PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schnell, sicher und kostengünstig - Daten für SB



Fussl
23.05.2008, 14:27
Hallo zusammen,

vielleicht geht es euch ähnlich? Wenn ja würde mich interessieren, wie ihr es macht.

Ich habe jedes mal nen Hickhack mit den Daten für den Steuerberater. Er kann meine verschlüsselte Daten nicht öffnen, per Post verschickt klappt die Einspielung nicht und ohne PW die Daten per Mail verschicken........mach ich äußerst ungern.
Ich kann aber nicht bei jedem Versuch auf die Post rasen.

Deshalb meine Frage: gibt es nicht eine sichere und kostengünstige Variante, die Daten online zu verschicken? Wir hatten das früher in meinem "alten" Job oft per FTP gemacht. Gibt es sowas in der Art auch für kleine Unternehmen, was bezahlbar ist???

Für Ideen wäre ich dankbar.

Lg :blumengabe:
Fussl

akademikerin
23.05.2008, 14:56
Hallo,

wo liegt denn das Problem, wenn er die per Post bekommt? Als CD? Habt ihr unterschiedliche Software? Ich schicke meinem Steuerberater die Sachen per Excel-Übersicht. Die Vordefinition kam von ihm - wegen der Zeilen bzw. Spaltenanordnung und damit gibt es keine Probleme. Die Datei ist passwortgeschützt (zweifach) und wird nicht im ONlineserver gespeichert.

Alternativ habe ich Lexware auf meinem Rechner, der kann Dateien erstellen, die man verschicken kann. Allerdings setzte das voraus, dass der StB die gleiche Version hat wie ich - hat er aber nciht. Also machen wir das per Excel.

Ak.

Sariana
23.05.2008, 15:21
Es liegt bei der Datenübertragung von Lexware nicht unbedingt an den Programm-Versionen, da die meisten StB mit Datev arbeiten.

Im Lexware gibt es die Möglichkeit des Daten-Exports mit Datenschnittstelle zu Datev - weitere Exportmöglichkeiten sind auch angegeben.

Andere Variante wäre wie akademikerin schreibt, ein Excel-Formular, welches der StB dann importieren kann.

Aber so ins Blaue überlegt, ist halt schwierig, dir da einen Tipp zu geben.
Welche Software benutzt du, hat sie eine Datev-Schnittstelle, sind es monatliche Daten???

Fussl
23.05.2008, 16:02
danke für eure Nachricht.

Ich arbeite mit lexware büro easy. Mal ganz abgesehen, dass ich ich das nie wieder kaufen würde....jetzt ist es so und ich muss halt damit arbeiten.

Das mit der xls.Tabelle wäre natürlich eine Alternative. Allerdings wäre es schon schön, es würde auch ohne gehe da zusätzliche Arbeit und der SB sitzt auch länger dran und ich muss das mehr dann bezahlen, oder sehe ich das falsch???


Im Lexware gibt es die Möglichkeit des Daten-Exports mit Datenschnittstelle zu Datev - weitere Exportmöglichkeiten sind auch angegeben.

ja, ich glaube die Schnittstelle ist das Problem.
So wie ich das hier bei mir sehe, kann ich hier nichts an Exportmöglichkeiten auswählen............

akademikerin
23.05.2008, 16:20
Kannst du dir nicht dafür eine SChnittstelle oder Exportmöglichkeit beschaffen? Oder eine aktuellere Version darauf prüfen? Sonst schreib Hauffe doch mal an, ob die so etwas haben. Vielleicht bringt das was? Das wäre auf jeden Fall die wohl günstigste Lösung.

Inaktiver User
23.05.2008, 16:22
Ich mache es noch mit der Hand. Ich finde es so übersichtlicher. Irgendwann werde ich mich auch umstellen.

Sariana
23.05.2008, 16:33
Demzufolge hast du IST-Versteuerung, denn die Datev-Schnittstelle ist nur bei Sollbesteuerung vorhanden.

akademikerin, Hauffe wird vermutlich nur empfehlen auf eine höhere Version umzusteigen.

Hab für Fussl mal im Forum (http://www.lexware.de/SID101.d66We0g20oU/support/portal_support/00897-0000/fc/423562?searchTerms=steuerberater#447674) nachgeschaut.

Und diesen Eintrag (http://www.lexware.de/SID101.d66We0g20oU/support/portal_support/00897-0000/supportProductFAQDetail?ID=000000000015554&searchTerms=datev-export&area=&version=&batchStart:int=0) ebenfalls gefunden.

Sariana
23.05.2008, 16:38
Nachsatz/Nachfrage:

Welche Daten willst du dem StB übergeben?
Das Jahr 2007?

Ich arbeite mit verschiedenen StB zusammen, um einen Abschluss zu machen benötigte ein StB das Journal, die SuSa (Summensaldenliste) und die bebuchten Konten. Das alles habe ich via Email als pdf geschickt - da sie bisher keinen Datenlieferanten mit Lexware haben.

Die Belege habe ich per Post zugeschickt, so dass die Bilanzbuchhalterin nachschauen kann, falls etwas unklar ist.

Die Abschlußgebühren richten sich eh nach dem Jahresumsatz lt. StB-GebVO und nur bedingt nach dem Aufwand (korrekte Buchungen vom Kunden und keinen Schuhkarton vorausgesetzt).

Fussl
29.05.2008, 11:37
Sariana, vielen lieben Dank für deinen Tip. Vor allem mit dem Link da und den Voraussetzungen für den DATEV-Transport (warum habe ich das nichts selbst gefunden??? :wie?:)

Mhm, vielleicht liegt hier auch schon der Kasus Knacktus: meine Belegnummern sind mit dem Unterstrich (_)....könnte es evtl. daran liegen????

Ja, bin IST-Versteuerer.....

Habe jetzt dem SB nochamsl irgendwie die Daten per ftp zukommen lassen. Bezweifel aber, dass das unser Problem löst, obwohl: bis jetzt hat er sich noch nicht gemeldet......ich warte mal ab....Ansonsten bekommt er halt hier den ganzen Kawusch :freches grinsen: