PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stillen im zweiten Halbjahr



lotta63
15.04.2008, 00:36
Hallo,

obwohl es bei uns noch zwei Monate dauert, da ich bis Mitte Juni voll stille, mache ich mir jetzt Gedanken darüber, wie es denn danach weitergeht, da ich beruflich mehr eingebunden sein werde.
Der schrittweise Übergang zur festen Kost ist mir grundsätzlich bekannt. Wie behalte ich nun dabei bis zum Ende des ersten Lebensjahres das Stillen bei? Weiterhin immer nach Bedarf anlegen? Welche Still-Mahlzeit ersetze ich als letzte?
Wenn ich weiterhin nach Bedarf stille, ist es wohl nicht weiter tragisch, wenn Fiona auch hin und wieder Pre-Milch (1er? 2er?) bekommt, wenn ich zum Beispiel tagsüber mal zu einem Termin unterwegs bin, oder? Ich stehe nach wie vor auf Kriegsfuß mit dem Abpumpen, brauche es zum Glück auch nur sehr selten, doch es wirft uns immer aus der Balance Angebot/Nachfrage. Im zweiten Halbjahr würde ich mich damit nicht mehr abquälen wollen.
Ich bin nicht auf der Suche nach dem ultimativen Ernährungsplan, mich interessiert einfach: Wie ist das bei euch gelaufen? Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Stillen im zweiten Lebenshalbjahr der Babys gemacht?

LG,

Lotta

sheena98
15.04.2008, 08:02
Hallo Lotta!

Ich hab einfach nach Bedarf weitergestillt! Zuerst hab ich mir auch grossartig Gedanken gemacht wie das mit dem "Beikost ersetzt Stillmahlzeiten" gehen soll...aber eine Stillberaterin hat mir dann erklärt, dass es ja BEIKost heisst und nicht ANSTATTKost und das Baby immer noch hauptsächlich Milch für seine Kalorienzufuhr braucht und ich einfach weitermachen soll wie bisher.

Es hat sich dann ganz von selbst so ergeben, dass er nicht mehr unmittelbar nach dem Brei trinkt, weil mit der Zeit auch die Mahlzeiten grösser werden...es verschiebt sich dann einfach. Aber mein Sohn ist jetzt fast 9 Monate und trinkt am Tag noch 4-5 Mal (und nachts auch 2x) obwohl er 3 Breimahlzeiten isst! :freches grinsen:

Liina
15.04.2008, 08:30
wir stillen auch noch nach bedarf. es ist eh immer unterschiedlich, mal ißt liina gut und trinkt somit weniger milch, dann kommt wieder eine phase da hat sie kaum lust auf brei und will wieder stillen.:freches grinsen:

ich arbeite 3 tage in der woche voll. da pumpe ich ab, aber sie bekommt bei bedarf auch ein fläschchen aptamil 1 :Sonne:

Walnuss
15.04.2008, 11:34
Liebe Lotta,
wenn Fiona das Fläschchen nimmt, dann ist es doch gar kein Problem.
Am Wichtigsten sind eh die Morgen- und Abendmahlzeiten( und bei uns leider auch dazwischen einige:-(), da wird dann gekuschelt.
Meine Tochter ist fast ein Jahr, es klappt super alles zu mixen. Ich könnte eigentlich einen Strang aufmachen, " bitte sagt mir, dass sie bald keine Lust mehr hat! "
Liebe Grüße Walnuss

Krokodil
15.04.2008, 13:43
Ich habe bis 6 1/2 Monate voll gestillt und dann langsam mit Brei angefangen. Meine Kleine hat sich wochenlang sehr schwer getan mit dem Brei, sie wollte immer nur mit dem Loeffel spielen.
Irgendwann hat sie es dann aber kapiert :)

Ich habe immer nach Bedarf gestillt, so mit 8-9 Monaten ist es tagsueber immer weniger geworden. Sie hat zwar immer noch gerne getrunken, aber wenn ich ihr mal bewusst nicht die Brust angeboten habe, war es auch OK.

Abends und morgens habe ich noch sehr lange gestillt, (bis sie 15 Monate alt war, dann wollte ich nicht mehr).
Ich habe auch immer drauf gewartet, dass sie von selber das Interesse verliert, wie mir von vielen gesagt wurde.
Hat sie aber nicht. Ich habe dann einfach erst morgens und ein paar Wochen spaeter auch abends das Stillen durch einen Becher Kuhmilch ersetzt. Das hat ohne Probleme geklappt. Anfangs fand ich es aber sehr gewoehnungsbeduerftig, auf einmal morgens um sechs in der Kueche zu stehen und Milch warmzumachen, statt im Halbschlaf im Liegen zu stillen....aber wenigstens konnte ich mich hier mit dem Papa abwechseln.

Ich habe mir vorher auch immer viele Gedanken gemacht, wie es wohl am besten waere. Meine Erfahrung ist, dass man irgendwie immer merkt, was das Baby braucht.
Und hinterher fragt man sich dann, warum man sich vorher so verrueckt gemacht hat.

Mein Tip: lass Dein Baby die "Fuehrung" uebernehmen. Und wenn sie Flaeschchen nimmt (hat meine nie gemacht, aber ich habe auch erst nach einem Jahr wieder gearbeitet), kann ja gar nichts passieren.

Liebe Gruesse
Krokodil

lotta63
16.04.2008, 06:49
Ganz herzlichen Dank für eure Antworten! Das klingt ja alles richtig entspannt und hilft mir sehr :blumengabe: