PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mitbringsel für die Kinder?



Inaktiver User
16.07.2008, 08:14
Hallo!

Früher, als ich noch Kind war, brachten Gäste (egal, ob Verwandtschaft oder Freunde der Eltern) oft eine Kleinigkeit (meistens süßes) für uns Kinder mit.

Einige meiner Freundinnen haben Kinder, und mir ist erst vor kurzem (warum auch immer) durch den Kopf geschossen, daß ich diesen Kindern (bis auf ein läppisches Mal) noch nie etwas mitgebracht habe (so wie ich es früher kannte).

Wenn ich diese Freundinnen besuche, denke ich grundsätzlich nur an die Freundin (der ich oft was mitbringe), allerdings nie an die Kinder. Die laufen für mich eher am Rande (sind halt da).

Meine Frage: Wie haltet Ihr es als Besuch bei Freunden/Verwandten mit Kindern? Bringt Ihr denen etwas mit? Immer oder nur gelegentlich? Bekommt dann jedes Kind etwas (für sich) oder muß geteilt werden?

Die neugierge Zeta :smirksmile:

Regenwurm
16.07.2008, 08:32
Kommt drauf an. Wenn ich nur mal kurz auf 'nen Kaffee vorbeispringe, kann ich ja nicht jedesmal was mitbringen. Bei Abendeinladungen würde ich wohl auch nichts schenken, wenn die Kinder dann schon im Bett sein sollten.

Ist es aber eine 'grössere' Einlandung, z.B. ein Grillfest am Sonntag, wo dann die Kinder auch wirklich dabei sind, finde ich eine Kleinigkeit für die Kurzen schon angebracht (Mini Playmobil/Lego Set, was Süßes, MickyMaus Heft, etc.).

Bei Spielzeug würde ich die Kinder einzeln beschenken, Süßes können sie sich teilen (mein Bruder und ich haben früher öfter Smarties bekommen, die wurden dann penibel abgezählt, hehe).

Malina70
16.07.2008, 08:51
Hallo Zeta,

die Frage habe ich mir auch schon öfter gestellt. Mir scheint, dass das Mitbringen für Kinder etwas aus der Mode geraten ist. Ich vermute, das liegt auch daran, dass viele Eltern sehr eigene Ansichten über Süßigkeiten (Menge und Art) und Spielzeug (dito) haben. Bei vielen Freundinnen würde ich mich gar nicht trauen, etwas mitzubringen, aus Angst, dass es nicht recht ist. Zudem ist Spielzeug, wenn es nicht der letzte Plastik-Schund ist, ja auch nicht gerade billig.

Ich denke auch oft, dass die Kinder ja oft schon genug bekommen und gar nicht mehr so ausgehungert auf kleine Geschenke sind. Als ich mal für ein Wochenende eine Freundin besucht habe, habe ich für den Jungen (damals anderthalb) ein Steckspiel mitgebracht, mit dem er dann wohl auch gerne gespielt hat. Aber wichtiger war mir, für meine Freundin etwas mitzubringen, die ja auch die Arbeit hatte. Sie hat sich auch sehr gefreut.

Gruß,

Malina

Inaktiver User
16.07.2008, 11:21
Hallo Zeta!

Ich kenne die Sache mit den Mitbringseln für die Kinder auch nur bei etwas "feierlicheren" Treffen. Wenn die ganze Familie einlädt und es um ein 3-Gänge-Menu geht, bei dem auch die Kinder dabei sind. Dann finde ich kleine Geschenke für die kleinen angemessen.

Wenn man sich mit einer Freundin einfach so bei ihr zum Quatschen etc. trifft, finde ich Mitbringsel für die Kinder nicht angebracht.

muenchnerin1973
16.07.2008, 11:41
hi zeta,

ich kenne das mit den mitbringseln auch aus meiner kindheit.

ich selbst halte es so, dass ich bei 'normalen' treffen ab und an was dabei habe. ich lasse da keine regelmäßigkeit entstehen, damit ich einer 'verpflichtung' entgehe.

bei offizielleren einladungen ist das mitbringsel -auch für die kinder- selbstverständlich.

meine freunde haben mittlerweile schon größere kinder. da gibt es für die mädels (sorry, wir haben nur weibliche nachkommen in meinem umkreis :smirksmile: )mal ein lipgloss oder einen lidschatten - auch über mitgebrachte, an der tanke schnell gekaufte zeitschriften freuen sie sich immer sehr.

Inaktiver User
16.07.2008, 13:09
Wie gut kennst du denn die Kinder, bzw. wieviel Kontakt hast du zu ihnen?

Wenn ich mit dem Kind auch gelegentlich etwas unternehme/spreche, dann bringe ihc etwas mit - wenn es nur "da" ist oder in der Besuchszeit fremdbertreut, dann eher nicht.

Inaktiver User
16.07.2008, 13:19
So ein Mitbringsel soll ja nicht viel kosten, daher würde ich von "Spielsachen" jeglicher Art absehen. Das billige Zeug taugt nichts.

Meine Kinder haben sich immer gefreut über Süssigkeiten. Seien es die ollen Gummibärchen oder mal ein origineller Dauerlutscher, ein Eis, ein Fläschchen Sirup oder sonstiges Kindergesöff.

"Die doofe Mama hat ja nie die richtig coolen Sachen im Haus!"



Brava

GuteLaune
16.07.2008, 13:26
Bei Familien, die ich ganz regelmäßig sehe, bringe ich nichts mit. Nur eben bei "offiziellen" Anlässen.
Gute Freunde wohnen rund 300 Kilometer weit weg, wir sehen uns ca. 3mal im Jahr. Da gibt es für die Kinder dann regelmäßig ein Mitbringsel.
Wenn es nur eine Kleinigkeit seins soll, gibt es Süßigkeiten. Ich kenne die Einstellung der Eltern dazu ja so ungefähr. Und ich weiß auch, welche Kinder wg. Allergien usw. was nicht essen dürfen. Da kann man sich richten.
Im Bioladen gibt es z.B. kleine Schoko- und Nussriegel mit dem Hasen Felix drauf, die akzeptieren auch "vollwertige" Eltern.

Aareblitz
16.07.2008, 15:42
Ich halte es auch so, dass ich unregelmässig etwas mitbringe.

In meinem Fall sind es zwei Mädels von 11 und 14 Jahren, das gibt dann mal eine Zeitschrift, ein Lidschatten/Lipgloss oder auch mal eine Süssigkeit.

AnnaM
17.07.2008, 09:07
Wir haben früher immer was für die Spardose bekommen.

Jo68
17.07.2008, 09:27
Ich bringe bei "richtigen" Einladungen immer was mit. Und da die meisten Eltern weder Süßigkeiten noch Spielzeug wollen, gibt's entweder ein Buch (bei Kleinen auch von Pixie) oder eine Micky Maus oder etwas, was bisher immer sehr gut ankam: Badewannenfarbe oder Knisterbad oder bunte Seife - Es gibt da ja eine ganze Serie von Produkten für Kinder, die wenig kosten, nicht zum Spielzeugberg betragen und einfach Spaß machen.

GuteLaune
17.07.2008, 15:12
Ist mir eben wieder eingefallen:
Ich war im Frühling bei Bekannten eingeladen. Da hab ich jedem Kind ein Päckchen Sonnenblumensamen mitgebracht. Die haben sie dann auf der Fensterbank vorgezogen und in den Garten gepflanzt. Die Kleine hat mir am Telefon erzählt, dass "meine" Blumen so schön blühen!

brighid
17.07.2008, 15:17
süssigkeiten mitbringen ist bei den meisten müttern heutzutage verpönt.

spardose finde ich heftig. ich habe selbst mehr schulden als einkommen.

spielsachen, da bin ich meistens nicht auf dem neuesten stand und hatte mich in der vergangenheit auch schon mit müttern auseinandergesetzt, die nun mal partout dieses oder jenes nicht wollten.

ich bringe der freundin, dem freund was mit.


ich hatte so ne tante, die hat uns immer angelaufene schokolade oder so ganz ekelig bonbons mitgebracht, die schon nach mottenkugeln gemüffelt haben. grusel

Sugarnova
17.07.2008, 15:33
Hach, ich kann mich noch lebhaft dran erinnern, dass wir als Kinder mal JEDER eine Box mit Süßigkeiten gekriegt haben - damals fand ich das RIESIG. Ich hab auch mal eine Mini-Barbie geschenkt bekommen, allerdings war das eine gute Freundin von meiner Mutter und von der Familie.

Ich nehme meist was Süßes mit, kann ja auch nur eine Kleinigkeit sein.

An Spielzeug traue ich mich nicht dran, eher noch ein Buch.

Allgemein habe ich schon den Eindruck, als ob die Kinder heute mehr "Zeugs" haben und sich über Mitbringsel nicht mehr sooo freuen.

AnnaM
17.07.2008, 18:00
spardose finde ich heftig. ich habe selbst mehr schulden als einkommen.

Versteh ich jetzt nicht.
Ich hab mich als Kind immer über einen Taler für die Spardose gefreut. Süßigkeiten gab es fast nie, die mochte ich auch nicht unbedingt.

Und was hat es mit "Schulden haben" zu tun? Wenn du Süßigkeiten für 1 - 2 Euro kaufst, dann kannste doch auch 1 - 2 Euro in die Spardose stecken.

putzwunder
17.07.2008, 18:54
:Sonne: Ich habe auch irgendwann ´mal mit einem leichten Schrecken festgestellt, das ich gar nicht auf die Idee komme, den Kindern zu Einladungen bzw. Besuchen etwas mitzubringen!:knatsch:
Habe dann auch festgestellt, das meiner Tochter auch nix mitgebracht wird (finde ich völlig in Ordnung).
Früher haben mein Bruder und ich zusammen ´ne Tafel Schokolade gekriegt, haben wir uns immer unbändig drüber gefreut; bring´ heute ´mal ´ne Tafel Schokolade mit:
Da wird um die Sorten gestritten, dann sagen die Eltern: Ach, immer diese vielen Süßigkeiten...blabla ... dann gibts Unverträglichkeiten ...
Nee, dann lieber nix nicht
in diesem Sinne (ich esse die Schokolade selber!)
Grüße vom
P.Wunder:blumengabe:

brighid
17.07.2008, 20:37
Versteh ich jetzt nicht.
Ich hab mich als Kind immer über einen Taler für die Spardose gefreut. Süßigkeiten gab es fast nie, die mochte ich auch nicht unbedingt.

Und was hat es mit "Schulden haben" zu tun? Wenn du Süßigkeiten für 1 - 2 Euro kaufst, dann kannste doch auch 1 - 2 Euro in die Spardose stecken.


wenn ich mich mit den kindern direkt beschäftige, mich nach ihren hobbies etc erkundige, frage wie das ballett läuft etc.
da haben sie mehr von. und wie gesagt, süssigkeiten bringe ich schon lange nicht mehr mit.

ist ja doch nie recht. den kindern vielleicht- aber den meisten müttern nicht. neeeeeeeeee. das lassen wir mal.

Inaktiver User
17.07.2008, 20:46
Wir sind da unkompliziert: Geld kommt in die Sparbüchse, Süßigkeiten in den Mund :smile:

yorki
17.07.2008, 20:52
Bei "richtigen" Einladungen versuche ich eigentlich immer, den Kindern eine Kleinigkeit mitzubringen. Ein netter Stift, Radiergummi, Stempel, Aufkleber, Pixibuch, Haarspangen ... Wenn wir "Übernachtungsgäste" sind auch mal was größeres.
Es gibt doch super viele auch nette Kleinigkeiten. Ich "sammle", was ich so sehe und suche dann bei Bedarf aus der Kiste etwas aus.

Wenn es für alles zu spät ist: an der Tankstelle gibts Überraschungseier - die kommen zuverlässig gut an (erstaunlicherweise, ist aber so ...)

GuteLaune
18.07.2008, 07:47
Wir sind da unkompliziert: Geld kommt in die Sparbüchse, Süßigkeiten in den Mund :smile:

:allesok::allesok::allesok:

Jo68
18.07.2008, 08:54
Ist mir eben wieder eingefallen:
Ich war im Frühling bei Bekannten eingeladen. Da hab ich jedem Kind ein Päckchen Sonnenblumensamen mitgebracht. Die haben sie dann auf der Fensterbank vorgezogen und in den Garten gepflanzt. Die Kleine hat mir am Telefon erzählt, dass "meine" Blumen so schön blühen!


Das ist eine tolle Idee!!! Danke, die werde ich auch mal umsetzen! Dafür gibt's natürlich ein Blümchen: :blumengabe:

xanidae
19.07.2008, 16:56
bei uns kommt es darauf an, dass ich daran denke, was mitzubringen.
meistens bringe ich straßenmalkreide und seifenblasen mit - weil das sehr schnell verbraucht wird und von kindern im kindergartenalter gerne gesehen wird.
auch beliebt: luftballons.
ich bettle bei jedem parteistand :zwinker:

auch meine kinder bekommen oft was mitgebracht. je nach mensch, nur ein kinderüberraschungsei oder ein duplo - andere bringen für jeden einen 10er pack duplo oder für jeden eine große tüte gummibärchen.
auch bei den spielzeugen hatten wir schon von einem auto bis zu 20 autos auf einmal - bei einem normalen besuch. das finde ich völlig übertrieben, aber meine bitten sich bei geschenken zu mäßigen fliegen wohl in ein schwarzes loch.

ich finde es schön, wenn jemand an meine kinder denkt, finde aber nicht, dass das regelmäßig so sein sollte. es sollte was besonderes sein und bleiben - eine art überraschung.

ähnlich versuche ich das auch zu handhaben.

Knuffilein
19.07.2008, 19:48
Hallo,

also ich mache es jeweils so, wenn ich eine - u.U. auch etwas größere - Familie besuche, dass ich für ALLE eine große Schachtel Kekse (oder auch anderes Knabber- und Naschzeug) mitbringe, wovon dann ALLE etwas haben. Und Kekse und Naschzeug essen nun mal alle sehr gern - die Kleinen sowie die Großen. Und bis jetzt bin ich damit immer ganz gut gefahren.

schneegans
22.07.2008, 11:22
Wenn die Wahl auf Spielzeug fällt, gibt es hübsche Kleinigkeiten, je nach Alter: ein Quartettspiel mit Motiven, für die sich das Kind interessiert, auch wenn nicht klassisch Quartett gespielt wird, kleine Puzzles oder Geduldssspiele, Spielzeugautos, kleine Stofftierchen (beispielsweise bei Douglas immer mal wieder zu haben) oder für Mädchen kleine Blöcken, Büchlein zum Reinschreiben, Haarspangen, Zopfgummies etc.. Es muss nicht ewig halten, wichtig ist die Geste und dass jedes Kind sein eigenes "Teil" hat. Ist das Kind noch sehr klein, muss man natürlich aufpassen, dass keine Kleinteile verschluckt werden. Bei Grundschulkindern ziehen dann auch Sticker. Wenn man ein wenig sucht, findet man auch für wenig Geld etwas Geeignets. Und ich habe mich früher immer sehr gefreut, wenn es etwas gab.

Mocca
23.07.2008, 09:21
Mitbringsel sind wohl aus der Mode gekommen, ich erinnere mich noch gut dran, dass ich bei Besuchen immer darauf gejiepert habe, dass diese "Schlickereien" für mich aus der Tasche zauberten (man hatte ja so gut wie nix damals *g*).

Besuche ich nachmittags oder abends eine Freundin für ein paar Stunden, bringe ich nix mit, dehnt sich der Besuch länger aus, also mit Übernachtung, gibts vielleicht eine Kleinigkeit für die Kinder (wenn mir etwas Passendes über den Weg läuft). Grundsätzlich tendiere ich aber ehr zu nicht- süßen Sachen, wie ausgefallenen Stiften oder Radiergummis, als zu einer einfallslosen Tafel Schokolade, einen Hit habe ich neulich mit einem Kugelpuzzle gelandet, das steht immer noch beim Besuchskind im Zimmer.

"Kleine" Tochter (16) erwartet überhaupt nichts von einem Besuch und ich finde, sie ist auch aus dem Alter raus.

Mocca

Twinkie
28.07.2008, 17:53
Mein liebstes Mitbringsel als Kind waren Seifenblasen (die mit dem Baer drauf:liebe: ). Verschenke ich heute gerne an Kinder!

Inaktiver User
02.08.2008, 01:23
Ich bin letzte Woche so dermaßen aufgelaufen.
Ich habe der gerademal 9-jährigen Tochter (kenn sie nicht gut und sehe sie nur selten) ein Springseil mitgebracht. Ein teures "Design-Ding" mit besonders edlen Griffen und echt schick viel Pink. Alle Befragten waren sich einig, dass es ein Hit sei. Ich wußte nicht, dass die Kleene inzwischen sowas von frühreif ist, dass sie damit gar NIX anfangen konnte und sich wahrscheinlich über nen pinken Lidschatten mehr gefreut hätte.:knatsch:

Man kann also auch echt mal ins Klo greifen, in Sachen Mitbringsel. Dabei zählt ja eigentlich der nette Gedanke, was Kinder eben ganz anders sehen...:ooooh: :zwinker:

schneegans
06.08.2008, 10:53
@Twosuns:
Mach Dir nichts daraus. Wenn die Kleine tatsächlich frühreif ist, wie Du vermutest, wird sie das Springseil früher oder später benutzen, um die Idealfigur zu erlangen :smirksmile: Ich finde die Idee mit dem Springseil absolut super! Komm mich doch auch mal besuchen und bring mir eins mit.

Inaktiver User
06.08.2008, 10:55
@Twosuns:
Mach Dir nichts daraus. Wenn die Kleine tatsächlich frühreif ist, wie Du vermutest, wird sie das Springseil früher oder später benutzen, um die Idealfigur zu erlangen :smirksmile: Ich finde die Idee mit dem Springseil absolut super! Komm mich doch auch mal besuchen und bring mir eins mit.

Oder sie wird das Seil als Lasso benutzen, um Männer zu fangen.
Hauptsache, es liegt nicht in der Ecke und verstaubt. :smirksmile:

Inaktiver User
06.08.2008, 12:25
@Twosuns:
Mach Dir nichts daraus. Wenn die Kleine tatsächlich frühreif ist, wie Du vermutest, wird sie das Springseil früher oder später benutzen, um die Idealfigur zu erlangen :smirksmile: Ich finde die Idee mit dem Springseil absolut super! Komm mich doch auch mal besuchen und bring mir eins mit.

Hatte gar nicht geschrieben, dass das Mädchen tatsächlich recht übergewichtig geworden ist.:knatsch: :zwinker:

Inaktiver User
06.08.2008, 15:52
(man hatte ja so gut wie nix damals *g*).


Genau, DAMALS. Und weil Kinder heute ALLES haben, lockt man die mit einem mickrigen Mitbringsel nicht hinterm Ofen vor.

Drum würde ich auch nichts mitbringen, wenn ich Familien mit Kindern besuchen würde.

Meine Töchter haben nie etwas vom Besuch erwartet, Mitbringsel waren einfach nicht üblich.

Ich sehe es bei den Söhnen meines Mannes: Es gibt Verwandte, die haben keine Ahnung. Bringen Riesen-Mengen Süßigkeiten (also immer Großpacks Ü-Eier und nicht je Kind einen Riegel sondern gleich die 12er-Packung plus irgendein billig-Spielzeug verziert mit Billigst-Schoki) mit.

Wir rationieren das inzwischen nicht mehr sondern ermuntern die Kinder, nicht ohne eine Prise Ironie, das alles möglichst gleich und schnell aufzuessen. Erst sind sie stutzig, stürzen sich aber dann doch drauf , schaffen aber meist natürlich gar nicht alles.

Spielsachen sind sowieso meist sofort uninteressant, die Süßigkeiten, nachdem sie sich "den Grausen gefressen" haben auch - so fliegt alles zusammen in einem unbeobachteten Moment in den Müll. Meist fragt keiner mehr je danach. Aber Hauptsache die Verwandten sind glücklich :gegen die wand:

Glaubt mir: Grundsätzlich hasse ich es wie die Pest, Lebensmittel wegzuschmeissen.

:blumengabe:

Nadine75
06.08.2008, 19:19
Ich binge da auch nichts mit.
Wozu ?
Das hätte die unerzogenen Kinder auch nicht erzogen.. :freches grinsen:

Inaktiver User
06.08.2008, 20:41
Was geht denn hier ab???:ooooh:

Welche unerzogenen Kinder? Wer sieht Mitbringsel als Erziehungsmethode? Und überhaupt, es geht hier doch um eine nette höfliche und liebenswürdige Geste der Gastfreundschaft.
Vielleicht gibts sowas bei vielen nicht.:wie?:
Ich bringe meiner Freundin, wenn ich sie besuche, gerne mal etwas mit - Blumen, was zum Naschen, was auch immer mir zwischenzeitlich mal in die Hände fällt und sie erfreut.
Und genauso bekomme ich auch oft mal was nettes Aufmerksames mitgebracht.
Warum also soll man die Kinder von sowas ausklammern?
Sogar mein Sohn möchte seinem Freund manchmal Seifenblasen kaufen und beim nächsten besuch mitbringen und schenken - einfach weil er ihn mag und sich freut ihn zu sehen.
Ja, und dafür ist man am End ja Eltern, dass man den Schenk-Akt steuern und im Rahmen aller Vernunft halten kann.
Seit ich meiner Oma sagte, dass alle Gummibärchen und Kinderschokoladen-Mega-Packs von mir abends auf der Couch verdrückt werden, bringt sie angemessene Mengen mit und keinen Schnickschnack mehr. Der landet nämlich meistens nach 2 tagen im Müll und dafür ist ihr dann auch ihre Rente zu schade. Nun bekommt der Ur-Enkel aus ihren Urlauben an der See immer feine hüsche maritime Kapuzenpullis und Mützen und Schals und T-Shirts. Und hier und da mal ein Ü-Ei oder ne Kinderschoki-Einzelpackung! Also, Kommunikation hilft!:blumengabe:

Inaktiver User
08.08.2008, 14:30
Also, Kommunikation hilft!:blumengabe:

Schön wärs? Ich glaube, die von mir zitierten Verwandten wären allertödlichst beleidigt und hielten es für die größte Undankbarkeit, würde man ihnen sagen, dass sie doch bitte diese übertriebenen Süßigkeiten- und Spielzeugmüll-Geschenke künftig auf ein erträgliches Maß herunterschrauben möchten.

:blumengabe:

Inaktiver User
08.08.2008, 14:38
Schön wärs? Ich glaube, die von mir zitierten Verwandten wären allertödlichst beleidigt und hielten es für die größte Undankbarkeit, würde man ihnen sagen, dass sie doch bitte diese übertriebenen Süßigkeiten- und Spielzeugmüll-Geschenke künftig auf ein erträgliches Maß herunterschrauben möchten.

:blumengabe:

Der Ton macht die Musik. Die richtige Wortwahl hilft. Fädele es geschickt von hinten ein: bring sie dazu, dass sie selbst drauf kommen, vielleicht mal weniger Süßkram mitzubringen. Erzähl was vom Zahnarzt, von der Auswirkung von Zucker (unser Sohn dreht nach zuviel Schoki immer voll durch) etc. Das liegt in Deinem eigenen Geschick. Oder lass es auf ne beleidigte Tante ankommen. Kann mir kaum vorstellen, dass ein defensives "Du, Tantchen, kann ich DIch mal um was bitten. Unser Problem ist.... Und wenn Du nun lieber ... diesoderdas..... mitbringst....." ist doch allen geholfen. Geht das nicht?

Inaktiver User
08.08.2008, 14:50
Der Ton macht die Musik. Die richtige Wortwahl hilft. "Du, Tantchen, kann ich DIch mal um was bitten. Unser Problem ist.... Und wenn Du nun lieber ... diesoderdas..... mitbringst....." ist doch allen geholfen. Geht das nicht?


Ja, twosuns, da hast du auf alle Fälle recht. Aber diese Verwandten sind wahrlich sonderbare Zeitgenossen. :freches grinsen:

Ausserdem bin ich als Nicht-Kindsmutter aussen vor, würde mir da niemals den Mund verbrennen. :freches grinsen:

:blumengabe:

Inaktiver User
08.08.2008, 15:12
Ja, twosuns, da hast du auf alle Fälle recht. Aber diese Verwandten sind wahrlich sonderbare Zeitgenossen. :freches grinsen:

Ausserdem bin ich als Nicht-Kindsmutter aussen vor, würde mir da niemals den Mund verbrennen. :freches grinsen:

:blumengabe:

uih, ok. das stimmt. Ach, dann lass die Kinder sich das alles sofort und an Ort und Stelle reinstopfen und den Verwandten die Schoki in die Klamotten schmieren und total auf "Zucker" ausrasten. Vielleicht kommen sie so doch noch drauf.:fg engel:

Nadine75
08.08.2008, 15:12
twosuns..
Kinderschokolade..:Sonne: :Sonne: :Sonne: :Sonne: :liebe:

Inaktiver User
08.08.2008, 15:23
uih, ok. das stimmt. Ach, dann lass die Kinder sich das alles sofort und an Ort und Stelle reinstopfen und den Verwandten die Schoki in die Klamotten schmieren und total auf "Zucker" ausrasten. Vielleicht kommen sie so doch noch drauf.:fg engel:

:zwinker: :zwinker: Au ja, viell. sollten wir mal so ein Spektakel veranstalten, Ich glaube die Kiner wären mit großem Spaß bei so einer Inszenierung dabei.

ich stelle mir das gerade bildlich vor :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

:Sonne:

Inaktiver User
08.08.2008, 15:26
Ich hatte auch schon mal überlegt, ob ich meiner schwer zu kurierenden Oma nicht mal von Sohnemann auf den Rock kotzen lasse, nachdem er ihre ganze Maga-Tüte-Haribo verdrückt hat.:fg engel:
Aber dafür habe ich Omi dann aber auch zu lieb. Sie meints ja nur gut.:blumengabe:

Inaktiver User
08.08.2008, 15:37
Ich hatte auch schon mal überlegt, ob ich meiner schwer zu kurierenden Oma nicht mal von Sohnemann auf den Rock kotzen lasse, nachdem er ihre ganze Maga-Tüte-Haribo verdrückt hat.
:

:freches grinsen: :musiker:

Stellt sich nur die Frage wie schafft man es, den Sohn zum Kot*** zu bringen?

:blumengabe:

Inaktiver User
08.08.2008, 17:20
:freches grinsen: :musiker:

Stellt sich nur die Frage wie schafft man es, den Sohn zum Kot*** zu bringen?

:blumengabe:

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

GuteLaune
08.08.2008, 18:03
:freches grinsen: :musiker:

Stellt sich nur die Frage wie schafft man es, den Sohn zum Kot*** zu bringen?

:blumengabe:

Indem du noch eine zweite Megapackung Gummibärchen vorrätig hast. Falls eine nicht reicht!

Inaktiver User
14.08.2008, 21:26
Genau, DAMALS. Und weil Kinder heute ALLES haben, lockt man die mit einem mickrigen Mitbringsel nicht hinterm Ofen vor.

Drum würde ich auch nichts mitbringen, wenn ich Familien mit Kindern besuchen würde.



Danke, danke, danke, so sollte es sein.

Ich flehe schon alle an, NICHTS mitzubringen...die Kinder werden mit Geschenken nur so zugeworfen...

...

GuteLaune
15.08.2008, 08:49
Danke, danke, danke, so sollte es sein.

Ich flehe schon alle an, NICHTS mitzubringen...die Kinder werden mit Geschenken nur so zugeworfen...

...

Sei mal ehrlich: Haben wir nicht alle das Haus voll mit Zeugs, das wir eigentlich nicht brauchen? Und trotzdem freuen wir uns über kleine, mit Liebe ausgesuchte Geschenken.
Und den Kindern gehts genauso. Ich hab mal nachgedacht, was ich in den letzten Jahren preiswert gekauft und mit Erfolg verschenkt habe.
- Blumensamen hab ich schon erwähnt.
- Plastikdeckel, mit denen man im Garten das Saftglas vor Wespen usw. schützen kann. Stückpreis ca. 70 Cent. Kam bei Kindern, die grad mit den Eltern ins eigene Haus mit Garten gezogen waren, superan.
- Bei Lego- oder Playmobil-Besitzern: Irgendein kleines Ergänzungspäckchen. Das Playmobil-Gespenst kam immer gut...
- in der Adventszeit irgendeine ausgefallen Form zum Plätzchenausstechen (falls die Familie gemeinsam bäckt..)
- für etwas ältere Kinder eine Spindel mit CD-Rohlingen, in einem gewissen Alter ist der Verbrauch da gigantisch
- und was zu naschen geht immer; wenn die Eltern da heikel sind - im Bioladen kaufen. (Wenn die Eltern Süßes nur in kleinen Mengen zuteilen wollen, ist das, meine ich, eine Frage, wie sie das generell regeln. Ich hab dann schon deutlich gesagt: Jeden Tag ein Stück....Kinder müsse ja lernen, sich die besonderen Dinge einzuteilen. Wenn mir jemand eine Flasche Wein mitbringt, schluck ich die ja auch nicht in einem Satz weg...)

Inaktiver User
15.08.2008, 10:40
Sei mal ehrlich: Haben wir nicht alle das Haus voll mit Zeugs, das wir eigentlich nicht brauchen? Und trotzdem freuen wir uns über kleine, mit Liebe ausgesuchte Geschenken.
Und den Kindern gehts genauso. Ich hab mal nachgedacht, was ich in den letzten Jahren preiswert gekauft und mit Erfolg verschenkt habe.
- Blumensamen hab ich schon erwähnt.
- Plastikdeckel, mit denen man im Garten das Saftglas vor Wespen usw. schützen kann. Stückpreis ca. 70 Cent. Kam bei Kindern, die grad mit den Eltern ins eigene Haus mit Garten gezogen waren, superan.
- Bei Lego- oder Playmobil-Besitzern: Irgendein kleines Ergänzungspäckchen. Das Playmobil-Gespenst kam immer gut...
- in der Adventszeit irgendeine ausgefallen Form zum Plätzchenausstechen (falls die Familie gemeinsam bäckt..)
- für etwas ältere Kinder eine Spindel mit CD-Rohlingen, in einem gewissen Alter ist der Verbrauch da gigantisch
- und was zu naschen geht immer; wenn die Eltern da heikel sind - im Bioladen kaufen. (Wenn die Eltern Süßes nur in kleinen Mengen zuteilen wollen, ist das, meine ich, eine Frage, wie sie das generell regeln. Ich hab dann schon deutlich gesagt: Jeden Tag ein Stück....Kinder müsse ja lernen, sich die besonderen Dinge einzuteilen. Wenn mir jemand eine Flasche Wein mitbringt, schluck ich die ja auch nicht in einem Satz weg...)

Ich bin mal ehrlich....

bei uns stehen biologisch unkorrekte Süßigkeiten frei herum, ansonstem im Schrank, auf Anfrage gehen die raus... (keine Sorge, Kind hat Zusammenhang zwischen Süßgkeiten und Zähneputzen begriffen)

Kinderschrottzeitschrift gibt es jeden Samstag von mir (mit Spielzeug), Papa kauft jedes WE auch irgendwas (kann Basteldraht sein, kann alles mögliche sein)...
Bei Büchern liegt mir auch der Geldbeutel offen... :lachen:, im Moment plündern wir aber Bibliotheken...

... wenn Freunde kommen, bringen sie IMMER was mit (zu meiner leichten Verzweiflung, Kind wundert sich nämlich schon, wenn es NICHTS bekommt)...

...kommen Verwandte, auch mit Kindern, gibt es Geschenke für ALLE Kinder (von ALLEN)

... kommen meine Eltern, handel ich sie von "großem" Geschenk (mind. 20 Euro) runter auf "kleines" ... (Das kleine ist dann genauso groß und teuer, wie das andere... :smirksmile: ), Kind gibt schon telefonisch eine Bestelliste durch.

Lego ist übrigens Geschenk, pädagogisch wertvoller Weltatlas für Kinder wird mit "Oh, ich dachte aber, ich würde ein Geschenk kriegen..." kommentiert :ooooh:

Ich gebe zu, dass ich daher immer rufe: "Bitte kein Geschenk, das Kind freut sich einfach darüber mit dir/euch zu spielen und GAANNZZ viel echte Aufmerksamkeit."
...

Naja, mein Kind ist aber nicht verzogen, auch wenn das jetzt so klingt. Noch ist es auch mit schön geformten Steinen und selbst gesuchten Stöcken ganz glücklich ... und "erfindet" immerzu. Mit vorgefertigtem Spielzeug klappt das nicht so gut...

Inaktiver User
15.08.2008, 10:43
Die Kindergeburtstage mit den von mir verhassten Geschenktüten lasse ich mal weg... mein Kind hat VIELE Freunde... *gg*

Dani
29.08.2008, 20:41
Ich finde es schön mal ab und zu einem Kind des Hauses etwas mitzubringen.

Man zeigt Wertschätzung und das Kind lernt, dass jemand an es gedacht hat.

Wenn es nicht gerade ein dickfelliges Gör ist, dann wird es auch eine Botschaft für die Zukunft lernen:

Schenken macht Freude, dem beschenkten und dem Schenker.

GuteLaune
29.08.2008, 22:41
Ich finde es schön mal ab und zu einem Kind des Hauses etwas mitzubringen.

Man zeigt Wertschätzung und das Kind lernt, dass jemand an es gedacht hat.

Wenn es nicht gerade ein dickfelliges Gör ist, dann wird es auch eine Botschaft für die Zukunft lernen:

Schenken macht Freude, dem beschenkten und dem Schenker.

So isses!
Ich war letzte Woche eingeladen bei einer Familien, von der ich nur den Mann ziemlich regelmäßig treffe - meist beruflich mit einem privaten Kaffee im Anschluss. Und eben einmal im Jahr die ganze Familie. Die drei Kinder haben von mir je eine Gartenfackel bekommen (hela, 3 Stck. 2,99 Euro) - und den Hinweis, die nur im Beisein Erwachsener anzuzünden. Die Familie hat einen großen Garten. Wir saßen da dann abends, die Kinder durften ihre Fackeln anzünden... und es war ein sehr harmonischer Abend.
Es müssen also keine großen Geschenke sein.

Inaktiver User
30.08.2008, 10:04
. . Wir saßen da dann abends, die Kinder durften ihre Fackeln anzünden... und es war ein sehr harmonischer Abend.
Es müssen also keine großen Geschenke sein.

Stimmt.

Die Kinder sind nämlich im allgemeinen viel besser als ihr Ruf und können sich durchaus auch an kleinen Dingen freuen - wenn wir Erwachsene sie ihnen nahebringen.

Inaktiver User
04.09.2008, 22:58
Interessantesterweise kann man den Kindern mit nem kleinen Lego- oder auch Playmobil-Set eine sehr kurze Freude bereiten. Und mit einer Fackel, einer handvoll Kastanien+Streichhölzern, mit Muscheln+2Töpfchen Farbe und ner Schnur etc etc kann man bei vielen Kindern richtig Begeisterung entfachen. Da steckt dann nämlich die echte Aufmerksamkeit im gemeinsamen Basteln mitten drin. Es muss ja nicht gleich ne nachmittagfüllende Handarbeitsaktion werden. Eben etwas, das bedeutet "Hallo, an Dich habe ich auch gedacht. Ich freue mich auch Dich besuchen zu dürfen.!" Naja, Frauen haben doch immer so fette Handtaschen. da ist immer irgendwas Geheimnisvolles drin, was seit Jahren und bisher keinen Sinn ergab. ich fisch da regelmäßig mal nen Knopf mit nem faden raus. Oder nen Luftballon, oder eine ausländische Münze. Viele Kinder stehen auf diese kleinen "Schätze" und die Geschichten, die dahinter stehen.:zauberer:

Inaktiver User
05.09.2008, 09:07
Naja, Frauen haben doch immer so fette Handtaschen. da ist immer irgendwas Geheimnisvolles drin, was seit Jahren und bisher keinen Sinn ergab. ich fisch da regelmäßig mal nen Knopf mit nem faden raus. Oder nen Luftballon, oder eine ausländische Münze. Viele Kinder stehen auf diese kleinen "Schätze" und die Geschichten, die dahinter stehen.:zauberer:

In meiner Handtasche sind neben der Geldbörse, Führerschein & Co., Schminkzeugs und Schlüssel nur so "kindgerechte" Dinge wie Taschenmesser, Tampon, Reise-Nähzeug und Nagelfeile drin. Mal sehen, wie die Eltern das fänden, wenn ich den lieben Kleinen mein Schweizer Taschenmesser vermache... :freches grinsen: :smirksmile:

GuteLaune
05.09.2008, 10:13
In meiner Handtasche sind neben der Geldbörse, Führerschein & Co., Schminkzeugs und Schlüssel nur so "kindgerechte" Dinge wie Taschenmesser, Tampon, Reise-Nähzeug und Nagelfeile drin. Mal sehen, wie die Eltern das fänden, wenn ich den lieben Kleinen mein Schweizer Taschenmesser vermache... :freches grinsen: :smirksmile:


Gib ihnen lieber einen Tampon. Das finden Kinder erfahrungsgemäß hoch interessant!:freches grinsen:

Inaktiver User
05.09.2008, 10:29
Mal sehen, wie die Eltern das fänden, wenn ich den lieben Kleinen mein Schweizer Taschenmesser vermache... :freches grinsen: :smirksmile:

Für ein älteres Kind ist ein kleines Schweizermesser eine super Geschenkidee!!

(mein ich jetzt ehrlich)

Inaktiver User
05.09.2008, 11:55
In meiner Handtasche sind neben der Geldbörse, Führerschein & Co., Schminkzeugs und Schlüssel nur so "kindgerechte" Dinge wie Taschenmesser, Tampon, Reise-Nähzeug und Nagelfeile drin. Mal sehen, wie die Eltern das fänden, wenn ich den lieben Kleinen mein Schweizer Taschenmesser vermache... :freches grinsen: :smirksmile:

Ich habe nem 5-Jährigen schon mal die Freude des tages bereitet, als er mein Taschenmesser (!!! unter Aufsicht!!!) benutzen durfte, um im Garten an einem Ast rumzuschnitzen.

Mit dem Nähzeug kannste einem Kind schnell mal einen Knopf annähen, wo schon lange ein blöder Fleck war.

Ich meine insgesamt, dass Aufmerksamkeit immer noch das beste Mitbringselgeschenk ist.

Wenn meine Oma zu Besuch war, wars das größte Gschenk, ihre Handtasche zu plündern. Die hatte da weit mehr drin, als 4711 und Pfefferminzbonbons. Nämlich kleine verpackte Zucker und Kekspäckchen ausm Cafè oder einen Kamm, in dem nachher die Plastikhaare meiner Puppen festhingen.:zwinker:

Bine0369
05.09.2008, 12:34
Hm, die Diskussion hier hat mich jetzt nachdenklich gemacht. Ich bin von einer Bekannten zu deren 40. Geburtstag eingeladen worden. Ist gleichzeitig ne Party, weil der Umbau fertig ist und überhaupt.

Die Bekannte hat 3 Kinder im Alter von 14, 10 und 7. Ich habe mit denen sonst kaum was zu tun, klar, bei Feten hört man immer mal wieder, wie es denen so geht, aber ansonsten sind mir diese Kinder fremd. Ich wüsste gar nicht, was ich denen mitbringen soll. Süssigkeiten wären nicht gut. Die 14-jährige achtet auf ihr Gewicht, der 10-jährige tickt nach zu viel Zucker aus, nur die Kleine würde sich wohl freuen. Und Spielzeug? Da wüsste ich gar nicht, worauf die stehen.

Ich bringe einen großen Salat zur Fete mit und eine Karte mit Geld (ausdrücklicher Wunsch der Bekannten) und natürlich ein paar Blumen und Wein für die Grillparty. Aber für die Kinder speziell? Ehrlich, da fällt mir jetzt nix ein.

GuteLaune
05.09.2008, 13:06
Bei Müllers Drogeriemarkt gibt es so ganz kleine witzige bunte Seifen. Die kosten unter ein Euro. Davon ein kleines Tütchen - da freut sich die kleine. Die größeren nehmen gern mal ein cooles Duschgel oder so. Hauptsache bunt - muss nicht teuer sein.
Die große freut sich vielleicht auch über eine Badekugel. Gibts auch für um einen Euro und bitzelt beim Baden schön am Po!

mus-musculus
05.09.2008, 17:37
Was bei kleinen Mädchen mal gut angekommen ist, war ein Büchlein mit Anleitungen, wie man das Gesicht am besten als Hexe, Vampir, Waldelfe usw. schminkt. Dazu ein kleines Kästchen gute Kinderfaschingsschminke (nichts wovon man Ausschlag bekommt) und 1-2 Schminkschwämmchen.

AnnaM
05.09.2008, 19:02
Ich bin ja immer noch für den Taler für die Spardose!
Aber wahrscheinlich ist sparen heutzutage total uncool?

Tahnee
05.09.2008, 23:33
Aber wahrscheinlich ist sparen heutzutage total uncool?

Ne gar nicht, höre auf. Ich und auch Junior-Tahnee finden sparen toll. :blumengabe:

Inaktiver User
06.09.2008, 12:50
Ich habe den Strang quergelesen und fand es persönlich gruselig, zu welchen Gelegenheiten und vor allem was den Kindern alles mitgebracht wird.

Auch über diese Begründung denke ich immer noch nach, mir fallen tausend Argumente ein, warum das gerade nicht so ist.


Ich finde es schön mal ab und zu einem Kind des Hauses etwas mitzubringen.

Man zeigt Wertschätzung und das Kind lernt, dass jemand an es gedacht hat.

Aber das ist das Schöne an einem Forum: viele unterschiedliche Meinungen....

Wie ich das handhabe? Ich mag Kinder gerne. Wenn ich zu einer Familie mit Kindern eingeladen bin, möchte ich gerne mit den Kindern spielen und Zeit verbringen. Ich bin oft bei einer befreundeten Familie zu Gast. Ich trinke mit der Familie Kaffee und wir plaudern. Dann ist Kinderzeit angesagt für 1-2 Stunden, da sind die Eltern erstmal abgemeldet. Wir toben im Garten, basteln, etc. (Meine Freundin ist darum oft dankbar, weil sie in dieser Zeit den Kaffeetisch aufräumt oder Abendessen macht). Es gibt natürlich auch gemeinsame Zeit mit der ganzen Familie. Nach dem Abendessen kommen die Kinder ins Bett (Gute-Nacht-Geschichte von mir) und dann ist ausgiebig Zeit, mich wirklich in Ruhe mit den Eltern zu unterhalten. Diesen Kindern schenke ich etwas zum Geburtstag und ganz selten mal was zwischendurch.

Auch auch Parties/Festen nehme ich mir Zeit für die Kinder, das macht mir Spaß, den Kindern auch und es hat bis jetzt noch kein Kind erwartet, daß ich etwas mitbringe oder sich beschwert, dass ich es nicht tue.

Ich bin nicht geizig, bringe Mitbringsel aus dem Urlaub mit, ein "Dankeschön" für eine Einladung, eine Kleinigkeit zwischendurch, wenn mich etwas an jemanden erinnert.
Aber meiner Erfahrung nach freuen sich Kinder am meisten über Aufmerksamkeit und wenn man sich mit ihnen beschäftigt.

Für alle::blumengabe:

yorki
06.09.2008, 16:45
"Hallo, an Dich habe ich auch gedacht. Ich freue mich auch Dich besuchen zu dürfen.!"
Darum geht es doch.
Ist halt ein Zeichen - wie immer bei Geschenken.
Es geht immer auch ohne - es gibt ja auch Menschen, die sich zu Weihnachten nichts schenken ("wir nehmen uns lieber Zeit für uns ...") Jedem das seine. Meins ist es nicht, weil ich selbst fürchterlich gerne Geschenke bekomme (keine Anschaffungen - Geschenke!!) und ebenso gerne schenke.

Idee für kleine Nettigkeiten gibts hier im Strang doch nun wirklich genug.

Inaktiver User
08.09.2008, 08:40
Ich bin oft bei einer befreundeten Familie zu Gast. Ich trinke mit der Familie Kaffee und wir plaudern. Dann ist Kinderzeit angesagt für 1-2 Stunden, da sind die Eltern erstmal abgemeldet. Wir toben im Garten, basteln, etc. (Meine Freundin ist darum oft dankbar, weil sie in dieser Zeit den Kaffeetisch aufräumt oder Abendessen macht). Es gibt natürlich auch gemeinsame Zeit mit der ganzen Familie. Nach dem Abendessen kommen die Kinder ins Bett (Gute-Nacht-Geschichte von mir) und dann ist ausgiebig Zeit, mich wirklich in Ruhe mit den Eltern zu unterhalten. Diesen Kindern schenke ich etwas zum Geburtstag und ganz selten mal was zwischendurch.


Ich gehe davon aus, daß Du dann den ganzen Tag bei der Familie verbringst, oder?

Inaktiver User
08.09.2008, 20:08
Ich gehe davon aus, daß Du dann den ganzen Tag bei der Familie verbringst, oder?

Nein, nicht den ganzen Tag, aber schon recht viel Zeit. Ich komme oft nachmittags und fahre erst spät abends wieder heim.

Aber auch wenn ich nur den Abend bei einer Familie zu Besuch bin, versuche ich etwas Zeit mit anwesenden Kindern zu verbringen. Einfach nur Spielsachen oder Süßes mitbringen, sich aber nicht kümmern finde ich bißchen mau. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Ich mag Kinder einfach gerne und mir macht es Spaß mich mit Ihnen zu beschäftigen oder sie miteinzubeziehen.

Inaktiver User
09.09.2008, 08:51
Aber auch wenn ich nur den Abend bei einer Familie zu Besuch bin, versuche ich etwas Zeit mit anwesenden Kindern zu verbringen. Einfach nur Spielsachen oder Süßes mitbringen, sich aber nicht kümmern finde ich bißchen mau. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Ich mag Kinder einfach gerne und mir macht es Spaß mich mit Ihnen zu beschäftigen oder sie miteinzubeziehen.

Ich beschäftige mich nur mit Kindern, die ich mag. Und das müssen nicht zwangsläufig die meiner Freundinnen sein. :smirksmile:

Inaktiver User
09.09.2008, 08:55
Ich beschäftige mich nur mit Kindern, die ich mag. Und das müssen nicht zwangsläufig die meiner Freundinnen sein. :smirksmile:

Is klar :smirksmile:
Bei den Kindern, die du nicht so klasse findest, stellt sich ja dann auch nicht die Frage, ob du denen Geschenke/Mitbringsel mitbringst.

yorki
09.09.2008, 15:59
Einfach nur Spielsachen oder Süßes mitbringen, sich aber nicht kümmern finde ich bißchen mau.

Das muss ja nicht zwangsläufig alternativ gesehen werden.
Ein Mitbringsel bei jedem normalen Alltagsbesuch fände ich aber auch übertrieben.

Inaktiver User
13.09.2008, 13:14
ich finde es immer übertrieben, dass meine freundin bei jedem besuch süßigkeiten für meine jungs mitbringt. weil ich meinen jungs nicht jeden tag und in unmengen süßigkeiten gebe...
ich mache das umgekehrt kaum. nur wenn es mir wirklich gerade mal in den sinn kommt.
dafür schenke ich ihren kindern immer was zum geburtstag und eigentlich auch was zu weihnachten (dann aber meist etwas zum anziehen, weil meine freundin auch immer sachen von unseren kindern geliehen bekommt. weiss also, dass sie sie gebrauchen kann).
ich finde es dann wiederum schade, dass sie eigentlich nie von allein an die geburtstage unserer kids denkt und bis auf ein mal bei meinem kleinsten, als sie konkret eingeladen war, nie etwas zum geburtstag schenkt.
dabei merke ich immer, dass ihr großer sich sehr über unsere geschenke freut...
und auch bei den geliehenen sachen oft davon redet, dass sie ja von uns sind.

Dani
15.09.2008, 11:47
Das muss ja nicht zwangsläufig alternativ gesehen werden.
Ein Mitbringsel bei jedem normalen Alltagsbesuch fände ich aber auch übertrieben.

Das finde ich auch.

Man muss ja nicht IMMER und ständig was mitbringen, vor allem weil ja dann auch IMMER die Erwartung bei den Kindern geschürt wird und man so eine Konsumentenhaltung heranzüchtet, die man ja gar nicht will.

AnnaM
17.09.2008, 17:15
Wie sagte gestern ein Kollege, Vater von dreijährigen Zwillingen, zu mir:

"Ich habe ein Spielzeugmitbringverbot ausgesprochen. Jetzt kommt die Spardose auf den Tisch!
Die haben schon so viel, da sind wir nur noch am wegräumen und wegschmeißen."

fraueastwood
26.09.2008, 15:18
Ich beschäftige mich nur mit Kindern, die ich mag. Und das müssen nicht zwangsläufig die meiner Freundinnen sein. :smirksmile:

und was ist daran so verwerflich? finde, kindern heutzutage "zeit" zu schenken, viel wertvoller, als der 139. konsumartikel.

und auch ICH gönne mir den luxus, mich in meiner knappen freizeit nur mit leuten zu beschäftigen, die ich mag-einschliesslich kinder!

xanidae
27.09.2008, 11:39
Wie sagte gestern ein Kollege, Vater von dreijährigen Zwillingen, zu mir:

"Ich habe ein Spielzeugmitbringverbot ausgesprochen. Jetzt kommt die Spardose auf den Tisch!
Die haben schon so viel, da sind wir nur noch am wegräumen und wegschmeißen."

deshalb bitte ich um 'verbrauchgeschenke' - wie seifenblasen und straßenmalkreiden, luftballons. die kann man auch benutzen, um mit den kindern zu spielen.

AnnaM
27.09.2008, 17:57
Aber wenn ich die Eltern besuche, will ich eigentlich nicht meine Zeit mit den Kindern verbringen.

xanidae
28.09.2008, 13:00
du vielleicht nicht - aber unser besuch schon. :zwinker:

Lukulla
28.09.2008, 21:26
finde, kindern heutzutage "zeit" zu schenken, viel wertvoller, als der 139. konsumartikel.

:allesok: :ahoi:

Zeit ist das kostbarste Gut. Und wenn man bei einer Einladung mal 20 Minuten ins Kinderzimmer geht und mit dem Kind spricht (und vielleicht auch da mehr erfährt über das Kind, als wenn das immer gefiltert über die Eltern kommuniziert wird), dann hat mehr dafür getan als mit einem Geschenk.

Lukulla
28.09.2008, 21:27
xanidae, *5* :smile:

AnnaM
29.09.2008, 16:42
Und wenn man bei einer Einladung mal 20 Minuten ins Kinderzimmer geht und mit dem Kind spricht
Na, meine hätten sich bedankt, die waren (sind) immer unsichtbar wenn Besuch kam (kommt).

yorki
30.09.2008, 08:59
Die Diskussion um "Zeit" hat meines Erachtens nur insofern etwas mit dem Thema "Mitbringsel" zu tun, als dass es um Wertschätzung für die Kinder geht.
Mitbringsel und Zeit für die Kinder schließen sich doch absolut nicht aus.
Ich habe es außerdem schon oft erlebt, dass das Mitbringsel der "Eisbrecher" für ein kleines Gespräch mit den Kindern war.