PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lange Schmerzen/Schwellung nach WSR?



Anais32
22.02.2008, 20:47
Hallo Ihr,

ich hatte am Montag eine Wurzelspitzenresektion unter zwei nebeinanderliegenden Zähnen (siehe auch anderer Strang).

Das ist die zweite WSR unter diesen beiden Zähnen. Beim letzten mal hatte ich hinterher überhaupt gar keine Schmerzen, nach 5 Tagen ging die Schwellung zurück und nach 10 Tagen war alles einigermaßen wieder weg.

Diesmal schmerzt es schon zwischendurch immer mal - vor allem abends, zieht dann durch die ganze Zahnreihe, sogar oben die Zähne scheinen dann weh zu tun, was ja nicht sein kann. Geschwollen ist es auch noch - allerdings nicht sehr stark. Seit gestern morgen 'tuckert' es auch immer mal an der Stelle (dieses typische Entzündungstuckern).

Im Gegensatz zum letzten mal merke ich diese Stelle also ständig leicht bis mittelmäßig schmerzvoll. Ist das normal? Der Kieferorthopäde musste da wohl ziemlich 'reinlangen', weil da eine sehr große Entzündung drunter saß. Er hat die Wunde auch nicht genäht, sondern irgendwas von 'offengelassene Kanäle' gesagt. Er meinte, das kann man nicht einfach wieder zunähen, weil das sonst sofort alles 'hochgeht'. Und dass das jetzt langsam von innen heraus wieder zuwachsen muss. Ich habe das Röntgenbild hinterher gesehen, er hat da wirklich viel unter den Wurzeln weggenommen.

Demzufolge hört es sich wohl noch normal an, dass ich nach 5 Tagen immer noch Schmerzen habe und es 'puckert', oder?

Ich mache mir nämlich doch schon ein wenig Sorgen. Nicht, dass sich da noch mal was entzündet?

Dem Kieferorthopäden vertraue ich total, der scheint wirklich zu wissen, was er tut.

Nur dass es dieses mal schmerzt und 'tuckert' im Gegensatz zum letzten mal macht mir etwas Sorge. Naja ... dafür war es zwar letztes mal schmerzfrei, aber die Entzündung nach 4 Monaten auch wieder da. :-/

Anais

PuestaDelSol
23.02.2008, 13:53
Ich würde mir erstmal keine Sorgen machen. Zwei Zähne auf einmal, ordentlich was weggeschnitten, das klingt zunächst einmal normal. Das Gewebe muss sich ja wieder aufbauen, Blutgefäße zusammenziehen (eine ordentliche Fleischwunde schmerzt auch länger als 2 Tage), das "Loch" sich "füllen"...
Hast du ein Antibiotikum verordnet bekommen? Bei einem solch großen Eingriff am Knochen mit Sicherheit! Dann kann entzündungsmäßig ja erstmal nicht viel passieren, ich würde die Stelle - falls die Schwellung noch etwas da ist - immernoch kühlen. Als kleiner Tipp bei Wundschmerz: Arnica D6, 3x täglich 5 Kügelchen. Wirkt wahre Wunder.
Ansonsten suchst du einfach am Montag noch einmal den Chirurgen auf und lässt die Wunde inspizieren!
Ein schönes Wochenende und gute Besserung
PuestaDelSol

Anais32
23.02.2008, 16:21
Hallo,

nein, Antibiotika habe ich nicht bekommen. Der Kiefernchirurg sagte, das müsste auch so gehen - vor allem, weil die Wunde offen bleibt/ist.

Ist mir auch sehr lieb - ich habe nämlich gerade eine Darmsanierung gemacht zum (Wieder)Aufbau einer gesunden Darmflora. Einmal Antibiotika und das Ganze wäre wieder völlig für'n Sack für 1 Jahr.

Ich nehme - schon seit vor der OP Arnica C30 und Traumeel. Seit gestern auch Wobenzym (hilft bei mir Wunder, habe ich das Gefühl). Gestern abend vor dem Schlafengehen einen Salbeitee getrunken.

Heute morgen hatte ich das erste mal das Gefühl, es beruhigt sich endlich ein wenig - solange ich stillhalte. Eben war ich 3 Stunden draus und zack - fängts wieder an zu 'puckern'. Also verschwinde ich jetzt wieder aufs Sofa.

Montag habe ich Nachkontrolle, mal sehen was er sagt.

Danke!!
Anais