PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ja, was denn nun??!



bocca
28.02.2008, 13:46
Liebe BriCom,

seit einiger Zeit beschäftigt mich eine - für mich - neue Art der Anrede im beruflichen Schriftverkehr: Neuerdings bekomme ich sehr oft E-Mails und Briefe, in denen ich mit Vor- und Nachnamen angesprochen werde, also "Liebe Lotte Müller". Und nu bin ich verwirrt. Wie soll man denn da antworten? Genauso? Ist das eine Einladung zum Duzen? Irgendwie sträubt sich in mir alles, wenn ich genauso antworten soll, weswegen ich immer wieder auf "Liebe Frau Schmidt" zurückgreife und mir dann aber irgendwie blöde vorkomme, weil ich vielleicht den Wink nicht kapiert habe und mich zu förmlich verhalte?

Noch kurz zur Erklärung: Die Branche ist klein, man kennt sich, viele junge Leute. Aber diese Form der Anrede kommt sehr oft auch von Leuten, die älter sind als ich, und dann ist es doch nicht an mir, ihnen das "Du" anzubieten, oder?

Kennt Ihr das auch - oder, was noch viel besser wäre: Macht Ihr das so und könnt mir sagen, welche Antwort Ihr dann erwartet?

Nixchecker-Grüße von
bocca.

Inaktiver User
28.02.2008, 15:05
Ich glaube in der Tat, daß man dazu greift, wenn man nicht weiß, ob man sich dutzen kann oder nicht.

Ganz kompliziert wirds, wenn man an die gleiche Person auf deutsch und englisch schreibt (abhängig vom Verteiler) ....

Da handhabe ich es so, daß ich "Dear Lotte" und "Liebe Frau Müller" schreibe .... Halt so, wie es in den Sprachen im Business üblich ist.

Asiaten schreiben übrigens auch gern beide Namen, weil sie nicht wissen, welcher der Vorname ist. Wir verwechseln das bei ihnen auch ganz gern mal ... :freches grinsen:

Inaktiver User
28.02.2008, 15:13
Statt "Liebe..." schreibe ich meist Hallo Frau... oder Guten morgen Frau...

Mit "Liebe Frau Müller.." komm ich einfach nicht zurecht - privat ist das was anderes...

Wir arbeiten auch mit Italien zusammen oder Portugal und da ist es z.b. üblich Frau und Vorname zu schreiben - besonders in gleichen Postitionen....

Nach wie Vor bin ich auch der Meinung, der Ältere bietet dem Jüngeren das du an

ich war viele Jahre als Personalerin auch im Einzelhandel zuhause - das war und ist es ja üblich "Frau Meyer, kommst du mal" zu sagen....liegt immer an der jeweiligen Branche - im Handwerk duzt man sich schneller als im Büro....

Meine Erfahrung

Dharma

honzina
28.02.2008, 15:41
Statt "Liebe..." schreibe ich meist Hallo Frau... oder Guten morgen Frau...

Mit "Liebe Frau Müller.." komm ich einfach nicht zurecht - privat ist das was anderes...

"Hallo" ist fuer mich wesentlich familiaerer als "Liebe" - ich wuerde nie auf die Idee kommen, 'Hallo Frau Nachname' zu schreiben, und wenn ich Post mit 'Hallo Frau Honzina' bekomme, bin ich jedesmal etwas verwundert.

"Liebe Frau Nachname" ist hingegen eine korrekte foermliche Anrede - weniger foermlich als "sehr geehrte" oder gar "sehr verehrte", aber trotzdem im Geschaeftsverkehr absolut ueblich.

'Liebe Vorname Nachname' ist wohl wirklich eher die Unsicherheit, wie man den Gegenueber anreden soll. Ich schreibe dann meist so zurueck, wie ich angeredet werden moechte - also 'liebe Vorname' oder 'liebe Frau Nachname' und unterschreibe dann dementsprechend.

H.

bocca
28.02.2008, 17:51
Danke für Eure flotten Antworten!

Das ist aber auch alles kompliziert. Und gerade weil die Branche so klein ist, will man ja niemandem auf den Schlips treten, man begegnet sich ja bekanntlich immer zwei Mal ... Vielleicht werde ich in Zukunft dann doch zum "Du" wechseln, sofern mir die Person sympathisch ist. Wenn nicht, bleibe ich einfach beim "Sie" und stell mich dumm :engel: .

bocca.

Asphaltblume
28.02.2008, 18:25
Was mir kürzlich die Socken auszog: Ich hatte mich bei einem Marktforschungsunternehmen als potentielle Interviewpartnerin registriert und bekam die erste Anfrage per Mail. Anrede: Sehr geehrte Nachname!
Nix Frau, nix Vorname, aber das Geschlecht des Adverbs hatten sie richtig, daran lag es also auch nicht. Und mein Vorname lag denen ebenfalls vor.
Sehr geehrte Müllermeierschulze hört sich nur nicht wirklich "sehr geehrt" an, sondern verflixt unhöflich, oder seht ihr das anders?

Inaktiver User
29.02.2008, 08:21
Anrede: Sehr geehrte Nachname!
Nix Frau, nix Vorname, aber das Geschlecht des Adverbs hatten sie richtig, daran lag es also auch nicht. Und mein Vorname lag denen ebenfalls vor.


In diesem Fall würde ich vermuten, dass hier ein Serienbrief erstellt wurde, bei dem dann etwas "schief" gegangen ist und deshalb das jeweilige Herr/Frau in der Anrede verlorenging.:zwinker:

Inaktiver User
29.02.2008, 11:08
In diesem Fall würde ich vermuten, dass hier ein Serienbrief erstellt wurde, bei dem dann etwas "schief" gegangen ist und deshalb das jeweilige Herr/Frau in der Anrede verlorenging.:zwinker:

Liebe Aspahaltblume,

Die in der Tat irritierende Anrede könnte auch daran liegen, dass Du bei Eingabe Deiner Daten das Vornamen- und Namen-Feld vertauscht hattest? Diese Marktforscher wollten Dich vermutlich in der »hanseatischen Höflichkeitsform« anschreiben, also Sie+Vorname: »Sehr geehrte Gerda«.

Das vermutet: FrühStyx

Herbstanfang
29.02.2008, 11:24
Ich schreibe grundsätzlich "Guten Tag Frau/Herr..." als Anrede.
Das auch von mir früher oft verwendete "Sehr geehrte/r" empfinde ich heute als sehr übertrieben und unwahr, denn die meisten von denen, die ich so anredete, ehrte ich nicht.

Und "Liebe/r" kommt für mich außer im Schriftverkehr mit Menschen, die ich wirklich mag, erst recht nicht in Frage.

Asphaltblume
29.02.2008, 14:03
Ich denke, Cinderella2007's Erklärung trifft es eher, meinen Vor- und Nachnamen hab ich bestimmt nicht falschrum eingegeben, und außerdem - "sehr geehrte Gaby" ist doch eine seltsame Mischung aus förmlich und informell, das macht doch auch keiner mit Absicht.
Egal, ich finde es nur sehr seltsam.

Inaktiver User
29.02.2008, 18:10
"Hallo" ist fuer mich wesentlich familiaerer als "Liebe" - ich wuerde nie auf die Idee kommen, 'Hallo Frau Nachname' zu schreiben, und wenn ich Post mit 'Hallo Frau Honzina' bekomme, bin ich jedesmal etwas verwundert.

"Liebe Frau Nachname" ist hingegen eine korrekte foermliche Anrede - weniger foermlich als "sehr geehrte" oder gar "sehr verehrte", aber trotzdem im Geschaeftsverkehr absolut ueblich.



Echt??

Auf mich wirkt es eher umgekehrt: "Hallo Herr / Frau MüllerMeierSchulze" ist für mich das Mittelding zwischen "Sehr geehrte(r)" und "Liebe(r)".

"Lieber Herr Meier", "liebe Frau Fischer" schreibe ich geschäftlich nur bei Personen, die ich schon lange persönlich kenne und zu denen sich auch schon ein besonderes Vertrauensverhältnis entwickelt hat - keine Freundschaft, aber man kennt sich dienstlich eben sehr gut.

Wenn mich ein relativ flüchtiger Bekannter (dienstlich) mit "Liebe Frau kappa" anschreibt, empfinde ich das eher als zu persönlich und auch ein wenig plump-übergriffig. (Ich kommentiere das der Person gegenüber natürlich nicht, sondern schildere nur hier im Forum meine Hintergedanken.)

Honzina, gibt es Standards bzw. Codes für die Anreden "Hallo" und
"Liebe(r)"? Würde mich sehr interessieren; vielleicht interpretiere ich die Bedeutung der beiden Anreden ja gerade falsch herum.

Gruß,
kappa

Inaktiver User
29.02.2008, 22:03
Liebe/r Herr/Frau XYZ ist eine ganz normale Briefanrede und hat nichts mit liebhaben oder Umgangsprache zu tun.

Sehr geehrter ist die höflichere/formellere. Will ich eine Stufe weniger höflich schreiben, schreib ich Liebe/r

Schreibe ich Freunden, kann ich's halten wie ich lustig bin (Liebe/r, Hallo, Hi, ...)

Inaktiver User
01.03.2008, 13:40
Hallo Frau Maria Müller

wurde erst in einem Business-Kommunikations-Seminar (war nicht dort, hab nur die Unterlagen einer Bekannten gesehen) als der letzte Schrei verkauft: mal was anderes, persönlicher als nur Frau Müller, usw.

Persönlich find ich's komisch, fand die Anrede aber auch shcon häufiger vor. Besonders in diesen Lotterie-Werbesendungen...

honzina
01.03.2008, 18:03
Echt??

Auf mich wirkt es eher umgekehrt: "Hallo Herr / Frau MüllerMeierSchulze" ist für mich das Mittelding zwischen "Sehr geehrte(r)" und "Liebe(r)".

"Lieber Herr Meier", "liebe Frau Fischer" schreibe ich geschäftlich nur bei Personen, die ich schon lange persönlich kenne und zu denen sich auch schon ein besonderes Vertrauensverhältnis entwickelt hat - keine Freundschaft, aber man kennt sich dienstlich eben sehr gut.

Wenn mich ein relativ flüchtiger Bekannter (dienstlich) mit "Liebe Frau kappa" anschreibt, empfinde ich das eher als zu persönlich und auch ein wenig plump-übergriffig. (Ich kommentiere das der Person gegenüber natürlich nicht, sondern schildere nur hier im Forum meine Hintergedanken.)

Honzina, gibt es Standards bzw. Codes für die Anreden "Hallo" und
"Liebe(r)"? Würde mich sehr interessieren; vielleicht interpretiere ich die Bedeutung der beiden Anreden ja gerade falsch herum.

Gruß,
kappa

Ist ja wirklich interessant! Fuer mein Empfinden ist "Hallo Frau Nachname" immer etwas plump-vertraulich, ich halte es da eher wie Inara.

Es ist allerdings wirklich schwierig, dazu etwas genaues im Internet zu finden. Einig sind sich wohl alle, dass die korrekt-foermliche Anrede "Sehr geehrte Frau Nachname ist".

Das Aussagekraeftigste, was ich dann noch gefunden habe, ist dies hier

"Auch weniger formelle Anreden sind unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, vor allem, wenn ein zwangloses, vertrautes Verhältnis zum Briefempfänger besteht. "Sehr geehrte, liebe Frau..." ist durchaus zulässig ebenso wie "Lieber Herr ...". Zumal sind in der E-Mail oder im Kurzbrief auch Anreden wie "Guten Tag, Herr Schneider" oder "Hallo, Frau Meier" keineswegs völlig "daneben"."

(Findest du hier:
http://www.news-vnr.de/archiv/2004/08/newsletter_2004_08_03.html )

Daraus geht fuer mich hervor, dass "Guten Tage, Frau N., oder Hallo, Frau N." das am wenigsten foermlliche sind.

Honzina

Inaktiver User
01.03.2008, 18:28
Also: Schüler, die Deutsch lernen und eine offizielle Deutschprüfung ablegen (DSH, Test-DaF, ZMP oder so was) lernen es so wie ich es oben geschrieben habe.

Die "formalste" Anrede ist: Sehr geehrte/r Frau/Herr Nachname

Weniger formal, aber immer noch für offiziellen Briefverkehr geeignet (z.B. Brief an Kollegin, Brief an Donzentin, wenn's nicht geehrt-höflich sein soll...): Liebe/r Frau Nachname

In einem persönlichen Briefkontakt mit einem guten Bekannten/Freund/Freundin: Liebe/r Vorname / Hallo Vorname / Hi Vorname

bocca
01.03.2008, 18:40
Hallo Frau Maria Müller

wurde erst in einem Business-Kommunikations-Seminar (war nicht dort, hab nur die Unterlagen einer Bekannten gesehen) als der letzte Schrei verkauft: mal was anderes, persönlicher als nur Frau Müller, usw.

Persönlich find ich's komisch, fand die Anrede aber auch shcon häufiger vor. Besonders in diesen Lotterie-Werbesendungen...


Hab ich mir doch gedacht! Da hat sich irgendjemand etwas besonders originelles einfallen lassen und offensichtlich war die ganze Branche auf seinem Seminar - außer mir.

Aber noch einmal zu "Hallo" und "Liebe/Lieber": Ich bin da auch eher großzügig und wechsle - nach ein, zwei freundlichen E-Mails - zu diesen beiden weniger förmlichen Anreden. Da scheine ich ja gelegentlich falsch zu liegen ... Wie mans macht, macht mans verkehrt. :peinlich:

bocca.

Inaktiver User
03.03.2008, 08:48
Echt??

Auf mich wirkt es eher umgekehrt: "Hallo Herr / Frau MüllerMeierSchulze" ist für mich das Mittelding zwischen "Sehr geehrte(r)" und "Liebe(r)".

...

Wenn mich ein relativ flüchtiger Bekannter (dienstlich) mit "Liebe Frau kappa" anschreibt, empfinde ich das eher als zu persönlich und auch ein wenig plump-übergriffig.

Ganz genau so empfinde ich das auch.:blumengabe: