meine beziehung dran. ich weiss nur nicht wie...aber deine strategie finde ich gut....

@marlela. du hast recht, ich muss da dran bleiben und ich muss auch meine gefühle mehr zeigen. momentan läuft es bei mir im job nicht ganz rund und er vermutet verständlicherweise, dass mein kiwu nur damit zusammenhängt. aber das stimmt nicht, ich fühle mich einfach nun bereit für nachwuchs, auch weil er eigentlich dafür der richtige ist. wahrscheinlich sollte ich ihm das mal sagen.... :wie?:
ich bin schon gespannt wie du das mit deiner frist machst. ich wünsche dir auf alle fälle hierfür viel glück.

puh, dieser thread tut gut....

hummelchen

Sonne333
30.08.2005, 10:42
@hummelchen
ja, ich habe auch das gefuehl, dass meine "strategie" ganz gut ist. jedenfalls geht es mir weitaus besser, als zu der zeit, in der ich, aehnlich wie du, meine gedanken immer nur mit mir ausgemacht habe. natuerlich erzaehle ich ihm nicht alles. es waere ja schlimm, wenn er wuesste, dass ich mich tagtaeglich in kiwu-foren rumtreibe, mir gedanken darueber mache, ob es denn, falls wir es versuchen, dann auch klappen wird, mir jeden tag ueber moegliche namen gedanken mache etc. :schild uups: :smirksmile:
am wochenende waren wir z.B. wieder mal auf einer feier, auf der viiiieeeele kinder waren. ich hab mir dann die 3 monate alte tochter meiner freundin geschnappt und sie nach 10 min unter einem doofen vorwand bei ihm "abgeladen". natuerlich kamen staendig die fragen, wann es denn bei uns so weit waere. meine antwort: "frag nicht mich, frag ihn" am anfang des abends kam von ihm "hmmmm, nochnicht" am ende " vielleicht sollten wir die kleine zu uebungszwecken mitnehmen" :smirksmile:
dennoch weiss ich ganz genau, dass ich mir nach solchen aussagen, wie frueher immer, keine hoffnungen machen sollte, dass er jetzt von heute auf morgen "ja" sagt.

@marlela: ich bin auch gespannt, zu hoeren, wie dein freund auf eine deadline raegiert... eine vielleicht "bloede" und harte frage. was machst du, wenn er dann immer noch "nein" sagt? ziehst du alle konsequenzen.
ich bin bei weitem noch nicht so weit, aber ich haette sehr grosse angst davor eines tages sagen zu muessen: "entweder oder" und das "oder" auch konsequent durchzusetzen. schliesslich liebe ich ihn!
ich druecke dir die daumen!!!
sonne

Willauch
30.08.2005, 14:09
Hallo ihr drei,
nun möchte ich als Übende mich mal bei euch zu Wort melden. schreibe normalerweise im Nachbarstrang.
Ich kann euch sooooo gut verstehen und bis vor drei Monaten sah das Gnaze bei mir noch genauso aus!! Meine Freund ging mir bezüglich des Babythemas immerzu aus dem Weg und wollte und wollte einfach keine klare Aussage treffen.
Bis ich ihm nach ca. einem dreiviertel Jahr die Pistole auf die Brust gesetzt habe. Ich wollte endlich eine klare Aussage. So oder so. Ich wollte kein Gelaber mehr hören von wegen "ist doch noch Zeit" "irgendwann mal" "wir sind doch noch jung" blablabla... ZUr Info wir sind 29 und 32 Jahre und seit 4 Jahren ein Paar. Ich habe ihm klipp und klar gesagt, dass ich einfach eine Antwort von ihm will bezüglich der nächsten ein bis zwei Jahre, da ich mir auch Gedanken über meine ZUkunft mache, da mein Vertrag in ein paar Monaten ausläuft und ich wissen muss, wann dann in meinem Leben angesagt ist. Und wieder ist er mir ausgewichen und meinte er müsse darüber "nachdenken". Was er nach mehreren Aufforderungen dann auch getan hat. Ich habe ihm vorher gesagt, dass ich ihn liebe und auch noch warten kann, aber dass ich einfach eine klare Aussage von ihm will WANN wir denn dann Kinder bekommen wollen.

Ich habe fest mit einer Absage gerechnet und war ziemlich nervös als er mir seine "Entscheidung" mitgeteilt hat. Und oh Wunder er meinte, dass er sich überlegt hat, dass wir INNERHALB der nächsten zwei Jahre ein Kind bekommen. Ich bin beinahe in Ohnmacht gefallen und habe auch ein paar Tränchen vergossen...Ich will euch nur sagen Mädels: lasst euren Jungs Luft, sie haben Schiss vor der verantwortung, vielleicht redet ihr auch mal mit ihnen über die Versorgerrolle. ich habe meinem Freund auch gesagt, dass er auch gerne mal mit dem Baby zuhause bleiben kann und ich arbeiten gehe, das hat ihn sehr beruhigt. Und bitte denkt daran: die meisten Männer hören dieses Ticken, diese Scheißbiologische Uhr einfach nicht, oder vielleicht irgendwann.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig aufmuntern. Wollte nur sagen ihr seit nicht allein und manchmal ändern die Kerle auch ihre Meinung. :blumengabe:

Meiner ist seitdem wir üben wie ausgewechselt und erzählt mir wie toll das wird, wenn wir Eltern sind und wie er es seiner Mutter sagen will...

Viele Grüße von willauch :knicks:

Inaktiver User
31.08.2005, 09:15
Hallo! Mir gehts auch grad gar nicht gut bei diesem Thema. Von mir aus könnte es sofort losgehen, er will noch ein halbes Jahr warten. Wir sind fast 6,5 Jahre zusammen, ich bin 30, er wird nächsten Monat 39. Hab jetzt wieder eine Phase, in der ich überhaupt nicht damit zurecht komme und ihm nicht glaube, dass er in einem halben Jahr will, sondern ihm unterstelle, dass er mich hinhalten will, weil er letztendlich Schiß hat vor diesem großen Schritt. Und dann hab ich Angst, dass es nicht klappt, ich dieses halbe Jahr durchhalte und wir dann ein, zwei, drei Jahre probieren. Dann dreh ich durch, aber das tu ich jetzt schon :heul: Sehr erschwerend kommt hinzu, dass ich sehr unglücklich in meinem Job bin, aber das ich NICHT der Grund für meinen Kinderwunsch!! Ich weiss, dass ich mich nicht so darauf fixieren darf, aber wenn man einen Wunsch tief im Inneren hat, dann ist glaub ich jede Ablenkung nur ein hilfloser Versuch. So ist es momentan jedenfalls bei mir. Ich hab mir schon so oft vorgenommen, nicht mehr in diesem Forum zu lesen, ich schaff es nicht :niedergeschmettert: Ich kann nur hoffen, dass die Phase bald vorbei ist, einfach so, von alleine weggeht, denn tun kann ich nichts dafür bzw. dagegen... Traurige Grüße von Engel75.

Willauch
31.08.2005, 09:48
Hallo engel habe dir gerade eine PN geschickt!
Liebe Grüße von willauch :knicks:

Sonne333
31.08.2005, 10:38
... Und dann hab ich Angst, dass es nicht klappt, ich dieses halbe Jahr durchhalte und wir dann ein, zwei, drei Jahre probieren. Dann dreh ich durch, aber das tu ich jetzt schon :heul: Sehr erschwerend kommt hinzu, dass ich sehr unglücklich in meinem Job bin, aber das ich NICHT der Grund für meinen Kinderwunsch!!



Hallo Engel,
ich kann dich sooooo gut verstehen. Ich gehe meinem Freund gegenueber zwar nun defensiv mit dem Thema um und es geht mir im allgemeinen gut damit, aber in meinem Inneren geht es mir genauso wie Dir. Ich habe auch furchtbare Angst, dass es dann, wenn es ueberhaupt dazu kommt, nicht klappt. Auch die Jobgeschichte ist aehnlich. Ich bin auch sehr unzufrieden in meinem Job, wuerde gerne wechseln, sag mir aber, dass ich nicht wechseln KANN, weil es ja ewig dauert bis Bewerbungszeit+Kuendigungsfrist+Probezeit vorbei ist. Da kann mehr als ein Jahr ins Land gehen und ich will ja nicht noch ein Jahr warten. Ausserdem will ich ja nicht DIREKT nach der Probezeit schwanger werden...
Dann waer ich 33 oder aelter.

Und einen Punkt hat noch keine von uns angesprochen hat (ist ja auch Schritt 67 vor Schritt 1): weitere Kinder. Ich moechte sehr gerne mindestens 2 Kinder, sollte ich in einer funktionierenden beziehung sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass das erste Kind aber ein Einzelkind bleibt, ist doch dann auch immer groesser...
Auch mein Freund haette gerne 2-3 Kinder (!). Haaaallllooooo????? Worauf wartet er noch!!!

Auf eine Sache moechte ich bei Dir noch eingehen: Dein Freundist 39?? Sollte er sich in dem Alter nicht wahrlich die "Hoerner" abgestossen haben? Auch seine biologische Uhr tickt, was den meisten Maennern nicht bewusst ist. Sie Spermienqualitaet nimmt ab, das Behinderungsrisiko steigt....

Mensch, ich koennte wirklich wuetend werden!

Sonnige Gruesse!!

Inaktiver User
31.08.2005, 11:44
Hey Sonne... ich weiss, dass ich ihn auch damit in Ruhe lassen muß, diese "Abmachung" hatten wir eigentlich auch, dass ich ihm die Grenze bis zum nächsten Halbjahr gesetzt habe und das Thema erstmal ruhen darf.. leider weiss ich nicht, wie ich das schaffen kann. Mein Partner wird in vier Wochen 39.... Er macht sich null Gedanken darum, dass es von ihm aus nicht klappen könnte, ist einfach der Überzeugung, dass es klappt und seelenruhig :grmpf: :nudelholz: Mir bleibt definitiv nichts anders übrig, als das Thema zumindest für den Rest diesen Jahres ruhen zu lassen, ob es mir gelingt.. dafür brauch ich jede Menge Kraft, wo ich die hernehmen soll, weiss ich im Moment nicht.... :niedergeschmettert: Schönen Tag Euch allen, Engel.

Hummelchen33
31.08.2005, 15:38
hallo, wow so viele beiträge hier. es scheint, mit dem thema sind wir nicht alleine.

@sonne. ich musste so schmunzeln mit deinem kommentar "wenn das mein freund wüßte, dass ich jeden tag im babyforum bin, mir namen ausdenke, ich mir gedanken über ernährung und gesundheit mache" :knicks: ich hab mich echt wiedererkannt. ich hab schon den kindergarten ausgesucht, weiss genau welches kinderwagen-modell ich will und kaufe bewusst müsli mit viel folsäure. und mein freund plant fleißig nen urlaub, woran ich schon gar keine freude mehr habe, weil ich immer denke, das ist doch so unwichtig und oberflächlich. mir wäre es wichtiger die zukunftsplanunung endlich in die hand zu nehmen...und liebe sonne, wir sollten uns dafür eigentlich nicht schämen müssen oder uns lächerlich vorkommen. irgendjemand muss ja die zukunft in die hand nehmen...

@willauch. du glückliche bist schon am üben. wie schön muss die vorfreude sein und die gemeinsamen planungen. das bereichert doch eine beziehung ungemein, nicht ??ich wünsche euch viel viel glück und dank dir für dein verständnis...du machst uns mut hier....halte uns schön auf dem laufenden, gelle..den punkt mit der versorgerrolle hab ich mir auch schon überlegt. kann das für die jungs tatsächlich ein problem sein? in unserem freundeskreis sind eben nicht nur die schönen harmonischen babybeispiele da. da gibt es auch einen freund, der wird finanziell nie wieder auf einen grünen zweig kommen, weil er für seine zwei töchter zahlen muss, die er wegen einer biestigen exfrau nie sehen darf und die die mädels noch gegen den vater aufhetzt...schlimme und traurige sache. ein anderes pärchen kannte sich nur wenige woche, bevor es passiert ist, und das passt halt irgendwie gar nicht mit den zweien...ausserdem hat mein freund auch nicht so ein warmherziges elternhaus gehabt, vielleicht hat er wenig verständnis, wie schön ein familienleben sein kann.

@engel75. sei nicht traurig :blumengabe: das forum zeigt dir doch, dass du nicht alleine bist. wieso solltest du es meiden ? einen herzenswunsch kann man nicht einfach ausschalten. versuch einen weg zu finden, wie du mit deinem kiwu und eurer "abmachung" umgehst. ich würde allerdings verrückt werden, wenn ich darüber nicht mit ihm reden könnte, nicht immer, aber so ab und an, wenn die freundinnen nicht mehr weiter helfen können und es ganz so schlimm ....ich hab alles auch viel zu lang mit mir selbst ausgemacht und als konsequenz fühlt man sich doch noch viel einsamer, oder? fühl dich gedrückt...

nun, ich hab beschlossen künftig mit yoga anzufangen, da ich gemerkt habe, dass das meine gedanken irgendwie beruhigt und mich mit meiner welt irgendwie versöhnt.
ich wünsche euch allen einen wunderschönen sonnigen tag... :knicks:

Marlela
31.08.2005, 16:10
Hi ihr Mitstreiterinnen,

jetzt ist es soweit: Nach 2 Jahren Bitten und Wunschdenken bin ich jetzt auf 100% Konfrontationskurs. Mich gibts nur noch ohne Kondome. Da hat er zwar erst rebelliert und zurückgedroht, es flossen Tränen usw., aber die positiven Gefühle haben gesiegt. Er verspricht, sich beim nächsten Mal in Sachen Verhütung mehr zu trauen.

Ich hoffe und bete...

Hummelchen33
31.08.2005, 16:31
liebe marlela,

hut ab vor deinem mut...aber zwei jahre sind halt auch verdammt lang.
ich glaub nicht, dass ich die nerven dazu hätte, zwei jahre zu kämpfen, zu überzeugen, fristen zu setzen. aber irgendwie hab ich mir das alles auch viel einfacher vorgestellt. ich dachte, sobald ich die entscheidung dafür treffe, kann es losgehen. pustekuchen!! scheint wirklich ein stück arbeit zu werden.

ich versuche es mal mit der schmeichelnden art, so, du würdest prima mit kinder umgehen können, etc...die variante hatte ich nämlich noch nicht..

wünsch dir viel glück mit der umsetzung... :allesok:

Marlela
31.08.2005, 17:03
@ Engel,

es ist doch unglaublich, dass Frauen sich für ihren KiWu immer wieder entschuldigen müssen!
Wenn es im Job nicht so gut läuft, kann das vielen Gründe haben - vielleicht ist hier auch eher der KiWu der Auslöser (nicht die Auswirkung). Aber das alles kann auch vollkommen unabhängig voneinander laufen.
Eine erwachsene Frau muss sich doch nicht für ihr Lebensmodell rechtfertigen!

@ Hummelchen,

wenn ihr erst am Anfang der Debatte steht, kann man wohl nicht mit der Tür ins Haus fallen. Aber lass dich nicht entmutigen!
Und - wie hier schon öfter geschrieben wurde - etwas Druck in Verbindung mit guten Argumenten ist wohl doch oft nötig.

Viel Glück auch für dein "diplomatisches Projekt"!!

Obs klappt und meiner durchhält? Er scheint von gewaltigen Ängsten geplagt zu werden. Nur gut, dass ihm der Spaß bisher nicht vergangen ist. Denn sonst wäre wohl Ende Gelände.

:ahoi:

Sonne333
01.09.2005, 15:38
hallo zusammen!
ich hab da mal eine andere frage an diejenigen unter uns, die noch mit ihrem partner "kaempfen". (wie) verhuetet ihr? bei uns ist es naemlich so, dass wir (gar)nicht verhueten. nur um die "heisse" zeit sind wir entweder abstinent :niedergeschmettert:, machen andere dinge :zwinker: oder benutzen ein kondom.
es war mein freund, der dafuer war, dass ich mir vor 1,5 jahren keine neue spirale legen lasse.

anfangs hat er mich immer gefragt in welcher zyklusphase wir sind, nun verlaesst er sich immer darauf (was er ja auch kann), dass ich beischeid sage. dabei ist das ganze bei meinem unregelmaessigem zyklus schon recht schwammig. manchmal denke ich, dass dies davon zeugt, dass er doch nichts gegen ein kind haette. dann wiederum... habe ich schon oft genug hier wiederholt.

manchmal macht mich diese art zu handeln kirre. ich will ein kind, aber ich bin auch diejenige, die beschid geben muss, damit keins entsteht. wenn ich ihm aber diese "verantwortung" zuschieben wuerde, wuesste ich, dass er dann konsequent mit kondomem verhueten wurde, was mir a) natuerlich nicht so gut gefaellt und b) - ich schaeme mich, aber es ist so - hab ich tif innen eine kleine "hoffnung", dass mal ein "unfall" passiert...

puh, manchmal stelle ich mir vor, mein Freund liest meine Postings und laesst sich sterilisieren :ooooh: :freches grinsen: :freches grinsen:
Sonne

Sonne333
02.09.2005, 10:50
hallo ihr lieben,
da bin ich hier die "coole", die inzwischen "ganz locker" mit ihrem freund redet und poste hier gestern eine nicht ganz koschere frage und dann das:
ich glaub nicht, was in mir gestern vorgegangen ist. ich hab mit meinem freund gestern gemuetlich auf der couch liegend, nach 2 glaesern sekt froehlich ferngeguckt. eine serie (coupling, aber im original), die uns immer sehr zum lachen bringt. abgehobene beziehungs- und sexproblemchen, falls ihr es nicht kennt.
gestern sahen wir dann die folge, in der es u.a. um den kiwu geht. zuerst musste ich auch sehr lachen, als der arzt das paar fragte wie lange sie schon ueben, und er auf ihre antwort "schon 6 monate" seinen kaffee ausspuckt. dann gings um spermatogramme, er konnte das becherchen nicht fuellen etc.etc. *lach*
aber dann: sie und weitere 2 freundinnen auf der toilette, eine freundin macht einen SST und verteilt weitere 2 als "teststreifen" an die anderen maedels. sie sammeln die test, einer ist positiv und keiner weiss mehr wessen test das war. da musste ich schon schlucken. und als besagte "sie" sagte, sie koennte es nicht sein, der kiwu-praxisbesuch haette dieses ergebnis gebracht, musste ich nochmal schlucken.
wie gings dann aus? natuerlich war sie dann doch schwanger und ihr freund hat sich ein loch in den bauch gefreut.

und ich: ich hab angefangen zu heulen, da gabs kein halten mehr. warum? keine ahnung. unerfuellte wuensche, aufgebrochene aengste? ich weiss nicht. und mein freund? bei den ersten traenen sagte er nur etwas erstaunt: "och jeee" . er dachte wohl ich waer geruehrt. als es dann nicht aufhoerte, drueckte er mich, fragte "so schlimm?" ich nickte nur, und das wars. ich WOLLTE auch garnicht daruerber reden, aber irgendwie hab ich gehofft, dass es wenigstens nachhakt. er ist ja nicht bloed, er kennt mich...

was mich aber am meisten "stoert". wenn ich schon bei solchen dingen so zusammenklappe, was passiert dann, wenn irgendwas ernsthaft nicht funktioniert???

eine noch ganz verwirrte
sonne

Tigerente
02.09.2005, 11:19
Hallo Sonne,

nur ganz kurz (bin in Eile): ich finde, das klingt gut. Lass Deinem Freund etwas Zeit, den gestrigen Abend zu überdenken. Es klingt, als sei ihm plötzlich klar geworden, wie schlimm das für dich ist. Bei meinem gab's mal ein ähnliches Aha-Erlebnis. Das müssen die Jungs erstmal verdauen. Und eure Verhütungstechnik klingt ja auch ein bisschen so, als ob auch er den Unfall provoziert. Ich habe Eure Geschichte gerade nicht im Kopf, aber er scheint so ein Unentschlossener zu sein, der eigentlich will, aber nicht den Mut hat, ins kalte Wasser zu springen. Warte mal ab, ob er's am Wochenende nochmal von sich aus anspricht. Wenn nicht, sprich nochmal konkret diese Fernsehserie an und wie Du dich gefühlt hast. Aber gib ihm erst noch ein paar Tage.

Liebe Grüße, Tigerente

Elschen
02.09.2005, 12:03
Lieb Sonne,

ich denke, Tigerente hat Recht, gib Deinem Freund noch ein paar Tage und dann sprich nochmal mit ihm. Ich denke, das unbefriedigendste an Deiner Situation ist, dass es keinen festen Zeitplan gibt. Vermutlich bist Du deshalb auch so ein Nervenbündel. Ich glaube man kann sich besser mit einem " . . in 12 Monaten setzen wir die Pille ab . ." arrangieren als mit " . . vielleicht reden wir in 2006 nochmal darüber - im Moment hab ich noch keine konkrete Meinung dazu . . " Das mag am Ende auf das Gleiche hinauslaufen und der Übungsbeginn ist im September 2006, aber die Belastung für den, der wartet ist einfach grösser. Versucht einen konkreteren Zeitplan abzustecken - vielleicht geht es Dir dann besser! Bei mir war es so, dass wir uns auf März 2005 geeinigt hatten und nachdem ich gesehen habe, dass es mein Mann Ernst meint aber wegen seiner Doktorarbeit noch gut 3 Monate Luft gebrauchen könnte, konnte ich ihm ganz locker Juni 2005 als Übungsbeginn anbieten. Das war völlig ok für mich!

Und was die Gefühle in der Übungsphase angeht, so habe ich für mich festgestellt, dass es mich eher beruhigt hat, nachdem wir die Pille abgesetzt haben. Ich bin natürlich aufgeregt und nervös, wenn die Mens naht. Aber es ist ein anders Gefühl von dem mittlerweile auch mein Mann angesteckt ist. Es ist eher Spannung und macht mich nicht so fertig. Nicht so leicht zu erklären. Vielleicht, weil ich an der Situation nicht so viel ändern könnte, wenn es nicht klappt. Ich hab nicht das Gefühl, ich hab noch andere Optionen, die mir davonlaufen, wenn ich länger warte.

Liebe Grüsse

Elschen

Sonne333
02.09.2005, 14:02
Liebe Tigerente und Elschen,
Danke fuer Eure netten Antworten. Von Minute zu Minute werde ich auch wieder gelassener. Wahrscheinlich war das Ganze nur ein Hormon-Sekt-Frust-Ausbruch. Und wer weiss? Vielleicht hat die Geschichte auch gute Seiten, wie Tigerente schreibt, naemlich, dass er sich meiner Lage bewusster wird.
Ich denke schon, dass wir irgendwann darueber reden werden.
Das mit dem Zeitplan habe ich natuerlich schon probiert. Er will sich nicht festlegen und das kann ich (nach langem "Verarbeiten" und Nachhaken) auch verstehen. Wie sollte er ein "Maerz 2006" oder was auch immer begruenden. Meine Frage waere direkt: warum dann und nicht jetzt oder spaeter. Es gibt bei uns keine Job/Haus/Finanzdinge, die dagegensprechen. Es sind Gefuehle. Woher soll er wissen, wann er diese Gefuehle zur Genuege ueberdacht hat. Er hat einmal davon gesprochen, dass "man" vielleicht so 2 Jahre ein Paar sein sollte. (Das waere in 3 Monaten). Andererseits weiss ich, dass es nur ein (schwacher) Versuch war, mir ein Minimum (nicht ein Maximum!) zu nennen. Schwach insofern, weil wir uns bewusst gegen solche "landlaeufigen Meinungen" gestellt haben, als es darum ging zusammenzuziehen.
Vielleicht ist es doch so, wie ich schon 20 Mal mir vornahm und immer brach: ich sollte hier nicht schreiben. Einerseits tut es sooo unglaublich gut sich mit Euch auszutauschen, andererseits beschaeftigt mich das Thema dann NOCH mehr...
Konsequent muesste frau sein... :knatsch:
Sonne

Hummelchen33
02.09.2005, 14:03
hallo liebe sonne,

da hast du ja was hinter dir !! ich kann mich den anderen nur anschliessen, lass ihm etwas zeit, aber es nicht auf sich beruhen...ich denke die jungs sind wahre meister im verdrängen und sie spüren diesen druck (tick, tick, tick) einfach nicht. wahrscheinlich belächeln sie uns irgendwie und so ein kleiner ausraster hilft nur ihnen wieder ins bewusstsein zu führen, das es uns mit dem kiwu so verdammt ernst ist. und dass wir uns quälen...ich versteh dich soooo gut :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: mir ging es vorletzte nacht nämlich genauso: tagsüber poste ich hier noch meine super diplomatische strategie und in der nacht wache ich um 4 uhr in der früh auf und denke meine welt bricht zusammen. konkret schlafe ich bereits seit 2 wochen nicht mehr durch und wache um punkt 4 uhr auf und wälze und quäle mich. in besagter nacht kuschelt sich mein süßer an mich und sagt ich solle doch weiter schlafen und mich nicht immer so hin und her werfen. daraufhin ist meine ganze traurigkeit und wut hoch gekommen und ich hab geweint und getobt und gesagt, dass das noch nur deshalb ist, weil ich meinen kiwu nicht mit ihm teilen kann und er mich so hängen lässt und mir auch nicht sagen kann, bis wann er sich entscheidet. er meint er müsse sich noch mit der vaterrolle auseinandersetzen. mit 39 !!!! ich fass es nicht und bin einfach nur noch traurig und leer und weiss nimmer weiter....
für mich ist deadline an weihnachten und da lass ich mich auch nimmer vertrösten, entweder wir legen los oder ich werde mich entscheiden. weil eigentlich will ich auch keinen partner, mit dem ich um was kämpfen muss, was mir so wichtig ist und ihm wahrscheinlich nicht.
@marlela, wie ist es bei dir ? ich beneide dich so. komm wieder vorbei und mach uns hoffnung!!
ich wünsche euch ein schönes we, ich würde mich am liebsten in mein bettchen verkriechen, kann gar nicht mehr lachen :wie?:

Hummelchen33
02.09.2005, 14:08
hui sonne, jetzt haben wir uns wohl überschnitten !
schön, dass es dir wieder wohler ist...
liebe grüße
hummelchen

Marlela
04.09.2005, 23:20
Liebes Hummelchen, liebe Mitstreiterinnen,

die Sache ist immernoch sehr kompliziert - um nicht zu sagen verkorkst.
Jetzt benutzt er zwar wie abgemacht keine Kondome, hat aber dafür die Steinzeitverhütung entdeckt - Coitus interruptus schreib ich jetzt mal, um euch die unfeine deutsche Erklärung zu ersparen. Er traut sich offensichtlich in letzter Minute doch nicht.

Und um sich aus der Klemme zu helfen, fordert er jetzt noch ein Jahr. Wir sollen in der Zeit das Zusammenleben proben, das hat er nämlich auch bis heute verschoben. Wir suchen erst jetzt - nach 3 Jahren - eine gemeinsame Wohnung.

Ich drehe durch! FA hat mir nämlich neulich erklärt, dass meine Gebärmutter sich zur Seite verlagert hat und dass das darauf schließen läßt, dass da ungute Verwachsungen passiert sind. Sie hat mich also gewarnt, wie ein Hautarzt bei einem unnormalen Leberfleck warnen würde. Seitdem habe ich es noch eiliger.

:gegen die wand: :gegen die wand: :heul: :heul:

Hat jemand einen Rat?

Tigerente
05.09.2005, 10:29
Ich drehe durch! FA hat mir nämlich neulich erklärt, dass meine Gebärmutter sich zur Seite verlagert hat und dass das darauf schließen läßt, dass da ungute Verwachsungen passiert sind. Sie hat mich also gewarnt, wie ein Hautarzt bei einem unnormalen Leberfleck warnen würde. Seitdem habe ich es noch eiliger.

:gegen die wand: :gegen die wand: :heul: :heul:

Hat jemand einen Rat?



Ja, ich. Bei mir wächst langsam aber sicher ein Myom, das noch (!) kein Problem für's Schwangerwerden darstellt, in 1-2 Jahren vielleicht aber doch. Deshalb wurde ich langsam panisch, und genau das habe ich meinem Freund erklärt. Männer sind doch Fakten (wenn wir es jetzt nicht angehen könnte es in einem Jahr einen medizinischen Grund geben dass es nicht klappt) i.a. eher aufgeschlossen als Gefühlen (ich habe Angst, dass es nicht klappt wenn wir zu lange warten).

Also, erzähl es ihm. Viel Glück, Tigerente

Hummelchen33
05.09.2005, 10:55
liebe marlela,

erstmal ganz viele blümchen für dich :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: und kopf hoch...

ich glaub - ohne dich näher zu kennen - ist das beste für dich etwas abstand und ruhe, dann durchschnaufen und nochmal in aller ruhe dich mit deinem freund zusammenzusetzen. wovor hat er denn solche angst ? was sind seine argumente ? ich denke er wird sich sehr unter druck gesetzt fühlen und mit diesen aktionen (coitus interruptus) weicht er dem druck aus...

und ein gutes hat es ja auf alle fälle: ihr kümmert euch um eine gemeinsame wohnung...da muss man sich mit dem künftigen lebensentwurf schon auseinadersetzen...

mit der gebärmutterverschiebung habe ich keine erfahrung. auf alle fälle solltest du es aber deinem freund erzählen, vielleicht nimmst du ihn mal mit zum fa ?? dann nimmst du ihn quasi mit ins boot und es ist eurer gemeinsames thema.

die sache mit dem steinzeitverhüten kenne ich. wir machen es seit anfang so, weil ich die pille nicht vertrag und er kondome nicht mag...man denkt man ist so kurz davor und wenn er sich zurückzieht ist man einsamer wie davor - kenn ich.

wir waren das we in zürich bei freunden. ich bin in meiner sache also auch nicht weiter gekommen. am freitag abend hab ich wieder ne schlimme szene gemacht, weil ich zuerst nicht mit wollte, weil ich so böse auf ihn bin, dass er meine sorgen und ängste und wünsche nicht mit mir teilt. aber das bringt langfristig ja auch nix...die freunde sind typische dinks und mir wurde wieder klar, dass das für mich keine alternative ist..was nutzen tolle wohnung, extravagante reisen, chice autos ...das ersetzt doch kein leben... :schild genau:

es ist so verdammt schwer... :regen:
lass dich nicht unterkriegen und durch deine gebärmutter nicht unter druck setzen...
vielleicht merkt dein freund dann wieso es dir so eilt...so als letzten schubs für ihn ?? committet hat er sich zumindest ja schon mal....das ist mehr wie ich momentan habe...
liebe grüße vom hummelchen

Marlela
05.09.2005, 11:48
Ihr Lieben,

vielen Dank für euren lieben Zuspruch!

nur leider weiß er schon seit einem Monat von der Gebärmuttergeschichte. Ich werde es ihm aber nochmal erzählen. ihn zur FA mitnehmen? Hmm, keine schlechte Idee, falls er denn überhaupt dazu zu bewegen ist.. mal schaun...

Ich drohe jetzt aber wieder wüst, weil ich einfach die Krise kriege. Sicher ist das nicht die feine Art, aber ich habe schon soo lange daran gearbeitet und möchte nicht nochmal warten - das schaffe ich auch nicht mehr.

Er hat keine konkreten Gründe - außer irgendwelchen diffusen Ängsten. Mir scheint auch, dass er nur einen Vorwand sucht, um dieser Angst zu entgehen. Allgemein ist er ein Typ, der sich schnell ausgeliefert und gefährdet fühlt, wenig Urvertrauen insgesamt.

Naja commitment, wenns sich auf hohle Versprechen beschränkt, ist es eben Schall und Rauch. Da kann noch viel passieren...

Die Dinks, die sind mir jetzt auch gerade zuwider. Wenn er nur solche Leute im Freundeskreis hat, wird es schon schwieriger. Ich spekuliere ja auch darauf, dass sich sein bester Dink-Freund als werdender Papa outet, damit meiner mal dazu animiert wird, sich der Realität mit Kind zu stellen.
Kennst du noch andere, die ein besseres Vorbild abgeben - und zu denen du ihn mal schleppen könntest?

:wangenkuss:

EmmaPeel333
05.09.2005, 16:17
Hallo @all!
Ich bin neu in diesem Forum und habe schon mit großem Interesse fast alle Stränge durchgelesen. :freches grinsen:
Mir geht es ähnlich wie Euch: ein nicht rational erklärbarer KiWu hat mich seit ca. einem Jahr gepackt (bin 33) und seitdem bin ich verstärkt in Foren unterwegs und informiere mich über alle Dinge rund ums Baby. Sämtliche Kolleginnen und Nachbarinnen sind schwanger und freuen sich natürlich unbändig.
Ich habe mit meinem Liebsten über dieses Thema diskutiert und wie bei vielen Männern gehört für ihn ein Kind nicht zwingend dazu. :niedergeschmettert:
Allerdings kann ich seine Gründe sehr gut verstehen, kann aber auch nicht gegen meinen KiWu an: Es ist so, dass mein Schatzi einem Kind nicht abgeneigt wäre, aber sich nicht vorstellen kann, in dieser Welt und Gesellschaft einen Zwerg zu setzen, in der Schreckensmeldungen an der Tagesordnung sind, dass sogar schon Minderjährige andere Menschen überfallen, verletzen oder gar töten. Das kann ich sehr gut verstehen, bin aber auch der idealistischen Meinung, dass man dazu beitragen könnte, die Gesellschaft zu ändern. Ich denke, dass es genügend Menschen gibt, die ähnlich fühlen und denken, nur die machen sich teilweise sehr rar...
Habt Ihr auch Partner, die ähnliche Gründe anführen? Habt Ihr Tipps?

lg, EmmaPeel333 :kuss:

Marlela
06.09.2005, 11:10
Liebe Emma,

na da hast du dich ja argumentativ ganzschön unterkriegen lassen. Frage doch mal zurück: Soll man denn in einer Gesellschaft, in der die meisten Beziehungen scheitern aufhören, einen Menschen zu lieben? Soll ich aufhören meine Zähne zu putzen, weil sie mir sowieso irgendwann ausfallen? Soll ich mir einen Strick nehmen, weil ich doch sowieso irgendwann sterbe?

Wer nicht wagt, der hat sowieso verloren, will ich damit sagen. Und wer ständig den Tod und den Untergang der Welt vor Augen hat, ist entweder depressiv - oder feige.

Also lass dich nicht unterkriegen! Dein Kinderwunsch ist lebensbejahend und Gefühle haben ihre Berechtigung.
Z.Bspl. ist in meinen Augen der Wunsch, sein Leben mit anderen Menschen und auch mehreren Generationen zu teilen, sehr sozial und gehört zu meinen Werten. Ein Mann, der meine wichtigsten Werte nicht teilt, ist für mich uninteressant. Vielleicht geht es dir da ja ähnlich?

:ahoi:

Hummelchen33
06.09.2005, 13:53
liebe emmapeel,

willkommen hier im forum.

ich selbst musste mich diesem argument noch nicht stellen. mein liebster (39) versucht sich dzt. mit der vaterrolle auseinanderzusetzen. er macht das irgendwie mit sich aus und bindet mich da leider auch wenig ein. argumente, sachlicher oder emotionaler art kann er nicht anbringen. :gegen die wand:

nun zu dir und versteh mich bitte nicht falsch:
ein kind nicht in die welt zu setzen, weil diese so schrecklich ist, ist feige und klingt nach kapitulation....hat marlela auch hübsch weitergesponnen.
katastrophen, kriege und unglücke gab es schon immer und wird es immer geben. wahrscheinlich gibt es keine bessere welt als die von heute, um einem kind das leben zu schenken. nicht für nachwuchs zu sorgen, wäre also verantwortungslos....um sein argument mal umzudrehen...kein nachwuchs - weitere vergreisung der gesellschaft und dann werden erst konflikte entstehen..

ehrlich gesagt, finde ich sein argument zu abstrakt und ganz weit weg...

ehrliche argumente sind bspw. mann hat angst vor der verantwortung, angst vor der finanziellen belastung, zweifel an der partnerin, angst, seine freiheit und spontanität aufzugeben, angst, nicht mehr die nummer 1 bei der partnerin zu sein, etc...diese ängste und zweifel sind ehrlich und auf der basis kann man diskutieren. wir mädels haben doch auch ängste und zweifel, nicht ??

sprich nochmals mit ihm, immerhin ist er nicht grundsätzlich abgeneigt. ihm fehlt vielleicht noch der letzte schubs...

bitte nicht falsch verstehen, aber die jungs machen mich jeden tag wütender...

ich wünsch dir auf alle fälle viel erfolg beim überzeugen :zauberer:

hummelchen

EmmaPeel333
06.09.2005, 14:13
Hallo Ihr Lieben!

Danke für Euer Feedback! Tatsächlich ist bei meinem Männe auch nackte Angst dabei. :freches grinsen:
Ich glaube, dass man immer 1000 Gründe gegen ein Kind finden kann...aber noch ist ja nicht aller Tage Abend und einen Weg gibt's immer... :allesok:
@Hummelchen: das kenne ich auch: "mit sich selbst ausmachen" :niedergeschmettert:
Ich drücke Dir die Daumen, dass alles so klappt, wie Du Dir das vorstellst.
Also: Toi, Toi, Toi!

lg, EmmaPeel

Sonne333
06.09.2005, 14:49
hallo ihr lieben,
viele neue nachrichten und viele neue "gesichter" :yeah:
ich moechte auch nur ganz kurz auf emma eingehen, die meisten argumente sind schon genannt worden, aber: abgesehen von seiner angst, scheint dein partner ein sehr idealistischer mann zu sein. hat er schon ueberlegt, dass er genau mit der erziehung eines kindes die welt in seinen ihm gegebenen maßstaeben "veraendern" kann? er kann diesem kind die werte vermitteln, die es benoetigt einenverantwortungsvollen menschen ausihm zu machen, der - zusammen mit anderen kindern dieser generation - unsere welt/gemeinschaft weiterhin tragen kann. will sagen werte gegen kriege, umweltverschmutzung, ignoranz, fremdenfeindlichkeit etc. es sei denn, er ist in einem sozialen beruf, politisch aktiv etc. wird es fuer ihn sehr schwer sein seine werte an die naechste generation weiterzugeben.

ich denke, diese "werte-vererbung" ist fuer mich eins der ausschlaggebenden gruende, unbedingt ein kind haben und erziehen zu wollen. (nicht, dass ich meine werte als das non-plu-ultra betrachte... ihr versteht schon :zwinker:)

ich selbst bin momentan eher down :niedergeschmettert:. habe seit 2 tagen diesen "ich-werde-nie-kinder-haben-blues". einen wirklichen grund gibt es dafuer nicht. ich denke, er (der blues) packt mich immer wieder zum ende meines zyklus, wenn ich feststelle, dass wieder ein monat vergangen ist und sich bei mir und meinem freund nichts getan hat...

sonnige gruesse

P.S. da faellt mir noch ein, dass ich etwas zum coitus interruptus sagen wollte. ok, abgesehen davon, dass sich eure partner sicher bewusst sind, dass eine schwangerschaft dadurch nicht auszuschliessen ist, halte ich es fuer eine "gefaehrliche" geeschichte. in sofern, dass diese methode, meiner meinung nach, eine distanz zwischen den partnern aufbaut. er kann sich nicht wirklich fallen lassen und geniessen, sie fuehlt sich unweigerlich "zurueckgestossen". maedels, ich spreche aus erfahrung. verhuetet lieber mit kondom, als euren liebesakt durch so etwas zu "bremsen".

Sonne333
06.09.2005, 14:59
Noch etwas: in einem anderen Forum schreibt "Fairwind" einen Fortsetzungsroman zum Thema KiWu. Die meisten Maedels dort probieren schon lange ein Kind zu bekommen, sind "Übungs-Expertinnen" und haben teilweise schon Fehlgeburten und andere traurige Dinge erlebt. Dennoch finde ich, dass auch fuer mich, die noch garnicht uebt, diese Geschichte viel Widererkennungswerte hat.

Hier (http://home.qualimedic.de/~hibbelliste/) unter "Alex" sind die schon veröffentlichten Folgen zusammengefasst.

Sonnige Gruesse

Marlela
06.09.2005, 17:32
Liebe Sonne,

vielen Dank für den Tipp!! Dieser Roman hat mich sehr gefesselt. So kann das dann also weitergehen...hmmm..

:ahoi:

Sonne333
08.09.2005, 10:48
hallo ihr lieben,
tja, meine "ich-werde-nie-ein-kind-bekommen"-laune scheint ein schlechtes omen gewesen zu sein. sowohl gestern auch als vorgestern hatte ich wieder sehr enrsthafte gespraeche mit meinem freund. fazit des ganzen: er will definitiv noch kein kind, braucht noch zeit, um mit sich selbt zurecht zu kommen und weiss auch nicht (was ich verstehn kann) wie lange das dauern wird. ich hab im klipp und klar eine 2 jahres-frist gesetzt, die eigentlich dumm war, da ich mir momentan nicht vorstellen kann noch 2 jahre zu warten.
er hat aber auch genauso deutlich gemacht, dass er seine zukunft mit mir verbringen will - also weiss er jetzt unter welchen voraussetzungen.
ich werde (wieder einmal) versuchen das thema etwas nach hinten zu schieben. werde mir vornehmen, diese foren zu meden etc. ich kenne mich aber und weiss, das es fast unmoeglich sein wird.
traurige gruesse,
sonne

Inaktiver User
08.09.2005, 11:11
Hallo Sonne! Was soll ich Dir schreiben?? Ich kann mich soo gut in Dich reinversetzen, wobei ich grade nicht so traurig bin wie Du. Aber Deine Ängste und Zweifel, die hatte und habe ich auch immer mal wieder. Wir hatten am Wochenende nochmal ein Gespräch. Er möchte noch bis Anfang nächsten Jahres warten (wir haben uns auf März/April geeinigt), jedoch bis dahin nicht mehr konkret über das Thema Kinder sprechen. Wir werden uns jedoch einmal im Moment zusammensetzen, um über uns und unsere Beziehung zu sprechen, wie es jedem geht, was einem evtl. stinkt etc.. Ich bin damit einverstanden, habe ihm gleichzeitig gesagt, dass ich, wenn er bis dann noch immer nicht will, mich trennen muß und werde! Aber ich vertraue ihm und bin guter Dinge, dass wir es schaffen :allesok: Ich möchte einfach dem ganzen Thema positiver eingestellt sein, da ich überzeugt bin, dass es nur so geht.... Bis dahin werd ich versuchen, so wenig wie möglich daran zu denken und werde einfach das Leben geniessen... Bist Du denn sicher, dass Du es zwei Jahre lang aushälst, um dann vielleicht noch immer die gleiche Antwort von Deinem Freund zu bekommen? Bist Du sicher, dass er überhaupt Kinder möchte? Oder kann es sein, dass er im Grunde seines Herzens weiss, dass er keine Kinder möchte..? Dafür gäbe es dann keine Lösung, ausser Trennung. Du schreibst immer, dass er auf jeden Fall mit Dir zusammenbleiben möchte.. Was ist mir Dir?? Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst, Deinen Kinderwunsch ein wenig zu vergessen und die vielen anderen und sehr schönen Seiten des Lebens zu geniessen. Fühl Dich gedrückt und sei nicht allzu traurig... :blumengabe: Lieben Gruß von Engel75.

Hummelchen33
08.09.2005, 11:25
hallo ihr lieben...

sonne, dir vielen dank für den fortsetzungsroman. ich hab gestern nix anderes gemacht, wie diesen zu inhalieren. und wieder um eine illusion ärmer: der kampf ist noch nicht vorbei, wenn er denn mal ja sagt. committet dazu hat er sich denn wohl lange noch nicht....und dann dieser horror: es passiert nicht gleich. mädels, ich fürchte uns steht noch einiges bevor....

sehr interessant finde ich auch die stelle mit dem neid ggü. der schwangeren freundin. ich wollte es mir nie eingestehen, aber mit einer freundin von mir, die mittlerweile eine 2 monate alte prinzessin hat, kann ich so gar nimmer. ich meide richtig ihre nähe...sie ist auch nicht eingeweiht, da ihr mann mit meinem freund befreundet ist und da fühl ich mich einfach etwas unsicher...kennt ihr das auch ?? ich fühl mich echt mies dabei. ich neidische alte kinderlose blöde, die sich ebenfalls auf den kiwu reduziert fühlt :regen:

kennt ihr ausserdem das buch zeugungsstreik ?? in der brigitte gab es mal ein dossier von der autorin. ich werde es mir wohl anschaffen, es lesen, auffällig herumliegen lassen und ihn in die diskussion miteinbeziehen. hat jemand erfahrung damit ??

gestern hatten wir ein gespräch (nun gut, ich hab zu 90 % gesprochen ;--)))ich muss mir nämlich nen neuen job suchen, weil meine abteilung upgemanagt wird, wie es so schön heisst. ich hab einige bewerbungen laufen. wir haben über die jobs gesprochen. und ich hab gesagt, den einen job will ich nicht, weil ich so viel unterwegs wäre, meine prioritäten sind: nette kollegen und die möglichkeit auch mal teilzeit zu arbeiten..er hat immer nur genickt und es verstanden...damit habe ich ea auch erstmal beruhen lassen. man will sich die illusionen ja nicht zerstören....zumindest konnte ich mal wieder durchschlafen...

ansonsten versuch ich mich die tage gut abzulenken und bin so gut wie nie daheim, trotzdem ist mein kiwu immer präsent. langsam glaub ich, man sieht mir das schon an...so sehr hab ich das bedürfnis darüber zu sprechen...

schönen tag für euch alle... :fg engel:

Hummelchen33
08.09.2005, 11:41
liebe sonne,

irgendwie überschneide ich mich mit dir immer....erstmal sei lieb gedrückt :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

das muss ja ein schlimmes gespräch für dich gewesen sein und ich bin sooo böse auf deinen freund. aber wahrscheinlich kann kein mann nachvollziehen, dass dieses warten einen ganz kirre macht und man diesen herzenswunsch einfach nicht ausschalten kann und ablenken ist so schwer.

hat er denn keine angst, dass sich deine gefühle für ihn in diesen jahren verändern können. immerhin verhindert er dir das, was du dir so sehnlichst wünscht. ich glaub nicht, dass das einer beziehung langfristig gut tut. ausserdem gibt er dir ja nicht mal sicherheit, dass er in 2 jahren will.

hast du ihn schon mal konfrontiert damit, dass du dich trennen würdest ? und würdest du, wenn es hart auf hart kommt ?? hast du das so hart formuliert..??

meine deadline ist ende diesen jahres. und dann brauch ich ne entscheidung, weil mir nämlich sonst die kraft ausgeht...

dir wünsche ich viel kraft und energie für die nächste zeit und entscheidungen, die dann anstehen...und ich kann es verstehen, wenn du nicht mehr so oft vorbeikommst hier...ich nehm mir das auch immer vor...aber du würdest mir fehlen....

liebe grüße
hummelchen

Marlela
08.09.2005, 12:46
Hallo Sonne,

jetzt sitzen wir wirklich in einem Boot. Meiner sucht krampfhaft nach alternativen Verhütungsmethoden, weil ich die Kondome ja verboten habe.
Nachdem Coitus Interruptus kommt jetzt - Sex ohne Orgasmus. Ich habe mich nämlich geweigert, andere Mittel anzuwenden. Das ist zwar echt hart, aber die Zeiten sind für mich vorbei. Und er soll sich ja nicht daran gewöhnen. Denn wie du beschreibst, können wir sonst Jahre so weitermachen.

Aber nach seinen Angaben - gestern habe ich ihn zu einem Gespräch gezwungen - will er ja mitmachen. Aber er verschiebt halt immer alles aufs "nächste Mal".

Mal sehen, ob er diesen Verhütungsnotstand noch lange aushält...
Aber ich komme mir schon ziemlich brutal vor...

Was meinst, kommen solche Methoden auch für dich in Frage?

@Hummelchen,
sehr schön, die deadline wird hoffentlich ihre Wirkung zeigen. Es ist auch gut, dass du deine Ungeduld offen zeigst. Denn sonst vergisst der am Ende, wie ernst es dir ist.

Zeugungsstreik kann man auch - als Zusammenfassung - in verschiedenen Artikel online lesen. Einfach mal googlen. Hier ist ein Exemplar:
http://www.wunschkinder.net/blog/2005/03/16/maenner-im-zeugungsstreik.html

Viele liebe Grüße

Sonne333
23.09.2005, 11:46
Hallo Meadels!
Wohin seid Ihr denn alle verschwunden? Ich wollte mich ja ein bisschen aus der ganzen Geschichte rausziehen, hab hier aber immer wieder mal reingeschaut. Seid Ihr zu einem anderen Posting gewechselt?
Ich bin seit einigen Tagen schon wieder ziemlich durch den Wind. Bin heute bei meinem 49. (!) Zyklustag angelangt. Ich hab ja allgemein lange Zyklen von ca. 36 Tagen. Vor 3 Monaten, als ich Temperatur gemessen habe, hatte ich auch 41 Tage. Damals war aus der Temperaturkurve ziemlich deutlich zu sehen, dass ich keinen ES hatte. Trotzdem habe ich ja damals einen SST gemacht, der natuerlich negativ war.
Auch gestern, auch wenn ich sehr genau gespuert habe, dass ich nicht schwanger bin, habe ich nachmittags einen SST gemacht. Auch negativ.
Natuerlich stirbt die Hoffnung als letzes, aber was mich fast noch mehr beschaeftigt, ist, dass mit mir nicht alles OK ist.
Ich hab schon so viel im Internet ueber PCO gelesen und habe soviele Anzeichen dafuer.
Naechsten Dienstag habe ich einen Termin beim FA, falls bis dahin meine Mens immer noch nicht da ist. Leider kenn ich den FA nicht, da ich immer noch auf der Suche nach einem guten hier in der Stadt bin, und nun nach einem Fiasko, einen neuen ausprobiere.
Mensch, dieser Koerper (und auch mein Hirn) lassen mich einfach nicht alles entspannter zu sehen, wie ich es gern wuerde!
Langsam werde ich echt sauer!
Wuensche Euch ein wunderschoenes WE!
Sonne

Marlela
25.09.2005, 15:56
Liebe Sonne,

was ist denn PCO?!
Ich drücke dir die Daumen, dass sich bald alles in Wohlgefallen auflöst - oder doch eine SS dahinter steckt :zauberer:

Bei mir ist die Situation unverändert - er verhütet ohne Hilfsmittel und erklärt dabei, dass mit gewisser - wenn auch geringer - Wahrscheinlichkeit ja doch eine SS entstanden sein könne.
Ich habe um eine Entscheidung innerhalb dieses Zyklus gebeten, weil mich diese halben Sachen seeehhr deprimieren...

Grüße :ahoi:

morag
16.10.2005, 17:48
Hallo an Euch alle!

Mir geht es ähnlich mit meinem Mann:
Wir sind seit 3 Jahren verheiratet. Seit gut einem halben Jahr - ok, ich wurde 30 - ist mir definitiv klar, dass ich Kinder haben will. Muss nicht sofort sein, denn schließlich bin ich mitten in den Magisterprüfungen, aber in den nächsten 2 Jahren wäre es schon schön.
Weil er bisher immer - wir sind seit gut 7 Jahren zusammen - sagte, er wolle auf gar keinen Fall Kinder haben, habe ich ihn im Sommer darauf 'vorbereitet', dass ich mir das durchaus vorstellen könnte. Er war ziemlich entsetzt. Hinzu kommt, dass ich natürlich mit IHM Kinder haben will und nicht mit irgendjemandem.

Jetzt ist eine gute Freundin von mir plötzlich unfallmäßig schwanger geworden und ich habe gemerkt, dass mein Kinderwunsch sich dadurch nur noch verstärkt hat. Weil ich jüngere - z. T. viele Jahre - Geschwister habe und auch im Bekanntenkreis schon Kinder da sind, kenne ich mich ja zumindest ein wenig aus. Ich weiß also ziemlich genau, was auf uns zukäme.

Zu seinem Unverständnis kommt jetzt allerdings auch noch hinzu, dass meine Berufsaussichten sich drastisch verschlechtert haben. Wollte nach meinem Abschluss bei einer Firma arbeiten, die jetzt jedoch selbst Existenzprobleme hat. Ziemlich vertrackte Situation.
Dass jetzt kein Kind in Sicht ist, ist absolut klar. Doch wie lange kann ich noch warten, werde schleßlich auch nicht jünger?

viele liebe Grüße
morag

Marlela
16.10.2005, 20:33
Hi Sonne - wie gehts dir denn jetzt?

@ Morag hallo und herzlich willkommen. Wir sind zwar alle ratlos, aber wir halten zusammen. :smirksmile:

Bin auch gerade ernsthaft am überlegen, ob ich nicht alles hinwerfen soll. Allerdings habe ich auch sonst - beim Zusammenkommen und Zusammenziehen - allzu hart um meinen Freund kämpfen müssen. Drum fehlt mir wohl jetzt auch umso mehr das Verständnis dafür, dass er mich jetzt nochmal auf unbestimmte Zeit vertrösten möchte.
Schade, ich wollte mich eigentlich nie wieder trennen müssen...aber so als Meckertante und heulsuse möchte ich ja auch nicht enden...

Alles Liebe euch allen! :zahnschmerzen:

morag
15.11.2005, 09:47
Hallo!

@Marlela: Oh, das kenn ich z. t. auch. Habe auch für's Zusammenziehen und Heiraten kämpfen müssen. Aber eine Trennung käme für mich auf gar keinen Fall in Frage. Er ist einfach mein Traummann. Auch wenn es manchmal durchaus schwierige Probleme gibt. Ich wünsch Dir, dass Du eine für Dich akzeptable Lösung finden kannst.

liebe Grüße
morag

Marlela
04.05.2006, 23:17
Hallo an alle, die diesen Strang damals mit mir bestritten haben oder die ihn heute lesen:

Mein Kinderwunsch hat zur Trennung vom Partner geführt - und das ist auch gut so.

Manchmal können solche hohen Ziele eben dazu beitragen, dass schlummernde Konflikte eskalieren. Und eine Trennung kann dann sehr heilsam sein. Insofern bedanke ich mich bei meinem unerfüllten Kinderwunsch dafür, dass er mir die Augen geöffnet hat. :smile:

Und ansonsten herrscht jetzt Ruhe im Karton. Es ist kein Objekt der Begierde anvisiert. Und der Kinderwunsch hat sich deshalb auch von selber entspannt. Wenn ich mal wieder verliebt sein sollte, wird er aber sicher aufwachen. Bis dahin gönne ich mir eine Verschnaufpause... :blumengabe:

Viele Grüße

AusdemWald
05.05.2006, 12:55
Hallo Marlela,

hatte den Strang gelesen und bin ueber das letztendliche Ergebnis, Deine Trennung, doch ziemlich ueberrascht - in dem Sinne, dass ich es gut finde, dass Du Deinen KiWu nicht unterdrueckt hast. Ich kann verstehen, dass Du Dich nicht hinhalten laesst.

Bei der Kinderfrage gibt es meiner Meinung nach nur ein klares Ja oder Nein, mit wenig Kompromissen.

Ich bin selbst mit einem 44jaehrigen 'ehemaligen Jungesellen' zusammen, bin selbst 32, und wir haben gerade angefangen fuer ein Baby zu ueben.
Wenn man sich auf ein Kind? Ja! geeinigt hat, gibt es nur noch ein weiterfuehrendes Gespraech, um den Zeitrahmen festzulegen, da muessen beide natuerlich zustimmen, aber die Hinhaltetaktik bei Leuten ueber 30 ist einfach nicht akzeptabel.

Allerdings ging bei mir auch nicht alles superglatt, denn mein Schatz hatte es sich in seinem Junggesellenleben aeusserst komfortabel/gemuetlich eingerichtet. Die Gedankenwelt funktioniert bei Maennern einfach anders...:

-Maenner sind grundsaetzlich der Meinung, warum eine bestehende Situation aendern, wo's doch gerade so nett ist?
-Sie wollen eigentlich nichts von Schwangerschaft hoeren, Kinderwunsch etc. Und wirklich kein Gequaengel von der Freundin deswegen!
-Maenner wollen nicht 'angehaengt sein', sie wollen fuer immer der tolle Hecht sein.
-kein Mann will sich als Versager fuehlen.

Das muss man als Frau wirklich anders anpacken, solche Sachen hab' ich zum Bsp. gebracht (nur meine Meinung!):

'DU waerst der Verantwortung doch bestimmt gewachsen...'.
'Das wuerden wir doch hinkriegen, wir sind ja zu zweit'.
'Das Leben hoert mit einem Kind nicht auf!'
'Es gibt immer mehr Maenner, die unfruchtbar sind. Hast DU Dir darueber schonmal Gedanken gemacht, ob es ueberhaupt klappen wuerde??'
'Du haettest bestimmt gute Gene!'
'Ich finde Dich schon reif fuer ein Baby. Die berufliche Situation kriegen wir locker hin'.

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

...aber wenn einer grundsaetzlich nein sagt, kann man wahrscheinlich nichts mehr daran aendern.

Viel Glueck weiterhin!
:ahoi:
Gruesse

Murmel06
07.05.2006, 17:41
Hallo Mariela,

bin hier noch ganz neu, habe aber diesen Strang mit großem Interesse gelesen, weil ich auch schon einmal etwas ähnliches erlebt habe - mit dem Ergebnis: Trennung!

Und ich bin sehr froh heute, dass es zur trennung kam - auch wenn die Zeit danach als Single oft nicht witzig war und ich manchmal sehr unter dem Alleinsein gelitten haben. Im Vergleich zu anderen hatte ich das Glück, dass ich wirklich ganz fest wußte, dass die trennung gut war. Ich habe bei anderen beobachtet, die in dieser hinsicht nicht so klar waren, dass sie "rückfällig" wurden. Dass ist letztlich auch nicht schlimm, aber ich war für die Klarheit sehr dankbar. So konnte ich nach vorne schauen. Und knapp zwei Jahre nach der Trennung habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt, wir haben nach eineinhalb Jahren geheiratet und hätten sicher auch schon ein Kind, wenn jetzt nicht noch ein KiWu-Problem dazu gekommen wäre. So ein Pech....

Aber ich geniesse es sehr glücklich verheiratet zu sein, mit einem Mann, der voll hinter mir steht, entscheidungsfreudig ist, zuverlässig ist, bei dem nicht letztlich immer alles um ihn geht. Warum sind so viele männer heute so wenig männlich, d.h. entscheidungsunfreudig, nicht bereit, Verantwortung zu übernehmen, die Zukunft gemeinsam in die Hand zu nehmen....

Mariela, ich hoffe, Du wirst deine Single-Zeit auch oft geniessen können, und sei gewiss, irgendwo lauert schon der Mann, für den es sich gelohnt hat, etwas Altes aufzugeben. Ganz sicher!

Alles Gute
Murmel

Marlela
08.05.2006, 21:23
Liebe Murmel,

vielen Dank für die sehr ermutigende Antwort! Schön zu hören, dass es solche Männer gibt. Manchmal vergeht mir ja schon der gute Glaube.Und Du fasst das, was ich für eine glaubwürdige Männlichkeit halte, bestens zusammen.

Und nochmal irgendjemanden zum wahren Glauben bekehren wäre echt nix für mich. Das kann doch auch nicht die Basis einer Partnerschaft sein, wenn man jemanden mit Möhre und Peitsche zu seinem Glück zwingen muss.

Die Erkenntnis hat mich damals gepackt, als ich auf der Hochzeit eines Bekannten meines Ex war. Da hat sich der Trauzeuge bei der braut dafür bedankt, dass sie ihn soweit gebracht hat. Denn die Antwort des Bräutigams auf die Frage nach der Zukunft sei ja bekanntermaßen: "Mal schaun." Und sowas will ich nicht erleben. Dann bleibe ich lieber alleine.

Abgesehen davon: Wasfür ein Vater wird so ein Malschauntyp nur?
:gegen die wand: :schild nein:

Naja es ist Frühling und abundan meldet sich eine Singlelibido, die mich schon auch zu Blödsinn verleitet, aber dazu ist diese Zeit jetzt halt mal da... :wangenkuss:

Viele liebe Grüße :ahoi:

Murmel06
11.05.2006, 15:06
Liebe Marlela,
ich kann dich in allem nur bestätigen. Für gewisse Projekte sind halt manche Männer nicht geeignet. Die Frau ist schlau, die da noch rechtzeitig rauskommt.

Und was den "Blödsinn" anbetrifft: ist doch herrlich.....! Bis der Richtige kommt, muß man sich die Zeit doch schön machen :freches grinsen:

Also wünsche ich Dir einen wunderschönen frühling....

Viele Grüße Murmel

Inaktiver User
16.05.2006, 20:44
Frühlinsgefühle... vielleicht sind es bei mir ja auch welche.

ich habe gerade den gesamten Strang gelesen und bin erstaunt und auch froh, dass es doch sooo viele ähnliche Gefühle und Gedanken bei Frauen um die 30 gibt. Natürlich bin ich nicht „durch Zufall“ in dieses Forum gekommen, sondern weil mich dieses Thema auch seit 3 Wochen intensiv beschäftigt und ich nach solch einem Thema gesucht habe.

Ich bin 34, habe aber seit meinem 30. einen latenten Kinderwunsch, der aber immer stärker geworden ist. Vor 3 Wochen habe ich vergessen, mit der Pille wieder anzufangen, da ich ein Wochenende weg war und die Pille vergessen hatte mitzunehmen. Das habe ich als Zeichen gewertet und mir gesagt, gut, dann nimmst Du sie halt jetzt nicht mehr, sonst kriegst Du nie ein Kind.

Als ich mit meinem Partner darüber gesprochen habe, hat er nicht gerade freudig darauf reagiert. Wir haben schon öfter mal über das Kinderthema gesprochen, aber seine Ansicht zu dem Thema war immer schon: ich will nicht mehr. Obwohl er ganz selten auch mal gesagt hat, er könne sich das ganz eventuell vorstellen - wenn überhaupt, dann sowieso nur mit mir. Aber seine Grundhaltung ist anti.
Er (43) hat bereits eine 14jährige Tochter und ist froh, mit dem Thema durch zu sein. Er fühlt sich zu alt (obwohl er viel jünger aussieht und der total sportliche, fitte Typ ist), sieht finanzielle Verpflichtungen und damit verbundene Einschränkungen und damit seine nach der Scheidung endlich wiedergewonnene „Freiheit” von solchen Verpflichtungen in Gefahr.

Ich bin selbst ein total unternehmungslustiger und reisefreudiger Mensch, der das alles bisher auch immer voll ausgekostet hat. Ich bin finanziell unabhängig und habe einen guten Job, der mir auch Spaß macht. Allerdings in letzter Zeit nicht mehr ganz so sehr, weil ich mit Gedanken wo anders bin...
Ich verspüre nun eben diesen ganz intensiven Kinderwunsch. Aber nicht mit irgendwem und nur so, sondern NUR mit ihm und einfach aus LIEBE. Wenn ich ihn ansehe, dann stelle ich mir in letzter Zeit immer vor, wie süss unser Baby aussehen würde...

Dieses Gefühl kommt halt ganz tief aus meinem Bauch heraus, und lässt sich rational auch nicht begründen. Sicherlich, mein Leben würde sich dadurch komplett ändern, ich habe leider vor Ort auch keine Eltern oder Schwiegereltern als Hilfe, und müsste die Sache recht autark durchstehen. Von daher hab ich auch ein bisschen Schiss, dass mir hier die Decke auf den Kopf fällt oder Depressionen kriege, während er weiterhin zur Arbeit geht und auch abends weiterhin ausgehen wird, während ich dann todmüde ins Bett und evtl. früh morgens wieder aus dem Bett falle...

Ihr merkt, ich habe den starken Wunsch, und gleichzeitig auch Angst davor... Aber nur, weil ich mich so alleine mit dem Wunsch fühle und halt alles recht autark durchstehen müsste. Und schwierige Situationen wirds ja auch mal geben, es ist ja dann nicht immer alles rosarot, das ist mir auch klar.

Mein Freund versteht mich aber auch, und macht sich viele Gedanken darüber, wir sprechen auch offen über meinen Wunsch, aber er kann sich einfach nicht nochmal vorstellen, Vater zu werden. Und ich verstehe andererseits auch seine Gedanken, versuche ihn aber zu überzeugen, dass es doch auch wunderschön sein könnte.

Ich sehe die Dinge eben positiv, wir leben seit 8 Jahren glücklich zusammen, wir haben eine total vertraute, liebevolle und schöne Bezieung, wohnen seit 6 Jahren zusammen in einem schönen Haus mit Garten - das perfekte Umfeld für ein Kind! So viele Gemeinsamkeiten - und nun dieses Thema, bei dem ich so gar keine Lösung sehe...

Ich hoffe im Moment einfach nur, dass er seine Meinung in der nächsten Zeit noch ändern wird...

kriztina
17.05.2006, 12:04
Hallo Reisemädchen,
darf ich mal alles genau so unterschreiben, wie Du es formuliert hast?!

Ich bin echt platt wievielen Frauen (und Männern) es absolut gleich geht. Was für ein Dilemma. Ich bin auch ratlos.

Kriz

Inaktiver User
19.06.2006, 20:25
Hallo kriztina,
anscheinend haben sich alle hier aus diesem Forum verabschiedet. Wo seid ihr, Sonne und die anderen?
Bei mir hat sich noch nichts grundlegendes verändert. Nach viel Heulerei und Gerede beschäftigt mich das Thema noch, ich gehe aber aber wesentlich entspannter damit um. Man tut sich und seinem Partner auch keinen Gefallen, wenn man zuviel Druck ausübt. Ich habe halt auch 2 Seiten, eine unabhängig selbständige und eine anhänglich romantische - beides behakelt sich manchmal ein bisschen. Mein Partner ist immer noch beim nein und wird seine Meinung aller Voraussicht nach auch in diesem Leben nicht mehr ändern. Eine Trennung kommt derzeit für mich nicht in Frage, obwohl ich die Perspektiven natürlich versuche zu durchleuchten. Aber wer kann schon sagen, wie der Weg weitergeht, wenn man sich für oder gegen etwas entscheidet? Das ist ja das „Lola rennt“-Prinzipt -jede Entscheidung hat ein total unterschiedliches Leben zur Folge...

Marlela
30.06.2006, 15:53
Hi Reisemädchen,

das schwierige an diesem Thema ist, dass es hier absolut keine Rezepte gibt. Was dir wichtiger ist und wieviel du dafür tust - das ist alles deine vollkommen freie Entscheidung.
Aber es sollte halt schon irgendwann eine Entscheidung gefällt werden, meine ich...

Bei mir war wohl mein Hintergrund mit ausschlaggebend. Nach den Wertvorstellungen mit denen ich aufgewachsen bin, ist Taktieren und Ausbremsen nicht angesagt. Und die ewigen verstohlenen bis offen mitleidigen Bicke und Bemerkungen von Familie und Freunden haben mir auch gezeigt, was ich denken würde, wenn ich nicht schon so tief drinstecken würde...

Viele Grüße

:blumengabe:

shaun2
07.11.2006, 17:58
Hallo liebe Leidensgenossinnen,

ist noch jemand von Euch da? Oder ist der Frust schon so groß, dass Ihr dieses Thema nun meidet? Ich habe selbst manchmal das Gefühl, dass ich mich etwas zu sehr in den Kinderwunsch hineinsteigere. Ich bin fast 31, mein Freund 34, und nachdem wir jetzt seit vier Jahren zusammen sind, seit bald einem Jahr zusammen wohnen und sehr glücklich sind, sehe ich keinen Grund mehr, länger mit einem Kind zu warten. Beruflich ist alles optimal und ich bin sicher, dass wir ganz tolle Eltern wären. Aber mein Freund ist irgendwie noch nicht so weit. Früher sagte er mal, er möchte ein Jahr mit mir zusammen leben, bevor weitere Schritte unternommen werden. Und damit meint er erst mal die Ehe. Er ist da sehr für die konservative Reihenfolge, erst heiraten, dann Kinder. Mir ist das eigentlich egal, lieber würde ich erst heiraten, wenn wirklich ein Kind unterwegs ist. Habe wohl mehr Schiss vorm Heiraten als vor dem Kinderkriegen, nachdem ich schon einmal geschieden bin. Nun hat er sich aber noch gar nicht gerührt, und ich fange immer wieder mit dem Thema Kind an. Gestern habe ich ihm endlich mal erklärt, wie wichtig mir das ist und welche Angst ich habe, zu lange zu warten. Man hört ja auch immer wieder Horrormeldungen über die abnehmende Fruchtbarkeit bei Frauen über 30. Und ich habe ihm gesagt, wie wichtig mir das ist. Er sagte, er habe sich noch nicht entschieden über den tatsächlichen Zeitpunkt. Dass wir Kinder wollen, ist aber klar. Ich habe ihm gesagt, dass mich der Gedanke, erst in einem Jahr mit dem Üben anzufangen, fast verzweifeln lässt. Er hat mir versprochen, dass es nicht solange dauern wird. Nun hoffe ich sehr, dass das auch so ist, denn jeden Tag muss ich daran denken.
Wie ich die Zeit rumkriege, bis es soweit ist? Ich habe mir jetzt erst einmal nächstes Ostern als Ziel gesetzt. Bis dahin werde ich versuchen, mich zu entspannen und die Zeit mit ihm zu genießen, denn es ist wirklich schön und eigentlich bin ich ganz glücklich. Ab Ostern werde ich dann noch einmal verstärkt Druck machen. Ich glaube, ihm ist gar nicht klar, dass es nicht immer sofort klappt mit dem schwanger werden. Man hört ja immer nur von Freunden, bei denen es sofort klappt. Die anderen, die schon lange versuchen, sprechen vermutlich einfach nicht darüber.
Er weiss jedenfalls, dass es für mich ein Trennungsgrund wäre, wenn er sich plötzlich gegen Kinder entscheiden würde, oder mich zu lange hinhält. Nicht, dass ich ihn nicht liebe. Wenn er unfruchtbar wäre, würde ich ohne Frage zu ihm halten. Aber wenn er so ganz andere Ziele im Leben hätte, würde es einfach nicht passen. Da habe ich aber eigentlich keine Sorge, er möchte Kinder, aber kann sich noch nicht sofort entscheiden. Er braucht für solche Entscheidungen immer etwas länger, wie mir scheint. Sich für mich zu entscheiden, hat über ein Jahr gedauert, in dem wir "nur eine Affäre" hatten. Das war für mich sehr schwer. Aber als er sich dann entschieden hatte, da war er wenigstens ganz sicher und sah mich als die zukünftige Ehefrau. Nur fragen muss er jetzt noch! Vielleicht tue ich ihm auch Unrecht, und er überlegt schon die ganze Zeit, wie er mir einen Antrag macht. Ich hoffe sehr, dass es so ist.

Ich muss wohl wirklich aufpassen, dass ich mich nicht zu sehr auf das Thema fixiere und mir mein momentanes Glück störe.

Plueschtier
08.11.2006, 10:30
Hallo Shaun,

vielleicht magst du ja in den "Noch nicht ÜBende oder Vorfreudige" Strang kommen und dir dort die Zeit des Wartens verkürzen?
Ich wurde dort sehr lieb aufgenommen und es schreiben viele kluge, lustige, einfühlsame Frauen dort, die mir immer wieder das Gefühl geben, verstanden zu werden (auch wenn mein Schatz inzwischen mit mir üben will ab ...naja, lies dich ein bisschen ein :zwinker:)
Liebe Grüße
Plüschtier

Laborschnecke
08.11.2006, 13:39
Liebe Shaun,
wir "kennen" uns ja schon aus dem Nachbarstrang, in dem es um die Vereinbarkeit mit dem Beruf geht. Da klangst Du echt so optimistisch. Und ich bin glatt neidisch geworden.

Bei mir sieht es zur Zeit so aus, als läge meinem Freund daran, zu warten bis einer von uns in sicheren Job hat. Ich hoffe bloß, dass dann irgendwann auch noch die Bitte kommt: Laß uns noch ein bißchen in Ruhe allein sein.

Ich bin auch fast 31, aber die biologische Uhr tickt noch nicht gar so laut. Es geht sicher vorher leichter, aber unmöglich ist´s noch lange nicht.

Ansonsten kann ich Plüschtiers Einladung zum "Vorfreudigen-Strang" nur wiederholen. Bei uns ist´s auch herrlich gemischt, es gibt schon ein paar Schwangere, ein paar Hibbelnde und ganz viele Vorfreudige.
Gruß
Laborschnecke