PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Champix, Depression, Suizidideen



Inaktiver User
07.08.2008, 16:04
Hallo,

ich habe nach 32 Jahren als Raucher mit täglich 30 Zigaretten jetzt drei Wochen Nichtraucherzeit rum. Champix hat mir den Einstieg in den Ausstieg sehr erleichtert.
Allerdings treten bei mir und auch bei anderen Champixusern zeitweilig Depressionen auf, teilweise sind diese wohl so stark, dass es gefährlich werden kann.

Lt. Presse gibt es in Amerika sogar gehäufte Suizidversuche nach Einnahme von Champix, weshalb die Verschreibung dort um 33 % zurückgegangen ist.

Mit diesem Strang möchte ich kritischen Champixusern die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen über Dosis und Dauer der Anwendung und über die aufgetretenen Nebenwirkungen.

Ich selbst habe das Medikament sehr schnell wieder abgesetzt und nehme es jetzt nur noch in geringer Dosierung als Akuthilfe. Das steht so nicht im Beipackzettel und soll auch niemanden motivieren, sich selbst auch so zu behandeln. Ich bin aber sehr an "individuellen" Behandlungsplänen und den Erfahrungen damit interessiert.

Ansonsten wünsche ich allen einen möglichst leichten Nikotinentzug und dauerhafte Abstinenz.

Liebe Grüße
Hemingway

Inaktiver User
08.08.2008, 12:25
Hier mein "Behandlungsplan" mit Champix (wohl nicht zur Nachahmung empfohlen)

3 Tage 0,5 mg 30 Kippen
3 Tage 2 x 0,5 mg 10-20 Kippen
3 Tage 1mg morgens Rauchstopp
6 Tage 0,5 mg morgens 0 Kippen
3 Tage nix 0 Kippen
dann jeden dritten Tag 0.5 mg
nach 21 Tagen gar nichts mehr

Bei schlimmen Attacken nehme ich 0.25 bis 0.5 mg als Akuthilfe ein. Das war bisher an zwei Tagen notwendig.

Bin jetzt 22 Tage ohne Nikotin.
Meine Denkweise war, dass der körperliche Entzug längstens drei Wochen dauern kann. In dieser Zeit brauchte ich dringend Hilfe, um nicht abzudrehen.
Seither geht es einigermaßen. Der Entzug kommt und geht, die Schmachter sind mal sehr stark und verschwinden dann für Tage.

Mich interessiert, ob die 3 Monate lt. Pfizer wirklich notwendig sind, obwohl mir die Begründung dafür einfach nicth einleuchtet. Klar, die GEwohnheit beim Rauchen wird durch Champix von Situationen getrennt, aber was nutzt das, wenn es später wieder durchbricht, wenn Champix wieder fehlt. Dann kann ich doch genausogut direkt nach dem körperlichen Entzug die Schmachter aushalten.

Gibts ähnliche Erfahrungen und Experimente?

Liebe Grüße
Hemingway (früher hier hai17 im anderen Strang)

Inaktiver User
08.08.2008, 12:31
keine Antwort bisher?


ich halte von dem ganzen Zeug ja nichts - als ich vor 4 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, hat mein starker Wille gereicht!


Dharma

kratzbuerste
08.08.2008, 13:29
Nun gut ... dann will ich mich mal zu Wort melden.

Ich habe es vor knapp 10 Monaten mit Hilfe von Champix gesschafft dem Niktinteufel in den Hintern zu treten. Allerdings habe ich selbst mit Champix 3 Anläufe gebraucht. Möglicherweise war mein Wille aufzuhören bei den ersten beiden gescheiterten Rauchstoppversuchen noch nicht so weit.

Geraucht habe ich seit meinem 15. Lebensjahr (ich werde Ende September 43) zum Schluß locker 40 Zigaretten täglich, am WE zu Feiern auch schon mal um einiges mehr. Nichtraucher werden .. Ja, den Gedanken fand ich - wie wohl jeder Raucher - immer cool. Habe vor ca. 5 Jahren bereits einen Versuch mit Zyban hinter mir. Zyban ein Antidepressiva hat bei mir allerdings das völlig Gegenteil bewirkt. Das war das Medikament was mich damals fast umgebracht hat.

Mit Champix habe ich nie Probleme (außer halt die üblichen Wehwechen - aber waren die wirklich champixbedingt). Ich habe immer eine sehr geringen Dosis gechampixt bei mehr als 0,5 mg/pro Einnahme fiel mir so ziemlich alles aus dem Gesicht. Sonstige Nebenwirkungen: Wirre Träume (keine Alpräume, ich vermisse die Träume sogar jetzt ein wenig) und ich rauche halt nicht mehr. Genommen habe ich Champix ca. 3 Monate, irgendwann - beim Ausschleichen - hab ich's einfach vergessen zu nehmen und gut.

Fazit: Für mich ist Champix die Wunderdroge gegen Zigaretten. Allerdings bin ich auch nicht so blond und blauäugig dass ich nicht weiß dass jedes Ding 2 Seiten hat. Ich glaube durchaus dass es auf Champix zu Suizidgedanken und Depressionen kommen kann, immerhin gehören wir noch zur 1. Generation Champixer und sind quazi die Pfizner Langzeitstudie

Egal wie ein jeder es für sich anstellt.. Ein jeder muss seinen eigenen Weg finden um mit den Kippen fertig zu werden.

Ich wünsche Euch allen einen rauchfreien Tag und eine rauchfreie Zukunft

Kratzi

Inaktiver User
09.08.2008, 10:30
keine Antwort bisher?


ich halte von dem ganzen Zeug ja nichts - als ich vor 4 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, hat mein starker Wille gereicht!


Dharma

Gratulation, das habe ich so etwa 10x auf diese Art versucht und niemals Erfolg gehabt. Alle Achtung. Angeblich bedeutet Aufhören durch Willenskraft nach Allen Carr lebenslänglicher Verzicht mit dem quälenden Gefühl, immer auf was verzichten zu müssen.
Hast Du denn noch Schmachter oder ist es wirklich vorbei mit dem Rauchen?
LG
Hemingway

Inaktiver User
11.08.2008, 09:20
keine Antwort bisher?


ich halte von dem ganzen Zeug ja nichts - als ich vor 4 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, hat mein starker Wille gereicht!


Dharma


Dafür muß es aber wirklich "Klick" machen im Gehirn. Ist der Schalter nicht umgelegt, kann ich es verstehen, wenn manche verzweifelt auf solche Mittel ausweichen. Ich selber habe vor drei Jahren auch von jetzt auf gleich augehört. Ich rauhcte gerade noch eine Zigarette, als es dieses "Klick" machte. Es war fast hörbar. Ich machte die zur Hälfte abgerauchte Zigarette aus, verschenkte den Rest meiner Kippen und wußte in dem Moment, wo ich sie ausmachte, dass ich JETZT aufhöre und keine Zigarette mehr rauchen würde.

Das war fast schon merkwürdig, wie plötzlich das kam, ich hatte davor nichtmal die Idee aufzuhören.:ooooh:
Nun bin ich sehr froh darüber und genieße, dass ich tiefer atmen kann, seltener krank bin, keinen Raucherhusten mehr habe und mehr Geld übrig habe.
Zu dem Mittelchen hier kann ich leider nichts beitragen, da ich mich damit nicht auskenne.
Ich wünsch Dir aber alle Kraft der Welt, Hemingway, dass Du es durchhältst, mit Champix oder auch ohne. Du kannst das! Du bist jetzt schon drei Wochen OHNE, das ist ehrvorragend, vor allem, wenn es vorher 30 Ziggis am Tag waren.
Und denke nie, dass Du etwas vermisst, es ist nicht so, Du kannst nur gewinnen, wenn Du aufhörst.:blumengabe:

Inaktiver User
12.08.2008, 09:17
Dafür muß es aber wirklich "Klick" machen im Gehirn. Ist der Schalter nicht umgelegt, kann ich es verstehen, wenn manche verzweifelt auf solche Mittel ausweichen. Ich selber habe vor drei Jahren auch von jetzt auf gleich augehört. Ich rauhcte gerade noch eine Zigarette, als es dieses "Klick" machte. Es war fast hörbar. Ich machte die zur Hälfte abgerauchte Zigarette aus, verschenkte den Rest meiner Kippen und wußte in dem Moment, wo ich sie ausmachte, dass ich JETZT aufhöre und keine Zigarette mehr rauchen würde.

Das war fast schon merkwürdig, wie plötzlich das kam, ich hatte davor nichtmal die Idee aufzuhören.:ooooh:
Nun bin ich sehr froh darüber und genieße, dass ich tiefer atmen kann, seltener krank bin, keinen Raucherhusten mehr habe und mehr Geld übrig habe.
Zu dem Mittelchen hier kann ich leider nichts beitragen, da ich mich damit nicht auskenne.
Ich wünsch Dir aber alle Kraft der Welt, Hemingway, dass Du es durchhältst, mit Champix oder auch ohne. Du kannst das! Du bist jetzt schon drei Wochen OHNE, das ist ehrvorragend, vor allem, wenn es vorher 30 Ziggis am Tag waren.
Und denke nie, dass Du etwas vermisst, es ist nicht so, Du kannst nur gewinnen, wenn Du aufhörst.:blumengabe:

hallo elbereth,

vielen dank für deine wünsche, kann ich gebrauchen. ich schwanke jeden tag, aber noch bin ich trocken.
klasse, wie du aufgehört hast. ich bewundere deine geistige klarheit. ich bin zu süchtig dazu. wenn ich solche und ähnliche klarheiten lesen (z.B. bei Allen Carr), dann verstehe ich genau, was gemeint ist. aber wenn die abstinenzphase dann länger dauert, kippen die gedanken um, tabak ist plötzlich klasse, zigaretten eine schönheit usw.
ist schon eine wahnsinnsqual, mit willenskraft aufzuhören, aber mir bleibt wohl nichts anderes übrig.
noch glückwünsch, klasse hinbekommen!!!

hemingway

Inaktiver User
12.08.2008, 09:40
Danke hemingway.

Ich war ehrlich gesagt selber erstaunt darüber, wie gesagt, ich hatte gar nicht vor aufzuhören und das Carr Büchlein hab ich nie gelesen. Aber es tatsächlich so, dass es kein Verzicht ist. Ich dachte zu Beginn: "Na gerade am Rechner, wo du immer gequarzt hast wie dolle, wird dir das schwerfallen"
Lustigerweise war das am einfachsten. Natürlich gab es Schmachtmomente, die will ich gar nicht leugnen, aber der Schalter, der einmal umgelegt war hat diese erflogreich besiegt. Und glaube mir: Mit jedem Schmacht den Du überstanden hast ohne zu rauchen wirst Du immer mehr stolz auf Dich selber.
Nimm es doch einfach als Herausforderung an. Und gewinne.:zwinker:

Noch was:
Auch merkwürdig: Ich habe mir nachdem ich aufhörte zu rauchen immer gesagt, dass wenn ich mal besoffen auf ner Party bin und im Suff eine rauchen würde, ich mir dann nicht böse sein darf. Und keiner verliert sein Gesicht dadurch. So etwas darf geschehen, es darf nur nicht wieder mit 25 Kippen am Tag enden, wo ich vorher war.
Es stand dann wirklich eine Feier an, ich war etwa ein Jahr ohne Zigarette gewesen und mitten auf der feier, ich hatte ganz schön einen in der Kiste, kam ich auf die Idee: Jetzt könnteste dir wirklich mal eine rauchen. Ich wollte nur schnell mein Bier leeren um zu einer Bekannten zu gehen um mir eine zu schnorren. Am ncäshten Tag fiel mir das aber erst wieder ein: Ich hatte es vergessen!!! Ich bin nicht gegangen und hab mir eine geholt, da ich es schlichtweg vergessen habe. Das war urkomisch.

kratzbuerste
12.08.2008, 10:29
Hallo Elbereth!

Das was Du schreibst hört sich echt cool an.
Ich habe es nicht geschafft den Schalter aus eigener Kraft umzulegen. Mir hat dabei Champix geholfen.
Mittlerweile bin ich 10 Monate rauchfrei, davon 7 champixfrei.
Ich weiß genau was Du mit dem Schalter meinst konnte es aber vorher zur aktiven Raucherzeit nicht verstehen wenn mit das jemand versucht hat klar zu machen. Meine Sucht hat sich mit allem was sie aufbieten konnte vor das "Knöpfchen" gestellt.
Mittlerweile habe auch ich diesen Schalter gefunden, bin auch nicht frei von dem Aufblitzen des Gedankens an eine Zigarette aber im Normalzustand vergesse ich die Kippen einfach.

Eins habe ich jedoch für mich: Ich hätte Angst jemals wieder auch nur eine einzige Zigarette anzurühren, denn ich weiß wie schnell aus einer einzigen Kippe wieder 30, 40 und mehr werden! Und ob man ein zweites Mal den Schalter so easy umlegen kann?

Kratzi

Inaktiver User
12.08.2008, 10:48
Danke hemingway.

Ich war ehrlich gesagt selber erstaunt darüber, wie gesagt, ich hatte gar nicht vor aufzuhören und das Carr Büchlein hab ich nie gelesen. Aber es tatsächlich so, dass es kein Verzicht ist. Ich dachte zu Beginn: "Na gerade am Rechner, wo du immer gequarzt hast wie dolle, wird dir das schwerfallen"
Lustigerweise war das am einfachsten. Natürlich gab es Schmachtmomente, die will ich gar nicht leugnen, aber der Schalter, der einmal umgelegt war hat diese erflogreich besiegt. Und glaube mir: Mit jedem Schmacht den Du überstanden hast ohne zu rauchen wirst Du immer mehr stolz auf Dich selber.
Nimm es doch einfach als Herausforderung an. Und gewinne.:zwinker:

Noch was:
Auch merkwürdig: Ich habe mir nachdem ich aufhörte zu rauchen immer gesagt, dass wenn ich mal besoffen auf ner Party bin und im Suff eine rauchen würde, ich mir dann nicht böse sein darf. Und keiner verliert sein Gesicht dadurch. So etwas darf geschehen, es darf nur nicht wieder mit 25 Kippen am Tag enden, wo ich vorher war.
Es stand dann wirklich eine Feier an, ich war etwa ein Jahr ohne Zigarette gewesen und mitten auf der feier, ich hatte ganz schön einen in der Kiste, kam ich auf die Idee: Jetzt könnteste dir wirklich mal eine rauchen. Ich wollte nur schnell mein Bier leeren um zu einer Bekannten zu gehen um mir eine zu schnorren. Am ncäshten Tag fiel mir das aber erst wieder ein: Ich hatte es vergessen!!! Ich bin nicht gegangen und hab mir eine geholt, da ich es schlichtweg vergessen habe. Das war urkomisch.

Das ist das, was sich alle Raucher wünschen: einfach aufzuhören und keine Lust mehr zum Rauchen zu empfinden.
War es jetzt eine Leistung von Dir oder ein Geschenk des Himmels?

LG
Hemingway

Inaktiver User
12.08.2008, 11:12
Ich weiß gar nicht ob es meine Leistung war oder welche auch immer. Aber das ist auch eigentlich eagl. Es ist auch völlig egal WIE jemand aufhört. Jemand, der aufhört wie ich ist nicht besser als jemand der mit Hilfen aufhört. Es geht darum, dass das Aufhören des Rauchens, bzw. der Beginn des Nichtrauchens überhaupt stattfindet. Wie ist völlig egal.

kratzbuerste
12.08.2008, 11:12
@hemmingway: Auch wenn Deine Frage jetzt nicht an mich gerichtet war...
Ich denke, dieser Schalter existiert bei jedem Raucher. Der eine findet ihn früher, der andere später, manch einer nie!

Derjenige der ein Patentrezept zum Schalterumlegen hätte wäre ein reicher Mann!

Kratzi

Inaktiver User
12.08.2008, 11:14
Das ist das, was sich alle Raucher wünschen: einfach aufzuhören und keine Lust mehr zum Rauchen zu empfinden.
War es jetzt eine Leistung von Dir oder ein Geschenk des Himmels?

LG
Hemingway



Äh das erstere gibt es nihct, natürlich gibt es die Lust auf Rauchen. Nach drei Jahren Abstinenz habe ich es heute, vor allem in Extremsituationen ( im Mai starb zum Beispiel ein enger Freund von mir), dass ich meine unbedingt rauchen zu müssen. Bisher ist es aber nicht dazu gekommen, dass ich dann geraucht habe.

Ich habe mich bei dem beispiel in KLammern oben gefragt: Was würd edie Zigarette jetzt an der Situation ändern? Er ist tot und bleibt tot, Dir wird es genauso mies gehen mit Zigarette, also kannste sie auch weglassen. Und so ist es auch.:blumengabe:

Inaktiver User
13.08.2008, 13:53
Äh das erstere gibt es nihct, natürlich gibt es die Lust auf Rauchen. Nach drei Jahren Abstinenz habe ich es heute, vor allem in Extremsituationen ( im Mai starb zum Beispiel ein enger Freund von mir), dass ich meine unbedingt rauchen zu müssen. Bisher ist es aber nicht dazu gekommen, dass ich dann geraucht habe.

Ich habe mich bei dem beispiel in KLammern oben gefragt: Was würd edie Zigarette jetzt an der Situation ändern? Er ist tot und bleibt tot, Dir wird es genauso mies gehen mit Zigarette, also kannste sie auch weglassen. Und so ist es auch.:blumengabe:


Da hast Du natürlich Recht, aber dennoch: Süchtige wie ich sagen sich dann, wenigstens kann ich eine rauchen und bildet sich ein, dass ihm das hilft.
Im Kopf weiss man um den Unsinn der Sache, aber die Sucht in einem......
Klasse, wie Du das aber ablegen konntest.....

LG
Hemingway

Wienerin22
19.08.2008, 11:18
Da hast Du natürlich Recht, aber dennoch: Süchtige wie ich sagen sich dann, wenigstens kann ich eine rauchen und bildet sich ein, dass ihm das hilft.
Im Kopf weiss man um den Unsinn der Sache, aber die Sucht in einem......
Klasse, wie Du das aber ablegen konntest.....

LG
Hemingway

du bist doch jetzt auch schon eine zeit rauchfrei, oder?? den ersten schritt hast du ja schon geschafft - du hast tatsächlich aufgehört....

das problem bei dir ist glaub ich, dass du dir irgendwie gar nicht vorstellen kannst, wie das leben ohne eine zigarette sein kann! du hast glaub ich noch nicht verinnerlicht, dass der rachstopp nur vorteile für dich hat!

überleg dir vielleicht mal in welchen situation dich der schmacht ganz stark überkommt und warum und was du dagegen tun kannst!?!?!

LG. an alle :Sonne:

Inaktiver User
19.08.2008, 11:23
Gratulation, das habe ich so etwa 10x auf diese Art versucht und niemals Erfolg gehabt. Alle Achtung. Angeblich bedeutet Aufhören durch Willenskraft nach Allen Carr lebenslänglicher Verzicht mit dem quälenden Gefühl, immer auf was verzichten zu müssen.
Hast Du denn noch Schmachter oder ist es wirklich vorbei mit dem Rauchen?
LG
Hemingway


Ich habe keinen Schmacht und auch nie mehr das Bedürfnis zu rauchen.

Und schon gar kein quälendes Gefühl auf etwas zu verzichten.

Dharma

Inaktiver User
19.08.2008, 12:18
du bist doch jetzt auch schon eine zeit rauchfrei, oder?? den ersten schritt hast du ja schon geschafft - du hast tatsächlich aufgehört....

das problem bei dir ist glaub ich, dass du dir irgendwie gar nicht vorstellen kannst, wie das leben ohne eine zigarette sein kann! du hast glaub ich noch nicht verinnerlicht, dass der rachstopp nur vorteile für dich hat!

überleg dir vielleicht mal in welchen situation dich der schmacht ganz stark überkommt und warum und was du dagegen tun kannst!?!?!

LG. an alle :Sonne:

Hallo Wienerin,

da hast Du allerdings recht. Ich rauche jetzt seit 4 Wochen nicht mehr und zwischendurch fehlt es mächtig. Mir gelingt es einfach nciht, die Allan Carr Gehirnwäsche bei mir durchzuführen.
Aber ich gebe auch noch lange nicht auf. Vielleicht kommt der Puntk der gefühlten Freiheit ja noch. Und ich versuche, nicht auf ihn zu warten.......
LG
Hemingway

Inaktiver User
19.08.2008, 12:22
Es muß doch keine Gehirnwäsche sein!

Wir alle haben doch den freien Willen und den solltest du nutzen.

Willst du dich wirklich abhängig machen von so einer kleinen Zigarette?

Übrigens: ich habe nicht "aufgehört" zu rauchen, sondern "nicht wieder angefangen" - der Unterschied ist nur im Gedanken - mir hats geholfen!

Heute mach fast 5 Jahren, kann ich gar nicht mehr verstehen wieso ich jemals diese "Stinkdinger" im Mund hatte :zwinker:

Dharma

Inaktiver User
19.08.2008, 15:04
Es muß doch keine Gehirnwäsche sein!

Wir alle haben doch den freien Willen und den solltest du nutzen.

Willst du dich wirklich abhängig machen von so einer kleinen Zigarette?

Übrigens: ich habe nicht "aufgehört" zu rauchen, sondern "nicht wieder angefangen" - der Unterschied ist nur im Gedanken - mir hats geholfen!

Heute mach fast 5 Jahren, kann ich gar nicht mehr verstehen wieso ich jemals diese "Stinkdinger" im Mund hatte :zwinker:

Dharma

Hallo Dharma,

klar hast Du Recht. Das ist alles rational vollkommen richtig. Aber die Sucht in einem formuliert die richtigen Dinge ja einfach um. Ich kämpfe nur noch deshalb weiter, weil ich, wie Du ja auch schreibst, nicht einsehen will, dass die paar Zentimeter Gift mein Leben verbessern könnten. Das kann nicht sein.
Dharma, ich nehme an , Dein Name ist kein Zufall und du denkst bzw fühlst hinduistisch/buddhistisch? Ich selbst praktiziere Tai-Chi und zeitweilig Zen.
LG
Hemingway

Inaktiver User
19.08.2008, 16:36
Ich bin Buddhistin - da hast du Recht.

Einer der Grundsätze im Buddhismus ist auch keine berauschenden Mittel zu sich zu nehmen. Dennoch trinke ich ab und an ein Glas Wein zum Essen und auch Fleisch esse ich.

Ich meditiere natürlich viel und mache auch Yoga - das hilft im Gleichgewicht zu bleiben, mein Kampfsport natürlich auch :freches grinsen:

Und wenn du mal einige Monate rauchfrei bist Hemingway (der übrigens Zigarren und Wiskey liebte) wirst du merken, wie viel besser du dich fühlst mit freien Lungen und viel besserer Kondition - auch und gerade beim Tai Chi :zwinker:

Ich wünsche dir, dass du es schaffst!!

Dharma

Inaktiver User
19.08.2008, 19:04
Beim Joggen merke ich schon sehr gut, wie frei meine Lunge geworden ist. Früher schaffte ich sograde 2 km ohne in Ohnmacht zu fallen, jetzt laufe ich bereits 6 km und es hilft mir sehr.
Seltsamerweise fällt mir das Tai-Chi als Nichtraucher viel schwerer, auch meditieren hilft mir nicht, sondern macht mich eher nervös und geladen.

Schlimm sind die morgendlichen Depressionen. Aber das ist ja bekannt wegen dem Hirnstoffwechsel und hört schon wieder auf.

Mir hilft eigentlich nur das Joggen und die Zeit.
Danke für Deine Wünsche.

Grüße
Hemingway

Inaktiver User
20.08.2008, 18:54
Hallo Wienerin,

da hast Du allerdings recht. Ich rauche jetzt seit 4 Wochen nicht mehr und zwischendurch fehlt es mächtig. Mir gelingt es einfach nciht, die Allan Carr Gehirnwäsche bei mir durchzuführen.
Aber ich gebe auch noch lange nicht auf. Vielleicht kommt der Puntk der gefühlten Freiheit ja noch. Und ich versuche, nicht auf ihn zu warten.......
LG
Hemingway


Aber die Gehirnwäsche durchs Nikotin ist besser und angenehmer?:zwinker: Ist nicht bös gemeint, cih wollte nur aufzeigen, dass die "Gehirnwäsche" eigentlich da anfängt, wenn man anfängt zu rauchen. Wenn man aufhört holt man sich seinen freien Willen zurück.

Inaktiver User
20.08.2008, 19:30
Aber die Gehirnwäsche durchs Nikotin ist besser und angenehmer?:zwinker: Ist nicht bös gemeint, cih wollte nur aufzeigen, dass die "Gehirnwäsche" eigentlich da anfängt, wenn man anfängt zu rauchen. Wenn man aufhört holt man sich seinen freien Willen zurück.


Du hast natürlich Recht. Ich mag die amerikanische marktschreierische Art von Allen Carr nicht, dass wollte ich damit ausdrücken.
Rauche jetzt 34 Tage nicht mehr. Aber ich bin ehrlich: manchmal lockt die Gehirnwäsche des Nikotins sehr stark, so isses nunmal.

Inaktiver User
20.08.2008, 20:14
34 Tage! Das ist doch schon ordentlich was! Natürlich lockt das Nikotin, das kenne ich vin damals auch nur zu gut. Nimm die Kraft aus den Momenten, wo Du ihm widerstehst!

gaby05
20.08.2008, 22:55
Du hast natürlich Recht. Ich mag die amerikanische marktschreierische Art von Allen Carr nicht, dass wollte ich damit ausdrücken.
Rauche jetzt 34 Tage nicht mehr. Aber ich bin ehrlich: manchmal lockt die Gehirnwäsche des Nikotins sehr stark, so isses nunmal.

Hemingway, das Gefühl wird dir sicher auch noch ein paar Wochen erhalten bleiben. Ich kenne das von meinem letzten Aufhör Versuch. Ich bin mit dem Kopf :gegen die wand: gelaufen.

So schlimme Entzugserscheinugen wie bei einem Junkie. Aber auch da habe ich es geschafft, zwar nur 8 Monate, aber für mich war das der helle Wahnsinn, war ein ählicher Rauchertyp wie du.
Jetzt mit Champix ist alles viel einfacher. Ich habe die Dosis jetzt nach ca. 6 Wochen auf 1 x 1mg Tablette am Tag reduziert und siehe da, es geht auch. Die Schmachter kommen und gehen, aber ich habe das Gefühl, ich habe alles im Griff. Ich meide "Raucherklübchen", z.B. auf der Arbeit, treibe regelmäßig Sport und versuche, mich eingermaßen gesund zu ernähren. Habe 5 kg in 7 Wochen zugenommen, breche aber deswegen nicht in Panik aus und werde mir auch weiterhin meine Portion "Süßes" am Tag gönnen. Alles in allem fühle ich mich mit Champix und ohne Zigaretten wohl und würde es jederzeit wieder so machen. Hatte in der ganzen Zeit einen "Durchhänger", den ich allerdings nicht auf Champix zurückführe. Ansonsten weder Depris noch Gedanken an Suizid. Für mich ist es das Mittel, um von der Droge Nikotin loszukommen.
LG Gaby

Inaktiver User
21.08.2008, 11:22
Hemingway, das Gefühl wird dir sicher auch noch ein paar Wochen erhalten bleiben. Ich kenne das von meinem letzten Aufhör Versuch. Ich bin mit dem Kopf :gegen die wand: gelaufen.

So schlimme Entzugserscheinugen wie bei einem Junkie. Aber auch da habe ich es geschafft, zwar nur 8 Monate, aber für mich war das der helle Wahnsinn, war ein ählicher Rauchertyp wie du.
Jetzt mit Champix ist alles viel einfacher. Ich habe die Dosis jetzt nach ca. 6 Wochen auf 1 x 1mg Tablette am Tag reduziert und siehe da, es geht auch. Die Schmachter kommen und gehen, aber ich habe das Gefühl, ich habe alles im Griff. Ich meide "Raucherklübchen", z.B. auf der Arbeit, treibe regelmäßig Sport und versuche, mich eingermaßen gesund zu ernähren. Habe 5 kg in 7 Wochen zugenommen, breche aber deswegen nicht in Panik aus und werde mir auch weiterhin meine Portion "Süßes" am Tag gönnen. Alles in allem fühle ich mich mit Champix und ohne Zigaretten wohl und würde es jederzeit wieder so machen. Hatte in der ganzen Zeit einen "Durchhänger", den ich allerdings nicht auf Champix zurückführe. Ansonsten weder Depris noch Gedanken an Suizid. Für mich ist es das Mittel, um von der Droge Nikotin loszukommen.
LG Gaby

Gaby, das stimmt, es gibt "Junkieraucher" die so drauf sind wie auf Heroin. DAzu gehöre ich auf jeden Fall. Aber....das tägliche Joggen ist unheimlich hilfreich und heute.....das war cool im Wald......plötzlich war der ganze Druck weg, als wäre ich von der Sucht geheilt. DAs war Klasse. Ich weiss, der Schmacht, die DEpris usw. kommen zeitweilig wieder, aber dennoch war es ein Durchbruch.
Allerdings...ich nehme auch wieder Champix, zur Zeit morgens 1mg. Ab morgen morgens und abends dann 0.5 und dann versuche ich, über vier Wochen auszuschleichen, indem ich das Starterpack rückwärts und nur halb nehme.
Zugenommen habe ich wegen dem Joggen nicht, sondern sogar 4 kg abgenommen. Also für mich ist Joggen das Allheilmittel, weil es auch auf die Psyche wirkt.
Halt durch
Hemingway

Inaktiver User
21.08.2008, 11:24
34 Tage! Das ist doch schon ordentlich was! Natürlich lockt das Nikotin, das kenne ich vin damals auch nur zu gut. Nimm die Kraft aus den Momenten, wo Du ihm widerstehst!


Mir hilft Joggen am meisten. Insbesondere, weil es den Streß abbaut. Wie bist Du über die schweren Phasen hinweggekommen? Man kann ja nicht genug Tipps kriegen.

Inaktiver User
21.08.2008, 11:59
Mir hilft Joggen am meisten. Insbesondere, weil es den Streß abbaut. Wie bist Du über die schweren Phasen hinweggekommen? Man kann ja nicht genug Tipps kriegen.


ich glaub zwar nicht, dass der tip sich eignet, aber Du wolltest es wissen.:freches grinsen: :freches grinsen:

Ich hab gefressen und zehn Kilo zugenommen, die hab ich allerdings dann ein halbes Jahr später wieder abgenommen.:freches grinsen: :freches grinsen:

Charly63
22.08.2008, 22:55
Ich hatte auch 6 kg zugenommen und mit bewusstem Essen und Laufen 3 kg wieder abgenommen. Jetzt drückt sich aus meinem Fuß ein Knochen raus, der da nicht hin gehört und sehr weh tut.
Momentan bin ich froh, wenn ich die Laufstrecken auf der Arbeit oder auch privat noch ganz gut hin bekommen, ansonsten bin ich "gefesselt". Habe momentan sowieso die Depri- Phase, weil alles nicht so läuft, wie ich mir das vorgestellt habe. Bin eigentlich total am Ende.
---Aber ich habe nicht mehr geraucht---
Vielleicht kommen die Depris vom Nichtrauchen (wahrscheinlich Entzug. Auf Champix würde ich die eher nicht zurückführen. Davon bin ich auch schon längere Zeit clean.

Inaktiver User
23.08.2008, 10:55
Wie lange rauchts Du denn nicht mehr, Charly?

Das hört sich auch zwischen den Zeilen eher danach an, als wenn das mit dem Rauchen gar nichts zu tun hat, wenn ich ehrlich bin.

Charly63
23.08.2008, 15:49
Wie lange rauchts Du denn nicht mehr, Charly?

Das hört sich auch zwischen den Zeilen eher danach an, als wenn das mit dem Rauchen gar nichts zu tun hat, wenn ich ehrlich bin.

81 Tage. Mir geht es psychisch nicht gut. Schmachter habe ich schon noch, die sind aber zu bewältigen.
Ansonsten würde ich mich am liebsten verkriechen.

gaby05
23.08.2008, 17:27
81 Tage. Mir geht es psychisch nicht gut. Schmachter habe ich schon noch, die sind aber zu bewältigen.
Ansonsten würde ich mich am liebsten verkriechen.

Hi Charly, bei 81 Tagen müsstest du doch noch auf Champix sein, hast du frühzeitig abgesetzt? Wie lange hast du diese Depri Phase schon?


Habe momentan sowieso die Depri- Phase, weil alles nicht so läuft, wie ich mir das vorgestellt habe. Bin eigentlich total am Ende.

Das Hört sich nicht gut an. Kannst du definieren, was du dir vorgestellt hast?

Manchmal läuft einfach alles gegen einen. Diese Phase hatte ich vor kurzem auch. Es ist ja auch nicht immer einfach, alles auf einmal zu bewältigen, bei mir kam noch Streß im Job dazu und schon ist man unten.

Ich hatte mir auch zwischendurch auch mal eine angesteckt, aber mir dann gesagt, wie blöd, jetzt hast du´s schon so weit geschafft, jeztz wird nicht aufgegeben. Aber dazu gehört schon eine Portion Selbstbewußtsein.

Ich wünsche dir, das du diese Sche..... Phase bald überstanden hast und trotzdem nicht wieder anfängst zu rauchen!!:smile:

GLG Gaby

Inaktiver User
23.08.2008, 20:53
81 Tage. Mir geht es psychisch nicht gut. Schmachter habe ich schon noch, die sind aber zu bewältigen.
Ansonsten würde ich mich am liebsten verkriechen.

Verkriechen würd ich mich auch momentan gerne und tue das leider auch. Ich bin allerdings schon fast drei Jahre ab von den Kippen, von daher vermute ich, dass mir wohl irgendwie diese Sommerendstimmung nachdem gar kein Sommer war tierisch auf's Gemüt schlägt.:knatsch:

Inaktiver User
24.08.2008, 11:41
Verkriechen würd ich mich auch momentan gerne und tue das leider auch. Ich bin allerdings schon fast drei Jahre ab von den Kippen, von daher vermute ich, dass mir wohl irgendwie diese Sommerendstimmung nachdem gar kein Sommer war tierisch auf's Gemüt schlägt.:knatsch:


Hey Elbereth, schlechte Tage gibt es immer mal, das hat doch mit dem Rauchen nicht zu tun, oder?
Mach es dir gemütlich, tue nur das, was dir gefällt und guttut, es wird schon wieder......
Mir hilft in solchen Lagen das Joggen.

Inaktiver User
24.08.2008, 17:50
Hey Elbereth, schlechte Tage gibt es immer mal, das hat doch mit dem Rauchen nicht zu tun, oder?
Mach es dir gemütlich, tue nur das, was dir gefällt und guttut, es wird schon wieder......
Mir hilft in solchen Lagen das Joggen.


Das meinte ich ja vorher schon. Man sollte es nicht auf's Rauchen schieben. Das tut Charly aber, wahrscheinlich um sich das Rauchen selber wieder schönzureden. Nix Da! Finger weg von den Kippen!

Was sollten sie Dir bringen Charly? Erwartest Du antidepressive Wirkung? Dann würden ZIgaretten sicher schon in Psychiatrien verschrieben oder meinst Du nicht?:zwinker:

gaby05
24.08.2008, 19:06
Hey Elbereth, schlechte Tage gibt es immer mal, das hat doch mit dem Rauchen nicht zu tun, oder?
Mach es dir gemütlich, tue nur das, was dir gefällt und guttut, es wird schon wieder......
Mir hilft in solchen Lagen das Joggen.

Du hast vollkommen recht Hemingway, aber in unserer Lage (am Anfang eines langen Nichtraucherlebens) schieben wir nun mal unsere Stimmungsschwankungen auf´s Nichtrauchen. Mir geht´s manchmal auch noch so, obwohl ich im Moment wieder richtig gut drauf bin. Mir hilft radeln, damit komme ich aus schlechten Gedanken und Situationen schnell raus. Aber es muss schon so sein, dass man anschließend "ausgepowert" ist.

Charly63
25.08.2008, 00:08
Mein Stimmungszustand kommt nicht vom "Nichtrauchen".

Inaktiver User
25.08.2008, 08:21
Sag ich ja.:zwinker:

gaby05
25.08.2008, 22:00
Mein Stimmungszustand kommt nicht vom "Nichtrauchen".

Charly, wo steckst du? Wie gehts dir? Melde dich doch mal, damit wir wissen, wie es dir geht!! GLG Gaby

Charly63
26.08.2008, 14:53
Hier bin ich.
Die Stimmung ist nicht wesentlich besser. Habe eine berufsbedingte Hauterkrankung. Diese Woche oder in 2 - 3 Wochen wird sich entscheiden ob ich anschließend auf der Straße sitze oder mein Chef mich innerbetrieblich umsetzen kann (was er nicht tun wird). Beide Elternteile sind nicht sehr gesund und ich mache derzeit ein Fernstudium, auf das ich mich momentan überhaupt nicht konzentrieren kann. Das sind Sachen, die mir doch sehr zu schaffen machen.
Ich schiebe den Zustand nicht aufs Nichtrauchen. Da ich im öffentlichen Dienst arbeite, müsste ich jedesmal zum Rauchen raus aus dem Gebäude. Das brauche ich jetzt nicht mehr :-)
Außerdem bin ich heute bei 4000 nicht gerauchten Zigaretten angekommen.
Übernächste Woche fliege ich nach Ägypten für 10 Tage und hoffe, dass es mir danach besser geht.

Schön, dass Du Dich um mich sorgst, Gaby.

Lieben Gruß

gaby05
26.08.2008, 21:51
Hier bin ich.
Die Stimmung ist nicht wesentlich besser. Habe eine berufsbedingte Hauterkrankung. Diese Woche oder in 2 - 3 Wochen wird sich entscheiden ob ich anschließend auf der Straße sitze oder mein Chef mich innerbetrieblich umsetzen kann (was er nicht tun wird). Beide Elternteile sind nicht sehr gesund und ich mache derzeit ein Fernstudium, auf das ich mich momentan überhaupt nicht konzentrieren kann. Das sind Sachen, die mir doch sehr zu schaffen machen.
Ich schiebe den Zustand nicht aufs Nichtrauchen. Da ich im öffentlichen Dienst arbeite, müsste ich jedesmal zum Rauchen raus aus dem Gebäude. Das brauche ich jetzt nicht mehr :-)
Außerdem bin ich heute bei 4000 nicht gerauchten Zigaretten angekommen.
Übernächste Woche fliege ich nach Ägypten für 10 Tage und hoffe, dass es mir danach besser geht.

Schön, dass Du Dich um mich sorgst, Gaby.

Lieben Gruß

Fein, dass du dich wieder meldest, verstecken und verkriechen nutzt nichts. Ich sehe ein, dass das mit dem Nichtrauchen im Moment dein kleinstes Problem ist. Aber ich sehe das schon gar kein Problem mehr bei dir. Das mit dem Fernstudium kann man auch etwas strecken. Dein Chef kann dich doch wegen einer Hautkrankheit nicht auf die Straße setzten!! Da muss doch was zu machen sein. Das ist Diskriminierung! Was ist mit deinen Eltern los? Sind sie chronisch krank, oder ist es eine vorübergehende Sache? Ich kann dich verstehen, manchmal hat man das Gefühl, alles läuft gegen einen. Aber da kommst du wieder raus. Jetzt freud dich doch erst mal auf deinen Urlaub, geniesse den in vollen Zügen und wenn du zurück bist, hast du wieder neue Kraft für dein Fernstudium, für deine Eltern und für deinen Job. Ich :in den arm nehmen: LG Gaby

Inaktiver User
27.08.2008, 12:46
heute morgen ists passiert: meine frau und ich haben eine geraucht.
war nicth eklig, aber auch nicht lecker.
aber wir nehmen champix weiter und geben nicht auf.
wollte hier nur nicht falsche fakten vortäuschen.

gaby05
27.08.2008, 13:18
heute morgen ists passiert: meine frau und ich haben eine geraucht.
war nicth eklig, aber auch nicht lecker.
aber wir nehmen champix weiter und geben nicht auf.
wollte hier nur nicht falsche fakten vortäuschen.

OK, wir alle wissen, das Champix nicht das Allheilmitteil gegen das Rauchen ist, es hilft uns, es ist unsere Krücke, aber der Wille muss von uns kommen. Ist schwer, auch für mich. Aber ich gebe nicht auf, 8 Wochen sind geschafft.
Und ihr beide seit auf dem besten Weg!!!:blumengabe:

Charly63
28.08.2008, 20:47
heute morgen ists passiert: meine frau und ich haben eine geraucht.
war nicth eklig, aber auch nicht lecker.
aber wir nehmen champix weiter und geben nicht auf.
wollte hier nur nicht falsche fakten vortäuschen.
OH; OH; Hemmingway
Aus welchem Grund habt Ihr geraucht???
Gibt es einen Grund? Wenn ja, haben die Zigaretten geholfen???
Seid Ihr jetzt besser drauf???

Glaube kaum. Ich wünsche dass Ihr (und wir alle) das schafft.

Liebe rauchfreie Grüße

Carla

gaby05
28.08.2008, 21:16
OH; OH; Hemmingway
Aus welchem Grund habt Ihr geraucht???
Gibt es einen Grund? Wenn ja, haben die Zigaretten geholfen???
Seid Ihr jetzt besser drauf???

Glaube kaum. Ich wünsche dass Ihr (und wir alle) das schafft.

Liebe rauchfreie Grüße

Carla

Bei dir auch alles klar? Dein Ägypten Urlaub... zu Greifen nahe! :Sonne: :lachen: :Sonne:

GLG Gaby

Inaktiver User
29.08.2008, 10:57
OH; OH; Hemmingway
Aus welchem Grund habt Ihr geraucht???
Gibt es einen Grund? Wenn ja, haben die Zigaretten geholfen???
Seid Ihr jetzt besser drauf???

Glaube kaum. Ich wünsche dass Ihr (und wir alle) das schafft.

Liebe rauchfreie Grüße

Carla


tja, carla, warum haben wir geraucht?
schwäche, angst, fehlende kraft....
aber..wir habens auch wieder gelassen.
übrigens hat es mir sogar geholfen. die kippen haben gar nicht gewirkt...aber bitte nicht nachmachen.

wir sind jetzt entschlossener denn je.

lg

hem

gaby05
30.08.2008, 15:24
........hab´da mal ne Frage, hat noch jemand ein paar Champix, die ihr nicht mehr braucht?
Ich müsste mir sonst für ca. 10 - 15 Tabletten gleich wieder eine komplette Packung verschreiben lassen.

Wer noch ein paar hat, kurz per PN melden.

DANKE!! LG Gaby:Sonne:

Inaktiver User
06.09.2008, 16:44
wir sind jetzt entschlossener denn je.


Und?
Noch an Bord als Nichtraucher? :blumengabe:

Inaktiver User
07.09.2008, 08:16
Und?
Noch an Bord als Nichtraucher? :blumengabe:


Doch doch sind noch dabei. Aber.....nicht 100% clean, wenn ich ehrlich bin. Wir hatten Rückfälle, aber die will ich hier nicht verbreiten, um andere nicht anzustecken.

So ein zwei pro Tag. Ich weiss, dass das früher oder später wieder zu den dreißig führt....

Seit gestern wieder keine....
Jetzt muss ich neue Kraft finden, wieder auf NULL zu kommen.

Haltet druch



Hem

Inaktiver User
07.09.2008, 08:55
Wir hatten Rückfälle, aber die will ich hier nicht verbreiten, um andere nicht anzustecken.

Ich glaube, das ist die falsche Einstellung. Andere sind ja für sich selbst verantwortlich. :blumengabe:

Inaktiver User
07.09.2008, 13:32
Ich glaube, das ist die falsche Einstellung. Andere sind ja für sich selbst verantwortlich. :blumengabe:

Falsch hin oder her, es ist meine Einstellung.
Wir haben täglich so zwei geraucht, mal konnte meine Frau nicht mehr, mal war ich der Verursacher. Es hat halt Vor- und Nachteile, wenn zwei Süchtige gemeinsam aufhören:
Gut ist es, sich gegenseitig zu stützen und Verständnis für die Suchtgefühle zu finden.
Schlecht ist es, weil sich die Emotionen gegenseitig oft hochspülen und sich verstärken. So haben wir uns früher einige Male dabei erwischt, einen Krach vom Zaun zu brechen, um dann anschießend sagen zu können: siehste, wir schaffen das nicht....
Aber...wir geben dennoch nicht auf. Bin wie auch meine Frau jetzt seit Freitag wieder ganz ohne Nikotin.

Inaktiver User
07.09.2008, 14:31
Bin wie auch meine Frau jetzt seit Freitag wieder ganz ohne Nikotin.

Sauber!
Weitermachen!

Inaktiver User
07.09.2008, 14:35
Sauber!
Weitermachen!

JAWOLL CHEF

gaby05
10.09.2008, 17:59
Ruhig geworden hier, zu ruhig?:wie?:

Inaktiver User
11.09.2008, 09:43
Tja, wir selbst sind (vorläufig) gescheitert, denn wir paffen wieder so 4 am Tag.
Aber wir nehmen wieder Champix, weil wir nicht aufhören wollen mit dem Aufhören. Diesmal aber in der vollen Dosierung. Ist nicht gerade der direkte Weg, den wir gehen und zur Nachahmung ist er auch nicht zu empfehlen.
Aber es gibt auch einen Vorteil: unter Champix rückfällig zu werden macht keinerlei Sinn: die kippen wirken nicht, es ist nur Qualm ohne Wirkung. Ja ja dann brauchen wir auch keine rauchen, ich weiss es selbst. Aber vielleicht haben wir dann wenigestens nochmal gelernt, dass der Qualm gar nichts bedeutet und gar nciths bringt!!!
Also ab morgen wieder NULLNIKOTIN:
Hem

kratzbuerste
11.09.2008, 10:00
Guten Morgen!

Ich möchte gerne mal eine Frage in den Raum werfen...
Hemingway: Du schreibst selbst dass es recht zwecklos ist auf Champix zu sein und zu rauchen. Will also heißen Du (Ihr) steckst Dir die Zigarette nur an weil Du das immer so gemacht hast, weil es einfach Gewohnheit ist? Ich nenne das gerne auch die "Kopf-Abhängigkeit".
Wie würde es denn aussehen wenn Du auf Champix statt der Nikotin-Zigarette zur Alternative Kräuter-Ziggi greifst? Die wäre a) weniger schädlich als Nikotin und b) die Rezeptoren in Deinem Hirn, die zwar von Champix blockiert sind, würden nicht wieder erinnert?

Gruß Kratzi

Inaktiver User
11.09.2008, 10:44
Guter Tipp, Kratzi, danke!!!!!
Wir werden es ausprobieren!!!

gaby05
12.09.2008, 10:01
Tja, wir selbst sind (vorläufig) gescheitert, denn wir paffen wieder so 4 am Tag.
Aber wir nehmen wieder Champix, weil wir nicht aufhören wollen mit dem Aufhören. Diesmal aber in der vollen Dosierung. Ist nicht gerade der direkte Weg, den wir gehen und zur Nachahmung ist er auch nicht zu empfehlen.
Aber es gibt auch einen Vorteil: unter Champix rückfällig zu werden macht keinerlei Sinn: die kippen wirken nicht, es ist nur Qualm ohne Wirkung. Ja ja dann brauchen wir auch keine rauchen, ich weiss es selbst. Aber vielleicht haben wir dann wenigestens nochmal gelernt, dass der Qualm gar nichts bedeutet und gar nciths bringt!!!
Also ab morgen wieder NULLNIKOTIN:
Hem

Wie seit ihr denn drauf? Merkt, dass die erste Zigarette nichts bringt und steckt euch noch eine Zweite, Dritte und Vierte an?
Vielleicht schmecken die anderen ja?, oder wie? Habt ihr denn jetzt gemerkt, dass der Qualm gar nichts bedeutet? Oder ist da noch ein ganz klein bisschen Hoffnung, das eine Zigarette wieder schmecken könnte? Sorry für diese harten Worte, aber es musste mal sein.
Denn auch mir gehts zur Zeit nicht so ganz gut, die Schmachter sind wieder übermächtig geworden. Wenn ich jemanden mit Zigarette in der Hand sehe, könnte ich hinlaufen und sie ihm wegnehmen. Das ist doch Mist!! Ich will nicht rauchen und ich werd´ nicht rauchen. Ich lenke mich mit Arbeit, Laufen und Radeln so gut es geht ab. Aber seit Tagen kommen die Schmachter immer wieder. Auch wenn ich dem Nikotinteufel sage er soll abhauen, ist er spätestens nach einer Stunde wieder da. Ich hoffe, dass diese Phase bald vorbei ist und die nächste nicht so schnell wiederkommt.
Gemeinsames Leid ist halbes Leid. In diesem Sinne... schönen Tag noch. Gaby

Inaktiver User
12.09.2008, 10:25
Gaby, hast du die Drei-Monats-Krise?
Die gibt es häufig, aus irgendwelchen Gründen der Entgiftung, die ich dir nicht genau erklären kann. :smile:
Jedenfalls ist das ein häufiges Phänomen, nach einigen Wochen der relativen Leichtigkeit nach ca. 3 Monaten noch einmal erwischt zu werden. Falls es dies sein sollte: Geht in einigen Tagen vorbei, dauert nie lange.

Tröstet dich das?

kratzbuerste
12.09.2008, 10:36
Mensch Leute!

Die s.g. Schmachter hat ein Ex-Raucher nach 20 Jahren noch.
Ich kann Euch nur sagen dass es anfangs eine harte Zeit ist dem Nikotin den Rücken zuzudrehen. Es kommen Stationen (wie z.B. 3 Monate - bei mir waren's 7 Monate) an denen scheint einem die Sucht schier unerträglich.
Kämpft Euren inneren Schweinehund nieder!
Körperlich abhängig seit Ihr dann schon lange nicht mehr.
Seit 2 Stunden unleidlich, bedauert Euch selbst, wetzt 10 km durch die Gegend - aber raucht um Himmels willen nicht!
Es wird Euch sooooo viel Kraft und so ein Hochgefühl geben dass
Ihr Euch widersetzt habt ... und ich verspreche Euch ... die Abstände zwischen den Schmachtern werden immer größer.

Ich bin jetzt seit 11 Monaten Nicht-mehr-Raucher. Ich hatte Angst vor 3 Wochen Urlaub und was sag ich Euch?
Ich hab mich nur verrückt gemacht. Alle Panik unbegründet. Ich hab während dieser 3 Wochen nicht an Rauchen gedacht obwohl rund um mich rum gequarzt wurde was das Zeug hält. Ich habe es einfach vergessen wie es ist sich so ein Ekelstäbchen in den Mund zu schieben...
Sicherlich passiert dem einen das früher, dem anderen später.

Haltet durch, tretet dem Nikotinteufel mal kräftig in den Hintern!
Es lohnt sich

Kratzi

gaby05
12.09.2008, 11:35
Gaby, hast du die Drei-Monats-Krise?
Die gibt es häufig, aus irgendwelchen Gründen der Entgiftung, die ich dir nicht genau erklären kann. :smile:
Jedenfalls ist das ein häufiges Phänomen, nach einigen Wochen der relativen Leichtigkeit nach ca. 3 Monaten noch einmal erwischt zu werden. Falls es dies sein sollte: Geht in einigen Tagen vorbei, dauert nie lange.

Tröstet dich das?

Die 3-Monats-Krise hört sich gut an. Ja, die will ich haben, aber keine 4-Monats-Krise, keine 5-Monats-Krise, keine.....
ich hoffe, dass es bald vorbei ist. Ja, das tröstet mich!! Danke dir, Zitro!!


Kämpft Euren inneren Schweinehund nieder!
Körperlich abhängig seit Ihr dann schon lange nicht mehr.
Seit 2 Stunden unleidlich, bedauert Euch selbst, wetzt 10 km durch die Gegend - aber raucht um Himmels willen nicht!

@Kratzi, natürlich werde ich nicht rauchen, ich werde dagegen ankämpfen bis zum Umfallen. Ich wollte Hem nur mal zum Ausdruck bringen, dass er nicht allein auf der Welt ist mit seinen Anfällen.
Im Moment ist es echt böse bei mir und das auch schon einige Tage, aber ich stehe das durch, die ersten 70 Tage :blumengabe: sind geschafft und und WILL NICHT RAUCHEN!!!:schild nein:

LG Gaby

Inaktiver User
12.09.2008, 11:43
Ja, die will ich haben

*fällt vor Lachen vom Stuhl*

Verstehe dich gut. Das war aber kein Scherz. Das scheint es wirklich zu geben. Auf die Schnelle habe ich dies hier (http://srv.forum.focus.de/fol/viewtopic.php?t=16424&sid=edbc2323a2c614ec5922c1c45a03aa3f) gefunden.

Ich habe in einem anderen Forum mal davon gehört, dass es grob gesagt, drei Krisen gibt:
Nach drei Tagen (die kenne ich nur zu gut!!!)
Nach drei Wochen (schätzungsweise, mal mehr, mal weniger)
Nach drei Monaten (habe ich inzwischen schon soo oft gehört, dass ich einfach mal dran glaube).

Und dann ist Schluss. <-- Gute Nachricht.

Es sei denn, man ist so doof wie ich und glaubt nach sieben Monaten im Wahn völliger Selbstüberschätzung, jetzt sei man über den Berg und könne sich wieder eine anstecken. :knatsch: Hin und wieder. :knatsch: Zack: wieder voll auf Droge.

gaby05
12.09.2008, 12:00
*fällt vor Lachen vom Stuhl*
Und dann ist Schluss. <-- Gute Nachricht.

Nein, auch dann ist nicht Schluss, Zitro. Die Schmachter kommen immer wieder. Das habe ich bei meinem letzten Aufhör-Versuch gemerkt. Selbst nach 1/2 Jahr hatte ich noch Schmachter. Nicht so schlimm, denn es ist wirlich so, dass es immer weniger Schmachter werden. Die Zeitabschnitte dazwischen wird immer länger und die Schmachter sind auch nicht mehr so übermächtig!


Es sei denn, man ist so doof wie ich und glaubt nach sieben Monaten im Wahn völliger Selbstüberschätzung, jetzt sei man über den Berg und könne sich wieder eine anstecken. :knatsch: Hin und wieder. :knatsch: Zack: wieder voll auf Droge.

Genau so ist es mir auch ergangen. Urlaubsfeeling, gute Laune, ein Weinchen....und ZACK war ich wieder dabei, erst langsam, mal eie oder zwei am Tag, denn man ist ja nicht süchtig!!.... und nach einem halben Jahr war ich wieder in meinem alten "Rauchertrott".

Das passiert mir nicht nochmal. Ich weiß, ich bin extrem anfällig, also lasse ich es und wenns noch so schlimm wird! Diesmal halte ich durch!!.......und was ist mit dir?

Inaktiver User
12.09.2008, 12:55
Mit gehts ganz gut.

Dein Schimpfposting heute morgen hat mir gut getan.
Im Nachbarstrang habe ich mich mit den anderen angelegt wegen dem Strangtitel. :aetsch: Ich kenne das aber ja auch schon: Das, was man sich sonst schön-nebelt, das sieht jetzt nicht mehr so schön aus. Da werde ich schon mal störrisch, bockig, eigensinnig, also alles sowas, was ich sonst lieber wegmachen will.

Egal.

Es geht wirklich ganz gut.
Insgesamt bin ich jetzt ja über einen Monat rauchfrei, wobei ich an einem Abend mitgeraucht habe bei meiner Verwandtschaft. Was ich total klasse finde ist, dass ich nicht am nächsten Tag eine oder zwei geraucht habe, es war also nicht diese Falle von "ach, du bist über den Berg", sondern es war quasi ein echter Ausrutscher, aber ich habe da weitergemacht, wo ich aufgehört hatte :freches grinsen: . Das finde ich ziemlich sensationell.

In drei Wochen steht mein Urlaub vor der Tür und zwar ausgerechnet genau der, in dem ich beim letzten Mal von der einen über die andere wieder zum Rauchen gekommen bin.

Für den Moment habe ich den Plan, das so anzugehen: Selbst wenn ich da einen Abend rauchend verbringen sollte (nicht in der Gruppe, nur am Strand mit meiner Freundin vielleicht), selbst wenn ich also wieder einen derartigen Ausrutscher hinlegen sollte, werde ich nicht wieder am nächsten Tag meinen, ich könnte jetzt weiterrauchen. Das ist so die Brücke für den Moment. Vielleicht brauche ich sie gar nicht? Mal sehen.

Fest steht aber auch, dass ich auch mein Häkchen bei rfo dann wieder setzen werde. Ein bisschen Strafe muss sein. Und außerdem glaube ich auch daran, dass man wirklich ein ganzes Jahr nicht geraucht haben muss, um im Gehirn die Synapsen zu übertölpeln. Und mit nicht rauchen meine ich nicht rauchen.

gaby05
12.09.2008, 14:26
Im Nachbarstrang habe ich mich mit den anderen angelegt wegen dem Strangtitel.

Ja, hab´ich gesehen, ich lese auch ab und zu mal rein, der Strang ist mir aber zu "rückfällig" und "ist ja nicht so schlimm" mäßig, das bringt mir persönlich nichts.


Insgesamt bin ich jetzt ja über einen Monat rauchfrei, wobei ich an einem Abend mitgeraucht habe bei meiner Verwandtschaft. Was ich total klasse finde ist, dass ich nicht am nächsten Tag eine oder zwei geraucht habe, es war also nicht diese Falle von "ach, du bist über den Berg", sondern es war quasi ein echter Ausrutscher, aber ich habe da weitergemacht, wo ich aufgehört hatte

Diesen Ausrutscher hatte ich auch schon, aber nicht ganz so wie du. Ich dachte es kommt von Champix und ich kriege Depris, aber es war wirklich nur ein absolutes Tief, ich hatte priaten Streß, im Job war´s auch sehr anstrengend und irgendwie kam alles zusammen. Da hab´ ich Samstags auf einer Party geraucht und am nächsten Tag auch noch 2. Danach habe ich keine Zigarette angefasst. Geholfen hat mir dieser Strang!! Bin jetzt bei 70 Tagen ohne Rauch.


Für den Moment habe ich den Plan, das so anzugehen: Selbst wenn ich da einen Abend rauchend verbringen sollte (nicht in der Gruppe, nur am Strand mit meiner Freundin vielleicht), selbst wenn ich also wieder einen derartigen Ausrutscher hinlegen sollte, werde ich nicht wieder am nächsten Tag meinen, ich könnte jetzt weiterrauchen. Das ist so die Brücke für den Moment. Vielleicht brauche ich sie gar nicht? Mal sehen.

Herzlichen Glückwunsch, wenn das klappt bist du fein raus. Aber was nutzt es, sich ständig unter Druck zu setzten? Urlaub ist Urlaub.... und wie du schon meinst, vielleicht brauchst du die Brücke gar nicht!!!


man wirklich ein ganzes Jahr nicht geraucht haben muss, um im Gehirn die Synapsen zu übertölpeln

Zitro, weißt du, wann man Nichtraucher ist? Wenn man überhaupt nicht mehr ans Rauchen denkt. Mein Göga hat vor 4 Jahren aufgehört. Er sagt immer, man muss nicht so viel übers Rauchen grübeln, dadurch holt man sich es ja immer wieder auf den Bildschirm und man wird diesen Gedanken schwer los.
Gut gesagt, mein Schatz!!
Wir stehen ja noch am Anfang und denken noch zu viel ans Rauchen, aber es wird besser, von Tag zu Tag!!

Wohin geht´s denn in den Urlaub Zitro?

gaby05
12.09.2008, 14:33
Geholfen hat mir dieser Strang!!

Stimmt nicht, geholfen hat mir dieser Strang:
Nichtraucher mit Champix

Inaktiver User
12.09.2008, 14:42
Zitro, weißt du, wann man Nichtraucher ist? Wenn man überhaupt nicht mehr ans Rauchen denkt.

Das Jahr sehe ich auch als Mindest-Distanz an.
Das haben mir schon viele Ex-Raucher gesagt, dass nach einem Jahr das Gröbste geschafft ist und sie sich aber erst etwa nach zwei Jahren sicher gefühlt haben.


Mein Göga hat vor 4 Jahren aufgehört. Er sagt immer, man muss nicht so viel übers Rauchen grübeln, dadurch holt man sich es ja immer wieder auf den Bildschirm und man wird diesen Gedanken schwer los.

:knatsch: Wo dein Mann Recht hat, hat er Recht.
Das ist auch so ein Gedanke von mir, dass ich mich eigentlich viel zu viel mit dem Thema beschäftige. Das Rauchen einfach zu vergessen wäre vielleicht wirklich einfacher.

Oder eben sich mehr mit den Alternativen beschäftigen.
Ich habe jetzt das Joggen wieder angefangen und überlege, ob ich mich jetzt wenigstens mal für einen 10-km-Lauf anmelde mit meinen schlappen 46 Huströchel-Raucherjahren. Und dann kann die Energie, die überschüssige, erstmal da rein fließen.


Wohin geht&#180;s denn in den Urlaub Zitro?

Spanische Atlantikküste unten, in einer feierfreudigen Gruppe. :prost: Du verstehst mein Problem? :freches grinsen:

Nimmst du eigentlich noch Champix?

gaby05
12.09.2008, 14:49
http://srv.forum.focus.de/fol/viewtopic.php?t=16424&sid=edbc2323a2c614ec5922c1c45a03aa3f

sehr interessant! Ist wohl was dran!!:smirksmile:

Danke für den Tipp!! LG Gaby:lachen:

kratzbuerste
12.09.2008, 14:50
Spanische Atlantikküste unten, in einer feierfreudigen Gruppe. Du verstehst mein Problem?


Ich war zwar nicht an der Atlantikküste aber ich war 3 Wochen in Andalusien und da wird bei den feierwütigen nicht weniger gequarzt.

Soll ich Dir was sagen?
Wein, Oliven, Gambas, und und und ... schmeckt alles viel viel besser ohne Kippen und ... am nächsten Morgen hast Du keinen Raucherhusten und keine dicke Rübe! Ich hatte auch tierische Angst vor den 3 Wochen ... allerdings hab ich während der Zeit einfach das Rauchen vergessen. Ich war viel zu sehr mit den leckern/schönen Dingen des Lebens beschäftigt.

Nichtraucher genießen das Leben schließlich auch ohne Kippen

Kratzi
der übrigens auch der Champix-Strang sowas von geholfen hat

Inaktiver User
12.09.2008, 14:51
Wenn das stimmt, was in dem Link zur 3-Monats-Krise steht, bist du mit der Entgiftung des Körpers dann bald durch, gaby. Das ist ja eigentlich eine gute Botschaft, ne?

Inaktiver User
12.09.2008, 14:53
...in Andalusien und da wird bei den feierwütigen nicht weniger gequarzt.

Genau da fahre ich hin. :Sonne:

Mit Champix habe ich mich nie beschäftigt, ich habe bisher immer die harte Nummer ohne Pflaster oder so durchgezogen. Ich lese mal nach, aber Champix klingt nach Nebenwirkungen und jetzt (Tag 11, bzw. 32) brauche ich es wohl auch nicht mehr, was?

kratzbuerste
12.09.2008, 14:56
Weißt Du was... Champix brauchst Du wirklich nicht mehr. Für mich war es die Krücke.
Du solltest sicherheitshalber ein paar Nikotin-Käuer dabei haben und gut ist's.
Glaub einfach mal an Dich selbst und mach Dich nicht nieder... dann klappts auch mit dem Nichtrauchen.
Ich hab gut reden. Ich kenn diese Selbstzweifel nämlich zur Genüge.

DU machst das!
Ich will in 3 Wochen hören wie gut Du durchs Nichtrauchen gekommen bist. Ist das klar?

Adios
Kratzi

gaby05
12.09.2008, 15:00
Das Jahr sehe ich auch als Mindest-Distanz an.
Das haben mir schon viele Ex-Raucher gesagt, dass nach einem Jahr das Gröbste geschafft ist und sie sich aber erst etwa nach zwei Jahren sicher gefühlt haben.
Spanische Atlantikküste unten, in einer feierfreudigen Gruppe. :prost: Du verstehst mein Problem? :freches grinsen:


Ja, in 2 Jahren posten wir hier in diesem Strang, dann gehts nicht mehr ums rauchen, das haben wir dann vergessen.


Spanische Atlantikküste unten, in einer feierfreudigen Gruppe. :prost: Du verstehst mein Problem? :freches grinsen:

Schön, die spanische Atlantikküste!!!
Neid, will auch wech!!:zwinker:

Ja das Problem ist ganz eindeutig!! Deshalb hier nochmal: mach dir keinen Stress!!


Nimmst du eigentlich noch Champix?

Ja, ich bin jetzt bei 2x0,5 mg am Tag, und ich werde es auch sicher noch 4-6 Wochen nehmen und dann langsam ausschleichen lassen. Auf diese Zeit bin ich jetzt schon richtig gespannt.

gaby05
12.09.2008, 15:11
Wenn das stimmt, was in dem Link zur 3-Monats-Krise steht, bist du mit der Entgiftung des Körpers dann bald durch, gaby. Das ist ja eigentlich eine gute Botschaft, ne?

:Sonne: :Sonne: JA!!!!! :Sonne: :Sonne:

Eigentlich fühle ich mich schon entgiftet. Ich brauche morgens nicht mehr husten, ich schaffe locker 10 km zu laufen (früher bin ich nach 2km zusammengebrochen), fahre fast täglich 20 km Rad, meine Haut ist straffer und rosiger geworden, ich habe mittlerweile 8 kg zugenommen:knatsch: rieche und schmecke besser....
Warum also noch rauchen??:wie?:

gaby05
12.09.2008, 15:14
Nein, an deiner Stelle würde ich auch nicht mehr mit Chamipx anfangen, du hast es schon so weit geschafft!!

Außerdem, wie Kratzi schon schreibt, es ist eine Krücke!!
Der Wille muss von uns kommen. Den scheinst du ja zu haben.

gaby05
12.09.2008, 16:34
Also ab morgen wieder NULLNIKOTIN: Hem

Morgen ist heute!!...und wie gehts euch?
:in den arm nehmen:
LG Gaby

Inaktiver User
12.09.2008, 16:36
Genau, hemingway, wie geht es dir und deiner Frau?
Geht es ohne?

PS: Ich grübel hier echt rum, was jetzt das Gute an Champix ist, so ganz erschließt sich mir das nicht. Muss man wohl am eigenen Körper spüren.

kratzbuerste
12.09.2008, 16:41
Genau ... Champix kann Dir kein Ex-Champixer erklären. Ein absolutes Phänomen sag ich Dir!
Man könnte auf Champix genau so gut an einem Strohhalm ziehen statt an einer Zigarette... der Aha-Effekt bleibt einfach aus und dann kann man's auch ganz lassen. Während der 3monatigen Einnahme trainiert man sich kontinuierlich das Nichtrauchen an, dann schleicht man das Zeugs aus und versucht nicht wieder anzufangen.
Also man muss schon den Willen mitbringen bzw. den Schalter umlegen denn ohne eigenes Zutun funktioniert die beste Pille der Welt nicht.

Letztendlich muss jeder selbst wissen wie er dem Niktinteufel in den Ar... tritt. Hauptsache nicht mehr rauchen, denn

Nichtraucher rauchen nicht!

Kratzi
die mal Richtung Zitronenmond's Koffer schielt ob sie sich noch reinmogeln kann

gaby05
12.09.2008, 16:57
Ein absolutes Phänomen sag ich Dir!
Man könnte auf Champix genau so gut an einem Strohhalm ziehen statt an einer Zigarette... der Aha-Effekt bleibt einfach aus und dann kann man's auch ganz lassen.

Champix wirkt bei jedem Anwender verschieden, ich hatte zwischendurch ein einen Rückfall. Mir haben die Zigraetten geschmeckt, von wegen Strohhalm......


Während der 3monatigen Einnahme trainiert man sich kontinuierlich das Nichtrauchen an

Da hat Kratzi recht, es gibt Tage, da denkst du gar nicht mehr an´s Rauchen, es wird so unwichtig, du schiebst es in den Hintergrund. Das sind die besten Tage gewesen.


Also man muss schon den Willen mitbringen bzw. den Schalter umlegen denn ohne eigenes Zutun funktioniert die beste Pille der Welt nicht.

Champix ist nur eine Krücke, die es uns erleichtert mit dem Rauchen aufzuhören. Natürlich geht es nicht ohne festen Willen!
Ich selber hätte es ohne Champix nicht so weit geschafft.

LG Gaby (die in 2 Wochen auch noch eine kleine Reise mit Göga macht)

Inaktiver User
13.09.2008, 08:56
hallo gaby und zitronenmond,

danke der nachfrage!
wir habens gepackt. keine geraucht und so wird es auch bleiben. der rückfall war überflüssig (klaro), musste aber irgendwie auch sein. er war eine interessante erfahrung, denn ohne den kick im gehirn ist das rauchen derart bescheuert und ekelhaft, dass weiterrauchen vollkommen unsinnig wäre.
wir hoffen nun, dass auch unsere gehirne das rauchen etwas verlernt haben. und wir bewundern alle, die das ohne eigene erfahrung schonwissen. wir mussten es erfahren.
so, und jetzt bleibe ich clean, egal was passiert.
liebe grüße
hem

Inaktiver User
13.09.2008, 09:02
Genau, hemingway, wie geht es dir und deiner Frau?
Geht es ohne?

PS: Ich grübel hier echt rum, was jetzt das Gute an Champix ist, so ganz erschließt sich mir das nicht. Muss man wohl am eigenen Körper spüren.

also, gut an champix sind 2 dinge:

1. es unterdrückt die entzugserscheinungen und mildert den japp nach kippen, weil die rezeptoren im gehirn, an die das nikotin ansonsten andockt, jetzt von champix besetzt sind.
2. bei rückfällen wird die wirkung von nikotin verhindert, sodaß der kick ausbleibt und man sich fragt, warum man raucht.

das wars auch schon. meine frau und ich haben schon so etwa 10 mal versucht, mit dem rauchen aufzuhören, meist aber nur ein paar tage geschafft wegen der dunklen emotionen, die dann aufzogen. das ist mit champix wesentlich besser. statt der wut und der aggressivität drohen aber dafür jetzt depressionen!

wenn du es ohne schaffst, super. wir sind zu schwach oder sonstwas dazu.

halt durch
hem

Inaktiver User
13.09.2008, 09:55
statt der wut und der aggressivität drohen aber dafür jetzt depressionen!

Och, da nehme ich lieber die Aggressivität. :smirksmile:

Oder? :wie?:

Doch!

Besser so :pc kaputt: :nudelholz: :pc kaputt: :nudelholz: :pc kaputt:

als so :regen: :heul: :regen: :heul: :regen: :heul:

Wobei ich ja eher finde, dass man sich mit dem Entzug in eine Achterbahn der Gefühle setzt, da sind Nudelholz und Heulattacke sehr nah beieinander.


wenn du es ohne schaffst, super. wir sind zu schwach oder sonstwas dazu.

Ach, Hem, ich weiß nicht, ob das was mit "Schwäche" zu tun hat. Irgendwie bringt es nichts, sich auch noch selbst runterzuziehen, wenn man wieder ans Rauchen kommt (kenne ich ja auch nur zu gut) oder wenn man einen Rückfall hat.

Überhaupt ist bei uns Süchteln eben das Süchteln der Pferdefuß im Leben, das muss man wohl so sagen. Aber andere Menschen haben andere, manchmal ähnlich neurotische Arten, mit den Schwierigkeiten umzugehen.

Ich meine ja immer, dass man auch einen verdammt guten Grund braucht, um mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn der Arzt dir sagt, dass du Lungenkrebs vom Rauchen bekommen kannst, riecht dies einfach nicht, wenn du die Zigarette als Trösterchen für andere Traurigkeiten dringend brauchst.

Wobei ich im Prinzip besser finde, sich ein Jahr lang auf Trostfressen zu verlegen statt aufs Rauchen, die meisten stoppen nach einem Jahr auch das Zunehmen und viele nehmen praktisch von alleine wieder ab. Das heißt ja, dass man vielleicht irgendwann einfach die Suchtrezeptoren umerzogen hat. Was eben nicht einfach ist, wenn man ihnen so lange (wie ich :knatsch:) Nikotin in den Rachen geworfen hat.

Hem, wie ist es denn, raucht ihr denn immer noch Zigaretten, oder seid ihr ganz ohne?

Inaktiver User
13.09.2008, 10:17
Hem, wie ist es denn, raucht ihr denn immer noch Zigaretten, oder seid ihr ganz ohne?


seid gestern wieder völlig clean. davor sieben wochen achterbahn,wie du schreibst, sechs wochen ohne jede kippe, dann vier tage rückfall mit vier zigis am tag und jetzt wieder seit gestern FREI.
und du?

ich denke, wir sollten den süchten den garaus machen. von suchtverschiebungen halte ich nichts mehr, habe es zu oft versucht und die erfahrung gemacht, dass die süchte sich auch noch gegenseitig verstärken, auslösen oder ablösen.
warum reicht uns nicht, was wir haben? das ist die frage, die wir beantworten müssen, um suchtfrei zu werden,oder?

Inaktiver User
13.09.2008, 23:55
warum reicht uns nicht, was wir haben? das ist die frage, die wir beantworten müssen, um suchtfrei zu werden,oder?

Meine Freundin - auch Ewigraucherin und nun seit sechs Wochen clean - sagte heute, es gehe ihr auf den Nerv, dass sie so "maßlos genusssüchtig" sei. Klingt ja erstmal komisch. Aber es ist doch wohl etwas dran.

Es ging um einen schönen Abend, es hatte ein superleckeres mehrgängiges Essen gegeben, einen guten Wein dazu, entspannte Atmosphäre, nette Gäste... und es fehlten ihr die Zigaretten. Als wenn es nicht reicht, als wenn der Abend erst mit Zigarette schön wird. Was ja wirklich totaler Quatsch ist.

Aber ich glaube, die Ursache ist tatsächlich, dass wir (also meine Freundin, ich, Hem, Hem`s Frau, gaby etc etc etc) einfach jahrelang unseren Körper auf schnell verfügbares Dopamin gedrillt haben.

Ihr kennt sicher den entsprechenden Text von rauchfrei-online. Wenn man sich das mal richtig durch den Kopf gehen lässt, ist das schon der Hammer und man muss eben tatsächlich erstmal wieder lernen, mit "kleinen" Dingen zufrieden zu sein, bzw. sich von ihnen beglücken zu lassen. Ein schönes Essen ist Glück. Liebe Freunde dabei zu haben, ist Glück. Man merkt es manchmal gar nicht mehr.

Ich sag ja immer: Dopamin selbst machen müssen wir üben.
Morgen früh geh ich laufen, ich schwör! :knatsch:

Ach so, und ja: ich bin rauchfrei, morgen früh den 13. Tag am Stück wieder und ich habe keine Lust mehr auf "Ausnahmen", ich glaube, es ist leichter, wirklich ganz aufzuhören, als immer wieder hin und her zu überlegen, ob man nun raucht oder nicht.

Aber das habe ich schon öfter gesagt. :ooooh:

Inaktiver User
15.09.2008, 12:23
EXAKT

Inaktiver User
15.09.2008, 14:58
Nur mal so am Rande:


...sieben wochen achterbahn...
schafft auch nicht jeder. :freches grinsen:

Inaktiver User
15.09.2008, 17:42
Nur mal so am Rande:


schafft auch nicht jeder. :freches grinsen:

schafft auch nicht jeder, aber es schafft jeden, irgendwann.

ich sehe es jetzt wie du: es hat einfach keinen sinn, immer mal "eine" zu probieren. verlängert die qual nur.

JETZT IST SCHLUSS

Inaktiver User
15.09.2008, 20:36
Glück auf! (http://www.schalkeammain.de/db/upload/KampfbahnGlueckAuf_700px.JPG)

gaby05
16.09.2008, 06:51
Moin, Moin!!

Nur mal kurz in die Runde geworfen:

Ich bin heute genau 12 Wochen rauchfrei!!:krone auf:

Geil, geil, geil!!! :blumengabe:

Ich bin total stolz auf mich!!:allesok:

Schönen rauchfreien Tag wünsche ich euch!!

kratzbuerste
16.09.2008, 09:34
Liebe Gaby!

Auch hier noch mal meinen Glückwunsch!

Super und weiter so! :blumengabe:

Inaktiver User
16.09.2008, 10:56
Boah, 12 Wochen, Gaby!
Super!
Da komm ich auch hin, ich habe jetzt aktuell wieder 2 Wochen. Aber immerhin, klingt ja auch schon nach was.

gaby05
16.09.2008, 19:00
Liebe Gaby!

Auch hier noch mal meinen Glückwunsch!

Super und weiter so! :blumengabe:

Danke Kratzi,
das habe ich ein stückweit auch dir zu verdanken!!

gaby05
16.09.2008, 19:04
Boah, 12 Wochen, Gaby!
Super!
Da komm ich auch hin, ich habe jetzt aktuell wieder 2 Wochen. Aber immerhin, klingt ja auch schon nach was.

GANZ BESTIMMT!! :allesok: kommst du da auch hin. Der Anfang ist gemacht, toll, schon 2 Wochen!!:blumengabe: Du kannst richtig stolz auf dich sein!!:krone auf:

gaby05
16.09.2008, 19:09
seid gestern wieder völlig clean. davor sieben wochen achterbahn,wie du schreibst, sechs wochen ohne jede kippe, dann vier tage rückfall mit vier zigis am tag und jetzt wieder seit gestern FREI.

Ich hoffe und wünsche euch, dass ihr es jetzt schafft. Es ist wirklich schlimm, jede Zigarette, die du dir ansteckst, wirft dich wieder um und irgendwann hast du keine Lust mehr aufzustehen.

Inaktiver User
17.09.2008, 13:44
Danke der Nachfrage, jetzt heute ist wieder der sechste TAg ohne!!!
Mehr dazu später.
Hem

kratzbuerste
17.09.2008, 14:06
@hem: Ich frag mal völlig neugierig... Mit oder ohne Champix?

Wobei... egal wie... hauptsache Du/Ihr raucht nicht!
Weiter so

Kratzi

Inaktiver User
17.09.2008, 23:29
...heute ist wieder der sechste TAg ohne!!!


:allesok:

Ich habe heute schon wieder den 16. Tag und bin stolz wie Oskar.

Inaktiver User
18.09.2008, 09:51
:allesok:

Ich habe heute schon wieder den 16. Tag und bin stolz wie Oskar.


SUPER Gratuliere!

Inaktiver User
18.09.2008, 09:53
@hem: Ich frag mal völlig neugierig... Mit oder ohne Champix?

Wobei... egal wie... hauptsache Du/Ihr raucht nicht!
Weiter so

Kratzi


Mit Champix, ohne hätte ich keine Chance. Und zwar mit voller Dosierung (2 x 1mg). Es hilft ganz gut, aber ich habe dennoch massive Schmachtattacken. Aber was solls!!!!!!!

Inaktiver User
18.09.2008, 10:07
Mal ehrlich: Ich finde den Strangtitel mittlerweile irreführend...
es geht doch hier gar nicht um Depression und Suizidideen... vielmehr ist doch der Strang eine Fortsetzung von "Nichtraucher mit Champix"... oder liege ich da falsch....

Ist aber nur mein Senf den ich dazugegeben hab... ich behalt ihn gern :freches grinsen:

Inaktiver User
18.09.2008, 10:30
Ich finde den Strangtitel auch nicht besonders passend für mich persönlich, vor allem da ich noch nie champix eingeworfen habe. :freches grinsen:

Aber da ich aus dem anderen Strang rausgeflogen bin, weil ich mich über den Strangtitel aufgekröppt habe, bin ich persönlich hier mal lieber still. :engel:

Möglicherweise mache ich aber doch mal einen anderen Strangtitel auf, so ungefähr:

"Nichtraucher werden ist nicht schwer, Nichtraucher bleiben dagegen sehr."

Inaktiver User
18.09.2008, 10:34
@Zitronenmond
dito :Sonne:

Übrigens finde ich deine Signatur göttlich:blumengabe:

kratzbuerste
18.09.2008, 10:37
Mal ehrlich: Ich finde den Strangtitel mittlerweile irreführend...
es geht doch hier gar nicht um Depression und Suizidideen... vielmehr ist doch der Strang eine Fortsetzung von "Nichtraucher mit Champix"... oder liege ich da falsch....

Ist aber nur mein Senf den ich dazugegeben hab... ich behalt ihn gern :freches grinsen:

Du hast Recht Annie,

der Strangtitel ist irreführend...
Erinnerst Du Dich noch? Ohne hier jetzt stänkern zu wollen: Hem wollte seinerzeit seinen eigenen Strang haben da ihm der "alte" Champix-Strang zu sehr vom Thema abgewichen ist bzw. er sich nicht genug verstanden fühlte.
Ist nur komisch dass hier im Thread gerade genau das gleiche wie im alten Strang passiert. Aber egal.

Unpassend ist der Strangtitel auf jeden Fall.

Nix-desto-trotz: Bevor Ihr wieder zur Kippe greifen solltet ... textet hier was das Zeug hält!

Kratzi

Inaktiver User
18.09.2008, 10:38
Annie, deine Signatur ist ja aber auch nicht von schlechten Eltern, äh, von einer schlechten Mutter...

Inaktiver User
18.09.2008, 10:45
Du hast Recht Annie,

der Strangtitel ist irreführend...
Erinnerst Du Dich noch? Ohne hier jetzt stänkern zu wollen: Hem wollte seinerzeit seinen eigenen Strang haben da ihm der "alte" Champix-Strang zu sehr vom Thema abgewichen ist bzw. er sich nicht genug verstanden fühlte.
Ist nur komisch dass hier im Thread gerade genau das gleiche wie im alten Strang passiert. Aber egal.
Unpassend ist der Strangtitel auf jeden Fall.
Kratzi

Also ich finde nicht, dass wir im Hauptstrang zu sehr vom Thema abweichen.. da geht es ja rund ums Nichtrauchen: Ängste, Sorgen, Erfolge, Niederlagen, Plauderein, Freundschaften...
Dieser hier ist ja nur entstanden, weil einige wenige nicht mit unserer positiven Grundhaltung zu Champix klarkamen... (oder zu faul waren, den Strang weiter vorn durchzulesen)
Mittlerweile hör ich auch hier die positive Grundhaltung zu Champix raus... von Suiziderfahrungen kann ich indess nichts lesen
So, ich verpiss ich jetzt wieder in meinen Lieblingsstrang nebenan.



Nix-desto-trotz: Bevor Ihr wieder zur Kippe greifen solltet ... textet hier was das Zeug hält!

Kratzi

Ja Ihre Majestät... Ihr habt ein wahres Wort gesprochen :freches grinsen:

Inaktiver User
18.09.2008, 10:46
Annie, deine Signatur ist ja aber auch nicht von schlechten Eltern, äh, von einer schlechten Mutter...

Stimmt, ich mag den Witz von K. Hepburn :blumengabe:

Inaktiver User
18.09.2008, 10:49
Aber vielleicht noch eins zum Strangtitel, bzw. zum Thema.

Ich gehe ja nun joggen, seitdem ich nicht mehr rauche. Ich meine, ich muss etwas Handfestes gegen die körperlichen Erscheinungen des Schmachtes setzen. Viel Sex haben wäre jetzt auch eine Alternative, das fällt aber aus wegen ist nicht. :smirksmile: Gut. Eine gute Alternative ist auch essen, wobei ich zu eitel bin, um jetzt pausenlos irgend etwas in mich hineinzustopfen. Da setze ich lieber auf viele Gedanken rund ums Essen ("Was koche ich heute denn mal Leckeres?"), neue Rezepte, viel Aufwand, möglichst alles selbst kochen mit großer Mühe. Ist okay, aber reicht nicht. Also: joggen, um mich auszupowern, müde zu machen, Aggressionen loszuwerden...

Wie ich also heute so im Wald rumrannte, kam mir plötzlich folgender Gedanke: Ist das nicht vielleicht so, dass Raucher sich einfach jahrelang angewöhnt haben, Dopamin OHNE ANSTRENGUNG schnell zur Verfügung zu haben?

Körperliche Bewegung sorgt ja auch für einen Dopamin-Schub, aber an muss schon schwitzen dafür. Oder eben das Kochen, lecker essen ist ja wirklich eine gute Alternative, und wenn man sich nicht nur feist vor den fertigen Teller setzt, erfordert das eben auch Engagement. Selbst Sex braucht ja ein Mindestmaß an Anstrengung und Bereitschaft.

Drücke ich mich hier überhaupt verständlich aus? :wie?:

Mein Gedanke war, dass Stark-Raucher (wie ich) eigentlich extrem faule Socken sind. Sie wollen den Dopaminschub immer ganz schnell und sofort. Geht mit Kippen ja auch.

Die schlechte Nachricht: Wir müssen uns, lassen wir die Kippen weg, schon mal selbst aufraffen zum Glück.
Die gute Nachricht: Lecker Kochen und Waldlauf helfen nicht nur Aggressionen abzubauen, ich glaube, sie helfen sogar gegen Depressionen. Und den Suizid auf Raten begeht man ja eher mit Rauchen in Kette.

Einen fröhlichen Tag wünsche ich!

kratzbuerste
18.09.2008, 11:25
Hallo Zitro!

Ja, Raucher sind faule Socken und drücken sich mit dem Kippchen das Dopamin rein!

Ich habe meine erste Nichtrauch-Zeit mit Futtern überbrückt.
Mittlerweile (ich bin jetzt über 11 Monate Nichtraucher) brauche ich das nicht mehr. Im Gegenteil, ich ärgere mich über soviel Blödheit, hätte ja genau so gut joggen oder schwimmen gehen können.
Ist aber so.
Vielleicht sattel ich jetzt doch auf Sex um :freches grinsen: :freches grinsen: GöGa dürfte begeistert sein

Kratzi

Inaktiver User
18.09.2008, 12:28
Also mir ist es vollkommen egal, wie der Strangtitel heißt und ob er passend ist. Ich finde hier menschliche Begegnung, allein das zählt. Bin doch kein Beamter

Inaktiver User
18.09.2008, 14:41
Bin doch kein Beamter
:freches grinsen:

Inaktiver User
18.09.2008, 14:41
Vielleicht sattel ich jetzt doch auf Sex um :freches grinsen: :freches grinsen:

Dein Avatar lässt hoffen... :liebe:

Inaktiver User
18.09.2008, 14:46
Aber vielleicht noch eins zum Strangtitel, bzw. zum Thema.
Anstrengung und Bereitschaft.

Drücke ich mich hier überhaupt verständlich aus? :wie?:




Doch doch perfekt beschrieben.
OK jetzt begründe ich den Strangtitel aus meiner Sicht mal so:

Die Teilnahme an diesem Strang kann zur Befreiung von Depression und Suizidideen führen.

Inaktiver User
18.09.2008, 14:49
Ich finde den Strangtitel auch nicht besonders passend für mich persönlich, vor allem da ich noch nie champix eingeworfen habe. :freches grinsen:

Aber da ich aus dem anderen Strang rausgeflogen bin, weil ich mich über den Strangtitel aufgekröppt habe, bin ich persönlich hier mal lieber still. :engel:

Möglicherweise mache ich aber doch mal einen anderen Strangtitel auf, so ungefähr:

"Nichtraucher werden ist nicht schwer, Nichtraucher bleiben dagegen sehr."

Da wäre ich gern dabei!

Inaktiver User
18.09.2008, 14:59
Wir machen das so.
Nur jetzt muss ich erstmal weg.
Weißt du, die Suizidideen sind ja doch ein bisschen heftig für jeden Tag.

:blümskengabe:

Inaktiver User
19.09.2008, 10:18
Wir machen das so.
Nur jetzt muss ich erstmal weg.
Weißt du, die Suizidideen sind ja doch ein bisschen heftig für jeden Tag.

:blümskengabe:

Mir ist nach dem Besuch der "Strangtitelkontrollkommission" auch schon ganz anders.

Inaktiver User
19.09.2008, 14:05
"Strangtitelkontrollkommission"
:freches grinsen:

Inaktiver User
19.09.2008, 22:27
So, ich schaff das heute nicht mehr mit dem neuen Strang. Und übers Wochenende bin ich dann mal weg. Montag ist ja auch noch ein Tag. Und macht, während ich weg bin, nix, was ich nicht auch täte. *drohend mit dem Finger wackel*

gaby05
23.09.2008, 20:55
Hallo Zitro und Hem, bei euch alles noch klar?
Hab´ schon wieder so einen scheiß Schmachttag hinter mir.
Mensch, warum wird das denn nicht besser?
Habe durchgehalten, aber war schwer.
Habe 12 Wochen mit einem kleinen Ausrutscher hinter mir
und will es jetzt auch schaffen!!!:gegen die wand:
Nehme immer noch Champix 2 x 1/2 am Tag, ohne gings gar nicht!!

Inaktiver User
23.09.2008, 22:41
Alles klar Scheff!
Ich überlege immer hin und her, ob ich nun einen Strang eröffne, aber bin heute im Laufe des Tages zu dem Entschluss gekommen, damit bis nach meinem Urlaub zu warten und es dann zu tun oder zu lassen. In den Herbstferien (ab Samstag) bin ich nämlich erstmal zwei Wochen weg. Huibu, da wird viel gefeiert, schnärch, aber das erste, was ich hinterher tun werde, ist hier Bericht zu erstatten. Ich schwör!

Was ich mir so gar nicht mehr vorstellen kann, ist, mir eine Schachtel zu kaufen. Heute stand ich an der Supermarktkasse und ein Typ vor mir hat eine Großpackung meiner Marke gezogen. Da dachte ich: Boah, wie blöde ist das denn eigentlich, dafür 5 Euro hinzulegen.

Immerhin.

Hem? Alles klar bei euch?

Inaktiver User
24.09.2008, 10:03
hallo gaby, hallo zitronenmond,


ja danke der nachfrage wir sind jetzt wieder 14 tage rauchfrei, aufgehört hatten wir am 17.07.
gaby, mir gehts wie dir, habe ständig und immer schmacht, auch bei verschiedenen champix dosierungen.
dennoch halten wir durch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (hoffentlich)

zitronenmond, warum eröffnest du den strang nicht einfach. das thema ist doch klasse!!!!!!!
leider denke ich immer wieder, ist doch scheissegal, rauch doch wieder. der hintergrund hierfür ist, dass ich ohne rauchen kaum oder besser gar nicht schreiben kann. ich hatte ein hobbyprojekt als romanautor versucht und beim schreiben etwas viermal soviel geraucht wie bei anderen tätigkeiten. jetzt habe ich das schreiben erst mal unterbrochen.

und wohin geht es in den urlaub?

beste wünsche von

hemingway

Inaktiver User
24.09.2008, 11:02
Moin Hem,

Schreiben und Rauchen.... hm. Also den Zusammenhang zwischen Kreativität und Rauchen gibt es, aber ich glaube nicht so, wie du (und viele, viele Kreative) das immer gerne sehen.

Der schnelle Schuss Dopamin macht natürlich etwas "leichter" und es fühlt sich "freier" an. Aber echte Freiheit (...um dann kreativ zu werden...) ist das trotzdem nicht.

Ich glaube, den schnellen Kick brauchen Raucher vor allem dann oft, wenn sie sich unsicher fühlen. Auf Parties mit fremden Menschen, in unangenehmen Situationen, Wartezeiten etc., also immer dann, wenn es schwierig ist, sich ganz alleine auszuhalten. So ähnlich ist die Situation des Kreativen ja auch. Wenn nicht gerade ein Schaffensschub antreibt (bei dem man die Kippen locker vergisst), dann sitzt der kreative Mensch schon mal vor dem leeren Blatt oder vor der leeren Staffelei und weiß nicht weiter. Soll sein Innerstes nach außen schaufeln und weiß gar nicht genau, was im Innern eigentlich los ist. Zack, Zigarette drauf. Das beruhigt und füllt die Leere. Das meine ich buchstäblich. Mit Zigarettenqualm nebelt man die Leere zu, das sieht dann "voll" aus, ist es aber nicht.

Ohne Zigaretten hat man die Chance, sich dieser Leere zu stellen. Aber das ist natürlich im ersten Anlauf so, wie die Chance zu bekommen, einen Käfig mit sieben bissigen Dobermännern betreten zu dürfen. :knatsch:

Ich glaube, man muss es einfach eine Weile durchhalten. Wirklich echt durchhalten. Und ich denke, dass dann ganz zwangsläufig die echten Momente kommen, also diese, in denen man wirklich ganz bei sich ist, bei seinen echten Ängsten und echten Sehnsüchten ebenso wie bei seinen echten Stärken, die sich im Anblick des echten Daseins ganz langsam rauspellen. Diese Momente sind anfangs mal zwei Minuten lang. Oder drei. Aber es sind echte Momente.

Ich bemerke an mir übrigens eine harte, scharfe Sicht auf manches. Das Unechte erkenne ich mancherorts mit einer Schärfe, die kaum auszuhalten ist. Aber ich versuch`s einfach trotzdem mal weiter. :smirksmile:

Inaktiver User
24.09.2008, 13:18
So, Leute, ich hab`s getan.
Nebenan eigenen Strang eröffnet.
Bin mal gespannt, ob ihr ihn an der Überschrift erkennt.

gaby05
25.09.2008, 22:32
So, Leute, ich hab`s getan.
Nebenan eigenen Strang eröffnet.
Bin mal gespannt, ob ihr ihn an der Überschrift erkennt.

:jubel: :jubel: jaaaa, ich hab ihn erkannt:jubel: :jubel:

Hey, Hem was gibts neues an der Front?

Inaktiver User
26.09.2008, 09:31
hallo gaby,

das alte spiel läuft immer noch:

jetzt wieder drei wochen ohne kippe, aber durch die rückfälle vorher ist es natürlich schwierig. aber wir sind dennoch guten mutes, es diesmal wirklich zu schaffen.
tja, hätte ich keinen rückfall produziert, wäre ich wohl schon wesentlich weiter, nämlich bei 70 nikotinfreien tagen. jetzt sind es eben nur 20 bisher....
wie läuft es bei dir?

beste wünsche
hem

gaby05
26.09.2008, 10:02
So lala,
ich habe eine ganz schlechte Phase im Moment, d. h. Schmachter ohne Ende. Vorgestern und gestern hätte ich fast geraucht. Ein Kollege stand neben mir und steckte sich eine an, da wars fast so weit. Der Qualm von frisch angesteckten Zigraretten macht mich echt noch extrem an. Im Moment kann ich es am besten zuhause aushalten, da gibts keine Verführungen. Ich habe echt gedacht, ich hätte es schon geschafft, aber ich bin lange noch nicht überm Berg. Manchmal denke ich auch, was solls, viel schlechter gings auch nicht mit Kippen, ok ein bischen mehr Geld, das ist auch schnell ausgegeben für Belohnungen, mehr Kondition, ok dann lauf ich eben langsamer.... einfach nur schlechte Gedanken. Hast du die auch machmal? Ich bin jetzt 1/4 Jahr rauchfrei, aber ich kann im Moment nicht von mir behaupten ich sei ein glücklicher Nicht mehr raucher.
Morgen fliege ich für eine Woche in das Land von 1000 + 1 Nacht, da gibts dann die Verführung Wasserpfeife.....
Im Grunde will ich schon nicht mehr rauchen, aber zur Zeit fällt es mir sehr, sehr schwer. LG Gaby

Inaktiver User
26.09.2008, 11:08
Mir/uns geht es wie Dir. Ständig diese dämlichen Suchtgedanken im Kopf, man weiss, es ist Blödsinn, Sucht, Schwäche, aber....die Gedanken bleiben.
Halt durch Gaby und denk an Deinen Urlaub. Vielleicht wird es ja besser.
Und wenn Du zurückkommst, bist Du durch.....

schöne Tage wünscht

Hem

gaby05
26.09.2008, 17:14
Mir/uns geht es wie Dir. Ständig diese dämlichen Suchtgedanken im Kopf, man weiss, es ist Blödsinn, Sucht, Schwäche, aber....die Gedanken bleiben.
Halt durch Gaby und denk an Deinen Urlaub. Vielleicht wird es ja besser.
Und wenn Du zurückkommst, bist Du durch.....

schöne Tage wünscht

Hem

Ja danke Hem, ich wills hoffen!!!

gaby05
05.10.2008, 16:14
Hallo Hem, Frau Hem und all die anderen, melde mich zurück aus dem Land der tausendundeiner Nacht. Habe eine Shisha geraucht (sehe ich aber nicht als Rückfall), sonst kaum Schmacht gehabt und die Woche gut geschafft. Habe diese Woche auf eine halbe Champix am Tag runterdosiert, mal sehen, ob ich das hier auch durchziehen kann.

Sch.... Wetter in Deutschland. :regen:

Wie geht´s euch beiden?

gaby05
07.10.2008, 21:00
Hey Hem, du hast doch diesen Strang eröffnet und wolltest Berichte und Erfahrungen über Champix hören. Aber ich will auch von dir und deiner Frau mal was hören!!:fluestertuete:

GLG Gaby

Inaktiver User
10.10.2008, 15:04
hallo gaby,

wir waren auf kurzurlaub in holland, deshalb keine infos.

natürlich sind wir beide noch/wieder clean. und bleiben es auch.

champix haben wir nach jeweils 10 wochen abgesetzt und seitdem geht es super, wir trauen der chemie auf lange sicht noch nicht so sehr....

ich werde aber in zukunft weniger hier sein, wohl aber auf andere forenanbieter zurückgreifen....hier ist mir zuviel geballte weiblichkeit am zuge und zuwenig männlichkeit.... nix gegen all die frauen, im gegenteil, aber wir männer fühlen wohl doch anders (nicht besser, nur anders)...

bis bald
hem

gaby05
10.10.2008, 19:24
Auf jeden Fall freue ich mich für euch, dass ihr es bis hierhin auch geschafft habt!!
Vielleicht schaust du ja ab und zu mal rein und berichtest weiter.

Bei mir sind´s morgen 100 Tage rauchfrei und bin jetzt bei 1/2 Champix am Tag. Ich denke, in 4 Wochen werde ich auch champixfrei sein.

GLG Gaby

Inaktiver User
11.10.2008, 09:10
klar ich lese immer gerne mit...
wir wünschen dir, gaby, weiter viel kraft beim durchhalten.
hem und co

Inaktiver User
16.10.2008, 12:40
So, noch ein paar Worte zum Champixentzug:

Vollkommen harmlos, ohne jedes Symptom. Ich habe ja nur kurze Zeit die volle Dosis genommen (so knapp zwei Wochen) und dann ne Woche 1 mg, dann ne Woche 0.5 mg und dann ENDE. Ergebnis: Nichtraucher, kein Champixentzug, keine Schmachter zur Zeit (ich weiß, wie schnell sich das ändern kann), alles bestens.

Fazit: Champix ist zu empfehlen unter folgenden Bedingungen:

1. keine seelischen Vorerkrankungen wie Depression
2. möglichst geringe Dosierungen testen, bis das Schmachten erträglich ist, z.B. 2 x 0.5 mg
3. nicht alles von Champix erwarten, sondern den Entzug auch als eigene Leistung sehen
4. langsam herunter dosieren und ausschleichen.

Ich empfehle Joggen als bestes Antidepressivum. Drei bis viermal die Woche jeweils 30 bis 45 Minuten. Möglichst langsam, notfalls auch gehen, niemals außer Atem kommen.

Mir gehts mit diesem Programm bis heute super. Fühle mich, als hätte ich nie geraucht und verstehe es selbst nicht. Habe mit meiner Frau am 17.07. aufgehört, einige Rückfälle produziert, viel Aggression und manchmal Depression entwickelt und gelaufen gelaufen gelaufen.....Heut ist alles Bestens.

Also, haltet durch, ob mit oder ohne Champix.
Das wars aus meiner Sicht.

Hem

gaby05
16.10.2008, 13:16
So, noch ein paar Worte zum Champixentzug:

4. langsam herunter dosieren und ausschleichen.

Also, haltet durch, ob mit oder ohne Champix.
Das wars aus meiner Sicht.

Hem

Hallo Hem, sehr interessant, deine Bedingungen Chamix zu nehmen. Der Punkt 4 ist besonders interessant, denn unter langsam herunter dosieren verstehe ich, langsam, d.h. über Wochen, evtl. sogar Monate. Du und deine Frau habt Champix meiner Meinung nach viel zu früh abgesetzt.

Fühle mich, als hätte ich nie geraucht und verstehe es selbst nicht
Ich hoffe und wünsche dir, dass es so bleibt.
LG Gaby

Inaktiver User
16.10.2008, 13:25
Bei mir sind´s morgen 100 Tage rauchfrei

Da machen wir aber morgen mal ne große Pulle Champix auf, was? :freches grinsen:

Tolle Leistung. Super Zahl.

gaby05
16.10.2008, 13:28
Schon wech!!:prost:

Inaktiver User
16.10.2008, 13:36
denn unter langsam herunter dosieren verstehe ich, langsam, d.h. über Wochen, evtl. sogar Monate. Du und deine Frau habt Champix meiner Meinung nach viel zu früh abgesetzt.



gaby, jeder jeck ist anders. mal im ernst, champix wird ja auch ähnlich schnell eingeschlichen, warum sollte es dann sooooo lange ausgeschlichen werden. ist das nicht nur angst, die krücke zu verlieren??? aber....ich denke, jeder sollte auch nach seinem gefühl vorgehen. sicher kann man sich doch ohnehin nicht sein, wie du ja an den scheinbar gehäuften rückfällen hier nachlesen kannst.
ich denke, es besteht bei langer einnahme von champix die gefahr der suchtverschiebung, deshalb (mein verdacht) die rückfälle. zitrus hat es einmal super ausgedrückt: wir müssen lernen, unser dopamin wieder selbst herzustellen!!!!
aber ich werde wie immer ehrlich sein und sollten wir scheitern, werde ich das hier erzählen. aber...ich frage mich heute (als geheilter ehemaliger suchtkranker hähä) wozu ich mir überhaupt nochmal eine kippe anstecken sollte? diese illusion ist zur zeit vernichtet, gott sei es gedankt.

hem

gaby05
16.10.2008, 13:51
ich denke, es besteht bei langer einnahme von champix die gefahr der suchtverschiebung, deshalb (mein verdacht) die rückfälle

Hem, das ist wirlich nur ein Verdacht, leider gibt es ja noch keine Langzeitstudien über Champix, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Doc dazu rät, Champix bis zu einem halben Jahr zu nehmen, wenn der Verdacht der Abhänigkeit bestände. War vor kurzem noch bei meinem Doc wg. eines grippalen Infektes, er hat mir dazu geraten, Champix weiterhin in niedriger Dosierung zu nehmen.
Sicher hast du recht, jeder ist anders und ich wünsche euch ehrlich, dass es klappt. GLG Gaby

Inaktiver User
16.10.2008, 13:57
na klar, du hast recht gaby, ich weiß nix wie niemand sonst auch nicht, was die langzeitfolgen von champix sind. ich persönlich habe einfach diese angst. und was solls, wenn es uns doch gut geht ohne.

ich wünsche dir ebenso feste und ehrlich, dass du es schaffst, obwohl: ich bin sicher, dass es so sein wird. ob mit oder ohne c., ist in einem jahr ganz egal (oder auch nicht, je nach dem).

hem

Inaktiver User
16.10.2008, 14:02
ach noch was vergessen:
was die docs sagen, beeindruckt mich eher selten. da könnte ich dir einiges erzählen. z.b. wurde mir vor sechs monaten in aussicht gestellt, für immer, ich betone, für immer blutdrucksenkende mittel nehmen zu müssen.
ich habe aber lieber das qualmen eingestellt und das joggen angefangen, nach drei monaten ist mein blutdruck fast super (135 zu 85, früher 150 zu 105).
docs sind menschen wie du und ich, die meist leider nur die meinung der pharmaindustrie vertreten. natürlich gibts zum glück auch andere.

hem

Charly63
21.10.2008, 23:29
ach noch was vergessen:
was die docs sagen, beeindruckt mich eher selten. da könnte ich dir einiges erzählen. z.b. wurde mir vor sechs monaten in aussicht gestellt, für immer, ich betone, für immer blutdrucksenkende mittel nehmen zu müssen.
ich habe aber lieber das qualmen eingestellt und das joggen angefangen, nach drei monaten ist mein blutdruck fast super (135 zu 85, früher 150 zu 105).
docs sind menschen wie du und ich, die meist leider nur die meinung der pharmaindustrie vertreten. natürlich gibts zum glück auch andere.

hem


Hallo Hemmingway,
da hast Du z.T. Recht, was die Docs angeht.
Hab 27 Jahre in diesem Beruf gearbeitet.
Er muss sich aber auch auf die Leute einstellen, die nicht "ihren Hintern bewegen" und freiwillig Sport machen, zusätzlich sich schlecht ernähren und rauchen und saufen..., denn die müssen ja auch überleben...
Ist doch logisch, dass ein Doc dann blutdrucksenkende Mittel verschreibt. Natürlich wird er die Patienten auf Ernährungsumstellung und Sport aufmerksam machen, aber wer reagiert denn schon darauf (ich schätze maximal 5 % der Patienten), mehr iss nich...
Es muss auch bei diesen Leuten "klick" machen. Egal ob es ums essen, trinken oder rauchen geht.

Das mit dem Champix runterdosieren, so jeden 2. Tag 1/4 Tabl. oder so???
Dann kann ich es auch ganz lassen.
Habe zum Schluss 1 x am Tag 1/2 Tabl. eingenommen und sie dann irgendwann vergessen...
Das war dann wohl das Ende von Champix.
Heute denke ich, wenn ich mit Rauchern zusammen bin:
Wie schön, dass Du das nicht mehr haben musst.
Schmachter habe ich auch hin und wieder mal. Aber dann stelle ich mir so ganz im Geheimen vor, wie das ist, jetzt eine zu rauchen.
Und ich komme jedes Mal zu dem Entschluß: Mann, wäre das eklig.
Ich hoffe, das bleibt auch so...

Liebe Grüße ...und nehmt Champix nicht so fürchterlich lange...
- ich hatte auch meine Schwierigkeiten mit Übelkeit und ich habe einen "Kuhmagen", mich kann eigentlich nichts erschüttern -

Charly

Inaktiver User
23.10.2008, 08:50
. Natürlich wird er die Patienten auf Ernährungsumstellung und Sport aufmerksam machen, aber wer reagiert denn schon darauf (ich schätze maximal 5 % der Patienten), mehr iss nich...
Es muss auch bei diesen Leuten "klick" machen. Egal ob es ums essen, trinken oder rauchen geht.

hallo charly,

tja, er hat mich ja gerade nicht darauf aufmerksam gemacht, dass es auch so gehen könnte. habe ich selbst recherchieren müssen. und dann sofort den arzt gewechselt.

und das ewig lange runterdosieren halte ich für ein angstsymptom: panik, die krücke zu verlieren. ich halte nach meinen erfahrungen die angst ohnehin für den hauptfaktor der sucht.
jetzt nach drei monaten halte ich mich für geheilt und für suchtfrei, ohne größenwahn zu entwickeln. die feststellung der heilung ist für mich das ende der sucht.
alles gute wünsche ich dir weiterhin

hem