PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übernachtungsbesuch



DaisyDee
27.08.2008, 14:35
.......

honzina
27.08.2008, 15:14
Ich denke, so etwas haengt sehr davon ab, wie man es selber aus dem eigenen Elternhaus und Freundeskreis gewohnt ist. Fuer mich waere es absolut selbstverstaendlich, dass diese Freunde bei Euch schlafen koennen, und ich kann ueberhaupt nicht nachvollziehen, dass du das grundsaetzlich "Oerks" findest.
Es geht hier um 1 oder 2 Naechte? Die Freunde haben eine ewig weite Anreise hinter sich? Selbstverstaendlich solltet ihr ihnen ein Bett anbieten! Wozu hast du denn ein Gaestezimmer, wenn es dich so sehr stoert, wenn es auch benutzt wird?

Etwas anderes faende ich es, wenn du persoenlich schlechte Erfahrungen mit ihnen als Gaeste gemacht haettest, sie sich also mal bei Dir gruendlich daneben benommen haetten. Aber du kennst die Geschichte nur von der Ex deines Freundes, die sich bei denen nicht wohl gefuehlt hat. Dass diese Freunde mit ihrem Nicht-Bescheid-Sagen wegen der Verspaetung kein gutes Benehmen gezeigt haben, ist klar, aber auch das hat ja nur bedingt etwas mit der Uebernachtung bei Euch zu tun, und es ist wohl eher Sache deines Freundes, damit umzugehen.

Kurz und Gut: ich an Stelle deines Freundes koennte es auch nur schwer nachvollziehen, wenn mein Partner meinen alten Freunden 1 oder 2 Naechte Gastfreundschaft verweigern wuerde.

Inaktiver User
27.08.2008, 15:20
Ausserdem das Gästezimmer ist nur ein Durchgangszimmer zu méinem Schlafzimmer. Ich liege dann hautnah mit denen zusammen, kann nicht mal im Schlüpper aufs Klo nachts. (..)
Ich krieg einfach nur das Grausen wenn ich an die 2 denke !
Grund genug eine Übernachtung zu verweigern. Kann ich vollverstehen, Daisy. Genau so darf dann natürlich dein Freund argumentieren, wenn sich mal eine Freundin bei euch niederlassen möchte. Kannst du ihm ja sagen. Wenn Honzina das nicht versteht, liegt bei ihr die Schmerzgrenze eben woanders. Wenn DIR das so viel Unbehagen bereitet, wer in deiner Privatsphäre herumturnt, muss das schon berücksichtigt werden.

Inaktiver User
27.08.2008, 15:20
Ihr schlaft getrennt??

Wenn dein Zimmer hinter dem Gästezimmer liegt, tausche doch für die 2 Nächte mit deinem Freund.

Dharma

Inaktiver User
27.08.2008, 15:20
Kurz und Gut: ich an Stelle deines Freundes koennte es auch nur schwer nachvollziehen, wenn mein Partner meinen alten Freunden 1 oder 2 Naechte Gastfreundschaft verweigern wuerde.

das sehe ich ganz genauso.

nancledra
27.08.2008, 15:20
Hallo DaisyDee,
ich kann deine Reaktion gut verstehen, das ginge mir genauso.
Auch ich wollte keinen Übernachtungsbesuch von Menschen, die ich kaum kenne, oder unsympathisch finde, besonders, wenn ihnen so ein Ruf vorauseilt!
Und die offensichtlich auch nicht mal die Grundregeln der Höflichkeit kennen - wenigstens Bescheid zu geben, wann man ankommt, wenn man schon "eingeladen" ist.
Aber die Situation ist dumm, da du deinen Freund nicht verletzen willst.
Ich hätte zwar Befürchtungen, dass es zwischen mir und meinem Partner zu einer heftigen Diskussion kommt, aber ich glaube, ich würde nein sagen, zumal du ja vorher nicht gefragt worden, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt worden bist.
Man muss nicht alles teilen, auch nicht die "Freunde".:smirksmile:
Durch dein Nein wirst du es dir natürlich in Zukunft mit diesem "Freund" verscherzen (oder ist er so unsensibel), was vielleicht Auswirkungen auf deine Partnerschaft hat.

Viel Glück bei deiner Entscheidung, und falls du kompromissbereit bist, mach deutlich, dass es ein einmaliger Kompromiss ist.
Gruß
nancledra

Inaktiver User
27.08.2008, 15:22
Durch dein Nein wirst du es dir natürlich in Zukunft mit diesem "Freund" verscherzen (oder ist er so unsensibel), was vielleicht Auswirkungen auf deine Partnerschaft hat.

Viel Glück bei deiner Entscheidung, und falls du kompromissbereit bist, mach deutlich, dass es ein einmaliger Kompromiss ist.


sie kann es sich auch mit ihrem Partner verscherzen - für mich wäre das an seiner Stelle keine Kleinigkeit.

DaisyDee
27.08.2008, 15:23
..

DaisyDee
27.08.2008, 15:24
Ihr schlaft getrennt??

Wenn dein Zimmer hinter dem Gästezimmer liegt, tausche doch für die 2 Nächte mit deinem Freund.

Dharma

Genau das hat er mir vorgeschlagen. Nicht mal schlecht die Variante !

DaisyDee
27.08.2008, 15:27
Hallo DaisyDee,
Ich hätte zwar Befürchtungen, dass es zwischen mir und meinem Partner zu einer heftigen Diskussion kommt, aber ich glaube, ich würde nein sagen, zumal du ja vorher nicht gefragt worden, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt worden bist.
Man muss nicht alles teilen, auch nicht die "Freunde".:smirksmile:
Durch dein Nein wirst du es dir natürlich in Zukunft mit diesem "Freund" verscherzen (oder ist er so unsensibel), was vielleicht Auswirkungen auf deine Partnerschaft hat.

Viel Glück bei deiner Entscheidung, und falls du kompromissbereit bist, mach deutlich, dass es ein einmaliger Kompromiss ist.
Gruß
nancledra

Mhm.. die Diskussionen hatten wir. Diese Freunde werde ich wohl in den nächsten 10 Jahren vll. noch einmal sehen. So reisefreudig sind sie auch nicht.

Wie gesagt, bei den anderen Freunden - kein Problem - finde ich alle ok.

Das mit dem einmaligen Kompromiss - ist überdenkenswert :blumengabe:

Margali62
27.08.2008, 15:28
Mein Mann würde mir keine Übernachtung aufhalsen, die ich nicht möchte.

DaisyDee
27.08.2008, 15:32
sie kann es sich auch mit ihrem Partner verscherzen - für mich wäre das an seiner Stelle keine Kleinigkeit.
.

honzina
27.08.2008, 15:50
Er hat viele Freunde - langjährige, bis zu 20-25 Jahre schon - ich eher weniger bis keine. Mit Besuchen zum Kaffee, Mittagessen, Grillen oder nur zum Wein - stellt für mich kein Problem dar, ich mag bis jetzt alle seine Freunde - und bisher gingen alle wieder nach Hause :freches grinsen: .
(...)
Der Gedanke 2 fremde Menschen hopsen morgens um halb 6 mit mir im Bad und in der Küche rum - mein Freund geht auch um die Zeit arbeiten. Ausserdem das Gästezimmer ist nur ein Durchgangszimmer zu méinem Schlafzimmer. Ich liege dann hautnah mit denen zusammen, kann nicht mal im Schlüpper aufs Klo nachts.

Hi DaisyDee,

Es geht ja hier nicht um mich und um 'meine Schmerzgrenze' - aber ich schrieb ja schon, dass unser Verstaendnis von "Gastfreundschaft" sehr davon abhaengt, was wir selber gewohnt sind.

Du stellst das aber schon so dar, als sei es dir grundsaetzlich nicht recht, Uebernachtungsbesuch zu haben, und bei diesem einen Paar halt ganz besonders nicht. Oder geht es dir nur um die Freunde deines Freundes - da du ja betonst, dass deine eigenen Freundinnen problemlos bei dir im Bett schlafen 'duerfen'.


Auf die Frage an meinen Freund, aus welchem Grund die beiden bei uns schlafen wollen: da sparen sie das Hotel :ooooh:!

Das hat aber dein Freund gesagt, nicht die Freunde! Meiner Erfahrung nach funktionieren viele Freundschaften auf Entfernung so, dass man, wenn man in der Gegend ist, halt mal anhaelt und bei dem anderen uebernachtet, einen netten Abend verbringt, eine Flasche Wein trinkt. Das ist nicht immer ein extra Besuch bei diesen Freunden, sondern eben auch mal 'auf der Durchreise' und ich empfinde das wirklich in keiner Weise als unverschaemt oder 'geldsparend'.



Er ist jetzt wütend auf mich, weil ich seinen besten und längsten Freund samt Frau vor den Kopf stosse.

Wenn dieses Paar alte Freunde deines Freundes sind, dann funktioniert die Freundschaft anscheinend nach dem Muster, dass man gegenseitig bei sich uebernachtet und dein Freund hat vorausgesetzt, dass dies problemlos so weitergefuehrt wird. Wie gesagt habe ich da volles Verstaendnis fuer ihn.

Du schreibst, er ziehe deine Gefuehle nicht in Betracht - du seine ja aber auch nicht! Was soll er denn zu seinen alten Freunden sagen: "Sorry, meine Neue mag keinen Uebernachtungsbesuch und sie hat doofe Geschichten von meiner Ex ueber Euch gehoert, deshalb geht ins Hotel?" Waere dir das lieber?

So, wie du das beschreibst, finde ich den Zimmertausch einen ganz guten Kompromiss. Es geht um 1 oder 2 Naechte und ist deinem Freund offensichtlich wichtig. Du kannst ja klar machen, dass es dir lieber waere, wenn Uebernachtungsbesuch zukuenftig gemeinsam besprochen wird.

:blumengabe:

minstrel
27.08.2008, 18:51
Ich würde den Übernachtungsbesuch auf jeden Fall möglich machen. Zimmertausch oder eine gute Gelegenheit, selbst eine Freundin zu besuchen... egal.

Ich sehe hier vor allem das Recht Deines Freundes, über seinen Wohnraum zu verfügen, beeinträchtigt. Klar kollidiert das in diesem Fall mit Deinem Recht auf Wohlfühlen in der eigenen Wohnung, aber ich sehe da wirklich nur eine sehr geringfügige Beeinträchtigung.

Ich melde meinen Besuch in unserer Wohnung übrigens zwar vorher an, frage aber nicht um Erlaubnis und wäre auch durchaus perplex, wenn mein Freund sich diesbezüglich etwas verbitten würde. Ebenso bestehe ich andersherum auf Information, sähe mich aber nicht berechtigt, über Übernachtungsbesuche bei ihm mitzuentscheiden (sofern es sich da nicht um wochenlange Arrangements handelt).

Malina70
27.08.2008, 20:00
Hallo DaisyDee,

ich kann beide Seiten ein Stück weit verstehen. Und ich würde es pragmatisch angehen:

Schlafzimmertausch mit Deinem Freund (ich muss auch nachts schon mal raus und fände es unangenehm, dann durch das besetzte Gästezimmer zu müssen). Und Dein Freund sollte wenn irgend möglich am nächsten Morgen noch zum Frühstück zu Hause sein. Also entweder später zur Arbeit fahren, wenn das möglich ist, oder den Tag frei nehmen.

Es ist ja letztlich sein Besuch, von dem Du nur die eine Hälfte kennst (und nicht magst) und von der anderen Hälfte nix Gutes gehört hast. Da hätte ich auch wenig Lust, die Pensionswirtin zu spielen, während Freund schon weg zur Arbeit ist.

Aber rundheraus sagen: die will ich hier nicht haben, finde ich auch nicht okay. Es ist Euer gemeinsames Haus, Ihr habt Platz, und es sind seine Freunde. Ich würde versuchen, eine gute Miene zu machen, freundlich zu sein und eine gute Gastgeberin. Und wenn sie sich dann in einer Weise benehmen, die Dir das Gefühl gibt, sie nicht noch mal beherbergen zu wollen, dann kannst Du auch guten Gewissens Einspruch erheben, wenn sie noch mal kommen wollen.

Viele Grüße,

Malina

DaisyDee
28.08.2008, 07:30
.

Inaktiver User
28.08.2008, 08:36
Und wenn schon jemand meine Betten als Sparmöglichkeit ansieht, möchte die Leute gerne erst mal persönlich näher kennenlernen, ein Glas Wein oder beim Essen, aber so komm ich mir vor wie ein Gasthof. Das empfinde ich als normal. Andere nicht ??!

nein, wie hier mehrere ausgeführt haben, empfinden sie das in der Situation ganz anders - und ich finde das "nicht normal".


Meiner Meinung nach sollte so etwas ausführlich besprochen werden, damt jeder seine Meinung und seine Gefühle darlegen kann.

auch da haben viele geschrieben, dass sie das anders sehen.

Schade das alles.

Vielleicht solltet Ihr sie in einen Gasthof bei Euch in der Nähe einladen und die Übernachtung bezahlen.


Gruß, Leonie

honzina
28.08.2008, 09:49
Hi DaisyDee,

Die Sache ist ja jetzt entschieden, und ich hoffe fuer dich, dass die Absage deines Freundes jetzt fuer beide Seiten ok ist - mit dem Ruf, die schwierige Neue zu sein, wirst du halt jetzt leben muessen. Wenn du das Paar eh' nicht magst, kann's dir ja eher wurscht sein. Wichtig waere fuer mich jetzt, wie ihr das als Paar dauerhaft klaert.


Und wenn schon jemand meine Betten als Sparmöglichkeit ansieht, möchte die Leute gerne erst mal persönlich näher kennenlernen, ein Glas Wein oder beim Essen, aber so komm ich mir vor wie ein Gasthof. Das empfinde ich als normal. Andere nicht ??!

Dazu nur noch eine Bemerkung: Klar, wenn es um deine Betten geht, hast Du das Recht, die darin Uebernachtenden erstmal kennenzulernen. Waere ja auch seltsam sonst! Es geht aber nicht nur um Deine Betten, sondern um Eure, und das macht in dem Fall einen riesen Unterschied.

Wenn man als Paar zusammenlebt, dann wuerde es mir auch reichen, wenn man den Besuch "als Paar" kennt - es kennen sich eventuell nicht alle Teile des Paares, oder, wie in Eurem Fall, jeweils 3 Teile (Du-Freund-Freund deines Freundes und Freund - Freund deines Freundes - Freundin).

Es geht um alte Freunde deines Freundes, um eine Freundschaft, die schon lange vor deiner Zeit begonnen hat und deren Regeln festgelegt wurden, bevor du ueberhaupt auftauchtest. Da finde ich es sehr viel verlangt, wenn diese 'Regeln' jetzt umgeworfen werden muessen, nur weil du es gerne anders haettest. (Wie gesagt, haettest du selber mit diesem Paar schon schlechte Erfahrungen als Gastgeberin gemacht, waere das etwas anders.)

Dem Paar jetzt die Uebernachtung im Gasthof zu zahlen, finde ich jetzt allerdings nicht unbedingt noetig. Wenn dein Freund das gerne moechte, wuerde ich es ihm aber auch nicht verwehren.

Malina70
28.08.2008, 09:50
Hallo Daisy_Dee,

eine Übernachtung finde ich ehrlich gesagt auch bei Leuten, die ich nicht oder kaum kenne, noch zumutbar. Bei einer Woche sähe es schon anders aus.

Aber das ist wie gesagt wohl auch eine Frage, wie man es gewohnt ist und welche Einstellung man grundsätzlich zu dem Thema hat, ob man eher von der my-home-is-my-castle-Fraktion ist oder die Türen immer für andere offen stehen. Ich kenne beiden Sorten Mensch aus meinem Freundeskreis und würde mich im Zweifel auch danach richten.

Ich finde nur, als Paar sollte man eine für beide Seiten akzeptable Regelung finden, die sicher den einen oder anderen Kompromiss beinhalten muss.

Viele Grüße,

Malina

honzina
28.08.2008, 09:52
Mein Freund hat ihnen jetzt abgesagt, so hart wollte ich das auch nicht. Meiner Meinung nach sollte so etwas ausführlich besprochen werden, damt jeder seine Meinung und seine Gefühle darlegen kann.

Und noch eine Frage: Waerest du denn nach der "ausfuehrlichen Aussprache" zum Kompromiss bereit gewesen? Oder wolltest du es besprechen, damit dein Freund am Ende deiner Meinung ist?:zwinker:
Warum hast du ihm denn nicht den Kompromiss mit dem Bettentausch vorgeschlagen?

DaisyDee
28.08.2008, 10:11
Und noch eine Frage: Waerest du denn nach der "ausfuehrlichen Aussprache" zum Kompromiss bereit gewesen? Oder wolltest du es besprechen, damit dein Freund am Ende deiner Meinung ist?:zwinker:
Warum hast du ihm denn nicht den Kompromiss mit dem Bettentausch vorgeschlagen?

Ja ich wäre zum Kompromiss bereit gewesen, der Bettentausch wäre eine gute Alternative gewesen - es war aber gestern vormittag schon alles abgesagt worden von ihm.

Ich fand mich einfach überfahren und konnte meine Bedenken nicht äussern und mit ihm drüber reden. Da habe ich halt auf stur geschaltet.

honzina
28.08.2008, 10:16
Ich fand mich einfach überfahren und konnte meine Bedenken nicht äussern und mit ihm drüber reden. Da habe ich halt auf stur geschaltet.

Er anscheinend ja auch, sonst waere wohl kaum die absolute Absage gekommen, die fuer ihn peinlich und fuer seine Freunde brueskierend ist.

Wie gesagt, mir waere es wichtig, dass unter Euch so zu klaeren, dass kein doofes Gefuehl zurueckbleibt und dass Ihr fuer die Zukunft eine Loesung habt.

Inaktiver User
28.08.2008, 10:36
@Daisy Dee,
Sorry, aber ich finde Dein Benehmen wirklich völlig "neben der Kapp".... :knatsch:

Zumal ihr nicht einmal beengt, sondern sogar in einem Haus wohnt. Ich habe meine Freundin mit ihrem ätzenden Freund auch mal einige Tage in meiner Einzimmerbude übernachten lassen, d.h., wir haben alle in dem Raum geschlafen.
Es gehört sich einfach so, Freunde aus der Ferne bei sich übernachten zu lassen.

Ich teile meinem Mann lediglich mit, wenn Freundin X uns zum Zeitpunkt Y besuchen wird und dann natürlich in unserem Wohnzimmer schläft.

Und warum man das Durchgangszimmer zum eigenen Schlafzimmer zum "Gästezimmer" deklariert, wenn man da - wegen erforderlichem Durchgang - niemand schlafen lassen will, erschließt sich mir nun echt nicht.....

Tatra
28.08.2008, 10:46
Ich sehe es zwar nicht ganz so extrem wie Lorelei es ist aber auch in meinem Bekanntenkreis völlig üblich irgendwo zu übernachten um Geld zu sparen. Man fragt vorher an und ist auch nicht böse wenns nicht gewünscht wird aber wenn ich Zeit und Platz habe habe ich kein Problem damit wenn Freunde meines Mannes bei uns schlafen, genausowenig wie er was dagegen hätte wenn meine Freunde das tun.
Die Wohnung gehört uns beiden, d.h. normales Gebrauchsrecht ist es die Freunde übernachten zu lassen. Jedenfalls wenn es sich um ein oder zwei Nächte handelt und keine längere Zeit.
Wenn ich jemanden nicht leiden kann bin ich dann zwar froh wenn er wieder weg ist und spreche vielleicht das nächste Mal an aber 1-2Tage kann ich das meinem Partner zuliebe auch mal aushalten.

Ich habe demnächst ein viertägiges Seminar in Düsseldorf und werde dort bei Freunden übernachten wenn sie zuhause sind. Ich spare dabei zwar auch Geld aber wir können auch mal wieder in Ruhe abends quatschen und dafür bringe ich z.B. Wein mit oder lade sie zum Essen ein. Wir freuen uns dann alle drauf. Für uns alle ist das selbstverständlich. Die normale Reaktion dabei ist das einer von uns dem anderen mitteilt das jemand kommt und der andere dann fragt ob er auch hier übernachtet wegen den Vorbereitungen, das ist es aber auch.

nancledra
28.08.2008, 12:00
Ich habe das jetzt alles mitgelesen und die unterschiedlichsten Meinungen verdaut. Ich hatte mich ja eher ablehnend zu diesem Übernachtungsbesuch geäußert...
Einige von den Schreiberinnen sind wirklich sehr kompromissbereit, das meine ich jetzt absolut nicht ironisch. Ich finde das gut, wenn man so reagieren kann.
Für mich gehört zu einem Kompromiss aber schon, dass ich vorher über bestimmte Pläne informiert werde, und nicht so überrollt werde wie DaisyDee.
Vielleicht ist es auch ein bisschen eine Frage des Alters?
Ich kenne viele, die mit den Jahren nicht mehr so gerne so flexibel sind. Auch ich finde es nicht mehr so schön, bei irgendwelchen Bekannten zu übernachten, oder Menschen bei mir zu haben, die ich kaum kenne oder die ich nicht so toll finde. Auch wenn ich das mit 25 ganz begeistert gemacht habe und aus einer Familie komme, in der immer Besuch da war. Vielleicht geht es der Strangeröffnerin genauso.
Die resultierende Situation ist jetzt natürlich etwas unschön, :knatsch: da hat aber auch der Freund stur reagiert. Aber das ist doch die Gelegenheit, sowas mal grundsätzlich zu klären. Alles hat seine positiven Seiten.
gruß nancledra :blumengabe:

Inaktiver User
28.08.2008, 12:14
Die Sache ist ja nun gelaufen.
Mit der Übernachtungsregelung hätte ich weniger Probleme; allerdings wäre ich nicht damit einverstanden, am nächsten Morgen allein mit mir eher fremden Personen zu frühstücken und den weiteren Tagesverlauf zu gestalten.

Ich bin gerne Gastgeberin, aber DAS hätte ich nicht mit mir machen lassen und verlangt, dass mein Partner Urlaub nimmt und sich seinen Freunden widmet, zumal die Häufigkeit von Besuchen aufgrund der Entfernung stark eingeschränkt ist.

DaisyDee
28.08.2008, 12:15
Vielleicht ist es auch ein bisschen eine Frage des Alters?
Ich kenne viele, die mit den Jahren nicht mehr so gerne so flexibel sind. Auch ich finde es nicht mehr so schön, bei irgendwelchen Bekannten zu übernachten, oder Menschen bei mir zu haben, die ich kaum kenne oder die ich nicht so toll finde. Auch wenn ich das mit 25 ganz begeistert gemacht habe und aus einer Familie komme, in der immer Besuch da war. Vielleicht geht es der Strangeröffnerin genauso.
gruß nancledra :blumengabe:

:blumengabe: Kommt hin. Mit 20/25 hatte ich eine 1 Zimmer-Bude und auch nach dem Disco-Besuch 3-4 Mädels öfters übernacht. Kein Problem, war auch witzig damals. Heute mit fast 50 kann man mich derartigen Aktionen jagen .

Als mein Freund mir mitteilte dass X mit Frau definitiv bei uns übernachteten war mein erster Gedanke: Nee... nicht der !!

honzina
28.08.2008, 12:27
Vielleicht ist es auch ein bisschen eine Frage des Alters?
Ich kenne viele, die mit den Jahren nicht mehr so gerne so flexibel sind. Auch ich finde es nicht mehr so schön, bei irgendwelchen Bekannten zu übernachten, oder Menschen bei mir zu haben, die ich kaum kenne oder die ich nicht so toll finde. Auch wenn ich das mit 25 ganz begeistert gemacht habe und aus einer Familie komme, in der immer Besuch da war.

Naja, ich bin (leider:zwinker: ) auch keine Mitte 20 mehr, und mein Mann kommt aus einer Familie, in der es NIE Besuch gab - ich war die allererste, die als Gast in der Wohnung seiner Mutter uebernachtet hat seitdem sie dort eingezogen ist, was gut 20 Jahre her war...

Meine Eltern, Mitte 60 und Anfang 70, uebernachten selbstverstaendlich bei Freunden und bieten unser Gaestezimmer immer freizuegig an, sogar Freunden ihrer Kinder, die sie nun wirklich kaum kennen.

In der Situation der TE prallen halt einfach zwei sehr unterschiedliche Einstellungen aufeinander - wichtig ist ja letztlich nur, dass sich das nicht zu einem dauerhaften Problem auswaechst.

Meatloaf
28.08.2008, 13:57
...Und warum man das Durchgangszimmer zum eigenen Schlafzimmer zum "Gästezimmer" deklariert, wenn man da - wegen erforderlichem Durchgang - niemand schlafen lassen will, erschließt sich mir nun echt nicht.....
Ja, das Gästezimmer, in dem tunlichst niemals Gäste übernachten sollten, finde ich auch witzig! :freches grinsen:
Aber vielleicht muß man das einfach in einem Einfamilienhaus haben? :erleuchtung:

DaisyDee
28.08.2008, 14:33
Ja, das Gästezimmer, in dem tunlichst niemals Gäste übernachten sollten, finde ich auch witzig! :freches grinsen:
Aber vielleicht muß man das einfach in einem Einfamilienhaus haben? :erleuchtung:

Wo liest Du, dass hier niemand übernachten soll ???

Wenn es so sehr stört, dann nennen wir es einfach "Durchgangszimmer". Die früheren Besitzer hatten früher die Küche dort, seltsame Aufteilung, kanns aber nicht ändern.

Meatloaf
28.08.2008, 15:00
Wo liest Du, dass hier niemand übernachten soll ???...

Na, hier! :buch lesen:

...Honzina hat es schon getroffen, im allgemeinen finde ich Übernachtungsbesuch generell nicht so prickelnd. Ansonsten bin ich gerne Gastgeberin und es ist immer jemand willkommen...

DaisyDee
28.08.2008, 15:03
Na, hier! :buch lesen:

Da sehe ich aber einen Unterschied zwischen nicht prickelnd finden und kommt nicht in die Tüte bzw. mach ich nicht.

Meatloaf
28.08.2008, 15:05
Tja, und für mich klingt ´generell nicht so prickelnd´ schon ziemlich ablehnend!

schneegans
28.08.2008, 15:13
Vielleicht könnt Ihr das ja auf eine Nacht reduzieren, beide reisen sonntags an und übernachten bis Montag. Ihr habt dann am Montagabend einen Termin und müsst weg, das könnt Ihr doch schon im Vorfeld kommunizieren. Ich muss gestehen, dass ich, bedingt auch durch eher beengte Verhältnisse, nicht auf Übernachtungsbesuch stehe und auch selbst nicht bei anderen Leuten übernachte (Verwandte und Freund sind die Ausnahme), aber wenn es doch ein Gästezimmer gibt, kann man das mal für 1-2 Nächte aushalten. Die gehen vorüber...

Inaktiver User
28.08.2008, 15:46
:blumengabe: Kommt hin. Mit 20/25 hatte ich eine 1 Zimmer-Bude und auch nach dem Disco-Besuch 3-4 Mädels öfters übernacht. Kein Problem, war auch witzig damals. Heute mit fast 50 kann man mich derartigen Aktionen jagen .


Also, ich bin auch schon 46 und verhalte mich den Freunden meines Mannes gegenüber trotzdem höflich - auch, wenn ich sie nicht besonders leiden kann.

Du behandelst Deinen Freund wirklich wie ein Kind, daß Mami um Erlaubnis bitten mußt, wenn es Freunde mit nach hause bringen will. Ich würde mir sowas an seiner Stelle nicht bieten lassen.

In einem Haus sollte doch nun wirklich genug Platz sein - ggf. auch im Arbeits-oder Wohnzimmer - für eine Nacht Gäste aufzunehmen.

Inaktiver User
28.08.2008, 15:49
Hier hast Du es übrigens auch geschrieben:


Ausserdem das Gästezimmer ist nur ein Durchgangszimmer zu méinem Schlafzimmer. Ich liege dann hautnah mit denen zusammen, kann nicht mal im Schlüpper aufs Klo nachts.

Und, pssst: Über den Schlüpper könnte man sich einfach einen Morgenmantel anziehen ! :erleuchtung:

minstrel
28.08.2008, 17:49
Du behandelst Deinen Freund wirklich wie ein Kind, daß Mami um Erlaubnis bitten mußt, wenn es Freunde mit nach hause bringen will.

Ich sehe diesen Punkt ähnlich. Wir wohnen zusammen ja, aber das bedeutet eben, dass jetzt jeder von uns eine eigene Wohnung mit Gästezimmer hat - und nicht keiner von uns.

DaisyDee
29.08.2008, 07:32
Die Sache ist abgegessen und geklärt.

Da hier offensichtlich nur Gutmenschen unterwegs sind und hier nur noch spekuliert und Gift verspritzt wird - ob ich meinen Freund wie ein Kind behandle etc..... du lieber Himmel :gegen die wand:

und Tschüss .....

minstrel
29.08.2008, 08:53
Es ist aber doch eine häufig diskutierte Frage, welche Entscheidungen in einer Beziehung noch zu den "persönlichen" gehören und welche zu Paarentscheidungen werden. Das handhabt jedes Paar unterschiedlich, aber mE sollte man diese Frage offen diskutieren, wenn man sich da auf etwas festlegt.

Es ist nicht "selbstverständlich", dass mein Partner darüber mitentscheidet, ob einer meiner Freunde eine Nacht in unserer Wohnung verbringt oder nicht.

Bei Euch war es doch eben anscheinend genau so ein Fall:
Dein Freund dachte, es sei eine persönliche Entscheidung und hat deshalb zugesagt.
Für Dich ist hingegen klar, dass es eine Paarentscheidung ist.

Und auch dieses Missverständnis hat zu der ungünstigen Situation geführt, dass Dein Freund seine (mehr oder weniger) bereits erfolgte Zusage zurückziehen musste.

Solche Missverständnisse könnt Ihr in Zukunft verringern, wenn klar ist, wer welche (alleinigen) Entscheidungsbefugnisse hat.

Lassen wir also das "wie ein Kind" weg - dann ist die Frage "muss er um Erlaubnis fragen" durchaus eine, über die man diskutieren kann.

Ich finde es gut, dass Ihr sie für Euch beantwortet habt und halte das für eine Gelegenheit, auch angrenzende Fragen zu klären.

Inaktiver User
29.08.2008, 10:15
Da hier offensichtlich nur Gutmenschen unterwegs sind

Was hat Höflichkeit den Freunden des Partners gegenüber mit "Gutmenschentum" zu tun ? :wie?:

Inaktiver User
29.08.2008, 12:42
Ich würds ja auch noch verstehen, wenn DaisyDee Alleineigentümerin/-mieterin des Hauses wäre.
So aber finde ich das grob unhöflich. Vor allem dem Partner gegenüber.

Hätte man keinen Kompromiss finden können?

Klar, dass das Eingangposting nun wieder gelöscht werden "musste".

honzina
29.08.2008, 13:11
Klar, dass das Eingangposting nun wieder gelöscht werden "musste".

Na so ein Zufall. :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: Wie koennen wir aber auch so gemein sein und in der Mehrheit eine andere Meinung vertreten als die TE?

Meatloaf
29.08.2008, 13:14
Es gibt hier einfach viel zu viele Gutmenschen! :peinlich:

Inaktiver User
29.08.2008, 13:29
Kann ich mit leben.

Gut, dass wir nur "hier" Gutmenschen sind - in anderen Strängen hingegen :freches grinsen: :blumengabe: :wangenkuss:

Lukulla
29.08.2008, 15:23
Schade, dass Du einige Deiner Posts gelöscht hast, DaisyDee, dadurch fehlen für die Mitleser jetzt viele Informationen.

Ich sehe hier kein Giftverspritzen, :wie?: , sondern viele Ansätze, die aufzeigen wie Du mit Deinem Freund in Zukunft so etwas lösen kannst.

minstrel hat das in ihrem Post sehr gut ausgearbeitet. Ihr seid einfach beide von unterschiedlichen Ideen ausgegangen und das müsst Ihr in Zukunft anders angehen.

Mir persönlich wäre es auch sehr unangenehm, fremde Menschen, die ich nicht mag oder mögen würde, so eng in meiner Intimssphäre zu haben. Wo sich hier die Frage stellt: macht man einen Kompromiss innerhalb des Hauses und lässt die Gäste im Wohnzimmer übernachten, wo dann der Konflikt der Nähe wegfällt und widmet sich darüberhinaus der Freund die Tage um seine Gäste, dann wäre das für mich akzeptabel.

Ein anderer Kompromiss wäre eine freundliche Absage für die Übernachtung gewesen und eine Buchung in einem nahegelegenen Hotel für 2 Nächte und selbstverständlich auch die Massgabe, dass Dein Freund während der Tage Zeit für seine Gäste hat.

Jetzt sieht es leider so aus, als ob alle sauer sind: Du, Dein Freund und seine Freunde. :knatsch:

Mach das Beste draus und berede das grundsätzlich mit ihm.

nancledra
01.09.2008, 08:19
Im Nachhinein finde ich es schon lustig, wie hier spekuliert und vor allem geurteilt wurde.
Aber vielleicht sind gar nicht alle "sauer"?
Vielleicht ist der freund auch ganz froh, dass er seinen "alten freunden" absagen - und sich dabei hinter daisydee verstecken konnte? vielleicht hatte auch er keine große lust auf diesen besuch und daher die sture, schnelle entscheidung?
nein, wir wissen es nicht, aber manches sieht hinter den kulissen anders aus, als es sich vordergründig präsentiert.
eine schöne neue woche für euch alle!:blumengabe: :blumengabe: