PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie helft ihr euch wenn der Rückenschmerz akut ist?



Noodie
25.02.2008, 09:03
Hallo an alle Rückenschmerz-Geplagten :in den arm nehmen: :blumengabe:

Bei mir ist es gestern abend mal wieder passiert: ein ziemlich plötzlich (über 1-2 Stunden) auftretender Rückenschmerz auf der linken Seite, zieht ca von der Höhe des Hüftknochens hoch bis fast zum Schulterblatt. Und stark! Hat mich richtig umgehauen gestern abend.

Ich hab mich mit schmerzlindernder Salbe eingecremt, meinen Stützgürtel umgemacht, eine Ibuprofen Tablette und eine halbe Valium genommen und bin früh schlafen gegangen, da stehen und sitzen am schlimmsten war.

Bin zweimal aufgewacht und hab nachgecremt.

Heute morgen beim Aufwachen war es ein kleines bisschen besser, aber allein schon nach den morgendlichen Badezimmeraktivitäten, Anziehen, Bett machen etc ist es wieder genauso unerträglich wie gestern abend.

Es scheint ein Sch*** Tag zu werden! :knatsch:

Zu meiner Physiotherapeutin, die mir mit Wärmepackungen etwas helfen könnte kann ich in so einem Zustand gar nicht hinfahren, das muss bis morgen oder übermorgen warten. Aber meistens ist es nach 2 Tagen dann auch wieder von alleine gut.

Wie helft ihr euch selber wenn es euch plötzlich so stark umhaut?

Zu meinem Hintergrund will ich noch dazu sagen: habe seit 8 Jahren Rückenbeschwerden die kommen und gehen. Ein Bandscheibenvorfall vor 8 Jahren, seitdem ca 1-2 mal im Jahr eine Episode, aber meist nicht so stark und nicht so lang und mit etwas Ruhe und Vorsicht zu bewältigen.

Letztes Jahr wurden die Schmerzen aber wieder schlimmer und es wurde Bandscheibenverschleiss im mittleren Rücken per Röntgenbild festgestellt. Die empfohlenen Rückenstärkungsübungen hab ich erst immer nur sporadisch gemacht :peinlich:

Seit einem Monat hab ich aber ganz brav die Übungen gemacht, und fühlte wirklich eine Besserung, fühlte dass mein Rücken sich einfach insgesamt stärker und besser anfühlte. Daher hat mich das gestern völlig unerwartet getroffen, dachte ich hätte es einigermassen im Griff im Moment. Ich denke es lag daran dass ich gestern mehr Stunden als sonst am Computer sass.

Bin ziemlich entmutigt heute ...

Vielleicht hat jemand ein paar Tips wie ich mir im Alltag besser helfen kann wenn's weh tut?

Dank euch! :smile: Noodie

Libellchen
25.02.2008, 09:36
Hallo Noodie.Ich bin Gottlob seit Jahren nicht mehr Opfer massiver Rückenschmerzen.Als es so schlimm war,hatte ich einen riesen Garten zu bewältigen und ein grosses altes Haus,dazu noch meine Tochter,die damals ein Kleinkind war.Als es ganz schlimm war,hatte ich monatlich 1 Woche Schmerzen ,die mit Spritzen und Medikamenten gelindert wurden.Auch ich habe meine Rücken stärkenden Übungen zu machen,tat das auch regelmässig,denn meine Therapeutin sagte mir:besser täglich nur 5 Minuten als gar nix.Als ich dann meinen kleinen hatte,schluckte ich halt Medikamente,wenns anders nicht auszuhalten war.Habe aber durch richtiges Bücken etc. versucht,die Schmerzen gar nicht erst aufkommen zu lassen.Ich hatte damals einen einfachen Schaukelstuhl auf dem ich sitzen konnte,wenns ganz schlimm war.Weil man da ja ganz nach vorne kippen kann zum Aufstehen,was bei normalen Stühlen und Sesseln nicht möglich ist.Dazu muss ich wohl sagen,dass ich mit den Lendenwirbeln Probleme hatte,ein Andenken an meine berufliche Laufbahn.
Ich wünsche Dir gute Besserung und mach Deine Turnübungen--unbedingt.Mach sie vor dem Schlafen gehn,oder nach dem Aufstehen.Ich hatte die ersten Übungen nach dem Erwachen gemacht-und dreh Dich auf die Seite beim Aufstehn.Nicht auf dem Rücken schlafen,weil so das Kreuz überdehnt wird.:in den arm nehmen: :blumengabe:

Noodie
25.02.2008, 09:45
Hallo Libellchen!

Freut mich dass du deine Schmerzen gut in Schach halten kannst! :allesok:

Ja, die Tips die du gibst befolge ich auch schon - auf die Seite drehen beim Aufstehen, täglich 5-10 Minuten die Übungen (seit einem Monat gemacht), richtig Bücken, nichts Schweres heben etc. Die Übungen mach ich vor'm Zubettgehen.

Gestern musste ich wie gesagt eine Arbeit am Computer vorantreiben, ich denke das war zuviel. Obwohl ich oft aufstehe wenn ich arbeite und auch danach spazieren gegangen bin ...

Frage: sollte ich die Übungen auch machen wenn ich gerade Schmerzen habe oder könnten die die Schmerzen verschlimmern?

Und mich würde auch interessieren: hat dir, bzw hilft euch Massage? Wenn ja, wann? Beim akuten Schmerz oder regelmässig (einmal die Woche)? Und welche Art Massage, soft und relaxend oder stark und tief gehend, oder wie?

Bin über alle Tips dankbar! :blumengabe:

Libellchen
25.02.2008, 10:03
Ich habe nie während der Schmerzen Übungen gemacht.Massage hab ich damals keine erhalten.Heute mach ich Gartenarbeit bis ich spüre,dass es genug ist und dann höre ich auf,habe halt weder grosses Haus noch grossen Garten mehr.Hier kann ich dosieren mit der Arbei,dazumal ging das nicht.Geh zu Deinem Arzt und lass Dir Vorschläge unterbreiten,was zu tun wäre,damit das weniger wird mit den akuten Schüben :in den arm nehmen:
Du solltest vielleicht auch schmerzlindernde Medis nehmen bis es wieder besser ist.Pass aber auf Deinen Magen auf,nimm nix in den leeren Magen!

Noodie
25.02.2008, 11:10
Beim Arzt war ich ja. Er hat die Übungen und Spaziergänge (kein Joggen, kein Springen etc) empfohlen, die Wärmesessions bei der Physiotherapeutin bei Bedarf, und nicht zu lange sitzen.

Letztes Jahr bin ich ca einen Monat jeden Tag zügig spazieren gegangen. Das tat gut und meinem Rücken ging es dabei gut - und dann wieder ein massiver Schmerzanfall. Dann hab ich eine Weile aufgehört. Gehe jetzt weniger spazieren, hab aber die Übungen jeden Tag geamcht. Und jetzt eben wieder der Schmerz ... es ist so entmutigend! Es scheint gar nichts zu bringen :knatsch:

Danke wegen dem Tip mit dem Magen! Stimmt darauf muss ich achten!

crocus53
25.02.2008, 12:14
Meistens hat man eine falsche Bewegung gemacht und ist einfach nur blockiert. Mir haben Chiropraktiker am besten geholfen. Und Trigger-Behandlungen. Dazu beim Chiropraktiker noch ein paar Akupunkturnadeln und fertich isset.

Vor 20 Jahren, als ich noch nicht solche Erfahrungen über Menschen mit den "wissenden" Händen verfügte, war es eine einzig blödsinniges Gerenne zum Orthopäden, der mich dann zum Röntgen schickte, woraus dann lt. Bild ein Bandscheibenvorfall resultierte, wobei die weiteren konservativen Maßnahmen nicht halfen. Tiefes Kriechen war über Wochen angesagt.

Der ganze Spuk war vorbei, als mein neuer Hausarzt mit Zusatz Chiropraktik erkannte, dass ich immer nur mal wieder blockiert war.

Wenn man heute meine MRT- oder CT-Bilder betrachtet, die wegen anderer Erkrankungen "geschossen" wurden, wird man feststellen, dass ich weiterhin nicht nur einen, sondern mehrere Bandscheibenvorfälle habe, dazu ist eine Bandscheibe gar nicht mehr vorhanden, die Gallertmasse ist bauchwärts abgedrängt.
Bei zwei Wirbeln sieht es aus, als wenn die Knochen sich schon aneinander reiben. Röntgenärzte, die dies sehen, gehen davon aus, ich müßte doch aufgrund solch eines Befundes massive Beschwerden haben.


Und?

Ich bin völlig beschwerdefrei, keine Schmerzen, nichts. Und wenn, dann ist es eben mal wieder einfach ein Blockierung.
Dort sind Muskeln angespannt, es ist leicht gewollen - und es sind tierische Schmerzen.


Ich würde erst einmal selbst den Rücken abtasten. Ist es dort wärmer, leicht angeschwollen? WEnn ja, staut es sich dort, ein HP kann dort mit NaCL quaddeln, das bringt schon einmal Erleichterung. Und dann jemanden aufsuchen, der eben ein Händchen für Blockierungen hat. In der Regel ist das kein Orthopäde, die sind eher darauf bedacht, nur das wahrzunehmen, was ihnen ein CT- Bild sagt. Und sie tasten nicht einmal richtig ab. Es ist eher ein Osteopath oder Chiropraktiker oder jemand, der spiraldynamisch ausgebildet ist, der effektiv helfen kann,

Und gerade weil bei mir häufig solche Blockierungen auftraten: sanfte Bewegungen wie bei Feldenkrais haben mehr gebracht als die ganzen Übungen bei der Krankengymnastik. Das hat die Sachen zum Teil nur verschärt. WEnn man blockiert ist, ist an der Stelle der Muskel eh schon hart wie ein Brett, dazu noch Übungen zu machen, wo weitere Muskeln angespannt werden - das bringt es echt nicht. Ich will doch, dass sich das Gebiet um den Schmerz herum entspannt.....

Erst wenn ich wieder völlig schmerzfrei bin, kann ich z. Bsp. durch Krafttraining Muskelaufbau betreiben.

So ist meine Erfahrung...

Inaktiver User
25.02.2008, 12:18
Hallo,

ich habe auch immer mal wieder diese Blockaden - und das Glück, dass mein Orthopäde auch Chirupraktiker ist und nicht immer ein Rötgenbild braucht um mich "einzurenken"

Wenn ich regelmäßig Sport mache habe ich weniger Probleme mit Blockaden...

Dharma

Noodie
25.02.2008, 14:30
Hallo crocus und Dharma,

was genau meint ihr mit Blockaden? Was ist blockiert? Ist es dasselbe wie ein verspannter Muskel? Oder ein eingeklemmter Nerv? Dann müssten Massagen ja auch helfen, oder?

Ich muss sagen für mich fühlt es sich subjektiv genauso an: blockiert, verkrampft. Und ja, es ist heiss dort und leicht geschwollen.

Hab gerade mal in die Gelben Seiten geschaut - weder Osteopathen noch Chiropraktiker sind gelistet. Vielleicht gibt es hier (Indien) diese Berufe nicht. Es gibt nur Orthopäden und Physiotherapeuten. Sind die empfehlenswert, was meint ihr? Meine Physiotherapeutin macht immer nur diese Wärmepads mit mir, das tut gut.

Inaktiver User
25.02.2008, 14:35
ach ja Noodie du bist ja in Indien, dass vergesse ich immer wieder - sorry.

Wahrscheinlich gibts die wirklich nicht bei dir.

Also Blockaden sind - so hats mir mein Doc erklärt - wenn bei einer blöden Bewegung dieses Glibber zwischen den Wirbeln wegrutscht und die beiden Wirbel quasi zusammenpappen - dadurch verzieht sich die Wirbelsäule, Neren werden überbeansprucht, Muskeln gedehnt oder sowas - und dieses einrenken bewirkt, dass die zwei Wirbel wieder auseinanderpappen - und diese Flüssigkeit wieder dazwischen kommen kann.

Dieses einrenken ist auch ein ganz komisches Gefühl - aber danach gehts mir fast sofort wieder super gut.

Vielleicht fragst du einfach mal einen Orthopäden? Mein Doc ist Orthopäde und macht eben auch Chirupraktik


Dharma

P.S. ich hoffe ich habs korrekt erklärt

Inaktiver User
25.02.2008, 14:35
doppelt

crocus53
25.02.2008, 15:12
Das mit Indien habe ich natürlich nicht gewußt. Da bin ich total überfragt, zu wem Du da gehen kannst.

Aber sicherlich ist alles richtig, was den Muskel entspannt.

Gibt es nicht in Indien auch Ayurveda Kräuter, die Du vielleicht auflegen kannst? Da würde ich doch einmal einen dortigen Kräuterexperten zu Rate ziehen. Und dann soll die Homöopathie in Indien sehr populär sein. Wäre doch auch noch ein Versuch wert.

Es gibt schon Mittel, die auch bei Lumbago wirken.

Was mir früher aus dem Garten gut geholfen hat: einen großen Strauss Brennesseln pflücken und sich damit "peitschen" lassen. Hört sich schlimm an, ist auch für paar Momente unangenehm. Da dies auf dem Rücken aber großflächig geschieht, ist es kein Vergleich zu einer einzelnen Begegnung mit einem Brennesselblatt. Nach spätestens 2 Minuten ist alles wunderbar warm und diese Wärme hält auch recht lange an. Die Durchblutung wird gefördert, dadurch kommt Bewegung in die Schwellung und der gesamte Reiz hilft dem Körper, sich selbst zu helfen. Diese Prozedur ist letztendlich so angenehm, dass ich
sie oft wiederholt habe. Und billig....

Ich denke mal, Brennesseln gibt es auch in Indien. WEiß nun nicht, wie das Klima da jetzt ist und ob die Brennessel "im Saft steht".

Noodie
25.02.2008, 15:16
Also Blockaden sind - so hats mir mein Doc erklärt - wenn bei einer blöden Bewegung dieses Glibber zwischen den Wirbeln wegrutscht und die beiden Wirbel quasi zusammenpappen - dadurch verzieht sich die Wirbelsäule, Neren werden überbeansprucht, Muskeln gedehnt oder sowas

Soviel ich weiss beschreibst du da einen Bandscheibenvorfall - fast genauso hat mir mein Orthopäde den nämlich mal erklärt.

Also mein Orth. macht nix mit einrenken, hab ich mal gefragt als meine Schulter verrenkt war (die hab ich mir dann "aus Versehen" selber wieder eingerenkt :smirksmile: ).

Tja, ich weiss auch nicht an wen ich mich hier wenden soll. Bekannter von mir sagte gerade, ja, es gibt wohl Chiropraktiker, aber man weiss halt nie was für eine Ausbildung die gemacht haben, und wie lange etc. Sowas wird hier nicht kontrolliert, scheint's. Das ist mir dann doch zu riskant ...

Im Moment hat der Schmerz nachgelassen. Hab fast den ganzen Tag mit Nichtstun, meistens auf dem Bett, verbracht, hab mich selbst leicht massiert, warm geduscht etc. Ein Glück arbeite ich selbstständig von zu Hause aus und kann einfach ein oder auch zwei Tage die Arbeit sein lassen! Hat jedenfalls gut getan, und es tut nur noch ca halb so stark weh wie heute morgen.

Es gibt eine "Back Care School" hier in der Nähe, sieht aber von draussen nicht sehr ansprechend aus, darum bin ich da noch nie rein. Vielleicht geh ich ja doch mal rein und guck mal was die da so machen ...

Inaktiver User
25.02.2008, 15:17
natürlich gehen die Beschwerden auch ohne "einrenken" wieder weg -das dauert nur etwas. Und ist, wie du ja schon bemerkt hast - schmerzhaft!

Auf Dauer und Langfristig ist es wichtig, die Sehnen und Muskeln rund um die Wirbelsäule zu kräftigen - dann passiert das weniger oft!

Gute Besserung

Dharma

Inaktiver User
25.02.2008, 15:18
nicht ganz Noodie - bei einem Bandscheiben Vorfall - verlagert sich eine Bandscheibe - sie pappt nicht mit einer anderen zusammen...die Schmerzen sind auch nochmal anders als eine Blockade

Dharma

Noodie
25.02.2008, 15:26
crocus, Ayruveda ist natürlich auch noch eine Möglichkeit. Die Creme die ich immer benutze ist ayurvedisch und durchblutet den Bereich stark - wahrscheinlich ähnlich wie deine Brennesselpeitsche :smirksmile: Allerdings lindert es nur ca eine halbe Stunde lang.

Aber da ich eh zu meinem Ayurveden will wegen anderen Problemen kann ich ihn darauf dann ja auch gleich ansprechen.

Dharma, das denke ich auch, darum ist es so frustrierend dass der letzte Monat wo ich täglich die Übungen gemacht habe anscheinend nichts gebracht hat. :knatsch:

Aber ich werd sie weiter machen, sobald dieser akute Schmerz besser ist. Vielleicht braucht es mehr Zeit.

Hab mich eben auch leicht gestreckt, also den linken Arm über dem Kopf gezogen so dass der Rücken links sanft gestreckt wurde und das hat auch gut getan.

Was man nicht alles erfindet ... :smile:

Noodie
25.02.2008, 15:31
die Schmerzen sind auch nochmal anders als eine Blockade

Stimmt, als ich damals einen Vorfall hatte, das war noch viel schmerzhafter und dauerte vor allem viel länger.

Vielleicht hab ich die Beschreibung des Docs falsch verstanden.

Wenn ich so eine Blockade habe wundert es mich nicht dass mein Strecken etwas geholfen hat weil es eventuell auch zwischen den Wirbeln etwas Platz gemacht hat?

Man kann sich hier auch strecken lassen, hab ich bei meiner Physiotherapeutin mal gesehen, mit so nem komischen Apparatus. Habt ihr das mal probiert? Ist es hilfreich bei Blockaden dieser Art?

Kreis
25.02.2008, 18:58
Hallo,

wenn ich akute Rückenschmerzen habe, so mache ich die Stufenlagerung. Schon ca. zehn Minuten helfen mir und es wird besser. Hier (http://www.tk-online.de/centaurus/generator/tk-online.de/dossiers/ruecken/03__therapie/09__selbsthilfe/selbsthilfe.html) kannst Du Dich informieren, falls Dir das nicht bekannt ist.
Weiterhin liege ich dann im Bett auf einer Wärmflasche.

Ich weiß, dass bei mir die Rückenschmerzen durch einen defeken Lendenwirbel hervorgerunfen werden.
Als ich Schmerzen durch den Bandscheibenvorfall hatte, bin ich immer viel gelaufen und habe auch die Krankengymnastik-Übungen gemacht. Weiterhin habe ich auch diesen Rückenstützgürtel getragen und bekam vom Arzt ein Tensgerät verschrieben, das mir geholfen hat.

crocus53
25.02.2008, 19:27
Mir fällt noch etwas ein, was ganz wunderbar machbar ist, sofern man eine 2. Person zur Verfügung hat. Das hat meine Therapeutin ganz oft gemacht und mir hat es gut geholfen:

Man braucht ein Handtuch und das macht man ca. zur Hälfte so ein wenig ziehharmonikamäßig zusammen. Man legt sich dann darauf, wobei das geraffte Teil zwischen Taille und Po liegt. Der Rest des Handtuchs bleibt glatt Richtung Beine/Knie. Die Beine sind am besten aufgestellt, also Knie nach oben.

Der Helfer sitzt neben einem und greift nun rechts und links unter den Knien durch das Handtuch und zieht dies ganz ganz langsam in Richtung unten. Immer nur ein paar Millimeter. Es muß wirklich ganz sanft geschehen. Das macht man, bis das gesamte Handtuch unter dem Po herausgezogen wurde.

Dadurch werden die Lendenwirbel ganz sanft gedehnt. Es ist wunderbar entspannend.

Noodie
26.02.2008, 08:00
Danke Kreis und crocus!

Die Stufenlagerung werd ich gleich mal ausprobieren! Danke für den Tip! :kuss:

Und das mit dem Handtuch auch sobald ich einen Helfer habe, danke crocus!

Es geht etwas besser heute, verzichte jetzt auf die Schmerzmittel.

Inaktiver User
26.02.2008, 08:27
Hallo noodie, das mit der Stufenlagerung wollte ich dir auch gerade vorschlagen, da ist mir Kreis zuvorgekommen.

Ich verwende nachts auch oft ein Kissen, auf dem ich meine Unterschenkel etwas höher lagere. Seitdem habe ich morgens nicht mehr so oft Rückenschmerzen.

Alles Gute nach Indien (und für´s Tierheim):blumengabe:

Noodie
26.02.2008, 09:39
Alles Gute nach Indien (und für´s Tierheim):blumengabe:

Danke rosemary! :blumengabe:

Die Stufenlagerung hab ich gerade mal ausprobiert (musste aber erst meine Hündin davon überzeugen dass die Decke, die ich dazu auf den Boden gelegt habe, nicht für sie bestimmt war :smirksmile: ). Nun ja, also das klappte bei mir irgendwie nicht :wie?: Mein Sofa ist genauso hoch wie meine Oberschenkel, aber als ich die Beine auf's Sofa legte, tat es weh im Rücken! :ooooh:

Also das hab ich irgendwie falsch gemacht oder ich hab einen ganz besonderen Rücken :wie?:

Hab mit meiner Physiotherapeutin telefoniert. Sie arbeitet diese Woche nicht. Aber nächste Woche will sie mit mir nochmal Übungen und Selbsthilfemassnahmen durchgehen.

Inaktiver User
26.02.2008, 11:07
Hallo Noodie,

in diesem Thread (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=78263) wurden generell Erste-Hilfe-Maßnahmen, allerdings für Hexenschuss, angesprochen. Ich hatte dort auch eine sehr gute Seite verlinkt, die einige der Basis-Rückenübungen zeigt/beschreibt, vielleicht schaust du dir das ja mal an. Ich denke, die Ersthilfe bei Rückenschmerzen wird aber erstmal gleich aussehen. An erster Stelle steht in der Regel die Schmerzbehandlung, Schmerzen führen zu Muskelverspannungen, die den Schmerz wiederum verstärken können.

Wenn du den Rücken immer noch sehr spürst, auch wenn es besser ist, wäre es vielleicht doch gut, die Schmerzmittel nicht ganz auszusetzen, sondern wenigstens morgens und abends zu nehmen, um weiteren Verspannungen vorzubeugen.

Hast du einen Igel-Ball (http://www.pressure-care.co.uk/images/igelball_trans_b200.jpg)? Mit diesen Bällen lässt sich der Rücken auf sehr sanfte Art massieren, das kann man zur Not auch allein machen, indem man sich mit dem Rücken vor eine Wand stellt, den Ball zwischen Rücken und Wand einklemmt und dann durch vorsichtige Kniebeugen und geradem Rücken den Ball am Rücken entlang rauf und runter bewegt. Tennisball wäre auch eine Alternative, aber die Igelbälle haben einen besseren Massageeffekt.

Mir helfen bei akuten Rückenschmerzen tägliche, mehrmalige Bestrahlungen mit Infrarotlicht auch immer gut, das Licht dringt tiefer ins Gewebe ein als eine normale Wärmebehandlung und begünstigt die Muskelentspannung nachhaltig.

Wenn alles wieder gut ist, hilft aber vorwiegend eines am besten: regelmäßiges Rückentraining. Ich weiß, oft ist man faul, und wenn es nicht gerade ziept und schmerzt, spürt man auch nicht unbedingt die Notwendigkeit, wirklich regelmäßig etwas zu tun und nicht nur für ein paar Wochen und dann wieder monatelang nichts - bis zum nächsten Schmerzanfall.

Gute Besserung für deinen Rücken :blumengabe:

LG,
Zuza

Noodie
26.02.2008, 11:47
Hallo Zuza, danke für die Tips! Werd mir den Strang mal ansehen.

Einen Hexenschuss hatte ich auch mal, da hat mir das hom. Rhus Tox innerhalb 24 Stunden 90% Erleichterung gebracht! Das war toll :smile:

So einen Igelball hab ich hier noch nie gesehen, auch nicht von Physioth. empfohlen bekommen. Aber in der Tierhandlung hab ich Bälle für Hunde gesehen die genauso aussehen! Soll kein Sarkasmus sein, die sind aus Hartgummi, und auch die Grösse, vielleicht gingen die ja auch?


Wenn alles wieder gut ist, hilft aber vorwiegend eines am besten: regelmäßiges Rückentraining. Ich weiß, oft ist man faul, und wenn es nicht gerade ziept und schmerzt, spürt man auch nicht unbedingt die Notwendigkeit, wirklich regelmäßig etwas zu tun und nicht nur für ein paar Wochen und dann wieder monatelang nichts - bis zum nächsten Schmerzanfall.

Ich weiss :peinlich: Werde auch schnell faul. Aber ich werde versuchen diesmal dran zu bleiben!!!

Noodie
26.02.2008, 12:44
Der Erste Hilfe Strang ist gut. Vielleicht sollte ich mir eine Infrarot Lampe zulegen, denn eine Badewanne hab ich nicht und Wärmepflaster gibt es hier nicht. Und wenn ich so starke Schmerzen habe liegt mir nichts ferner als zum Krankenhaus zu fahren um die Wärmebehandlung zu kriegen.

Die Seite über Rückentraining hab ich mir abgeheftet. Werd mir mal ein kleines Program entwerfen ...

Kreis
26.02.2008, 16:53
Danke rosemary! :blumengabe:

Die Stufenlagerung hab ich gerade mal ausprobiert (musste aber erst meine Hündin davon überzeugen dass die Decke, die ich dazu auf den Boden gelegt habe, nicht für sie bestimmt war :smirksmile: ). Nun ja, also das klappte bei mir irgendwie nicht :wie?: Mein Sofa ist genauso hoch wie meine Oberschenkel, aber als ich die Beine auf's Sofa legte, tat es weh im Rücken! :ooooh:

Also das hab ich irgendwie falsch gemacht oder ich hab einen ganz besonderen Rücken :wie?:


Hallo Noodie,

es ist so, dass nicht jeder Ratschlag für jeden gut ist. Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.
Allerdings lege ich mich bei diesen Problemen nicht auf eine Decke, sondern nur einfach auf den Teppich.
Ich nehme dazu einen Stuhl. Es kommt vielleicht auch darauf an, wie hoch das Teil ist auf das Du Deine Beine legst.
Die Knie sollten eigentlich rechtwinklich sein, dass heißt, Du solltest Dich ganz nah an den Stuhl bzw. das Sofa legen. Und Auch die Hüfte sollte rechtwinlig sein. So dass Dein Körper wie eine Stufe aussieht. Ich lege dabei die ganzen Unterschenkel auf den Stuhl.

Solltest Du wieder zu Deiner Physiotherapeutin gehen, so frage sie doch mal danach. Sie kann Dir bestimmt weiterhelfen und Dir genau zeigen, wie man es am besten macht.

Weiterhin gute Besserung. :blumengabe:

Inaktiver User
26.02.2008, 17:17
So einen Igelball hab ich hier noch nie gesehen, auch nicht von Physioth. empfohlen bekommen. Aber in der Tierhandlung hab ich Bälle für Hunde gesehen die genauso aussehen! Soll kein Sarkasmus sein, die sind aus Hartgummi, und auch die Grösse, vielleicht gingen die ja auch?

Klar gehen die. :-) Die Igelbälle hier sind auch aus Hartgummi oder einem ähnlichen Material mit sanft abgerundeten Spitzen. Meinen hat sich übrigens meine Hündin unter den Nagel gerissen. Den luchse ich ihr bei Bedarf ab, säuber ihn gründlich und dann lässt es sich prima massieren. (Von Hebammen werden diese Bälle auch sehr gern zur sanften, auflockernden Rückenmassage von Schwangeren oder frisch gebackenen Müttern bei der Rückbildungsgymnastik verwendet. Das ist immer ein großes "aaaaaaah" und "ohhhhhhh" und "hmmmmmm" und "hach, guuuuuuut". :freches grinsen:)

Dir muss deine Faulheit auch nicht peinlich sein, Noodie. Ich spreche da quasi aus eigener, fauler Erfahrung ... :ooooh: :fg engel: Und ich glaube, wir sind da in ziemlich großer Gesellschaft.

Lieben Gruß,
Zuza

Noodie
26.02.2008, 18:04
Dir muss deine Faulheit auch nicht peinlich sein, Noodie. Ich spreche da quasi aus eigener, fauler Erfahrung ... :ooooh: :fg engel: Und ich glaube, wir sind da in ziemlich großer Gesellschaft.


Das Gefühl hab ich auch wenn ich hier so im Rückenforum lese! :zwinker:

Ok, dann werd ich mir mal ein Hundespielzeug zulegen und mir ein paar "aaaaaaah" und "ohhhhhhh" und "hmmmmmm" und "hach, guuuuuuut" entlocken :freches grinsen:

Kreis, eine Decke weil ich nur Fliesen habe, keinen Teppich. Ich werd die Physioth. nächste Woche mal fragen wie's gemacht wird.

Und wer hatte vorhin noch die Methode mit dem gefalteten Handtuch vorgeschlagen? Ich hab das eben ausprobiert, aber der Freund meinte ich sei so schwer dass er Handtuch da nicht sanft und langsam unter mir rausziehen konnte sondern nur mit grosser Kraft und ruckweise :freches grinsen: (er hat tatsächlich geschwitzt dabei!)

Irgendwie ein interessanter Tag, trotz allem :zwinker: