PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nach 7 jahren ohne wieder auf droge, 2. versuch extrem schwierig



Inaktiver User
25.03.2008, 22:44
...

trambahn100
25.03.2008, 23:05
Ich weiss nicht, ob Dir meine Zeilen etwas helfen können, aber ich will es versuchen: war selbst gerne Raucherin und habe mehr als 2 Päckchen am Tag verschmachtet.

Zum Aufhören habe ich etwas als Ersatz gesucht, das gesund ist und ohne Reue eine Zeitlang exzessiv genossen werden kann.
Kurz: habe damals täglich ca. 1 Kg Mohrrüben gegessen. Das war lecker und hat seine Aufgabe voll erfüllt.

Ich wünsche Dir alles Gute bei Deinem Vorhaben.

Inaktiver User
26.03.2008, 02:46
gibt es hier vielleicht noch jemanden, der nach so langer zeit wieder süchtig geworden ist und es nochmal geschafft hat? es ist diesmal so schwer!
gruß
elfi

ja. *meld* wobei meine geschichte doch etwas anders ist, aber ich erzähl mal, vielleicht hilft es dir.

ich hab gen 14 / 15 angefangen, das war 1984/85 - so genau weiß ichs nicht mehr. ich hab aufgehört ohne irgendeinen besonderen grund und von einem tag auf den anderen 1998 (während der fußball-EM) ich hab fünf jahre nicht geraucht und rauchen war tasächlich kein thema. dachte ich.

und irrte mich; 2003 fing ich wieder an. auch ohne besonderen anlaß. :knatsch: ich ärgerte mich furchtbar darüber (keine ahnung, wieviele angefangene päckchen ich halb voll in den müll pfefferte vor wut. half nur leider nichts.)

ich hab viel mehr geraucht als du. 10 bis zwanzig zigaretten wär für mich ein traum gewesen - ich reichte mehr an 40 ran. :knatsch:

vor zwei monaten hab ich wieder aufgehört. besser: es ist weggegangen. keine ahnung, was da passiert ist. ich war krank, hatte einen grippalen infekt. die ersten drei tage nicht geraucht - klar. dann, obwohl noch voll halsschmerzen, päckchen gekauft. ich rauchte die weg und dachte die ganze zeit: wie doof bist du eigentlich? und dann sagte ich mir: nach dem päckchen läßt du es mal, mal gucken wi eweit du kommst.

bisher bis heute. :smile: un dich habe keinen schmacht und kein verlangen. da ich weiß, dass ich schon mal wieder angefangen habe, nehme ich es allerdings sehr gelassen. ich hab sozusagen meinen frieden mit der zigarette, ich verbiete mir auch nichts. wenn ich will, fang ich wieder an. nur, ich will eben nicht. vielleicht is es genau dieser gedanke 'ich darf', der mich bisher NICHT wieder anfangen läßt.

dir alles gute!!!
:blumengabe:

Kuschelig
26.03.2008, 17:03
hallo elfischu,

jetzt bist Du wahrscheinlich schon wieder auf Deiner Terrasse und todunglücklich, weil Du entweder wieder rauchst oder nichts anderes willst, als wieder zu rauchen.
Mein Tipp dazu:
Es darf keine Strafe sein - Du musst es wirklich wollen.
Wenn man das Aufhören als Strafe empfindet, kann es wohl nicht gutgehen.

Mein (auch ganz aktuelles) Beispiel:

Ich rauche seit ca. 20 Jahren so um die 20 Zigaretten täglich.
Jetzt werde ich in diesem Sommer 40 und habe mir so überlegt, dass das mein Anlass zum Aufhören werden soll.
Aber natürlich immer schön weit weg geschoben...
Aber ich habe es meinem besten Freund erzählt, um es schon mal formuliert zu haben.
Das hat mich dann auch überhaupt veranlasst, es zu probieren.
Allen Carr habe ich gelesen und dieses Buch hat mich schon sehr angesprochen. Am 11.03. habe ich dann meine letzte geraucht und zwei Tage ganz ordentlich gelitten um mir dann am dritten Tag wieder eine anzuzünden... Mein Schweinhund hatte vor allem furchtbare Angst noch dicker zu werden...
Dann habe ich zwei Wochen wieder geraucht und plötzlich, am Ostersonntag morgens, hatte ich keine Lust mehr. Das Wetter war so toll sonnig, kalt und klar - da war es mir plötzlich nicht mehr möglich zu rauchen.
Bis heute überhaupt kein Problem (ok, ist erst der vierte Tag).
Aber weil ich es dieses Mal wirklich will und mich nicht bestraft fühle.

Kuschelig

Marie35
27.03.2008, 09:21
Hallo du,

ich zähle auch zu den Opfern die nach langer Zeit wieder angefangen haben. Habe 4 J. nicht geraucht und vor 8 Wochen wieder angefangen. Ich bin zur Lasertherapie gegangen und das hat mir schon sehr geholfen weil du danach zumindest die Schmacht Attacken nicht hast. Der Rest ist sowieso nur der Kopf und da lese ich zur Zeit Allen Carr. Ich bin wieder Nichtraucher und sehr froh darüber. Starte so schnell wie möglich wieder durch bevor du weiter im Sumpf versinkst.

LG Marie

forever_young
28.03.2008, 11:59
mir hat die Seite www.tabakkontrolle.de/ weitergeholfen.

Das Problem ist mir sooo vertraut und ich bin überzeugt, wenn man rückfällig wird, ist es umso schwerer, die Kurve zu bekommen.

Ich wünsche dir viel Erfolg... forever

Inaktiver User
28.03.2008, 12:36
...

Woman113
31.03.2008, 13:36
Hi Elfi,

ich drück dir die Daumen, dass du weiterhin standhaft bleibst! :smirksmile:

Ich rauche seit dem 18.03. nicht mehr, geht mir immer noch sehr gut, hoffe auch sehr, dass ich durchhalte.

Wir können ja in Kontakt bleiben und uns gegenseitig Mut machen. :blumengabe:

LG
woman

Inaktiver User
31.03.2008, 22:59
...

Woman113
02.04.2008, 21:59
Huhu Elfi
na wie geht es dir? Bist du immer noch standhaft?
War gerade mit meiner Hundegruppe unterwegs, viele meiner Freunde rauchen und ich stelle mich sehr gerne dazu, denn ich rieche den Rauch immer noch sehr gerne. Hab aber auch noch kein Verlangen, hoffe, dass es so bleibt! :jubel:
Ich habe auch schon mal mehr geraucht als 10, ist aber schon Jahre her, damals im Büro, wo noch geraucht werden durfte, paffte ich auch wohl mal eine Schachtel....
Bin mit 16 Jahren so langsam angefangen und habe einmal ausgesetzt (wegen Schwangerschaft), danach aber wieder angefangen, ganz schön blöd, nicht?!:zwinker:

Nundenn, ich bin sehr stolz auf mich, dabei hatte ich mir im Urlaub noch ne ganze Stange gekauft, die verschenk ich jetzt.

LG
woman :blumengabe:

Billchen
07.04.2008, 09:44
hallo elfischu,

jetzt bist Du wahrscheinlich schon wieder auf Deiner Terrasse und todunglücklich, weil Du entweder wieder rauchst oder nichts anderes willst, als wieder zu rauchen.
Mein Tipp dazu:
Es darf keine Strafe sein - Du musst es wirklich wollen.
Wenn man das Aufhören als Strafe empfindet, kann es wohl nicht gutgehen.

Kuschelig

Hallo Elfi,

ich glaube das ist genau der springende Punkt. Du hast es jahrelang genossen nicht zu rauchen. Jetzt bei Deinen Eltern fällt das Nichtrauchen schwer. vielleicht aber doch nur, weil es für Dich eine "Notlösung" ist.

Dass Du Rauchen aufhören kannst, das hast Du ja gezeigt. Jetzt geht es doch eigentlich "nur" darum, diesen Wunsch fest in Deinem Kopf zu etablieren und dann findest Du auch den richtigen Dreh. Da bin ich mir ganz sicher

Billchen

Inaktiver User
09.04.2008, 19:24
...

Sylvana
12.04.2008, 13:57
Hallo Elfi und Woman 113,

habe auch so an die 40 geraucht und bin heute seit 138 Tagen rauchfrei.

Mit hilft dabei www.rauchfrei-online.de, und das wird so sein, bis ich ein Jahr voll habe.

Weiterhin viel Erfolg:blumengabe:!

LG Sylvana

Kruina
21.04.2008, 16:50
Hallo ihr lieben Noch- und -wieder- und- RaucherInnen,

ich habe 32 Jahre geraucht,teilweise 40 ziggis am Tag.
Ich habe das Rauchen geliebt,immer,ich habe es genossen,diese Art der Gemeinsamkeit und Gemeinschaft unter Rauchern und auch die Genußziggis nach dem Essen und beim Kartenspielen.
Auch,wenn ihr mich jetzt prügelt:rauchen war und ist für mich ein Stück Lebensqualität.
Dann kam`s knüppeldicke:ich hatte Blutbildveränderungen von gravierendem Ausmaß.
Ich habe also am 15.3.2005 mit dem Rauchen aufgehört,mit Nichtraucherkursus und auch bei rauchfrei online.
Es war eines der allerschwersten Dinge in meinem Leben,ich habe gelitten wie Hund.
Ein Jahr lang habe komplett ohne ziggis gelebt,danach fing ich gelegentlich wieder an.
Ich gestatte mir in der Regel eine Zigarette im Monat.Manchmal wird es mehr.Das wird dann extrem schwierig für mich,weil das Suchtmonsterchen schnell wieder präsent ist.
Ich ab 75 Jahren wieder rauchen,denn dann ist es mir egal.
Aber bis dahin werde ich mich mit einem rauchfreien Leben arrangieren.
Mein Yogalehrer hat mir eine tolle Geschichte dazu erzählt:
Auf Island hat er alte Frau,ca.80 Jahre alt,getroffen,die sehr genüßlich rauchte.Dazu befragt erklärte sie,sie habe ihr Leben lang gestrickt,aber jetzt stark arthritische Finger und deshalb bliebe jetzt nur das Rauchen als Fingerbeschäftigung.

Ich muss aber auch gestehen,daß es mir viel besser geht.
Ich habe eine deutlich bessere Kondition,bekomme gut Luft und habe kaum noch Bronchitis,die früher 2 mal jährlich dran war.
Ich kann wieder gut riechen und freue mich auch auf rauchfreie Kneipen,denn diese habe ich auch gemieden.
Und von den Kosten mal ganz zu schweigen.

allen hier gutes Gelingen,und denkt daran,ein Rückfall ist kein Beinbruch!


kruina

Matzilein
18.05.2008, 15:16
Hi!

Ich habe auch sehr lange geraucht und war auf einem Allen Carr Seminar in Frankfurt. Ich weiß, dass ich nie wieder rauchen werde! Probier das doch mal. Es gibt bei denen sogar eine Geld-zurück-Garantie und soll für besonders hartnäckige Fälle sehr erfolgreich sein. Das schaffst Du auch!!!

Schönen Tag!
Die Matzi