PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geburtstagsfeier (Familie einladen???)



Inaktiver User
25.05.2008, 10:33
Ich werde Mitte Juli die 40 erreichen und plane eine größere Party an einem Wochenende mit Freunden, Bekannten und Kollegen, wofür ich auch schon einen kleinen Kirchensaal angemietet habe.
Geschätzte 50 Leute werden da sein, ein paar Absagen gibt es immer.

Nun lag mir letzte Woche meine Schwester in den Ohren, die doch tatsächliche meinte, ich müsse auch die Familie (Eltern, Paten, Cousins und Cousinen) alle einladen, denn schließlich wäre das ein runder Geburtstag.
Rechne ich die alle dazu, bin ich schnell bei 100 Leuten :ooooh:
Das wäre mir definitiv zu viel, allein schon wegen dem Raum und dem Essen.

Wie war das bei eurem runden Geburtstag?

schneegans
25.05.2008, 10:37
Ich würde das Trennen bei einer so grossen Anzahl an Leuten. Du könntest Dich ohnehin nicht mit allen unterhalten. Wenn in einem kleineren Rahmen ein paar Freunde auf ein paar Familienmitglieder treffen, kann das sehr nett sein. Aber eine Party mit 100 Personen und dann noch Freunde und Verwandte vereint, das wäre mir zu viel. Mach zwei Veranstaltungen - eine für die Freunde, eine für die Familie.

Inaktiver User
25.05.2008, 11:42
Hmm, ein bißchen heikel. Als ich 40 wurde waren es auch etwa so viele Leute, mehr hätte für mich den Rahmen gesprengt (räumlich und finanziell). Meine Schwestern mit Anhang waren natürlich dabei, aber wir feiern auch so öfter mal zusammen. Eltern habe ich keine mehr, könnte mir aber auch vorstellen, daß die sich auf einer solchen Party nicht unbedingt wohl gefühlt hätten.

Ob Du Paten, Cousins und Cousinen einlädts entscheidest Du selbst - Du 'mußt' nämlich gar nichts. Wie handhabt Ihr das denn sonst so in Eurer Familie? Bei vielen gilt ja die ungeschriebene Regel 'sie haben mich eingeladen, also muß ich sie einladen'. So ähnlich war es damals nämlich bei mir. Ich lebte zu der Zeit noch mit meinem Ex-Freund zusammen und 'mußte' so einige Leute aus genau diesem Grund einladen - weil wir ja bei denen auch auf dem Geburtstag waren. Sowas würde ich heute niemals mehr machen. Das ist Dein Tag, und Du bestimmst, mit wem Du ihn verbringen möchtest.

Mach doch mit Deiner Familie noch ein gemütliches Kaffeetrinken.
Das ist dann in einem anderen Rahmen, aber doch sicher eine akzeptable Alternative. Bei diesen großen Feiern, wo alle dabei sind, bilden sich doch meistens sowieso direkt 'Grüppchen' - Kollegen, Verwandte, Nachbarn, etc. die den ganzen Abend unter sich bleiben. Ich persönlich wäre zum Beispiel überhaupt nicht wild darauf, mit den Kollegen und Freunden meiner Nichte (die ja alle mindestens 20 Jahre jünger sind als ich und die ich überhaupt nicht kenne) zu feiern.

Laß Dir nichts einreden. Du alleine entscheidest wen Du einlädtst.

LG beara

Tabea
25.05.2008, 11:47
Ich hätte keine Lust gehabt, zwei mal zu feiern und habe zu dem großen Fest an meinem 40sten meine Eltern, meinen Bruder mit "Anhang" und meine beiden Lieblingscousinen eingeladen.

Wen aus deiner Verwandtschaft lädst Du denn zu "unrunden" Geburtstagen ein?

Tabea

Inaktiver User
25.05.2008, 22:27
Danke für eure Antworten.
Es ist in der Tat so, dass ich die ganze Verwandtschaft sonst nicht einlade, daher weiß ich auch nicht wirklich, warum ich es jetzt plötzlich machen soll.
Ich werde dabei bleiben: Nur die engsten Familienmitglieder.

brizi
26.05.2008, 23:05
Nun lag mir letzte Woche meine Schwester in den Ohren, die doch tatsächliche meinte, ich müsse auch die Familie (Eltern, Paten, Cousins und Cousinen) alle einladen, denn schließlich wäre das ein runder Geburtstag.
Rechne ich die alle dazu, bin ich schnell bei 100 Leuten :ooooh:
Das wäre mir definitiv zu viel, allein schon wegen dem Raum und dem Essen.

Das wäre für mich der Personenkreis, der auf den 50sten gehört.
Die 40 darf man noch entspannt angehen :zwinker: !

LG brizi

canislupa
27.05.2008, 19:29
Ich habe meinen 50. hinter mir und habe getrennt gefeiert. Am Tag selbst die Famile, also Eltern, Patentante und deren Mann, meine Kinder, Freund der einen Tochter. Keine Cousins und Cousinen mit Anhang. Geschwister gibt's leider keine. Also der klassische sogenannte engste Familienkreis.
Und dann ein paar Tage später mit meinen Freundinnen.
Von einer großen Fete mit allen hatte ich auch geträumt, aber überleg mal, wie viel (oder besser wie wenig) Zeit Du als Gastgeberin pro Person hast, wenn Du einfach mal die durchschnittliche Dauer so einer Feier durch die geplante Anzahl der Gäste teilst. Da bleiben für jeden allenfalls wenige Minuten, oder? Ist das ein schöner Geburtstag? Ich sage "nein".
Qualität geht für mich in diesem Fall eindeutig vor Quantität.