PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dossiertalk: "Wehe, wenn du mich betrügst"



BRIGITTE Community-Team
08.08.2008, 11:50
Liebe Userinnen,

für die meisten Menschen ist Treue die wichtigste Voraussetzung für eine gute Beziehung. Seltsam. Denn andererseits sind viele schon mal fremdgegangen. Müssen wir unsere Definition von Treue und Untreue (http://www.brigitte.de/liebe/beziehung/treue/index.html)überdenken? Mit dieser Frage setzt sich Julia Karnick im Dossier der aktuellen BRIGITTE (Heft 18, ab 13. August am Kiosk) auseinander.

Kann ein Seitensprung auch positive Selbstverwirklichung bedeuten? Vielleicht sogar eine Beziehung stabilisieren? Oder bleibt am Ende nach einem Seitensprung nur Wut, Enttäuschung und Scham?

Wie wichtig ist Treue für die Liebe? Was haben Sie für Erfahrungen gemacht?

Wir wünschen Ihnen eine angeregte Diskussion

Ihr BRIGITTE.de-Team

ernesto_01
15.08.2008, 13:08
Liebe Userinnen,

für die meisten Menschen ist Treue die wichtigste Voraussetzung für eine gute Beziehung. Seltsam. Denn andererseits sind viele schon mal fremdgegangen. Müssen wir unsere Definition von Treue und Untreue (http://www.brigitte.de/liebe/beziehung/treue/index.html)überdenken? Mit dieser Frage setzt sich Julia Karnick im Dossier der aktuellen BRIGITTE (Heft 18, ab 13. August am Kiosk) auseinander.

Kann ein Seitensprung auch positive Selbstverwirklichung bedeuten? Vielleicht sogar eine Beziehung stabilisieren? Oder bleibt am Ende nach einem Seitensprung nur Wut, Enttäuschung und Scham?

Wie wichtig ist Treue für die Liebe? Was haben Sie für Erfahrungen gemacht?

Wir wünschen Ihnen eine angeregte Diskussion

Ihr BRIGITTE.de-Team


ich denke schon, dass der Begriff "Treue" einer Definition bedarf. Es gibt ein Gefühl, ein Vertrauen, (vielleicht ist es das, was mit "Liebe" umschrieben wird?) dessen Stellenwert weit über der klassisch verstandenen Treue steht.

Lalique
18.08.2008, 10:37
Ich bin auch schon untreu gewesen - früher, als der jeweilige Partner nicht der "Richtige" war.
Mit dem Mann meines Lebens käme das überhaupt nicht in Frage.
Nicht aus Prinzip, sondern, weil mich andere Männer in der Beziehung nicht mehr interessieren, ich war nie in Versuchung!
Bei ihm ist es genau so.
Ich denke, ginge einer von uns trotzdem fremd, dass da irgend etwas kaputt ginge, die tiefe Vertrautheit und kaum erklärbare Leichtigkeit, das Gefühl der Einmaligkeit der Beziehung wäre weg und eine Nüchternheit würde es ersetzen - ein unerträglicher Verlust!
Wir waren zum Glück beide schon älter, als wir zusammen kamen und hatten genug Erfahrung gesammelt, so dass da keine Neugier mehr war.
Aber das gilt für meine Beziehung, die Menschen sind sehr unterschiedlich.

LG
Lalique

beklamo
18.08.2008, 11:29
Ich kann mit Untreue nichts anfangen.

Wenn ein Mann nicht (mehr) der Richtige für mich ist, dann wird die Situation ja nicht besser, indem ich ihn betrüge :ooooh: . Ich beende dann die Beziehung und kann dann das machen, was ich will. Zweigleisig fahren ist eben nicht mein Ding.

Ein Mann der mich betrügt, aus welchem Grund auch immer, ist nicht weiter der Mensch, dem ich mein Vertrauen schenken kann und will.
In einer Beziehung muss ich mich auf den Anderen blind verlassen können. Da gehört eben auch dazu, dass ich keine Sorgen haben muss, dass in andern Betten "gewildert" wird.

nc8430
18.08.2008, 11:53
Hallo Ihr Lieben,

leider stecke ich gerade in einer dieser im Dossier beschriebenen Situationen. Etwas komplizierter, aber dennoch im Grunde das Gleiche.

Ich habe meine Gedanken unter http://www.offenbarungstagebuch.blog.de (http://www.offenbarungstagebuch.blog.de/) zusammengefasst.

Es ist schade, daß eine Beziehung vielleicht so endet, aber im Dossier wurde es ja genau beschrieben. Man holt sich etwas was man in der aktuellen Beziehung nicht bekommen kann. Schön fand ich, daß alle Geschichten im Dossier gut ausgegangen sind.

Wie meine ausgeht weiß ich nicht....

Grüße
NC

Inaktiver User
18.08.2008, 15:29
sehr schwieriges thema. voller tragik.

Inaktiver User
18.08.2008, 16:40
Der Artikel wird zeitgleich woanders im Forum diskutiert:
http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=94675

NC.. kannst du da deinen Link mal reinstellen?

nc8430
18.08.2008, 23:00
Jetzt weiß ich wie meine Beziehung endet... Sie trennt sich von mir!

Hilft es, sich eine neue Partnerschaft nach einer Trennung zu suchen?

Wenn ja, wie findet man eine neue Partnerin. Ich bin unbeholfen und untrainiert im Leute finden. Ich gehe selten aus und wenn dann nur mit Arbeitskollegen.

Wie sieht man, ob eine Frau eine Beziehung zu einem aufbauen möchte. Gibt es Zeichen? Wie kann man diese lesen?

Raupe
19.08.2008, 10:31
Hallo zusammen,

also ich bin auch schon mal fremdgegangen, aber die Beziehung war auch nicht in Ordnung. Er war einfach nicht der Richtige.

Mit meinem Mann bin ich jetzt seit fünf Jahren zusammen und muss sagen, ich habe überhaupt gar keine Antennen mehr für andere Männer :ooooh: Also für mich kann ich ganz klar sagen, wenn ich mal fremdgehe, habe ich mich bereits so weit aus der Beziehung gelöst, dass sie eigentlich nur noch scheitern kann (glaub ich zumindest heute, so lange ich es - hoffentlich nie :smirksmile: - nicht anders erlebt habe).

Ich würde meinen Mann zwar nicht verlassen, wenn er mich betrügen würde, aber ich glaube, dass es ab da eine Frage der Zeit wäre, wann die Beziehung am Ende ist.

Ich bin selber auch schon einmal betrogen worden und auch in diesem Fall ging die Beziehung von da an steil bergab. Das Vertrauen meinerseits war natürlich weg und es wieder aufzubauen halte ich persönlich für fast unmöglich.

Liebe Grüße
raupe

engelchen13
22.08.2008, 15:23
Ich persönlich glaube nicht,das ich das ganze Leben mit nur einem Partner das Bett teilen könnte.Die Erotik geht bei mir dann verloren,wenn ich zuviel über den anderen weiß,geschweige denn ihm z.B. beim rasieren o.ä. zusehe.Das heißt nicht,das ich ihn nicht mehr liebe oder gar nicht mehr mit Ihm schlafe,aber das gewisse "Etwas" ist weg.
In unserer Firma arbeiten wir täglich ca. 12-14 Stunden am Tag gemeinsam im kreativen Bereich,so das wir für uns eh nur wenig Zeit haben.Ich fürchte das das ganze irgendwann zu einer Geschäftbeziehung wird (oder schon ist).Aber in so mancher Geschäftswelt scheint man das mit der Treue (nur sexuelle Treue) auch nicht ganz so eng zu sehen und wir sehen das auch so,weil alles andere würde mich persönlich auch zu sehr verpflichten,das ich den Spass an der Gemeinsamkeit verlieren würde,da es ja quasi ein Gesellschaftlicher Zwang ist. Ich entscheide mich für einen Joghurt und habe nach mehreren Jahren mal wieder Hunger auf Quark,esse ich diesen,kann/darf ich nie wieder Joghurt essen,für mich nicht machbar/realistisch,vor allem da ich ein Mensch bin,der sich ständig verändert.

Inaktiver User
22.08.2008, 15:59
für mich bedeutet treue, dass ich mir von em partner wünsche, dass er sich selbst treu ist und dieses authentische leben mit mir teilt.

treue muss also nichts mit körperlicher treue zu tun haben. wenn ihm nach sex mit einer anderen frau ist, soll es das ausagieren können. liebe, so wie ich sie verstehe, soll den, den ich liebe, so wenig wie möglich einschränken.

in meiner momentanen situation würde ich mir wünsche, dass mein partner das mit mir teilt, mir also erzählt.
eigentlich finde ich das aber wieder nicht stimmig: er soll es auch für sich behalten dürfen, wenn er will. diese absolute freiheit und das vertrauen wären mein ideal. das dazu nötige selbstwertgefühl habe ich aber nicht einmal ansatzweise.

mein jetziger partner, mit dem ich knapp fünf jahre zusammen bin, hat (zumindest meines wissens) bisher keinen sex mit einer anderen frau gehabt. es kann also leicht sein, dass ich in der situation dann emotional trotzdem mit verlustangst und panik reagiere, obwohl meine weltanschauung das akzeptiert.

schon in jüngeren jahren, wo ich mir diese freiheiten in einer beziehung noch nicht vorstellen konnte, habe ich nie kapiert, wieso so viele menschen sagen: sobald er/sie mich einmal betrügt, mache ich sofort schluss.

schon damals dachte ich: da gibt es für mich weit verletzendere verhaltensweisen. allen voran die illoyalität. (zb etwas im vertrauen gesagtes im nächsten streit gegen den anderen verwenden.)

:blumengabe:

brighid
22.08.2008, 16:08
sigi, dein letzte absatz: das es verhaltensweisen gibt, die wesentliche verletzender sind-

das möche ich ganz gross und breit unterschreiben.

der mann, von dem ich mich nach fast 25 jahren ehe getrennt habe, hat mich laut seiner aussage nie betrogen. (also mit einer anderen frau sex gehabt)

ganz ehrlich, manchmal wäre es mir lieber gewesen er täte es getan.

diese arrogante selbstherrlichkeit (neben noch anderen misslichkeiten) einfach zum .................................

sex ist sex und liebe ist liebe. das sind zwei dinge. wenn sie zusammengehen- gut. aber es muss nicht sein.

:kuss:

Inaktiver User
27.08.2008, 13:46
Also ich denke mal, dass sich beide Partner in einer Beziehung einig sein müssen, was für sie beide in Frage kommt. Und die beste Möglichkeit ist, das so ziemlich am Anfang abzuklären. Man muss dafür ja nicht gleich ein extra Meeting anberaumen. Das kann man auch so "nebenbei" locker in ein Gespräch einbringen. Wenn der eine sexuelle Treue braucht und der andere Freiheit beim Sex, dann werden sie bestimmt irgendwann ein Problem haben. :knatsch:

Ich glaube, ich könnte es nicht verkraften, wenn mein Partner Sex mit einer anderen Frau hätte. Der Gedanke daran würde mich fertig machen. Selbst wenn ich nicht sofort Schluss machen würde, könnte ich die Vorstellung davon und den Vertrauensbruch - der es nach einer Absprache ist - nicht einfach hinter mir lassen.
:nudelholz:

Ich selbst würde es nicht tun. Solange ich mit jemandem in einer Beziehung bin, bin ich (körperlich) nur für ihn da. Wenn ich aus der Beziehung raus bin, dann fühle ich mich auch wieder frei und ungebunden und kann mich auf einen anderen Mann einlassen. So eine zweigleisige Geschichte ist nicht mein Ding. :schild nein:

In allen anderen Belangen kann ich Sigi77 nur zustimmen. Ich denke auch, dass man sich vor allem selbst treu sein sollte. Wenn ich mich meinem Partner zuliebe total verändere, wird er irgendwann nicht mehr die Frau haben, in die er sich verliebt hat. Anders herum genauso.
Das schließt aber nicht aus, dass man z.B. bestimmte Verhaltensweisen dem Partner zuliebe ändern kann.
:schild genau:

tescriv
27.08.2008, 18:59
Dieses Zitat vom Herrn Jellouschek regt mich auf:

Frage: Was, wenn ich mich nicht entscheiden kann?
Hans Jellouschek: "Ich muss mich aber entscheiden. Sonst wird es für alle ein Horrortrip. Oft braucht es Hilfe von außen: eine Paartherapie. Hier kann die Krise bearbeitet und auf eine gute Entscheidung hingearbeitet werden. Vor allem, wenn Kinder da sind, sollte ich die feste Beziehung nicht einfach aufs Spiel setzen. Eine Therapie kann auch eine Möglichkeit sein, die Hauptbeziehung wiederzubeleben, so dass die Außenbeziehung nicht mehr 'nötig' ist."

Einer der Gründe für einen Seitensprung oder eine Nebenbeziehung ist doch die mangelnde Lust auf Sex mit dem eigenen Partner. Ich bin sicher, dass man viele Dinge in einer Psychotherapie beleuchten, klären und "erarbeiten" kann. Aber Lust unterliegt völlig anderen Regeln. Lust lässt sich nicht herbeireden. Und der Verlust der Lust auf den eigenen Partner, der meist als so dramatisch schlimm angesehen wird, ist meines Erachtens ein relativ normaler Prozess in einer Beziehung. Zu behaupten, die Beziehung sei "gestört", weil man mit seinem Partner nicht mehr schlafen will, finde ich falsch.

Inaktiver User
27.08.2008, 21:33
@ eisfee & tescriv: :blumengabe: :smile: