PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ängste und Depressionen, am Abend ganz schlimm, was kann ich tun?



Manuu
26.03.2008, 21:28
Hallo ihr Lieben,

habe hier schon vieles über Ängste gelesen, und vielleicht bekomme ich ja auch ein paar Ratschläge von Euch!

Wie fange ich denn an?

Mein Leben dreht sich seid Jahren im Kreis:-(

Ich bin ein Mensch, der nicht alleine sein kann!
Angst vor der Einsamkeit hat!
Ich fühle mich sehr oft einsam und allein!

Das ganze fing vor ca. 10 Jahren an.

Ich trennte mich von meinem damaligen Freund (ich war 28) wollte das Leben von da an genießen.
War von meinem 16 Lebensjahr an, immer in festen und längeren Beziehungen.

Ich hatte das Gefühl etwas verpasst zu haben, und tobte mich von da an aus...ausgehen, partys, männer.

Aber nach ca 1 Jahr hatte ich dann die Nase voll von diesem Leben, und ich wünschte mir wieder einen festen Freund.
Der Wunsch wurde immer größer, ich hatte Sehnsucht nach einem Partner, nach einer kleinen Familie, zu wissen wo ich hin gehöre.

Die Sehnsucht wurde immer größer...
Ich lernte Männer kennen, ging relativ schnell eine Beziehung mit ihnen ein, aber diese Beziehungen hielten nicht lange!

Männer versprachen mir das blaue vom Himmel, feste Beziehung, gem. Zukunft und, und, und..aber eigentlich wollten sie nur mit mir ins Bett.
Affären, Verhältnisse mit mir, aber nur nichts festes..

So ergeht es mir nun seid 10 Jahren.

Ich erlitt eine dicke, fette Depression, die bis heute von Monat zu Monat mal sehr schlimm ist, aber auch mal weniger schlimm.

Ich habe auch schon zwei Therapien hinter mir, die mir aber immer nur kurz etwas gebracht haben.

Heute geht es mir wieder sehr schlecht!

Mein Freund hat sich im Februar von mir getrennt ...wir waren 1 Jahr zusammen.
Und ich war wohl wieder diejenige, die an dieser Beziehung festgehalten hat...ich glaube mein Ex hätte sich schon viel früher von mir getrennt!

Und im Moment bin ich gerade wieder auf der Flucht vor mir und meiner Einsamkeit.

Die Tage bekomme ich ganz gut rum, mit arbeiten, oder auch mal mit Freunden treffen.
Das geht nur leider nicht immer, in einer Depression kann ich nicht unter Leuten.
Wenn, dann muss ich mich zwingen, erzähle, höre Freunden zu, aber eigentlich bin ich gar nicht wirklich anwesend:-(
Ich bin dann nicht im Hier und Jetzt!!

Bin dann nur froh, wenn ich wieder zu Hause sein kann...obwohl ich da ja wieder sehr einsam und alleine bin.
Es ist ein total schlimmer Kreislauf!

Die Nachmittage und die Abende sind für mich kaum mehr aus zu halten.
Die Angst vor der Einsamkeit ist sehr schlimm, ich versuche mich abzulenken mit sinnlosen Telefonaten, Fernsehen, viel essen!
Und ich sitze sehr viel am Computer vor den Single-Seiten, suche ganz verkrampft nach einem Mann!!
Wenn mir dann keiner schreibt ,dann geht es mir ganz schlecht und ich könnte heulen...

Denke, keiner will mich ...ich bin jetzt Ende 30 und wollte eigentlich noch eine Familie! :-(

Ich stehe total unter Zwang.

Ich habe mich wieder zu einer Therapie angemeldet, warte jetzt schon 4 Monate auf einen freien Platz.
Ich hoffe es klappt bald, ich weiß das ich wieder Hilfe brauche, und ich hoffe das mir vielleicht die 3 Therapie helfen kann.
So kann es nicht weiter gehen, ich werde noch verrückt...

Versuche mich echt abzulenken wenn ich kann.
Mit ausgehen , mit Freunden, aber immer meine Gedanken und Blicken zu den Männern.
Es ist wie eine Droge, die nur kurz anhält, und zu Hause bin ich wieder verzweifelt!!!

Ohje, jetzt habe ich soviel geschrieben, ich hoffe es ist für euch etwas verständlich, denn schreiben ist auch nicht meine Stärke!:-)
Fragt mich bitte wenn ihr etwas nicht verstanden habt!!

Vielleicht kennt die Ein oder Andere mein Situation und kann mir etwas über ihre Erfahrungen schreiben.

Ich würde mich sehr sehr freuen.

Danke an alle, Manuu