PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : der Schutzumschlag bei Büchern



Inaktiver User
15.07.2008, 13:20
Hallochen!

Schon wieder so eine "halbseidene" Frage:

Es geht um die Schutzumschläge bei Büchern. Ich habe es von zuhause so gelernt, daß man die beim Lesen abnimmt (damit sie schön bleiben) und wenn man das Buch ins Regal zurückstellt, ihn wieder drauftut.

LG meint das Gegenteil. Er sagt, man nimmt sie zum Lesen, damit man den eigentlichen Buchumschlag nicht "abfingert".

Was ist nun richtig?

(Ich bin eine, die Bücher nicht extrem gut behandelt, allerdings lese ich extrem viel. Ausgeborgte Bücher hab ich nicht so gerne, da ich immer aufpassen muß und will, damit sie schön bleiben. Aber: Um die geht es nicht, es geht um eigene Bücher.)

Eigentlich nur eine Frage, wie "man" es RICHTIG handhabt.

(Ich glaube allerdings nicht, daß - selbst wenn ich es falsch mache - ich mich da ändern werde. Die Bücher liegen mit Umschlägen einfach nicht gut in der Hand.)

Danke und liebe Grüße,
fenetra

Inaktiver User
15.07.2008, 13:23
Die Bücher liegen mit Umschlägen einfach nicht gut in der Hand.)




Genau!

Ich mach`s wie Du!


Brava

Inaktiver User
15.07.2008, 13:27
:lachen:

Ich finde es so auch logischer.

Und da meist das "gute Benehmen" einen logischen Ursprung hat, finde ich Deine und meine Lösung richtiger. Allerdings könnten sich auch logische Dinge wandeln, insofern wurde ich ein wenig nachdenklich.

Hypathia
15.07.2008, 13:27
Ich nehme sie auch immer ab - und wenn ich das Buch weglege, benutze ich die Klappen der Schutzumschläge auch manchmal als lesezeichen, wenn gerade kein anderes zur hand ist.

Ob das nun aber die Korrekte Art ist, weiss ich nicht.

Inaktiver User
15.07.2008, 13:29
Ich nehme sie auch immer ab - und wenn ich das Buch weglege, benutze ich die Klappen der Schutzumschläge auch manchmal als lesezeichen, wenn gerade kein anderes zur hand ist.

:peinlich: Tat ich auch manchmal. Da werden sie aber auch "abgenudelt", wie wir hier in Ö sagen. Die Knicke sind nicht mehr schön.

Inaktiver User
15.07.2008, 13:32
Ich mache es zwar auch wie Du, aber eigentlich ist ein Schutzumschlag ein Schutzumschlag, weil er das Buch schützen soll.

Außerdem hat er die Funktion über die Inhalte und den Autor des Buches zu informieren.

Das Leinen oder auch die anderen Einband-Materialien aus Kunststoff bzw. -faser, die heute eher verwendet werden, sind empfindlicher als die besonders beschichteten Schutzumschläge.

Da Schutzumschläge oft kleine Kunstwerke sind, halten es viele Leute (wie ich ja auch) so wie Du und nicht wie Dein Mann.

Malina70
15.07.2008, 13:45
Hallo fenetra,

wenn ich zu Hause ein Buch lese, dann lasse ich den Umschlag dran, weil dann im Regelfall auch nix dran kommt. Aber wenn ich das Buch mitnehme, mach ich den Umschlag auch ab. Für mich ist der Umschlag auch wichtiger als das Buch, weil man den ja sieht. Sollte auf dem eigentlichen Cover mal ein Fleck sein, finde ich das nicht so tragisch, weil ja der Umschlag drumkommt.

Ich habe mir vor kurzem von einer Kollegin ein Buch ausgeliehen und das anscheinend etwas unachtsam in meine Tasche gestopft. Jedenfalls war zu Hause der Umschlag unten etwas eingerissen und verknickt. Für mich ist klar, dass ich das Buch ersetzen werde. Ich könnte das so nicht zurückgeben.

Gruß,

Malina

Mocca
15.07.2008, 13:47
Hm... Ich liebe meine Bücher, aber in erster Linie dienen sie dazu, gelesen zu werden, und bei den Exemplaren, die ich immer wieder lese, sieht man das auch (es soll übrigens ein Zeichen geistigen Rückschritts sein, wenn man Bücher immer wieder liest, ist mir aber wumpe *g*).
Eine Zeitlang hatte ich die Angewohnheit, alle (!) meine Bücher sofort nach Erwerb mit selbstklebender Folie zu schützen, aber das artet in Arbeit aus, wenn man mehr als ein Buch im Jahr kauft :freches grinsen:

Ich muss gestehen, auf die Idee, den Schutzumschlag vor dem Lesen abzunehmen, bin ich im Leben noch nicht gekommen, allerdings schon mehrfach auf die Idee, ihn einfach mit einem Streifen Tesa festzukleben (weils nerven kann, wenn beim Lesen im Bett der Umschlag verrutscht).

Mocca

Inaktiver User
15.07.2008, 13:51
Ganz interessant, wie unterschiedlich das gehandhabt wird, danke für alle Eure Antworten!

@ Malina70: Ich würde das Buch auch ersetzen! (Ich borge mir aber eh ungern Bücher aus, ich kaufs mir dann lieber gleich selbst. Auf eines mehr oder weniger kommt 's weiß Gott nicht an)


Doch, ich lese auch viele Bücher öfters. Ich lese oft so schnell, daß mir der Handlungsverlauf zwar jetzt klar ist, ich das Buch aber nach Wochen nicht mehr erzählen könnte - da sind nämlich dann oft schon 10 oder mehr dazwischen ... ich bin bekennende Druckerschwärzesüchtige.

Gewisse Bücher nehme ich aber als Arbeitsbücher. Da wird markiert und dazugeschrieben. Das sind dann aber eher Lehrbücher und meine Anmerkungen und Ergänzungen helfen mir dann später natürlich.

Inaktiver User
15.07.2008, 13:54
Ich habe mir vor kurzem von einer Kollegin ein Buch ausgeliehen und das anscheinend etwas unachtsam in meine Tasche gestopft. Jedenfalls war zu Hause der Umschlag unten etwas eingerissen und verknickt. Für mich ist klar, dass ich das Buch ersetzen werde. Ich könnte das so nicht zurückgeben.



:blumengabe: :knicks:
Find ich ganz toll von Dir!!
Kannst Dir jederzeit ein Buch von mir leihen! :zwinker:
Leider kenne ich sehr viele Leute, die zuerst mal das Buch ewig behalten (Monate bis Jahre), sich dann nicht mal ordentlich dafür bedanken / entschuldigen, und oft sieht das Buch auch noch "sehr gebraucht" aus. :ooooh:
Wäre schön, wenn alle so wie Du handeln würden, Malina! Ein großes Lob von mir!:blumengabe:

Inaktiver User
15.07.2008, 14:01
(es soll übrigens ein Zeichen geistigen Rückschritts sein, wenn man Bücher immer wieder liest, ist mir aber wumpe *g*).


:ooooh: :ooooh: :ooooh:

Herrje!!!!!

Als hätte ich`s geahnt!

Mein Sohn liest seine Harry-Potter-Bücher non-stop immer wieder!
Muss ich mir Sorgen machen? *seufz*


Brava

Inaktiver User
15.07.2008, 14:07
meine Oma hat immer den Schutzumschlag abgemacht und das Buch, solange sie es gelesen hat, mit anderem Papier richtig eingeschlagen (wie Schulbücher). Dann ist das Buch geschützt, nichts rutscht, und der Schutzumschlag bleibt wie neu :zwinker:

Inaktiver User
15.07.2008, 14:09
meine Oma hat immer den Schutzumschlag abgemacht und das Buch, solange sie es gelesen hat, mit anderem Papier richtig eingeschlagen (wie Schulbücher). Dann ist das Buch geschützt, nichts rutscht, und der Schutzumschlag bleibt wie neu :zwinker:

:freches grinsen:

Das hab ich als Jugendliche nur bei der "Mutzenbacher" und der "O" gemacht ... im Bus konnte ich es so trotzdem lesen, in der letzten Reihe ...

:peinlich:

Inaktiver User
15.07.2008, 14:13
:freches grinsen:

Das hab ich als Jugendliche nur bei der "Mutzenbacher" und der "O" gemacht ... im Bus konnte ich es so trotzdem lesen, in der letzten Reihe ...

:peinlich:


Du meinst also, meine Oma habe ... als ich sie als Kind besucht habe ... nein, das kann nicht sein ... :ooooh: :smirksmile:

Malina70
15.07.2008, 14:13
:blumengabe: :knicks:
Find ich ganz toll von Dir!!
Kannst Dir jederzeit ein Buch von mir leihen! :zwinker:
Leider kenne ich sehr viele Leute, die zuerst mal das Buch ewig behalten (Monate bis Jahre), sich dann nicht mal ordentlich dafür bedanken / entschuldigen, und oft sieht das Buch auch noch "sehr gebraucht" aus. :ooooh:
Wäre schön, wenn alle so wie Du handeln würden, Malina! Ein großes Lob von mir!:blumengabe:

Danke schön :peinlich:

Und mein Heiligenschein wächst vermutlich noch, wenn ich erzähle, dass ich besagter Kollegin vor einem halben Jahr ein Buch geliehen habe, von dem sie heute nix mehr weiß. Aber ich will das jetzt auch nicht aufrechnen :engel: :engel: :engel:

Aber ich muss zugeben, dass ich die Hin- und Herleiherei jetzt auch einschränken oder ganz einstellen werde. Macht einfach zuviel Ärger.

Gruß,

Malina

Inaktiver User
15.07.2008, 14:17
Du meinst also, meine Oma habe ... als ich sie als Kind besucht habe ... nein, das kann nicht sein ... :ooooh: :smirksmile:

:freches grinsen: Du sorgst bei mir heute für einen sauberen Bildschirm, liebe Leonie! *wisch*

:smirksmile: Wer weiß schon so ganz genau, was Omas lesen ... aber: Nein, ich denke, da drin war ein "Ganghofer" oder sowas, wie bei meiner. Meine tat es nur deswegen nicht, weil die Pfarrbücherei schon selbstklebende, transparente Umschläge hatte, mit Nummern hintendran, zum besseren Finden in den Regalen.

:blumengabe:

(Ich überleg mir mal die Entrüstung, hätt ich bei Oma die Mutzenbacher vermutet! :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: )

Inaktiver User
15.07.2008, 14:22
obwohl unsere Omas ja - ob sie nun in die Pfarrbücherei gingen oder nicht - durchaus auch ganz schön viel vom Leben wussten.

Inaktiver User
15.07.2008, 14:22
Danke schön :peinlich:

Und mein Heiligenschein wächst vermutlich noch, wenn ich erzähle, dass ich besagter Kollegin vor einem halben Jahr ein Buch geliehen habe, von dem sie heute nix mehr weiß. Aber ich will das jetzt auch nicht aufrechnen :engel: :engel: :engel:

Aber ich muss zugeben, dass ich die Hin- und Herleiherei jetzt auch einschränken oder ganz einstellen werde. Macht einfach zuviel Ärger.

Gruß,

Malina

Hut ab, alle Achtung, Respekt usw.!
Das ist wirklich ein schöner Zug, ich fürchte, das hätte ich nicht über mich bringen können! :peinlich: *schäm*

Dass Du das Hin- und Herleihen einschränken willst, verstehe ich allerdings nur zu gut!
Mittlerweile halte ich es auch so wie fenetra: Lieber kauf ich es mir selbst, auf eines mehr oder weniger kommt es auch nicht an. Und - um wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kehren: Der Schutzumschlag bleibt bei mir drauf, auch wenn es nervt, dass er hin und her rutscht ....

Inaktiver User
15.07.2008, 14:25
obwohl unsere Omas ja - ob sie nun in die Pfarrbücherei gingen oder nicht - durchaus auch ganz schön viel vom Leben wussten.

Wie wahr!!!

(Und, wenns denn die Mutzenbacher war ... als ich Kind war, war Oma *nachrechne* zwischen 55 und 65. Ich glaub, da dürfen Omas sowas schon lesen!)

Inaktiver User
15.07.2008, 14:27
Wenn ich ein Buch mit Umschlag habe und es lese, mache ich den Umschlag ab. Ích mag es nicht, wenn im Umschlag Knicke, Risse usw. drin sind.

Nach dem Lesen kommt der Umschlag wieder drum und steht mit dem Buch im Regel. Wenn ich so ein Buch ausleihe (was ich mir inzwischen oft verkneife, weil ich sie als Schwarten zurückbekomme), dann mache ich vorher den Umschlag ab und gebe das Buch pur hin.

Meine Bücher lese ich übrigens immer mehrfach. Die, die ich nicht so toll fand, verkaufe oder verschenke ich.

Wenn ich ein Buch beschädige und dieser Schaden ist mehr als offensichtlich, würde ich das Buch neu kaufen.
Bei einem geringeren Schaden würde ich das dem Besitzer sagen und eine Kleinigkeit (Schokolade z.B.) als Entschuldigung dazugeben.

Ich muß ehrlich zugeben, daß ich bei geliehenen Dingen sehr pingelig bin und stets erwarte, daß die geliehene Sache in dem gleichen Zustand zurückgegeben wird, in dem sie weggegeben wurde.

Für Eselsohren, mit Gewalt geknickte Seiten (damit das Buch offen liegen bleibt) und ähnliches habe ich überhaupt kein Verständnis.

Inaktiver User
15.07.2008, 14:28
Was das Hin- und Herleihen betrifft:

Ich leihe mir nicht mehr aus (ich bin einfach zu wenig sorgsam, es passiert immer bei geliehenen Büchern was, geht gar nicht), Paperback-Krimis verschenke ich meist, wenn sie nur 1 x Lesen hergeben (an eine liebe Freundin).

Wenn jemand bei mir ein Buch leihen will, schenke ich es ihm gleich und kaufe es mir selbst nach. Bringt sonst nix, das Buch sehe ich sonst nie wieder!

Ich gebe aber zu, daß Ausleiher bei meinen rund 1000 Büchern, die im Wohnzimmer rumstehen (der Rest paßt nicht rein), kaum auf den Gedanken kommen, mir würde ein fehlendes auffallen. Tut es aber doch. Irgendwann.

Inaktiver User
15.07.2008, 14:32
fenetra, wieso siehst Du das Buch nie wieder? :ooooh:

Inaktiver User
15.07.2008, 14:35
fenetra, wieso siehst Du das Buch nie wieder? :ooooh:

Weil:

1. ich vergesse, daß ich verliehen habe
2. ich von den Ausleihern her das Buch freiwillig nie mehr wiedersah.

Schade, gell?

Noch dazu, wo ich eine bin, der es schnurz ist, in welchem Zustand das Buch retourkommt. Ich schätze es zwar, wenn die Bindung wenigstens noch hält, aber ich nähm es auch als Loseblattsammlung zwischen Buchrücken wieder.

Eines der Mysterien des menschlichen Umgangs miteinander, das ich nie verstehen werde ...

Mocca
15.07.2008, 14:55
Bücher verleihen? Tut mir Leid, nur noch bei wirklich lieben Bekannten, ich glaube, derzeit steht gut ein Dutzend Bücher auf meiner persönlichen Verlustliste *gramvoll guck*

Ungeachtet meines persönlich sorglosen Umgangs mit Büchern achte ich auf die Exemplare, die mir jemand ausgeliehen hat, wie auf meinen Augapfel, die lese ich auch gar nicht erst im Bett *heiligenschein zurechtrück*


Ob du dir wegen deines Sohnes Sorgen machen musst, Brava, kann ich nicht beurteilen. Ich halte mich für einigermaßen "normal" und ich lese bestimmte Bücher nicht ein- oder zwei-, sondern manchmal gleich drei- oder viermal :freches grinsen:

Mocca

P.S.: ich habe mehr Bücher als die Bibel, das örtliche Telefonbuch und die gelben Seiten, nur um vorschnellen Antworten vorzubeugen :zwinker:

Inaktiver User
15.07.2008, 14:59
@ Mocca: jaja, rede Dich nur auf die Kochbücher aus! :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

(Scherz!!!!)

Interessant. Ich könnte mir ein Leben ohne Bücher gar nicht vorstellen! Ich freue mich, daß ich nicht ganz so exotisch bin, wie mir manchmal andere Leute einreden wollen ...

Wie sagte André Heller mal? Die Abenteuer sind im Kopf, und sind sie nicht in Deinem Kopf, dann sind sie nirgendwo ...

Inaktiver User
15.07.2008, 15:05
Ich würde mich freuen, wenn ich Bücher, die ich verliehen habe, nicht mehr wiederbekomme. Sie werden mir zwanghaft immer zurückgegeben, obwohl ich sie meistens mit einem "das kannst Du behalten" weggebe.

Lustigerweise gab es ein Buch, das ich unbedingt zurückhaben wollte, da ich es ausnahmsweise aufbewahren wollte - ausgerechnet dieses vergass eine Freundin dann im Flugzeug...

Inaktiver User
15.07.2008, 15:07
Lustigerweise gab es ein Buch, das ich unbedingt zurückhaben wollte, da ich es ausnahmsweise aufbewahren wollte - ausgerechnet dieses vergass eine Freundin dann im Flugzeug...

Hat die Freundin es wenigstens ersetzt?

Inaktiver User
15.07.2008, 15:09
Hat die Freundin es wenigstens ersetzt?

Ja, hat sie.
:smile:

Mocca
15.07.2008, 15:12
Bis heute warte ich noch auf sechs (!!!) Bücher aus meinem anthroposophischen Fundus, die ich seinerzeit an die Ehefrau eines Bürgermeisters verlieh, deren Sohn seinen Ersatzdienst in einer entsprechend orientierten Einrichtung verbringen wollte. Naja... Mein Rest- Fundus ist immer noch groß genug, aber sie gehn mir schon Leid ab *leise wein*, auch wenn ich damit nix mehr am Hut habe (man hätte ja immer noch mal was nachlesen können, nicht? :smirksmile:)

Mocca

Inaktiver User
15.07.2008, 15:14
Bis heute warte ich noch auf sechs (!!!) Bücher aus meinem anthroposophischen Fundus, die ich seinerzeit an die Ehefrau eines Bürgermeisters verlieh, deren Sohn seinen Ersatzdienst in einer entsprechend orientierten Einrichtung verbringen wollte. Naja... Mein Rest- Fundus ist immer noch groß genug, aber sie gehn mir schon Leid ab *leise wein*, auch wenn ich damit nix mehr am Hut habe (man hätte ja immer noch mal was nachlesen können, nicht? :smirksmile:)

Mocca

Hast Du keinen Kontakt mehr zu diesen Leuten oder was genau hält Dich ab, mal nach den Büchern zu fragen?

Mocca
15.07.2008, 15:27
Hast Du keinen Kontakt mehr zu diesen Leuten oder was genau hält Dich ab, mal nach den Büchern zu fragen?



Das waren nicht etwa gute Bekannte, sondern Leute, die ich auf einer Veranstaltung kennen gelernt habe (dienstliche Verpflichtung meines Exen). Ich bin (oder war) halt ein Schaf... Überdies kamen die Leute auch noch aus Ösiland. Rein theoretisch könnte ich sicher noch heute (das Ganze liegt mindestens sechs Jahre zurück) nach meinen Büchern fragen, aber ich habs auf das Konto "man lernt aus Verlusten" abgebucht.

Gott sei Dank warens keine gebundenen Bücher, sondern alles Paperbacks, so dass sich der Verlust in Grenzen hält.

Mocca

Inaktiver User
15.07.2008, 16:25
Oh je, Du hast auch noch ins Ausland verliehen? :peinlich:

Bei 6 Büchern summiert es sich aber trotzdem ganz schön.
Hast Du sie alle nachgekauft inzwischen?

Mocca
15.07.2008, 18:39
Oh je, Du hast auch noch ins Ausland verliehen? :peinlich:

Bei 6 Büchern summiert es sich aber trotzdem ganz schön.
Hast Du sie alle nachgekauft inzwischen?


Nee, war entweder nicht möglich oder nicht mehr erforderlich...
Sprich: der Aufwand stand für mich in keiner gesunden Relation zum Verlust. Bei anderen Büchern wäre ich wohl hartnäckiger gewesen.

Es war aber auch das letzte Mal, dass ich überhaupt was verliehen habe. Bis auf wenige Freunde, denen ich unbesehen zutraue, dass ich eventuelle Schätze wieder bekomme, verleih ich nix mehr.

Mocca

Inaktiver User
16.07.2008, 07:48
Nee, war entweder nicht möglich oder nicht mehr erforderlich...
Sprich: der Aufwand stand für mich in keiner gesunden Relation zum Verlust. Bei anderen Büchern wäre ich wohl hartnäckiger gewesen.

Es war aber auch das letzte Mal, dass ich überhaupt was verliehen habe. Bis auf wenige Freunde, denen ich unbesehen zutraue, dass ich eventuelle Schätze wieder bekomme, verleih ich nix mehr.

Mocca

Wie Du weißt, geht der Trend ja zum Zweitnick hier. Ich empfehle Dir aufgrund Deines letzten Postings "Verleihnix"! :zwinker:

Petra53
16.07.2008, 19:49
Ich falle hier wohl sehr aus dem Rahmen.

Für mich erfüllt ein Schutzumschlag nur den Zweck, das Buch zu schützen, solange es noch nicht meins ist.

Habe ich es erst einmal erworben und nach Hause getragen, kommt der Schutzumschlag runter und fliegt in den Müll.

Beim Lesen finde ich ihn einfach nur lästig und wenn das Buch im Schrank steht, braucht es auch vor nichts geschützt zu werden.

Inaktiver User
16.07.2008, 20:57
Aber auf dem Schutzumschlag ist doch das Coverbild. Da ist es doch schade drum, dass einfach wegzuschmeissen. Ich mache ihn beim Lesen auch meistens ab, nicht um ihn zu schonen, sondern weil er mich beim Lesen einfach stört.


Und zu den Verleihern: jetzt fällt mir ein, dass ich einer Kommilitonin mal ein sündhaft teures VWL-Lehrbuch geliehen habe, dass ich aber wirklich gut fand, weil es die Dinge so anschaulich erklärt. Das habe ich auch nie wiederbekommen. :nudelholz:

Inaktiver User
16.07.2008, 21:06
Ich habe mir vor kurzem von einer Kollegin ein Buch ausgeliehen und das anscheinend etwas unachtsam in meine Tasche gestopft. Jedenfalls war zu Hause der Umschlag unten etwas eingerissen und verknickt. Für mich ist klar, dass ich das Buch ersetzen werde. Ich könnte das so nicht zurückgeben. :allesok: finde ich gut und eigentlich auch selbstverständlich. Ich hatte mal eine Freundin, deren Bernhardiner hat ein Buch, das ich ihr geliehen hatte, total zerfetzt - sie ist überhaupt nicht auf die Idee gekommen, es zu ersetzen ... ok, es war "nur" ein Taschenbuch und der Hund war mein ausgesprochener Liebling - trotzdem fand ich das ziemlich daneben.

habe es auch mehr oder weniger aufgegeben, Bücher zu verleihen. Der Ärger und das Hinterherlaufen, diese wieder zurückzubekommen, nervt. Am besten ist es wirklich, wenn diejenigen nicht mehr wissen, dass sie das Buch ausgeliehen hatten ...

Im Übrigen lege ich den Schutzumschlag auch ab beim Lesen, weil er einfach stört. Ich habe aber auch schon etliche Schutzumschläge weggeschmissen von älteren Büchern, die mit dem Lauf der Zeit eingerissen waren. Der richtige Einband des Buches finde ich doch immer noch am schönsten.

fimmel4711
16.07.2008, 21:17
Also, ich lasse den Schutzumschlag beim Lesen um, weil er - wie das Wort sagt - das Buch schützt.

Später nehme ich den Umschlag am Liebsten ab, weil auch ich den Einband des Buches am Schönsten finde.

Petra53
16.07.2008, 21:23
Aber auf dem Schutzumschlag ist doch das Coverbild. Da ist es doch schade drum, dass einfach wegzuschmeissen.

Für mich sind die Coverbilder eher ein Grund zum Wegschmeißen, denn ein Hindernis. Sie gefallen mir nicht.

Nadine75
17.07.2008, 22:35
Den schutzumschlag mache ich beim Lesen ab.
Ich finde die echt schön, aber sie sind schlecht zu halten beim Lesen. Ich mag sie in dem Sinne nicht.
Ich schlage das Buch lieber noch mal selbst ein :blumengabe: -so richtig wie Schulbücher. :lachen:
Dann erst ist mein buch geschützt.
Zum Schluß kommt der eigentliche wieder drauf,.

yorki
18.07.2008, 11:57
Von meiner Großmutter habe ich mal so eine wiederverwendbare Schutzhülle (mit Stickerei!) für Bücher bekommen. Die nutze ich, wenn ich mit Büchern unterwegs bin - was aber eher nur im Urlaub passiert.
Zuhause lese ich Bücher mit SChutzumschlag, außer die wo der Unschlag aus irgenwelchen Gründen abrutscht oder sonstwie "unbequem" ist.
Verliehen werden bei mir nur noch Bücher, die ich nicht unbedingt zurückbrauche.

Knuffilein
19.07.2008, 19:57
Hallo,

also ich gehöre zu denjenigen, die ihre Bücher sehr sorgfältig und pfleglich behandelt, denn gammelige Bücher finde ich einfach widerlich und fürchterlich und Bücher sind für mich nicht nur allein zum Lesen da, sondern auch soz. als "Schmuck" und "Deko" in meinen vielen Wohnzimmerregalen.

Aber ich habe wirklich sehr wenige Bücher mit Umschlag, aber nicht deswegen, weil die teuer/teurer sind als die sog. Taschenbücher mit "biegsamem" "Außenleben" - und genau solche habe ich fast nur, sondern weil die so "wuchtig", "sperrig" und somit auch gleich schwerer sind und immer, wenn ich entweder mal zu meinen Eltern, in Urlaub oder auf berufliche Seminare fahre, nehme ich mir immer gleich ein paar Exemplare mit und dies könnte ich nicht, wenn es gebundene Bücher wären, denn da schleppt man sich ja einen Wolf.

Aber um zu deiner Frage zurückzukommen: Ich lasse den Umschlag beim Lesen/während des Lesens stets dran und passe dann halt auf. Das geht ja schließlich - und ich sehe irgendwie keinen Sinn darin, den Umschlag jedes Mal, wenn ich besagtes Buch zur Hand nehme, erst zu entfernen und dann hinterher nach dem Lesen wieder dranzumachen.

LorenzM
19.07.2008, 21:15
Genau!

Ich mach`s wie Du!


Brava

Ich auch. :lachen:

Knuffilein
19.07.2008, 22:16
Ich noch mal - wie gesagt, ich gehe mit meinen zig, zig, zig Büchern sehr pfleglich und sorgsam um - schon als Kind - aber trotzdem haben die Schutzumschläge meiner "alten" Kinder- und Jugendbücher "Andersens Märchen" und "Mary Poppins", welche heute immer noch in meinem Regal stehen *beicht* *gesteh* und *grins*, inzwischen doch gelitten - und entweder sind sie teilweise deswegen auch gar nicht mehr vorhanden oder einfach nicht mehr schön. Aber, wie gesagt, diese Bücher sind auch wirklich ASBACHURALT!

pluesch-tier
27.07.2008, 06:17
Ich L I E B E Bücher. Und ich muss auch alle, die ich lese, besitzen. Aber mir Gedanken um den korrekten Gebrauch von Schutzumschlägen machen ??? !!!. Ich habe meist Taschenbücher, weil ich die Bücher, die mir wichtig sind, in alle Lebenslagen mitnehme (ich hasse Ausleihen aus Bibliotheken, die nach anderen Benutzern und deren Zigarettenrauch stinken!. Und wenn mmeine Bücher Flecken bekommen, heißt das nicht, dass sie mir wertlos sind, sondern dass sie mir so viel bedeuten, dass ich alle Situationen mit Ihnen teile.
Du hast wirklich zwischen Euch das Thema, wie der korrekte Gebrauch von Schutzumschlägen ist? Vielleicht ist das analog zum korrekten Gebrauch der gehäkelten Spitzendeckchen auf den Tischchen im Wohn- und Schlafzimmer regelbar (und glaub´mir, pluesch-tier hätte davon ´ne ganze Menge aus dem Erbe ihrer Großmutter, das diskussionswürdig wäre :-)
Genieße Deine Bücher, egal was andere davon halten. du kaufst sie, und sie gehören Dir!

Inaktiver User
28.07.2008, 08:53
:freches grinsen:
Ich L I E B E Bücher. Und ich muss auch alle, die ich lese, besitzen. Aber mir Gedanken um den korrekten Gebrauch von Schutzumschlägen machen ??? !!!. Ich habe meist Taschenbücher, weil ich die Bücher, die mir wichtig sind, in alle Lebenslagen mitnehme (ich hasse Ausleihen aus Bibliotheken, die nach anderen Benutzern und deren Zigarettenrauch stinken!. Und wenn mmeine Bücher Flecken bekommen, heißt das nicht, dass sie mir wertlos sind, sondern dass sie mir so viel bedeuten, dass ich alle Situationen mit Ihnen teile.
Du hast wirklich zwischen Euch das Thema, wie der korrekte Gebrauch von Schutzumschlägen ist? Vielleicht ist das analog zum korrekten Gebrauch der gehäkelten Spitzendeckchen auf den Tischchen im Wohn- und Schlafzimmer regelbar (und glaub´mir, pluesch-tier hätte davon ´ne ganze Menge aus dem Erbe ihrer Großmutter, das diskussionswürdig wäre :-)
Genieße Deine Bücher, egal was andere davon halten. du kaufst sie, und sie gehören Dir!

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Plüschtier, bitte behalte Deine geerbten Deckchen, ich hatte auch viele geerbt und nur ganz wenig geklöppelte noch behalten! Bitte keine Gruseligkeiten, meine Schränke beherbergen genug Nutzloses aus unerfindlichen Gründen!

Doch, LG und ich unterhalten uns auch über solche Sachen, warum auch nicht? Wenn möglich, kaufe ich auch nur Taschenbücher, sie nehmen weniger Platz weg, und - wie schon geschrieben - meine Bibliothek platzt auch aus allen Nähten.

Als Afficionada wollte ich einfach wissen, wie es richtig wäre.

Sumpfhuhn75
29.07.2008, 01:19
Ich kaufe -wenn möglich- Taschenbücher (billiger und handlicher).
Wenn ich ein Hardcover + Schutzumschlag kaufe -werfe ich den auch meistens weg. Ich finde die Einbände viel schöner.

Ich verborge selten Bücher, weil ich sehr heikel bin. (Flecken und Eselsohren gehen gar nicht!)

Inaktiver User
29.07.2008, 09:26
Ich habe gerade einer Bekannten eine DVD, die eine Papphülle hat (ich hasse diese Dinger), geborgt. Da ich die Person als sehr zuverlässig und sorgfältig eingeschätzt habe, hielt ich es nicht für nötig, die DVD in eine kleine CD-Plastikhülle (also nicht in der Originalpackung) umzustecken. Mein Herz fing an zu bluten, als diese Person diese DVD einfach brutal (!) in die Handtasche stopfte, die eh schon randvoll war. :heul:

Ich bot eine Tüte an, die abgelehnt wurde. Mit etwas Gewalt wurde die DVD in die Tasche gepreßt, nach dem Motto: Die MUSS da jetzt noch eingehen! :knatsch:

Man lernt nie aus...

putzwunder
06.08.2008, 13:10
:Sonne: Ich lese auch am liebsten meine eigenen Bücher, damit kann ich in meinem Sinne umgehen... außerdem sind Bücher für mich etwas sehr persönliches:lachen:
Da ich es so gar nicht mag, wenn Bücher, die schon gelesen wurden, aussehen wie Bücher, die noch ungelesen sind, "verwrunsele" ich den Schutzumschlag extra, denn den nehme ich beim Lesen ab, weil er nervt...