PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbsthilfegruppen und Schweigepflicht



Inaktiver User
21.03.2008, 17:43
Ich bin seit 2 Jahren in einer Art Selbsthilfegruppe, das Thema möchte ich nicht näher spezifizieren.

Leider ist die Gruppe sehr heterogen, es gibt keine wirklichen Richtlinien, nach denen gearbeitet wird.

Das hat leider dazu geführt, dass viele die Gruppe schnell wieder verlassen haben. Vor allem, weil ein Mann in der Gruppe grundsätzlich alles an sich reißen will und die Frauen platt macht.

Was mir außerdem sehr negativ aufstößt:
Auf privaten Treffen außerhalb der Gruppe werden vereinzelte Teilnehmer regelrecht "auseinander" genommen, also abgelästert ohne Ende. Das hörte ich von einem anderen. Ich bin geschockt.

Beim letzten Treffen war es so, dass über eine Frau, die nicht da war, auch sehr lange geredet wurde. Sie wäre "extrem dumm", so sagte der Leiter der Gruppe. Die anderen fingen an zu lachen, ich war nur stumm vor Schock.

Ebenfalls ist auffallend, dass nicht alle offen sind und reden. Es ist vielmehr so, dass manche Probleme haben und viel erzählen, und andere diese Situation dann positiv für sich nutzen. Also z.B. eine Frau hat massig Probleme mit der Steuer, wird wohl ihre Wohnung verlieren und alles. Und wie es der Zufall gerade so wollte, ist einer in der Gruppe, der ihr die Steuerberatung machen kann. Natürlich nicht kostenlos.

Da mir das ganze langsam wirklich auf die Nerven geht, überlege ich, die Gruppe zu verlassen. Oder die Gruppe mit Infos, was SHG eigentlich machen, zu füttern.

Darum die Frage:
- Wer kennt SHG und wie läuft es dort mit der Schweigepflicht?
- Wie geht ihr damit um, wenn abgelästert wird über Nichtanwesende?

Vielen lieben Dank :blumengabe:

Inaktiver User
22.03.2008, 13:26
Ich glaube, hier antwortet niemand.
Ich stelle die Frage nochmal woanders ein.

anatomie
22.03.2008, 14:00
Hallo Schlumpfine!
Das was Du da beschreibst, finde ich unmöglich! Ich weiß nicht, um was für eine SHG es geht, aber das spielt eigentlich keine Rolle.
Das der SHG- Leiter sich dazu hinreißen läßt, über eine Teilnehmerin in deren Abwesenheit den anderen Teilnehmern mitzuteilen, sie sei extrem dumm, geht gar nicht!
Als SHG- Leiter hat er eher eine Funktion als "Moderator", also
liegt es in seiner Hand, daß alle Teilnehmer, die etwas zum Thema beitragen wollen, ihres auch loswerden können. Er sollte dafür sorgen, das ein Gleichgewicht hergestellt wird. Auch sollte er dringend davon absehen, seine persönlichen Eindrücke über abwesende Personen zum besten zu geben. Das finde ich menschlich unter aller Kanone und würde mich als Ratsuchende abschrecken. Wieso ist so jemand eigentlich SHG-Leiter?
Wenn er so eine Verantwortung übernimmt, sollte er sich zumindest darüber informiert haben, wie man so eine Position ausfüllt. Dazu gibt es sehr gute Sachbücher im Handel.
Wichtig ist auch, alle Teilnehmer , und vor allem neue Teilnehmer
darauf hinzuweisen, daß das, was im Rahmen der SHG besprochen wird, auch in diesem Raum bleibt, und Schweigepflicht einer der wichtigsten Grundsätze ist!
Nur so kann Offenheit und Ehrlichkeit sich selbst und anderen gegenüber gewährleistet sein. Auf diesen Pfeilern basiert die
Arbeit von Selbshilfegruppen, und das sollte auch so sein!!!
Ansonsten muten solche Treffen ja wohl eher einem lockeren Kaffeekränzchen an, und wenn ich sowas will, brauche ich in keine SHG gehen, um dort vielleicht Rat und Unterstützung zu suchen...
Staunende Grüße von
Anatomie :ooooh:

Inaktiver User
22.03.2008, 14:36
Wichtig ist auch, alle Teilnehmer , und vor allem neue Teilnehmer
darauf hinzuweisen, daß das, was im Rahmen der SHG besprochen wird, auch in diesem Raum bleibt, und Schweigepflicht einer der wichtigsten Grundsätze ist!

Genau so sehe ich das auch. M.E. wird dieser Grundsatz nämlich überhaupt nicht eingehalten, sondern von einigen (die eben nichts sagen und nur anhören, wer welches Elend gerae hat) sogar gewinnbringend genutzt.
Mir stehts auch gerade bis zur Oberlippe !!!




Nur so kann Offenheit und Ehrlichkeit sich selbst und anderen gegenüber gewährleistet sein. Auf diesen Pfeilern basiert die
Arbeit von Selbshilfegruppen, und das sollte auch so sein!!!

Danke, das wollte ich hören: Offenheit, Ehrlichkeit und respektvoller Umgang miteinander. Das ist definitiv nicht der Fall.
Und dann brauchen sie sich auch nicht wundern, dass keine neuen dazukommen oder nach kurzer Zeit wieder abspringen.

Ich glaube, wenn beim nächsten Treffen das Theme nicht auf den Tisch kommt und sich der Typ (und andere auch) entschuldigt für diese Lästereien hinterm Rücken, bin ich raus, für immer :knatsch: