PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : viele verschiedene Handwerker - und das Trinkgeld?



Mandine
28.03.2008, 20:59
Hallo Ihr Lieben,
ich grüble über dem bekannten Trinkgeldproblem. Wir haben demnächst in insgesamt 2 Wochen, 7 verschiedene Handwerksfirmen im Haus(Elektro, Fliesen, Wasser, Maurer, Maler, Küche raus, Küche rein andere Fa.). Davon kommen sicher minimum jeweils 2 Handwerker pro Firma.
Nun überlege ich mir, wieviel Trinkgeld da wohl zusammenkommen wird, für Getränke und Brötchen wird gesorgt.
Wenn jeder 10 € erhält, bin ich ja so bei ca. 140 bis evtl. 200 €, und noch die Kosten für die Verpflegung dazu.
Ich finds eigentlich ganz schön viel. Aber wieviel würdet ihr in meiner Situation geben?
HAtte schon mal jemand so viele Leute auf einem "Haufen" zu bedenken?
Ich würde mich über Tipps sehr feuen!
Mandine

Nocturna
28.03.2008, 22:59
Ist das heute echt noch üblich Handwerkern Brotzeit und Getränke plus Trinkgeld zu reichen?
Ich meine, das sind doch alles Firmen und keine Bekannten, bei denen man selbstverständlich für die Verpflegung aufkommt.

Zugegeben, den zwei Männern die meine Granitplatte in der Küche eingebaut haben, habe ich auch 20 oder 30 Euro in die Hand gedrückt, zu Trinken gabs aber nur Kaffee oder alternativ gesprudeltes Wasser. Die haben aber zu zweit einen ganzen Tag geschuftet und mir noch einen Extrawunsch erfüllt. Für Brotzeitdienste bin ich nicht zuständig, soll die Ehefrau Brote schmieren, wenn gewünscht.

Arbeiten denn die Handwerker allesamt ganze Tage oder nur stundenweise? Wenn du dich schon um Getränke und Brotzeit kümmerst, könntest du entweder das Trinkgeld ausfallen lassen oder für zwei Leute dann einfach 10 Euro insgesamt geben.

Inaktiver User
29.03.2008, 07:46
Wenn du dich schon um Getränke und Brotzeit kümmerst, könntest du entweder das Trinkgeld ausfallen lassen oder für zwei Leute dann einfach 10 Euro insgesamt geben.

Das finde ich auch.
Trinkgeld gibt's, wenn jemand etwas besonders gut/schnell erledigt, oder Sonderwünsche erfüllt werden, aber nicht generell.
Getränke gibt es selbstverständlich bei längerer Verweildauer, aber nicht wegen 1h was einbauen. Essen ist eigene Angelegenheit.

Mandine
29.03.2008, 10:57
Also die jeweiligen Handwerker sind dann schon ganze TAge da, Fliesen dauern z.B. 5-6 Tage, Elektro 2 Tage, Maler auch 2 TAge, die anderen so 2-3 Std. Küche aufbauen sicher auch einen ganzen Tag.
Ich werde vll. auch nur Kaffee und Wasser, und eine Süssigkeit dazu hinstellen.

AnnaM
29.03.2008, 13:43
Ich versteh das nicht so ganz.
Wieso muss ich, wenn ich mir Leute kommen lasse, die gegen Bezahlung eine Arbeit erledigen, diesen noch zusätzlich Geld geben, wenn sie ihre Arbeit ordentlich machen? Ich bezahle sie doch schon dafür, dass sie gut arbeiten!

Ich komme weder auf die Idee, denen Essen oder Trinken anzubieten noch bekommen die bei mir Trinkgeld.

Ich geh ja auch nicht zum Steuerberater, zum Arzt oder in die Autowerkstatt, bringe denen was zu trinken oder zu essen mit und drücke ihnen zum Abschied ein Trinkgeld in die Hand, nur weil die etwas für mich erledigt haben.

Ich bin freundlich und bedanke mich, das muss reichen.

Inaktiver User
30.03.2008, 00:53
Bei mir bekämen sie überhaupt kein Trinkgeld.

Handwerksarbeitslohn ist dermaßen irre teuer, da habe ich für Trinkgelder nichts locker. Es sei denn, man hat wirklich übermäßig gute Leistung erbracht.

Nolita
31.03.2008, 11:52
Mandine,
du bist ja großzügig (oder ist dein Mann Handwerker, und du willst ein bißchen Werbung fürs Trinkgeld machen? :freches grinsen: )

Wenn es Handwerker von Firmen sind, kriegen die von mir nur Cola oder Kaffee. Machen sie aber etwas extra, z.B. frage ich dann oft, ob sie noch irgendeine Kleinigkeit zusätzlich erledigen können, also praktisch ohne Bezahlung, dann kriegen sie natürlich Trinkgeld.

Sind es Freunde und machen das so nebenbei, kriegen sie natürlich auch extra was.

Mandine
31.03.2008, 15:39
Hmmm, also Handwerker gibts bei uns in der ganzen Familie nicht, leider..
Und in einem Nachbarstrang hab ich gelesen, dass auch Trinkgeld gegeben wird, und nicht zu knapp.
Beim Friseur oder Restaurant macht man das ja auch.
Aber das es so viele gleichzeitig sein werden, finde ich es insgesamt zu viel Geld.

Vielleicht kann mal ein Handwerker/Angehöriger was dazu sagen, was ist so üblich?

Gruß Mandine

Inaktiver User
31.03.2008, 16:45
Hallo Mandine,

mein Mann und ich führen einen Handwerksbetrieb. Unsere Mitarbeiter sind täglich bei Kunden im Einsatz.

Dabei freuen sie sich über Getränke schon sehr. Im Winter zum Aufwärmen; im Sommer sind die eigenen Getränke trotz Kühlbox oft nicht mehr so prickelnd.
Essen bekommen sie selten und erwarten dies auch nicht. Jeder von ihnen hat entweder eine Brotzeit dabei oder kauft sich unterwegs etwas.
Manche Kunden stellen zum Kaffee Kekse dazu, hin und wieder gibt es ein Stück Kuchen.

Bei unserer Arbeit erwarten die Kunden meist viel Schmutz und sind ganz erfreut, wenn alles flott und sauber über die Bühne gegangen ist. Deshalb bekommen unsere Monteure häufig ein Trinkgeld, meist so zwischen 5,00 und 20,00 Euro zu Zweit für einen halben Tag Arbeit.

Wenn Du sehr zufrieden mit der geleisteten Arbeit bist, rufe in der Firma an, verlange den Chef und lob die Monteure namentlich für die gute Arbeit.
In Zeiten von unsicheren Arbeitsplätzen kannst Du einem Arbeitnehmer damit oft mehr Gutes tun als mit einem Trinkgeld.
Bei uns kommt das recht häufig vor und glaub mir, der Chef merkt sich das gut.

L.G., Rayla

Inaktiver User
31.03.2008, 16:54
Auf was für seltsame "Ideen" doch manche kommen. Wenn man bedenkt wie teuer heute Handwerker sind und wie sie oft genug arbeiten da würde mir nicht im Traum einfallen auch noch Trinkgeld auszuzahlen. Gleiches gilt für Essen und Trinken.
*kopfschüttel*

Utetiki
31.03.2008, 17:11
Mandine,

ich finde Raylas Vorschlag sehr gut.

Bei uns funktioniert das auch so. Die Kollegen nehmen Getränke und Essen mit, sind daher also versorgt.
Über ein Trinkgeld bei guter sauberer Arbeit freuen sie sich natürlich, über einen Anruf beim Chef aber auch. :freches grinsen:

EinStern, hast Du schlechte Erfahrungen gemacht? Du klingst ja sehr negativ.
Warum sich nicht beim Handwerker bedanken (wie gesagt, es reicht auch in mündlicher Form)?
Im Restaurant oder beim Friseur gibt man doch auch Trinkgeld.

Inaktiver User
31.03.2008, 17:16
Nirgends hab ich geschrieben, daß man sich nicht zu bedanken braucht wenn Handwerker für teures Geld ordentliche Arbeit abliefern.

Utetiki
31.03.2008, 17:57
Stimmt, habe ich nur in Dein Post reininterpretiert.
Sorry.

Fischhaeppchen
31.03.2008, 18:51
also Trinkgeld würde ich wahrscheinlich auch nicht geben, aber nichts zu trinken hinzustellen -- wie hier im Strang von einigen gefordert wird- finde ich fast ein wenig asozial.

Getränke sind ja auch nicht so teuer, und ein Kaffee oder mal ein Glas Wasser fände ich normal und sozial.

AnnaM
31.03.2008, 22:40
Bringst du denn deinem Steuerberater, Arzt, Friseur oder so auch was zu trinken mit?

Utetiki
31.03.2008, 22:51
:freches grinsen: Herrje! Das kann man doch so nicht vergleichen.
Wenn mein Steuerberater bei mir einen Nachmittag lang rumsitzt, biet ich ihm auch was zu trinken an.

Die Angestellten beim Arzt oder Steuerberater bekommen einmal im Jahr eine Kleinigkeit oder etwas in die Kaffeekasse.
Beim Friseur gibt´s eh Trinkgeld.

Wenn ich mit einer Leistung zufrieden bin, gebe ich gern etwas.

Was ich gar nicht leiden mag ist aber zum Beispiel, wenn die Männer von der Müllabfuhr oder die Zeitungszustellfrau demonstrativ an der Tür klingeln und ein frohes neues Jahr wünschen.

Mandine
01.04.2008, 09:20
Die Mitarbeiter beim Chef persönlich zu loben, wenn die Arbeit gut, war, finde ich eine sehr schöne Anregung, bin ich noch gar nicht drauf gekommen.:blumengabe:

Trotzdem bekommen Sie noch Trinkgeld. Denn den Stundenlohn der auf der Rechnung steht bekommen die Handwerker ja nicht 1:1, die erhalten ihren Lohn.
Ich finde das richtig so, fühle mich nur ob der Menge der anfallenden Handwerker ein bisschen "überrumpelt".
Ich hoffe mal sehr, dass ich auch überall meinen Lobanruf machen kann!
Gruß Mandine

Tante_Karla
01.04.2008, 16:23
Bringst du denn deinem Steuerberater, Arzt, Friseur oder so auch was zu trinken mit?

Es geht nicht um Mitbringen sondern um Anbieten.
Ist mein Steuerberater bei mir, biete ich ihm genau so Kaffe an wie dem Fliesenleger. Das gleiche gilt für den Kinderarzt, der aber zum Glück erst einmal zum Hausbesuch kommen musste. Einen Friseur hatte ich noch nicht hier, würde ihm aber im Fall des Falles selbstverständlich ebenfalls ein Getränk anbieten.

Malina70
01.04.2008, 20:12
Hallo Mandine,

ich würde auch Trinkgeld geben, würde das aber ggf. staffeln. D.h. zehn Euro gäbe es, wenn die Betreffenden wirklich mehr leisten als zu erwarten war (in punkto Qualität, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, etc.). 5 Euro gäbe ich für gute Arbeit im Rahmen des Erwarteten, und wenn ich die Leistung schlecht fand, dann würde ich auch gar nix geben. Die Dauer der Arbeiten würde ich ggf. auch in mit einbeziehen. Die Handwerker müssen ja nicht mitbekommen, was die Kollegen bekommen haben, wenn Dir das unangenehm ist.

Ich finde, Trinkgeld drück das Maß meiner Zufriedenheit mit einer Leistung aus. Und ich habe auch kein Problem, gar nix zu geben und das dann auch auszuhalten. Diese Person würde ich eh nicht mehr in Anspruch nehmen.

Gruß,

Malina

Malina70
01.04.2008, 20:12
Hallo Mandine,

ich würde auch Trinkgeld geben, würde das aber ggf. staffeln. D.h. zehn Euro gäbe es, wenn die Betreffenden wirklich mehr leisten als zu erwarten war (in punkto Qualität, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, etc.). 5 Euro gäbe ich für gute Arbeit im Rahmen des Erwarteten, und wenn ich die Leistung schlecht fand, dann würde ich auch gar nix geben. Die Dauer der Arbeiten würde ich ggf. auch in mit einbeziehen. Die Handwerker müssen ja nicht mitbekommen, was die Kollegen bekommen haben, wenn Dir das unangenehm ist.

Ich finde, Trinkgeld drück das Maß meiner Zufriedenheit mit einer Leistung aus. Und ich habe auch kein Problem, gar nix zu geben und das dann auch auszuhalten. Diese Person würde ich eh nicht mehr in Anspruch nehmen.

Gruß,

Malina

Asoleado
11.04.2008, 11:13
Also ich habe v. einem Monat bei einem Versandhaus 2 grosse Kleiderschränke in Massivholz bestellt u. ein Aufbauservice war dabei.

Die Packer sahen morgens um 09.30 Uhr schon ziemlich fertig aus. Ich weiss nicht, ob das 1-Euro-Jobber waren o. was. Sie rochen nicht gerade lecker u. sahen ziemlich ungepflegt aus, aber taten mir dennoch leid, denn sie waren min. 1 Std. damit beschäftigt, die schweren Teile in unser Schlafzimmer im 1. Stock zu schaffen.

Da auch unser Eingangsbereich schon 2 Treppen hat, waren sie heftigst am schleppen. Ich habe sie nach ca. 30 Min. gefragt, ob sie eine Apfelschorle möchten u. sie haben sie erfreut angenommen.

Die beiden sahen nicht danach aus, als ob ihnen jemand eine Brotzeit mitgegeben hat. Sie haben dann v. mir noch jeder 3,--EUR bekommen u. waren happy bzw. ich hatte den Eindruck, dass sie überrascht waren.

Ein Handwerker weiss ja auch gar nicht, ob er in deinem Haus/Bereich essen darf bzw. wird er sich ja wohl nicht trauen einfach an einem Esstisch Platz zu nehmen. Wenn es dann noch draussen regnet müsste er im Auto essen o. evtl. auch gar nicht.

Meine Erfahrung ist es, wenn man ein wenig verköstigt (man muss es ja nicht übertreiben), freuen sich die Handwerker u. machen nochmal so gute Arbeit u. es lockert die Atmosphäre auf u. man plauscht noch 5 Min. ehe man wieder schaffen muss.

Ein frisch geschnittenes Brot m. Käse/Wurst belegt, eine Gurke u. Tomaten dazu kostet nicht die Welt.

Asoleado
11.04.2008, 11:19
Bringst du denn deinem Steuerberater, Arzt, Friseur oder so auch was zu trinken mit?

Nein, beim Steuerberater u. Friseur wird mir etwas zu trinken angeboten. In meiner Arztpraxis steht ein Wasserspender u. da kann ich mir selbst etwas nehmen, wenn ich möchte.

AnnaM
11.04.2008, 16:28
Nein, beim Steuerberater u. Friseur wird mir etwas zu trinken angeboten. In meiner Arztpraxis steht ein Wasserspender u. da kann ich mir selbst etwas nehmen, wenn ich möchte.
Aber DU bezahlst sie doch für die Arbeit, die sie für DICH erledigen. Verkehrte Welt???


Die beiden sahen nicht danach aus, als ob ihnen jemand eine Brotzeit mitgegeben hat.
Muss ich mir auch immer selbst mitnehmen! Oder redest du von Kinderarbeit?


Wenn es dann noch draussen regnet müsste er im Auto essen
Ist das denn was Schlimmes? Machen Bauarbeiter hier überall, weil die das im Haus, das sie gerade erst bauen, auch gar nicht könnten.

Asoleado
15.04.2008, 12:50
@Anna: Es ging in einem vorherigen Thread darum, dass jemand schrieb, sie sollen sich eine Brotzeit v. der (Ehe-)Frau einpacken lassen.

Und...wer zu mir nach Hause kommt, egal ob Handwerker o. Gast, bekommt mindestens ein Getränk angeboten. Wenn dies nicht zu deinen Gepflogenheiten gehört, ist das deine Sache. Es gehört definitiv zu meinen.

Inaktiver User
15.04.2008, 12:56
Bei mir bekommen Handwerker die den ganzen Tag bei mir verbringen, durchaus auch mal einen Kaffee oder Wasser.

Aber zu Essen müssen sie sich schon selbst was besorgen.
Eigentlich müßten sie ja eher mich einladen, denn ich bin ja der Kunde. :zwinker:

Trinkgeld gibt es wenn die Arbeit besonders gut und schnell geleistet wurde und wenn das Verhalten der Handwerker einwandfrei war.

nocki_junior
03.08.2009, 15:13
Auch wenn das Thema, wie ich sehe, schon uralt ist, ist es wohl doch immer aktuell, denn ich stieß beim Googeln darauf, da ich mir auch sehr unsicher war, was denn nun gerechtfertigt ist, bzw. welche Höhe, denn auch für mich ist es absolut selbstverständlich, ein Trinkgeld zu geben, wenn jemand im Auftrag seiner Firma für mich körperlich arbeitet.
Ich stimme Asoleado zu, dass man ihnen was zu trinken anbietet. Heutzutage denken die meißten Menschen nur an sich und ihren eigenen Vorteil und das bißchen Menschlichkeit, dass man ohne weiteres weitergeben kann, geht immer mehr verloren. Wem tu ich den weh, wenn ich freundlich bin und was zu trinken anbiete.
Natürlich, wenn mir einer blöde kommt, dann pfeif ich zurück und der hat auch nicht mehr viel von mir zu erwarten, aber das hab ich bisher noch nicht erlebt.
Der angestellte Handwerker vor Ort ist meiner Erfahrung nach immer sehr nett und hilfsbereit. Warum soll ich mich denn nicht erkenntlich zeigen?
Das Geld der Rechnung kriegt der Chef, der soll seine Mitarbeiter davon bezahlen. diese erhalten davon nur einen Bruchteil und wenn ich mir überlege, dass der Gärtner unten im Garten den Job macht, ist es nur recht und billig, dass ich mich erkundige, ob er einen Kaffee mag oder etwas anderes. Er hat sich sehr über den Kaffee gefreut, auch über das Brötchen und die Wurst, aber das ist selbstverständlich.
Ein wenig Mitgefühl ist immer angebracht. Und dass ich ihm eine Toilette anbiete, ebenfalls. Zum Glück können wir auf eine Anlage im Hof zurückgreifen, aber aufs Klo muß jeder mal am Tag. Das gehört zum Miteinander eben dazu, auch wenn er "untergeben" ist, weil er für mich arbeitet.
Man muß sich einfach mal vorstellen, wie man selber behandelt werden möchte, ich denke, dann ergibt sich das eigene Verhalten von selbst.
Zum Thema Trinkgeld, der Mann, der grade an meinem Garten werkelt. kriegt am Ende von mir zwischen 20 und 50,00€, er hat ganz schön was zu tun. Wenn dann noch jemand anderes dazukommt, der evtl. mit dem Bagger da ist, der kriegt auch was, aber der hat dann nicht so sehr körperlich gearbeitet wie der Erstere. Also werde ich das sicherlich schon abstufen.
Ich gebe ja auch Trinkgeld, wenn ich ein Restaurant, den Friseur, etc. frequentiere.
Ich arbeite bei uns in der Nähe auf dem Wochenmarkt, wir freuen uns riesig, wenn unsere Kunden an uns denken. Wir bekommen im Winter eine Kleinigkeit wie selbstgebackene Kekse, zu Ostern ein kleines Nest, manchmal bringt jemand eine Flasche Wein vorbei, einmal haben wir aus dem Urlaub selbstgemachten Paprika geschenkt bekommen, gern wird auch immer wieder mal ein Kaffee rübergebracht, und einer hat sich was ganz Besonderes ausgedacht, der läßt uns jetzt im Sommer frischgepreßten Saft bringen. Es ist einfach eine Geste der Wertschätzung, wenn jemand seinen Job ordentlich erledigt und dann dafür eine Kleinigkeit erhält.

demelza
09.08.2009, 10:21
Wir bekommen demnächst auch Handwerker, da hab ich mir auch schon dahingehend Gedanken gemacht, was wir den Herren als nette Geste anbieten könnten... nun, bei der Hitze wäre es am angebrachtesten, einen Kasten Wasser oder auch zwei hinzustellen, aus dem sie sich bedienen können (so ein Kasten Wasser macht uns ja schließlich nicht arm).

demelza
09.08.2009, 10:27
Bringst du denn deinem Steuerberater, Arzt, Friseur oder so auch was zu trinken mit?

nein, denen natürlich nicht - da komme ich ja zu ihnen, und diese berufszweige haben wohl eher die möglichkeit, bei diesen temperaturen ihre getränke kühl zu halten.

mir tun halt die arbeiter auf der baustelle bei ihren kunden leid - damit die männer nicht dürsten müssen und somit gewährleistet ist, dass sie wegen ausreichender flüssigkeitszufuhr ordentlich arbeiten können, halte ich persönlich es für eine selbstverständlichkeit, ihnen diese freundlichkeit angedeihen zu lassen.

logisch könnten sie sich jetzt ihr eigenes sprudel mitbringen - aber trink mal bei dieser hitze brühwarmes wasser. das fände -glaub ich- keiner wirklich prickelnd.

Godewind
09.08.2009, 10:37
Da ich im Familien- und Freundeskreis Handwerker habe, weiß ich, dass sie sich gerade im Sommer über ein gekühltes Getränk freuen.
Diese Menschen arbeiten körperlich und wenn ich hier lese, dass sie mit Ärzten, Steuerberatern, die größtenteils in klimatisierten Räumen arbeiten dürfen, halte ich das für ziemlich überheblich.
Wenn bei mir ein Handwerker arbeitet, ist es für mich selbstverständlich, ihm zumindest etwas zu trinken anzubieten. Aus meinem Erleben wollen sie selten etwas zu essen haben, bekommen sie aber ein Stück Kuchen oder ein belegtes Brötchen angeboten, waren einige auch schon hoch erfreut.
Ich hatte schon immer großen Respekt vor körperlich arbeitenden Menschen, da kann man mit solch einer kleinen Geste große Freude bereiten.

Lg Godewind

Inaktiver User
09.08.2009, 12:06
Wir bekommen demnächst auch Handwerker, da hab ich mir auch schon dahingehend Gedanken gemacht, was wir den Herren als nette Geste anbieten könnten... nun, bei der Hitze wäre es am angebrachtesten, einen Kasten Wasser oder auch zwei hinzustellen, aus dem sie sich bedienen können (so ein Kasten Wasser macht uns ja schließlich nicht arm).

Find die Idee gut. Ich selbst habe vor ein paar Jahren im Sommer im Gartenbau gearbeitet. Zum Teil war es richtig heiß und da freut man sich immer über ne Erfrischung. Was ich auch nett fand war, wenn da paar Flaschen Apfelsaft z.B. dabei standen damit man sich ne Schorle mischen kann. Tut bei richtig heißem Wetter auch gut und kostet auch nicht so viel.

Da viele Kunden Stammkunden waren, gab es auch des öfteren belegte Brötchen, Kuchen, Kaffee. Bei einem Kunden wurden wir richtig bekocht zum Mittag - das fand ich etwas übertriebe aber das machen die wohl immer so wenn dort größere Sachen gemacht werden.

Paar Kekse kommen auch gut an, die man zwischendurch einfach mal in den Mund schieben kann.

Hat jetzt zwar nicht wirklich mit Trinkgeld zu tun, aber die Frage nach der Verpflegung kam ja auch.

Lucii
11.08.2009, 20:59
trinkgeld gebe ich handwerkern für gewöhnlich nicht, aber getränke biete ich immer an (auch nachschub, wenn leergetrunken). wenn ich weiß, dass jemand länger da ist, habe ich auch ein paar kekse da. bei meinem letzten umzug (bezahlt) hatte ich zusätzlich noch belegte brötchen gemacht. die gab es dann am vormittag und viel länger waren sie dann auch nicht da (die kamen nur für die großen und schweren teile). sowas gehört sich, finde ich. trinkgeld finde ich jedoch komisch. ich habe mal einem, der in meiner alten wohnung gemalt hat, 50 euro mehr gegeben. der hat aber auf eigene rechnung gearbeitet und noch einiges extra gemacht, ohne groß zu fragen. dem habe ich dann zwischendurch auch noch kuchen vom bäcker gekauft und hingestellt. das war aber auch eine ausnahme, weil ER eine ausnahme war. nur weil jemand vorbei kommt und seinen job macht, bekommt er nix extra. finde das auch beim friseur eigentlich doof, aber nun gut, da ist es eben so und ich gebe auch was (bei der kosmetikerin auch).

Semurak
07.04.2015, 12:49
Hallo,

Auch wenn dieses Thema recht alt ist, wird es immer irgendwie aktuell bleiben.

Da ich selbst Handwerker bin und darüber hinaus Geschäftsführer einer Tischlerei bin, möchte ich mal hier aus eigener Erfahrung berichten.
Das Thema Trinkgeld ist eine Sache, die generell auf freiwilliger Basis läuft. Trotzdem, gilt für jeden, der bereit ist Trinkgeld zu geben 5€ sollten dann schon das Minimum sein!
Ich bin nicht seit meiner Geburt Chef, also braucht mir damit auch keiner zu kommen. Ich habe lange genug selbst als Monteur gearbeitet!
Warum mindestens 5 Euro? ... Wenn man schon bereit ist Trinkgeld zu geben, sollte man schließlich meinen, dass selbst ein einziger Euro angemessen ist. Die Reaktion darauf wird man in jedem Gesicht ablesen können. Stellen Sie sich doch einfach selbst mal die Frage, sie machen Ihren Job, dass wird mit einem Trinkgeld honoriert und dann gibt ihnen jemand 1€ auf die Hand ... Ihre Reaktion wird unwillkürlich immer dieselbe sein ...
Also, wenn man nicht bereit ist 5€ zu geben ... dann lieber kein Trinkgeld!
Allerdings gilt bei mir im Betrieb ... Trinkgeld wird verweigert, höflich aber bestimmt! Ich selbst habe früher auch kein Trinkgeld angenommen, da ich es genauso sehe, wie bereits gesagt wurde ... Sie sind der Kunde und haben die Leistung der Fachkraft bereits bezahlt. Alles weitere ist dann Sache des Chefs, die Einnahmen auf den vereinbarten Lohn umzusetzen.

Trotzdem möchte ich mal anmerken. Egal wer bei mir zuhause arbeitet, ob es meine eigenen Leute sind oder unsere Haushaltshilfe oder der Elektriker ... Zu trinken, wird immer angeboten! Wer das nicht macht, hat in meinen Augen keinerlei Erziehung genossen.
Essen ... nein! ... Ist Ihnen schon einmal in den Sinn gekommen, dass es sogar unangenehm für den ein oder anderen Handwerker bzw. Dienstleister sein kann ihm Brötchen, Kuchen, oder was auch immer vorzusetzen?

Aus eigener Erfahrung ... In meiner Lehrzeit haben wir in einer Privat Wohnung rund 120m² Laminat verlegt. Sicherlich war der nicht billig wenn man die Dämmung etc. dazu rechnet, dann noch die Arbeitszeit ... Kostet alles Geld.
In der Wohnung hat allerdings schon ein Türkisches Ehepaar gewohnt. Dort haben wir nicht nur trinken, Kaffee und Küchlein vorgesetzt bekommen, sondern auch noch Mittag Essen sowie Abendbrot. Nett gemeint, aber mir persönlich war es sehr sehr unangenehm, da man sich meist nicht verweigern kann ohne die Person zu kränken.

Fazit, jeder Handwerker wird sich über 5 Euro freuen und wer dazu zu geizig ist oder es sich nicht leisten kann, gibt einfach gar nichts, dass ist vollkommen in Ordnung!
Wobei da noch eine Sache ist, die mal erwähnt werden soll. Ein guter, kompetenter und freundlicher Handwerker macht meistens mehr, als es eigentlich nötig ist, einfach damit er selbst mit seiner Arbeit zufrieden ist.
Wenn sie dann aber noch extra Wünsche haben und ihm dann nicht einmal 5€ geben ... Naja wir Handwerker haben dafür ein Wort, dass hat was mit dem Schließmuskel zu tun!

Mit freundlichen Grüßen


P.S

Einem Chef gibt man kein Trinkgeld. Wobei ich meines meist dem Lehrbub zuschiebe :smirksmile:

Fourthhandaccount
07.04.2015, 15:55
... falsch

Loop1976
07.04.2015, 16:41
Hallo,

wow, jetzt hast du es aber allen gegeben.....

hast du keine aufträge, dass du soviel zeit für ein solch ausführliches post in der bri hast?

Fourthhandaccount
07.04.2015, 17:21
wow, jetzt hast du es aber allen gegeben.....


Ungefähr so etwas dachte ich mir auch.