PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Kind sieht mich kaum noch an wenn Besuch kommt



clmara
24.03.2008, 09:15
Liebe Forumsmitglieder,

eigentlich bin ich nicht besonders eifersüchtig. Mein Kind (4) hängt auch sehr an mir und wir verbringen viel schöne und manchmal auch aufreibende Zeit miteinander.
Wenn Besuch kommt bin ich allerdings ziemlich abgeschrieben.
Wenn mein Mann dabei ist, hängt sie fast nur an ihm.
Kommen Verwandte, Onkel, Tanten, Oma,Opa, spiele ich überhaupt keine Rolle mehr.Sie turnt dann von einem zum anderen, nur ganz sicher nicht zu mir.
Ich sage ihr vorher schon immer, dass sie bitte auch mal zu mir kommen möge wenn der Besuch da ist. Das nützt aber gar nichts.

Hinterher bin ich immer ganz fertig, traurig, aber auch sauer auf meine Tochter.
Gleichzeitig graut es mir wieder vor dem nächsten Besuch der Verwandten, vorallem wenn wir ein ganzes Wochenende zu den Großeltern fahren.
Wie komme ich da bloß raus ?
Ich mag meine Kleine sehr, aber so abgeschrieben zu sein, das tut mir sehr weh !

Wie kann ich das bloß ändern ?

Vielen Dank, wenn Ihr da Ideen hättet .

clmara

Inaktiver User
24.03.2008, 09:30
Hallo,

ich finde deine Reaktion ziemlich übertrieben, gerade im Hinblick darauf, dass du dich ja selbst als nicht besonders eifersüchtig empfindest.

Sieh es doch mal so - die Mama ist immer da, Besuch ist etwas aufregendes und neues. Es ist doch auch so, wenn man als erwachsenes Paar Besuch bekommt, man sich mehr um den kümmert, als um den Partner, den für den bleibt doch auch genug Zeit, wenn der Besuch fort ist.

Ich fände es auch als Besuch sehr schade, wenn sich das Kind nur an die Mama klammert. Und dass du sogar deinem Mann die Zuneigung seines Kindes neidest, finde ich sehr bedenklich. Bist du zu Hause und dein Mann arbeitet? Dann ist es doch verständlich, dass sie die Zeit nutzen möchte, wenn er dann zu Hause ist.

Ich verstehe nicht, dass du dich nicht freust, dass dein Kind so offen gegenüber anderen Menschen ist. Sie hat doch bei dir ihre Wurzeln, denn sie findet ja auch immer wieder zu dir zurück. Was ich aber richtig bedenklich finde ist, dass du sie quasi dafür bestrafst, auch anderen Menschen ihre Zuneigung zu zeigen. Hättest du denn es wirklich lieber, sie würde nur an deinem Rockzipfel hängen?

Wie kommt es denn, dass du dich so dermaßen über die Zuneigung deiner Tochter definierst? Und dass du dann auch noch dir Ausschliesslichkeit für dich wünscht? Deine Tochter liebt dich ja nicht weniger, wenn sie auch Zuneigung für andere Menschen empfindet. Du musst dein Kind auch loslassen können - und gegen die emotionale Erpressung, die du bei deinem Kind durchführst, wenn es Zuneigung für andere zeigt, musst du dringend etwas tun. Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Mann sauer auf dich wäre, weil du deinem Kind Zuneigung entgegenbringst oder dich vielleicht mal intensiver mit einer liebgewonnenen engen Freundin beschäftigst?

Ist nicht böse gemeint, aber gerade den Liebesentzug finde ich ganz, ganz schlimm.

LG
Marilyn

clmara
24.03.2008, 09:44
Liebe Marylin,

ich habe meinen Text etwas geändert, weil er wohl doch etwas heftig geraten war. Ich erpresse meine Tochter nicht mit Liebesentzug, ich war wohl etwas überschwenglich beim Schreiben. Wir hängen relativ schnell wieder aneinander.

Inaktiver User
24.03.2008, 09:53
Liebe Marylin,

ich habe meinen Text etwas geändert, weil er wohl doch etwas heftig geraten war. Ich erpresse meine Tochter nicht mit Liebesentzug, ich war wohl etwas überschwenglich beim Schreiben. Wir hängen relativ schnell wieder aneinander.

Liebe clmara,

ich denke trotzdem, dass deine Tochter es merkt, dass du traurig bist darüber. Und das kann sich nicht positiv auf sie auswirken.

Du solltest wirklich daher mal nach den Ursachen forschen. Was genau macht dir solche Angst? Warum hast du Angst, dass deine Tochter dich nicht mehr lieben könnte? Warum fühlst du dich sofort zurückgesetzt, wenn deine Tochter ihren Großeltern auch ihre Liebe zeigt? Liebe ist ja schliesslich nicht etwas, was irgendwann zur Neige geht. Geht dir das bei deinem Mann auch so, wenn er zeigt, dass er andere Menschen auch mag?

Irgendwoher muss diese irrationale Angst doch kommen. Kinder lieben ihre Eltern ziemlich bedingungslos. Da muss schon sehr, sehr viel passieren, dass diese Liebe kaputt geht. Ich weiss auch selber, dass das schwer ist - mein Kind hat ein enges Verhältnis zu seinen Großeltern und seinem Papa, weil ich auch berufstätig bin und studiere und daher der Kleine (3,5) auch sehr engen Bezug zu seinen Großeltern und seinem Papa hat. Aber das war bei mir ähnlich als Kind - mein Papa war alleinerziehend und ich war viel bei meinen Großeltern. Und obwohl ich meine Mama viel weniger gesehen habe als meinen Papa und meine Großeltern ist da auch heute als Erwachsene noch ganz viel Liebe und wir haben ein enges Verhältnis.

Geh doch mal in dich, was genau deine Befürchtungen sind, wenn dein Kind auch dich mal über die geliebten Großeltern vergisst. Das ist doch nur temporär - sie findet doch auch immer wieder zu dr zurück.

Nocturna
24.03.2008, 11:30
Also ich kenne nur den abgeänderten Text und selbst da finde ich, dass du seltsame Ansichten hast.

Warum, um alles in der Welt, sollte sich deine Tochter um dich kümmern, wenn Besuch da ist? Ich halte das für das Normalste auf der Welt, dass sich deine Tochter dem Besuch zuwendet, der sie ja sicherlich auch mit genug Aufmerksamkeit bedenkt. Dich hat sie doch immer und du bist der Dreh- und Angelpunkt im Alltag. Sei froh, dass sie soviel Grundvertrauen erworben hat, um mal für einen Besuch loslassen zu können und auf andere Menschen einzugehen.

Ich fand es durchaus angenehm, wenn sich Kind damals wie eine Klette an die Oma gehängt hat, wenn sie zu Besuch kam. Sie hat mit Engelsgeduld und Liebe mit dem Enkel die tausendste Wiederholung von Spielen gespielt, die mir schon langsam zum Hals rausgehängt sind. :smirksmile:

Inaktiver User
24.03.2008, 17:14
Warum bist du dir der Liebe deines Kindes so unsicher?

Sie liebt dich doch weiter, auch wenn sie sich einem anderen Familienmitglied zuwendet.

Ich wäre froh über ein aufgeschlossenes kleines Mädchen, das von der ganzen Familie geliebt wird. Gönn ihr doch die Zuwendung anderer, es ist doch etwas sehr Schönes.

Nimm es mir nicht übel, bitte :blumengabe: : Hast du auch in anderen Bereichen starke Verlustängste?

dido07
24.03.2008, 17:19
Gönn dem Kind doch den Spaß!:blumengabe:

Sie benimmt sich doch völlig normal. :Sonne:

Wie ein gesundes glückliches Kind. :osterhase:

Du musst doch nicht immer im Mittelpunkt stehen?

Ruh dich aus. :blumengabe:

Und nerv das Kind nicht ab, deswegen. :engel: