PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Händelschütteln - ein Muss????



Farah
28.04.2008, 14:03
Mein Mann und ich waren am Freitag bei meiner Cousine zum 50. Geburtstag eingeladen. Sie hatte zum Essen und anschließenden gemütlichen Beisammensein in ein Restaurant eingeladen. Mein Mann und ich kamen so ziemlich als letzte in die Gaststätte, alle anderen (ca. 60 Personen) saßen schon an den Tischen. Als erste habe ich meine Cousine begrüßt und ihr zum Geburtstag gratuliert. Dann bin ich von Tisch zu Tisch und habe in die Runde geschaut und einen schönen Abend gewünscht.
Und heute rief mich meine Cousine an und hat mir mitgeteilt, dass sich ein Großteil der Gäste über meine Arroganz beschwert hat. Ich wäre an den ersten beiden Tischen vorbeigestürmt, ohne nach rechts und links zu schauen und hätte anschließend es nicht mal für nötig gefunden, jedem die Hand zu schütteln.
Nunja, es stimmt: Ich bin zuerst, nach einem "Guten Abend" für alle zu meiner Cousine und hab sie umarmt und gratuliert. Erst dann hab ich die Runde gedreht. Sechzig Personen waren mir zum Händeschütteln einfach zu viel. Da wir eh schon etwas spät waren (war allerdings angekündigt) wurde teilweise schon die Vorspeise aufgetragen.
Und anschließend habe ich mich verschiedenen Leuten (entfernte Verwandte, die ich schon Jahre nicht mehr gesehen habe) unterhalten. Mit allen konnte ich mich unterhalten, der Kreis war zu groß.
Habe ich jetzt wirklich einen so großen Verstoß gegen die Ettikette begangen? Und wirkt mein Verhalten wirklich arrogant??
Wie haltet ihr es bei so großen Festlichkeiten mit der Begrüßung?
Farah, die wirklich nicht arrogant ist. !!!!!!!!!!!!!!!!

marylin
28.04.2008, 14:56
Ich gehör zu den Menschen, die außer den engsten Verwandten (Kind, Partner...) überhaupt niemandem die Hand geben. Ich mag das einfach nicht. Nachdem ich 60!!! Menschen die Hand geschüttelt hätte, würde ich auch mein Essen nicht mehr anfassen wollen.:knatsch:

corvus
28.04.2008, 15:00
Ich hasse Händeschütteln. Zumal ich oft das Gefühl nicht loswerde, ein warmes, weiches Stück Stoffwechselendprodukt in der Hand zu halten.

Soto
28.04.2008, 15:33
Ich bin zuerst, nach einem "Guten Abend" für alle zu meiner Cousine und hab sie umarmt und gratuliert. Erst dann hab ich die Runde gedreht. Da wir eh schon etwas spät waren (war allerdings angekündigt) wurde teilweise schon die Vorspeise aufgetragen.


Ich kann an Deinem Verhalten absolut nichts arrogantes entdecken - im Gegenteil, Du hast Dich doch vollkommen korrekt verhalten: Die Gastgeber und das Geburtstagskind begrüßt + gratuliert, und da Du später gekommen bist, dann möglichst ohne viel Aufhebens alle anderen begrüßt, um sie nicht weiter beim Essen zu stören.
Darüber, dass sich dabei die eine oder andere älter Tante vielleicht übergangen gefühlt hat, solltest Du Dir keine Gedanken machen!

LG, Soto

Malina70
28.04.2008, 15:38
Ich kann an Deinem Verhalten absolut nichts arrogantes entdecken - im Gegenteil, Du hast Dich doch vollkommen korrekt verhalten: Die Gastgeber und das Geburtstagskind begrüßt + gratuliert, und da Du später gekommen bist, dann möglichst ohne viel Aufhebens alle anderen begrüßt, um sie nicht weiter beim Essen zu stören.
Darüber, dass sich dabei die eine oder andere älter Tante vielleicht übergangen gefühlt hat, solltest Du Dir keine Gedanken machen!

LG, Soto

Seh ich ganz genauso. Mich würde viel mehr stören, wenn jemand zu spät kommt und noch die Riesen-Begrüßungsshow abzieht, während dabei die Suppe kalt wird.
Ich finde Dein Verhalten vollkommen korrekt und hätte mich ganz genauso verhalten.

Gruß,

Malina

Inaktiver User
28.04.2008, 15:44
Bei uns ist es üblich in so einem Fall einfach nur auf die jeweiligen Tische zu klopfen und "Hallo zusammen" oder ähnliches von sich zu geben...

Jedem Einzelnen hätte ich auch nicht die Hand gegeben!

Und wenn sich einige darüber mokiert haben - egal oder?

Dharma

Inaktiver User
28.04.2008, 15:47
Auch bei uns, vor allem bei sovielen Personen absolut üblich, auf die jeweiligen Tische zu klopfen und in die Runde zu grüßen, dabei kurz seinen Namen zu nennen, wenn Unbekannte dabei sind.

Inaktiver User
28.04.2008, 15:56
Mein Mann und ich waren am Freitag bei meiner Cousine zum 50. Geburtstag eingeladen.

Kommt eben auf das Klientel an.

Ältere Leute erwarten das häufig schon. Da muß man zumindest auf den Tisch klopfen und sagen, daß man das nicht einzeln machen will, um nicht zu stören.

kleinenellie
28.04.2008, 17:09
Nein, ich finde auch nicht, das du was falsch gemacht hast. 60 Leuten die Hand schütteln, ach nee, das wäre mir zuviel.

kleinenellie
28.04.2008, 17:10
Kommt eben auf das Klientel an.

Ältere Leute erwarten das häufig schon. Da muß man zumindest auf den Tisch klopfen und sagen, daß man das nicht einzeln machen will, um nicht zu stören.

Den Vorschlag finde ich nicht schlecht. Werd ich mir merken, falls ich mal in so einer Situation bin

Inaktiver User
28.04.2008, 18:30
liebe farah,

in diesem fall ist es oft "wie man es macht, falsch":smirksmile: .

auch bei weniger als 60 personen wird es schnell unangenehm, wenn man wie ein batteriebetriebener hase grinsend händelschüttelt am laufenden band, womögich noch von einem ununterbrochenem "hallo, ich bin farah, angenehm" begleitet, halb über den tisch gelehnt, diverse gspräche unterbrechend und leute beim vorspeise-kauen störend ...

ich habe das auch schon oft erlebt: man hat die wahl zwischem nervigem nerd (alle boebachten bis du mit der langwierigen,überflüsigen bergrüßungsrunde fertig bist) oder unhöflich. wobei: wer das unhöflich findet, ist meist - mit verlaub - spießiger griesgram, der das wort "wohlwollend" weder schreiben, geschweige denn leben kann, die hiermit also nicht weiter kopfzerbrechen bereiten soll.:blumengabe: :smirksmile:

du zast es :smirksmile: klug, logisch, dezent und praktisch gemacht - relax.

finde halt ich.:engel:

alles liebe
sigi

honzina
02.05.2008, 12:46
Ich finde auch, dass du dich 100% korrekt verhalten hast. :blumengabe:

Mich wuerde aber auch interessieren, woher diese Sitte mit dem "Auf-dem-Tisch-Klopfen" kommt, die hier mehrmals erwaehnt wurde. Das kenne ich ueberhaupt nicht, und wenn ich das bei meinen Bekannten tun wuerde, wuerden die denken, ich will sie veraeppeln. Ist das vielleicht regional verschieden?

Mondschaf
02.05.2008, 13:00
Auf den Tisch klopfen kenne ich auch. Das wäre für mich die Lösung, wenn ich in der Situation gewesen wäre. Dazu sagen, wer ich bin und Guten Appetit wünschen, so wäre es doch okay. Ich hätte bei zu spätem Ankommen auch keine 60-Händeschüttel-Aktion mehr gemacht. Wenn man später zu einem Grüppchen dazustößt, kann man das ja individuell nachholen.

Ich muss mal ganz ehrlich dazu sagen, dass mir das Hände schütteln mittlerweile sowas von auf den Nerv geht. Ich bin verantwortlich für die Produktionsabläufe in unserer Firma und muss öfter in die Produktion gehen. Das dort ist wirklich schmutzige, schweißige Arbeit und es ist bei allen noch so drin, dass die Hand gegeben wird. Ich ekele mich richtig davor. Häufig musste ich die Männer auch schon ausbremsen, weil ich schon oft fast die Hand gebrochen bekommen hab, weil die so fest zudrücken. Außerdem gibt es einen, dessen Finger schon fehlen, so drückt der mir immer seine Fingerstümpfe genau in die Handfläche *schüttel* Und es gibt auch welche, die mir sehr gern mehrmals am Tag die Hände geben, und diese sich vorher im schweißigen T-Shirt abwischen. Ich mag das nicht mehr :gegen die wand: *kotzsmiley* Bloß, was soll man da machen, ohne als arrogant zu gelten?

Alizee
03.05.2008, 12:36
Farah, ich finde, du hast der Situation angemessen reagiert.
Wo käme man da hin, 60 Hände zu schütteln?
Ich kenne es auch so, dass man auf den Tisch klopft und allgemein grüßt.
Übrigens mag ich das Händeschütteln auch nicht und ekel mich teilweise richtig davor. Wenn es nach mir ginge, könnte das Händeschütteln abgeschafft werden.

LG
Alizee

Abendstille
03.05.2008, 17:03
In der Verwandtschaft ist man sich ja auch nicht immer grün.
Meine Erfahrung ist, dass sich Leute schon mal aus Gehässigkeit
oder Ressentiment künstlich über vermeintlich schlechtes
Benehmen aufregen.

Inaktiver User
04.05.2008, 08:00
Farah, wenn man möchte, findet man an allem etwas auszusetzen. ich hätte nicht anders agiert als du. 60 Leuten die Hand schütteln - als Gastgeber unbedingt ja, aber nicht als Gast!



Ich muss mal ganz ehrlich dazu sagen, dass mir das Hände schütteln mittlerweile sowas von auf den Nerv geht. Ich bin verantwortlich für die Produktionsabläufe in unserer Firma und muss öfter in die Produktion gehen. Das dort ist wirklich schmutzige, schweißige Arbeit und es ist bei allen noch so drin, dass die Hand gegeben wird. Ich ekele mich richtig davor. Häufig musste ich die Männer auch schon ausbremsen, weil ich schon oft fast die Hand gebrochen bekommen hab, weil die so fest zudrücken. Außerdem gibt es einen, dessen Finger schon fehlen, so drückt der mir immer seine Fingerstümpfe genau in die Handfläche *schüttel* Und es gibt auch welche, die mir sehr gern mehrmals am Tag die Hände geben, und diese sich vorher im schweißigen T-Shirt abwischen. Ich mag das nicht mehr :gegen die wand: *kotzsmiley* Bloß, was soll man da machen, ohne als arrogant zu gelten? stimme ich dir voll und ganz zu! bei uns im unternehmen ist es auch üblich, dass die chefs uns fußvolk morgens "die hand reichen". ich find das so veraltet und überflüssig. zudem man bei meinem chef das gefühl hat, man würde einen waschlappen die hand geben *kotz*

GuteLaune
04.05.2008, 08:40
Ich muss mal ganz ehrlich dazu sagen, dass mir das Hände schütteln mittlerweile sowas von auf den Nerv geht. Ich bin verantwortlich für die Produktionsabläufe in unserer Firma und muss öfter in die Produktion gehen. Das dort ist wirklich schmutzige, schweißige Arbeit und es ist bei allen noch so drin, dass die Hand gegeben wird. Ich ekele mich richtig davor. Häufig musste ich die Männer auch schon ausbremsen, weil ich schon oft fast die Hand gebrochen bekommen hab, weil die so fest zudrücken. Außerdem gibt es einen, dessen Finger schon fehlen, so drückt der mir immer seine Fingerstümpfe genau in die Handfläche *schüttel* Und es gibt auch welche, die mir sehr gern mehrmals am Tag die Hände geben, und diese sich vorher im schweißigen T-Shirt abwischen. Ich mag das nicht mehr :gegen die wand: *kotzsmiley* Bloß, was soll man da machen, ohne als arrogant zu gelten?
Auch wenn das jetzt ein wenig vom Thema wegführt: Ich höre aus solchen Äußerungen durchaus ein wenig Überheblichkeit heraus. Das ist meine ganz persönliche Einschätzung und bedeutet nicht, dass du arrogant bist - es liest sich so.
Auch in meiner Firma ist das Händeschütteln weit verbreitet. Viele der älteren Mitarbeiter sahen und sehen es als "Ehre" an, wenn der Chef durch die Firma geht und jeden einzelnen mit Handschlag und Namen begrüßt und ihnen in die Augen schaut.
Das sind einfach überkommene Traditionen und nicht alles, was früher so üblich war, ist schlecht.
Menschlicher ist es auf jeden Fall, als wenn ein Vorgesetzter ab und an einschwebt und dann nicht mal die Namen der Mitarbeiter kennt - "Sie da, mit dem Bart..." Gibt's bei uns auch!

Wenn in der betreffenden Abteilung schmutzige Arbeit gemacht wird und die Leute folglich keine sauberen Hände haben, finde ich das nicht an sich eklig. Eklig fände ich es, wenn jemand die persönliche körperliche Hygiene vernachlässigt.
Ich hätte keine Hemmungen, auch in dieser Abteilung Hände zu schütteln. Ich kann ja danach meine Hände wieder waschen.
Gegen Hände wie Schraubstöcke kannst du dich mit einem netten Hinweis wehren - ruhig humorvoll oder selbstironisch.
Was amputierte Finger bzw. Fingerstümpfe angeht: Was soll daran eklig sein? Die Hand ist anders als andere, nicht eklig.

Gitta777
04.05.2008, 16:21
In unserer Firma ist es auch unter den Jüngeren üblich, sich jeden Morgen mit Handschlag zu begrüßen. Mein Gott, was soll das? Man sieht sich doch jeden Tag! Wenn du Nachtschicht hast, gehst du morgens um 06:00 Uhr heim und kommst sogar am gleichen Tag wieder, dann wieder dasselbe Theater. Ich finde es nicht unhygienisch oder so, aber ich finds einfach nervig, veraltet, übertrieben, überflüssig und auch unehrlich.
Ich verstehe es, wenn man sich - egal ob Verwandte oder Bekannte - eine Zeitlang nicht gesehen hat, dass man sich dann die Hand zur Begrüßung gibt.

Mondschaf
04.05.2008, 19:10
Gute Laune,

ich weiß, dass es sich arrogant liest und es soll aber nicht so rüberkommen. Es ist nur etwas nervig und da kommt das so raus. Ich bin auch eher jemand, der gerne die Umgangsformen wahrt. Mehr, als viele Ältere in unserer Firma dies tun (und ich bin mit 28 erst 1 Jahr dort dabei).
Natürlich respektiere ich die MA, die in Schmutz und Staub arbeiten müssen. Aber ich muss das nicht, bin sauber gekleidet wie es im Büro erfordert ist, und hab trotzdem alles an meinen Händen nach einem Durchgang. Manche wischen sich ja erst ihre Hände in ihr verschwitztes T-Shirt, findest Du das etwa angenehm?

Und ja, ich hab nichts gegen "andere" Hände, aber es schüttelt mich ein wenig, die kratzigen Fingerkuppen auf meiner Handfläche zu haben. Das ist glaub ich nicht verboten, wäre auch bei anderen sich seltsam anfühlenden Händen so.

Ich werd das durchziehen müssen und eben jedes Mal Hände waschen. Bezüglich der Händequetscher sag ich schon mit einem Lachen etwas, aber viele merken es sich einfach nicht. Muss man sich weh tun lassen nur aus Respekt?

Wie gesagt, ich bewahre gern die Höflichkeit (das zeige ich in vielen anderen Dingen auch). Wenn ich krank bin, dann geb ich auch keine Hände, um nicht anzustecken. Manches muss einfach nicht sein.

Atis
04.05.2008, 21:45
Ich HASSE die Händeschüttelei und würde sie gern abgeschafft sehen. Ich mag das einfach nicht. Freundlichkeit kann man auch anders rüberbringen.


Wenn ich krank bin, dann geb ich auch keine Hände, um nicht anzustecken. Manches muss einfach nicht sein.:schild genau: Das finde ich übrigens obergruselig: Wenn sich ein offensichtlich sehr erkälteter Mensch die Nase putzt, das Taschentuch in seiner Hosentasche verstaut und dann die Hand zur obligatorischen Schüttelei ausstreckt. *wüüüürg*

Mondschaf
04.05.2008, 22:22
Ja, Atis, ist wirklich eklig. Hab nochwas ekliges zuzufügen: Auf einer Gartenparty ging einer der älteren Herrschaften "nochmal schnell in die Büsche Bier wegschaffen". Er kam wieder und wollte sich bei allen - natürlich mit Handschlag - verabschieden. Mein Freund und ich guckten uns bloß an, aber was soll man denn einem 80-jährigen da entgegnen? Im Gebüsch gab es bestimmt keinen Wasserhahn oder Regentonne zum Hände waschen. Gruselig :knatsch:

Atis
04.05.2008, 22:29
Umpf. :knatsch:

GuteLaune
05.05.2008, 09:08
Ja, Atis, ist wirklich eklig. Hab nochwas ekliges zuzufügen: Auf einer Gartenparty ging einer der älteren Herrschaften "nochmal schnell in die Büsche Bier wegschaffen". Er kam wieder und wollte sich bei allen - natürlich mit Handschlag - verabschieden. Mein Freund und ich guckten uns bloß an, aber was soll man denn einem 80-jährigen da entgegnen? Im Gebüsch gab es bestimmt keinen Wasserhahn oder Regentonne zum Hände waschen. Gruselig :knatsch:

So ähnlich ist mir das mal mit meiner Wandergruppe passiert. Wanderung aus - die Männer schnell mal in die Büsche, und dann ging's ans Verabschieden. Das fand ich wirklich eklig.

Ansonsten kann ich an einer Menschenhand, auch wenn sie von der Arbeit dreckig ist, nichts ekliges finden. Ekelhaft ist: Nach der Toilette nicht Hände waschen. Alte siffige Pflaster oder Verbände. Rotznase abwischen...

Ansonsten bin ich eher weniger empfindlich. Das liegt vielleicht dran, dass meine "Ekel-Toleranz" ohnehin sehr groß ist. Ich räume problemlos mit bloßen Händen den Schlick aus meinem Gartenteich und lang auch schon mal mit bloßen Händen in ein Klo, um die Brille meiner Tochter wieder rauszufischen :peinlich:

Auch dann, wenn andere eine gewisse körperliche Nähe schon als unangenehm empfinden, bleibe ich noch gelassen.Wenn dicht neben mir jemand geht, der nach der Arbeit oder dem Sport nach Schweiß riecht, stört mich das wenig - wenn es erkennbar frischer Schweiß ist. Ich kenne allerdings auch jemanden, da riecht man es, dass er die persönliche Hygiene sehr vernachlässigt und obendrein säuft - das finde ich dann wiederum eklig.

clematis61
05.05.2008, 09:44
Hallo,
ich komme nochmal auf das "auf den Tisch klopfen" zurück.

Bei uns in Thüringen war das üblich. Da hat sich auch keiner dran gestört. Und man hat damit alle am Tisch Sitzenden angesprochen.
Wie wird das denn in anderen Regionen aufgenommen?

Hier in Bayern bin ich mir damit ziemlich unsicher.
Ich habe den Eindruck, dass sich hier viele Menschen mit diesem "Bussi Bussi" begrüßen, obwohl sie sich nicht grad sehr nahe stehen.
Besonders im Kollegenkreis finde ich das total daneben.
Morgens über die Kollegin lästern und abends in gemütlicher Feierabendrunde "Bussi Bussi" :gegen die wand:

Chennai
05.05.2008, 17:52
Das Auf-Den-Tisch-Klopfen kenne ich auch, das gibts zur Begrüßung von größeren Runden.

Auf dem Land erlebt man es auch noch im Wirtshaus, wenn da jemand reinkommt, klopft er auch bei "Fremden" auf den Tisch, um sie zu begrüßen.

Üblicherweise klopfen die Sitzenden auch auf den Tisch, sozusagen als Gegengruß.

Kenne ich jedenfalls aus Franken.

Chennai

Inaktiver User
06.05.2008, 11:53
Das Auf-Den-Tisch-Klopfen kenne ich auch, das gibts zur Begrüßung von größeren Runden.

Auf dem Land erlebt man es auch noch im Wirtshaus, wenn da jemand reinkommt, klopft er auch bei "Fremden" auf den Tisch, um sie zu begrüßen.

Üblicherweise klopfen die Sitzenden auch auf den Tisch, sozusagen als Gegengruß.

Kenne ich jedenfalls aus Franken.

Chennai


Ich kenne es auch so und komme aus NRW. Scheint nicht so selten zu sein.

izzie
06.05.2008, 12:56
Hier in Bayern bin ich mir damit ziemlich unsicher.
Ich habe den Eindruck, dass sich hier viele Menschen mit diesem "Bussi Bussi" begrüßen, obwohl sie sich nicht grad sehr nahe stehen. Aber nicht überall in Bayern. Ich wohne seit fast 20 Jahren (oh Gott, tatsächlich schon so lange?) in Niederbayern, hier werden sich mit Bussi begrüßende Frauen/Freunde manchmal angesehen, als kämen sie von einem anderen Planeten. Original-Zitat des bayerischen Mannes meiner besten Freundin (auch ein zugezogenes Nordlicht): "Meine Güte, ihr tut ja so, als hättet ihr euch Jahre nicht gesehen!" Und das war ein einfaches Bussi auf die Wange, nicht doppelt und auch nicht Heidi-Klum-mäßig (muah!).

Hier in Niederbayern sind eher die Münchner als Bussi-Bussi-Gesellschaft bekannt.

Inaktiver User
07.05.2008, 14:21
Kommt eben auf das Klientel an.

Ältere Leute erwarten das häufig schon. Da muß man zumindest auf den Tisch klopfen und sagen, daß man das nicht einzeln machen will, um nicht zu stören.


das stimmt, ältere Leute oder Menschen die konservativer sind, erwarten so etwas.

Ich persönlich finde Händeschütteln auch nicht schön auch weil unhygienisch.

Lt. Knigge macht man das auch nicht mehr. Nur noch, wenn man eben einen Gast, den man länger nicht gesehen hat, trifft. Es gibt ja auch Firmen in denen sich Kollegen jeden Tag die Hand schütteln. Gruselig :ooooh:

Inaktiver User
07.05.2008, 14:23
Das Auf-Den-Tisch-Klopfen kenne ich auch, das gibts zur Begrüßung von größeren Runden.

Auf dem Land erlebt man es auch noch im Wirtshaus, wenn da jemand reinkommt, klopft er auch bei "Fremden" auf den Tisch, um sie zu begrüßen.

Üblicherweise klopfen die Sitzenden auch auf den Tisch, sozusagen als Gegengruß.

Kenne ich jedenfalls aus Franken.

Chennai

Das stimmt, auf dem Land ist das noch üblich, allerdings kommt man in manch einem Umfeld mit so einem Tischklopfen nicht so gut an :zwinker:

Inaktiver User
07.05.2008, 14:44
allerdings kommt man in manch einem Umfeld mit so einem Tischklopfen nicht so gut an :zwinker:

Eben, das passt in meinen Augen mehr an den Stammtisch, in die Kneipe oder zu einem Treffen unter Kegelbrüdern. Aber das Tischklopfen passt wohl nicht zu einer Geburtstagsfeier, an der scheinbar auch viele konservative Gäste geladen waren.

Da finde ich das Verhalten der TE völlig passend. 60 Hände hätte ich auch nicht geschüttelt. Hätte sie aber auf die Tische geklopft, hätte es sicherlich auch "Beschwerden" gegeben.

Fazit: Es ist schwer, es allen Recht zu machen!

Inaktiver User
07.05.2008, 15:14
60 Hände schüttelt man auch nicht, das steht so in jedem Knigge Buch außer man ist die Queen :freches grinsen:

GuteLaune
07.05.2008, 18:47
Ich persönlich finde Händeschütteln auch nicht schön auch weil unhygienisch.

Na, da schüttle ich aber doch lieber Hände, als dass ich mir das hemmungslose Hin- und Her-Gebussele antue. Zumal in der Schnupfenzeit - so Wange an Wange, das gibt ja einen regelrechten Viren- und Bakterien-Highway.

Hände kann man leichter und unauffälliger mal im Büro waschen...

Inaktiver User
08.05.2008, 10:16
Na, da schüttle ich aber doch lieber Hände, als dass ich mir das hemmungslose Hin- und Her-Gebussele antue. Zumal in der Schnupfenzeit - so Wange an Wange, das gibt ja einen regelrechten Viren- und Bakterien-Highway.

Hände kann man leichter und unauffälliger mal im Büro waschen...


abschmatzen ist noch schlimmer, da stimme ich dir eindeutig zu :smirksmile:

Mandelbluete
09.05.2008, 14:20
Aber nicht überall in Bayern. Ich wohne seit fast 20 Jahren (oh Gott, tatsächlich schon so lange?) in Niederbayern, hier werden sich mit Bussi begrüßende Frauen/Freunde manchmal angesehen, als kämen sie von einem anderen Planeten. Original-Zitat des bayerischen Mannes meiner besten Freundin (auch ein zugezogenes Nordlicht): "Meine Güte, ihr tut ja so, als hättet ihr euch Jahre nicht gesehen!" Und das war ein einfaches Bussi auf die Wange, nicht doppelt und auch nicht Heidi-Klum-mäßig (muah!).

Hier in Niederbayern sind eher die Münchner als Bussi-Bussi-Gesellschaft bekannt.

Hallo,

ich komme aus Oberbayern (aber nicht weit von der Grenze nach Niederbayern :freches grinsen:). Umarmungen und Bussibussi sind hier auf dem Land nicht üblich und mir persönlich auch unangenehm. Mir würde es auch nicht einfallen, meine Eltern zur Begrüßung oder zum Abschied zu umarmen etc., wir geben uns normalerweise nicht einmal die Hand.

Ich habe einmal gelesen, dass die Art, wie man sich z.b. verabschiedet, davon abhängt, wo man lebt. Während Leute aus der Stadt beim Händeschütteln relativ nah beieinanderstehen, ist die Distanz bei Leuten aus Kleinstädten viel größer und Leute vom Land schütteln einander meist gar nicht die Hand.

In meiner Familie stimmt es: mein Vater (Landwirt in einem kleinen Dorf) schüttelt Leuten nur die Hand, wenn er zum Geburtstag etc. gratuliert.

Mandelblüte

Dani
11.05.2008, 12:48
Ich küsse und umarme meine Eltern immer zur Begrüßung und zum Abschied. (und auch mal zwischendurch)

Ich liebe sie und zeige das auch durch Körperkontakt, obwohl ich deutlich älter als 4 Jahre alt bin.

Körperkontakt hält die Seele gesund.

Deshalb finde ich es auch wichtig, das schöne Händeschütteln beizubehalten (natürlich nicht beim Geburtstag 60 Personen, da genügt es völlig, alle so wie die TE es getan hat, zu begrüßen):

Die körperfeindlichen Engländer begrüßen sich nie mit Handschlag.

Ich finde das Händeschütteln ist ein schöner Kompromiss zwischen dem anglikanischen übermäßig kalten Garnichtanfassen und der überschwenglichen Küsserei.

@Mondschaf

Als ich als Teenie einem Verwandten die Hand nicht gab, weil dieser von dre Arbeit schmutzige Hände hatte, und dieses auch so kommentierte, rügte mich meine Großmutter mit den Worten: "Arbeit schändet nicht." Und das wäre schlimm, was ich gemacht hätte.

Heute weiß ich, dass sie recht hat.

Mit diesem Händeschütteln, auch wenn jemand schmutzige Arbeitshände hat, zeigt man diesem Menschen, dass man Respekt vor ihnen hat und ihre Arbeit nicht als "schmutzig" sondern als wichtig ansieht. Es geht um Wertschätzung.
Das ist das äußere Zeichen, desjenigen, der wertschätzt, dass ein anderer die Arbeit macht, die man selbst vielleicht nicht gern machen würde.

Und da finde ich es nicht so schlimm mir hinterher die Hände zu waschen, statt einem Menschen die Wertschätzung zu verweigern.

Atis
11.05.2008, 21:55
Händeschütteln und Wertschätzung haben für mich absolut nichts miteinander zu tun. Dass ich die Händeschüttelei nicht ausstehen kann, heißt sicherlich nicht, dass ich mein Gegenüber nicht schätze.

Dani
12.05.2008, 15:53
Händeschütteln und Wertschätzung haben für mich absolut nichts miteinander zu tun. Dass ich die Händeschüttelei nicht ausstehen kann, heißt sicherlich nicht, dass ich mein Gegenüber nicht schätze.


Es kommt darauf an, wie dein Gegenüber zu Händeschütteln steht.

Ist es ein gemeinsamer Konsens, der dahinter steckt, ist es o.k. nicht die Hände zu schütteln.

Ansonsten ist es nicht o.k. Und was macht deine Hände besser, als die Hände von jemand anderem?

Atis
12.05.2008, 22:23
Ansonsten ist es nicht o.k. Und was macht deine Hände besser, als die Hände von jemand anderem?Na, das könnte man genau so gut umdrehen: Drängt der andere zum Händeschütteln, obwohl ich das nicht mag, ist es eine Respektlosigkeit seinerseits.

Ergo - wie man's macht, macht man's falsch. :freches grinsen:

Wie gesagt, ich schätze und mag eine ganze Menge Leute und zeige das auch deutlich, ich mag nur das Händeschütteln nicht.

Und den vielen Beiträgen hier "contra Händeschüttelei" entnehme ich, dass viele es nicht mögen, sich aber anpassen.

Irgendwie finde ich die Vorstellung belustigend, dass sich womöglich andauernd Leute die Hände schütteln und jeweils beide Beteiligten verbergen, wie ungern sie das tun. :freches grinsen:

Inaktiver User
21.05.2008, 21:59
:freches grinsen: :freches grinsen: Den Eindruck hab ich auch oft, Atis.

Inaktiver User
23.05.2008, 12:24
Das Verhalten auf der großen Geburtstagsfeier finde ich absolut korrekt, aber wie schon mehrfach erwähnt, man wird es nie allen recht machen können.

Die Sitte mit dem Tischklopfen kenne ich erst seit ich in Dland wohne, finde es aber sehr nett, wenn es nicht eine zu formelle Runde ist, man macht kurz auf sich Aufmerksam, grüßt die gesamte Runde, stört nicht zu sehr und gut ist es.

Ich finde es sehr lustig, dass soviel Händeschütteln doof finden, ich habe da kein Problem. In der Arbeit begrüßen wir uns fast alle täglich so, ich finde es nett und es ist irgenwie mehr als nur "Moin" zu sagen. Eklig finde ich es auch nicht, da ich nicht allen Menschen prima vista unterstelle schmutzig zu sein, warum auch?

Und ich bin überzeugter Bussi-Bussi Begrüßer, bei allen Menschen, die ich duze und im privaten Rahmen treffe. Ich finde das weder oberflächlich noch sonst was, sondern einfach altvertraut und persönlich. Am Anfang reagierten viele Nordlichter irritiert darauf, haben mir dann aber im Laufe der Zeit gesagt, wie sehr sie sich eigentlich darüber gefreut haben und dass es so nett und unkomplizert rüber kommt. Ehrlich sollte man es schon meinen, aber muss man alles immer soooo negativ interpretieren? :zwinker:

Inaktiver User
23.05.2008, 12:44
Ich finde es sehr lustig, dass soviel Händeschütteln doof finden, ich habe da kein Problem.

Damit habe ich (meistens) auch kein Problem. Bei uns im Büro ist es auch üblich, die Hände zu schütteln. Nur meine "direkte" Kollegin mag das gar nicht. Hat aber eine Weile gebraucht, bis ich das mitbekommen habe. Sie hat ständig Angst, sich irgendwelche Krankheiten zu holen. Ich akzeptiere das und belasse es bei einem mündlichen Gruß.




Und ich bin überzeugter Bussi-Bussi Begrüßer, bei allen Menschen, die ich duze und im privaten Rahmen treffe. Ich finde das weder oberflächlich noch sonst was, sondern einfach altvertraut und persönlich.

Bussi-Bussi mag ich gar nicht. Da müsste ich die betreffende Person schon sehr gut kennen. Meine neue Schwägerin, die ich bisher kaum kenne und zu der ich so gar keinen Draht bekomme, begrüßt mich auch immer so. Seit dem ersten Treffen. Ich finde das ausgesprochen unangenehm und werde dabei steif wie ein Brett.

LaDiva
23.05.2008, 19:43
Also mit Händeschütteln hab ich auch kein Problem (außer nach dem bereits erwähnten "mal Bier in die Büsche bringen")- mit dem Bussi-Bussi bzw. intensivem Umarmen schon. Wenn mir Menschen sehr nahestehen ist das ok. Aber ich finde, dass zwischen beiden "Busslern" klar sein muss, dass die Begrüßung zur Beziehung passt. Ich bin schon oft von einer Spontanumarmung überrascht worden- wenn ich Leute vorher 1x gesehen hatte und nur Smalltalk angesagt war. Ich habe zwar keine Angst vor fiesen Bazillen, aber irgendwie kommt mir eine Umarmung dann etwas "übergriffig" vor. Ich bin nicht jedermanns (und -fraus) Knuddelpuppe.
Kennt ihr im Übrigen die Unsicherheit - wenn man nicht weiß, ob eine Umarmung kommt oder nicht? Wenn plötzlich beide den Kpf in die gleiche Richtung wenden und zusammenstoßen? Oder wenn man plötzlich die Brille des Gegenübers im Haar hängen hat?