PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stillen in der Öffentlichkeit: Normal oder Affront?



Sandra71
01.03.2007, 18:41
Editiert:
Anmerkung der Moderation:

Im Nachbarstrang Intimrasur in der Fitnessstudiodusche (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=52724) hat sich eine Metadiskussion über das Stillen in der Öffentlichkeit entwickelt, die ich hier mal in einem eigenem Thread zusammenstelle. Bereits erstellte Beträge habe ich hierher verschoben. Sie erscheinen nach Datum aufsteigend geordnet.
__________________

Sandra: Ich habe sowas noch nicht erlebt und wüsste daher nicht, ob es mich stören würde...hatte allerdings mal eine Nachbarin, die es anscheinend bevorzugte, sich im Sommer die Beine in ihrem Garten zu rasieren...wohnte dort mit meinem damaligen Freund zusammen und wir hatten von unserem Balkon aus direkten Einblick. War -zugegeben- schon recht seltsam anzuschauen...und ich würde mich glaube ich nicht in meinen Garten setzen und da mit der Beinenthaarung loslegen. Zumindest, wenn ich damit rechnen müsste, dabei gesehen bzw "beobachtet" zu werden...aber nu gut, jeder Jeck is anders :zwinker:

Was mich aber eindeutig stört, sind die Frauen, die in der Öffenlichkeit ihre Hupen auspacken, um in aller Seelenruhe ihre Kinder zu stillen...das geht mir dann doch etwas zu weit. Nicht, dass ich prüde wäre...aber ich würde das nicht bringen und mag diesem "Ereignis" auch nicht unbedingt ansichtig werden.

Tahnee
01.03.2007, 19:17
Was mich aber eindeutig stört, sind die Frauen, die in der Öffenlichkeit ihre Hupen auspacken, um in aller Seelenruhe ihre Kinder zu stillen...das geht mir dann doch etwas zu weit. Nicht, dass ich prüde wäre...aber ich würde das nicht bringen und mag diesem "Ereignis" auch nicht unbedingt ansichtig werden.

Solange mir die Mütter ihre Brüste nicht gerade wie auf dem Präsentierteller vor die Nase halten, sondern das diskret und in Ruhe machen, finde ich persönlich das Stillen in der Öffentlichkeit überhaupt nicht schlimm.

Inaktiver User
01.03.2007, 19:27
Solange mir die Mütter ihre Brüste nicht gerade wie auf dem Präsentierteller vor die Nase halten, sondern das diskret und in Ruhe machen, finde ich persönlich das Stillen in der Öffentlichkeit überhaupt nicht schlimm.

... und manchmal geht´s ja auch nicht anders. Wer stillt schon gern in einer öffentlichen Toilette.?

Tahnee
01.03.2007, 19:39
... und manchmal geht´s ja auch nicht anders. Wer stillt schon gern in einer öffentlichen Toilette?

Ganz genau :allesok:

Liina
18.03.2008, 17:37
Ich habe sowas noch nicht erlebt und wüsste daher nicht, ob es mich stören würde...hatte allerdings mal eine Nachbarin, die es anscheinend bevorzugte, sich im Sommer die Beine in ihrem Garten zu rasieren...wohnte dort mit meinem damaligen Freund zusammen und wir hatten von unserem Balkon aus direkten Einblick. War -zugegeben- schon recht seltsam anzuschauen...und ich würde mich glaube ich nicht in meinen Garten setzen und da mit der Beinenthaarung loslegen. Zumindest, wenn ich damit rechnen müsste, dabei gesehen bzw "beobachtet" zu werden...aber nu gut, jeder Jeck is anders :zwinker:

Was mich aber eindeutig stört, sind die Frauen, die in der Öffenlichkeit ihre Hupen auspacken, um in aller Seelenruhe ihre Kinder zu stillen...das geht mir dann doch etwas zu weit. Nicht, dass ich prüde wäre...aber ich würde das nicht bringen und mag diesem "Ereignis" auch nicht unbedingt ansichtig werden.

finde ich erstens einen komischen vergleich und äußerst interessant, dass du dir noch nicht sicher bist ob du es ekelig findest wenn sich in der schwimmbaddusche jemand rasiert, aber das öffentliche stillen stört dich?:knatsch:

ich stille meine tochter überall wo es nötig ist.wenn es eine möglichkeit zum rückzug gibt nutze ich diese. wenn nicht dann stille ich auch auf der parkbank.
dabei reiße ich mir ja nicht das shirt vom körper:zwinker:

Meatloaf
18.03.2008, 18:19
...Was mich aber eindeutig stört, sind die Frauen, die in der Öffenlichkeit ihre Hupen auspacken, um in aller Seelenruhe ihre Kinder zu stillen...das geht mir dann doch etwas zu weit. Nicht, dass ich prüde wäre...aber ich würde das nicht bringen und mag diesem "Ereignis" auch nicht unbedingt ansichtig werden.
Na, das nenne ich doch mal 'ne nette Formulierung! :knatsch:
Ich dachte schon, ich sei im Fassungslosforum! :ooooh:

Schon mal darüber nachgedacht, wofür diese 'Hupen' eigentlich mal gedacht waren?
Ich meine, heute, wo sie einem an jeder Straßenecke und auf jeder Zeitschrift, von Kino, Fernsehen und Internet ganz zu schweigen, quasi ständig ins Gesicht springen, könnte diese ursprüngliche Absicht ja etwas verloren gegangen sein.
Aber wahrscheinlich findest Du das Stillen sowieso hoffnungslos altmodisch und unappetitlich und die Flaschenernährung um vieles hygienischer und praktischer! :allesok:

Lizzie64
18.03.2008, 19:06
und außerdem wurde da gerade schon wieder ein genitiv hingemeuchelt. :heul::heul:

Giulianna
18.03.2008, 19:21
Es ist ja auch bewiesen, das es auf den Damentoiletten schlimmer aussieht, als bei den Männern.:knatsch::knatsch::knatsch:

wer hat das denn wo bewiesen? bei mir auf der arbeit höre ich immer gegenteiliges von der männertoilette :wie?:

Asphaltblume
18.03.2008, 20:11
Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn eine Frau in aller Öffentlichkeit ihr Kind stillt. Sie muss ja nicht gleich alles auspacken, aber selbst wenn sie sich dafür halb auszöge, fände ich das nicht abstoßend.
Ich finde den Anblick einer stillenden Mutter eigentlich immer anrührend.

Liina
18.03.2008, 20:12
ich weiß nur, dass in den räumlichkeiten meines neuen projektes die damentoilette wirklich ekelhaft ist *kotzsmiley*
mir reicht es schon, dass ich während der arbeit da milch abpumpen muss, weil es sonst keine rückzugmöglichkeit gibt, mag mir aber nicht vorstellen da auch noch stillen zu müssen!:freches grinsen:

Liina
18.03.2008, 20:15
Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn eine Frau in aller Öffentlichkeit ihr Kind stillt. Sie muss ja nicht gleich alles auspacken, aber selbst wenn sie sich dafür halb auszöge, fände ich das nicht abstoßend.
Ich finde den Anblick einer stillenden Mutter eigentlich immer anrührend.

:blumengabe:

eine schöne meinung!:blumengabe:
und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich sehr selten eine frau gesehen habe die in der öffentlichkeit beim stillen gleich die ganzen brüste auspackt.
wenn das kind doch erst mal angelegt ist und das geht ja fix, sieht man doch von der brust fast nichts mehr!:blumengabe:

Giulianna
18.03.2008, 20:15
@Liina: ich finde, das sollte man eh keiner Frau ernsthaft zumuten. Ich meine, warum sollte ein Baby auf der Toilette verköstigt werden, wo Kleinkindern sofort beigebracht wird, dass Toilette und Essen nicht zusammen passen?

Giulianna
18.03.2008, 20:17
wenn das kind doch erst mal angelegt ist und das geht ja fix, sieht man doch von der brust fast nichts mehr!:blumengabe:

:schild genau:
ich finde dann eher die Leute unangenehm, die ganz offen und direkt hinstarren. Da muss die Mutter sich ja unwohl fühlen.

Liina
18.03.2008, 20:18
@Liina: ich finde, das sollte man eh keiner Frau ernsthaft zumuten. Ich meine, warum sollte ein Baby auf der Toilette verköstigt werden, wo Kleinkindern sofort beigebracht wird, dass Toilette und Essen nicht zusammen passen?

ja das sehe ich auch so. kenne auch niemanden der das ernsthaft macht. ich wohne in frankfurt und hier wird da recht offen mit umgegangen finde ich. hier sieht man sehr oft stillende frauen, in parks, cafes usw.

Inaktiver User
19.03.2008, 08:39
Na, das nenne ich doch mal 'ne nette Formulierung! :knatsch:
Ich dachte schon, ich sei im Fassungslosforum! :ooooh:

Schon mal darüber nachgedacht, wofür diese 'Hupen' eigentlich mal gedacht waren?
Ich meine, heute, wo sie einem an jeder Straßenecke und auf jeder Zeitschrift, von Kino, Fernsehen und Internet ganz zu schweigen, quasi ständig ins Gesicht springen, könnte diese ursprüngliche Absicht ja etwas verloren gegangen sein.
Aber wahrscheinlich findest Du das Stillen sowieso hoffnungslos altmodisch und unappetitlich und die Flaschenernährung um vieles hygienischer und praktischer! :allesok:

Meine Hupen heißen Brüste und ich habe meinen Sohn auch "unterwegs" gestillt. Sonst hätte ich nämlich kaum mal das Haus verlassen können.
Immer wird über die Frauen gemeckert, die nur noch MUTTI sind, am besten sollen sie gleich nach der Entbindung mit Stöckelschuhen rumlaufen, um dem modernen Frauenbild zu entsprechen und dann dürfen sie ihr Kind nicht mal in der Öffentlichkeit füttern, wie es eben der Lebensphase des Kindes entspricht. Irgendwie gruselig.

Pepermunt
19.03.2008, 14:51
Naja, dieses Thema ist ja schwierig zu diskuttieren, wennman das nicht mit Bildern belgen kann was der jeweilige meint.

Denke das die sogenannten "Gegner" des stillen nicht um das stillen geht aberum die Art WIE es praktiziert wird von MANCHEN Frauen.

Ja es gibt die die Brüste gerne präsentieren und andere die kein Drama von machen, das Kind anlegen und gut ist. Dann fällt es ja auch unter die Kategorie normal/natürlich. So sehe ich das.

Das ist das gleiche wenn manche Frauen theatralisch ICH BIN SCHWANGER präsentieren und die anderen Schwangere, "das leben geht weiter weil es natürlich ist... "

Ja und die Brust Präsentation auf Plakaten, Zeitschriften etc ist geschmacklos genauso wie Brust Präsentation weil man die Brust geben will.

Verstehe sowieso nicht wie das Thema Stillen mit der Intimrasur zusammen hängt???:knatsch:

Inaktiver User
19.03.2008, 16:35
Naja, dieses Thema ist ja schwierig zu diskuttieren, wennman das nicht mit Bildern belgen kann was der jeweilige meint.

Denke das die sogenannten "Gegner" des stillen nicht um das stillen geht aberum die Art WIE es praktiziert wird von MANCHEN Frauen.

Ja es gibt die die Brüste gerne präsentieren und andere die kein Drama von machen, das Kind anlegen und gut ist. Dann fällt es ja auch unter die Kategorie normal/natürlich. So sehe ich das.

Das ist das gleiche wenn manche Frauen theatralisch ICH BIN SCHWANGER präsentieren und die anderen Schwangere, "das leben geht weiter weil es natürlich ist... "

Ja und die Brust Präsentation auf Plakaten, Zeitschriften etc ist geschmacklos genauso wie Brust Präsentation weil man die Brust geben will.

Verstehe sowieso nicht wie das Thema Stillen mit der Intimrasur zusammen hängt???:knatsch:

Nette Erinnerung :freches grinsen: es HAT nichts damit zu tun. Das Thema Stillen wurde irgendwie zwischengeschoben.
Ich habe noch nie ne Frau gesehen, die über das Stillen ihre Brüste präsentieren wollte.
Und Schwangerschaft in Szene zu setzen scheint vielleicht albern. Aber wie oft im Leben ist eine Frau schwanger? Da findet sie es so besonders, dass das eben auch mal nett sein kann.

Intimrasur unter der Dusche finde ich persönlich nicht so toll, weil eben doch sehr intim. Mit den Haaren im Abfluss weiß ich nicht, denke mal, die Frau WAR schon rasiert und hat sich da nicht ne ganze Matte abgesäbelt und in den Duschenabfluss geworfen?! :freches grinsen:

Pepermunt
20.03.2008, 11:27
Ja, solche Brustpresentationen gibt es, brauchst ja nur EINE zu haben, dann sind es ALLE.

Mit Schwangerschaft hast ja recht, ABER bei jeder Aktion, "Ich will nicht, kann nicht , mag nicht, guck mal wie toll ich.. , darf dies und und das nicht weil schwanger.." Dann aber mit banale Dinge anfüllen.

Will das Thema hier auch nicht neu einführen unter Intimrasur und Schwangerschaft:freches grinsen:

Nun, ich in meiner Sportschule in Holland das glück das es für jede Person eine abgeschlossene Duschkabine gibt. Dann brauche ich mir nicht an zu schauen was sich Menschen wo abrasieren und was weiß ich noch tun. Tür zu und gut ist!:zwinker:

Trage immer meine Dusch latschen da ich nicht weiss was jeder macht.

Ist übrigens sch... das Frau das nicht zuhause erledigen kann/will/darf.

Gruss. P

brizi
20.03.2008, 20:10
und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich sehr selten eine frau gesehen habe die in der öffentlichkeit beim stillen gleich die ganzen brüste auspackt.

Eine solche hatte ich tatsächlich mal im Bekanntenkreis. Es war leider nicht zu unterscheiden, ob sie nun auf ihre Still"fähigkeit" oder ihre "Prachtdinger" stolzer war, jedenfalls betonte sie erstere sehr gerne und ließ letztere nach dem Stillen einige (mehrere) Sekunden "zum Trocknen" frei hängen (im wahrsten Sinne des Wortes :freches grinsen: ).
Übrigens guckten da nicht nur Frauen weg...

Asphaltblume
20.03.2008, 20:40
Ich seh das zwar gerne, so ein zufrieden nuckelndes Kind mit seiner meist ebenso zufrieden guckenden Mutter, ich finde sogar auch, dass diese korrespondierenden Rundungen - Kinderkopf an Mutterbrust - einen durchaus ästhetischen Reiz aufweisen. Aber großartig "hingucken" tu ich auch nicht, weil ich die Frau nicht in Verlegenheit bringen möchte.

Latona
20.03.2008, 23:47
Gegen dezentes Stillen in der Öffentlichkeit ist nichts einzuwenden. Die Brüste ganz auszupacken und sehr demonstrativ zu stillen, so dass es auch ja alle drumrum mitkriegen, finde ich allerdings daneben. Da frag ich mich schon, welche Profilierungssucht solche Mütter treibt. "Ich bin Mutter, also bin ich!"???

Inaktiver User
21.03.2008, 08:35
Was mich aber eindeutig stört, sind die Frauen, die in der Öffenlichkeit ihre Hupen auspacken, um in aller Seelenruhe ihre Kinder zu stillen...das geht mir dann doch etwas zu weit. Nicht, dass ich prüde wäre...aber ich würde das nicht bringen und mag diesem "Ereignis" auch nicht unbedingt ansichtig werden.

also ich stille seit 1,5 jahren und deshalb auch zwangsläufig in der öffentlichkeit. warum auch nicht, wenn das kind das braucht, dann ist das mE einfach wichtiger als die befindlichkeiten umliegender mir unbekannter erwachsener. bis jetzt habe ich damit noch keine negativen bemerkungen eingefangen, ich hatte sogar eher das gefühl, dass gerade frauen durch lächeln etc. ihr "wohlwollen" bekunden.

wen es dennoch stört: wie wäre es ganz einfach mit wegschauen? das ist auch für die stillende mutter unter umständen angenehmer.

ladyinpink

Vanimperialis
21.03.2008, 10:31
Ich kann dem Stillen in der Öffentlichkeit nichts aber auch rein gar nichts ungewöhnliches abgewinnen???

Leute, das ist das natürlichste dieser Welt!!!

Wie unnatürlich ist diese Gesellschaft, wenn man sich nicht mehr ordentlich um seinen Nachwuchs kümmern darf????

Nadine75
21.03.2008, 11:36
Das Kind darf auch essen in der Öffentlichkeit :blumengabe:

Inaktiver User
21.03.2008, 11:43
Ich kann dem Stillen in der Öffentlichkeit nichts aber auch rein gar nichts ungewöhnliches abgewinnen???

Leute, das ist das natürlichste dieser Welt!!!

Wie unnatürlich ist diese Gesellschaft, wenn man sich nicht mehr ordentlich um seinen Nachwuchs kümmern darf????

Genau! Ich bin fassungslos, dass sich da jemand dran stört!

Schussel
21.03.2008, 11:47
Ich habe auch in der Öffentlichkeit gestillt. Jedoch gibt es da himmelweite Unterschiede. Man kann diskret stillen, oder sich halbnackt mitten in der Fußgängerzone präsentieren. Und ja das gibt es!:peinlich:

Tahnee
21.03.2008, 12:09
Ich habe auch in der Öffentlichkeit gestillt. Jedoch gibt es da himmelweite Unterschiede. Man kann diskret stillen, oder sich halbnackt mitten in der Fußgängerzone präsentieren. Und ja das gibt es! :peinlich:

Habe ich noch nie gesehen, daß sich jemand auf dem Tablett mit halb entblößter Brust präsentiert. Zum Glück!

Schussel
21.03.2008, 12:11
Habe ich noch nie gesehen, daß sich jemand auf dem Tablett mit halb entblößter Brust präsentiert. Zum Glück!

Ich schon.:knatsch: Und ich fand es auch zu Zeiten, in denen ich selbst gestillt habe, nicht schön.

Nadine75
21.03.2008, 12:17
Ich schon.:knatsch: Und ich fand es auch zu Zeiten, in denen ich selbst gestillt habe, nicht schön.

Na ja das äußerliche, was auf andere wirkt.. sei dahingestellt.

Ich habe nur Bedenken, wegen der Ruhe für Mutter und Kind.
Wenn alle Menschen rundherum wuseln und laufen kann keine ruhige Atmosphäre entstehen.
Alleine deshalb wäre ein anderer ruhigerer Platz besser.
Es läßt sich ja auch für uns besser essen in einer ruhigen Umgebung

Inaktiver User
21.03.2008, 13:51
Ich habe nur Bedenken, wegen der Ruhe für Mutter und Kind.
Wenn alle Menschen rundherum wuseln und laufen kann keine ruhige Atmosphäre entstehen.
Alleine deshalb wäre ein anderer ruhigerer Platz besser.
Es läßt sich ja auch für uns besser essen in einer ruhigen Umgebung

Kinder im Kreise vieler Menschen zu füttern ist doch was ganz Normales. Dass Kinder dauernd Ruhe für sowas brauchen, liegt an unserer Gesellschaft. Manche Kinder brauchen das, andere nicht. Man macht bei uns einfach viel zu viel Gewese um so etwas Natürliches.

Inaktiver User
21.03.2008, 14:08
Ich habe nur Bedenken, wegen der Ruhe für Mutter und Kind.
Wenn alle Menschen rundherum wuseln und laufen kann keine ruhige Atmosphäre entstehen.
Alleine deshalb wäre ein anderer ruhigerer Platz besser.
Es läßt sich ja auch für uns besser essen in einer ruhigen Umgebung

klar, in ruhe zuhause auf dem sofa ist natürlich entspannter. für beide. aber manchmal kann frau nicht rechtzeitig zum füttern zuhause sein und nicht immer und überall gibt es stillecken. das werden aber zum glück immer mehr. erst neulich habe ich bei ikea eine gesehen.

eine ruhige umgebung ist meiner erfahrung nach aber auch nicht so wichtig bzw. nur in den ersten wochen bis sich das stillen eingespielt hat und mama und kind mehr routine damit haben. wenn mama sich aufs kind konzentiert, sich beide tief in die augen sehen und mama dabei vielleicht noch zur beruhigung summt, dann ist es nebensache, was rundherum gerade passiert.:zwinker:

Liina
22.03.2008, 11:24
*lach* hier sind ja lustige Beispiele aufgeführt. Brust nach dem stillen hängenlassen zum trocknen in der Öffentlichkeit! :zwinker:
OK dass muss wirklich nicht sein, und auch wenn es solche Leute gibt, ist das wohl eher die Ausnahme wie ich finde. Ich denke die meißten packen die Brust danach doch wieder ein.

Und selbst wenn ich so jemaden sehen würde wär es mir Wurst, wenn ich daran denke wie manche Leute im Urlaub auf Mallorca oder auf anderen Inselchen so rumlaufen, da bekomme ich nämlich nen Anfall, aber doch bitte nicht bei einer stillenden Mutter!:schild genau:


Ich stille meine Tochter auch überall...aber ich bin sicher, man sieht nicht viel von meiner Brust dabei. Und beschwert hat sich auch noch keiner! Wär mir aber auch egal!:osterhase:

Inaktiver User
22.03.2008, 13:04
Was mich aber eindeutig stört, sind die Frauen, die in der Öffenlichkeit ihre Hupen auspacken, um in aller Seelenruhe ihre Kinder zu stillen...das geht mir dann doch etwas zu weit. Nicht, dass ich prüde wäre...aber ich würde das nicht bringen und mag diesem "Ereignis" auch nicht unbedingt ansichtig werden.
Du würdest es also "nicht bringen" und magst es auch nicht sehen. Das ist doch dein Problem.

Du fragst "normal" oder "Affront"? Ja, ich finde Stillen in der Öffentlichkeit normal und deinen Beitrag einen Affront, eine Beleidigung.

Ich habe mich zum Stillen immer so gut es ging zurückgezogen, weil ich Blicken und unausgesprochenen Kommentaren wie deinen sehr gerne aus dem Weg gegangen bin.

:knicks:

GuteLaune
22.03.2008, 18:01
Ich habe mich zum Stillen immer so gut es ging zurückgezogen, weil ich Blicken und unausgesprochenen Kommentaren wie deinen sehr gerne aus dem Weg gegangen bin.

:knicks:.

So habe ich es auch gehalten - vor 16 Jahren.
Wenn möglich, habe ich mich etwas zurückgezogen. Blöd angemacht worden bin ich deshalb nie. Meistens hat sich irgendwann jemadn - i.d.R. eine andere Frau - dazu gesetzt, wir haben uns leise unterhalten und es war das normalste auf der Welt.
Mitten im größten Trubel zu stillen, hätte mir gar nicht gefallen.

Man kann durchaus in der Öffentlichkeit sehr dezent stillen.

Und ganz unter uns: meinen damaligen Atombusen mit den riesigen Brustwarzen über einem Restbauch mit Schwangerschaftsstreifen hätte ich gar nicht so öffentlich herzeigen wollen....

Inaktiver User
25.03.2008, 19:02
Stillen ist die natürlichste Sache der Welt! Die Mutter will sich damit doch nicht zur Schau stellen, die meisten machen es auch ganz "dezent". Ich finde so eine Situation immer irgendwie anrührend und zutiefst menschlich.

:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Lukulla
25.03.2008, 19:17
Du fragst "normal" oder "Affront"? Ja, ich finde Stillen in der Öffentlichkeit normal und deinen Beitrag einen Affront, eine Beleidigung. :

Hilfe, Bim, der Titel stammt von mir! Ich habe diesen Thread als Mod eröffnet, weil sich im Nachbarstrang eine Metadiskussion übers Stillen entwickelt hat und habe alle Beiträge hierher verschoben.

De arme Sandra hat lediglich einen Post darüber geschrieben.
Ich finde auch nicht, dass ihr Beitrag ein Affront ist, es ist einfach ihre Meinung.

PS: aus noch nicht geklärten technischen Ursachen erscheine aber nicht ich als Threaderöffnerin, sondern Sandra. Das bin ich gerade am abklären mit dem Team.

Inaktiver User
25.03.2008, 19:38
Liebe Lukulla,
das ändert ja nichts daran, dass ich Stillen in der Öffentlichkeit normal finde und Sandras Beitrag einen Affront. :zwinker: Das ist auch nur meine Meinung.

Grüße
Bim

Sandra71
25.03.2008, 23:51
Ich kann dem Stillen in der Öffentlichkeit nichts aber auch rein gar nichts ungewöhnliches abgewinnen???

Leute, das ist das natürlichste dieser Welt!!!


Es gibt auch noch andere NATÜRLICHE Dinge...und trotzdem verkneift man sie sich in der Öffentlichkeit (welche, möchte ich hier nicht näher erläutern...bin aber sicher, dass man mir gedanklich folgen kann :freches grinsen: ).

Wie auch immer...ich bin dieses Threads eben erst ansichtig geworden bzw wurde von Lukulla darauf aufmerksam gemacht, dass er von ihr (aus technischen Gründen unter meinem Nick) eröffnet wurde.

Ich habe zu diesem Thema meine Meinung gesagt und wünsche euch weiterhin eine angeregte Diskussion :blumengabe:

Inaktiver User
26.03.2008, 07:03
Es gibt auch noch andere NATÜRLICHE Dinge...und trotzdem verkneift man sie sich in der Öffentlichkeit (welche, möchte ich hier nicht näher erläutern...bin aber sicher, dass man mir gedanklich folgen kann :freches grinsen: ).

Wie auch immer...ich bin dieses Threads eben erst ansichtig geworden bzw wurde von Lukulla darauf aufmerksam gemacht, dass er von ihr (aus technischen Gründen unter meinem Nick) eröffnet wurde.

Ich habe zu diesem Thema meine Meinung gesagt und wünsche euch weiterhin eine angeregte Diskussion :blumengabe:

Nun, wenn du meinst, in der Öffentlichkeit zu pupsen oder in der Nase zu bohren - das ist sicherlich auch natürlich. Aber doch wohl in keinster Weise zu vergleichen mit dem Stillen eines Kindes.
Was WÜRDEST du denn tun, wenn du stillen würdest und wärst mit dem Baby in der Stadt unterwegs und es hätte Hunger? Schreien lassen? Schnell nach Hause fahren? Aufs vollgepinkelte Kneipenklo gehen? ...
Ich finde, diese Fragen stellen sich überhaupt nicht.

Und wenn es schon so weit kommt, dass Frauen (die womöglich selber Kinder haben) sich gegenseitig das Stillen untersagen wollen oder es anstößig finden, dann frage ich mich ernsthaft, was aus diesem unseren Lande mal werden soll.
Unter solchen Voraussetzungen würde ICH keine Kinder mehr bekommen wollen ...

Regenwurm
26.03.2008, 11:06
Ich kann dem Stillen in der Öffentlichkeit nichts aber auch rein gar nichts ungewöhnliches abgewinnen???

Leute, das ist das natürlichste dieser Welt!!!

Wie unnatürlich ist diese Gesellschaft, wenn man sich nicht mehr ordentlich um seinen Nachwuchs kümmern darf????

Pinkeln ist auch eine ganz natürliche Sache, trotzdem bevorzuge ich einen abgeschlossenen Raum. :smile: Sorry, aber dieses Argument mit der „Natürlichkeit“ fand ich schon immer etwas grenzwertig.

Kollegin 1 (im Mutterschutz, kam aber öfter mal im Büro vorbei) fängt mit dem Stillen im Restaurant an während die meisten noch essen, direkt gegenüber dem 60jährigen männlichen Kollegen, der gar nicht weiss, wo er hingucken soll. Es gibt in dem Restaurant direkt angeschlossen an eine saubere Toilette einen grossen warmen Raum mit Wickeltisch und allem drum und dran.
Im Büro habe ich sie auch schon mal geben, ihrem Kind nicht auf einem leeren Schreibtisch direkt neben allen anderen Kollegen des Grossraumbüros die vollgesch**** Windel zu wechseln.

Kollegin 2 kommt auch ab und ab zu Besuch, still ihr Kind aber entweder in einem leeren Büro oder – wenn keines vorhanden – legt sich so eine Art leichtes Baumwolltuch über. Das Kind wurde auch mal im Büro gewickelt, aber dazu hat sie sich zurückgezogen und ihr Baby nicht direkt zwischen den Büromaterialien ausgepackt.

Es gibt eben solche uns solche.

Nadine75
26.03.2008, 15:01
Na logisch Ladypink.. wenn Hunger dann Hunger.
:blume: :blumengabe:

Sandra71
27.03.2008, 08:01
Pinkeln ist auch eine ganz natürliche Sache, trotzdem bevorzuge ich einen abgeschlossenen Raum. :smile:

Eben. Und das ist nur eine von vielen "Natürlichkeiten".


Sorry, aber dieses Argument mit der „Natürlichkeit“ fand ich schon immer etwas grenzwertig.
Vollkommen d'accord :blumengabe:


Kollegin 1 (im Mutterschutz, kam aber öfter mal im Büro vorbei) fängt mit dem Stillen im Restaurant an während die meisten noch essen, direkt gegenüber dem 60jährigen männlichen Kollegen, der gar nicht weiss, wo er hingucken soll.


Genau solche bzw ähnliche Situationen meine ich. Anderes Beispiel: meine Cousine ist mit ihrem Säugling bei meinen Eltern zu Besuch, ausserdem sind noch einige weitere Verwandte anwesend. Wir sitzen im Wohnzimmer und der Sohn meiner Cousine bekommt Hunger. Anstatt in einen anderen Raum zu gehen, stillt sie den Kleenen vor den Augen aller Anwesenden. Muss nicht sein, finde ich...es hätte genügend Rückzugsmöglichkeiten gegeben.

BTW: ich bin selber Mutter eines Sohnes und habe auch gestillt (zwar nur 3 Monate...aber das tut ja nix zur Sache). Für mich persönlich war das eine sehr intime Angelegenheit und ich hätte das vor den Augen anderer Menschen gar nicht machen mögen.

Sandra71
27.03.2008, 08:13
Was WÜRDEST du denn tun, wenn du stillen würdest und wärst mit dem Baby in der Stadt unterwegs und es hätte Hunger? Schreien lassen? Schnell nach Hause fahren? Aufs vollgepinkelte Kneipenklo gehen? ...


Wenn es irgendwie möglich ist, würde ich tatsächlich schnell nach Hause fahren. Und anderenfalls kenne ich so gut wie keinen Ort, an dem sich KEIN einigermaßen diskretes Plätzchen finden ließe. In so gut wie jeder Stadt (um mal bei diesem Beispiel zu bleiben) gibt es ein bis mehrere große Kaufhäuser, die über eine Damentoilette mit angeschlossenem Wickelraum verfügen. Da muss man sich nicht unbedingt ins vollbesetzte Straßencafé setzen und sein Kind stillen.

Inaktiver User
27.03.2008, 08:38
Und warum sollte sich eine Mutter zum Stillen in die Damentoilette setzen? Damit DU dich nicht gestört fühlst?

Ist und bleibt DEIN Problem und nicht das einer stillenden Mutter.

Ich habe übrigens noch keine gesehen, die ihre "Hupen" auspackt als gäbe es Freimilch für alle.

Inaktiver User
27.03.2008, 08:43
Und warum sollte sich eine Mutter zum Stillen in die Damentoilette setzen? Damit DU dich nicht gestört fühlst?

Ist und bleibt DEIN Problem und nicht das einer stillenden Mutter.

Ich habe übrigens noch keine gesehen, die ihre "Hupen" auspackt als gäbe es Freimilch für alle.

:blumengabe:
Freimilch für den Milchkaffee ... :freches grinsen:

Regenwurm
27.03.2008, 08:49
Und warum sollte sich eine Mutter zum Stillen in die Damentoilette setzen? Damit DU dich nicht gestört fühlst?

Ist und bleibt DEIN Problem und nicht das einer stillenden Mutter.

Ich habe übrigens noch keine gesehen, die ihre "Hupen" auspackt als gäbe es Freimilch für alle.

Tja, liebe Bim, aber nur weil du das noch nicht so erlebt hast, heisst es nicht, dass es das nicht gibt.

Das mit der Damentoilette, bzw. angschlossenem Wickelraum, habe ich nur geschrieben, weil vorher irgendwas geschrieben wurde, dass ein Unding sei, dass Mütter sich auf versiffte Damenklos zurückziehen sollten. Klar, ist richtig, aber seit wann ist es die Regel, das Restauranttoiletten Horte des Drecks sind?

Ich habe auch nix dagegen, wenn Not am Mann ist, dass Mütter ihre Kinder auf Parkbänken oder was weiss ich stillen.

Aber hätte meine oben erwähnte Kollegin sich nicht wenigstens etwas abwenden können? Meine Güte, sie muss ja nicht mal in den Wickelraum gehen. sie hätte sich nur mal 10 Minuten an den Rand des Tisches setzen und dem Kollegen die Seite zuwenden können, ist das wirklich zuviel verlangt?

Sandra71
27.03.2008, 13:25
Tja, liebe Bim, aber nur weil du das noch nicht so erlebt hast, heisst es nicht, dass es das nicht gibt.

So ist es. Ich hatte ja das Beispiel mit meiner Cousine auch schon angeführt. Aber jetzt sind wahrscheinlich WIR diejenigen, die nicht richtig ticken :zwinker:


Aber hätte meine oben erwähnte Kollegin sich nicht wenigstens etwas abwenden können? Meine Güte, sie muss ja nicht mal in den Wickelraum gehen. sie hätte sich nur mal 10 Minuten an den Rand des Tisches setzen und dem Kollegen die Seite zuwenden können, ist das wirklich zuviel verlangt?

Sehe ich auch so. Und meine Cousine hätte halt kurz den Raum verlassen können...da wäre ihr auch kein Zacken aus der Krone gefallen.

Inaktiver User
27.03.2008, 14:15
Ich glaube allerdings sehr, dass die "Stillen-in-der-Öffentlichkeit-als-nicht-normal-Finderinnen" :freches grinsen: über eine etwas selektive Wahrnehmung verfügen.

Sandra, wenn dich etwas so stört, warum verlässt du dann nicht den Raum?

Regenwurm, warum sollte sich eine stillende Mutter selbst in eine Restauranttoilette zurückziehen? Tut mir leid, ich finde diese Forderung steht niemand zu.

Wenn ich mit etwas ein Problem habe, dann ändere ich das und fordere nicht andere dazu auf.

Wenn es die Kollegen so gestört hat, warum haben sie nicht den Raum verlassen? Bestimmt hat noch nicht mal jemand den Mund aufgemacht, sondern nur alle vor sich hin gegrummelt, und hinterher das Maul zerrissen. Das liebe ich ja besonders. :freches grinsen:

Hat es deinen Kollegen überhaupt gestört?? Oder nur dich?

Ich find's verklemmt, verkrampft und absolut konservativ. Tut mir leid. In dieser oversexten Zeit sich an einer solchen "nackten Tatsache" wie einer stillenden Mutter stören...stimmt doch was nicht.

Jeder weiß doch inzwischen, dass Stillen für ein Baby das beste ist. Nur sehen will's keiner.


:knicks:

PS: Stillen ist die normale Ernährung von Babies und kein Tabu in der Öffentlichkeit. Wer das meint, steckt irgendwie in der Vergangenheit fest. Kinder gehören zur Gesellschaft dazu, warum sollten sich stillende Mütter verstecken, ihre Kinder aufm Klo und nicht in (der) Gesellschaft (die gerade auch ißt! :erleuchtung:) essen lassen? Ich begreif's nicht. Ist mir zu absurd. Ach, und ein Wickelraum ist ein Wickelraum (-> Toilette) und kein Stillkabuff.

"Brust oder Moralkeule" :freches grinsen:

Schussel
27.03.2008, 20:00
Mal ganz weg von dem Aspekt, wie es für Außenstehende wirkt: ich selbst fühlte mich nicht wohl, wenn mein Baby an meiner Brust schmatzt (was an sich ja ganz niedlich ist) und mir dabei viele Menschen gegenübersitzen. Ich habe sicherlich nicht den Raum verlassen, wenn mein Mann da war:freches grinsen: , aber wenn mein Schwiegervater oder fremde Menschen anwesend waren, habe ich mich doch zurückgezogen oder wenn wir im Lokal waren etwas abseits gesetzt. Fand ich für MICH einfach schöner. Auch wenn es Nahrungsaufnahme für mein Baby ist, bin ich eben auch Frau. Und als Frau zeige ich meine Brust eben nicht gerne in der Öffentlichkeit.

Inaktiver User
27.03.2008, 20:07
Mal ganz weg von dem Aspekt, wie es für Außenstehende wirkt: ich selbst fühlte mich nicht wohl, wenn mein Baby an meiner Brust schmatzt (was an sich ja ganz niedlich ist) und mir dabei viele Menschen gegenübersitzen. Ich habe sicherlich nicht den Raum verlassen, wenn mein Mann da war:freches grinsen: , aber wenn mein Schwiegervater oder fremde Menschen anwesend waren, habe ich mich doch zurückgezogen oder wenn wir im Lokal waren etwas abseits gesetzt. Fand ich für MICH einfach schöner. Auch wenn es Nahrungsaufnahme für mein Baby ist, bin ich eben auch Frau. Und als Frau zeige ich meine Brust eben nicht gerne in der Öffentlichkeit.

Deine Einstellung teile ich voll und ganz. :blumengabe:

Inaktiver User
27.03.2008, 20:30
Ich stillte mein Kind und zeigte nicht meine Brust. :freches grinsen:

Davon ab sagte ich ja auch, dass ich mich auch lieber zurückgezogen habe, so möglich. Innerhalb der Familie sicher nicht. Aber nicht, weil andere peinlich berührt gewesen sein könnten, sondern weil mich abschätzige Blicke und nicht ausgesprochene Kommentare gestört haben. Das war halt mein Problem mit dem Stillen in der Öffentlichkeit. :freches grinsen:

Inaktiver User
27.03.2008, 22:01
Und als Frau zeige ich meine Brust eben nicht gerne in der Öffentlichkeit.

Mein Sohn hing immer halb unter meinem Pulli. Kein Mensch hat meine Brust GESEHEN ... Wie auch immer, macht es wie ihr wollt. Eine stillende Mutter ist nun wirklich das Letzte, worüber ich mich aufregen könnte.
:Sonne:

murmeltier
27.03.2008, 22:29
Ich wundere mich sehr über die Extreme der Meinungen, allerdings vorallem bei den Still-Befürworterinnen...

Niemand sagt, dass man sein Baby schreien lassen muss, nur um bloß nicht außerhakb der eigenen 4 Wände stillen zu müssen. Das wäre ja absurd.
Aber was bitte ist denn so schlimm an der Forderung, wenn es schon öffentlich machen muss, es so diskret wie eben möglich zu tun und sich so verhalten, dass es möglichst wenige Leute sehen und das heißt für mich eben auch, einen vollbesetzten raum (Büro/Zimmer in einer fremden Wohnung) zu verlassen, wenn leere Räume nebenan verfügbar sind.

Ich saß letztens auf einem Kongress und im Vorlesungsraum - während eines vortrages - fängt eine Mami an zu stillen. Das fand ich schon irgendwie befremdlich (schon alleine, weil iach gar nicht mit einem so kleinen Baby, was ja auch mitunter mal schreit, einen Kongress aufsuchen würde).

Vorallem frage ich mich jedoch, warum sie diese Mutti mitten in den vollbesetzten Hörsal setzen musste??? Die Lounge mit vielen bequemen Sofas direkt vor den Vorträge-Sälen, war während der Vortragszeiten fast leergefegt - warum nicht dorthin bzw. ganz nahe an den Ausgang, um zum Stillen mal schnell rüberwechseln zu können? Großartig Mitschreiben oder Mitdiskutieren konnte sie beim Stillen doch eh nicht... :knatsch: Und selbst wenn sie wenigstens zuhören wollte: Wenn ich mit einem so kleinen Baby komme, weiß ich doch, dass ich vermutlich zwischendurch mehrfach stillen muss (die Veranstaltung war ganztägig!). Dann kann ich mir auch einen Sitzplatz suchen, um den rum es leerer ist - Z.B. auf dem Balkon des Vortragssaales (wo man alles genau so gut sehen und hören kann) und nicht mitten drin zwischen 150 andere Leute , oder?

Inaktiver User
27.03.2008, 22:51
Aber was bitte ist denn so schlimm an der Forderung, wenn es schon öffentlich machen muss, es so diskret wie eben möglich zu tun und sich so verhalten, dass es möglichst wenige Leute sehen und das heißt für mich eben auch, einen vollbesetzten raum (Büro/Zimmer in einer fremden Wohnung) zu verlassen, wenn leere Räume nebenan verfügbar sind.

Und ich finde diese Forderung, stillende Frauen haben die Öffentlichkeit zu verlassen, sich diskret zu verhalten, sich zu verstecken möglichst, ungeheuerlich, echt. Mir fehlen da die Worte. WAS bitte ist so schlimm an einer stillenden Frau??? Ich finde diese Einstellung peinlich, nicht die stillende Frau.

Ist das irgendwie eklig? "Gehört" sich das nicht? Sollten sie sich "schämen" und verstecken?

Ich habe noch nicht EIN Argument gehört, das mich davon überzeugt hätte, dass stillende Frauen nichts in der Öffentlichkeit verloren haben, dass sie sich so diskret wie möglich zu verhalten haben, außer der EIGENEN peinlichen Berührtheit. Warum sollten sie darauf Rücksicht nehmen?

"Mir ist das peinlich also nimm Rücksicht auf mich"? Das ist doch absurd.

murmeltier
27.03.2008, 23:11
Nun Bim, aber so funktioniert es doch nunmal.
Wenn ich gerne nackt Waldspaziergänge machen will, darf ich das doch auch nicht tun - auch wenn es im Sommer 40° warm ist.

Natürlich ist nacktes herumlaufen genau so wie stillen und es schadet anderen auch in absolut keiner Weise - außer dass sie peinlich berührt sein könnten...
Ich darf es aber trotzdem nicht - weil ist Erregung öffentlichen Ärgernisses. Verstehe ich persönlich auch nicht, mich ärgert weder der Anblick eines Nacktjoggers Sonntag Nachmittag im Ausflugsgebiet, noch der Anblick einer stillenden Mutter mitten im vollbesetzten Kongressaal - aber mich befremdet beides und ich finde beides relativ unpassen. Natürlich hin oder her.

Es gibt da nunmal den Paragraphen im grundgesetz, dass die eigene freiheit aufhört, wo die der anderen anfängt und das ist eben durchaus auch der Fall, wenn andere nur peinlich berührt oder irritiert sind.

Ich finde stillende Frauen nicht eklig, aber ich frage mich, ob das sein muss. Genauso wie ich mich frage, ob es sein muss, dass jemand nackig im Stadtpark joggt. Natürlich ist beides.

Es ist doch letztlich auch die Frage, ob es hier um natürlich oder zivilisiert geht - was sich ja numal häufig gegenseitig ausschließt bzw. wo daher Kompromisse gefunden werden müssen! Natürlich - wenn man sich unsere nächsten Verwandten und Vorfahren anschaut - ist auch Sexualität ganz offen zu praktizieren, dürfen wir heutzutage aber auch nicht mehr. Kann sogar richtig bös enden, wenn man erwischt wird.

Ich persönlich finde das inkonsequent. Entweder man gibt den natürlichen Verhaltensweisen generell den Vorzug, dazu zählt auch generelle Nacktheit in der Öffentlichkeit und im Extremfall eben auch Kopulation vor den Augen anderer, oder man beruft sich darauf, dass wir eben inzwischen zivilisierte Menschen und keine Primaten mehr sind, dann müsste man aber konsequenterweise auch Dinge wie Stillen neubewerten :smirksmile:

Bim, was du da machst ist für mich bloße Prinzipienreiterei und Konfrontationskurs. WEM hätte es geschadet, wenn die stillende Dame in ein leeres Nebenbüro gegangen wäre? bzw. in ein leeres Nebenzimmer der wohnung? NIEMANDEM!!!! Warum das also nicht tun, wenn es sie Gelegenheit gibt. Da stellt sich mir dann schon die Frage, was die stillende Dame denn so unbedingt demonstrieren und präsentieren möchte... Ich finde das schlicht unangemessen. Wenn man andere peinlich berührt udn befremdet, warum dies nicht vermeiden, wenn es doch die Möglichkeit dazu gibt? Wenn es nicht anders geht, geht es eben nicht anders -a ber davon spreche ich doch gar nicht...

Inaktiver User
27.03.2008, 23:38
to make a short story long.... :freches grinsen:

Es geht hier ums Prinzip.

Diese Frau tanzt nicht nackig durch den Hörsaal und erregt auch kein öffentliches Ärgernis. Wenn doch, wären Menschen mit deiner Einstellung, sorry, in weiten Teilen des prüden Amerikas doch gut aufgehoben (obwohl du doch gar nicht so prüde bist, oder :freches grinsen:? ergo zumindest doppelmoralisch).

Diese Frau hat das gleiche Recht an der Vorlesung, am Kongress teilzunehmen (was auch immer in der Öffentlichkeit stattfinden mag), wie du. Sie war genauso am Inhalt interessiert wie du. Sie studiert vielleicht dasselbe wie du. Sie will sich genauso weiterbilden wie du. Und wo sie Platz nehmen will, ist alleine ihre Entscheidung.

"Stillende Frauen bitte in die Reihen x-z, nahe am Ausgang". Das ist diskriminierend.

Du willst ihr dieses Recht versagen, weil sie ein Stillkind hat und kommst hier mit dem Grundgesetz???

Gute Nacht.

murmeltier
27.03.2008, 23:53
Ich bin tatsächlich so gar nicht prüde. Eher im Gegenteil. Darum geht es aber nicht.

Ich bin nur der Ansicht, wenn man bestimmte Dinge tun möchte (wie z.B. Stillen in der Öffentlichkeit, wozu man selbstverständlich das Recht hat) ist es wahrlich nicht zuviel verlangt, dies möglichst diskret zu tun, um andere nicht unnötig peinlich zu berühren. Solange dies einem selbst keine großartigen Nachteile bringt, finde ich das bei Gott nicht zu viel verlangt.
In meinem beispiel hieße das, sich z.B. in eine Ecke des Hörsals zu setzen (oder auf dem Balkon), wo man nicht auf einem Präsentierteller sitzt. Mittedrin ist ohnehein mit Baby ein ziemliches unding finde ich, denn wenn dieses plötzlich das große Brüllen anfängt, sollte man möglichst nahe des Ausgangs setzten, um sich schnell und unauffällig verdrücken zu können. Habe aber auch schon Mütter erlebt, die mit schreiendem Säugling einfach sitzen blieben und man neben dem Plärren 10 Minuten lang auch noch immer die Beruhigingsversuche mitbekam, bis der Prof. die Dame dann höflich aber bestimmt darauf hinwies, dass es so nicht ginge und sie den saal bitte verlassen möge. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Sie kann ja zum Kongress gehen, meinetwegen auch mit baby (aber ehrlich: Ein ganztägiger Kongress mit stillbaby? Ich finde das irgendwie suboptimal für alle Beteiligten...), aber was spricht gegen diskretion. Ich meine, ich habe ja nicht verlangt, dass sie das Kind im auto oder auf dem Klo stillt, aber es gab eine leere Lounge mit bequemen Sofas (viel bequemer als harte Klappholzstühle) und einen schön schummrig beleuchteten Balkon statt eines grell beleuchteten Hörsaals. Das wäre sogar für das Baby mit Sicherheit besser gewesen - warum tut man das also nicht?
Das lässt in meinen Augen nämlich durchaus tief blicken und ich frage mich, welche Intention eigentlich dahinter steckt, wenn man sich so präsentieren muss, obwohl es viel bequemer und diskreter ginge. Rein ums Stillen geht es dann nämlich meiner Meinung nach nicht mehr...

Valentine
28.03.2008, 06:30
hallo

mich wundert die diskussion. es ist küssen erlaubt, knutschen, fummel, enge umarmungen, dass der partner madame an den busen fasst, wieso nicht die natürliche nahrungsaufnahme von kindern?????
ich habe immer in der öffentlichkeit gestillt, habe mir aber einen platz ausgesucht an mich ICH mich wohl gegfühlt habe. stillen ist das natürlichste der welt und vielleicht in unser hochgepuschten fehl am platz??

valentine

Sandra71
28.03.2008, 07:43
Wenn es die Kollegen so gestört hat, warum haben sie nicht den Raum verlassen?

Mal angenommen, es hat tatsächlich MEHRERE Kollegen gestört. Sollen die dann alle den Raum verlassen...oder wäre es nicht rücksichtsvoller gewesen, als stillende Mutter in einen anderen Raum zu gehen? Du forderst Rücksichtnahme, bist aber offensichtlich nicht gewillt, ebendiese SELBER walten zu lassen. Sorry, aber so kommt das bei mir an...und so kann es definitiv nicht laufen.

Sandra71
28.03.2008, 07:49
Mal ganz weg von dem Aspekt, wie es für Außenstehende wirkt: ich selbst fühlte mich nicht wohl, wenn mein Baby an meiner Brust schmatzt (was an sich ja ganz niedlich ist) und mir dabei viele Menschen gegenübersitzen. Ich habe sicherlich nicht den Raum verlassen, wenn mein Mann da war:freches grinsen: , aber wenn mein Schwiegervater oder fremde Menschen anwesend waren, habe ich mich doch zurückgezogen oder wenn wir im Lokal waren etwas abseits gesetzt. Fand ich für MICH einfach schöner.

Mein Reden. Für mich war dieser "Akt" einfach viel zu intim, als dass ich der Öffentlichkeit präsentierend mein Kind gestillt hätte.

corvus
28.03.2008, 08:01
Wir schreiben das Jahr 2008.
Wirklich?
Die weibliche Brust ist nunmal von der Natur erfunden worden, um dem Nachwuchs das zu geben, was er zu seinem Gedeihen braucht.
Es ist eine Milchfabrik und ein Milchcontainer.
Natürlich ist die Brust auch zu Anderem gut.

Aber wie muss jemand drauf sein, der peinlich berührt ist, wenn eine Mutter ihr Kind stillt?
Sie hat jedes Recht der Welt, dies in der Öffentlichkeit zu tun.
Schließlich handelt es sich hier nicht um einen Geschlechtsakt sondern um die Nahrungsaufnahme eines Kindes.

Brüste sind eben mehr als nur Spielzeug für Männer und Sexualdimorphismus.

Wer beim Anblick einer stillenden Mutter peinlich berührt oder was auch immer ist, hat nicht begriffen und hegt die falschen Asoziationen.

Inaktiver User
28.03.2008, 08:04
Wir schreiben das Jahr 2008.
Wirklich?
Die weibliche Brust ist nunmal von der Natur erfunden worden, um dem Nachwuchs das zu geben, was er zu seinem Gedeihen braucht.
Es ist eine Milchfabrik und ein Milchcontainer.
Natürlich ist die Brust auch zu Anderem gut.

Aber wie muss jemand drauf sein, der peinlich berührt ist, wenn eine Mutter ihr Kind stillt?
Sie hat jedes Recht der Welt, dies in der Öffentlichkeit zu tun.
Schließlich handelt es sich hier nicht um einen Geschlechtsakt sondern um die Nahrungsaufnahme eines Kindes.

Brüste sind eben mehr als nur Spielzeug für Männer und Sexualdimorphismus.

Wer beim Anblick einer stillenden Mutter peinlich berührt oder was auch immer ist, hat nicht begriffen und hegt die falschen Asoziationen.


:schild genau: :blume: :schild genau: :blume:

Inaktiver User
28.03.2008, 10:27
Natürlich ist nacktes herumlaufen genau so wie stillen und es schadet anderen auch in absolut keiner Weise - außer dass sie peinlich berührt sein könnten...


Nacktes Herumlaufen ist also genauso wie Stillen?! Wird das Baby davon auch satt? Ahaaa ...
Zusammenhänge werden hier hergestellt, da sträuben sich mir die Haare. :knatsch:

Inaktiver User
28.03.2008, 10:28
Ich habe noch nicht EIN Argument gehört, das mich davon überzeugt hätte, dass stillende Frauen nichts in der Öffentlichkeit verloren haben, dass sie sich so diskret wie möglich zu verhalten haben, außer der EIGENEN peinlichen Berührtheit. Warum sollten sie darauf Rücksicht nehmen?


Es gibt keins, Bim. Also reg dich nicht auf. Bin ICH froh, dass mein Kind schon groß ist und ich mit solchen Denkweisen nicht direkt konfrontiert werde .. :Sonne:

arme_sau
28.03.2008, 10:45
(...)

Ich persönlich finde das inkonsequent. Entweder man gibt den natürlichen Verhaltensweisen generell den Vorzug, dazu zählt auch generelle Nacktheit in der Öffentlichkeit und im Extremfall eben auch Kopulation vor den Augen anderer, oder man beruft sich darauf, dass wir eben inzwischen zivilisierte Menschen und keine Primaten mehr sind, dann müsste man aber konsequenterweise auch Dinge wie Stillen neubewerten :smirksmile:

(...)


ich persönlich finde diesen zitierten text ... öhm ... völligen quark - mit verlaub.

so könnten zum bleistift verfechter der kopftuchtragenden frau auch damit parolieren : dann kann ja gleich jedes sexuell erregende körperteil unbedeckt bleiben...
merkst du eigentlich, dass du mit deinen argumenten ziemlich dicht an diesen kopftuchverfechtern bist? hier geht es ums stillen, dort um das erweiterte verhalten der frau, die sich möglichst unsichtbar zu machen hat.



(...)
ist es wahrlich nicht zuviel verlangt, dies möglichst diskret zu tun, um andere nicht unnötig peinlich zu berühren.
(...)


:freches grinsen:

corvus
28.03.2008, 10:48
"dass wir eben inzwischen zivilisierte Menschen und keine Primaten mehr sind"
...
Aha. Warum dann Krieg? Warum Hunger in der Welt? Warum so viel Leid?

Dann lieber Primat als zivilisiert und ne Sau (sorry, mir war grad so).

Pepermunt
28.03.2008, 10:53
ich persönlich finde diesen zitierten text ... öhm ... völligen quark - mit verlaub.

so könnten zum bleistift verfechter der kopftuchtragenden frau auch damit parolieren : dann kann ja gleich jedes sexuell erregende körperteil unbedeckt bleiben...
merkst du eigentlich, dass du mit deinen argumenten ziemlich dicht an diesen kopftuchverfechtern bist? hier geht es ums stillen, dort um das erweiterte verhalten der frau, die sich möglichst unsichtbar zu machen hat.




:freches grinsen:

Tja, und so kann man auch aus dieser Diskussion was sinnloses machen wenn man wieder so eine alte Kamelle da zwischen stopft.

Sol doch jeder das machen wo der lust drauf hat. Die jenigen die dagegen sind können ja bei der Nächsten Stillfraktion einfach mal die Mutter DIREKT ansprechen. Dann wird es ja deutlich ob sie es bewusst machen oder nicht.
Da solche öffentlichen Stiller gerne an der Gesellschaft teilnehmen möchten wie vor der Geburt müssen sie also auch mit der Ansprache umgehen können.

Das ist meine Meinung und wer sich wieder hier drüber aufregen will bitte, ich hoffe das solche Personen die Situation kommen das ein Mutter mit Säugling die Windeln am Tisch wechselt, während andere am Essen sind.

Denn wer das eine SUPER und NATÜRLICH findet sollte das andere nicht ausschliessen:zwinker:

In diesem Sinne,

P.

Und andere können es ja so halten wie sie es wollen.

Inaktiver User
28.03.2008, 10:54
@Murmeltier,

Du hast die Gefühle Unbeteiligter am Geschehen wunderbar auf den Punkt gebracht. Danke.

Leider gibt es einfach zuviele Egoisten, die sich für den Nabel der Welt halten und die Gefühle anderer mit Füßen treten.

Stillen ist die natürlichste Sache der Welt für Mutter und Kind. Und viele -was ich sehr gut nachempfinden kann- halten es für etwas sehr Intimes und Inniges und wollen diese Empfindungen in den wenigen Minuten des Stillens spüren und genießen. Und deshalb suchen sich viele Mütter ein ruhiges Plätzchen, abseits vom Trubel.

Viele verstehen diese Mütter. Aber einige User hier würden sich nicht entblöden, solche Mütter -sobald sie derer ansichtig würden- mit den o.g. Argumenten in den Mittelpunkt des Geschehens zu zerren, ohne Rücksicht darauf, ob das auch der ausdrückliche Wille dieser stillenden Mutter wäre.

Inaktiver User
28.03.2008, 11:00
Da solche öffentlichen Stiller gerne an der Gesellschaft teilnehmen möchten wie vor der Geburt müssen sie also auch mit der Ansprache umgehen können.


Ach DA liegt der Hase im Pfeffer. Sobald eine Frau ein Kind zur Welt gebracht hat, hat sie sich gefälligst anders zu verhalten, anders an der Gesellschaft teilzunehmen. Um nur niemanden zu belästigen.
Ich wunder mich bald über gar nix mehr :knatsch:

arme_sau
28.03.2008, 11:14
(...)
Und andere können es ja so halten wie sie es wollen.

gut, dass wir einmal darüber gesprochen haben. :freches grinsen:

arme_sau
28.03.2008, 11:19
@Murmeltier,

(...)
kann- halten es für etwas sehr Intimes und Inniges und wollen diese Empfindungen in den wenigen Minuten des Stillens spüren und genießen. Und deshalb suchen sich viele Mütter ein ruhiges Plätzchen, abseits vom Trubel.
(...)


du scheinst nicht sehr viel über das stillen zu wissen. bei interesse, lies doch einmal in einem x-beliebigen baby-forum.

(den polemischen rest habe ich mit absicht nicht zuende zitiert. es gibt einen großen unterschied zwischen akzeptanz, toleranz und 'in den mittelpunkt ziehen'. )

Inaktiver User
28.03.2008, 11:26
@arme_sau,

Du hast mein vollstes Mitgefühl - übers Köpfchen streich', bitte beruhige Dich, Du arme Sau.

Regenwurm
28.03.2008, 11:33
Bim, richtig lesen könntest du schon mal:


Regenwurm, warum sollte sich eine stillende Mutter selbst in eine Restauranttoilette zurückziehen? Tut mir leid, ich finde diese Forderung steht niemand zu.

Ich habe gesagt, sie hätte nicht mal in den Wickelraum zu gehen brauchen. Aber mal zur Seite drehen ist ja offenbar auch schon zuviel verlangt.


Wenn ich mit etwas ein Problem habe, dann ändere ich das und fordere nicht andere dazu auf.

Ich fordere niemanden zu etwas auf, ich fand das Verhalten nur merkwürdig und sehe, dass andere Mütter meine Meinung durchaus teilen.


Bestimmt hat noch nicht mal jemand den Mund aufgemacht, sondern nur alle vor sich hin gegrummelt, und hinterher das Maul zerrissen. Das liebe ich ja besonders. :freches grinsen::

Dein freches Grinsen kannst du dir sparen, wenn du eine blöde Unterstellung machst.

Niemand "hat sich das Maul zerrissen", ich fand es halt nur nicht gut.


Hat es deinen Kollegen überhaupt gestört?? Oder nur dich?

Ich habe geschrieben - noch einmal: lesen hilft - dass der ältere Herr gar nicht wusste, "wo er hinschauen sollte" = es hat nicht nur mich gestört.

Und noch einmal: Ich halte Stillen in der Öffentlichkeit per se nicht für unangebracht, aber man muss ja nicht gleich einem zur-Schau-stellen gleichen. Und ja, Bim, dieses Verhalten gibt es und nur dieses Verhalten meine ich, auch wenn du das nicht verstehen kannst/willst.

Sandra71
28.03.2008, 11:49
Viele verstehen diese Mütter. Aber einige User hier würden sich nicht entblöden, solche Mütter -sobald sie derer ansichtig würden- mit den o.g. Argumenten in den Mittelpunkt des Geschehens zu zerren, ohne Rücksicht darauf, ob das auch der ausdrückliche Wille dieser stillenden Mutter wäre.

Ich habe noch nie eine stillende Mutter angesprochen...also mal keine Panik :zwinker: Selbst bei meiner Cousine habe ich mich damals jeglichen Kommentares enthalten...aber daneben finden werde ich das ja wohl noch dürfen.

Im Übrigen habe ich auch nicht behauptet, dass ich GENERELL was gegen stillen in der Öffentlichkeit habe...meiner Meinung nach kann man das allerdings einigermaßen diskret gestalten und muss NICHT (z.B) beim Essen am Tisch den "Unbeteiligten" quasi direkten Einblick ins Geschehen gewähren (ums mal milde auszudrücken). Es gibt Leute, denen das unangenehm ist bzw die sich bei diesem Anblick peinlich berührt fühlen...das sollte man berücksichtigen und respektieren. Leider halten sich einige Mütter für den Nabel der Welt und meinen, dass lediglich auf SIE Rücksicht genommen werden muss...und das kanns ja wohl auch nicht sein.

arme_sau
28.03.2008, 11:50
@arme_sau,

Du hast mein vollstes Mitgefühl - übers Köpfchen streich', bitte beruhige Dich, Du arme Sau.

weswegen, liebe cindy33?

ich gehöre weder zur stillfraktion, noch stören mich stillende mütter. :smile:
doch wenn es dir eine freude bereitet darfst du gerne weiter mein klein köpfchen streicheln. :smirksmile:

xanidae
28.03.2008, 11:53
nun ja - wo die grenze des 'zur schau stellens' ist, bestimmt ein jeder selbst, oder? ist das (http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/umweltmedizin/pic/stillende_mutter.jpg) 'zur schau gestellt'? oder das (http://www.stillinfo.ch/images/Stillen%20Therese%20Web%201.jpg)? oder das (http://www.branchen-baer.de/fileadmin/user_upload/Redaktion/%A9%20Anja%20Roesnick%20-%20FOTOLIA.jpg)?

interessant finde ich, dass erwartet wird, babys auf der toilette zu stillen - es soll also auf der toilette essen?

ich schaue weg, wenn ein baby an die brust gelegt wird. diesen moment empfinde ich als sehr intim, dies ist meine intimitätsgrenze und da kümmere ich mich drum, dass die nicht überschritten wird.
ist das baby am trinken, dann ist die brust verdeckt a) vom babykopf b) vom t-shirt (es gibt ganz tolle stillshirts (http://dreikaesehochshop.kommaktiv.de/images/stillshirt3.jpg)!) oder tuch.

vielleicht macht das auch die gewohnheit. ich sehe fast täglich bei einem stillvorgang zu bzw. unterhalte mich mit der mutter oder reiche ihr ein glas wasser oder beschäftige die restlichen kinder.

Inaktiver User
28.03.2008, 11:56
Liebe Sandra71,

Du warst mit diesen Aussagen auch nicht gemeint...:blumengabe:

Ich denke da eher an User wie Bim, corvus, arme_sau, cyberceltic, Liina .....:peinlich:

@xanidae,

wo bitte hat ein User geschrieben: Ich erwarte, dass zum Stillen von Babies die Toilette aufgesucht wird ?

Ich bin gespannt. Ist absichtlichtes Mißverstehen mittlerweile BriCom-typisch - ?!

Regenwurm
28.03.2008, 12:16
interessant finde ich, dass erwartet wird, babys auf der toilette zu stillen - es soll also auf der toilette essen?

Ist Lesen mittlerweile aus der Mode gekommen?

Hier wird von Vorräumen, Umdrehen, Kind unterm Pulli, leichtes Tuch, etc. gesprochen und alles als okay angesehen, aber irgenwer muss wohl immer noch das Klo hervorkramen.

Hier wurde von selektiver Wahrnehmung der "verklemmten" ich-ziehe-mich-zum-Stillen-zurück-Mütter gesprochen, nur wurde offenbar das selektive Lesen der Stillen-in-der-Öffentlichkeit-ist-fein-Fraktion vergessen.


vielleicht macht das auch die gewohnheit. ich sehe fast täglich bei einem stillvorgang zu bzw. unterhalte mich mit der mutter oder reiche ihr ein glas wasser oder beschäftige die restlichen kinder.

Das kann gut sein, aber ein 60jähriger Herr hat diesen Umgang sicher nicht. Nur gut zu wissen, dass auf ihn keinerlei Rücksicht genommen werden muss. Der Mütter-Freibrief wird's schon richten.

Inaktiver User
28.03.2008, 12:29
nun ja - wo die grenze des 'zur schau stellens' ist, bestimmt ein jeder selbst, oder? ist das (http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/umweltmedizin/pic/stillende_mutter.jpg) 'zur schau gestellt'? oder das (http://www.stillinfo.ch/images/Stillen%20Therese%20Web%201.jpg)? oder das (http://www.branchen-baer.de/fileadmin/user_upload/Redaktion/%A9%20Anja%20Roesnick%20-%20FOTOLIA.jpg)?

interessant finde ich, dass erwartet wird, babys auf der toilette zu stillen - es soll also auf der toilette essen?

ich schaue weg, wenn ein baby an die brust gelegt wird. diesen moment empfinde ich als sehr intim, dies ist meine intimitätsgrenze und da kümmere ich mich drum, dass die nicht überschritten wird.
ist das baby am trinken, dann ist die brust verdeckt a) vom babykopf b) vom t-shirt (es gibt ganz tolle stillshirts (http://dreikaesehochshop.kommaktiv.de/images/stillshirt3.jpg)!) oder tuch.

vielleicht macht das auch die gewohnheit. ich sehe fast täglich bei einem stillvorgang zu bzw. unterhalte mich mit der mutter oder reiche ihr ein glas wasser oder beschäftige die restlichen kinder.

Hallo Xanidae,
süße Bilder sind das. Nun, das dritte fände ich "für im Cafe" schon ein wenig "zur Schau gestellt", denn es ist ja nicht zweckdienlich. Ansonsten ärgere ich mich in der Öffentlichkeit über ganz andere Dinge, rotzende Jugendliche, lauthals mit Händi telefonierende Menschen, kackende Hunde in der Innenstadt ... und im Cafe speziell die Raucher, die mir den Geschmack verderben. Aber das sind ja andere Themen ...
Über eine stillende Mutti freue ich mich.
Sevi

mus-musculus
28.03.2008, 13:05
Ist schon ein paar Jahre her, als ich am späteren Nachmittag in einem Park gejoggt bin und an einer Parkbank vorbeilief, auf der eine Mutter ihr Kind stillte. Ich hab genau den Moment mitbekommen, in dem sie ihre Brust "ausgepackt" und das Kind angelegt hat und ich glaube, ich hab für einen Moment, der mir extrem lang vorkam, ziemlich unglaubig geglotzt, weil ich nicht gleich gecheckt habe, was das soll.
Das war mir Bruchteile von Sekunden später super unangenehm, weil ich mich als unhöflich empfand. Ich glaube aber, die Mutter war so vertieft, daß sie es nicht mitbekommen hat.
Käme mir aber nie in den Sinn, daß das so nicht sein kann und soll.

Als Jugendliche hat meine Tante mir allerdings unbedingt mal zeigen wollen, wie sie meinen Cousin stillt. Das fand ich damals supereklig, war aber altersbedingt.

murmeltier
28.03.2008, 13:08
Wenn ich mit etwas ein Problem habe, dann ändere ich das und fordere nicht andere dazu auf.


Für ähnliche Argumente in anderen Kontexten wurde ich schon halb gesteinigt...
Wenn z.B. Leute in einem Hundefreilaufgebiet (viele Wälder hier, Kanal) spazieren gehen und mir auf einem weg entgegen kommen und Angst oder Unwohlsein ob meiner Hunde signailieren ohne dass diese sie überhaupt beachten würden. Die könnten ja auch umdrehen oder sich andere Spazierwege suchen, wenn sie ein Problem mit Hunden haben, anstatt zu erwarten, dass ich meine Hunde anleine...

Wenn sie doch ein psychisches Problem (Phobie) oder sonst was mit Hunden haben, ist es ja an denen da szu ändern udn nicht andere aufzufordern Rücksicht zu nehmen...
Aber ich verstehe, das ist etwas ganz anderes :freches grinsen:

Und jetzt werde ich geteert und gefedert, weil ich es gewagt habe, in einem Strang über die Thematik Kinder, Hund ezu erwähnen - und das geht ja gar nicht, dass man Hunde mit Kindern vergleicht :knatsch: :unterwerf: :gegen die wand:
Erstens hat bereits jemand anders Hunde erwähnt (als Beispiel für anderes ärgerliches Verhalten).
Zweitens kann man durchaus auf einer höheren Ebene Prinzipien vergleichen, ohne dass dies einen vergleich der Prinzipieninhalte bedeutet. Und genau so ist es auch gemeint. Statt Hunde hätte ich jetzt auch X andere Beispiele nennen können, es ging ja nur um das Prinzip, dass man - wenn man mit etwas ein Problem hat - darauf keine Rücksicht erwarten sollte, sondern sich selbst darum zu kümmern hat. Das gilt dann bitte auch für Dinge, mit denen ihr Probleme habt.

xanidae
28.03.2008, 13:09
es wurde auch anfangs allgemein von 'toiletten' gesprochen. dies wurde differenziert zu 'damentoiletten' mit angeschlossenem wickelraum'. da kann ich nur lachen - denn das gibt es nur bei ikea und ganz ganz wenige ausnahmen.

man kann schon froh sein, eine wickelmöglichkeit in der toilette vorzufinden - von stillmöglichkeiten ganz zu schweigen.
gerade restaurants und cafés sind da mehr als nachlässig.

in einigen kaufhäusern gibt es wickelmöglichkeiten im behindertenklo. man kann dort sicherlich stillen - entweder im stehen oder man setzt sich auf die toilette, da es keine andere sitzmöglichkeit gibt.

und deshalb betrachte ich auch die bemerkung 'auf die damentoilette mit wickelraum' eher zynisch.

in der drogierie 'dm' gibt es auch eine stillbank, direkt neben dem wasserspender. dort gibt es auch einen wickeltisch und eine spielecke für die größeren kinder. alles sehr öffentlich mitten im verkaufsraum. (nicht in jedem dm kommt wohl auf den platz an).

ich war mal mit einer freundin auf dem straßenverkehrsamt. sie wartete auf mich und bewachte meinen und ihren sohn. sie begann dann im leeren wartebereich mit spielecke ihren sohn zu stillen - daraufhin wurde sie von der pförtnerin hinausgeworfen. sie könne ja draußen stillen, aber nicht in einem öffentlichen gebäude.

Inaktiver User
28.03.2008, 13:19
Wenn z.B. Leute in einem Hundefreilaufgebiet (viele Wälder hier, Kanal) spazieren gehen und mir auf einem weg entgegen kommen und Angst oder Unwohlsein ob meiner Hunde signailieren ohne dass diese sie überhaupt beachten würden. Die könnten ja auch umdrehen oder sich andere Spazierwege suchen, wenn sie ein Problem mit Hunden haben, anstatt zu erwarten, dass ich meine Hunde anleine...



Nun, ich gehe schon auf die andere Straßenseite, wenn mir Hunde entgegen kommen, die mir nicht geheuer sind. Weil ich mich mit einem Hundebesitzer auf keinen Fall anlegen würde.
Wenn ich Rauchen nicht ertragen kann, gehe ich nicht in eine Kneipe (bei uns noch kein Rauchverbot) und wenn mich eine stillende Mutter stören würde, dann würde ich mich wegsetzen.
So einfach ist das.

Mittwoch
28.03.2008, 14:00
Mich stört das nicht, mich freut's, wenn es jemandem schmeckt. :hunger:

Ich fand es wesentlich befremdlicher, als ich im Urlaub in Amiland neben einer Mutti saß (war ein Showabend), die sich urplötzlich so eine Art XXL-Lätzchen umhängte, um ihr Baby darunter zu legen und zu stillen, aber dahin werden wir sicherlich auch bald noch kommen.

Ich denke, dass das "Wie" hier zu schwer zu beschreiben ist, Xanidaes Bilder sind doch eigentlich ein wirklich guter Ausgangspunkt. Bis auf Bild #3 würde ich persönlich nicht aufmerken, die voll entblößte Brust fände ich allerdings, z.B. in einem Cafe doch bemerkenswert, einfach, weil die Frauen, die ich so wahrnehme, die Möpse nicht komplett auspacken, sähe ich das erwähnte Beispiel der Abtrocknungsbrust, die frei schwebend vor sich hin verdunstet, müßte ich wahrscheinlich gackern, mehr aber auch nicht.

Inaktiver User
28.03.2008, 14:04
Mich stört das nicht, mich freut's, wenn es jemandem schmeckt. :hunger:


:blume:

Inaktiver User
28.03.2008, 14:52
Ist Lesen mittlerweile aus der Mode gekommen?

Hier wird von Vorräumen, Umdrehen, Kind unterm Pulli, leichtes Tuch, etc. gesprochen und alles als okay angesehen, aber irgenwer muss wohl immer noch das Klo hervorkramen.


also tut mir leid. Lesen ist hier nicht aus der Mode gekommen.
Du selbst sagst "sie hätte nicht mal den Wickelraum aufsuchen müssen" - also liegt es doch sehr nahe, dass zumindest du den Wickelraum -> Toilette als geeigneten Platz betrachtest, ein Kind zu stillen.

Wie dem auch sei. Argumente gegen das Stillen in der Öffentlichkeit kommen hier keine, weil, wie Sevi richtig gesagt hat :smirksmile:: es gibt keine.

Inaktiver User
28.03.2008, 14:56
nun ja - wo die grenze des 'zur schau stellens' ist, bestimmt ein jeder selbst, oder? ist das (http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/umweltmedizin/pic/stillende_mutter.jpg) 'zur schau gestellt'? oder das (http://www.stillinfo.ch/images/Stillen%20Therese%20Web%201.jpg)? oder das (http://www.branchen-baer.de/fileadmin/user_upload/Redaktion/%A9%20Anja%20Roesnick%20-%20FOTOLIA.jpg)?



[Ironie an]
ja, Xan, hier hängen eindeutig die "Hupen" zu weit raus. Die Frau muss sich wohl profilieren. :unterwerf: (Diese Pathologisierung, wenn die Argumente fehlen....ohjeminee....)

Das zweite Bild geht in Ordnung. Ist sehr diskret.

[Ironie aus]

Inaktiver User
28.03.2008, 15:40
Ist schon komisch - stillende Mütter sollen sich zurückziehen oder wenigstens so stillen, dass es keiner mitbekommt. Gibt eine Mutter die Flasche, regt sich da kein Mensch so darüber auf, ich habe jedenfalls noch nie gehört, dass es Profilierung sein soll, wenn man die Flasche sieht, mit der die Mutter ihr Kind füttert. Eine Brust hat doch im Moment des Stillens keine andere Funktion als ein Fläschchen.

Lukulla
28.03.2008, 16:40
Eine kurze Anmerkung von der Moderation:

Ich fände es schön, wenn die lebhafte Diskussion ohne persönliche Angriffe, Unterstellungen oder persönliche Bewertungen auskommt.
Bitte haltet Euch an einen friedlichen und respektvollen Ton dem Andersdenkenden gegenüber. Danke.

Inaktiver User
28.03.2008, 17:02
es ging ja nur um das Prinzip, dass man - wenn man mit etwas ein Problem hat - darauf keine Rücksicht erwarten sollte, sondern sich selbst darum zu kümmern hat. Das gilt dann bitte auch für Dinge, mit denen ihr Probleme habt.
Natalie, genau so ist das. Man nennt es "Eigenverantwortung".

Fällt nicht immer leicht. Mir ganz bestimmt auch nicht.

Und ich kann mich an Threads erinnern, in denen es um Ängste (vor Hunden) ging, in denen auch du dazu neigtest zu sagen, dass jeder sich mit seinen Ängsten (Problemen) selbst auseinanderzusetzen hat.

Wenn jemand ein Problem mit dem Stillen in der Öffentlichkeit hat, ist das zu allererst sein Problem und nicht das der stillenden Frau. Sie also um "Problemlösung" aufzufordern, ist nicht eigenverantwortlich.


Ansonsten ist dein Vergleich (Stillphobie/Hundephobie), deine Analogie hanebüchen, und das weißt du selbst. Stillen in der Öffentlichkeit kann wohl kaum jemandem gefährlich werden; schon in dieser Hinsicht ist die Verantwortung nicht zu vergleichen.

Inaktiver User
28.03.2008, 17:06
Und noch einmal: Ich halte Stillen in der Öffentlichkeit per se nicht für unangebracht, aber man muss ja nicht gleich einem zur-Schau-stellen gleichen. Und ja, Bim, dieses Verhalten gibt es und nur dieses Verhalten meine ich, auch wenn du das nicht verstehen kannst/willst.

Ja und mich stört's halt nicht, wenn eine stillende Frau ihre Brüste "zur Schau stellt" :unterwerf:. Ist doch ihre Sache.

Lukulla
28.03.2008, 17:45
Ich verstehe, das es den Befürworterinnen des diskreten Stillens um 2 Phänomene geht:

1. die Intimität von Mutter und Kind
und
2. die eigene Befindlichkeit angesichts einer stillenden Frau mit
entblösster Brust an Orten, wo man sonst nie eine entblösste Brust sehen würde und entsprechend irrittert ist (Büro, Esstisch im Restaurant, Konferenzsaal)

Eine Frau, die dort stillt, bevorzugt nicht einen ruhigen Ort, abseits von Zuhörern und Zusehern, und abseits von Lärm. Es trifft eine Mutter nicht unvorbereitet, sie kennt die Hungerzeiten des Babys. Wenn sie also Orte aufsucht, wo eine Intimität kaum möglich ist, wünscht sie auch keine Intimität; wäre jetzt meine Schlussfolgerung.

Wie soll man darauf reagieren, wenn im Restaurant, im Vortragssaal das Kind gestillt wird? Es ist nicht normal im Sinne von gewohnt. Hingucken? Ist aufdringlich. Weggucken? Ist dämlich. So tun, als wär nix? Ist albern.

Den Befürwortern des Stillens im öffentlichen Raum, vor Augen der anderen, so lese ich das, geht es darum, das es für eine Mutter oft keine Rückzugsmöglichkeit gibt und sie das Stillen als Teil des Lebens mit Kind empfinden. Wer also auch immer komische oder peinliche Momente beim Zusehen hat, hat selber Schuld.

Inaktiver User
28.03.2008, 18:09
Vielleicht bin ich falsch gepolt, aber ich fand Stillen nicht "intim" (meine "intimen" Momente mit meinem Kind sind anderer Natur), und ich hatte dabei auch keine erotischen Gedanken (vielleicht ist das für viele irritierend). Ich fand es praktisch, niedlich und schmerzhaft :freches grinsen: und manchmal auch recht nervig (nuckelt Kind an der einen Seite, läuft die andere aus).

Ich finde auch, es wird oftmals unterstellt (von sich auf andere geschlossen), Stillen sei etwas Intimes und müsste deshalb auch zurückgezogen, in "Initmität" getan werden, eben um diese Forderung nach Rückzug zu bekräftigen.

Mein Kind hatte alle 2 Stunden (so im Schnitt) Hunger. Ich habe meinen Ausgang nicht nach den Stillzeiten geplant.


Wie soll man darauf reagieren, wenn im Restaurant, im Vortragssaal das Kind gestillt wird? Es ist nicht normal im Sinne von gewohnt. Hingucken? Ist aufdringlich. Weggucken? Ist dämlich. So tun, als wär nix? Ist albern.
Nicht Hingucken. :freches grinsen:
Warum ist "so tun als wär nix" albern?
Es ist nix.

Vielleicht könnte man sich auch einfach erstmal fragen, warum ist mir das so unangenehm? Sich einfach seinem Problem damit stellen.

Welche Einstellung habe ich zu Brüsten im Allgemeinen und beim Stillen im Speziellen (kleiner Scherz).



Den Befürwortern des Stillens im öffentlichen Raum, vor Augen der anderen, so lese ich das, geht es darum, das es für eine Mutter oft keine Rückzugsmöglichkeit gibt und sie das Stillen als Teil des Lebens mit Kind empfinden. Wer also auch immer komische oder peinliche Momente beim Zusehen hat, hat selber Schuld.
Ja ich sehe das schon so (fetter Teil). Wobei ich nicht "Schuld" sagen möchte, sondern "Verantwortung für die eigenen Gefühle".

Für mich ist es in erster Linie nicht das Argument nach fehlender Rückzugsmöglichkeit (stellt sich mir nicht unbedingt, da ich der Meinung bin, dass sie sich nicht zurückziehen muss), sondern einfach das Recht einer Frau in der Öffentlichkeit ihrem Kind die Brust geben zu dürfen.

Aus öffentlichen Räumen geschmissen zu werden, finde ich den Gipfel.


LG
Bim

murmeltier
28.03.2008, 19:36
bim, es lohnt sich gar nicht auf deine Tiraden einzugehen. Du hast Recht und ich hab meine Ruhe.
Zumal du ganz offenbar eben nicht liest (oder verstehst), wie ich anhand fast jeder deiner Beiträge erkenne kann (du weist mich auf Dinge hin, die ich selbst bereits im beitrag vorher erwähnt habe) :wie?:

Hier wurden einige Argumente gegen bestimmtes Stillen in der Öffentlichkeit genannt. Dass du diese schlicht als nicht existent wertest udn behauptest, sie seien nicht gekommen, spricht wirklich nicht für dich. zu sagen, du kannst sie nicht teilen ist das eine, so zu tun als gäbe es sie nicht ist eine andere.

Irgendwie ist gepflegte Gesprächskultur für mich etwas anderes, als du hier an den Tag legst. Egal, wie dem auch sei. Das Thema muss dich ja enorm aufreiben und triggern, dass du da so reagierst.

Ich pathologisiere übrigens nicht, weil mir die Argumente ausgehen (die sind nämlich mMn durchaus stichhaltig, ob du das nun so siehst oder nicht), sondern weil ich diesen Eindruck wirklich oft gewinne. Und wo etwas pathologisch ist, darf man das auch benennen...

Außerdem legst du auch hier zweierlei Maß an. wer pathologisiert denn bitte?

Vielleicht könnte man sich auch einfach erstmal fragen, warum ist mir das so unangenehm? Sich einfach seinem Problem damit stellen.

Ich habe gar kein Problem. Auch nicht mit Brüsten. Ich war sogar schon im FFK-Urlaub, gehe regelmäßig saunieren und war m al in nem Pärchenclub. Beestimmte Dinge empfinde ich als aufdringlich und unpassen - ganz einfach. Hat mir mir nix zu tun.

Inaktiver User
28.03.2008, 19:43
Natalie, wir sind uns einig. Ist doch schön.

Allerdings "triggert" das Thema. Oder hast du schon gestillt?

Und du hast mit Sicherheit ein Problem mit stillenden Frauen in der Öffentlichkeit. (Zumindest verletzt es dein Schamgefühl - ach nein, die Mutter hat keins!).

Wenn ich dich nochmal mit deinem ersten Beitrag hier konfrontieren darf?


Aber was bitte ist denn so schlimm an der Forderung, wenn es schon öffentlich machen muss, es so diskret wie eben möglich zu tun und sich so verhalten, dass es möglichst wenige Leute sehen und das heißt für mich eben auch, einen vollbesetzten raum (Büro/Zimmer in einer fremden Wohnung) zu verlassen, wenn leere Räume nebenan verfügbar sind.

Ich saß letztens auf einem Kongress und im Vorlesungsraum - während eines vortrages - fängt eine Mami an zu stillen. Das fand ich schon irgendwie befremdlich (schon alleine, weil iach gar nicht mit einem so kleinen Baby, was ja auch mitunter mal schreit, einen Kongress aufsuchen würde).Vorallem frage ich mich jedoch, warum sie diese Mutti mitten in den vollbesetzten Hörsal setzen musste??? Die Lounge mit vielen bequemen Sofas direkt vor den Vorträge-Sälen, war während der Vortragszeiten fast leergefegt - warum nicht dorthin bzw. ganz nahe an den Ausgang, um zum Stillen mal schnell rüberwechseln zu können? Großartig Mitschreiben oder Mitdiskutieren konnte sie beim Stillen doch eh nicht... :knatsch: Und selbst wenn sie wenigstens zuhören wollte: Wenn ich mit einem so kleinen Baby komme, weiß ich doch, dass ich vermutlich zwischendurch mehrfach stillen muss (die Veranstaltung war ganztägig!). Dann kann ich mir auch einen Sitzplatz suchen, um den rum es leerer ist - Z.B. auf dem Balkon des Vortragssaales (wo man alles genau so gut sehen und hören kann) und nicht mitten drin zwischen 150 andere Leute , oder?

Bei "wortreichen, nichtssagenden Wortschwällen" denke ich übrigens an andere Beiträge. :zwinker:

murmeltier
28.03.2008, 20:43
Allerdings "triggert" das Thema. Oder hast du schon gestillt?

Nein, aber ich bnin mir 150%ig sicher, dass ich es eben nicht so demonstrativ tun würde, wie man andere es gerne zelebriert.


Und du hast mit Sicherheit ein Problem mit stillenden Frauen in der Öffentlichkeit.


Nein bim, das habe ich absolut nicht. Nicht im geringsten und das kann ich auch aus meinem ersten Beitrag nicht herauslesen.

Ich habe auch absolut kein Proiblem mit Nasebohren und Rülpsen in der Öffentlichkeit - ich selbst mag es nicht tun und finde es unangebracht, deshalb hab ich trotzdem kein Problem damit (will heißen, mir wird da nicht schlecht von, ich rege mich nicht auf - ich wundere mich nur, weil ich es befremdlich finde).

Und nein, ich vergleiche auch jetzt nicht Popeln udn Rülpsen mit Stillen - sowas muss man ja immer dabei schreiben. Es sind lediglich andere (völlig unabhängige) Beispiele für Dinge, mit denen ich ebenfalls kein Problem habe, die ich aber unpassend finde.

Inaktiver User
28.03.2008, 20:47
Murmel,

dann jetzt mal ehrlich - unabhängig von dem Geplänkel mit Bim, was irgendwie ziemlich persönlich ist - wie sollte sich eine stillende Mutter denn verhalten? Und würde dich eine Frau mit Fläschchen auch so stören? Wenn nein, warum nicht?

Inaktiver User
28.03.2008, 20:53
Murmeltier

Deine Vergleiche hinken nicht nur..sie sind beinamputiert..;-) mit Verlaub..nicht böse sein..

Hätte ich Fragen zur Hundehaltung, würde ich sie Dir stellen..Du solltest Dir die Frage stellen, was Dich persönlich an stillenden Frauen so anekelt..

Ich erahne es..

Ich selbst..dezente Stillerin dereinst,schockierte dennoch die damalige Freundin meines Bruders zutiefst..Schlimme Frau ich..

Eine junge Frau, der es SCHOCKIEREND war..dass sie so etwas in ihrem Augen INTIMES..SEXUELLES..ein schmatzender (Baby)Mund an einer weiblichen Brust,nicht sehen,aber erahnen musste..

Dachte sie :"Hat diese Stillerin gar sexuelle Gefühle dabei..Ihhhgitt..wer weiß.."

All das ist wohl in den Ensetzten, oft kinderlosen Frauen..aber die Stillenden und hungrigen Babies haben ganz andere Sorgen..

Lukulla kennt sich auch mit Hunden besser aus als mit ( meinen ) Stillkindern :meine Kinder hielten sich nicht an einplanbare Stillzeiten..STILLEN heißt das Wort so schön....das Kind weint..Mami hört am Weinen, was zu stillen sein könnte..und tut was der Wicht möchte..und das kann die Brust geben sein..ein Bedürfnis stillen..

Glückliche Stillkinder, deren Mütter trinkgerecht SOFORT das haben, was sie brauchen :wenigsten das als Schutzmäntelchen fürs spätere Leben..diese Geborgenheit..

NATUR..

ja die hat das so vorgesehen..Wie schön.

und NICHT harte Glasflaschen mit Kunstnuckel und Industriemilch..

das Stillen ist das natürliche und nichts, was abartig ist oder zur Schau stellend und nicht mit Rülpsen und ungehobeltem Verhalten zu vergleichen ..

Oho DOCH :so ein winziges Baby kann danach laute Geräuche machen :man sollte die sensiblen Ohren der Mitmenschen schützen..sie könnten sich ekeln..

Sie machen manchmal nicht nur Bäuerchen, sondern richtige erwachsen laute " Bauer ". Schlimme Dinger diese Babies und die Mütter, die das zulassen und sogar fördern ;-))

Brisantes Thema..

ich hasste es in Umkleidekabine zu hocken..in Ecken von Restaurants..hinter Vorhängen..:völlig gaga..ich tat es weil Mitmenschen die Phantasie hätte durchgehen können, sie SCHOCKIERT hätten sein können...nicht weil sie meine Brust entblößt hätten sehen können..

völlig gaga..so etwas..

Dieser Krampf..auch wenn Frau dezent stillt, sind immer Unker da..die " ein Problem haben "

Inaktiver User
28.03.2008, 21:05
Linwen2,

danke dir, dass du es noch einmal so deutlich ausgesprochen/geschrieben hast.

gerade am anfang der stillzeit ist der moment sowie die länge des stillens nicht planbar. und eine mami muss sich auch erst einfinden und hat genug andere sorgen, als verkrampfte menschen mit eigenartigen gedanken.

mit hunden, die manchen menschen angst machen hat so ein kleines menschwesen, welches nur auf einen gefüllten magen und auch ein wenig busenkuscheln bedacht ist, eh keine vergleichspunkte.

dein beitrag hat mir gut getan.:blumengabe:

ja, völlig gaga!
stillen mit nasebohren und rülpsen zu vergleichen. wenn es kein vergleich wäre, warum wird es dann im zusammenhang geschrieben? gaga eben.

murmeltier
28.03.2008, 21:11
Leute, ich glaube ich werde grandios missverstanden.
Ich find den Anblick nicht mal im entfertesten ekelig. Wirklich nicht. Ich habe meiner Tante gern und immer beim Stillen zugeschaut, als meine Cousinen zur Welt kam. Ich habe - was jetzt vielleicht viele eklig finden - sogar die abgepumpte Muttermilch, die meine Cousine nicht wollte, probiert. Aus Interesse.
Momentan ist eine Freundin von mir hochschwanger, meine Schwägerin war es schon. Der einen habe, der anderen werde ich beim Stillen des öfteren beiwohnen und zusehen. Ich hab damit überhaupt gar kein Problem, ich verstehe nicht, warum ihr mir das einreden wollt. Ich finde den Anblick sogar in der Tat eher rührend udn er bringt mich zum lächeln - das ändert aber nichts daran, dass ich ihn in bestimmten Situationen UNANGEMESSEN finde. Jenseits von Ekel, Peinlichkeit oder sonst etwas.

Wenn mich meine Freundin besucht, darf sie gerne während wir schnacken und nen Film schauen auf meiner couch stillen und auf meinem Tisch wickeln - sind wir aber zusammen in einem Rastaurant mit noch anderen Leuten dabei, fänd ich den selben Anblick einfach nur unpassend und auch rücksichtslos - wegen der Situation drum rum, nicht wegen des Anblicks an sich.

Jetzt klar geworden?

Wie würde ich mich in einer entsprechenden Situation verhalten? Ganz einfach, natürlich würde ich stillen und natürlich würde ich nicht unverzüglich nach Hause aufbrechen und es auch nicht auf den Toilette tun. Aber ich würde vermutlich den Kellner heranrufen udn fragen, ob es eine momentan ruhige und unbesetzte Ecke gibt, in dei ich mich eben mal zurückziehen kann. Sollte es das wirklich nicht geben, würde ich vielleicht ins Auto gehen, falls ich nicht weit geparkt habe oder mich wie gesagt zumindest irgendwo etwas abseits udn der Wand zugewand auf einen Stuhl setzen.

Wenn ich mit meinem Baby in eine Vorlesung oder einen Vortrag gehe in dem Wissen, dass ich zwischenzeitlich stillen muss, würde ich mich in schlechter ausgeleuchtete und weniger frequentierte Bereiche setzen wie z.B. einen Balkon oder zumindest in die letzte Reihe an den Rand. In dem von mir bweschriebenen Fall wäre vermutlich kurz aus dem Raum verschwunden, um mich auf die sehr bequemen Sofas in der leeren Lounge zu setzen.

Ich finde das ehrlich eine Selbstverständlichkeit, durch die ich als stillende Mutter absolut keinerlei Nachteil habe, und auch mein Baby nicht. Eher im Gegenteil, denn das Baby hat sicher auch gern etwas Ruhe udn ich fühle mich dann auch wohler, wenn ich mir keine Gedanken machen muss, wer das jetzt unpassend findet oder nicht.

Davon abgesehen halte ich es oft für fraglich, wohin Mütter ihre Stillkinder alles mitnehmen. Und zwar weniger wegen der anderen, sondern wegen der Kinder! Gut inzwischen ist ja weitestgehen Rauchverbot, aber Mütter die ihre Babies mit in verqualmte Restaurants/Kneipen etc. nehmen sah ich öfter - würde mir niemals einfallen! Ebenso würde ich mein Baby nicht mit auf einen 10-stündigen Kongress nehmen.

murmeltier
28.03.2008, 21:13
ja, völlig gaga!
stillen mit nasebohren und rülpsen zu vergleichen. wenn es kein vergleich wäre, warum wird es dann im zusammenhang geschrieben? gaga eben.

Es war kein Vergleich. Das habe ich auch erklärt, ich kann nichts dafür, dass du das nicht begreifst.

Aber um bestimmte, höhere Dinge verstehen zu können ist eine gewisse kognitive Kompetenz von Nöten, die offensichtlich nicht jedem gegeben ist. Ich sollte mich daran gewöhnen...

Lukulla
28.03.2008, 21:17
Vielleicht bin ich falsch gepolt, aber ich fand Stillen nicht "intim" (meine "intimen" Momente mit meinem Kind sind anderer Natur), und ich hatte dabei auch keine erotischen Gedanken (vielleicht ist das für viele irritierend).

Dann freue ich mich, dass ich Intimität nochmal erwähnt habe. Denn offenbar haben wir total unterschiedliche Auffassungen darüber, was intim ist.

Intim bedeutet für mich nicht erotisch - da muss ich jetzt lachen, dass Du darauf gekommen ist. Aber natürlich ist eine nackte Brust, an der rumgenuckelt wird, auch erotisch. Und das ist mit ein Anblick, der zu Irritationen führen kann, wenn man das unfreiwilig sieht. Mann oder Frau, egal, auch ich finde die weibliche Brust erotisch. Das sind ja Gefühle und keine sachlichen theoretischen Erwägungen, die da hochkommen.

Also das Stillen kann auch erotisch wirken.

Intim bedeut für mich auf Mutter und Kind bezogen, Zweisamkeit, Hinwendung, Sorgen, und auch Anstrengung, die aber nur in dem Moment zwei Menschen angeht.

Vielleicht kann ich so erklären: wenn ich bemerke, dass ich beobachtet worden bin, bei einem intimen Moment (sehr lieb und zärtlich zu jemanden sein), dann ist mir das unglaublich peinlich. Denn das war ein intimer Moment für mich, nicht für andere bestimmt.

Inaktiver User
28.03.2008, 21:23
Murmel,

magst du noch einmal meine Frage beantworten, ob du an eine Frau, die die Flasche gibt, dieselben Anforderungen stellen würdest? :blumengabe:

murmeltier
28.03.2008, 21:32
Murmel,

magst du noch einmal meine Frage beantworten, ob du an eine Frau, die die Flasche gibt, dieselben Anforderungen stellen würdest? :blumengabe:

Das ist eine interessante Frage...

Nein, das würde ich nicht.
Allerdings würde ich denke ich auch dafür ein wenig Abstand zum vollbesetzten Esstisch nehmen und auch mit einem Flaschen-Säugling würde ich mich nicht mitten in den vollbesetzten Hörsaal setzen, sondern an den Rand nach hinten, schon alleine um schneller rauszukönnen, wenn er zu schreien anfängt.

Aber ansonsten ist das für mich schon noch etwas anderes.
Weil der Punkt ist doch, dass die Flasche nunmal kein Körperteil von mir ist, auf das ich anderen Leuten eigentlich keinen freien Blick gewähren möchte (außer in klar dafür umrissenen Situationen). Dass ändert sich auch nicht dadurch, dass beide in dem Moment die selbe Funktion erfüllen (würden).

Fakt ist aber doch, dass die Flasche über den Zweck des Fütterns hinaus keine weitere Bedeutung und keinen anderen "Verwendungszweck" hat - meine Brust aber sehr wohl, nämlich als sekundäres Geschlechtsmerkmal und zur Animation zur Fortpflanzung.

Und es gibt eben Leute, die sehen in einer entblößten Frauenbrust auch eher die ANDERE biologische Funktion, auch wenn sie gerade zum Stillen eingesetzt wird. Da stimme ich Lukulla absolut zu.

Inaktiver User
28.03.2008, 21:39
Es war kein Vergleich. Das habe ich auch erklärt, ich kann nichts dafür, dass du das nicht begreifst.

Aber um bestimmte, höhere Dinge verstehen zu können ist eine gewisse kognitive Kompetenz von Nöten, die offensichtlich nicht jedem gegeben ist. Ich sollte mich daran gewöhnen...

wenn du nichts vergleichen wolltest, warum dann diese beispiele?

natürlich ist auch so etwas ein vergleich. bei dir, um zu demonstrieren was du zwar "tolerierst" aber nicht nachvollziehen kannst. und natürlich vergleichst du damit dinge, die dich oder andere laut deiner auffassung peinlich berühren.

nein, mir ist es nicht gegeben deine kognitive kompetenz zu teilen. was ich aber als kompliment begreife.:knicks:

Inaktiver User
28.03.2008, 21:53
Und es gibt eben Leute, die sehen in einer entblößten Frauenbrust auch eher die ANDERE biologische Funktion, auch wenn sie gerade zum Stillen eingesetzt wird. Da stimme ich Lukulla absolut zu.

Das ist aber wirklich das Problem der Außenstehenden und nicht der stillenden Mutter. Für die hat die Brust in dem Moment nun mal keinen anderen Zweck als den der Nahrungsaufnahme, genau wie das Fläschchen. Insoweit ist Rücksicht keine Einbahnstraße - Mütter können darauf achten, dass nun vielleicht nicht die komplette Brust entblösst ist (wobei ich solche Frauen irgendwie bisher nie wahrgenommen habe und ich bin selber Mutter) und die Außenstehenden sollten einfach versuchen, die Brust in so einem Moment eben nicht als sekundäres Geschlechtsmerkmal anzusehen.

Wobei mich diese Diskussion schon wundert: überall werden wir mit nackten Brüsten zugemüllt und wenn eine Mutter dann diese Brust für die Ernährung ihres Kindes nutzt, sind Außenstehende auf einmal merkwürdig berührt.

murmeltier
28.03.2008, 22:01
wenn du nichts vergleichen wolltest, warum dann diese beispiele?

natürlich ist auch so etwas ein vergleich. bei dir, um zu demonstrieren was du zwar "tolerierst" aber nicht nachvollziehen kannst. und natürlich vergleichst du damit dinge, die dich oder andere laut deiner auffassung peinlich berühren.

nein, mir ist es nicht gegeben deine kognitive kompetenz zu teilen. was ich aber als kompliment begreife.:knicks:

Du, es ist sinnlos, es dir zu erklären.
Ein Fisch kann auch nicht Fahrradfahren, egal wie sehr er sich anstrengt. Wenn gewisse Voraussetzungen nicht gegeben sind, ist alles vergebene Liebesmüh.
Dass es bei dir zu nichts führt, hast du mit dem letzten Beitrag vortrefflich bewiesen.
Du hast es die ersten male nicht verstanden, warum sollte es beim nächsten mal anders sein?

Früher habe ich mich da noch reingehangen, inzwischen sehe ich das ein. Die Menschen sind verschieden - auch was ihre intellektuellen Fähigkeiten betrifft.
Das habe ich gerade wieder genau für meine Abschlussprüfung lernen müssen, es erreicht nunmal nicht jeder die formal-operationale Stufe, die man bräuchte, um manche Dinge zu begreifen. Manche bleiben im konkret-operationalen Bereich hängen. Macht ja nix, du hast sicher andere Stärken :blumengabe:

SCNR :freches grinsen:

Inaktiver User
28.03.2008, 22:07
ich hasste es in Umkleidekabine zu hocken..in Ecken von Restaurants..hinter Vorhängen..:völlig gaga..ich tat es weil Mitmenschen die Phantasie hätte durchgehen können, sie SCHOCKIERT hätten sein können...nicht weil sie meine Brust entblößt hätten sehen können..

völlig gaga..so etwas..
Danke, Linwen.
Genau das ist es nämlich, was bei mir "triggert".

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich einmal, wir waren bei einem Griechen essen, auf der sehr beengten, stinkenden Toilette sitzend mein Kind gestillt habe. Und heute ärgere ich mich darüber, dass ich damals nicht den Schneid hatte, IM Restaurant zu stillen, weil es irgend jemandes Schamgefühl hätte verletzen können und ich mir Blicke und Kommentare einfangen.

total gaga...

@Murmeltier
ich kann dich nicht mehr ernst nehmen.

murmeltier
28.03.2008, 22:07
Wobei mich diese Diskussion schon wundert: überall werden wir mit nackten Brüsten zugemüllt und wenn eine Mutter dann diese Brust für die Ernährung ihres Kindes nutzt, sind Außenstehende auf einmal merkwürdig berührt.

Ja das verstehe ich.
Aber was mich stört ist ja eben dass da so mit zweierlei Maß gemessen wird. Im Prinzip ist jedes unbekleidete Auftreten (außer in klar umrissenen Situationen) nicht erwünscht und verboten (Erregung öffentlichen Ärgernisses), obwohl es absolut natürich ist. Die Naturisten bestehen ja auch drauf, dass ihre FKK-Kultur nichts mit Sex zu tun hat, die dürfen aber trotzdem nicht nackig durch den Wald joggen und Oben ohne in ein Restaurant gehen (was ich eben auch als völlig fehl am Platz ansehen würde - egal, ob sie dies mit oder ohne sexuelle Intention tun wollen).

Was ich hier so komisch finde ist eben die inkonsequenz in der Diskussion.
Es wird damit argumentiert, dass Stillen natürlich ist. Stimmt ja auch, aber das sind sehr viele Dinge - Nacktheit überhaupt ist es und Sexualität auch - aber das soll trotzdem nicht den selben Stellenwert wie das Stillen bekommen.

Dannn wird argumentiert, dass man auf die Befindlichkeiten anderer keine Rücksicht nehmen muss, sondern dass die, die sich stören weggehen sollen. In anderen Situationen passt einem diese Forderung aber plötzlich nicht mehr.

Wenn, dann doch bitte konsequent.

murmeltier
28.03.2008, 22:10
Danke, Linwen.
Genau das ist es nämlich, was bei mir "triggert".

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich einmal, wir waren bei einem Griechen essen, auf der sehr beengten, stinkenden Toilette sitzend mein Kind gestillt habe. Und heute ärgere ich mich darüber, dass ich damals nicht den Schneid hatte, IM Restaurant zu stillen, weil es irgend jemandes Schamgefühl hätte verletzen können und ich mir Blicke und Kommentare einfangen.

total gaga...

Also triggert die eigene (damalige) Blödheit? Oder wie soll man das nennen?
Jetzt sollen andere ausbaden, was du dir selbst nicht verzeihen kannst? Bei wem liegt da denn was im Argen?

Sorry, das hätte ich nicht getan, Bim... Und das hat hier auch NIEMAND von dir verlangt. Es wurden reichlich MITTELWEGE beschrieben, wenn du nicht fähig warst einen solchen zu finden, musst du diese nicht jetzt alle verurteilen. Es gibt einen Mittelweg zwischen den Extremen - in dem Fall direkt am Essenstisch bei einem Firmenessen und auf einer stinkenden Toilette. Und nur um diesen geht es hier, auch wenn du und andere nicht aufhören können zu polarisieren.

bim, so aufgebracht und empört wei du bist, ist doch eine sachliche Diskussion mit dir gar nicht möglich. Und du kannst MICH nicht mehr ernst nehmen? Ich lache herzlich :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
28.03.2008, 22:10
Wobei mich diese Diskussion schon wundert: überall werden wir mit nackten Brüsten zugemüllt und wenn eine Mutter dann diese Brust für die Ernährung ihres Kindes nutzt, sind Außenstehende auf einmal merkwürdig berührt.

:blumengabe:

Inaktiver User
28.03.2008, 22:13
Dann freue ich mich, dass ich Intimität nochmal erwähnt habe. Denn offenbar haben wir total unterschiedliche Auffassungen darüber, was intim ist.

Intim bedeutet für mich nicht erotisch - da muss ich jetzt lachen, dass Du darauf gekommen ist.

Intim ist für mich auch nicht gleich erotisch, Lukulla. Habe ich mich evtl. missverständlich ausgedrückt.

Inaktiver User
28.03.2008, 22:14
ach, nö...

murmeltier
28.03.2008, 22:19
ach, nö...

:schild genau: :zwinker:

Inaktiver User
28.03.2008, 22:21
Du diskutierst also SACHLICH?

Inaktiver User
28.03.2008, 22:23
Ich finde diese Diskussion eigentlich sehr interessant, aber eure persönlichen Animositäten nerven ein wenig :knatsch:

murmeltier
28.03.2008, 22:32
Ja, zur Sache absolut. Wo denn bitte nicht?

Ok, zugegeben außer in meinen persönlichen Anwürfen in Richtung vertraumich nicht - aber das ist eine andere Ebene, das geht ja nicht ums Thema. Das ist eine Metaebene, unabhängig vom Thema "Stillen". Ich bin eigentlich ne ganz liebe, wenn man aber anfängt mir Dinge in den Mund zu legen, die ich nicht gesagt habe oder wenn jemand anfängt, mir erklären zu wollen, wie ich was gemeint habe, nur weil er es nicht versteht - dann werde ich kiebig. Unabhängig vom Inhalt.

Zeig mir mal ne Stelle zum Thema STILLEN, wo ich unsachlich war? Mich triggert es nämlich nicht da fällt Sachlichkeit erheblich leichter. Mich triggern eben andere Sachen, wo ich für mich auch nicht in anspruch nehmen würde, immer sachlich zu sein.

Ich habe übrigens - weil es mich schlicht interessiert - gerad über ICQ mal ne kurze Umfrage in meiner Kontaktliste (knapp 30 Personen) gemacht und kurioserweise ist da NIEMAND bei, der die beschriebene Situation des Stillens am Tisch in einem Restaurant nicht "eklig", "abartig", "widerlich" bzw. wenigstens "befremdlich" oder "sonderbar" fand.
Die häufigste Antwort war wohl: "Da hätte ich keinen Appetit mehr gehabt" bzw. "Mit der Dame wäre ich nicht nochmal essen gegangen".

Ich gebe zu, dass ich diese heftigen Reaktionen so nicht erwartet hätte und auch nicht nachvollziehen kann. Mir würde dabei keinesfalls der Appetit vergehen, ich würde mir einfach meinen teil dazu denken.
Ich schreibe das nur, um zu zeigen, dass es offenbar doch Menschen gibt, die recht gravierende Probleme damit haben - ob berechtigt oder nicht. Und auf die muss man absolut keine Rücksicht nehmen?

Da sind wir wieder auf der höheren Ebene - ist es nicht egal, wovor und wie berechtigt sich jemand ekelt? Sollte man nicht bei einem gemeinsamen Essen einfach darauf bedacht sein, sich so zu verhalten, dass sich niemand ekeln muss - ganz egal, ob man den anlass des Ekels nun nachvollziehen kann oder nicht?
Ich will jetzt nicht wieder meine Hunde strapazieren :zwinker:, aber ich hatte sehr lange Zeit Zierratten zu hause, absolut zahm, stanken nicht, sahen auch nicht so grau-braun aus wie Kanalratten, sondern waren schwarz-weiß, cremefarben usw. Das waren soooo entzückende Tiere, total süß. Ich habe niemals auch nur im Ansatz verstanden, wie man sich vor denen ekeln kann. Ich hatte sie eigentlich immer bei mir - auf der Schulter, in der Tasche - oder der Käfig stand auf, so dass sie rumlaufen konnten.
Wenn aber mein Opa oder mein Schwiegervater in Spe zu besuch kam - von denen ich wusste, dass sie Ratten ekelig finden - blieb der Käfig eben zu (vorallem während des Essens) bzw. wurde sogar anfangs abgedeckt oder ins Nebenzimmer gebracht. Auch wenn ich bis heute die Tatsache, dass man sich vor Ratten ekelt total suspekt und unsinnig finde.

Gut, die nächste blitzbirne schreit jetzt bestimmt wieder, dass ich Babies jetzt auch noch mit Ratten vergleiche, aber sei's drum. Ich mag nicht schon wieder erklären, warum dies nicht der Fall ist...

Inaktiver User
28.03.2008, 22:34
Nun, ich finde du diskutierst hier nicht sehr sachlich, sondern sehr persönlich. Fällt ja nicht nur mir auf.

Inaktiver User
28.03.2008, 22:38
Ich habe übrigens - weil es mich schlicht interessiert - gerad über ICQ mal ne kurze Umfrage in meiner Kontaktliste (knapp 30 Personen) gemacht und kurioserweise ist da NIEMAND bei, der die beschriebene Situation des Stillens am Tisch in einem Restaurant nicht "eklig", "abartig", "widerlich" bzw. wenigstens "befremdlich" oder "sonderbar" fand.
Die häufigste Antwort war wohl: "Da hätte ich keinen Appetit mehr gehabt" bzw. "Mit der Dame wäre ich nicht nochmal essen gegangen".

Ich gebe zu, dass ich diese heftigen Reaktionen so nicht erwartet hätte und auch nicht nachvollziehen kann. Mir würde dabei keinesfalls der Appetit vergehen, ich würde mir einfach meinen teil dazu denken.
Ich schreibe das nur, um zu zeigen, dass es offenbar doch Menschen gibt, die recht gravierende Probleme damit haben - ob berechtigt oder nicht. Und auf die muss man absolut keine Rücksicht nehmen?

dich störte doch schon eine stillende Frau in einer Vorlesung/auf einem Kongress. Wo bitte, verdreht dir jemand das Wort. Das tust du doch selbst.

Ok, wenn ich wieder mal in die Verlegenheit kommen sollte, ein Kind zu stillen, werde ich ich mich zurückziehen, wenn nötig auf ein Stinkeklo, um Rücksicht auf die allerdings gravierenden Befindlichkeiten anderer zu nehmen. Meine spielen ja keine Rolle und die des Kindes auch nicht.

Diskussionspartner als "Blitzbirnen" zu bezeichnen ist auch nicht sachlich.

Inaktiver User
28.03.2008, 22:43
Gut, aber was heisst das in der Konsequenz, Murmeltier? Eine Mutter darf im Restaurant ihr Kind nicht stillen? Darauf würde ich mich nicht einlassen - muss ich auch nicht, ich war und werde eine "Flaschenmutter" sein. Aber wieso sollte ich problemlos in ein Restaurant mit meinem Kind gehen dürfen, während meine stillende Freundin das nicht dürfte?

Oder kann man sich doch vielleicht darauf einigen, dass das, soweit möglich, ein bisschen diskret von statten geht? Ich fand das Still-Shirt, was xanidae weiter vorne verlinkt hat, wirklich klasse.

Und was die Empfindlichkeiten anderer Menschen betrifft: nein, ich denke nicht, dass die Empfindlichkeiten Unbeteiligter der ausschliessliche Massstab sein können. Dann dürfte man nämlich ganz viele Dinge nicht tun, weil sich jemand anderes daran stören könnte. Noch einmal: Rücksichtnahme ist keine Einbahnstrasse. Das heisst eben für mich, dass stillende Mütter vielleicht eben nicht komlett ihre Brüste entblössen müssen und ein bisschen auf Diskretion achten und im Umkehrschluss Außenstehende ein bisschen sich in ihren Empfindlichkeiten zurücknehmen und eine stillende Mutter auch einfach mal einfach akzeptieren.

Zu deiner nicht repräsentativen Umfrage: kann das sein, dass du nicht viele Mütter und Väter in deinem Umfeld kennst? Meist sieht man da die Dinge nämlich ein bisschen anders, weil man sich mit den Babies nicht einsperren möchte, aber Babies nun einmal ziemlich unberechenbar sind mit ihren Hungerbedürfnissen.

murmeltier
28.03.2008, 22:45
dich störte doch schon eine stillende Frau in einer Vorlesung/auf einem Kongress. Wo bitte, verdreht dir jemand das Wort. Das tust du doch selbst.


Diskussionspartner als "Blitzbirnen" zu bezeichnen ist auch nicht sachlich.


Nein Bim, das stimmt nicht.
Mit Wortverdrehen meine ich übrigens, wenn ich ausdrücklich schreibe, dass ich etwas nicht als Vergleich meine und dann antwortet jemand "aber natürlich ist das ein Vergleich" und das gleich mehrfach.

zeig mir doch bitte die Stelle, wo ich jemals geschrieben habe, dass ich eine stillende Mutter eklelig o.Ä. finden würde. Ich habe nicht mal geschrieben, dass es mich stören würde! Wenn du so etwas behauptest, belege es doch bitte. Du liest hier in deiner Empörung Dinge hinein, die nicht da sind!

Alles, was ich schrieb, war wörtlich:
"Das fand ich schon irgendwie befremdlich (schon alleine, weil iach gar nicht mit einem so kleinen Baby, was ja auch mitunter mal schreit, einen Kongress aufsuchen würde)."

Ich verwendete hier die Begriffe "befremdlich" und "unangemessen" - das sind keine Ausdrücke des Ekels oder sowas. Und wenn mich etwas befremdet, ist das nicht das selbe, als wenn es mich stört.

Bim, auch du verstehst gerade die 2 Ebenen nicht - auf der Ebene zum Thema Stillen bin ich absolut sachlich. In jedem Beitrag.

Auf der Metaebene, wo ich hier zuerst angefeindet wurde - gifte ich zurück. Auf diese Ebene bezieht sich auch die Blitzbirne. Sowas kann ich sehr gut trennen. Zeige mir eine einzige unsachliche Stelle zum Thema STILLEN! Nicht in der Diskussion über Vergleiche.

murmeltier
28.03.2008, 22:52
Gut, aber was heisst das in der Konsequenz, Murmeltier? Eine Mutter darf im Restaurant ihr Kind nicht stillen? Darauf würde ich mich nicht einlassen - muss ich auch nicht, ich war und werde eine "Flaschenmutter" sein. Aber wieso sollte ich problemlos in ein Restaurant mit meinem Kind gehen dürfen, während meine stillende Freundin das nicht dürfte?

Aber das hat doch gar keiner gesagt. Man kann doch im restaurant stillen - aber muss es denn direkt am Tisch, quasi Brust auf der Tischkante sein? Bei einem Firmenessen? Kann man sich dafür nicht eben an einen unbesetzten Tisch in eine ruhige Ecke setzen? Oder ein wenig vom Geschehen abwenden und einer Wand zuwenden? DAS meinte ich doch nur. So würde ich es machen.


Oder kann man sich doch vielleicht darauf einigen, dass das, soweit möglich, ein bisschen diskret von statten geht? Ich fand das Still-Shirt, was xanidae weiter vorne verlinkt hat, wirklich klasse.

Nichts anderes meinte ich doch je als Diskretion. Das habe ich doch immer wieder betont. Meinetwegen kann eine Dame auch auf dem Kongress stillen, aber bricht man sich echt nen Zacken aus der Krone, sich dafür in die letzte Reihe oder auf den dämmigen Balkon zu setzen? Sicher wird es da auch noch jemand sehen - macht doch nix. Es geht mir doch nur darum, dass man es nicht direkt auf dem Präsentierteller tun muss.


Und was die Empfindlichkeiten anderer Menschen betrifft: nein, ich denke nicht, dass die Empfindlichkeiten Unbeteiligter der ausschliessliche Massstab sein können. Dann dürfte man nämlich ganz viele Dinge nicht tun, weil sich jemand anderes daran stören könnte. Noch einmal: Rücksichtnahme ist keine Einbahnstrasse. Das heisst eben für mich, dass stillende Mütter vielleicht eben nicht komlett ihre Brüste entblössen müssen und ein bisschen auf Diskretion achten und im Umkehrschluss Außenstehende ein bisschen sich in ihren Empfindlichkeiten zurücknehmen und eine stillende Mutter auch einfach mal einfach akzeptieren.

Da bin ich prinzipiell völlig mit dir D'accord und wie ich selbst und nettweise bim nochmal betonten, hab eich schon fast wörtlich genau so in anderen Theman schon argumentiert (nämlich beim Punkt Hunde). Nur hat man es mir dort um die Ohren gehauen und das finde ich dann eben nicht mehr fair.


Zu deiner nicht repräsentativen Umfrage: kann das sein, dass du nicht viele Mütter und Väter in deinem Umfeld kennst? Meist sieht man da die Dinge nämlich ein bisschen anders, weil man sich mit den Babies nicht einsperren möchte, aber Babies nun einmal ziemlich unberechenbar sind mit ihren Hungerbedürfnissen.

Ja, es waren zwar auch Eltern dabei, aber eindeutig in der Minderheit. Die härtesten Urteile kamen übrigens von Männern - und von einer Mutter.

Inaktiver User
28.03.2008, 22:55
Wo wurdest du denn angefeindet?

Ich habe keine Lust, mir von dir Worte in den Mund legen zu lassen.

Ich habe nie behauptet, du würdest stillende Mütter eklig finden, also kann ich auch solch eine Stelle nicht zitieren.

Warum echauffiertest du dich dann so über die Mutter in der Vorlesung, wenn sie dich angeblich nicht gestört hat?

x Frage- und x Ausrufezeichen. Sind das nicht deutliche Zeichen deiner Empörung und deines Gestörtfühlens? Dann täuschte ich mich wohl.

Du hast ein Talent viel zu reden, ein paar Fachbegriffe einzuwerfen (soll das irgendwie verwirren?), wechselst die Ebenen und drehst dann alles so, dass andere an ihrer Wahrnehmung zweifeln. Gelingt dir aber bei mir nicht. Das ist für mich kein guter Diskussionsstil.

Das kannst du jetzt gerne als Angriff werten.

Inaktiver User
28.03.2008, 22:57
Na ja, für Männer hat die Brust schon eine andere Konnotation :freches grinsen: - es fällt vielen Männern tatsächlich schwer, dieses erotische Stimulanz zusammenzubringen mit der Ernährung eines Kindes. Das passiert sogar Vätern :zwinker:

und auch unter Frauen gibt es das Gegenstück zur Stillfanatikerin :knatsch:

murmeltier
28.03.2008, 23:16
Wo wurdest du denn angefeindet?

Nun, wenn mir gegenüber mehrfach das Wort "gaga" fallen gelassen wird, nenne ich das eine anfeindung - zumal, wenn ich vorher noch nicht auf dieser ebene unterwegs war.


Warum echauffiertest du dich dann so über die Mutter in der Vorlesung, wenn sie dich angeblich nicht gestört hat?

x Frage- und x Ausrufezeichen. Sind das nicht deutliche Zeichen deiner Empörung und deines Gestörtfühlens? Dann täuschte ich mich wohl.

Sag mal Bim - hast du was genommen? Halluzinationen?
Zeigst du mir bitte mal, wo ich X Frage oder X- Ausrufezeichen verwende? Ich habe jetzt nochmal ganz ganz langsam meinen ersten Beitrag hier (auf den du dich ja permanent beziehst) gelesen und darin ist gar ein einziges Ausrufezeichen und 4 fragezeichen - eins am Ende einer Frage, wo es hingehört udn einmal drei nacheinander.
Auch echauffiere ich mich hier nirgendwo - du solltest wissen, dass sich das bei mir dann völlig anders liest.
Kann es sein, dass du dir in deiner Empörung was dazudichtest oder gehörig etwas durcheinander wirfst?


Du hast ein Talent viel zu reden, ein paar Fachbegriffe einzuwerfen (soll das irgendwie verwirren?) und drehst es so, dass andere an ihrer Wahrnehmung zweifeln. Gelingt dir aber bei mir nicht.

Paranoid auch noch? :zwinker:
allerdings wären zweifel an deiner wahrnehmung (stichwort frage- und Ausrufezeichnen) gar nicht mal so unangebracht :knatsch:

Inaktiver User
28.03.2008, 23:25
Nun, wenn mir gegenüber mehrfach das Wort "gaga" fallen gelassen wird, nenne ich das eine anfeindung - zumal, wenn ich vorher noch nicht auf dieser ebene unterwegs war.

ich denke das "gaga" bei Linwen, Vertraumich und mir bezog sich nicht auf dich, sondern auf Situationen und Vergleiche, die "gaga" waren oder sind.

Nein, ich habe nichts genommen. Du wirst schon wieder persönlich.



Kann es sein, dass du dir in deiner Empörung was dazudichtest oder gehörig etwas durcheinander wirfst?
Ja, mit meiner Wahrnehmung stimmt wohl etwas nicht.

murmeltier
28.03.2008, 23:32
Nein, ich habe nichts genommen. Du wirst schon wieder persönlich.


In der Situation auch ganz bewusst - eben wegen der Unterstellung der X-Satzzeichen, die ich bei nochmaligem Überfliegen aller meiner Beiträge in keinem einzigen Finden konnte...
Der Vorwurf traf mich etwas, da ich sowas nämlich persönlich auch total ätzend finden, wenn jemand das macht.

Inaktiver User
28.03.2008, 23:34
Gute Nacht, Natalie.

Sandra71
29.03.2008, 07:48
Vielleicht bin ich falsch gepolt, aber ich fand Stillen nicht "intim" (meine "intimen" Momente mit meinem Kind sind anderer Natur), und ich hatte dabei auch keine erotischen Gedanken (vielleicht ist das für viele irritierend).

Intimität hat nicht zwangsläufig was mit Erotik zu tun. Und ich hatte ganz sicher auch keine erotischen Gedanken, als ich meinen Sohn gestillt habe :gegen die wand:

Inaktiver User
29.03.2008, 09:21
ähm, ja? Sagte ich das nicht auch?

Es gibt aber anscheinend Menschen, die beim Anblick eines Kindes an der Brust "Erotik" assoziieren und deshalb irritiert oder beschämt sind.


Tu dir nicht weh.

Sandra71
29.03.2008, 09:47
ähm, ja? Sagte ich das nicht auch?


Warum dann der Nachsatz in Klammern "vielleicht ist das für viele irritierend"?

Inaktiver User
29.03.2008, 09:51
Danke für die Nachfrage bei einem Missverständnis.

Ich denke ich konnte es mit meinem vorangegangenen Beitrag aufklären.

Inaktiver User
29.03.2008, 11:58
(...)
SCNR :freches grinsen:

dafür kannst du dir ja öffentliches nasebohren verkneifen. ist doch auch schon einmal etwas auf dem weg des erwachsenwerdens. :knicks:

deine argumentationsart erinnert mich an die studies, die schon im ersten semester "mehr" wissen, als ihre proffessoren. leider erkennen sie dabei nicht wie sehr sie sich der lächerlichkeit preisgeben. aber, jedem wie es ihm gegeben ist. :blumengabe:

Inaktiver User
29.03.2008, 14:18
"Das fand ich schon irgendwie befremdlich (schon alleine, weil iach gar nicht mit einem so kleinen Baby, was ja auch mitunter mal schreit, einen Kongress aufsuchen würde)."


Nun, vielleicht war es für die Frau selber nicht befremdlich, weil der Kongress für sie wichtig war.
Meine Cousine hat seinerzeit (vor 25 Jahren oder so) ihre Babytochter mitgenommen zur EXAMENSARBEIT, um ihr Studium dann beenden zu können. Es funktioniert eben nicht bei allen so toll mit dem Abpumpen etc.
Und das Argument Brust = Fläschchen stimmt so eben nun einmal. Ich hätte es als junge Mutti nicht eingesehen, mein Dasein zu Hause zu fristen, weil es den/die eine/n oder andere/n stört, wenn ich meinem Kind Essen gebe .. :knatsch:

Inaktiver User
29.03.2008, 14:36
Leute, ich glaube ich werde grandios missverstanden.
Ich find den Anblick nicht mal im entfertesten ekelig. Wirklich nicht. Ich habe meiner Tante gern und immer beim Stillen zugeschaut, als meine Cousinen zur Welt kam. Ich habe - was jetzt vielleicht viele eklig finden - sogar die abgepumpte Muttermilch, die meine Cousine nicht wollte, probiert. Aus Interesse.
Momentan ist eine Freundin von mir hochschwanger, meine Schwägerin war es schon. Der einen habe, der anderen werde ich beim Stillen des öfteren beiwohnen und zusehen. Ich hab damit überhaupt gar kein Problem, ich verstehe nicht, warum ihr mir das einreden wollt. Ich finde den Anblick sogar in der Tat eher rührend udn er bringt mich zum lächeln - das ändert aber nichts daran, dass ich ihn in bestimmten Situationen UNANGEMESSEN finde. Jenseits von Ekel, Peinlichkeit oder sonst etwas.

Wenn mich meine Freundin besucht, darf sie gerne während wir schnacken und nen Film schauen auf meiner couch stillen und auf meinem Tisch wickeln - sind wir aber zusammen in einem Rastaurant mit noch anderen Leuten dabei, fänd ich den selben Anblick einfach nur unpassend und auch rücksichtslos - wegen der Situation drum rum, nicht wegen des Anblicks an sich.

Jetzt klar geworden?

Wie würde ich mich in einer entsprechenden Situation verhalten? Ganz einfach, natürlich würde ich stillen und natürlich würde ich nicht unverzüglich nach Hause aufbrechen und es auch nicht auf den Toilette tun. Aber ich würde vermutlich den Kellner heranrufen udn fragen, ob es eine momentan ruhige und unbesetzte Ecke gibt, in dei ich mich eben mal zurückziehen kann. Sollte es das wirklich nicht geben, würde ich vielleicht ins Auto gehen, falls ich nicht weit geparkt habe oder mich wie gesagt zumindest irgendwo etwas abseits udn der Wand zugewand auf einen Stuhl setzen.

Wenn ich mit meinem Baby in eine Vorlesung oder einen Vortrag gehe in dem Wissen, dass ich zwischenzeitlich stillen muss, würde ich mich in schlechter ausgeleuchtete und weniger frequentierte Bereiche setzen wie z.B. einen Balkon oder zumindest in die letzte Reihe an den Rand. In dem von mir bweschriebenen Fall wäre vermutlich kurz aus dem Raum verschwunden, um mich auf die sehr bequemen Sofas in der leeren Lounge zu setzen.

Ich finde das ehrlich eine Selbstverständlichkeit, durch die ich als stillende Mutter absolut keinerlei Nachteil habe, und auch mein Baby nicht. Eher im Gegenteil, denn das Baby hat sicher auch gern etwas Ruhe udn ich fühle mich dann auch wohler, wenn ich mir keine Gedanken machen muss, wer das jetzt unpassend findet oder nicht.

Davon abgesehen halte ich es oft für fraglich, wohin Mütter ihre Stillkinder alles mitnehmen. Und zwar weniger wegen der anderen, sondern wegen der Kinder! Gut inzwischen ist ja weitestgehen Rauchverbot, aber Mütter die ihre Babies mit in verqualmte Restaurants/Kneipen etc. nehmen sah ich öfter - würde mir niemals einfallen! Ebenso würde ich mein Baby nicht mit auf einen 10-stündigen Kongress nehmen.

Wie schön, dass wir jetzt wissen, was du alles tun WÜRDEST, WENN du stillen würdest oder jmd. aus deinem Bekanntenkreis.
Aber jeder Jeck und jede Jeckin ist anders.
Du kannst doch nicht erwarten, dass alle sich so verhalten wie du es dir wünschst, denn es wird noch mehr geben, was dich stört.
Das ist doch alles blanke Theorie.
:ooooh:

Schussel
29.03.2008, 14:40
Ich hätte es als junge Mutti nicht eingesehen, mein Dasein zu Hause zu fristen, weil es den/die eine/n oder andere/n stört, wenn ich meinem Kind Essen gebe .. :knatsch:

Ich habe beide Kinder etwa 10 Monate gestillt. Wenn ich irgendwo hin mußte/wollte bin ich auch hin gegangen. Wenn ich das Baby stillen mußte, habe ich es getan. Ich habe überall einen Platz gefunden. Auch wenn ich mit meinem Mann im Cafe saß. Aber eben so, daß man mir nicht auf die Brust starren konnte. Ich wäre ohne Stillkind nie auf die Idee gekommen, meine Brust in der Öffentlichkeit zu entblößen (z.B. wenn der BH-Träger gerissen ist etc.). Bin ich als stillende Mutter so asexuell, dass meine Brust plötzlich für jeden zeigbar ist, vergleichbar mit meiner Hand oder einer Babyflasche?:ooooh:
Wie gesagt, jede Frau kann es machen wie sie es möchte. Aber man darf doch etwas irritiert sein, wenn eine Frau ihre Brust nur noch als "Milchbehälter" sieht (ist nicht so provokant gemeint, wie es sich vielleicht anhört:smirksmile: )? Und ja, diese Frauen gibt es, nicht so oft, aber eben auch nicht als absolute Ausnahme.

Lukulla
29.03.2008, 14:52
Wobei mich diese Diskussion schon wundert: überall werden wir mit nackten Brüsten zugemüllt und wenn eine Mutter dann diese Brust für die Ernährung ihres Kindes nutzt, sind Außenstehende auf einmal merkwürdig berührt.

Die Omnipräsenz der weiblichen Brust auf allen möglichen Fotos, Titelseiten und Werbungsplakaten ist nicht schön: zugemüllt würde ich jetzt nicht sagen, es sind ja fast immer hübsche Dinge, die man da sieht.

Aber es nervt, wenn man damit unfreiwillig konfrontiert wird. Das hast Du Recht.

Aber eine reale nackte Brust direkt vor meinen Augen ist etwas anderes, etwas viel Zarteres und löst bestimmt ganz andere Gefühle aus, bei mir jedenfalls. Du verwendest den Begriff "berührt sein". Ja, da ist etwas dran.

Lukulla
29.03.2008, 15:01
Bin ich als stillende Mutter so asexuell, dass meine Brust plötzlich für jeden zeigbar ist, vergleichbar mit meiner Hand oder einer Babyflasche?:ooooh:

Deine Worte drücken aus, was ich darüber denke. Eine Brust ist eben immer ein Brust.

Ich finde es nicht merkwürdig, mit einem Stillkind irgendwohin zu gehen, wo eine angenehme Atmosphäre herrscht, und wo man ein paar Minuten sich in Ruhe dem Kind zuwenden kann. Ich finde es nur merkwürdig, dem Kind zuzumuten, Lärm oder schlechte Luft zu ertragen.

xanidae
29.03.2008, 18:46
sagt mal, wieviel habt ihr denn von den brüsten gesehen?

ich habe heute meine stillenden freundinnen beobachtet - und diesmal nicht weggeschaut - beide haben sich beim anlegen 'automatisch' weg vom tisch gedreht, so dass ich nur was sehen konnte, wenn ich direkt auf die brust gestarrt habe. bei dem älteren baby ging das ratzfatz und während des stillens sah ich nur kinderkopf und hochgeschobenes top (welches übrigens prima den blick auf die brust versperrt).

beide sind der meinung, dass sie diskret stillen und dass sie dies überall tun und auch froh sind, dass beide kinder keine ruhigen plätze brauchen, um satt zu werden.
denn auch stillende mütter können menschen sein, die es abwechslungsreich lieben. mal ins café oder ins museum gehen oder ins schwimmbad oder in den biergarten - sollen sie das nicht mehr tun, nur weil sich der ein oder andere daran stören könnte.

Supermutti
29.03.2008, 22:37
Ich habe gestillt, auch öffentlich.

Ich habe aber dabei nie meine Brüste fremden vor die Nase gehalten und ich habe sowas auch noch nie erlebt.

Die Mütter die ich gesehen habe waren immer natürlich, und dezent, haben sie leicht abgewandt oder man sah den Kopf des Kindes.

Das ist das natürlichste der Welt.

Murmeltier wie viele Kinder hast DU schon bekommen ??? Oder schreibst Du nur um zu schreiben ??? Der Ton macht die Musik grade beim geschrieben Wort und Respekt den anderen Usern gegenüber ist genauso wünschenswert wie dezent stillende Frauen.

Schussel
30.03.2008, 15:14
@supermutti und xanidae: das diskrete Stille mit leicht wegdrehen vom Tisch wird doch von niemandem hier als irritierend oder störend empfunden. Das Kind hat Hunger und bekommt sofort etwas. Aber es gibt die Frauen, die überall ihre Brust zeigen, wenn sie stillen, frei von jeglicher Scham. Und genau um die geht es doch den "Kritikerinnen" hier. Die Frau, die ihr Kind irgendwo im Cafe stillt stört doch keinen.

Inaktiver User
30.03.2008, 15:17
Ich frage mich aber echt, wo ihr diese seht, die euch ja offensichtlich immerhin so zahlreich erscheinen, dass man hier darüber schreiben muss. Ich habe noch keine Frau demonstrativ ihre Brüste beim Stillen raushängen lassen sehen. Ich scheine blind und taub durch die Gegend zu gehen.

Schussel
30.03.2008, 15:23
Ich frage mich aber echt, wo ihr diese seht, die euch ja offensichtlich immerhin so zahlreich erscheinen, dass man hier darüber schreiben muss. Ich habe noch keine Frau demonstrativ ihre Brüste beim Stillen raushängen lassen sehen. Ich scheine blind und taub durch die Gegend zu gehen.

An warmen Sommertagen in der Fußgängerzone. Ich habe sie besonders gehäuft in Heidelberg gesehen auf dem Campus der Sozialpädagogen etc.:smile:
Und schreiben kann man über sehr viele unnötige Dinge.... Wenn wir nur über die wirklich wichtigen Dinge schreiben würden, könnte man etwa 99% der Beiträge hier löschen (schließe mich nicht aus:freches grinsen: ).

Inaktiver User
30.03.2008, 15:26
Das ist das natürlichste der Welt.



Einmal habe ich eine Frau ihr Kind in der U-Bahn stillen sehen. Ich gebe zu, ich war eher begeistert... ich bin immer hysterisch ausgestiegen und habe mir eine Bank gesucht (und die Leute böse angeguckt, die mich anguckten... ok, da waren auch ganz liebe Blicke dabei...)

... ohne Auto und in großer Stadt ist das alles manchmal nicht so einfach.
V.a. wenn man ein echtes Stillkind, also einen Flaschentotalabsolutverweigerling, mit sich führt und sich trotzdem raustraut *lach*

Inaktiver User
30.03.2008, 15:30
An warmen Sommertagen in der Fußgängerzone. Ich habe sie besonders gehäuft in Heidelberg gesehen auf dem Campus der Sozialpädagogen etc.:smile:


Ach, eine kann ich bieten... eine absolute Schönheit, die mitten in unserem Seminar - das mal im Sommer auf der freien grünen Wiese stattfand - ihre Brust auspackte (weil Sommerkleid...:ooooh:) und das Kind stillte.

Sie war so furchtbar schön, dass wir alle gestarrt haben *hüstel*.

Aber sonst? Man sieht nur etwas bei Frauen mit sehr viel Brust, die haben dann schon mal ein Organisationsproblem. Ich finde, dass sie trotzdem raus "dürfen" :freches grinsen: und die Leute eben nicht hinstarren sollen.

Inaktiver User
30.03.2008, 17:31
... ohne Auto und in großer Stadt ist das alles manchmal nicht so einfach.
V.a. wenn man ein echtes Stillkind, also einen Flaschentotalabsolutverweigerling, mit sich führt und sich trotzdem raustraut *lach*

*wink* ich habe auch so ein exemplar, das nur das original wollte und sonst alles ablehnte. ich habe sogar im supermarkt zwischen türmen von klopapier gestillt:freches grinsen: :knicks:

Inaktiver User
30.03.2008, 18:07
*wink zurück*
Klingt romantisch... der Klopapierturm... :blumengabe: - kuschelig sogar...

In der Stillzeit (das war nur der Beginn...) hatte sich aber tatsächlich mein Bewegungsradius ziemlich eingeschränkt... es war immer so viel "nebenbei" zu organisieren und dieses Kind war enorm "unpraktisch" ... :freches grinsen:

Jetzt geht alles super... auch wenn es noch immer die Geduld eines ... Rambos .... besitzt... und nach der ersten Station (zugegebenermaßen fahren wir nun weit weniger, weil anders...) ruft: "Können wir jetzt aussteigen?" :lachen:

Nur als Beispiel :freches grinsen:

P.S.: Ich schleppe auch IMMER eine Wasserflasche mit ... Du auch *feix*?

Brombeerkatze1
30.03.2008, 19:23
Sorry, aber ich finde dass sich einige hier sehr "verbrämt" über das Stillen äußern - da ist von "kleinen Menschenwesen die Busenkuscheln wollen" die Rede :freches grinsen: besonders sachlich finde ich das nicht.
Und auch nicht selbstverständlich/natürlich.
Brombeerkatze

Liina
01.04.2008, 10:05
Oder kann man sich doch vielleicht darauf einigen, dass das, soweit möglich, ein bisschen diskret von statten geht? Ich fand das Still-Shirt, was xanidae weiter vorne verlinkt hat, wirklich klasse.

Und was die Empfindlichkeiten anderer Menschen betrifft: nein, ich denke nicht, dass die Empfindlichkeiten Unbeteiligter der ausschliessliche Massstab sein können. Dann dürfte man nämlich ganz viele Dinge nicht tun, weil sich jemand anderes daran stören könnte. Noch einmal: Rücksichtnahme ist keine Einbahnstrasse. Das heisst eben für mich, dass stillende Mütter vielleicht eben nicht komlett ihre Brüste entblössen müssen und ein bisschen auf Diskretion achten und im Umkehrschluss Außenstehende ein bisschen sich in ihren Empfindlichkeiten zurücknehmen und eine stillende Mutter auch einfach mal einfach akzeptieren.



:schild genau: :blumengabe: :allesok: :knicks:

Inaktiver User
01.04.2008, 10:23
*wink zurück*
Klingt romantisch... der Klopapierturm... :blumengabe: - kuschelig sogar...

In der Stillzeit (das war nur der Beginn...) hatte sich aber tatsächlich mein Bewegungsradius ziemlich eingeschränkt... es war immer so viel "nebenbei" zu organisieren und dieses Kind war enorm "unpraktisch" ... :freches grinsen:

Jetzt geht alles super... auch wenn es noch immer die Geduld eines ... Rambos .... besitzt... und nach der ersten Station (zugegebenermaßen fahren wir nun weit weniger, weil anders...) ruft: "Können wir jetzt aussteigen?" :lachen:

Nur als Beispiel :freches grinsen:

P.S.: Ich schleppe auch IMMER eine Wasserflasche mit ... Du auch *feix*?

:blumengabe:

ja, und obst und kekse für den "notfall".:engel:

Sentenza
01.04.2008, 12:32
@supermutti und xanidae: das diskrete Stille mit leicht wegdrehen vom Tisch wird doch von niemandem hier als irritierend oder störend empfunden. Das Kind hat Hunger und bekommt sofort etwas. Aber es gibt die Frauen, die überall ihre Brust zeigen, wenn sie stillen, frei von jeglicher Scham. Und genau um die geht es doch den "Kritikerinnen" hier. Die Frau, die ihr Kind irgendwo im Cafe stillt stört doch keinen.

Es gibt auch Frauen, die tun das, auch wenn sie nicht stillen. Wen stören die?

In meiner Gegenwart könnte stillen wer will. Ich wüsste auch nicht, warum ich mir nun besonders den Hals danach verrenken sollte.

Liina
01.04.2008, 12:56
Sentenza, mal gerade OT

Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein!

:allesok: :allesok:

Schussel
01.04.2008, 13:58
Es gibt auch Frauen, die tun das, auch wenn sie nicht stillen. Wen stören die?



Schön, daß Du diesen Vergleich bringst. Ich glaube, daß es durchaus als irritiertend empfunden würde, wenn eine Frau in einem Café oder in der Fußgängerzone ihre Brust zeigen würde.

Liina
01.04.2008, 14:05
:freches grinsen: allerdings bin ich fest davon überzeugt, dass man bei einigen damen im sommer mehr sieht (weil sehr knappe oberteile) als wenn ich meine tochter stille!

Schussel
01.04.2008, 14:06
:freches grinsen: allerdings bin ich fest davon überzeugt, dass man bei einigen damen im sommer mehr sieht (weil sehr knappe oberteile) als wenn ich meine tochter stille!

Da hast Du sicher recht.:freches grinsen:

Lukulla
01.04.2008, 14:33
:freches grinsen: allerdings bin ich fest davon überzeugt, dass man bei einigen damen im sommer mehr sieht (weil sehr knappe oberteile) als wenn ich meine tochter stille!

Absolut!
Wir müssen einen neuenStrang aufmachen! :zwinker:

Lukulla
01.04.2008, 14:34
Sorry, aber ich finde dass sich einige hier sehr "verbrämt" über das Stillen äußern - da ist von "kleinen Menschenwesen die Busenkuscheln wollen" die Rede :freches grinsen: besonders sachlich finde ich das nicht.
Und auch nicht selbstverständlich/natürlich.
Brombeerkatze

Ich bin jetzt ein bisschen um Dein Posting rumgeschlichen, weil ich es nicht verstehe. Magst Du mal erläutern, wie Du das meinst?

Liina
01.04.2008, 14:50
Absolut!
Wir müssen einen neuenStrang aufmachen! :zwinker:


ja und ich frage mich gerade, ob wir dann auch diskutieren sollten, ob die männlichen geschäftspartner im büro dann auch verschämt wegschauen!! :freches grinsen: :zwinker:

Sehnsuchtsvolle
08.04.2008, 21:32
Ich habe mir über das Thema Stillen in der Öffentlichkeit noch nie Gedanken gemacht, weil es mich weder stört noch berührt.

Am Wochenende hatte ich allerdings ein Erlebnis, zu dem ich gern mal eure Meinung gehört hätte: Ich habe mich mit ehemaligen Kolleginnen getroffen, von denen die eine ihren 14-monatigen Sohn dabei hatte, der noch gestillt wird. Zwischendurch wollte er immer mal auf auf den Schoß und kuscheln, dabei griff er immer wieder an die Brüste der Mutter, die ihn dann zwischendurch stillte. Das empfand ich als sehr irritierend, denn es ging hier nicht um die Nahrungsaufnahme (der Kurze aß jede Menge Kekse :zwinker: ), sondern nur ums Wohlfühlen. Das Gespräch wurde also immer wieder von Brust rein, Brust raus unterbrochen, was die Mutter offensichtlich als ganz normal empfand. Ich fand das ganz merkwürdig, ein so großes Kind noch ständig an die Brust zu lassen. Wie lange stillt man den heutzutage?

Inaktiver User
08.04.2008, 21:36
Wie lange stillt man den heutzutage?

Unterschiedlich, manche so acht Jahre... (http://de.youtube.com/watch?v=fxv6R9fUO74&feature=related)

Sehnsuchtsvolle
08.04.2008, 22:46
:ooooh:

Inaktiver User
08.04.2008, 22:47
:ooooh:

:hunger:

Kaeuzchen
09.04.2008, 12:54
Hallo!

Zum Thema "Brustraushängenlassen beim Stillen" kann ich nicht soviel sagen, da alle Frauen (meistens Freundinnen), bei denen ich beim Stillen zugegen war, das so diskret gemacht haben, dass es meistens gar nicht auffiel. Die meisten hängen sich eine Stoffwindel um die Schulter und legen diese über den Kopf des Babys, nur soviel dazu.

Darf ich aber den Strang ganz kurz für eine Zwischenfrage "missbrauchen", das Thema fiel mir beim Strang-Durchlesen gerade ein:

Bei vielen Müttern (lustigerweise aber nie bei den Vätern) konnte ich beobachten, dass sie bei ihren Babys/Kleinkindern "am Popo" riechen, ob die Windel voll ist. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass mir allein bei der Vorstellung ein bisschen graust, auch wenn ich es selber nicht rieche. Vor einigen Monaten hat eine sehr enge Freundin von mir einen Brunch veranstaltet. Wir saßen alle am Esstisch mampfend und uns unterhaltend und sie hat ihr Kleinkind am Arm. Nimmts plötzlich und riecht am Popo. Mir ist dermassen der Appetit vergangen, wollte aber nichts sagen, da von dieser Freundin öfters solche Spitzen á la "Das verstehst du erst, wenn du selber mal Kinder hast." kommen.

Meine Frage: ist das jetzt von mir komisch, wenn ich es grausig finde, dass man bei Tisch am Popo des Kindes riecht? Machen das wirklich alle so?
Ich möchte selber mal Kinder, kann mir aber bei bestem Willen nicht vorstellen, diese Methode jemals anzuwenden (eine andere fällt mir aber auch noch nicht ein), und schon gar nicht bei Tisch.

Wäre froh über Meinungen zu dem Thema und sorry, liebe TE, für dieses kurze Abschweifen! Ich wollte jetzt für diesen Exkurs nicht extra einen Strang dazu aufmachen.

Liebe Grüße,
Käuzchen

Tahnee
09.04.2008, 13:19
Meine Frage: ist das jetzt von mir komisch, wenn ich es grausig finde, dass man bei Tisch am Popo des Kindes riecht? Machen das wirklich alle so?

Nein, das machen ganz sicher nicht alle so und erst recht nicht bei Tisch. :blumengabe:

Mittwoch
09.04.2008, 13:51
Aber generell ist es schon die Methode der Wahl, es sei denn, du möchtest warten, bis das Kind vom Fußboden aus hochstinkt...:ooooh: :freches grinsen:

(aber beim Essen brauche ich das auch nicht-das Poporiechen)

PS: die Papas machen das aber auch so (zumindest die, die ich kenne)

Tahnee
09.04.2008, 14:06
Aber generell ist es schon die Methode der Wahl, es sei denn, du möchtest warten, bis das Kind vom Fußboden aus hochstinkt...:ooooh: :freches grinsen:

Mittwoch, da ich meine Tochter eh regelmäßig gewickelt habe, habe ich nun mal nie groß am Po riechen müssen.

Inaktiver User
09.04.2008, 14:13
Aber generell ist es schon die Methode der Wahl, es sei denn, du möchtest warten, bis das Kind vom Fußboden aus hochstinkt...:ooooh: :freches grinsen:

warum nicht?

wenn ich (in Gesellschaft) esse, dann ist essen dran.

das kann in "in eiligen Ausnahme-Fällen" auch mal unterbrochen werden - aber solange das Kind nicht quengelt und die Ursache gesucht werden muss und nichts "einfach so" zu riechen ist, habe ich gegessen. Und mir um den Po meines Kindes keine Gedanken gemacht.

Gruß, Leonie

Mittwoch
09.04.2008, 14:43
So meinte ich das eigentlich auch Leonie. Den Satz bezog ich auf die generelle am-Hintern-Riechtechnik (die ich beim Essen auch nicht zum Einsatz bringe, aber halt wenn es denn mal wieder sein muss, davor oder danach:smirksmile:).

Stimmt Tahnee, so geht's natürlich auch, dann warst du also ein Intervall-Wickler, nicht zu verwechseln mit den olfaktorischen Wicklern. :freches grinsen: :blumengabe:

Ich habe heute Probleme mich auszudrücken. Merkt man anscheinend.

& wenn ich gerade so nachdenke: Kinder, die ich länger habe, wickle ich auch nach Zeitabstand, ansonsten nach Geruchstest. Hach, ich glaub, das wird heut nix mehr mit meiner Aussagefähigkeit.

Werde heute nur noch lesen. :knatsch:

Mittwoch
(wohl doch nicht mein Tag)

Kaeuzchen
09.04.2008, 14:59
Mittwoch
(wohl doch nicht mein Tag)


Also, wenn heute nicht DEIN Tag ist, dann weiß ich´s auch nicht! :freches grinsen:

Inaktiver User
09.04.2008, 15:00
Hmmm, lecker. :zwinker:

Aber ich fühle mich gerade ertappt. Ich schnüffelte zwar nicht, wenn wir gerade gemütlich am Tisch saßen und aßen, aber ich schnüffelte. Nicht immer, aber regelmäßig. Manche malträtierten Mutternasen haben diesen delikaten, irgendwann alles durchdringenden Geruch manchmal dermaßen verinnerlicht, dass sie auch was riechen, wenn nichts zu riechen da ist. :freches grinsen: Also wird das Kind gestemmt, es wird beschnüffelt, es wird wieder abgelegt, weil die reale Geruchsampel dann doch grün ist, auch wenn die Kackzeit eigentlich die richtige war. Und (die empfindsamen Gemüter mögen jetzt bitte nicht weiterlesen): Manche Klöpse stinken wirklich dermaßen gewöhnungsbedürftig (und reizen die zarte Babyhaut), dass ich jede Frau (und jeden Mann) verstehe, die nicht erst wartet, dass der Geruch sich durch die Windelfasern seinen nicht mehr zu ignorierenden Weg gebahnt hat und komplett verschmiert ist, sondern zwischendurch prophylaktisch eine Prise Baby inhalieren. :freches grinsen:

Inaktiver User
09.04.2008, 15:00
Käuzchen, jetzt ärgere sie doch nicht noch ... :zwinker:

@ Mittwoch, für Dich :blumengabe:

Ragna
09.04.2008, 15:04
Hab bisher immer nur still mitgelesen hier, in Erwartung der Dinge, die da ab Herbst dann als Neu-Mami auf mich zukommen, habe jetzt aber grade einen Artikel zur Ausgangsfrage des Strangs gelesen, auf Englisch:

klick (http://www.thisislondon.co.uk/news/article-23400217-details/Breastfeeding+in+public+will+be+a+woman's+right/article.do)

Stillen in der Öffentlichkeit als Frauenrecht.

LG

Ragna

Kaeuzchen
09.04.2008, 15:48
Käuzchen, jetzt ärgere sie doch nicht noch ... :zwinker:



Das war so aufgelegt, das musste einfach sein! :zwinker:

Mittwoch, auch von mir ein :in den arm nehmen: und ein :blumengabe: für dich an diesem für dich so doofen Mittwoch....ähh...Tag! :freches grinsen: Sorry, kanns nicht lassen... bin ein bisschen albern heute.

Liebe Grüße,
Käuzchen

Mittwoch
09.04.2008, 15:51
Macht nix, ich weiß ja schon Bescheid, diese Vorlage hätte ich mir auch nicht entgehen lassen :freches grinsen:.

Jetzt schweig ich wieder still oder lass die :blumengabe: sprechen! :blume:

Lukulla
09.04.2008, 18:59
auf Englisch:

klick (http://www.thisislondon.co.uk/news/article-23400217-details/Breastfeeding+in+public+will+be+a+woman's+right/article.do)
Stillen in der Öffentlichkeit als Frauenrecht.
LG Ragna

Das ist ja ansich begrüssenswert, aber wenn dieses Recht dazu führt:


The rules will be introduced as part of the Single Equality Bill by Communities Secretary Ruth Kelly, who is a longstanding supporter of breastfeeding.

As a junior member of the Government she took her third child Roisin, then three months old, on a parliamentary trip to Rome because she was breastfeeding her.

finde ich das schon wieder absurd. Was hat ein 3 Monate altes Baby auf einer Reise der Parlamentarier verloren?

Und by the way, das Foto, was dem Artikel beigestellt ist, hinterlässt bei mir viele :ooooh: :wie?: die Mehrzahl der stillenden Mütter dürfte deutlich jünger und frischer aussehen.

yorki
09.04.2008, 21:53
Die breastfeeder haben sogar eine ziemlich starke lobby-Group in Brüssel. Nerven auf jeder Veranstaltung mit ihren Forderungen, die sie vorbringen ob es gerade passt oder nicht. Diese Sorte Kampfstillerinnen ist mir sehr suspekt. Obwohl ich bestimmt kein Stillfeind bin: meine beiden habe ich je ca. 9 Monate gestillt - und das nicht nur im Schlafzimmer und ganz bestimmt nie auf einer Toilette. Es gibt einfach einen Unterschied zwischen "Demonstrativ-Stillen" und "tun was getan werden muss - auch ohne sich zu verstecken"

Liina
10.04.2008, 09:58
noch mal zum Thema "wie lange stillt man heutzutage"

ich denke es ist unterschiedlich und auch von kind zu kind verschieden!
ich denke dass muss jede mutter selber entscheiden! :blumengabe:

Inaktiver User
10.04.2008, 12:10
Ich würde mal sagen....bis sie anfangen zu beissen :zahnschmerzen::smirksmile:

Liina
10.04.2008, 12:24
ich kenne aber eine menge mütter die stillen die kleinen trotz den zähnchen!
bei liina kommt auch gerde der erste zahn, bis jetzt klappt es noch ganz gut mit dem stillen.

habe mir noch keine gedanken dazu gemacht wann ich/wir abstillen werden.:blumengabe:

Inaktiver User
10.04.2008, 12:35
Liina (25) mit Liina-Emma / geb. 12.08.2007 :liebe:

Dann macht's mal gut ihr Zwei :blumengabe:

Tahnee
10.04.2008, 12:57
ich kenne aber eine menge mütter die stillen die kleinen trotz den zähnchen!

Ich habe voll gestillt, bis meine Lütte fast 1 Jahr alt war. Wieviel Zähne sie da hatte, könnt Ihr Euch ja denken. :smirksmile: Ging trotzdem ohne Probleme.

Chaoshexe
10.04.2008, 13:54
Hallöle

Also das ist bei mir nun schon ein paar Jährchen her, aber ich habe generell da gestillt wo ich gerade war wenn meine Tochter der Hunger überkam:smile:
Natürlich trotzdem diskret, geht doch mit etwas Übung ganz leicht ohne dabei gleich ALLES auszupacken.
Fand es ehrlich gesagt immer wieder praktisch und gut wenn ich z.B. auf Rockfestival war oder auch auf einer Tour auf Kreta ect.
Da meine Kleine nie aus der Flasche getrunken hat blieb mir auch nix anderes übrig.:engel:
Habe sie (dann natürlich mit ganz normaler Nahrung vom Tisch dazu) gestillt bis sie fast 2 Jahre alt war.
Es hat weder ihr noch dem Aussehen meines Busens geschadet.
Anfeindungen deswegen musste ich nur ein einziges Mal hinnehmen, im Hotel indem wir eine Weile während unseres Kretaaufenthaltes weilten hat sich eine etwas ältliche Dame drüber aufgeregt das ich "IMMER NOCH" stillte obwohl Kind dort seinen ersten Geburtstag feierte.
Ich war diskret, also kein stillen am Abendbrottisch im Hotel, ich habe mich dann in solch einem Fall schon zurückgezogen....aber sie bekams am Strand mit.
Uns gings dann besser als wir weitertourten, es gibt halt leider immer und überall MEnschen die intolerant sind.

Chaoshexe