PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rechtsschutzvers. was muss man beachten ?



trambahn100
02.06.2008, 20:31
hallo mitnander,

wer hat denn hier eine Rechtsschutzversicherung und kann dafür gute Gründe nennen ?

hat euch die RV schonmal geholfen, insbesondere im Bereich Wohnungseigentum und Hausverwaltung ?

ab wann kann man sich auf die RV berufen ?
zum Beispiel: wenn es ein Problem mit dem neuen WEG gibt, ist die RV dann zuständig oder kann sie sagen, das WEG gibt es nun schon ein Jahr und die "neue" RV greift erst ab dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

PS
ich hoffe, es ist erlaubt, so einen Strang zu eröffnen, da es um den Sinn von RVs geht und welche am besten geeignet sein könnte (es soll keine Werbung sein).

Inaktiver User
03.06.2008, 19:50
hallo mitnander,

wer hat denn hier eine Rechtsschutzversicherung und kann dafür gute Gründe nennen ?

hat euch die RV schonmal geholfen, insbesondere im Bereich Wohnungseigentum und Hausverwaltung ?

ab wann kann man sich auf die RV berufen ?
zum Beispiel: wenn es ein Problem mit dem neuen WEG gibt, ist die RV dann zuständig oder kann sie sagen, das WEG gibt es nun schon ein Jahr und die "neue" RV greift erst ab dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

PS
ich hoffe, es ist erlaubt, so einen Strang zu eröffnen, da es um den Sinn von RVs geht und welche am besten geeignet sein könnte (es soll keine Werbung sein).

Ich schiebe dich mal zu den Versicherungsleuten ...

trambahn100
03.06.2008, 21:45
Ich schiebe dich mal zu den Versicherungsleuten ...

ja, vielen Dank.

habe diesen Forumsbereich übersehen.

wahrscheinlich finde ich hier auch schon die richtigen Antworten.

:blumengabe:

ascalin
03.06.2008, 23:40
Hallo trambahn,

zur Zeit steht genau unter deinem Strang ein anderer zum Thema "Mietrechtsschutz (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=89066)" - in dem schon etliche Informationen zur Rechtsschutzversicherung allgemein genannt sind.

Als wir noch in Deutschland lebten, hatte ich eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen, die alles mögliche beinhaltete, aber keinen Rechtsschutz als Haus- und Grundbesitzer und Vermieter. Keine Ahnung, wie das heute in D ist, aber damals wäre (für meine Verhältnisse) der Einschluss dieses Risikos sehr teuer gewesen.

Für mich war für den Abschluss der Rechtsschutzversicherung ausschlaggebend, dass ich im Fall der Fälle für "mein Recht" eintreten kann und nicht schon gleich die Flinte ins Korn werfen muss aus Angst vor anstehenden Prozesskosten. Es gab auch keinerlei konkreten Anlass und sie diente lediglich dazu, mir ein "sichereres" Gefühl zu vermitteln.

In Anspruch genommen habe ich sie nur einmal wegen einem Verkehrsprotokoll, gegen das ich gerichtlich anging und auch Recht bekam.

LG ascalin

trambahn100
04.06.2008, 00:17
Hallo trambahn,

zur Zeit steht genau unter deinem Strang ein anderer zum Thema "Mietrechtsschutz (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=89066)" - in dem schon etliche Informationen zur Rechtsschutzversicherung allgemein genannt sind.

Als wir noch in Deutschland lebten, hatte ich eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen, die alles mögliche beinhaltete, aber keinen Rechtsschutz als Haus- und Grundbesitzer und Vermieter. Keine Ahnung, wie das heute in D ist, aber damals wäre (für meine Verhältnisse) der Einschluss dieses Risikos sehr teuer gewesen.

Für mich war für den Abschluss der Rechtsschutzversicherung ausschlaggebend, dass ich im Fall der Fälle für "mein Recht" eintreten kann und nicht schon gleich die Flinte ins Korn werfen muss aus Angst vor anstehenden Prozesskosten. Es gab auch keinerlei konkreten Anlass und sie diente lediglich dazu, mir ein "sichereres" Gefühl zu vermitteln.

In Anspruch genommen habe ich sie nur einmal wegen einem Verkehrsprotokoll, gegen das ich gerichtlich anging und auch Recht bekam.

LG ascalin


Ja, das ist genau der Punkt: wieviel Rechtsschutz braucht man ?

ich möchte nicht im entscheidenden Moment unterversichert sein, dann kann man sich die ganze Sache sparen.

andererseits wird bloss eine RV für den Bereich Eigentum und dessen Verwaltung benötigt.

man könnte zwar beim Haus- und Grundbesitzerverein nachfragen, aber es ist immer gut, wenn man schon Informationen hat sowie den einen oder anderen Erfahrungsbericht.

Es gibt ja leider Hausverwaltungen, die sich auch durch den Hinweis auf bestehende Gerichtsurteile, nicht von ihrer eigenen Gesetzes-Interpretation abhalten lassen. Sozusagen eine Lex-Hausverwaltung ... :zwinker:

KHelga
04.06.2008, 00:48
Hallo Trambahn,

ursprünglich wollte ich nur eine Eigentums-RS für die eigene selbstbewohnte Eigentumswohnung (mit 100 € Selbstbeteiligung) abschließen.
DAS ging aber nicht, so daß ich noch zusätzlich eine Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz abschließen mußte.
Jährliche Kosten 2007
Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz € 123,54,
Eigentums-RS 37,95 + Vers.-Steuer = insgesamt 192,17 € (mit je 100 € SB).

Die Eigentums-RS mußte ich schon zweimal in Anspruch nehmen.

Inaktiver User
04.06.2008, 05:50
Wir haben eine gute Kombi-RS:
enthalten ist Verkehrsrechtschutz, Privatrechtschutz, Berufsrechtschutz, Verkehrsrechtschutz, RS für selbstgenutztes Wohneigentum und Vermieterrechtschutz.
Unsere RS hat die Verwalterabsetzungen, die wir angestrebt hatten, bezahlt. Ebenso Anfechtungen gegen unrechtmäßige Abrechnungen und Wirtschaftspläne. Als Vermieter brauchten wir die RS bisher noch nicht, unsere Mieterin ist relativ pflegeleicht.
Allerdings sind die Verwaltungen nicht so ganz das, was ich mir unter ordnungsgemäßer Verwaltung wünsche ...

trambahn100
04.06.2008, 17:41
Hallo Trambahn,

ursprünglich wollte ich nur eine Eigentums-RS für die eigene selbstbewohnte Eigentumswohnung (mit 100 € Selbstbeteiligung) abschließen.
DAS ging aber nicht, so daß ich noch zusätzlich eine Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz abschließen mußte.
Jährliche Kosten 2007
Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz € 123,54,
Eigentums-RS 37,95 + Vers.-Steuer = insgesamt 192,17 € (mit je 100 € SB).

Die Eigentums-RS mußte ich schon zweimal in Anspruch nehmen.


vielen Dank Helga, für Deine detaillierte Darstellung.

das ist eine gute Einführung (für mich als Anfänger vor allem)

:smirksmile:

trambahn100
04.06.2008, 17:44
Wir haben eine gute Kombi-RS:
enthalten ist Verkehrsrechtschutz, Privatrechtschutz, Berufsrechtschutz, Verkehrsrechtschutz, RS für selbstgenutztes Wohneigentum und Vermieterrechtschutz.
Unsere RS hat die Verwalterabsetzungen, die wir angestrebt hatten, bezahlt. Ebenso Anfechtungen gegen unrechtmäßige Abrechnungen und Wirtschaftspläne. Als Vermieter brauchten wir die RS bisher noch nicht, unsere Mieterin ist relativ pflegeleicht.
Allerdings sind die Verwaltungen nicht so ganz das, was ich mir unter ordnungsgemäßer Verwaltung wünsche ...


Du hast diese Erfahrung also auch gemacht und ich vermute mal, NICHT mit derselben Hausverwaltung wie ich hier.

Es ist eine Frechheit, was die sich erlauben und immer nach dem Motto: das ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und da muss der Eigentümer erstmal selbst für die Anwaltskosten aufkommen.
...
und genau das will man dann doch nicht auf sich nehmen.

:knatsch:

Inaktiver User
04.06.2008, 18:18
Du hast diese Erfahrung also auch gemacht und ich vermute mal, NICHT mit derselben Hausverwaltung wie ich hier.

Es ist eine Frechheit, was die sich erlauben und immer nach dem Motto: das ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und da muss der Eigentümer erstmal selbst für die Anwaltskosten aufkommen.
...
und genau das will man dann doch nicht auf sich nehmen.

:knatsch:

Zum Einen dieses, zum Anderen bin ich vom Fach (Haus- und Grundstücksverwalterin). Akademikerin ist auch vom Fach und hilft gern weiter.

trambahn100
04.06.2008, 18:21
Zum Einen dieses, zum Anderen bin ich vom Fach (Haus- und Grundstücksverwalterin). Akademikerin ist auch vom Fach und hilft gern weiter.


Herzlichen Dank, ich fühle mich so ausgeliefert und möchte das gerne ändern. :blumengabe:


Dann werde ich an dieser Stelle noch konkrete Fragen stellen.

Muss jetzt erstmal Familie versorgen.
:smirksmile:

Inaktiver User
05.06.2008, 09:39
Zum Einen dieses, zum Anderen bin ich vom Fach (Haus- und Grundstücksverwalterin). Akademikerin ist auch vom Fach und hilft gern weiter.


Rät eine Hausverwalterin jetzt zu einer RS-Versicherung, die den Gegenpart einer Hausverwaltung möglichst gut stellt, oder rät eine Hausverwalterin eher zu einer RS-Versicherung, die dem eigenen Berufsstand möglichst wenig Schaden zuzufügen in der Lage ist?
:zwinker:

Ich kenne Dich und Akademikerin hier als hochkompetente und neutrale Ratgeber und gehe damit nicht von einem Interessenskonflikt aus, aber dem Einen oder Anderen könnte sich so ein Gedanke einschleichen
:zwinker:

Liebe Grüße

justii

Inaktiver User
05.06.2008, 14:43
Rät eine Hausverwalterin jetzt zu einer RS-Versicherung, die den Gegenpart einer Hausverwaltung möglichst gut stellt, oder rät eine Hausverwalterin eher zu einer RS-Versicherung, die dem eigenen Berufsstand möglichst wenig Schaden zuzufügen in der Lage ist?
:zwinker:

Ich kenne Dich und Akademikerin hier als hochkompetente und neutrale Ratgeber und gehe damit nicht von einem Interessenskonflikt aus, aber dem Einen oder Anderen könnte sich so ein Gedanke einschleichen
:zwinker:

Liebe Grüße

justii

Ich rate dazu, den Fachmann im Versicherungsrecht zu befragen. Als Verbraucher rate ich immer dazu, eine gute RS abzuschließen. :blumengabe:

Inaktiver User
05.06.2008, 18:18
:blumengabe: hätte ich wirklich zweifeln können? *lächel*

Inaktiver User
05.06.2008, 18:37
:blumengabe: hätte ich wirklich zweifeln können? *lächel*:freches grinsen: Du bestimmt nicht, gelle :freches grinsen:

trambahn100
11.06.2008, 12:55
hallo mitnander,

leider war ich ein paar Tage nicht hier.

habe die Zeit aber genutzt und mich hier:

http://dejure.org/gesetze/WEG/13.html

ferner folgende § (oben das Dreieck nach rechts oder links klicken)

über die Gesetzeslage informiert. Dabei ist mir aufgegangen, dass unsere Hausverwaltung sich wohl gesetzestreu verhält und verwaltet, dies aber oft ungenau ausdrückt oder überhaupt kein Wort rausbringt. Sie kommuniziert schlecht, DAS ist wohl das Problem bei uns.

insofern ziehe ich erstmal meinen Bedarf an RV zurück und hoffe, es nicht bereuen zu müssen.

:blumengabe:


PS
was die Verwaltung betrifft sind §§ 20 bis 29 maßgeblich

Inaktiver User
11.06.2008, 14:51
Nicht streiten ist natürlich immer die beste Lösung
Da sind wir uns auf jeden Fall einig.

lg. justii

trambahn100
11.06.2008, 15:23
Nicht streiten ist natürlich immer die beste Lösung
Da sind wir uns auf jeden Fall einig.

lg. justii


ja, das habe ich mir schon immer fest vorgenommen und aus diesem Grund auch keine RV besessen.


es ist bloss nervig, wenn im neuen WEG eine Beschluss-Sammlung von der HV verlangt wird, die auf Verlangen eine kostenpflichtige Kopie herausgeben muss und die HV verlangt schnell mal pauschal 80 € pro Jahr, egal ob jemand die Beschluss-Sammlung sehen will oder nicht.

es gibt zwar ein Urteil, das anders lautet, die HV beachtet es aber einfach nicht.

frei nach dem Motto, mach doch einen Zivilprozess, wenn's Dir nicht passt :zwinker: