PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grüßen in großer Runde



Inaktiver User
01.04.2008, 09:43
Hallo, ich überlege jedes Mal, wenn ich zu einer größeren Runde stoße: sollte man jedem die Hand geben oder reicht ein allgemeines Hallo in die Runde?

izzie
01.04.2008, 11:23
Kommt drauf an, wie groß die Runde ist und zu welchem Anlass sie sich zusammengefunden hat. Und auch auf die räumliche Gegebenheiten.

Inaktiver User
01.04.2008, 12:52
mein Benimmbuch sagt: bis 5-6 Leute per Handschlag (nach Reihen-, nicht nach Rangfolge), darüberhinaus nur eine Begrüßung/Vorstellung in die Runde.
Finde ich einigermaßen sinnvoll, sonst wird jedes Gespräch unterbrochen.

Malina70
01.04.2008, 13:10
Hallo zusammen,

interessante Frage und interessante Antwort von Tanguera. Wie heißt denn das Benimmbuch?

Solche Fragen stelle ich mir auch öfter mal.

Die vorgeschlagene Abgrenzung finde ich auch sinnvoll. Ich werde demnächst auch wieder vor dem Problem stehen und werde mich danach richten.

Gruß,

Malina

Inaktiver User
01.04.2008, 15:50
Hallo [EDIT] (mann ist das verwirrend... irgendwie bist du für mich Malina :zwinker: ),
das zitierte Buch heißt Stilvoll zum Erfolg. Der moderne Business-Knigge von Elisabeth Bonneau.

OT: Ich habe selbst einige Knigge-Bücher (übrigens auch den vielgerühmten Knigge für Frauen) gekauft und gelesen, war allerdings nicht oft angetan. Dieser Band wurde uns von der Firma zum Einstieg an die Hand gegeben; ich mochte sowohl den wertigen Schreibstil als auch die praktischen und durchführbaren Tips. Daher: Däumchen hoch.

Karla48
01.04.2008, 16:33
Ich würde da unterscheiden nach beruflichem oder privatem Rahmen. In letzterem kann es vorkommen, dass allesamt sich dermaßen freuen, sich zu sehen, daß jede(r) sich die Hand gibt. "Tach Maria!" "Hi Edith" "Mona, wie schön" "Klärchen, hallo" und so weiter.
Wir stehen da ja nicht unter Zeitdruck. Und wenn man eine bestimmte Uhrzeit für ein Treffen ausgemacht hat, dann sind auch noch nicht automatisch alle in tiefste Gespräche verstrickt. Voraugesetzt, man kommt pünktlich :freches grinsen: , was sicher irgendwo in Band 1 auch steht. :freches grinsen:

Geschäftlich kommt es natürlich darauf an, was erwartet wird, welche Position man hat (Mitarbeiter? Kunde? Lieferant?), und ob man stören könnte.

Mir fällt z.B. kein Grund ein, warum bei einem Meeting mit einem Kunden sich nicht alle 7 beteiligten Menschen herzlich begrüßen sollten, die sich z.B. um 11:00 treffen.

LG Karla

Malina70
01.04.2008, 20:02
Hallo XY (mann ist das verwirrend... irgendwie bist du für mich Malina :zwinker: ),


Oh je, ich verwirre mich schon selbst. Ich schreibe manchmal parallel in mehreren Foren unter mehreren Namen und weiß dann schon gar nicht mehr, wer ich wo bin (und wie viele :zwinker:). Hab den Namen jetzt editiert, um die Verwirrung zu beseitigen.

Buchtipp ist notiert. Klingt wirklich gut. Normalerweise mach ich um diese Knigge-Sachen eher einen Bogen, weil viele Ratschläge sich auf Situationen beziehen, in die ich nie kommen werde. Aber genau für diese Alltagsdinge finde ich solche Hinweise sehr nützlich.

Viele Grüße

jetzt wieder Malina

Inaktiver User
01.04.2008, 20:16
ihc hab's auch grade editiert - dein Forenname muss ja nicht bekannt werden, wenn du das hier nicht möchtest.

Schönen Abend!

Inaktiver User
01.04.2008, 20:47
Die 5-Regel ist ein guter Anhaltspunkt.


Ich meinte auch vor allem Situationen, wo man die anderen nicht kennt.

Karla48
01.04.2008, 23:08
Hätte da auch noch einen Buchtipp::knicks:

Den echten "Knigge". Gab es letztes Jahr bei Amaz** für 5 Euro. Will wohl keiner mehr lesen?? :freches grinsen:

Und dann noch "Manieren" von einem Diplomaten geschrieben, liest sich rasant und sehr, sehr feinsinnig. Habe viel gelernt - bei beiden Büchern.
Trotz Business-Knigge und so weiter, die ich alle schon hatte.

Sorry, für einige dürfte das ein wiederholter Tipp sein. Nein, ich kriege keine Prozente (schade!). :freches grinsen:
LG Karla

Inaktiver User
02.04.2008, 08:22
Den echten Knigge halte ich für - hm, eher schädlich. Die meisten Regeln sind heute so nicht mehr gültig, d.h. das Lesen bringt außer einem Sittenbild von damals nicht sonderlich viel.
Manieren (falls du das von Wossen-Asserate meinst?) ist wirklcih nett geschrieben, vor allem haben mich die Verklausulierungen (die er als Nicht-Muttersprachler natürlich viel schneller erkennt als unserseins) sehr erheitert.
In dem Sinne grüßt - noch müde nach einem "kolosal anständigen Abend mit netten Leuten"* gestern - T.

* kolossal anständig = alkoholtechnisch etwas über der zulässigen Norm
nette Leute = Angehörige der eigenen Gesellschaftsschicht

Latona
02.04.2008, 12:22
Kommt das nicht darauf an, ob die Runde bereits besteht oder ob sie sich gerade erst zusammenfindet?
Im ersteren Fall wäre es nach meinem Gespür angebrachter und ökonomischer, einmal in die Runde zu grüßen, damit der bereits bestehende Ablauf nicht unnötig lang unterbrochen werden muss. Im zweiten Fall halte ich es für sinnvoll, dass sich jeder einzeln begrüßt.

Ich kenne es aus dem Knigge auch so, dass man, wenn man im privaten Rahmen zu einer Runde stößt, sich einmal laut für alle vorstellt, und nicht bei jedem extra „Gestatten, Schulz“ stammelt.

Karla48
02.04.2008, 13:00
Den echten Knigge halte ich für - hm, eher schädlich. Die meisten Regeln sind heute so nicht mehr gültig, d.h. das Lesen bringt außer einem Sittenbild von damals nicht sonderlich viel.
Manieren (falls du das von Wossen-Asserate meinst?) ist wirklcih nett geschrieben, vor allem haben mich die Verklausulierungen (die er als Nicht-Muttersprachler natürlich viel schneller erkennt als unserseins) sehr erheitert.
In dem Sinne grüßt - noch müde nach einem "kolosal anständigen Abend mit netten Leuten"* gestern - T.

* kolossal anständig = alkoholtechnisch etwas über der zulässigen Norm
nette Leute = Angehörige der eigenen Gesellschaftsschicht

*giggel* köstlich!
Ja, ich meinte Wossen-Asserate. Wunderbar! Schön, daß Du das Buch auch kennst, außer mit meiner Ma kann ich da mit niemandem schwelgen...diese wunderbaren Formulierungen...

Ah, Du kennst nette Leute, Glückwunsch! Also sozial adäquat. :freches grinsen: Sie. Und Du. :freches grinsen:

Den Knigge halte ich nicht für in allen Dingen überholt. Und für schädlich - wieso denn das...*grübel*...

Zum Beispiel Umgang mit Reichen, Umgang mit Freunden - höchst aktuell. Und manch anderes mehr. Ich habe es jetzt nicht alles im Kopf, aber ich finde ihn aufschluß- und lehrreich. Gerade beim Umgang mit...was man zu erwarten hat und was nicht, hach da ist ja soviel Wahres dran, hätte ich das man eher geahnt...


Lassen wir die BriCom-Mädels sich doch einfach ihr eigenes Bild machen über das Buch. Den ein oder anderen Klassiker kann man doch lesen, auch um informiert zu sein, kommt gut im Gespräch mit "netten Leuten"! :freches grinsen: Für 5 Euro, das ist ja nicht die Welt.

LG Karla

Inaktiver User
02.04.2008, 13:02
Ich kenne es aus dem Knigge auch so, dass man, wenn man im privaten Rahmen zu einer Runde stößt, sich einmal laut für alle vorstellt, und nicht bei jedem extra „Gestatten, Schulz“ stammelt.
Köstlich, stelle mir das gerade bildlich vor. :freches grinsen:

Inaktiver User
03.04.2008, 09:27
*giggel* köstlich!
Den Knigge halte ich nicht für in allen Dingen überholt. Und für schädlich - wieso denn das...*grübel*...


Da hab ich wohl zu hart formuliert - sorry. :knatsch:
Ich meinte eher: wenn man nur Knigge liest, und nicht gleichzeitig Menschen beobachten kann, die's richtig machen, übernimmt man heute veraltete Verhaltensweisen (Kartoffeln brechen, Salat falten, Spargel im Ganzen zum Mund führen).
Das ist so ähnlich wie meine Mutter, die mir "Gesundheit" und "Guten Appetit" angewöhnt hat - und ich muss es mir den Automatismus mühsam wieder abgewöhnen.

Völlig OT, aber: hast du die Autobiographie vom Autor ("ein Prinz aus dem Hause David" (?)) auch gelesen? Taugt die was?

Karla48
03.04.2008, 10:36
Oh, kein Problem, macht überhaupt nichts, habe mich nur gewundert. :blumengabe:

Die Biografie habe ich nicht gelesen. Wäre auch jetzt nicht so wichtig für mich. Ich sah ihn in einer NDR-Talkshow - faszinierend.

Und übrigens:
Hiermit oute ich mich als Kartoffelfalterin und Salatbrecherin - oder so ähnlich. Spargel im Ganzen - da hätt ich aber Probleme, obwohl ne große Klappe hab ich ja manchmal. :lachen:

Inaktiver User
04.04.2008, 11:17
Ich finde, daß ist auch eine Generationenfrage.

In unserem Segelclub sind wir mit unseren 45 Jahren die Jung-Spunde.
Und dort wird es erwartet, daß man auch bei einer Riesenrunde jedem die Hand gibt, wenn man dazu kommt.

Geschäftlich würde ich auch immer jedem die Hand geben und mich vorstellen, nebst Visitenkartenübergabe.