PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umgangsformen in der Telekommunikation



Inaktiver User
25.08.2008, 10:46
Womit ich immer wieder Probleme habe, sind die Umgangsformen in der schriftlichen Form der Telekommunikation. Am meisten geht es mir mit SMS so. Im sprachlichen ist es üblich, daß man sich begrüßt und auch verabschiedet. Alles andere käme total blöd rüber. Niemand würde in der persönlichen Begegnung nach einer Verabschiedungsfloskel diese unerwidert im Raum stehen lassen, sich umdrehen und gehen. Das würde jeder Mensch als abweisend empfinden. Schreibt man aber eine SMS, die vielleicht nicht zwingend eine Antwort erfordert, erwarte ich oft noch eine abschließende Gegenreaktion, die dann ausbleibt. Ich kann es nicht ändern, es macht mir was aus. Auch wenn ich weiß, daß es nicht üblich ist. Schlimmer noch, wenn man eine Frage gestellt hat, die zwar nicht tragend für den Austausch ist, aber trotzdem unbeantwortet im Raum stehen bleibt, weil das Sparen der Übermittlungsgebühren wichtiger gewertet werden als eine Antwort. Ich empfinde das Ende des Austauschs oft als Abbruch und das gefällt mir ganz und gar nicht. Das klingt sicher jetzt etwas überzogen, aber ich finde, es hat etwas brutales.

Ich weiß, daß man die eine Art der Kommunikation nicht eins zu eins mit dem persönlichen Kontakt setzen darf. Aber ich kann nicht unterschiedlich reagieren und empfinden. Andererseits finde ich es für mich persönlich gut zu wissen, daß ich die Regeln der mich tatsächlich umgebenden Welt für wichtiger und richtig empfinde, als die künstliche Version, die ja leider mittlerweile sehr viel Raum einnimmt.

Das ist das, was mir immer mal wieder zum Thema Umgangsformen durch den Kopf geht.

Inaktiver User
25.08.2008, 12:29
Na, es kommt darauf an. Handelt es sich um eine Frage, sollte man schon mit einer Antwort rechnen dürfen. WANN die Antwort kommt bleibt natürlich dem überlassen, der die erste SMS bekommen hat. Wir wissen ja am anderen Ende gar nicht, wann er/sie die SMS überhaupt sieht.

Handelt es sich nur um eine Mitteilung, so finde ich es völlig unnötig dann ein "ok" oder "Ja find ich auch" zurückzuschicken, dafür ist ne SMS echt zu teuer.

Wenn DU mit SMS nicht klar kommst, da Du, die normal vorkoemmenden "Abbrüche" als brutal empfindest, dann ruf doch einfach an.

Inaktiver User
25.08.2008, 13:39
Wenn DU mit SMS nicht klar kommst, da Du, die normal vorkoemmenden "Abbrüche" als brutal empfindest, dann ruf doch einfach an.
Das tät ich auch sagen.

SMS gibt's bei mir meistens mit dem Inhalt "bin jetzt zuhaus, kannst anrufen/vorbeikommen" oder "komme 10 Minuten später" oder "bitte ruf dringend zurück, sobald Zeit".
Viel mehr muss man IMHO auf diese Weise nicht bereden.

Anders schaut's mit Grade-an-dich-gedacht-Nachrichten aus: die schreib ich aber, damit sich der andere freut, und erwarte keine (sofortige) Reaktion.

Knuffilein
25.08.2008, 20:26
Hallo,

ich sehe es zum größten Teil auch so und meine auch, dass gerade in heutiger Zeit das NICHT(!)-(Be)antworten große Mode geworden - eine SCHEIß(!)mode, wie ich meine - und das regt mich auch immer wieder maßlos auf!

Ich habe z.B. am Wochenende jemandem (nachdem ich diese Person die GANZE Woche WEDER auf Handy NOCH auf Festnetz erreicht habe!!!) 3 SMS geschickt - sowie gestern eine mail - und was war bzw. ist? Ich bekam NICHT EINE Antwort darauf *WUTSCHNAUB* *GRRR*!!! Und das finde ich einfach schäbig und unhöflich bis dorthinaus - und ich habe nicht schlecht Lust, noch eine sehr, sehr zynische oder gar sarkastische mail hinterher zu schicken - mit den Worten (im Betreff: "Vielen, vielen herzlichen Dank... " - dann weiter in der Zeile: "... dass Sie mir ÜBERHAUPT NICHT antworten und geantwortet haben - WEDER auf meine 3 SMS NOCH auf meine mail!"). Ich weiß aber noch nicht, ob ich das wirklich mache/machen soll, sondern lasse erst noch ein bisschen Zeit verstreichen! Aber lange dauert es nicht mehr und ich schreite zur Tat!

Ganz klar kann man niemanden zum (Be)antworten zwingen, aber heutzutage dominiert und regiert die Meinung und Ansicht; von wegen, das bleibt jedem selber überlassen, ob er antwortet und man kann den anderen schließlich nicht zwingen, ziemlich stark! Alles schön und gut, das, aber wo bleiben dann, bitte schön, diejenigen, die halt nun mal auf Antwort WARTEN?!?! Wer "küsst" DIE??? Sollen diejenigen dann etwa in die Röhre gucken, nur weil die anderen unbedingt ihre Lust und ihre Wünsche ausleben sollen und dürfen?! Tut mir schrecklich traurig, aber ich bin nicht ausschließlich dazu da, um IMMER und STÄNDIG darauf Rücksicht zu nehmen, ob mein Gegenüber nun Bock auf (be)antworten hat oder nicht und ob ihm das nun selbst überlassen ist oder nicht, denn ICH bin zufällig auch noch wer!

Auf der anderen Seite sehe ich es aber auch wie Elbereth: Nur für Bestätigungen ist eine SMS in der Tat zu teuer und dann sollte man schon anrufen, wenn man sich richtig unterhalten will, aber einfach aus reiner Sturheit und Dickköpfigkeit partout nicht zu antworten, finde ich doch sehr unhöflich und sogar unverschämt! Und man braucht ja auch nicht weiß Gott wie viel zu antworten, aber, wie gesagt, überhaupt antworten sollte man schon, denn das gehört einfach zu den Grundbegriffen des guten Benehmens und ist auch in jedem Knigge zu so zu lesen!

Und wegen der Gebühren, die fürs (Be)antworten angeblich zuviel sind: JEDER ANDERE SCHEIß ist NICHT zu teuer, aber DAS auf einmal?! - Dann soll man halt - wie gesagt - halt anrufen oder eine mail schreiben, wenn man keine SMS senden möchte! Himmelherrgott, es gibt heutzutage wirklich sehr viele Optionen der Kommunikation, aber die Menschheit ist noch nicht mal fähig, selbige zu nutzen und richtig anzuwenden - und DAS kann es ja nicht sein, oder?!

Also ich oute mich da auch als verdammt "pingelig"(???), denn ich werde und bin stinkesauer, wenn man mir nicht antwortet - und vollkommen zu Recht, wie ich meine!

Und ich sage ja auch gar nichts, wenn man MAL(!) nicht (gleich) antwortet, weil man halt nicht dazu kam oder anderweitig keine Zeit hatte, aber STÄNDIG(!) (nicht antworten)?! - Nein, mit Sicherheit nicht!

Inaktiver User
25.08.2008, 20:46
Aha.
D.h. ich MUSS innerhalb von einer Woche auf SMS antworten, um nicht unhöflich zu sein?

Ne. Erreichbarkeit ist immer noch eine freie Willensentscheidung. Wenn jemand sich meldet und ich sehe die Dringlichkeit der Frage - dann gerne. Aber nur, weil wer Druck macht, reagiere ich noch lange nicht (und bei 3 SMS und einer Mail wäre ich persönlich ganz, ganz bockig geworden):
Genausowenig übrigens, wenn ich im Urlaub bin - dann ist das Handy aus (auch das mag eine Rolle gespielt haben).

Knuffilein
25.08.2008, 21:06
Aha.
D.h. ich MUSS innerhalb von einer Woche auf SMS antworten, um nicht unhöflich zu sein?

Ne. Erreichbarkeit ist immer noch eine freie Willensentscheidung. Wenn jemand sich meldet und ich sehe die Dringlichkeit der Frage - dann gerne. Aber nur, weil wer Druck macht, reagiere ich noch lange nicht (und bei 3 SMS und einer Mail wäre ich persönlich ganz, ganz bockig geworden):
Genausowenig übrigens, wenn ich im Urlaub bin - dann ist das Handy aus (auch das mag eine Rolle gespielt haben).


Falsch - man MUSS nichts - außer sterben, aber wenn man (wie eben in meinem Fall - und du weißt ja den GRUND/die GRÜNDE auch gar nicht, WARUM ich auf eine mail bzw. einen An-/Rückruf gewartet habe, denn OHNE GRUND und NUR, weil ich mal eben plaudern wollte, mit Sicherheit NICHT!) eine geschlagene Woche VERGEBLICH versucht, jemanden zu erreichen, dann erwarte ich einfach auch mal eine Reaktion!
Und das WAR nun mal zufällig wichtig und dringend (warum, spielt ja in einem öffentlichen Forum bzw. im Netz überhaupt keine Rolle!) und diese Person wusste auch um die Wichtig- und Dringlichkeit; also, von daher hat das mit Druck und zwingen wollen nichts zu tun - aber überhaupt gar nichts!

Und ich würde da DICH gerne mal erleben, ob du da nicht auch stinkesauer werden würdest, wenn du eine geschlagene Woche versucht hättest, jemanden zu erreichen (eben, WEIL es wichtig ist!) und dein Gegenüber würde partout nicht reagieren?! Na... ?! Und im Urlaub war "meine" Person nun mal nicht!

Ich finde, man muss hierbei auch immer mal den Spieß herumdrehen.

Inaktiver User
25.08.2008, 21:19
Niemand würde in der persönlichen Begegnung nach einer Verabschiedungsfloskel diese unerwidert im Raum stehen lassen, sich umdrehen und gehen. Das würde jeder Mensch als abweisend empfinden. Schreibt man aber eine SMS, die vielleicht nicht zwingend eine Antwort erfordert, erwarte ich oft noch eine abschließende Gegenreaktion, die dann ausbleibt. Ich kann es nicht ändern, es macht mir was aus.

Hallo Uli_F,

ich finde es auch ein bißchen schwierig; ich schreibe allerdings keine SMS, sondern habe die Situation hier im Forum bei den PNs gehabt.

Es ist nicht ganz leicht, den Punkt zum Aufhören zu finden, - bzw. die Frage zu beantworten "wer schreibt als letzter?"

Schreib' ich dann z.B. -um anzudeuten, dass ich langsam zum Ende kommen muss/möchte- etwas wie:
"tschüs - ich muss jetzt ein Geschenk für meinen Vater kaufen gehen!"

kommt vielleicht von einem freundlichen Menschen
"oh, da drücke ich dir die Daumen, dass du was findest, good luck!"

und weil ich auch freundlich bin, weiß ich nicht, ob ich dann noch mal "danke! wird schon!" schreiben soll?

Ich glaube, ich muss -sogar hier, ins Blaue hinein, weil ich die Menschen ja nicht kenne- auch darauf vertrauen dürfen, dass manchmal etwas vom Anderen einfach als Letztes stehenbleiben darf.
Und es mir keiner übelnimmt.

Und mich gleichzeitig nicht grämen, wenn nun das letzte Wort von mir kam - das muss auch mal in der Luft hängen dürfen. (Meine Mutter hätte gesagt "da gehts den Menschen wie den Leuten ...")

Vielleicht habe ich ja jetzt auch völlig an Deinem Thema vorbei geantwortet - das wars jedenfalls, was mir dazu durch den Kopf ging.

Schönen Restabend! :smile: T.

Knuffilein
25.08.2008, 21:53
Hallo Uli_F,

ich finde es auch ein bißchen schwierig; ich schreibe allerdings keine SMS, sondern habe die Situation hier im Forum bei den PNs gehabt.

Es ist nicht ganz leicht, den Punkt zum Aufhören zu finden, - bzw. die Frage zu beantworten "wer schreibt als letzter?"

Schreib' ich dann z.B. -um anzudeuten, dass ich langsam zum Ende kommen muss/möchte- etwas wie:
"tschüs - ich muss jetzt ein Geschenk für meinen Vater kaufen gehen!"

kommt vielleicht von einem freundlichen Menschen
"oh, da drücke ich dir die Daumen, dass du was findest, good luck!"

und weil ich auch freundlich bin, weiß ich nicht, ob ich dann noch mal "danke! wird schon!" schreiben soll?

Ich glaube, ich muss -sogar hier, ins Blaue hinein, weil ich die Menschen ja nicht kenne- auch darauf vertrauen dürfen, dass manchmal etwas vom Anderen einfach als Letztes stehenbleiben darf.
Und es mir keiner übelnimmt.

Und mich gleichzeitig nicht grämen, wenn nun das letzte Wort von mir kam - das muss auch mal in der Luft hängen dürfen. (Meine Mutter hätte gesagt "da gehts den Menschen wie den Leuten ...")

Vielleicht habe ich ja jetzt auch völlig an Deinem Thema vorbei geantwortet - das wars jedenfalls, was mir dazu durch den Kopf ging.

Schönen Restabend! :smile: T.


Huhu,

nein, du hast nicht (völlig) am Thema vorbei geantwortet - warum denn? *wunder* Denn das passt doch alles haargenau zum Strang und zum Thema, was du geschrieben hast.

Wie gesagt, ich finde - und es ist - zwar höflich, zu antworten und zurückzuschreiben/-rufen/-mailen, aber bei PNs, mail- und Briefbekanntschaften kann man nichts; also keine Antwort "einfordern", denn eine sog. Bring- und Holschuld ist DAS ja beileibe NICHT! Und wenn ich da lange oder länger nichts mehr hören bzw. lesen würde, würde ich dann - nach etwas längerer Zeit - mich ganz höflich und nett erkundigen, wie es eben dieser Person geht, ob sie krank oder im Urlaub oder aber auch "zwangs-OFFline ist... schreiben, dass man länger nichts voneinander gehört bzw. gelesen hätte, aber das natürlich alles OHNE JEGLICHE VORWÜRFE!
Natürlich ist es auch nicht gerade schön, angenehm und prickelnd, wenn man auf private mails und Briefe von seinen Brief-/mailbekanntschaften keine Antwort (mehr) bekommt, aber, wie gesagt, eine mail-/Briefbekanntschaft ist halt keine Verpflichtung und somit hat man dann auch kein "Recht" auf (eine) Antwort(en).

Aber bei wichtigen Dingen "bestehe" ich dann schon auf eine Antwort bzw. eine Reaktion und es soll ja bekanntlich auch wichtige Dinge geben, was das anbelangt (wie z.B. in meinem vorher geschilderten Fall).

Ach ja - dir ebenfalls einen schönen Restabend!

Inaktiver User
25.08.2008, 21:58
Wen ich dringend und SOFORT eine Antwort brauche rufe ich so lange dort an, bis einer ans Telefon geht. Und selbst da ist man als Normalmensch nunmal nicht 24/7 erreichbar.

Knuffilein
25.08.2008, 22:38
Wen ich dringend und SOFORT eine Antwort brauche rufe ich so lange dort an, bis einer ans Telefon geht. Und selbst da ist man als Normalmensch nunmal nicht 24/7 erreichbar.

Glaube mir, ich HABE dort ewig lange angerufen - und zwar zu den verschiedensten Zeiten (das geht momentan, da ich momentan Urlaub habe!), habe diese Person aber trotz alledem nicht erreicht! Obwohl - früh morgens und spät abends habe ich natürlich nicht angerufen, denn DAS gehört sich einfach nicht, Wichtigkeit hin oder her, aber die gute Kinderstube sollte man dann dennoch nicht außer acht lassen. Aber, wie gesagt, ich habe später morgens um/ab 10.00 angerufen bis abends - und auch zu den Zeiten, als besagte Person - laut eigener Aussage - am besten erreichbar ist, aber auch dann nicht! Stattdessen war ab und an ein Familienmitglied dran, welches mir versprochen hat, es dieser Person zu sagen, damit ich zürückgerufen werde, was NATÜRLICH _ NICHT geschah... ja nee, ist klar!

Und ganz klar habe und mache ich auch Fehler, aber wenn ich mal nicht (gleich) geantwortet habe, habe ich mich dann in aller Form entschuldigt! Und das schreibe ich nun nicht, um den Gutmenschen raushängen zu lassen, sondern einfach, weil es so ist.

Inaktiver User
25.08.2008, 22:58
Na ja gut, dann sollte man auch denken, dass derjenige gesehen hat, dass man angerufen hat (die heutigen Telefone merken sich ja alles:knatsch: ) und sich zurückmeldet.

Wir sind glaube ich unterschiedliche Typen. Ich würde gar nicht sauer werden, ich würde anfangen mir Sorgen zu machen und hätte Horrorszenarien vor dem inneren Auge, wie derjenige vielleicht blutüberströmt in eine Klinik eingeliefert wird. ich mach mir bei sowas immer gleich Sorgen, dass etwas pasiert sein könnte.

Knuffilein
25.08.2008, 23:58
Na ja gut, dann sollte man auch denken, dass derjenige gesehen hat, dass man angerufen hat (die heutigen Telefone merken sich ja alles:knatsch: ) und sich zurückmeldet.

Wir sind glaube ich unterschiedliche Typen. Ich würde gar nicht sauer werden, ich würde anfangen mir Sorgen zu machen und hätte Horrorszenarien vor dem inneren Auge, wie derjenige vielleicht blutüberströmt in eine Klinik eingeliefert wird. ich mach mir bei sowas immer gleich Sorgen, dass etwas pasiert sein könnte.


OK, trauern und sich Sorgen machen ist dann doch noch "besser" als sauer zu werden und zu sein! Aber ich habe auch schon mehrmals die Erfahrung gemacht, wenn ich mir mal tatsächlich Sorgen gemacht habe, war nie ein Grund zur Sorge vorhanden. Sprich, diejenigen haben sich dann einfach tatsächlich nur nicht gemeldet - und zwar aus Bequemlichkeit und Faulheit und weil sie halt keinen Bock hatten!

Inaktiver User
26.08.2008, 08:47
OK, trauern und sich Sorgen machen ist dann doch noch "besser" als sauer zu werden und zu sein! Aber ich habe auch schon mehrmals die Erfahrung gemacht, wenn ich mir mal tatsächlich Sorgen gemacht habe, war nie ein Grund zur Sorge vorhanden. Sprich, diejenigen haben sich dann einfach tatsächlich nur nicht gemeldet - und zwar aus Bequemlichkeit und Faulheit und weil sie halt keinen Bock hatten!


Das stimmt eigentlich zu fast 100%, das ist das blöde und das macht mich dann auch manchmal ein bisschen angefressen.

Inaktiver User
26.08.2008, 11:36
Na ja gut, dann sollte man auch denken, dass derjenige gesehen hat, dass man angerufen hat (die heutigen Telefone merken sich ja alles:knatsch: ) und sich zurückmeldet.

Wir sind glaube ich unterschiedliche Typen. Ich würde gar nicht sauer werden, ich würde anfangen mir Sorgen zu machen und hätte Horrorszenarien vor dem inneren Auge, wie derjenige vielleicht blutüberströmt in eine Klinik eingeliefert wird. ich mach mir bei sowas immer gleich Sorgen, dass etwas pasiert sein könnte.

OT: Schade, Elbereth, dass du dich abgemeldet hast!!! :blumengabe:

Ich habe es anfangs auch so gehalten wie du, aber mir ist es auch schon öfter passiert, dass Leute aus Bequemlichkeit (über andere Gründe kann ich nur spekulieren) sich nicht zurückgemeldet haben und meine Sorgen völlig unbegründet waren.
In einem Fall habe ich sogar dem Ehemann meiner Freundin ausgerichtet, sie möge mich doch zurückrufen- auf diesen Rückruf warte ich nun seit zwei Wochen (und der Mann richtet immer aus, auf den schiebe ich es also nicht).
Inzwischen bin ich da ziemlich kalt geworden. Ich rufe einmal an, je nach Bedeutung der Freundin auch zweimal und bemühe auch gerne jeden Weg, um den/die Betreffende/n zu erreichen.
Wenn dann nix kommt: abhaken.
Ich krieche niemandem mehr in den A...llerwertesten.

Was die SMSerei angeht: da antworte ich auch nur, wenn eine Antwort konkret gewünscht wird, ansonsten reagiere ich nicht.
Weil ich diese SMS-Kacke doof, teuer und überflüssig finde.
Und auch da schon die Erfahrung gemacht habe, dass wirklich dringende Kontaktaufnahmen (meinerseits) über SMS nie gefunzt haben. Dann hat der Empfnger die SMS angeblich nie erhalten oder erst 2 Tage später gelesen oderoderoder......für sowas schmeiß ich mein Geld nicht raus.
Ist etwas dringend, dann bin ich auf allen möglichen Wegen zu erreichen.
Zumal ich auch zu den Höflichen gehöre, die jeden auf der Anrufliste des Telefons oder des Handys zurückrufen (Pech dann halt für diejenigen, die so furchtbar geheim sind, dass sie verdeckt anrufen).....

Inaktiver User
26.08.2008, 11:55
Falsch - man MUSS nichts - außer sterben, aber wenn man (wie eben in meinem Fall - und du weißt ja den GRUND/die GRÜNDE auch gar nicht, WARUM ich auf eine mail bzw. einen An-/Rückruf gewartet habe, denn OHNE GRUND und NUR, weil ich mal eben plaudern wollte, mit Sicherheit NICHT!) eine geschlagene Woche VERGEBLICH versucht, jemanden zu erreichen, dann erwarte ich einfach auch mal eine Reaktion!
[...]
Ich finde, man muss hierbei auch immer mal den Spieß herumdrehen.

Denklogisch gibt es nur eine Erklärung: der Person ist die Sache nicht so wichtig wie dir.
[Oder sie bockt - bei 4 Handyanrufen, 1x Ausrichten am Festnetz + SMS + Email würde ich selbst das]
Ich selbst würde jedenfalls derart häufige Kontaktaufnahme - außer im Notfall (Todesfall, schwere Krankheit, beruflich kommt's drauf an) als unhöflich empfinden.

Knuffilein
26.08.2008, 12:17
Denklogisch gibt es nur eine Erklärung: der Person ist die Sache nicht so wichtig wie dir.
[Oder sie bockt - bei 4 Handyanrufen, 1x Ausrichten am Festnetz + SMS + Email würde ich selbst das]
Ich selbst würde jedenfalls derart häufige Kontaktaufnahme - außer im Notfall (Todesfall, schwere Krankheit, beruflich kommt's drauf an) als unhöflich empfinden.


So, ich also auch noch mal.

Na gut, ich habe ja bereits mehrmals geschrieben, dass diese Sache halt sehr wichtig war - und nein, Todesfall oder eine schwere Krankheit waren es nicht - aber damit man sich wenigstens etwas darunter vorstellen kann, es war (etwas) (b)Beruflich(es) - und das ist MINUNTER (und in meinem Fall WAR es halt nun mal so!) wirklich wichtig! Und du schreibst ja selbst, dass es im Beruflichen darauf ankäme.

Und hätte diese Person auch MAL geantwortet, hätte ich natürlich auch nicht so "genervt". Aber da kann man sagen und denken, was man will, ICH empfinde es nun mal als unhöflich, überhaupt nicht zu reagieren bzw. zu antworten. - Und dies kann schließlich auch ganz, ganz kurz geschehen; von wegen, man ist momentan im Stress und kann gerade nicht oder so. Aber überhaupt gar nicht; nee, das finde ich echt daneben und ist beileibe kein guter Zug!

harfe
28.10.2008, 13:15
Hallo, zusammen!



Und hätte diese Person auch MAL geantwortet, hätte ich natürlich auch nicht so "genervt". Aber da kann man sagen und denken, was man will, ICH empfinde es nun mal als unhöflich, überhaupt nicht zu reagieren bzw. zu antworten. - Und dies kann schließlich auch ganz, ganz kurz geschehen; von wegen, man ist momentan im Stress und kann gerade nicht oder so. Aber überhaupt gar nicht; nee, das finde ich echt daneben und ist beileibe kein guter Zug!

Dies empfinde ich genau so....

Zu dem Thema habe ich auch manchmal ein gewisses Problem: Meine Schwester meldet sich von sich aus (außer einer kurzen Geburtskarte) so gut wie nie. Zu Hause haben sie ständig den Anrufbeantworter eingeschaltet, weil sie und ihr Mann, wie sie sagen, "ihre Ruhe haben wollen".

Gestern hatte sie Geburtstag, ich wollte ihr telefonisch gratulieren u. hatte, wie könnte es anders sein, den AB an der Strippe.

Ich habe daraufgesprochen, dass ich ihr gratulieren möchte u. dass sie ja mal, wenn sie Zeit hätte, mich zurückrufen könnte.

Normalerweise ruft sie, wenn ich eine Bitte um Rückruf hinterlasse, nicht zurück. Sie hat sich auch mal bei mir beschwert, ich würde ja "nur immer ganz kurz daraufsprechen, dass sie zurückrufen solle", und das wäre alles.

Ist das denn nicht der Sinn eines ABs? Oder liege ich da ganz falsch? Falls sie jetzt nicht zurückruft, würdet Ihr es dann noch einmal selber versuchen? (Ich habe ihr außerdem auch ein Briefchen geschrieben).

Noch etwas anderes frage ich mich: Sowohl sie als auch einer meiner Brüder haben mir aus dem Urlaub eine sehr nichtssagende Karte geschickt, beide haben sich außer dieser Karte seit einem Jahr nicht mehr gemeldet. Bin ich da jetzt verpflichtet, mich zu bedanken? Oder reicht es, wenn ich aus dem nächsten Urlaub auch einfach ein Kärtchen schicke?

Viele Grüße von
Harfe

Inaktiver User
28.10.2008, 20:20
Sie hat sich auch mal bei mir beschwert, ich würde ja "nur immer ganz kurz daraufsprechen, dass sie zurückrufen solle", und das wäre alles.

Ist das denn nicht der Sinn eines ABs? Oder liege ich da ganz falsch?

Ich selbst rufe nur zurück, wenn der Grund des Anrufs genannt wird. (also: "wir müssen xy absprechen", oder auch "will einfach nur mit dir quasseln") - in dem dem Anlass entsprechenden Zeitlimit.

Knuffilein
02.11.2008, 19:46
Hallo, zusammen!



Dies empfinde ich genau so....

Zu dem Thema habe ich auch manchmal ein gewisses Problem: Meine Schwester meldet sich von sich aus (außer einer kurzen Geburtskarte) so gut wie nie. Zu Hause haben sie ständig den Anrufbeantworter eingeschaltet, weil sie und ihr Mann, wie sie sagen, "ihre Ruhe haben wollen".

Gestern hatte sie Geburtstag, ich wollte ihr telefonisch gratulieren u. hatte, wie könnte es anders sein, den AB an der Strippe.

Ich habe daraufgesprochen, dass ich ihr gratulieren möchte u. dass sie ja mal, wenn sie Zeit hätte, mich zurückrufen könnte.

Normalerweise ruft sie, wenn ich eine Bitte um Rückruf hinterlasse, nicht zurück. Sie hat sich auch mal bei mir beschwert, ich würde ja "nur immer ganz kurz daraufsprechen, dass sie zurückrufen solle", und das wäre alles.

Ist das denn nicht der Sinn eines ABs? Oder liege ich da ganz falsch? Falls sie jetzt nicht zurückruft, würdet Ihr es dann noch einmal selber versuchen? (Ich habe ihr außerdem auch ein Briefchen geschrieben).

Noch etwas anderes frage ich mich: Sowohl sie als auch einer meiner Brüder haben mir aus dem Urlaub eine sehr nichtssagende Karte geschickt, beide haben sich außer dieser Karte seit einem Jahr nicht mehr gemeldet. Bin ich da jetzt verpflichtet, mich zu bedanken? Oder reicht es, wenn ich aus dem nächsten Urlaub auch einfach ein Kärtchen schicke?

Viele Grüße von
Harfe


Huhu,

(wunderschönes Musikinstrument und schöner Nick übrigens(!) - dies mal nebenbei)

schön, dass das auch jemand so sieht wie ich *freu*!

Und NEIN, du liegst (damit) NICHT falsch, denn das ist tatsächlich der Sinn des/eines ABs, DASS man draufspricht und DASS man auch zurückruft!

Und was will deine Schwester eigentlich?!?! Außerdem sollte sie sich mal - was das Fordern, Benehmen und den Anstand anbelangt - mal als allererstes an die eigene Nase fassen, oder?!
Denn wenn du fast ausschließlich ihren AB dran hast, ist das ja wohl nicht DEINE Schuld, sondern IHRE - und was erwartet die denn, was du auf ihrem AB hinterlassen sollst? - Einen ellenlangen Sermon??? Und da beschwert sie sich sich dann - aber du darfst dich infolgedessen nicht beschweren, dass sie (dich) nicht zurückruft, oder wie sehe ich das?! Finde ich "irgendwie" nicht in Ordnung, das ganze und das Gebaren deiner Schwester... ich weiß nicht... ?!

Ich für meine Person mag es normalerweise auch nicht, auf dem AB zum Geburtstag zu gratulieren - und mache das wirklich ganz, ganz selten; außer, die Person ist mir sehr wichtig und partout nicht erreichbar. Aber dann rufe ich sie auch noch - parallel hinzu - später noch einmal an - in der Hoffnung, dass ich sie dann endlich mal erreiche.

Eine Sache allerdings ist total ambivalent: Zum einen ist man nicht Sklave seines Telefons, aber zum anderen finde ich es total bescheuert von deiner Schwester und von deinem Schwager, dass sie, wenn sie zu Hause sind, "ihre Ruhe haben wollen" und deswegen nicht ans Telefon gehen *STIRN KLATSCH*!!! Himmelherrgottsakramentnochmal, wofür haben die dann überhaupt ein Telefon?!?!


Des Weiteren fragst du, ob du deine Schwester noch mal anrufen sollst, wenn sie immer noch nicht zurückruft? Ich würde sagen, ja, noch einmal - und zwar mit der Ansage, wenn ich es ihr wert wäre, könnte sie ja auch mal zurückrufen - oder - ja, ich weiß, ich bin (manchmal!) fies, aber zu Recht - ganz zynisch und sarkastisch: "Vielen herzlichen dank, dass du mich NIE/NICHT zurückrufst!!!" Das wär's dann - keine weitere Ansage! - Denn alles braucht man sich schließlich nicht gefallen zu lassen - auch nicht von der Familie und Verwandtschaft!



Wegen der nichtssagenden Karten deiner Geschwister aus dem Urlaub: Also bedanken würde ich mich da schon (warum auch nicht?), denn ob nichtssagend oder nicht - sie haben an dich gedacht und nicht jedem liegt es halt, (und gerade im Urlaub) viel zu schreiben. Wenn ich bedenke, WIE VIELE nichtssagende Urlaubskarten à la: "Viele Grüße aus... (Ort oder Land) sendet/n dir... Sowieso!" (Name/n) ich schon bekommen habe - und zwar von ganz lieben und netten Leuten! Aber ich habe mich gefreut, dass die überhaupt an mich gedacht und mir geschrieben bzw. überhaupt eine Urlaubskarte geschickt haben, denn das ist ja auch nicht selbstverständlich und gerade im Urlaub hat man ja oft auch überhaupt keine Lust zum Schreiben. Und ja, ich würde deinen Geschwistern ebenfalls aus dem Urlaub eine Karte schicken.

Aber wegen des Telefonierens und des AB-Besprechens - da wäre und bin ich "streng/er"!

harfe
03.11.2008, 14:12
Liebe Tanguera, liebe Knuffilein, und Ihr anderen Mitschreiberinnen,

erstaunlicherweise hat meine Schwester diesmal tatsächlich am nächsten Tag zurückgerufen, so dass ich ihr dann auch persönlich gratulieren und wir etwas quatschen konnten, da habe ich mich gefreut!

In anderen Strängen habe ich ebenfalls schon einiges zum Thema Telefon, Anrufbeantworter etc. gelesen, und tatsächlich scheint es da total kontroverse Meinungen zu geben.

Wenn ich auf einen AB spreche, dann sage ich natürlich auch kurz dazu, was der Grund meines Anrufes ist. Meine Schwester und ihr Mann sind ein bisschen "eigen" und haben deshalb immer zu Hause den AB an.

Ich meinerseits bin es gewohnt, dass bei uns ständig das Telefon klingelt, denn meine zwei Söhne sind Dauertelefonierer, und so bald sie zu Hause sind, läuft der Draht heiß.

Außerdem ist bei uns eigentlich ständig zumindest noch ein weiterer Freund der beiden anwesend, der auch öfter hier übernachtet.

Von daher wundere ich mich einfach etwas, wie rigoros manche andere den Telefon- und übrigen Kontakt handhaben. Für mich und meine Familie sind unsere privaten Kontakte genau so wichtig wie die beruflichen....Deshalb benutzen wir unseren AB eigentlich nur, wenn wir wissen, dass ein wichtiger Anruf kommen wird u. wir eventuell nicht da sein werden, um ihn anzunehmen.

Viele Grüße
von Harfe

Knuffilein
09.11.2008, 13:29
Liebe Tanguera, liebe Knuffilein, und Ihr anderen Mitschreiberinnen,

erstaunlicherweise hat meine Schwester diesmal tatsächlich am nächsten Tag zurückgerufen, so dass ich ihr dann auch persönlich gratulieren und wir etwas quatschen konnten, da habe ich mich gefreut!

In anderen Strängen habe ich ebenfalls schon einiges zum Thema Telefon, Anrufbeantworter etc. gelesen, und tatsächlich scheint es da total kontroverse Meinungen zu geben.

Wenn ich auf einen AB spreche, dann sage ich natürlich auch kurz dazu, was der Grund meines Anrufes ist. Meine Schwester und ihr Mann sind ein bisschen "eigen" und haben deshalb immer zu Hause den AB an.

Ich meinerseits bin es gewohnt, dass bei uns ständig das Telefon klingelt, denn meine zwei Söhne sind Dauertelefonierer, und so bald sie zu Hause sind, läuft der Draht heiß.

Außerdem ist bei uns eigentlich ständig zumindest noch ein weiterer Freund der beiden anwesend, der auch öfter hier übernachtet.

Von daher wundere ich mich einfach etwas, wie rigoros manche andere den Telefon- und übrigen Kontakt handhaben. Für mich und meine Familie sind unsere privaten Kontakte genau so wichtig wie die beruflichen....Deshalb benutzen wir unseren AB eigentlich nur, wenn wir wissen, dass ein wichtiger Anruf kommen wird u. wir eventuell nicht da sein werden, um ihn anzunehmen.

Viele Grüße
von Harfe


Hallo,

so, nun ich also auch noch mal.

Du schreibst, du würdest dich wundern, wie rigoros manche den Telefon und persönlichen Kontakt handhaben. WAS bitte meinst du denn damit GENAU und was verstehtst du diesbezüglich unter rigoros? Und nein, ich fühle mich zwar nicht angesprochen, aber mich interessiert mich einfach.


Und was mit an dieser ganzen Sache einfach total stinkt und was ich total zum Kotzen finde: Ganz klar ist es jedermanns eigene Sache und Entscheidung, wann und ob er zurück-/anruft, ans Telefon geht, sich zurückmeldet... etc... etc... etc..., aber es scheint doch heutzutage große Mode zu sein, dass jeder erst mal auf SEINE EIGENEN Bedürfnisse Rücksicht nehmen und selbige in großem Stil ausleben muss und darf - und zwar auf Kosten seiner Mitmenschen und ohne jegliche Empathie! Sprich, was der andere dabei fühlt und ob man den anderen vielleicht mit diesem Verhalten arg verletzt, zählt gar nicht. Und das finde ich einfach riesengroße Scheiße! (Und ja, nun MUSS einfach mal dieses ach sooo "böse"(?), "böse"(?) Fäkalwort dafür herhalten, denn das ist nicht schlimmer als die Tat bzw. das Verhalten selbst!). Da wird doch tatsächlich die eigene Freiheit, Selbstentfaltung und Selbstentscheidung als Freifahrschein und Alibi für grobe Unhöflichkeiten und Illoyalität zweckentfremdet und missbraucht und das kann es ja wohl echt nicht sein, oder?!

Wie gesagt, natürlich ist man nicht Sklave des Telefons und des Handys, aber deswegen kann doch nicht gleich die ganze gute Kinderstube flöten gehen! Meine ich jedenfalls!

Wie schon gesagt, ganz klar ist ein Anruf, der einem momentan überhaupt nicht in den Kram passt und ein unangemeldeter Besuch ein sog. "Überfall" und da hat jeder das Recht, nein zu sagen, gerade nicht ans Telefon zu gehen... usw... usf... WENN es nun mal gerade nicht passt und man keine Zeit hat (oder auch keine Lust hat, da man vielleicht gerade mitten am Kochen oder Backen ist oder unter der Dusche steht) und das ist ja auch vollkommen in Ordnung. Ich gehe ja auch nicht immer ans Telefon, WENN es mir halt GERADE überhaupt nicht passt, aber dann rufe ich halt auch zurück - und das nicht erst nach ein paar Tagen oder Wochen (außer ich bin im Urlaub, aber das wissen die Leute dann auch).

Nur, finde ich, dass das heute total übertrieben wird mit der EIGENEN Entscheidung und der EIGENEN Freiheit, die UNBEDINGT ausgelebt werden muss.