PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie mit schlechtem Benehmen seiner Tochter umgehen? (lang)



Inaktiver User
29.08.2008, 10:44
Hallo,

mein Fall passt wahrscheinlich besser ins „Gebrauchten“-Forum. Da es mir aber im Kern um die Frage geht, wie man als höflicher Mensch auf die schlechten Manieren anderer reagiert, stelle ich es mal hier rein. – Vorabwarnung: Es wird möglicherweise lang und auch larmoyant, bitte entschuldigt!

Also, es ist so, dass ich große Probleme mit dem Benehmen der Tochter (27 Jahre) meines Lebensgefährten habe und nicht weiß, wie ich damit umgehen soll. Sie zeigt wirklich sehr schlechte Umgangsformen, so dass ich mich durch ihr Verhalten bei jedem Treffen sehr respektlos behandelt fühle. LG und ich sind seit 9 Jahren zusammen. Die Tochter hat sich von Beginn an so verhalten. Ich habe das zuerst als spätpubertäres, unreifes Benehmen abgetan und zT auch damit entschuldigt, dass sie vielleicht unter der Trennung ihrer Eltern leidet. Mittlerweile ist sie aber 27 Jahre alt, und da kann ich ihr Verhalten oftmals einfach nicht mehr ertragen.

Vorgestern war mal wieder so ein Abend. Sie hat sich selbst eingeladen (was ich absolut okay finde). Da sie sehr heikel mit dem Essen ist, habe ich am Wochenende Fisch gekauft, von dem ich wusste, dass sie ihn mag. Montag teilt mir LG nach einem Anruf von ihr mit, dass sie neuerdings eine Fischallergie hat und den nicht essen kann. Okay, also habe ich sie angerufen und gefragt, was ich kochen soll. Habe Verschiedenes vorgeschlagen, was ihr alles nicht gefiel. Daraufhin hat sie mir dann ein Wunschmenü (ja, mehrere Gänge) benannt. Auf meine vorsichtige Frage, ob wir das Dessert weglassen können, reagierte sie irritiert. Na gut. Ich bin zwar beruflich stark eingespannt, pendele eine elend lange Strecke zur Arbeit und bin abends unter der Woche meist nur noch kaputt (deshalb erledigen wir Einkäufe auch immer am Wochenende), aber was solls. Ich bin also Dienstag Abend nochmal einkaufen gegangen. So kurz vor Feierabend habe ich im ersten Laden nicht alles bekommen, also wurde es ein ausgedehnter Einkauf. und natürlich habe ich noch Sachen für 2 verschiedene Desserts besorgt. Vorgestern habe ich dann (ungelogen!) 3 Stunden in der Küche gestanden und gekocht.

Tja, und dann ihr Besuch. Ich öffne die Tür (LG ist im Bad). Sie kommt grußlos rein. Wartet, bis ihr Papa erscheint, um ihn ausgiebig zu begrüßen. Erst danach kommt ein: „Ach Sophie, hallo!“ Während ich das Essen auftrage, sitzen beide schon am Tisch (völlig okay). Als ich dann in der Küche fertig bin und dazu komme, bin ich jedoch ziemlich erstaunt:

Sie hat einfach schon angefangen zu essen. Ehe ich da war, ehe wir unsere Teller gefüllt haben, ehe jemand „Guten Appetit“ gesagt hat. Hinzu kommt, dass sie absolut keine Tischmanieren hat. Egal, was ich eindecke, sie benutzt grundsätzlich nur die Gabel. Dazu lümmelt sie sich im halben Schneidersitz auf den Stuhl (also ein Bein auf der Sitzfläche, auf dem Bein sitzt sie dann). Die Gabel in der rechten Hand, den linken Arm zwischen Tischkante und Teller gestützt, halb lässig über ihr Essen gebeugt, sitzt sie bei Tisch. Jedesmal. Ich finde das fürchterlich. Kenne es von zu Hause überhaupt nicht, dass man sich so gehen lässt. Mein LG meint, es gäbe ja wohl Wichtigeres, als mit Messer und Gabel essen zu können. Aber ich kann mir nicht helfen, mich regt das auf. Nicht so sehr, wenn wir im Restaurant oder bei ihr sind. Aber wenn ich mir alle Mühe gebe, ein gelungenes Menü zu servieren, empfinde ich ein solches Verhalten als äußerst respektlos. Auch, dass sie einfach anfängt zu essen, wenn ich noch gar nicht da bin. Dies hat meinen LG allerdings auch gestört.

Das letzte Mal, als sie bei uns war, gab es überbackene Nudeln. Ich hab die Pfanne auf den Tisch gestellt, und es war noch viel übrig. Während des ganzen Abends hat sie mit ihrer Gabel in der Pfanne rumgestochert und versucht, die oberste Schicht abzupulen, weil der Käse so lecker war. Immerhin hat sie damals aber noch irgendwie bekundet, dass ihr mein Essen schmeckt. Vorgestern kam nichts dergleichen. Nicht ein einziges klitzekleines Dankeschön. Ich habe mich wirklich ziemlich mies behandelt gefühlt.

Weiter: Die Unterhaltung dreht sich immer nur um sie. Das kenne ich von niemand anders so. Natürlich erwarte ich nicht, dass ich mit ihr meine tiefsten Gedanken, Probleme und Gefühle besprechen kann. Aber es ist für mich einfach unhöflich, grundsätzlich nur ein Thema zu kennen, nämlich sich selbst. In den 9 Jahren habe ich es noch nicht ein Mal erlebt, dass sie ihren Vater mal gefragt hätte, wie es ihm geht. Voriges Jahr ist mein Vater gestorben. Jeder noch so entfernte Bekannte oder Kollege hat mir kondoliert. Von ihr kam – nichts. Bei einem Treffen mit ihr unmittelbar nach der Beerdigung hat sie nur von ihren neuesten SB-Eroberungen erzählt. Ich finde eben, auch wenn man sich nicht für sein Gegenüber interessiert, gebietet es doch zumindest die Höflichkeit, über andere Dinge als über sich zu reden – von mir aus auch über das Wetter oder das Fernsehprogramm.

Ich schreibe das alles so ausführlich, um die Situation genau zu schildern. Ich habe das Gefühl, dass die Treffen mit ihr für mich jedes Mal schwieriger werden. Ich weiß nicht, wie ich mich in Zukunft verhalten soll. Ich bin doch recht konservativ erzogen und kenne es so, dass es sich eigentlich verbietet, Andere auf ihr schlechtes Benehmen hinzuweisen. Man kann mit gutem Beispiel vorangehen. Wenn das nichts hilft, distanziert man sich eben. Aber im Falle seiner Tochter geht das ja nicht. Wie soll ich mich also verhalten?

So blöd es klingt, aber mir wäre schon sehr geholfen, wenn sie sich wenigstens normal an den Tisch setzen und mit Messer und Gabel essen würde. Kann ich das irgendwie hinkriegen?

Direktes Ansprechen geht nicht. LG und ich sind überein gekommen, uns nicht in die Familienangelegenheiten des Anderen einzumischen. Damit fahren wir ganz gut. Auch in meiner Familie gibt es Dinge, die er tolerieren muss, obwohl er sie nicht mag.

Aber im Fall seiner Tochter weiß ich, dass ich das nicht mehr lange ertrage.

Was würdet Ihr denn tun? Ich habe es vorgestern zum Schluss hin mit Ironie versucht – hat auch nix genützt.

Oder findet Ihr das alles gar nicht so schlimm? Sehe ich die Dinge zu eng? Bin ich zu pingelig?

Über Meinungen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Sophie

PS. Vermutlich werden einige von Euch schreiben, es sei auch ein selbst verschuldetes Problem, weil ich mir zu viel Mühe gebe und dann zu hohe Erwartungen habe. Das mag sein - aber ich kann da nicht über meinen Schatten springen. Soll ich das nächste Mal eine Büchse Ravioli kaufen und in der Mikrowelle warm machen? Unvorstellbar!

SupaWetta
29.08.2008, 10:51
Soll ich das nächste Mal eine Büchse Ravioli kaufen und in der Mikrowelle warm machen? Unvorstellbar!

nein; gar nichts kochen.

warum machst du das (mit), wenns dich eben doch nur ärgert?

kocht dein LG für deine kinder (?)/deinen besuch? falls nein: warum tust du es?


ich bin kein freund von "auge um auge, zahn um zahn", aber wenn es dich derart aufregt, dann lass es doch einfach mal und schau, was passiert?!
wie du schon schreibst: eine erwartungshaltung aus deiner eigens initiierten mühe zu stricken, ist nun mal eben nich ganz richtig (wenn auch sicherlich unter höflichen menschen normal).

lgS

Inaktiver User
29.08.2008, 10:56
Soll ich das nächste Mal eine Büchse Ravioli kaufen und in der Mikrowelle warm machen? Unvorstellbar!

Finde ich garnicht unvorstellbar - vielleicht würde sie dann mal was kapieren ..... :freches grinsen:

Mein Rat: Wenn sich Madame das nächste Mal zum Essen einlädt, würde ich an Deiner Stelle ausgehen und einen schönen Abend mit einer Freundin genießen.

Soll Papi doch für sein Goldmädel kochen und mit ihr den Abend verbringen. Auf Deine Anwesenheit legt sie ja offensichtlich eh keinen Wert.

muenchnerin1973
29.08.2008, 11:00
Finde ich garnicht unvorstellbar - vielleicht würde sie dann mal was kapieren ..... :freches grinsen:

Mein Rat: Wenn sich Madame das nächste Mal zum Essen einlädt, würde ich an Deiner Stelle ausgehen und einen schönen Abend mit einer Freundin genießen.

Soll Papi doch für sein Goldmädel kochen und mit ihr den Abend verbringen. Auf Deine Anwesenheit legt sie ja offensichtlich eh keinen Wert.

genau das GLEICHE hab ich mir auch gedacht. :blumengabe:

solche menschen muss man mit den 'eigenen waffen' schlagen.

Tahnee
29.08.2008, 11:06
Finde ich garnicht unvorstellbar - vielleicht würde sie dann mal was kapieren ..... :freches grinsen:

Mein Rat: Wenn sich Madame das nächste Mal zum Essen einlädt, würde ich an Deiner Stelle ausgehen und einen schönen Abend mit einer Freundin genießen.

Soll Papi doch für sein Goldmädel kochen und mit ihr den Abend verbringen. Auf Deine Anwesenheit legt sie ja offensichtlich eh keinen Wert.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Allein dieses Theater, daß sie ein Menü durch gibt, hätte ich nicht mitgemacht.

Inaktiver User
29.08.2008, 11:13
Ja, von außen betrachtet scheint das wohl wirklich die einfachste Lösung.

Aber: Das würde die Problematik der gesamten Familienkonstellation nur verschärfen. Es gibt in dieser unserer Patchworkfamilie natürlich auch noch das ein oder andere weitere Problem, das wahrscheinlich auch viel ernster als dieses hier ist. Deshalb ist es meinem LG sehr wichtig, dass wir beide als Einheit auftreten und niemand auch nur ansatzweise auf die Idee kommt, es gäbe Differenzen in unserem Denken und Handeln. Diese seine Haltung tut mir auch gut. Wenn ich also das nächste Mal, wenn Töchterlein kommt, nicht dabei bin, ist das problematisch. Ich habe ihm schon gesagt, dass ich das am liebsten machen würde. Aber er lehnt das ab und möchte es nicht.

Natürlich wäre es auch eine Option, ihn kochen zu lassen. Ich muss jetzt schon grinsen, wenn ich mir das vorstelle :freches grinsen:

Ihr habt ja recht, ich sollte das alles etwas gelassener sehen und mir weniger Stress machen.

muenchnerin1973
29.08.2008, 11:16
Deshalb ist es meinem LG sehr wichtig, dass wir beide als Einheit auftreten und niemand auch nur ansatzweise auf die Idee kommt, es gäbe Differenzen in unserem Denken und Handeln. Diese seine Haltung tut mir auch gut.

das nächste mal, wenn sie kommt, kochst du wie gewohnt. und fängt sie an zu essen, bevor du am tisch sitzt, nutzt du das als gelegenheit, sie auf ihre tischmanieren anszusprechen.

wenn es deinem lg so wichtig ist, als einheit aufzutreten, muss er in diesem falle eben hinter dir stehen.

setze aktzente. du hast dir viel zu viel von der dame gefallen lassen in den vergangenen jahren. nun muss schluss damit sein, denn du fühlst dich von ihrem benehmen gestört/missachtet.

Tahnee
29.08.2008, 11:18
Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber warum sollten andere denn gleich auf die Idee kommen, daß es Differenzen zw. Euch gibt, weil Du mal nicht da bist, wenn seine Madam auftaucht? Du wirst doch wohl 'ne Freundin haben, mit der Du mal zum Frauenabend verschwindest oder so.

Inaktiver User
29.08.2008, 11:18
Deshalb ist es meinem LG sehr wichtig, dass wir beide als Einheit auftreten und niemand auch nur ansatzweise auf die Idee kommt, es gäbe Differenzen in unserem Denken und Handeln.

Kann ich verstehen. Aber wenn Du schlichtweg "leider was anderes vor hast", wenn sie kommt, kann man das ja nicht als Differenz zwischen Euch sehen.

Und wenn Deinem LG das sooo wichtig ist, sollte er sein Töchterchen auch zähmen ... Das sie anfing, zu essen, wo Du noch in der Küche warst, ist ja wohl das Letzte ... und von ihm unmöglich, das zu zulassen.


Natürlich wäre es auch eine Option, ihn kochen zu lassen. Ich muss jetzt schon grinsen, wenn ich mir das vorstelle :freches grinsen:

Das würde ich dann definitiv so tun.
Oder mit ihr nur noch auswärts essen (Papi zahlt).

marylin
29.08.2008, 11:21
Nunja, das Menü würde ich mir nun nicht diktieren lassen, wobei ich schon drauf achte, was meine Gäste nicht mögen.

Wenn die Tochter im Großen und Ganzen umgänglich ist, würde ich darüber hinwegsehen und es unter dem Motto: "Manche Menschen können sich halt einfach nicht benehmen." abhaken.
Im Übrigen finde ich es auch nicht besonders schlimm, nur mit der Gabel zu essen.

Das einzige, was mich enorm gestört hätte, wäre die fehlende Kondolenz gewesen.

Allerdings habe ich schon öfter erlebt, dass junge Menschen an so etwas einfach nicht denken. Ganz ehrlich: Meine Eltern mussten mich an solche "Förmlichkeiten" früher auch immer erinnern.

DaisyDee
29.08.2008, 11:21
Wenn ich also das nächste Mal, wenn Töchterlein kommt, nicht dabei bin, ist das problematisch. Ich habe ihm schon gesagt, dass ich das am liebsten machen würde. Aber er lehnt das ab und möchte es nicht.



Wie einfach für ihn. Dann auf die nächsten 9 Jahre in denen Du gegen die Wand läufst und Madam sich immer mehr herausnimmt.

Tahnee
29.08.2008, 11:24
Kann ich verstehen. Aber wenn Du schlichtweg "leider was anderes vor hast", wenn sie kommt, kann man das ja nicht als Differenz zwischen Euch sehen.

Ganz genau.




Und wenn Deinem LG das sooo wichtig ist, sollte er sein Töchterchen auch zähmen ... Das sie anfing, zu essen, wo Du noch in der Küche warst, ist ja wohl das Letzte ... und von ihm unmöglich, das zu zulassen.

dito

Inaktiver User
29.08.2008, 11:32
Also, es ist ja (zum Glück!) nicht so, dass sie jede Woche da ist. Gemeinsame Treffen finden eher selten statt, so alle 3 Monate, würde ich schätzen. Und natürlich hatte ich in der Vergangenheit auch schon ab und an mal was anderes vor. :zwinker:

Aber immer geht das nicht. Ich kann nicht generell bei jedem Treffen nicht dabei sein.

Ihr Vater hat ihr übrigens deutlich gesagt, wie unhöflich er das findet, dass sie einfach angefangen hat zu essen. Aber ich habe den Eindruck, sie ist da relativ merk- bzw. schmerzbefreit.

Wegen ihrer allgemeinen Tischmanieren würde er auch hinter mir stehen, wenn er das genauso sähe wie ich. Er denkt darüber aber anders und meint, das Kind fühlt sich eben wie zu Hause bei uns. Nimmt deshalb die Füße auf den Stuhl und isst auch schon mal mit den Fingern. Er glaubt also, dass das gewissermaßen eine Sympathiebekundung ihrerseits ist. So in dem Sinne "Ich fühle mich hier sauwohl und benehme mich deshalb auch so."

Restaurant: sowieso häufiger als zu Hause. Dass Papi zahlt, ist selbstverständlich (DAS ist zum Glück wirklich kein Problem).

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu der Erkenntnis, dass sie sich bei uns wie ein kleines Kind benimmt. Denkt, sie ist der Mittelpunkt der Welt und wir freuen uns, wenn sie uns aus ihrem Leben erzählt. Dass wir auch das ein oder andere zu berichten hätten - auf die Idee kommt sie gar nicht. Und auch bei Tisch: mit MEsser und Gabel essen ist doch zu anstrengend für die Kleine.

Ich habe immer versucht, sie ernst zu nehmen und wie eine Erwachsene zu behandeln. Vermutlich ist das der Fehler.

Tahnee
29.08.2008, 11:45
Wegen ihrer allgemeinen Tischmanieren würde er auch hinter mir stehen, wenn er das genauso sähe wie ich. Er denkt darüber aber anders und meint, das Kind fühlt sich eben wie zu Hause bei uns. Nimmt deshalb die Füße auf den Stuhl und isst auch schon mal mit den Fingern.

Wie bitte? Also bei aller Liebe, aber was ist das denn. :ooooh: :ooooh: :ooooh:




Er glaubt also, dass das gewissermaßen eine Sympathiebekundung ihrerseits ist. So in dem Sinne "Ich fühle mich hier sauwohl und benehme mich deshalb auch so."

Na auf die *Sympathiebekundung* könnte ich getrost verzichten. Soll sie sich bei ihrer Mutter gefälligst so benehmen, aber ob es ihr nun mal paßt oder nicht, so muß sie nun mal auch auf Dich Rücksicht nehmen. Also für eine 27jährige benimmt sie sich reichlich kindergartenmäßig.

Inaktiver User
29.08.2008, 11:46
Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu der Erkenntnis, dass sie sich bei uns wie ein kleines Kind benimmt. Denkt, sie ist der Mittelpunkt der Welt und wir freuen uns, wenn sie uns aus ihrem Leben erzählt. Dass wir auch das ein oder andere zu berichten hätten - auf die Idee kommt sie gar nicht. Und auch bei Tisch: mit MEsser und Gabel essen ist doch zu anstrengend für die Kleine.

Ich habe immer versucht, sie ernst zu nehmen und wie eine Erwachsene zu behandeln. Vermutlich ist das der Fehler.

Das denke ich auch ! :smirksmile:

Meine Mutter würde dazu sagen *bedeutungsschwangere Stimme* "Für eine Mutter bleibst Du immer das Kind".
Für einen Vater vermutlich auch, weshalb Deinem LG wahrscheinlich garnicht so auffällt, das sich Madam immer noch wie ein Kind benimmt.

Nimm' sie nicht so ernst und koche nicht mehr für sie.:smirksmile: :blumengabe:
Eine Menüfolge würde ich mir nie und nimmer vorschreiben lassen !!

mima2007
29.08.2008, 11:52
Mich würde mal interessieren:

Lümmelt sie sich im Restaurant auch so auf den Stuhl oder kann sie sich da zivilisiert verhalten?
Wie ißt sie da, nur mit Gabel und Fingern oder wie es sich gehört?

Inaktiver User
29.08.2008, 11:59
Ich danke Euch. Tut gut, darüber zu reden. :blumengabe:

Und zeigt mir irgendwie auch, dass ich es lockerer nehmen soll.

Tja, ihr Kindergartenverhalten. - Genau das ist ihr Problem (in 9 Jahren hatte ich ausreichend Gelegenheit, das von ihr zu hören :zwinker:). Sie ist die Jüngste und wurde wohl auch immer wie das typische Nesthäkchen behandelt. War in der Schule verträumt und verspielt, stand immer im Schatten ihrer großen Schwester. Auch beruflich hat sie nur durch Vermittlung ihrer erfolgreichen Schwester ihren jetzigen Job bekommen.

Ich bemerke auch bei meinem LG große Unterschiede, wie er mit seinen Töchtern umgeht. Die Große nimmt er ernst, mit der führt er intensive Gespräche. Mit der Kleinen hingegen redet er in einem ganz anderen Tonfall. Scherzt und spaßt mit ihr.

Das fand ich nie gut. Habe ihm immer gesagt, er soll sie ernst nehmen. Und war auch selbst immer bemüht, ihr zu helfen und auf ihre Probleme (beruflich, mit den Männern, mit der Wohnung, und und und...) einzugehen. Aber seit vorgestern ist ein Punkt erreicht, wo ich zu ahnen beginne, dass es für einen selbst vielleicht doch besser ist, sich nicht auf ihre Probleme zu intensiv einzulassen.

Inaktiver User
29.08.2008, 12:02
Und war auch selbst immer bemüht, ihr zu helfen und auf ihre Probleme (beruflich, mit den Männern, mit der Wohnung, und und und...) einzugehen. Aber seit vorgestern ist ein Punkt erreicht, wo ich zu ahnen beginne, dass es für einen selbst vielleicht doch besser ist, sich nicht auf ihre Probleme zu intensiv einzulassen.

Laß' das besser .... Wie soll das Prinzesschen denn erwachsen werden, wenn sie immer gepampert wird ?

Inaktiver User
29.08.2008, 12:03
Mich würde mal interessieren:

Lümmelt sie sich im Restaurant auch so auf den Stuhl oder kann sie sich da zivilisiert verhalten?
Wie ißt sie da, nur mit Gabel und Fingern oder wie es sich gehört?

Gute Frage. So genau weiß ich das gar nicht. Ich glaube, sie bestellt meist irgendwas Fleischloses und isst das mit der Gabel.

Im Restaurant habe ich da nicht so drauf geachtet, weil es ja nicht "meins" ist. Grundsätzlich sollen die Leute essen, wie sie wollen. Aber wenn ich mir Mühe gebe, den Tisch schön decke, aufwendig koche usw., dann fällt mir schlechtes Benehmen auf, weil ich das als Respektlosigkeit mir gegenüber empfinde.

frolleinfamos
29.08.2008, 12:04
Sie will Dich provozieren und hat auch im fortgeschrittenen Erwachsenenalter nie davon abgelassen. Dieses Verhalten ist für eine 27-Jährige einfach nur peinlich. Wer sich wie ein Kind benimmt, wird auch wie ein Kind behandelt und muss mit Maßregelungen leben. Du reißt Dich aus dem Hemd für sie, sie freut sich diebisch über Dein Engagement und treibt es auf die Spitze. Natürlich hat sie plötzlich eine Fischallergie, wenn Du schon alles ferig eingekauft hast.
Nun musst Du Dich geschickt in die Position der Überlegenen bringen und ihr die Freude an der Provokation nehmen. Ein Weg wäre betonte Freundlichkeit: "Schön, dass Du mich begrüßt" oder "Toll, dass Du Dich hier so wohl fühlst, ich freue mich immer sehr, wenn Du kommst" oder "Prima, dass Du soviel von Dir erzählst" wären Sätze, die sie zur Weißglut bringen und bei denen man Dir gleichzeitig nichts vorwerfen kann. Dazu kombinierst Du Dein zuckersüßestes Lächeln. Kochen würde ich immer den gleichen Auflauf, der ihr so gut schmeckt. Immer. Dann kann sie dies auch nicht mehr kommentieren.
Viel Erfolg, ich bin sicher, dass Du am Ende die Oberhand gewinnst! :blumengabe:

Inaktiver User
29.08.2008, 12:18
@ frolleinfamos

Genau diese Taktik der überzogenen Freundlichkeit und der Ironie meiner Formulierungen fahre ich ja schon. LG hat das natürlich gemerkt, aber gemeint, dass es dazu ja einer gewissen Intelligenz bedarf, um zu begreifen, dass die Freundlichkeit überzogen ist und meine Äußerungen nicht immer wortwörtlich zu verstehen seien. Und über diese Intelligenz verfügt sie - laut seiner Aussage - eben nicht.

Immer den gleichen Auflauf zu kochen ist eine gute Idee. Spart mir viel Kopfzerbrechen. Vorher ein "gesunder" Salat (haben wir immer da), hinterher ein Riegel Schokolade - et voilà :smirksmile:

Tahnee
29.08.2008, 12:27
Genau diese Taktik der überzogenen Freundlichkeit und der Ironie meiner Formulierungen fahre ich ja schon. LG hat das natürlich gemerkt, aber gemeint, dass es dazu ja einer gewissen Intelligenz bedarf, um zu begreifen, dass die Freundlichkeit überzogen ist und meine Äußerungen nicht immer wortwörtlich zu verstehen seien. Und über diese Intelligenz verfügt sie - laut seiner Aussage - eben nicht.

Es ist halt die Frage, ob sie's wirklich nicht kapiert (dann ist wohl definitiv mal ein ganz offenes & klärendes Gespräch fällig) oder es durchaus versteht, aber auf Durchzug stellt, weil Madam sich drauf verläßt, daß ihr Vater hinter ihr steht.

Inaktiver User
29.08.2008, 12:28
Laß' das besser .... Wie soll das Prinzesschen denn erwachsen werden, wenn sie immer gepampert wird ?

Ich glaub, das ist genau der Punkt. Mir tat sie einfach leid, und ich fand es befremdlich, dass alle in der Familie sie nicht als erwachsene Persönlichkeit betrachtet haben. Selbst seine Mutter (ihre Oma) hat letztens erklärt "Ach, das Sabinchen hab ich so gern. Die ist mein kleines Engelchen, mein süßes Püppchen." Ich fand das tragisch und komisch zugleich. Auch, weil ich sie rein vom Optischen her nicht mit einem "Püppchen" in Verbindung bringen würde. (gemein, aber ich schreibe es jetzt mal)

Ihre ganze Familie nimmt sie nicht ernst. Auch im Büro ist sie nur "die Schwester von ..." Ich fand das nicht okay. Mittlerweile will ich mich aber nicht mehr drauf einlassen. Immer höre ich mir alles an und versuche ihr zu helfen. Und hinterher gehts mir selbst nicht gut.

marylin
29.08.2008, 12:30
Sie will Dich provozieren und hat auch im fortgeschrittenen Erwachsenenalter nie davon abgelassen. Dieses Verhalten ist für eine 27-Jährige einfach nur peinlich. Wer sich wie ein Kind benimmt, wird auch wie ein Kind behandelt und muss mit Maßregelungen leben. Du reißt Dich aus dem Hemd für sie, sie freut sich diebisch über Dein Engagement und treibt es auf die Spitze. Natürlich hat sie plötzlich eine Fischallergie, wenn Du schon alles ferig eingekauft hast.
Nun musst Du Dich geschickt in die Position der Überlegenen bringen und ihr die Freude an der Provokation nehmen. Ein Weg wäre betonte Freundlichkeit: "Schön, dass Du mich begrüßt" oder "Toll, dass Du Dich hier so wohl fühlst, ich freue mich immer sehr, wenn Du kommst" oder "Prima, dass Du soviel von Dir erzählst" wären Sätze, die sie zur Weißglut bringen und bei denen man Dir gleichzeitig nichts vorwerfen kann. Dazu kombinierst Du Dein zuckersüßestes Lächeln. Kochen würde ich immer den gleichen Auflauf, der ihr so gut schmeckt. Immer. Dann kann sie dies auch nicht mehr kommentieren.
Viel Erfolg, ich bin sicher, dass Du am Ende die Oberhand gewinnst!

Ich empfinde das als maßlos übertrieben. Sie kommt 4x im Jahr - wieso also so ein Zirkus? Ich fände es einfacher, darüber hinwegzusehen als Unfrieden zu schüren.

Inaktiver User
29.08.2008, 12:33
Es ist halt die Frage, ob sie's wirklich nicht kapiert (dann ist wohl definitiv mal ein ganz offenes & klärendes Gespräch fällig) oder es durchaus versteht, aber auf Durchzug stellt, weil Madam sich drauf verläßt, daß ihr Vater hinter ihr steht.

Ich gehe davon aus, dass sie es wirklich nicht kapiert. Und ein offenes Gespräch würde wahrscheinlich nichts nützen. Sie würde auch dann nur verstehen, dass man "böse" zu ihr ist.

Inaktiver User
29.08.2008, 12:35
Ich empfinde das als maßlos übertrieben. Sie kommt 4x im Jahr - wieso also so ein Zirkus? Ich fände es einfacher, darüber hinwegzusehen als Unfrieden zu schüren.

Marilyn, vermutlich hast Du recht.:blumengabe: Ich wünschte, ich könnte gelassener sein. Meist bin ich es ja auch. Nur sind die EIndrücke von vorgestern eben noch ganz frisch.

mima2007
29.08.2008, 12:36
Entschuldige, aber auch das Verhalten Deines LG finde ich befremdlich.

Seine erwachsene Tochter darf :

Dir ein Menü vorschreiben
ohne Dich zu begrüßen in Eurer Wochnung sein
ohne auf Euch zu warten , anfangen zu essen
ohne manieren essen
sich auf dem Stuhl fläzen


Und das alles mit der Entschuldigung, sie wäre ein bißchen
naiv und merkbefreit ?!

Wieso hat er ihr denn nicht das kleine 1 x 1 im normalen guten Benehmen rechtzeitig beigebracht ?
Und wieso sagt er heute nichts dazu?

Meine Eltern würden, egal wie alt ich bin, dieses schlechte Benehmen nicht unkommentiert lassen.

Siljastern
29.08.2008, 12:40
Entschuldige, aber auch das Verhalten Deines LG finde ich befremdlich.

Seine erwachsene Tochter darf :

Dir ein Menü vorschreiben
ohne Dich zu begrüßen in Eurer Wochnung sein
ohne auf Euch zu warten , anfangen zu essen
ohne manieren essen
sich auf dem Stuhl fläzen


Und das alles mit der Entschuldigung, sie wäre ein bißchen
naiv und merkbefreit ?!

Wieso hat er ihr denn nicht das kleine 1 x 1 im normalen guten Benehmen rechtzeitig beigebracht ?
Und wieso sagt er heute nichts dazu?

Meine Eltern würden, egal wie alt ich bin, dieses schlechte Benehmen nicht unkommentiert lassen.

Das habe ich auch schon gedacht. Dieses Benehmen würde ich maximal einer Fünfjährigen durchgehen lassen. Isst sie genauso wenn ein berufliches Essen angesagt ist? Für eine erwachsene Frau finde ich das einfach nur blamabel und peinlich.
Für mich auch völlig unverständlich das dein LG diese Tischmanieren durchgehen lässt. Ich bewundere dich dafür so ruhig zu bleiben, ich könnte es nicht. :blumengabe:

Inaktiver User
29.08.2008, 12:49
@mima

Genau das ist die Frage, ob ich übertreibe, indem ich pingelig bin, oder er, wenn er seiner Tochter alles durchgehen lässt. Ich muss zugeben, ich lege sehr großen Wert auf gutes Benehmen. Mein LG meint, dass ich damit oft etwas übertreibe. Ich solle lernen, nachsichtiger mit den Menschen zu sein.

Er selbst hat tadellose Manieren. Da gibt es überhaupt nichts auszusetzen. Seine große Tochter weiß sich ebenfalls zu benehmen. Nur die jüngere nicht. Deshalb liegt es - vermutlich - nicht an der Erziehung.





Seine erwachsene Tochter darf :

Dir ein Menü vorschreiben
ohne Dich zu begrüßen in Eurer Wochnung sein



Das hat er beides nicht mitgekriegt.




ohne auf Euch zu warten , anfangen zu essen


Hat er deutlich kommentiert.




ohne manieren essen
sich auf dem Stuhl fläzen


Ja, das ist der Streitpunkt zwischen uns. Er findet es lächerlich, überhaupt darüber zu diskutieren. Er meint, sie fühlt sich eben wohl, wie zu Hause (siehe oben).




Wieso hat er ihr denn nicht das kleine 1 x 1 im normalen guten Benehmen rechtzeitig beigebracht ?


Ich gehe davon aus, dass er das hat. Seine große Tochter ist auch das beste Beispiel für seine "gute" Erziehung.




Und wieso sagt er heute nichts dazu?


Ja, damit habe ich auch Schwierigkeiten. Ich glaube, in dieser Familie wurden und werden überhaupt keine Konflikte ausgetragen. Es sind immer alle nett zueinander. Nie würde man dem anderen etwas direkt sagen. In meiner Familie ist das anders.

Deshalb



Meine Eltern würden, egal wie alt ich bin, dieses schlechte Benehmen nicht unkommentiert lassen.

kann ich das für meine Mutter nur bestätigen. Sie würde sich in Grund und Boden schämen, wenn irgendjemand denken könnte, sie hätte mich nicht gut erzogen. Und sie würde es mir deutlich sagen.

Meine Frage ist ja aber, ob ich es nicht einfach akzeptieren muss, dass es in anderen Familien eben anders läuft.

Inaktiver User
29.08.2008, 13:31
Meine Frage ist ja aber, ob ich es nicht einfach akzeptieren muss, dass es in anderen Familien eben anders läuft.

Du wirst jedenfalls akzeptieren müssen, daß man eine 27jährige Frau nicht mehr umerziehen kann.

Ich hatte übrigens mal eine Freundin - 40 Jahre alt, Lehrerin und aus dem gehobenen Bürgertum stammend - die auch völlig widerlich aß, mit den Fingern auf ihrem Teller in der Sauce rumgrabbelte etc., voll eklig.:knatsch:
Sie nahm ihrem Gegenüber dann auch gern mal ungefragt die Serviette weg, weil sie diese halt brauchte.

Davon ließ sie sich auch nicht abbringen ... Obwohl ihr Objekt der Begierde u.a. deshalb kein Interesse an ihr hatte - und ihr das auch sagte.

frolleinfamos
29.08.2008, 14:48
Ich empfinde das als maßlos übertrieben. Sie kommt 4x im Jahr - wieso also so ein Zirkus? Ich fände es einfacher, darüber hinwegzusehen als Unfrieden zu schüren.


Übertrieben? Ich wollte kein einziges Mal unter diesem Benehmen leiden und mich von solch einem Gör zum Idioten machen müssen. Der Leidensdruck der Strangeröffnerin scheint ja auch zu bestehen, also muss sie handeln und sich distanzieren oder ihren Ärger runterschlucken und die Situation erfragen. Ich würde Zweiteres nicht ertragen, aber so etwas ist natürlich personenabhängig. Natürlich reagiert die Tochter auf das Ignorieren und die überzogene Freundlichkeit. So naiv ist niemand. Ich glaube, hier spielt Konsequenz eine Rolle. Ich würde mein Programm einfach weiter fahren, irgendwann wird sie reagieren müssen.

Inaktiver User
29.08.2008, 15:14
Ich bin bei Tischmanieren auch pingelig, v.a., wenn ich mir Mühe gegeben habe und es ein besonderer Anlaß ist. Und rel.seltener Besuch sollte so einer sein. Daher fände ich einen Hinweis auf ihr Benehmen durchaus angebracht, zumindest, was die hochgezogenen Beine betrifft.
Und dass sie anfängt zu essen, bevor du am Tisch sitzt, kannst du doch umschiffen, indem du ihr aufträgst die Dinge auf den Tisch zu stellen oder in der Küche etwas aufzuräumen, also Ablenkung, so dass ihr beide gleichzeitig zum Sitzen kommt.

Wahrscheinlich kommt man bei ihr nur mit Taktik weiter, die sie nicht durchschaut. Was ich aber für das Mädchen irgendwie traurig finde, irgendwann muß sie doch erwachsen werden!

Auf ein Menü würde ich ab sofort an deiner Stelle nicht mehr eingehen, wenn sie es mit keiner Silbe würdigt, dann ist es ihr auch egal. Inzwischen weißt du ev. was sie mag und was nicht, also kochst du entsprechend und hast vielleicht sogar eine kleine Alternative parat, aber totale Extrawürste würde ich hier nicht mehr braten.

Nichtlösung von Konflikten, aussitzen, ist das Lieblingsthema meiner Schwiegerfamilie, damit kenne ich mich inzwischen aus. Ich muß dir leider die Hoffnung nehmen, dass sich da noch was ändert. Mehr Gelassenheit ist sicher angebracht, das würde mir aber auch schwer fallen.

Vincha
30.08.2008, 15:15
Hallo Sophie,

ich kann sehr gut verstehen, dass Du Dich nicht ernst genommen und wertgeschätzt fühlst. Weder von Deiner Stieftochter noch von Deinem Partner!

Grußlos eine Wohnung betreten ist eine Frechheit. Ich hätte sie hochkant rausgeschmissen. Weshalb sagst Du da nichts dazu? Warum sagt hier Dein Partner nichts?

Bei Tisch sitzt man auf dem Stuhl mit beiden Beinen auf dem Boden und nicht anders. Und es darf Dich sehr wohl stören, weil es Deine Wohnung ist!

Dass eine 27jährige nicht kondoliert, ist m.E. total daneben.

Alles in allem hat hier Dein Partner in der Erziehung versagt. Und da ist es auch schnuppe, ob die große Tochter Benimm hat. Die "Kleine" hat es nicht!

Wenn Dein Partner nach aussen als Einheit dastehen möchte, dann sage ihm, was Dich stört und was Du abgestellt haben möchtest - ohne Wenn und Aber!

In meinen Augen versuchst Du es allen recht zu machen und verlierst Dich dabei. Das geht nicht.

Was sagt Dein Partner eigentlich dazu, dass sie Dich nicht mal grüßt?

Ich würde ihm ganz klar sagen:

1. Wer Dich in Deinem Zuhause nicht grüßen will, soll weg bleiben

2. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt (Wünsche dürfen ausgesprochen werden, aber nicht auch noch ein Menü gefordert werden)

3. Bei Tisch wird in Deiner Anwesenheit kultiviert gegessen (ist schnurz, ob Dein LG das als unwichtig erachtet)

4. Wenn sich der Umgang mit der Tochter nicht schnellstens ändert, dann bist Du eben nicht zu Hause, wenn sie kommt.

Und es ist auch völlig egal, ob sie wöchentlich kommt, oder jedes Vierteljahr.

Schau auf keinen Fall mehr darüber hinweg. Denn Du ärgerst Dich - in meinen Augen zurecht und das muss nicht sein.

Lass Dich nicht mehr klein halten und alles mit Dir machen. Das hast nicht nötig.

Schönes Wochenende,
Vincha

Bibigrrl
30.08.2008, 16:27
hallo Sophie,

ich kann Dein Unbehagen gut verstehen.

Beim Lesen des Strangs ist mir aber noch etwas aufgefallen, was hier noch nicht angesprochen wurde: ich könnte mir gut vorstellen, dass die Tochter unbewusst bei Euch in das (Klein-)Kind-Verhalten zurückfällt, ev. auch aus Unsicherheit, oder weil das direkt anknüpft an die Zeit, wo sie mit Papa noch zusammengewohnt hat.

Das ist keine Entschuldigung für ihre schlechten Manieren! Eher ein Appell an den Vater, die Lücke in seinen Erziehungsaufgaben zu füllen und sie zu einer höflichen und respektvollen jungen Dame zu erziehen (und sie - dann - auch dementsprechend zu behandeln). D.h. dass IHM klar werden sollte, dass sich eine 27jährige auch daheim nicht so zu verhalten hat (also abgesehen von "nur mit der Gabel" essen, was ich zuhause bei entsprechendem Essen verstehen könnte), und schon gar nicht seiner Partnerin gegenüber (nicht grüßen, nicht kondolieren). Wenn ER ein Machtwort spricht und sie sich sozusagen nicht erziehen lässt, ist das was anderes, aber wenigstens zieht Ihr beide dann tatsächlich an einem Strang und es ist ausgesprochen NICHT OK, wie sie sich bei Euch verhält.

Mantarochen
30.08.2008, 20:57
Hallo Sophie,

ich würde es anders machen: Nur noch das kochen, worauf sie allergisch ist, oder was sie nicht mag. "Ach, da habe ich jetzt gar nicht dran gedacht, das tut mir aber leid" :freches grinsen: Alternativ trockenes Knäckebrot anbieten.

Außerdem würde ich auf Ihre Stories nicht eingehen, einfach schweigen.

Das ziehst Du drei, vier Abende in Folge durch und Du bist sie hoffentlich los.

Viele Grüße
Manta

Twinkie
31.08.2008, 06:34
Ich wuerde mich auf diese Spielchen nicht einlassen. Ironie, Schnippigkeit-hoert sich ja alles spassig an, und im ersten Aerger klingts wie ein gutes Gefuehl. Aber auf lange Sicht wird dass die Situation nicht verbessern sondern nur verschlechtern.
Mein Vorschlag waere, einfach mit ihr zu sprechen. Du willst dass sie ernstgenommen wird- dann mach den Anfang. Sag ihr was dich stoert, und dass du die Situation gern zum Positven veraendern wuerdest. Allerdings ohne dich zum Affen zu machen und ohne Koch-Wunschkonzert. Vielleicht kommt ja ein gutes Gespraech zustande. Find ich fuer alle Beteiligten besser als diese Psychospielchen.
Wg Tischmanieren: wenn der papa schon sagt dass es Wichtigeres gibt als mit Messer und Gabel zu essen draengt sich mir der Verdacht auf dass sich niemals jemand die Muehe gemacht hat ihr korrekte Tischmanieren beizubringen.

Twinkie
31.08.2008, 06:36
Das ziehst Du drei, vier Abende in Folge durch und Du bist sie hoffentlich los.

Manta

Da es sich um die Tochter ihres Lebensgefaehrten handelt wird es wohl kaum moeglich sein sie loszwerden. Und es waere verdammt traurig wenn die TE das wollte. So hab ich sie aber nicht verstanden, eher so dass sie bemueht ist eine Loesung zu finden.

Inaktiver User
31.08.2008, 07:00
@Sophie
...mal grob überlesen:
es hat sich aufgrund deiner Zeitangaben einiges manifestiert, was bereits vorab Klärungsbedarf gehabt hätte.

- mangelnde Erziehung seiner erwachsenen Tochter
- seine Position und klare neue Abgrenzung
- seine Feigheit, er steht nicht zu dir)
- deine Rücksichtnahme über eigene Bedürfnisse hinaus.

Statt Erklärungen und verständnisvolle Ausreden für die anderen zu finden, kannst du jeden Tag damit beginnen, etwas zu verändern. Wenn sich nichts ändert, wächst alles so weiter wie es jetzt schon für alle Beteiligten nicht zusammengeht.

Rechne mit Spiegelung, dein Mut zur Veränderung und Verbesserung der Gemeinsamkeit seien plötzliche Launen, weil du eingefahrene Mechanismen wachrüttelst und infrage stellst:knatsch: :ooooh: :wie?: ...

angie2
31.08.2008, 07:25
Liebe Sophie,

genau so jemanden aus allerbester Familie kenne ich auch.

Und wie sehr sich alle bemüht haben, ihr Manieren beizubringen.

Leider kann ich Dir nur sagen: sinnlos, zwecklos, aussichtslos.

Wie heisst es immer so schön: Andere kann man nicht ändern.

Man kann nur sich selbst und die Draufsicht auf die Dinge ändern.

In Deinem Falle: nicht bis zur Erschöpfung kochen. Ganz klar ansagen, dass Du keine vier Gänge am Abend schaffst und welche zwei jetzt besonders wichtig sind- und nur die servieren.

Keinerlei Erwartung hinsichtlich Tischmanieren und Dankbarkeit.

Keinerlei Erwartung an Interesse an Deinem Leben.

4 x im Jahr Deinem LG zuliebe.

Andernfalls wirst Du es - verständlicherweise - einfach nicht aushalten können.

Liebe Grüße und viel Gelassenheit

angie

Mantarochen
31.08.2008, 12:42
Da es sich um die Tochter ihres Lebensgefaehrten handelt wird es wohl kaum moeglich sein sie loszwerden. Und es waere verdammt traurig wenn die TE das wollte. So hab ich sie aber nicht verstanden, eher so dass sie bemueht ist eine Loesung zu finden.
Mit manchen Menschen geht es einfach nicht. Mit Loswerden meinte ich, dass die Tochter selbst das Interesse an Besuchen bei der TE und ihrem Lebensgefährten verliert. Sie könnte sich ja weiterhin mit ihrem Vater treffen, nur ohne die TE.

Wäre die Tochter noch ein Kind, würde ich auch sagen, dass man sich ehrlich bemühen sollte, die Situation zu verbessern. Aber die "Gute" ist 27.

Viele Grüße
Manta

Inaktiver User
31.08.2008, 16:57
Daraufhin hat sie mir dann ein Wunschmenü (ja, mehrere Gänge) benannt.
Auf meine vorsichtige Frage, ob wir das Dessert weglassen können, reagierte sie irritiert.

Na gut. Ich bin zwar beruflich stark eingespannt,

pendele eine elend lange Strecke zur Arbeit und

bin abends unter der Woche meist nur noch kaputt (deshalb erledigen wir Einkäufe auch immer am Wochenende),

aber was solls. Ich bin also Dienstag Abend nochmal einkaufen gegangen. So kurz vor Feierabend habe ich im ersten Laden nicht alles bekommen, also wurde es ein ausgedehnter Einkauf. und natürlich habe ich noch Sachen für 2 verschiedene Desserts besorgt. Vorgestern habe ich dann (ungelogen!) 3 Stunden in der Küche gestanden und gekocht.


Warum tust du das?

Anastasia1960
31.08.2008, 19:44
Ich denke auch, dass du die TOchter nicht mehr ändern kannst, sondern nur noch deine Ansichten und Verhaltensweisen.

Ich würde nicht mehr stundenlang kochen. Den Nudelauflauf mochte sie doch, also nur noch "einfache" Sachen kochen.

MIt dem Mädchen ins Restaurant gehen.

Nudelauflauf nach dem Essen sofort abtragen, dann kann sie die Käseschicht nicht mehr den ganzen Abend abpulen.

Ich verstehe auch nicht warum es einer 27-jährigen gegenüber so wichtig ist, dass ihr als Paar auftretet. Lass euch von ihr nicht euer Leben diktieren.

Inaktiver User
31.08.2008, 23:41
Ihr Lieben,

ich danke Euch sehr für alle Eure Postings. Die Meinungen sind hier ja wirklich sehr verschieden.

Nun ist das Wochenende so gut wie rum, und ich hatte einige Zeit, darüber nachzudenken. Habe auch nochmal ausführlich mit LG darüber geredet.

Fazit: Auch wenn ich es gern anders haben würde, ist das Problem wohl doch nicht groß genug, als dass ich hier aktiv werden müsste. Wir sehen sie ja tatsächlich nur ca. 4 Mal im Jahr. Mein LG hat zum Glück ein eher cooles Verhältnis zu seinen beiden Töchtern. Da bin ich sehr froh darüber.

Da die meisten von Euch geschrieben haben, es wäre unmöglich, solche Tischmanieren zu zeigen, gibt mir das die Bestätigung dafür, dass ich doch nicht so falsch liege. Sie selbst scheint es ja offensichtlich nicht zu begreifen, und wie Lorelei oben schrieb, ist es mit 27 Jahren auch schon sehr spät für Veränderungen. Wenn die Erziehung nichts genützt hat (ja, es gab in dieser Familie vollständiges Besteck :zwinker:), wird sie sich jetzt von mir kaum etwas sagen lassen.

Ich sehe es nun so, dass ich mich von ihrem Verhalten abgrenzen muss. D.h. ich passe das Abendessen vom Aufwand und Schwierigkeitsgrad ihrer Art an. Es hat nichts mit mir zu tun, wie sie ist und wie sie isst. Offensichtlich hat sie es sowieso recht schwer mit dem Vorankommen. Sie sucht derzeit einen besseren Job, findet aber keinen. Ich gehe davon aus, dass das auch mit ihrem Benehmen zusammenhängt. Es ist nicht nur die fehlende Tischkultur. Sie duzt zum Beispiel jeden. Das bringt wiederum ihren Vater zur Weißglut (und das sagt er ihr auch deutlich). Ich fnde es eher dämlich-lächerlich und sage mir: Mädel, so kommst Du nicht in die Führungsetagen.

Aber das ist ein anderes Thema.

Nochmals danke :blumengabe:

Sophie.

Inaktiver User
31.08.2008, 23:52
Warum tust du das?

Ich weiß nicht genau, was Du mich fragst. Vermutlich warum ich trotz anstrengendem Job den Aufwand betrieben habe? Weil ich gerne Gastgeberin bin und es (ehrlich!) möchte, dass sich all meine Gäste bei mir wohlfühlen. Dazu gehört auch, dass ich auf Essenswünsche eingehe. In diesem Fall waren die Ausmaße jedoch überhaupt nicht absehbar. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Mensch so mäkelig sein kann, dass ihm gar nichts von dem, was meine Küche so hergibt, mag. Daher nochmal der ausgiebige Einkauf unter der Woche. Mach ich nicht nochmal!

Inaktiver User
01.09.2008, 00:07
Mach einfach ein paar Brote oder stell die Zutaten dazu hin und gut isses oder geh Dich amüsieren und mach gar nichts. Irgendwas wird ja im Kühlschrank sein (oder nicht) und Essen wird manchmal überbewertet.

Wenn Du schon unbedingt zu Hause sein musst. Du bist ein freier Mensch und da euer Verhältnis nicht sehr gut sein dürfte, wie Du schreibst, legt sie vielleicht auch keinen Wert darauf. Dein LG dürfte es auch zu schätzen wissen, in dieser Situation.

Da kann niemand meckern und vielleicht legt sie gar keinen Wert darauf, dass Du da bist, wenn sie schon nur viermal im Jahr kommt und dann auch bemerken dürfte, dass Du mit stieren Augen darauf kuckst, wo sie sich schon wieder daneben benehmen könnte.

Sie hat dann ihre Ruhe, LG (was immer das sein mag) und seine Tochter haben ihre Ruhe und Du hast Deine Ruhe, im Kino, mit Deinen FreundInnen etc.

Inaktiver User
01.09.2008, 07:32
Wir sehen sie ja tatsächlich nur ca. 4 Mal im Jahr...
Ich sehe es nun so, dass ich mich von ihrem Verhalten abgrenzen muss....

Offensichtlich hat sie es sowieso recht schwer mit dem Vorankommen. Sie sucht derzeit einen besseren Job, findet aber keinen. Ich gehe davon aus, dass das auch mit ihrem Benehmen zusammenhängt. Es ist nicht nur die fehlende Tischkultur. Sie duzt zum Beispiel jeden. Das bringt wiederum ihren Vater zur Weißglut (und das sagt er ihr auch deutlich). Ich fnde es eher dämlich-lächerlich und sage mir: Mädel, so kommst Du nicht in die Führungsetagen. Aber das ist ein anderes Thema...
Sophie.

...wie du an der riesigen Aktion siehst, ist es vorab wichtig, die Brisanz und die Verhältnismäßigkeit zu erkennen.

Die Beiträge sind mit Ratschlägen darauf ausgerichtet, dass dein Aufwand im Alltag mit diesen "größen Gören" etwas entlastender laufen könnte.

Da es sich nur um wenige Besuche pro Jahr handelt, steht die Brisanz in keinem Verhältnis zum Anlaß.

Es sind vermutlich die klassischen Auftritte seiner Töchter. Entweder aus erzieherischen Defiziten der ganz normale Wahnsinn dieser Familie.

Oder klassisch gezielte Show, um immer wieder der "anderen" zu zeigen, welche Rolle sie zugedacht bekommt.

Und wie man an deiner Reaktion sieht, haben sie das in voller Bandbreite geschafft.

Wie alle Beteiligten in so einer Zusammensetzung muß auch die Zweitfrau eine Form finden, mit ihrer Rolle klar zu kommen. Und ihre Bedingungen lernt sie - wenns offen und ehrlich zugeht - meistens vorher kennen... :smile:

Inaktiver User
01.09.2008, 07:47
Außerdem ist ihr Job ihre Sache und nicht Deine, viele Leute suchen zur Zeit einen besseren Job (viele sind froh, wenn sie überhaupt dabei einen haben) und wenn ihr Vater sich aufregt, ist das seine Sache. Überhaupt, wie sie sich sonst führt.

Dass mit dem Essen gewartet wird, bis alle am Tisch sind, kann problemlos von der Hausherrin gesagt werden. Es sei denn, es ist jemand da, der wirklich viel älter ist oder sonstwie in irgendeiner Art von Hierarchie über ihr steht. Da würde ich es wahrscheinlich höflichkeitshalber nicht sagen. Umbringen würde es mich nicht.

Wenn ich jemand nicht leiden kann, finde ich seine Aufführung meistens daneben. Da kann er tugendhaft durchs leben wandeln wie die Königin von Schweden. Das liegt in der Natur der Sache.

In den Führungsetagen sitzt auch nicht jeder und schlimm ist das nicht. Da kann auch nicht jeder sitzen, denn dann wären die Etagen darunter leer.

VanessaB
03.09.2008, 13:03
Vielleicht hilft es dir, wenn du dich nicht als Gastgeberin siehst und sie gleichzeitig als Familienmitglied:

Koch ganz normal, was du an diesem Abend eh gekocht hättest.Der Tisch wird nicht vorher schön gedeckt ( wenn sie es nicht zu würdigen weiss ist es egal..), sondern du drückst ihr die Teller in die Hand.Sie gehört zur Familie, also soll sie ihren Beitrag zum Essen leisten.

Ihre Lümmelei könnte wirklich ein Ausdruck des Wohlbefinden sein.Ein kurzes: "Nimm bitte den Fuß vom Stuhl" zeigt ihr, dass es dir missfällt und sie sich daneben benimmt.Dein LG muss das weder kommentieren noch sich vor den Kopf gestoßen fühlen.

Du bist du und musst keine Einheit mit dem LG bilden.Das ist wichtig für ein Kind, das bei euch lebt, aber sicher nicht für eine 27 jährige, die 4 mal im Jahr zu euch kommt...

Inaktiver User
04.09.2008, 07:44
Ihre Lümmelei könnte wirklich ein Ausdruck des Wohlbefinden sein.Ein kurzes: "Nimm bitte den Fuß vom Stuhl" zeigt ihr, dass es dir missfällt und sie sich daneben benimmt.Dein LG muss das weder kommentieren noch sich vor den Kopf gestoßen fühlen.

...das muss er nach 27 Jahren nicht mehr, denn es scheint die vertraute Gewohnheit zu sein...:lachen:

VanessaB
04.09.2008, 09:56
Dann hab ich mich falsch ausgedrückt,Karline:peinlich:

Ich meinte, er muss nix sagen, wenn sie was sagt.Aber er muss sich auch nicht schuldig fühlen oder Fräulein Tochter verteidigen.

Die zwei können völlig unterschiedliche Meinungen haben und sie auch zum Ausdruck bringen, denn das *Kind* lebt nicht bei ihnen und sie müssen es nicht erziehen...

Inaktiver User
04.09.2008, 10:29
also mich persönlich würden die mangelnden Tischmanieren eher weniger stören; solange das, was mein GEgenüber aufführt nicht total ekelig ist ist`s mir ziemlich egal wie oder wann er isst; ob er sich dabei schön hinsetzt od. hinlümmelt spielt für mich eigentlich keine Rolle; auch ob er schon vorher anfängt od. nicht ist mir egal; mein Essensgenuss wird dadurch doch nicht verändert. Jeder soll sich wohlfühlen....
Ich weiss nicht, ich fand das alles nie wichtig u. denk mir, ob es wohl auch Leute gibt die meine Manieren bemäkeln - ohne es mir offen zu sagen?
Ich finde Tischmanieren kann man nur von jemandem verlangen der das selber durchziehen will. Warum sollten andere jemandem auferlegen, wie er seine Mahlzeiten einzunehmen hat -- solange die dadurch jetzt keinen höheren Arbeitsaufwand haben (=wenn jemand z.B. absichtlich herumpatzt ist das was anderes...)
Irgendwie ist es eine Anmassung dass jemand sich ausdenkt wie man zu essen hat; und was wenn ich morgen als allgemeine Regel auferlege dass man nur mehr mit gelber Hose zum Essen zu erscheinen hat und wer das nicht tut ist nicht mehr schick. Wer bin ich dass ich anderen sowas vorschreibe? Vor allem - was genau hätte ich davon?


Dass sie jedoch nur von sich spricht das seh ich schon als grosse Unhöflichkeit an. Auch die Menü-Sache ist ziemlich unverschämt -- man muss jedoch sagen, dass die TE nachgefragt hat was sie zum Essen servieren soll.
Also wenn man eh schon weiss mit wem man es zu tun hat dann würde ich halt so allgemeine Höflichkeits-Nachfragen auch weglassen. oder ich würde gleich sagen - nein, such Dir was einfacheres aus.

Dass man nicht grüsst kann in der Eile des Gefechts schon mal passieren - wenn es jedoch ein absichtlicher Hieb gegen die TE war ist das was anderes.

PS: ich möchte noch hinzufügen dass ich Leute, die an so - meiner Ansicht nach nebensächlichen Dingen - herummäkeln irgendwie als "feindlich" empfinde denn die wollen mich in eine Rolle hineindrängen; sollen sie sich doch selber drüber freuen, dass ihre eigenen Manieren ach sooo toll sind wenn sie schon soviel Wert drauf legen; aber mir nicht meine Freiheit stehlen. Für sich selber kann man ja die perfekte Bilderbuch-Welt spielen, aber bitte nicht bei anderen.

VanessaB
04.09.2008, 11:00
Es gibt bestimmte Regeln,die einfach das Zusammenleben erleichtern.Und da gehören die Tischmanieren eindeutig dazu.

Ich habe einen Bekannten, der sich sehr unschön beim essen benimmt.Er schmatzt, isst zum Teil mit offenem Mund, so dass man den Speisebrei zwischen den Zähnen so richtig gut beobachten kann und einiges mehr.Ganz ehrlich:da schmeckt MIR das Essen nicht mehr.Die Regeln haben also durchaus ihren Sinn.

parfum
04.09.2008, 11:32
Es gibt bestimmte Regeln,die einfach das Zusammenleben erleichtern.Und da gehören die Tischmanieren eindeutig dazu.

Ich habe einen Bekannten, der sich sehr unschön beim essen benimmt.Er schmatzt, isst zum Teil mit offenem Mund, so dass man den Speisebrei zwischen den Zähnen so richtig gut beobachten kann und einiges mehr.Ganz ehrlich:da schmeckt MIR das Essen nicht mehr.Die Regeln haben also durchaus ihren Sinn.

Dem kann ich nur zustimmen. Tischmanieren gehören zur üblichen Etikette und sollten von jedem erwachsenen Menschen beherrscht werden. Bei dem von dir erwähnten Exemplar würde ich meinen Mund nicht halten können. Ein Restaurantbesuch mit solch einem "Ferkel" käme nicht in die Tüte und ich würde mich auch kein weiteres Mal mit dem an einen Tisch setzen, wenn ich das einmal so erleben würde, wie von dir beschrieben.
*schüttel*

Inaktiver User
04.09.2008, 11:46
Nein Schloss, mir wäre es ganz und gar nicht egal, wenn ich den Tisch schön decke, mich beim Kochen bewußt bemüht habe, es den Anwesenden recht zu machen und uns ein netter Abend bevorstehen soll, dass du dich auf den Stuhl lümmelst, den Ellenbogen aufstellst und einfach drauflost ißt, bevor alle am Tisch sitzen.

Das ist schlicht und ergreifend schlechtes Benehmen. Es wäre schade und du solltest es schleunigst ändern, wenn deine Eltern dir so was nicht beigebracht hätten.
Gutes Benehmen ist für alle Lebenslagen erforderlich und hat weder was mit sozialem Stand noch mit “kein Bock drauf“ zu tun!
Man kann über Regeln streiten wie man will, aber es gibt gewisse Maßstäbe. dazu gehört, dass man sich in etwa verhält, wie der Gastgeber es vorgibt. Egal, ob Familie oder fremde Personen.
Vielleicht überprüfst daraufhin mal dein eigenes Verhalten und das anderer ganz bewusst.

Inaktiver User
04.09.2008, 12:00
.....und uns ein netter Abend bevorstehen soll, dass du dich auf den Stuhl lümmelst ....
in meinem Weltbild hängt ein "netter Abend" eben überhaupt nicht davon ab, wie der andere sich zum Essen hinsetzt. Ich muss da jetzt sogar Schmunzeln.
Wenn ich so eine stereotype Vorstellung im Kopf habe wer sich genau wie zu verhalten hat damit ich "in Frieden leben kann" warum lade ich mir dann nicht irgendwelche Statisten ein damit mein Weltbild nur bloss nicht ins Wanken gerät??

Also echt, das sind doch künstlich erschaffene Probleme.

Was anderes ist es natürlich wenn die betreffende Person mich mit so einem Verhalten bewusst verletzten will oder mit dem Essen herumschmeisst oder so.

"Es gibt gewisse Regeln" ist für mich so ein schwaches ARgument; ich übernehme nicht einfach "gewisse Regeln" ohne sie für mich nach Sinnhaftigkeit zu überprüfen.
Meine Eltern haben mir beigebracht, selber mein Gehirn einzuschalten und nicht mich wie eine Marionette nach der Horde zu tanzen.

PS: die Tisch-Deko bleibt doch trotzdem schön..

parfum
04.09.2008, 12:10
in meinem Weltbild hängt ein "netter Abend" eben überhaupt nicht davon ab, wie der andere sich zum Essen hinsetzt. Ich muss da jetzt sogar Schmunzeln.
Wenn ich so eine stereotype Vorstellung im Kopf habe wer sich genau wie zu verhalten hat damit ich "in Frieden leben kann" warum lade ich mir dann nicht irgendwelche Statisten ein damit mein Weltbild nur bloss nicht ins Wanken gerät??

Also echt, das sind doch künstlich erschaffene Probleme.

Was anderes ist es natürlich wenn die betreffende Person mich mit so einem Verhalten bewusst verletzten will oder mit dem Essen herumschmeisst oder so.

"Es gibt gewisse Regeln" ist für mich so ein schwaches ARgument; ich übernehme nicht einfach "gewisse Regeln" ohne sie für mich nach Sinnhaftigkeit zu überprüfen.
Meine Eltern haben mir beigebracht, selber mein Gehirn einzuschalten und nicht mich wie eine Marionette nach der Horde zu tanzen.

Ich schalte mein Gehirn auch ein und auch ich bin keine Marionette.

Trotzdem finde ich nicht vorhandene Tischmanieren anderer Leute einfach abstossend und blamabel. Dass man bei Tisch nicht schmatzt und im Restaurant nicht im Schneidersitz auf dem Stuhl sitzt, weißt du doch hoffentlich, oder?

Ich lege viel Wert auf Stil, gutes Benehmen und Eleganz. Und gewisse Grundkenntnisse (und ja, Tischmanieren sind nur Grundkenntnisse und kein Fortgeschrittenenkurs) erwarte ich auch von anderen.

Ich gehe genauso wenig mit "Schmatzern" ins Restaurant wie ich mit Jogginganzugträgern in die Oper gehe.
Auf solche Leute kann ich sehr gut verzichten. Es hat eben auch was mit gegenseitigem Respekt zu tun, sich angemessen verhalten zu können. Parkettsicherheit nennt man das wohl.

Von mir aus können andere gerne stolz auf ihre Bauernsitten sein - aber das sind dann keine Leute, mit denen ich mich abgeb.
Und in dem Punkt bin ich dann auch gerne arrogant.

Inaktiver User
04.09.2008, 12:18
@Schloss: Regeln sind ein Kommunikationscode - selbst du hast welche, wenn sie auch mit meinen nicht übereinstiimmen. Das gilt nicht nur für Tischmanieren.

@parfum: mit Arroganz hat das wenig zu tun, die Maßstäbe können andere sein, ob du nun vom Porzellanteller oder Holzbrettchen ißt ist wurscht, aber Beine hoch Zähne zeigen schmatzen sind in jeder Umgebung eine Zumutung.

Inaktiver User
04.09.2008, 12:23
<Ich lege viel Wert auf Stil, gutes Benehmen und Eleganz. Und gewisse Grundkenntnisse (und ja, Tischmanieren sind nur Grundkenntnisse und kein Fortgeschrittenenkurs) erwarte ich auch von anderen.
Du kannst erwarten wass Du willst; Deine Mitmenschen sind aber nicht dazu da um von Dir akzeptiert zu werden.
Ich erwarte von anderen bloss, dass sie mir keinen körperlichen Schaden zufügen od. mich nciht beleidigen - sich also an die Gesetze halten.

PS: also ich habe Bauern gegenüber grossen Respekt; nicht nur dass ein Grossteil unserer Ahnen dem Bauernstand angehörte - es ist ein toller Beruf der mannigfaltige Fähigkeiten erfordert.

parfum
04.09.2008, 13:11
@Schloss: Regeln sind ein Kommunikationscode - selbst du hast welche, wenn sie auch mit meinen nicht übereinstiimmen. Das gilt nicht nur für Tischmanieren.

@parfum: mit Arroganz hat das wenig zu tun, die Maßstäbe können andere sein, ob du nun vom Porzellanteller oder Holzbrettchen ißt ist wurscht, aber Beine hoch Zähne zeigen schmatzen sind in jeder Umgebung eine Zumutung.

So ist es!

Inaktiver User
04.09.2008, 13:50
Nun muss ich doch auch noch meinen "Senf" dazugeben als Angehörige 2-er Patchworkfamilien.

Ich gehe davon aus, dass die 27-jährige provozieren möchte; getreu dem Motto: Ich möchte doch mal sehen was ich mir noch alles erlauben kann bis Sophie der Kragen platzt.

So doof kann sie gar nicht sein um nicht genau zu wissen wie sie Sophie innerlich zur Weißglut bringen kann. Auch wenn Sophie denkt, dass sie sich sehr beherrscht, merkt die Tochter des LG garantiert was Sophie alles an ihr mißfällt.

Sophie schrieb auf die Frage wie sich die Tochter im Restaurant benimmt, dass sie das gar nicht genau sagen könne. Also folgere ich daraus, dass es im Restaurant o.k. sein muss. Ein schlechtes Benehmen ist mir persönlich im Restaurant peinlicher als zu Hause.

Einige geschilderte Beispiele habe ich auch schon erlebt, teilweise noch krasser.

Mein Sohn (über 20), der von meinen Freundinnen ob seiner guten Manieren gelobt wird (Tür aufhalten, Stuhl zurechtrücken etc. pp), aß im Restaurant mit den Fingern vom Teller meines LG!!!!!!!!! Ich hätte Sohnemann erwürgen können.......
Sohn meines LG (fast 30, duzt übrigens auch alle, wie er sagt aus Prinzip) bestellte im Restaurant das teuerste Fischgericht (wir haben nicht soooo viel Geld), nagte daran rum und ließ dann das komplette Gericht zurückgehen mit der Begründung, dass er nun doch keinen Hunger habe.
Schwester meiner Schwiegertochter (28 und Lehrerin; sagt nichts über Benehmen aus) legte sich während einer Familienfeier im Hause meines Sohnes mit ihrem Freund auf die Couch im Wohnzimmer zum Schmusen. Es war viel Besuch da, der sie und ihren Freund nicht störte. Ich wußte bald nicht mehr wo ich hinschauen sollte.

Wie oft höre ich von "Twens" folgenden unsäglich dummen Ausspruch: "Wenn Du mit meinem Verhalten ein Problem hast, dann ist das nicht mein Problem, sondern dein Problem."

Liebe Sophie,
mache der Tochter Deines LG das nächste Mal folgenden Vorschlag: Sie soll alle wichtigen Lebensmittel mitbringen und ihr kocht dann gemeinsam. Ansonsten gibt es Pommes mit Ketchup (mögen alle Kleinkinder) und die können sogar mit den Fingern gegessen werden.
Nur Mut !
flautina

Inaktiver User
04.09.2008, 14:03
...Mein Sohn (über 20), der von meinen Freundinnen ob seiner guten Manieren gelobt wird (Tür aufhalten, Stuhl zurechtrücken etc. pp), aß im Restaurant mit den Fingern vom Teller meines LG!!!!!!!!! Ich hätte Sohnemann erwürgen können.......
auch hier versteh ich die Empörung nicht ganz; es kommt drauf an, was er sich da vom Teller Deines LG geholt hat. Wenn es z.B. ein Pommes Frittes war ist es doch nicht so ungewöhnlich, sollte es etwas mit Sauce gewesen sein ist das natürlich was anderes weil er sich dabei die Finger bekleckert -- was man jedoch innerhalb weniger Augenblicke wegwischen kann.

Vor den Fingern Deines Sohnes wird es Dich doch nicht ekeln. Man isst ja auch z.B einen Apfel mit den Fingern. Auch wenn ich jemandem im Schneidersitz oder lümmeln sehe kann ich dabei nichts unappetitliches entdecken. Das ist nicht viel anders als wenn er ein Knie über das andere gelegt hätte.

Ausserdem ist es doch toll wenn er ansonsten so ein gutes Benehmen hat. Es kann doch mal vorkommen, dass er einmal nicht dem allgemeinen Verhaltens-Kodex enstpricht.
Das ist doch nicht so schlimm..; sowas würd ich einfach gleich wieder vergessen.

ABer - das kann natürlich jeder sehen wie er will.

Inaktiver User
04.09.2008, 14:05
Danke für Deinen Beitrag, Flautina :blumengabe:

Es war sehr tröstlich zu lesen, dass andere ähnliche Probleme haben. Das mit dem Knutschen auf der Couch kenne ich auch...

Deinen Vorschlag allerdings werde ich nicht umsetzen, vor allem im eigenen Interesse. Ich habe am liebsten immer alles vorbereitet, wenn der Besuch kommt. Sie kommt außerdem gern mal zu spät, das wäre mir nichts, dann zu sitzen und zu warten.

Wahrscheinlich werde ich das nächste Mal Fingerfood vorbereiten. Dann müssen wir auch nicht am Tisch essen.

parfum
04.09.2008, 14:06
Danke für Deinen Beitrag, Flautina :blumengabe:

Es war sehr tröstlich zu lesen, dass andere ähnliche Probleme haben. Das mit dem Knutschen auf der Couch kenne ich auch...

Deinen Vorschlag allerdings werde ich nicht umsetzen, vor allem im eigenen Interesse. Ich habe am liebsten immer alles vorbereitet, wenn der Besuch kommt. Sie kommt außerdem gern mal zu spät, das wäre mir nichts, dann zu sitzen und zu warten.

Wahrscheinlich werde ich das nächste Mal Fingerfood vorbereiten. Dann müssen wir auch nicht am Tisch essen.

Sondern können alle schön im Schneidersitz auf dem Fussboden hocken. :freches grinsen:

Inaktiver User
04.09.2008, 16:06
c/o SophieLR
mir scheint, dass Du nun gelassener an die ganze Sache herangehen kannst und das ist gut so für Deine Nerven........Du bist auf dem richtigen Weg.

c/o Schloss
prinzipiell gebe ich Dir mit Deiner Antwort vollkommen recht!
Ich vergaß zu erwähnen, dass mein Sohn einfach nur provozieren wollte und auch noch die Serviette meines LG benutzte. Wahrscheinlich wollte er zu diesem Zeitpunkt meinem LG klarmachen(wir kannten uns noch nicht so lange): ich mache was ich will.
LG bekam zwar einen roten Kopf vor Zorn, aber reagierte genau richtig indem er eben verbal nicht reagierte sondern so tat als ob nichts sei. Rotwerden kann man schließlich nicht steuern.

Schloss, ich weiß nicht wie alt Du bist, aber mir fällt immer häufiger auf, dass viele jüngere Menschen distanzloser und respektloser werden. Drei kurze Beispiele, die ich immer wieder erlebe: es werden Schubladen in fremden Haushalten geöffnet (habe ich schon erlebt), es werden Gegenstände des anderen genommen ohne zu fragen, es wird in Taschen gekramt.
Ich rede jetzt nicht von Familienmitgliedern oder Freunden.
Auch ist mir klar, dass dieses Verhalten kein Regelverhalten ist, aber es kommt immer häufiger vor.
Ich habe aber auch ein Negativbeispiel von Älteren im Rentenalter. Wir waren eine Gruppe von 15 Frauen, die noch in eine Stadttourbahn einsteigen wollten. Im "Bähnle" saßen etliche Großeltern mit kleineren Kindern. Es gab fast einen Aufstand als der Fahrer darum bat, die Kinder auf den Schoß zu nehmen. O-Ton Opa:" Mein Enkel hat auch bezahlt, der bleibt allein sitzen." Nachdem dann noch einige Ellenbogen "eingefahren" wurden und eine Mutter mit Kind in die Fahrerkabine durfte (sie machte Theater, unterstützt von Oma) hatten auf wundersame Weise alle einen Platz gefunden.
flautina

VanessaB
04.09.2008, 16:50
Es hat eben auch was mit gegenseitigem Respekt zu tun, sich angemessen verhalten zu können.

Das ist für mich der alles entscheidende Satz.

Darüber solltest du,Schloss, vielleicht mal nachdenken

VanessaB
04.09.2008, 16:52
Danke für Deinen Beitrag, Flautina :blumengabe:

Es war sehr tröstlich zu lesen, dass andere ähnliche Probleme haben. Das mit dem Knutschen auf der Couch kenne ich auch...

Deinen Vorschlag allerdings werde ich nicht umsetzen, vor allem im eigenen Interesse. Ich habe am liebsten immer alles vorbereitet, wenn der Besuch kommt. Sie kommt außerdem gern mal zu spät, das wäre mir nichts, dann zu sitzen und zu warten.

Wahrscheinlich werde ich das nächste Mal Fingerfood vorbereiten. Dann müssen wir auch nicht am Tisch essen.

Sophie, warum siehst du sie denn so als Besuch???Wäre es nicht schöner, wenn sie als Familienmitglied einfach vorbeikommt??? Da hat man doch an sie und an sich viel weniger Ansprüche, oder?:freches grinsen:

Inaktiver User
04.09.2008, 17:26
c/o Schloss
Schloss, ich weiß nicht wie alt Du bist, aber mir fällt immer häufiger auf, dass viele jüngere Menschen distanzloser und respektloser werden. Drei kurze Beispiele, die ich immer wieder erlebe: es werden Schubladen in fremden Haushalten geöffnet (habe ich schon erlebt), es werden Gegenstände des anderen genommen ohne zu fragen, es wird in Taschen gekramt.
flautina

also da bin ich natürlich voll bei Dir!
Sowas würde mir NIEMALS einfallen, fremdes Eigentum ohne Erlaubnis anzufassen bzw. dort rumzustöbern.

Ich bin übrigens 34 und habe zugegebenermassen all diese Etiketten immer schon total überbewertet gefunden - obwohl meine eigene Mutter auch sehr auf sowas bedacht ist.
Obwohl letztere relativ jung ist war ich irgendwie immer eher der Meinung, dass Leute, die auf solche Dinge soviel Wert legen eher "aussterben" - sprich - der "älteren" Generation angehören u. die nachkommenden sich eher drüber ein wenig lustig machen.

Klar, wenn`s ekelig wird dann ist`s was anderes, obwohl ich eben auch verstehen kann, wenn jemand grad eifrig was erzählt u. es ihm halt mal passiert, dass er wärhend des Essens spricht. Klar, schön ist es nicht grade, aber sind Zähne wirklich sowas ekliges? ES gibt immerhin Zahnärzte, die ständig in fremde Münder kucken.

Also solche Dinge sind so alltäglich die fallen mir nicht mal richtig auf; wir alle haben doch Zähne die dazu da sind das Essen zu zerkleinern.
Vor allem das mit dem Lümmeln u. mit dem vorher-zu-Essen-anfangen sind für mich eher so witzige Eigenheiten die einen Menschen liebenswert machen. Ich fühle mich sogar erst dann so richtig wohl, wenn ich weiss, mein Gegenüber kann entspannen u. so sein wie er ist anstatt wenn ich ständig das Gefühl habe der muss "anspannen"....
Da ist`s mir viel viel lieber der geht so richtig aus sich raus. Vor allem wenn ich als Gastgeberin noch herumwerke ist es mir viel lieber, wenn die Gäste schon mal essen dann kann ich solange herumtun wie ich will; ansonsten muss ich mich hurten damit die hungrigen anderen ja nicht wegen mir warten müssen. Es bedeutet für mich in keiner Weise eine Verbesserung wenn ich mit den anderen gemeinsam zu essen beginne. Hauptsache alle sind beieinander. Ich hielt solche Regeln bisher immer für eher antiquiert.

Ich habe mir auch - sicher unbewusst - einen Mann gesucht der sich, sobald wir in unseren vier Wänden sind - mit mir gemeinsam über diese aufgebauschten, künstlich erschaffenen Benimmregelen ein wenig lustig macht. Niemals könnte ich das alles so ernst nehmen.
Ich kenne auch gar nicht soviele "Emily Gilmores" die sooo auf die FAssade achten; ich habe eher mit "Lorelei`s" zu tun die eben eher auf das, was ein Mensch zu berichten hat, schauen.

Und wenn man kleine Kinder hat kann man sowieso nicht zimperlich sein.

Inaktiver User
04.09.2008, 17:29
Das ist für mich der alles entscheidende Satz.

Darüber solltest du,Schloss, vielleicht mal nachdenken


Respekt anderen gegenüber ist für mich ganz was anderes; ich respektiere meine Mitmenschen absolut! Ich mag es nicht über jemanden herzuziehen oder jemanden abzuwerten bzw. mir ein vorschnelles Urteil zu erlauben oder überhaupt über andere zu urteilen. Ich versuche immer, die anderen zu bejahen und in ihrer Ganzheit zu betrachten.
Wenn jemand jetzt zwei Minuten vor mir zu essen beginnt gibt mir das persönlich nicht im Mindesten das Gefühl nicht respekitert zu werden.
Das ist für mich eine Nebensächlichkeit.

Ich habe es halt immer als problematisch betrachtet, wenn solche Regeln zum Selbstzweck werden. Regelungen sind dazu da, um uns zu nützen u. nicht umgekehrt.

ReezaJBar
07.09.2008, 15:01
Hallo SophieRL,

ich habe mir jetzt mal alles so durchgelesen und habe das Gefühl, als ob Dein Hilferuf nur die Spitze des Eisbergs ist.

Meiner Meinung nach steckt da mehr dahinter:
Probleme zwischen Dir und Deinem LG

und was ich viel schlimmer finde, Du versuchst Dir die Gunst dieser Tochter zu erkaufen und sie geht nicht darauf ein.

Ob Du das jetzt wegen ihr machst oder um vor Deinem LG als perfekte Frau dazustehen. dass kann ich nicht beurteilen.
9 Jahre alleine diese Aussage hat mich erschreckt.


Wenn ich Verwandte meines LG (egal, ob Mutter, Vater oder Kinder) zu Besuch bekomme und Probleme mit denen habe, gibt es für mich zwei Möglichkeiten:
Ich sage meinem LG, ich treffe mich nicht mehr mit denen, da ich nicht mit denen klar komme
oder
Ich treffe mich mit denen, aber die Bedingungen handele ich vorher mit meinem LG aus und dazu gehört auch z.B. wenn dies oder das passiert, dann stehe ich auf und gehe und beim nächsten Mal kann er alleine gehen.

So und dann kommt es nicht zu solchen Situationen.
Bei den Bedingungen kann man ja verhandeln, und da sollte man schon fair bleiben und ich würde in diesem Fall zwei, drei Punkte, die für mich unmöglich sind, festlegen und den Rest toleranterweise hinnehmen.
Aber da Du im Vorfeld keine Bedingungen gestellt hast und nur im Nachhinein nörgelst und unzufrieden bist, hast Du meiner Meinung nach auch Mitschuld.

Also mein Tip:
Überleg Du Dir, was bist Du bereit zu tun..
Was kannst Du tolerieren und was ist no go...
Und darüber musst Du mit Deinem LG sprechen und das er sich darum kümmern soll.
Strikte Ansage und wenn dann wieder so was passiert, stehst Du einfach auf. Ich würde dann sagen..ok, das war es, ich gehe jetzt zu ner Freundin Kaffee trinken, seht zu, wie ihr die Küche wieder putzt und den Tisch abräumt und ich würde auch kein Geschirr spülen. Sollen die beiden sich darum kümmern.

So und zu dem Punkt:
Kondolieren usw.

Du bist für diese Tochter keine Mutter und keine Angehörige, also warum sollte sie sich ernsthaft für Dich interessieren?
Es geht Dich nichts an.
Darüber musst Du Dir im Klaren werden.
Wie dann die Treffen stattfinden hast Du ja auch was dazu zu sagen, weil Du ja auch da wohnst.
Es ist zwar schade und traurig, aber es ist und bleibt die Tochter Deines LG und sein Problem.

Harter Tobak, ich weiss, aber ich hoffe, dass es Dir hilft, Dich von ihr abzugrenzen.

Liebe Grüße
Andrea

fraueastwood
18.09.2008, 08:44
hallo sopie,

auf das rumgestocher in der nudelpfanne hätte ich gesagt: wenn du noch was willst, kannst du dir gerne was nehmen. eigentlich muss man so ein verhalten eher bei kleinen kindern unterbinden-ist sie noch sehr infantil?
ansonsten wäre die pfanne in die küche gewandert. das geht irgendwie gar nicht.

die vergessenene kondolenz schreibe ich einer schusseligkeit zu-vielleicht hätte der LG sie nochmal dran erinnern können?!da er weiss das du auf solche dinge wert legst.

ansonsten würd ich das töchterlein auch eher dem vater überlassen-soll er sich mit ihr beschäftigen ( und rumärgern??)

ein trost-sie ist ja nicht immer da!!!!!!!!!!!!!!!:blumengabe: :blumengabe:

DieSiebte
06.10.2008, 16:47
Ich finde Deine Entscheidung gut. Dich abzugrenzen ist der einzige Weg. Sie genauso wenig ernst nehmen wie alle anderen auch. Es ist ein armes Ding und ihre ganze Art klingt furchtbar. Und das in ihrem Alter!! :knatsch: Alleine wirst Du sie ja sowieso nicht ändern können, weil Du ja auch gar nicht zur Familie gehörst. Und wenn sie alle nicht ernst nehmen und betüdeln, hast Du sowieso quasi die ganze Welt gegen Dich. Du hast da aber ja auch keinerlei familiären oder sonstige Verpflichtungen. Auch übertriebene Freundlichkeit ist für sie nur bequem und kein Grund sich zu ändern, diesen Weg würde ich also an Deiner Stelle auch nicht gehen.

Ich persönlich vermute, dass sie als Teenager als Scheidungskind (war sie doch, oder?) völlig anders erzogen worden ist als die ältere Tochter und durch diese Erziehung und das heutige Betüdeln ist sie zu der Person geworden, die sie heute ist. Und das ist für sie letzten Endes nur nachteilig. Aber das heisst nicht, dass Du Dich von ihr mit den Abgrund ziehen lassen solltest. :zwinker: